Quand les gilets jaunes causent trop d’ennuis à nos gilets blancs…

 www.kla.tv/13669
10.01.2019

Quand les gilets jaunes causent trop d’ennuis à nos gilets blancs…

SATIRE!

Un « gilet blanc » est une personne qui dit avoir les mains propres et n’avoir rien à se reprocher.

Sur le portail Internet Rubikon, le 18 décembre 2018, le sociologue et politologue Ulrich Mies a exprimé de manière satirique et sérieuse son opinion sur l’attaque du marché de Noël de Strasbourg. Sous le titre « Gladio 2.0 – Quand les gilets jaunes causent trop d’ennuis à nos gilets blancs, le Marché de Noël dégénère en foire de tir»,

Ulrich Mies présente une possibilité d’interprétation dans le dialogue fictif qu’il imagine et il inspire ainsi la réflexion. Il nous rappelle des schémas terroristes comparables à ceux d’autres attentats, ce qui suggère que l’attentat sur le marché de Noël de Strasbourg aurait également pu être organisé par un réseau de services secrets similaire à celui de Gladio. Comme cela a été prouvé par la suite, le 2 août 1980, le réseau des services secrets Gladio avait perpétré l’attentat contre la gare de Bologne pour le compte de l’Etat italien, mais cet attentat a été imputé à des groupes de gauche afin de former l’opinion publique de manière ciblée. « Gladio 2.0 – Quand les gilets jaunes causent trop d’ennuis à nos gilets blancs, le Marché de Noël dégénère en foire de tir. »

Les gilets jaunes doivent non seulement sortir de la rue, mais surtout sortir des médias.

Pour ce sale travail, les gilets blancs ont formé spécialement des gilets sales sous contrat afin qu’ils puissent tirer les marrons du feu. Voici des bribes de l’enregistrement d’une conversation secrète imaginaire qui a eu lieu quelques jours avant l’attaque de Strasbourg et qui a été transmise à Rubikon par des milieux bien informés. A l’évidence, il s’agissait de la dernière coordination entre les agents des différents départements. Peu de temps après, selon la version officielle, Chérif Chekatt transforme le Marché de Noël de Strasbourg en une foire de tir abominable d’un genre particulier.

« Alors, les gars, le numéro avec les camionnettes et les camions, on l’a fait assez souvent, la centrale veut qu’on fasse les choses différemment maintenant. » « Absolument, un autre numéro comme Nice ou Berlin ne serait vraiment pas bon. Trop de gens au courant, trop de désagréments. Nous devons parier sur l’individu islamiste fou auteur de l’attentat. » « Oui, un auteur individuel, c’est exact. » « Ça va dans la bonne direction, un auteur individuel. On va arranger ça. » « Alors on liquide Chérif Chekatt. Un petit fumier avec toute une liste de crimes… » « …une trentaine de crimes, toute la gamme de A à Z. » « Nom arabe, peau brune, milieu hautement criminel, né ici. Une combinaison idéale. Un homme violent radicalisé en prison. De toute façon, ils font que de la merde ici. » « Super combinaison. A combien d’années il doit s’attendre ? Et combien on lui a offert comme remise de peine ? » « Oui, le contact lui a promis l’immunité s’il le faisait, plus 50 000 dollars, un nouveau passeport et un billet pour le Maroc. » « Et où maintenant ? Strasbourg ou Colmar ? » « Strasbourg, c’est fixé, un marché de Noël super. » « Est-ce que Chérif a une consigne sur combien de personnes il doit amener ? » « Oui, 3 ou 4, et 10 blessés environ, alors la mission sera accomplie ! » « Mais il doit crier ‘Allahu Akbar’ plusieurs fois.“ » « ‘Allahu Akbar‘ est un ordre venant d’en haut et ça fait donc partie de l’accord. Absolument. » « Sans ‘Allahu Akbar’, rien ne marche. » « Quand il aura fini son travail, donnez immédiatement son nom à la presse. Immédiatement. » « Est-ce que c’est organisé, ce qu’il est censé faire ensuite ? » « Il courra jusqu’au 10 rue d’Epinal, se cachera dans le jardin. Puis il y aura une recherche intensive. La police a l’ordre de ne fouiller que les maisons 3, 5 et 7. » « Et voilà. » « Et là, Chérif doit attendre trois heures que la piste soit libre. Alors j’irai le chercher en taxi. » « Vous devez assurer le libre passage jusqu’au 74 rue de Lazaret. Il y aura les 50 000 dollars promis, le passeport et le billet. » « Au 74 rue de Lazaret, il reçoit le tir final de l’équipe X. S’il fout la merde ou s’il se casse, on va en tuer un autre du même genre. Quoi qu’il en soit, l’ordre est de clore l’affaire le 13 décembre, afin que le Marché de Noël puisse continuer à fonctionner. Absolument. » Voilà pour l’enregistrement de la conversation fictive des services secrets. Le contexte politique est que les gilets blancs français ne veulent pas que les gilets jaunes leur mettent des bâtons dans les roues dans la mise en œuvre de leur agenda néolibéral, dans la désintégration de la société, dans leur folie de privatisation et d’appauvrissement du peuple. Après tout, tout devrait prendre son chemin radical de marché néo-féodal ordonné.

Mais par ailleurs, toute la production de la peur et la « stratégie de tension » ont été en vain : Parce que les gilets jaunes continuent.

de hm.

Advertisements

Gruppendynamik, Gruppendruck und Gruppenzwang

www.kla.tv/12878

Kurt Lewin (1890-1947) war einer der Mitbegründer der modernen experimentellen Sozialpsychologie. Er führte Experimente durch, um die Dynamik sozialer und individueller Verhaltensweisen zu veranschaulichen.

In Zusammenarbeit mit Edward L. Bernays* erforschte Lewin experimentell, wie Gruppendruck und Gruppenzwang funktionieren. Die Ergebnisse machen deutlich, wie viel Macht eine Gruppe über einzelne Mitglieder hat. Dazu ein Beispiel: Solange eine Persönlichkeit nicht unter Druck komme, sei sie ausbalanciert, ausgeglichen und in der Lage, differenzierte Entscheidungen zu treffen.

Sobald Druck ausgeübt würde, gehe das innere Selbst in einen Ausnahmezustand über. Durch Druck verlören die Menschen ihren Willen und die Umgebung übernähme die Kontrolle über ihre Persönlichkeit. Lt. Bernays könne jeder Mensch, egal welcher Vorbildung und Intelligenz, potentiell einem Gruppenzwang ausgesetzt werden.

Je größer eine Gruppe sei, desto weniger könne man sich dem Druck entziehen. Es scheint also nur sehr schwer möglich die persönliche abweichende Einschätzung in einer Gruppe beizubehalten. Bei Experimenten entwickle sich innerhalb einer Gruppe eine Eigendynamik, es werde nicht mehr nach klaren sachlichen Überlegungen entschieden. Ein wesentlicher Faktor dabei sei die Angst vor dem, was andere denken, wenn eine andere Meinung vertreten wird.

Wichtige Experimente dazu unternahm auch der Psychologe Solomon Asch in den Neunzehn-Fünfziger-Jahren. Seine 1951 durchgeführten Versuche wurden als „Konformitätsexperiment“ berühmt. Dabei saß eine Reihe von scheinbaren Versuchsteilnehmern an einem Konferenztisch. In Wahrheit gab es aber jeweils nur einen Probanden, die anderen wurden vom Versuchsleiter angewiesen. Auf einem Bildschirm wurden den Teilnehmern drei nebeneinanderstehende Linien gezeigt und etwas weiter daneben eine vierte. Die Probanden sollten nun sagen, welche der drei rechten Linien so lang sei wie die linke Linie. Die richtige Antwort war stets offensichtlich und einfach erkennbar. Bei sechs von insgesamt achtzehn Schätzungen sollten die scheinbaren Teilnehmer richtige Schätzungen abgeben, bei zwölf sollten sie sich absichtlich falsch äußern. Bei jenen zwölf Durchgängen, in denen die Gruppe absichtlich falsch lag, gelang es keinem einzigen Probanden, immer fehlerfrei zu bleiben. Im Schnitt irrten sie sich in 37 Prozent der Fälle. Das klingt nicht besonders viel, wichtig ist aber festzuhalten, dass jeder mindestens einmal irrte, obwohl das Ergebnis offensichtlich falsch war und es keine komplexen Zusammenhänge zu bedenken gab. Weiterführende Experimente zeigten, dass die Fehlerhäufigkeit stark zunahm, je größer die Gruppe wurde, die anderer Meinung war. Das heißt:

Je größer die Gruppe, desto geringer ist prozentual die Anzahl derer, die sich dem Gruppendruck entziehen können.

Welche Blüten die Erkenntnisse von Levin, Bernays und Asch über Gruppendynamik, Gruppendruck und Gruppenzwang, die im vorigen Jahrhundert erforscht wurden mittlerweile getrieben haben, sollen hier näher beleuchtet werden.

Aufgrund moderner Technologien die gigantische Ausmaße angenommen haben, können heutzutage weltweit Menschen unbemerkt und hinterlistig manipuliert und gesteuert werden. Wie? Mittlerweile beherrschen drei globale Nachrichtenagenturen die Meldungen und Einschätzungen von dem was auf der Welt geschieht.

In Wahrheit ist es aber nur eine, denn nur mit jeweils anderen Worten berichten alle immer dasselbe. Damit üben sie einen enormen Gruppenzwang aus, denn durch die ständige Wiederholung der gleichen, voreingefärbten Informationen in scheinbar 100ten und 1000end Zeitungen, Zeitschriften, Radio- und TV-Sendern, Internetplattformen usw., wird es also fast unmöglich, seine eigene Einschätzung beizubehalten.

Dabei ist den wenigsten bewusst, wie präzise dieses Phänomen von jenen ausgenutzt wird, die es verstehen die Massen zu manipulieren.

Wie sollen Menschen unter diesen Umständen beurteilen können, ob Nachrichten und Berichte der Wirklichkeit entsprechen?

Sie können in jede beliebige Richtung gesteuert und manipuliert werden, ohne es zu merken, und das auf allen Ebenen des menschlichen Lebens: in Politik, Wirtschaft, Bildung, Kunst usw. Vor allem für die Vorbereitung und Durchsetzung kriegerischer Pläne wird diese Methode angewandt. Es funktioniert immer nach demselben Prinzip: Was durchgesetzt werden soll, wird über die Medien – oft scheibchenweise und mit wohlklingenden Worten, also in verschleierter Form – verbreitet und in den Köpfen der Menschen durch gebetsmühlenartige Wiederholung manifestiert.

So wird eine beliebige Akzeptanz in der breiten Bevölkerung erschlichen und der Weg zur Durchsetzung der angestrebten Ziele geebnet. Aus dieser notvollen Situation heraus haben sich weltweit alternative Medien gebildet, die dem Weltgeschehen auf den Grund gehen wollen. Hier aber greift bereits wieder das gruppendynamische Prinzip:

Weil die große Mehrheit sich allein über die Massenmedien informiert, ist sie nicht mehr oder nur sehr schwer in der Lage, sich für eine ganz andere Wirklichkeit zu öffnen, die meist diametral den Informationen der Leitmedien gegenübersteht.

Gibt es trotzdem einen Ausweg aus dieser Situation? Wir sagen JA! Denn die Experimente von Solomon Asch enthüllten noch etwas, und das gibt Hoffnung.

Sobald einer der scheinbaren Teilnehmer angewiesen wurde, ebenfalls die richtige Einschätzung abzugeben, sank die Fehlerquote der Probanden dramatisch. In Videos zu diesem Experiment wird die Dankbarkeit der Probanden in ihren Gesichtern ersichtlich, sobald eine andere Person die richtige Einschätzung gibt. Das ermutigt zur eigenen Einschätzung zu stehen. Aber auch im Falle von falschen Einschätzungen durch die scheinbaren Teilnehmer konnte ein Proband profitieren. Wenn andere Teilnehmer falsche, aber immerhin von der Mehrheit abweichende Einschätzungen abgaben, stieg die Trefferquote ebenfalls.

Das heißt, auch Leute, die abweichende Meinungen vertreten, die nicht korrekt sind, helfen dabei, sich dem Gruppendruck zu entziehen.

Wer es also wagt, wieder seiner eigenen Intuition zu vertrauen und sich für Gegenstimmen zu öffnen, wer Mut zur eigenen Meinung, zum eigenen Empfinden fasst, gewinnt doppelt.

Erstens kann er Schritt für Schritt der eigenen Fehlprogrammierung entfliehen, zweitens inspiriert er andere Menschen, diesen Weg auch zu beschreiten. Vernetzt er sich obendrein mit denen, die die Gegenstimme hochhalten, real und praktisch, fließt daraus eine ungemeine Kraft die negativen Schranken zu durchbrechen für eine friedlichere Welt. *Vater der Public Relations und Neffe von Sigmund Freud,1891-1955

von ef/avr/abu

Amerikaner geben Trump wegen «Grenzkrise» recht

Präsident Donald Trump hat mehr öffentliche Unterstützung für sein Argument, dass die Nation in einer Grenzkrise steckt, als die Demokraten, die behaupten, dass die Nation lediglich ein «Problem» an der Grenze habe, so eine Umfrage von Morning Consult am Dienstagabend.

weiter lesen

https://smopo.ch/umfrage-amerikaner-geben-trump-wegen-grenzkrise-recht/

https://morningconsult.com/wp-content/uploads/2019/01/190109_crosstabs_POLITICO_SHUTDOWN-BORDER.pdf

Österreich verstaatlicht die Asyl – Rechtsberatung

Österreich – Im türkis-blau regierten Österreich scheinen die goldene Zeiten der Asyl-Industrie – betrieben durch linkspolitisch dominierte NGOs –  vorbei zu sein. Um Asylverfahren künftig schneller durchzuführen, hat der Bund sich entschlossen, die Rechtsberatung der Asylwerber zu übernehmen. Damit wird die von der FPÖ mehrmals kritisierte „Asylindustrie der Hilfsorganisationen“ gestoppt und ausgetrocknet. Ganz im Gegensatz zum Asyl-Wunderland Deutschland.

Wie im Regierungsprogramm vorgesehen, werde die Rechtsberatung im Asylbereich von einer staatlichen Agentur übernommen.

weiter lesen bei jouwatch:

Schlechte Zeiten für die Asylindustrie:

https://www.journalistenwatch.com/2019/01/08/schlechte-zeiten-asylindustrie/

 

Die EU möchte «geschlechtsspezifische» Worte verbieten

Die EU hat beschlossen, die Verwendung von «geschlechtsspezifischen» Wörtern zu verbieten, und wird sich in Richtung einer geschlechtsneutralen Sprache bewegen.

http://smopo.ch/eu-will-geschlechtsspezifische-worte-verbieten/

Eine Liste mit den von der EU unerwünschten Worte: 306 Wörter beginnend mit „Mann“

http://www.aberto.de/de/Mann-am-anfang.html

GENDER NEUTRAL LANGUAGE in the European Parliament

Gender neutral language is a generic term covering the use of non-sexist language, inclusive language or gender-fair language. The purpose of gender neutral language is to avoid word choices which may be interpreted as biased, discriminatory or demeaning by implying that one sex or social gender is the norm. Using gender-fair and inclusive language also helps reduce gender stereotyping, promotes social change and contributes to achieving gender equality.

WHAT IS GENDER NEUTRALITY IN LANGUAGE?

Gender-neutral or gender-inclusive language is more than a matter of political correctness. Language powerfully reflects and influences attitudes, behavior and perceptions. In order to treat all genders equally, efforts have been employed since the 1980s to propose a gender-neutral/gender-fair/non-sexist use of language, so that no gender is privileged, and prejudices against any gender are not perpetuated.

http://www.europarl.europa.eu/cmsdata/151780/GNL_Guidelines_EN.pdf

Rollentausch – Kinder erziehen Eltern?

www.kla.tv/13639
04.01.2019

„Mit rassistischen Eltern richtig umgehen“ (von Eva Herman)

dies will die Plattform wikiHow, eine umfangreiche Datenbank für ausführliche Anleitungen, per Internet Kindern und Jugendlichen beibringen.

Wie hinterhältig diese dabei gegen die Eltern aufgehetzt werden, deckt Eva Herman in einem kurzen Ausschnitt unmissverständlich auf. Den Link zum vollständigen Beitrag von wikiHow finden Sie im Abspann eingeblendet.

Link zum Video von Eva Herman https://www.youtube.com/watch?v=pt0zV3ie78g Videotext Min. 1.04 – 4.46 Man tritt seit neuestem an die Kinder und Jugendlichen heran, die das rassistische Verhalten ihrer Eltern erkennen und damit umgehen lernen sollen.

So informiert das Internetportal wikiHow darüber, wie ein junger Mensch seine Eltern aufgrund verschiedener Bemerkungen als rechtsextremistisch zu entlarven lernen sollte. Einen weiteren Höhepunkt in der neuen Weltordnung brachte kürzlich auch das Portal der Welt, wo man allen Ernstes fragt, ob blond jetzt die Haarfarbe der neuen Rechten sei. Wie ja schließlich auch die Apotheken-Umschau schon 2016 fragte,

was Kita-Mitarbeiter tun könnten, wenn die Eltern ihrer Kita-Kinder rechts seien. Dabei wird, wie auch in allen anderen Berichten, immer öfter darauf hingewiesen, dass der angebliche Rassismus im Alltag schleichend und unauffällig daher käme, ja dass die betroffenen Rassisten selbst meist aus der bürgerlichen Mitte stammten und von ihrem eigenen Rassismus häufig gar nichts wüssten.

Bei der Apotheken-Umschau klingt das wörtlich so: „Denn es beginnt nicht immer im Extremen. Rechts sein hat viele Formen. Die Abgrenzung, was extrem ist und was nicht, ist schwierig. Tatsache ist, dass diese Gesinnung in der Mitte der Gesellschaft ihren Ursprung hat.“ So wird eine Frankfurter Soziologin zitiert. Es ist wirklich ziemlich perfide, was jetzt geschieht. Denn praktisch jede Bemerkung kann schon geeignet sein, unter Verdacht zu geraten.

Wie hinterhältig die neuen Strategien sind, mit denen man jetzt Familien intern gegeneinander aufhetzt, zeigt die genannte Internetplattform wikiHow, die Kindern und Jugendlichen helfen will, einen möglichen Rassismus bei den Eltern zu unterbinden bzw. ihre Konsequenzen daraus zu ziehen, was durchaus mit einer Menge Ärger verbunden sein könnte, wie es dort heißt.

Interessant ist auch in diesem Zusammenhang, was man hier schon als rassistische Äußerung zu enttarnen meint. So heißt es bei wikiHow:

„Vielleicht sind deine Eltern der Meinung, dass es völlig in Ordnung ist, Dinge zu sagen wie ‚Asiaten sind sehr klug und fleißig.‘

Du wirst lernen müssen, wie du dich gegenüber deinen Eltern in Bezug auf ihre rassistischen Tendenzen effektiv äußern kannst und wie du ihnen vermitteln kannst, warum dich ihre Aussagen stören.“ Zitat Ende.

Dass zu den Vorschlägen für die jungen Leute durchaus diskriminierende Verurteilungen der eigenen Eltern gehören, scheint niemanden weiter zu stören. Wer älter ist scheint damit automatisch verbohrt, unflexibel und nicht mehr anpassungsfähig zu sein.

So heißt es bei wikiHow: „Behalte immer im Hinterkopf, dass es äußerst selten ist, dass Menschen ihre Weltanschauung noch einmal überdenken. Das gilt besonders für ältere, erwachsene Menschen, die in ihrem Denken festgefahren sind. Wenn du deine Eltern auf ihre rassistischen Tendenzen ansprichst, wird sich höchstwahrscheinlich nichts ändern.

Stelle sicher, dass du deinen Eltern unmissverständlich klar machst, dass du mit ihrer Einstellung nicht einverstanden bist. Obwohl natürlich immer die Gefahr besteht, dass diese Konversation“ – so heißt es wörtlich – „in einem Drama endet, wirst du leider nicht drum herumkommen.“

von mse/ef

Quellen/Links:

Mit rassistischen Eltern richtig umgehen

Es kann unangenehm und schmerzhaft sein, wenn die eigenen Eltern eine rassistisch geprägte Lebenseinstellung besitzen. In den meisten Fällen sehen sich deine Eltern vermutlich gar nicht als Rassisten und könnten abwehrend reagieren, wenn du ihnen gegenüber diese Bezeichnung verwendest. Möglicherweise basiert ihre Denkweise auch einfach auf einem veralteten kulturellen Rahmenwerk, in dem rassistisch geprägte Klischees der akzeptierten Norm entsprechen und manchmal sogar positiv bewertet werden.

https://de.wikihow.com/Mit-rassistischen-Eltern-richtig-umgehen

Jean-Claude Juncker jettet durch die Welt

Daily Mail online schreibt am 31.Dezember 2018:

Jean Claude Juncker used private jets for almost half of his official visits this year, with one overnight trip costing £32,000, despite EU laws banning ‚air taxis‘ unless there are no other flights

The European Commission President used jets for 21 out of 43 official trips 

weiterlesen :

https://www.dailymail.co.uk/news/article-6543235/Jean-Claude-Juncker-used-private-jets-half-official-visits-year.html

Und die Schweizer Morgenpost vom 2.Januar 2019 berichtet:

EU-Chef ein scheinheiliger Schmarotzer

Offiziellen Zahlen zufolge hat Jean-Claude Juncker letztes Jahr fast die Hälfte seiner weltweiten «Missionen» mit Privatjets absolviert. Das ist jedoch verboten.

Jean Claude Juncker hat im letzten Jahr fast die Hälfte seiner offiziellen Besuche mit Privatjets durchgeführt, wobei eine Übernachtungsreise 40.000 Franken (=35.500 Euro) kostet und die EU-Gesetze «Lufttaxis» verbieten, sofern keine anderen Flüge angeboten werden.

Der Präsident der Europäischen Kommission setzte für 21 von 43 Dienstreisen Privatflugzeuge ein.

http://smopo.ch/eu-chef-ein-scheinheiliger-schmarotzer/

 

 

 

Wollen Iraner nach Deutschland ?

Warum findet man auf einer Iranischen Plattform unzählige Videos und Infos über Deutschland mit dem Thema:

„Mein Weg nach Deutschland! Arbeitssuche in Deutschland! „

Zum Leben in Deutschland gibt es unzählige Infos und dann auch Fragebögen

https://www.aparat.com/v/9zfb2

Plattform:

https://www.aparat.com/result/Deutschland

 

Mein Weg nach Deutschland – 1. Im Bus

Nevin möchte mit dem Bus zur Agentur für Arbeit fahren. Sie muss zuerst einen Fahrschein kaufen. Auf http://www.goethe.de/mwnd finden Sie Übungen zu dieser Folge und können sich das Video mit deutschen Untertiteln ansehen. Außerdem gibt es die Texte jeder Folge als PDF zum Mitlesen unter: http://www.goethe.de/mwnd/miniserie.

Mein Weg nach Deutschland – 2. Auf Arbeitssuche

Nevin sucht eine Arbeit. Sie ist bei der Agentur für Arbeit. Findet sie eine Arbeitsstelle? Auf http://www.goethe.de/mwnd finden Sie Übungen zu dieser Folge und können sich das Video mit deutschen Untertiteln ansehen. Außerdem gibt es die Texte jeder Folge als PDF zum Mitlesen unter: http://www.goethe.de/mwnd/miniserie.

Mein Weg nach Deutschland – 3. Bei der Arbeit

Nevin hat eine Arbeit gefunden. Sie hat ihren ersten Arbeitstag. Auf http://www.goethe.de/mwnd finden Sie Übungen zu dieser Folge und können sich das Video mit deutschen Untertiteln ansehen. Außerdem gibt es die Texte jeder Folge als PDF zum Mitlesen unter: http://www.goethe.de/mwnd/miniserie.

Das Schulsystem in Deutschland

Wenn Flüchtlingsfamilien nach Deutschland kommen, sind ihre Kinder häufig lange nicht in der Schule gewesen, da sie auf der Flucht waren.

 

 

 

Deutschland ungeschönt

 www.kla.tv/13606
30.12.2018

Hallo, Ihr Lieben, ich bin Katharina und freu mich, das ihr heute wieder mit dabei seid.

Wir werden heute mal der Frage nachgehen, wie die finanzielle Situation Deutschlands wirklich aussieht.

Laut Aussagen unserer lieben Bundeskanzlerin Angela Merkel oder anderer Statistiken und Politiker bzw. Institutionen gehe es Deutschland sehr gut. Die ehemalige CSU-Staatssekretärin Dorothee Bär äußerte zum Beispiel:

„Es liegen 12 gute Jahre hinter uns. Uns geht es so gut wie nie.“ Das klingt doch super, oder? Und Peter Bofinger, einer der beratenden Wirtschaftsweisen Deutschlands, sagte kürzlich: „Deutschland ist aus meiner Sicht pumperlg´sund“ (kerngesund). Doch schaut man sich bspw. mal diese Statistik hier an.

Ist es doch etwas seltsam, dass trotz dieser anscheinend so positiven Entwicklung, die wir gerade gehört haben, die Einkommensschere zwischen Arm und Reich so weit auseinander geht, oder? So wuchs das Vermögen des einen Prozents der Deutschen 2017 um 22 Prozent, und das der ärmsten Hälfte dagegen nur um drei Prozent. Kann man da wirklich noch von einer so positiven Entwicklung sprechen? Oder wollen es unsere Politiker wieder alles nur einmal schönfärben?

Dieser Frage werden wir in der heutigen Sendung einmal genauer nachgehen. Lassen Sie uns daher gemeinsam auf die Spur gehen und anhand von sechs Fragen mal untersuchen, wie die wirtschaftliche bzw. finanzielle Entwicklung in Deutschland wirklich aussieht? Zuerst schauen wir uns dafür Deutschland im Vergleich zu anderen Ländern an.

Sind die Deutschen wirklich so reich? Deutsche Alleinverdiener tragen im Vergleich mit 35 Mitgliedsstaaten der OECD*, nach Belgien, die höchste Steuer- und Sozialabgabenlast. Konkret werden beinahe 50% des deutschen Durchschnittseinkommens abgezogen. Damit liegt die Steuerlast und Sozialabgabenlast in Deutschland weit über dem OECD-Schnitt von 36%. In den Jahren 2015 und 2016 hat Deutschland mit bis zu 30% den größten Beitrag zur Finanzierung des EU-Haushalts gezahlt. Und das, obwohl das Vermögen der Privathaushalte in Deutschland laut einer Studie der Bundesbank bereits 2013 deutlich geringer war als das einiger sogenannter Euro-Krisenländer.

So konnten sich die italienischen und spanischen Bürger 2013 über ein mehr als dreifach höheres Vermögen freuen und auch Frankreichs Privathaushalte hatten weit mehr als das Doppelte in der privaten Tasche. Dass diese Zusammenhänge von Politik und Medien bei ihren Aussagen zur Entwicklung Deutschlands ignoriert und verschwiegen werden, offenbart deren unlautere Gesinnung. Wird Deutschland durch die Politik wirtschaftlich ruiniert?

Hierzu mal ein paar interessante Fakten von Dr. Daniel Stelter. Er zählt zu den 100 einflussreichsten Ökonomen* Deutschlands und er ist der Meinung, dass Deutschland durch die aktuelle Politik ruiniert werde. Da könne der eine oder andere wieder entgegnen, dass dies doch übertrieben sei, doch schauen wir uns mal an, wie er zu dieser Aussage kam. Mit dem Argument, dass Deutschland ein reiches Land sei und es sich leisten könne, wird eine Politik betrieben, die Vermögen in Milliardenhöhe vernichtet. Die Energiewende, die großzügige Migrationspolitik oder die Stabilisierung der Eurozone sind da gerade nur mal ein paar wenige Beispiele von solchen politischen Projekten.

Nach Schätzungen von Dr. Stelter wurde durch derartige politische Fehlentscheidungen seit dem Amtsantritt von Angela Merkel ein Vermögen in Höhe von, halten Sie sich fest, 3.700 bis 4.700 Milliarden Euro vernichtet.

Das ist doch der Wahnsinn. Da passt der Gesichtsausdruck von Angela Merkel ganz gut, oder? Gleichzeitig wird der Wirtschaftsstandort Deutschland durch mangelnde politische öffentliche Investitionen ruiniert. Die kaputten und holprigen Straßen, die fehlenden Gelder im Bildungswesen, nur mal ein paar wenige Beispiele. Und weiter wird Deutschland durch eine überzogene Regulierung der deutschen Industrie ins Abseits gedrängt. Ein Beispiel hierfür sei die Automobilindustrie und die ganze Diskussion um die Dieselfahrverbote.

Dr. Stelter nennt eine solche, derartige Politik ein Verbrechen an der Bevölkerung. Er befürchtet, dass wir unseren Wohlstand dadurch verschleudert haben. Das bekommen heutzutage vor allen Dingen die Rentner zu spüren. Hierzu ein paar wenige Fakten. Werden deutsche Rentner der Armut überlassen? In Deutschland bahnt sich eine Herausforderung besonderen Ausmaßes an – die Altersarmut. Immer mehr Menschen können schon heute nicht mehr von ihrer Rente leben. Und das, obwohl sich der materielle Wohlstand der Gesellschaft insgesamt deutlich erhöht hat. Während 1985 die durchschnittliche Rente noch bei 57,4 % des durchschnittlichen Jahreseinkommens lag, waren es 2015 nur noch 47,7 %. Bis 2025 soll das Rentenniveau zwar bei 48 % gehalten werden, dann müssen sich die Rentner und Arbeitnehmer jedoch nach Einschätzung des Versicherungsmathematikers Werner Siepe auf deutliche Abzüge vorbereiten. Aktuell liegt die Durchschnittsrente unter 900 Euro! Hinzu kommt, dass diese ohnehin sinkenden Altersbezüge seit 2005 mit wachsendem Anteil versteuert werden. Da Rentner ihre Krankenversicherung selbst tragen müssen, bringt eine wachsende Anzahl an Rentnern nicht einmal mehr die Kosten für ihre Gesundheitsvorsorge auf. Sie rutschen in Basis- oder Notlagentarife, die nur noch für Akutbehandlungen aufkommen.

Dass viele Rentner ihren hart erarbeiteten Lebensabend einmal in Armut

verbringen müssen, ist ein Skandal! Da fragt man sich, wie es dann später dann mal aussehen soll, wenn wir Rentner sind. Nächster Schwerpunkt, der sicherlich die junge Bevölkerungsgruppe betrifft. Ist der Suchtmittelkonsum in Deutschland wirklich unerwünscht? In Deutschland sind immer mehr Menschen von Sucht- und Abhängigkeitserkrankungen betroffen.

Rund 1,8 Millionen Bürger sind alkoholabhängig, über 7 Millionen gefährdet. Süchtig nach Schmerz-, Schlaf- oder Beruhigungsmitteln sind mindestens 2,3 Millionen Menschen und auch die Zahl der Erstkonsumenten harter Drogen wie Heroin, Kokain und synthetischer Drogen nimmt deutlich zu.

Auf deutschen Schulhöfen hat sich die Rauschgiftkriminalität seit 2011 nahezu verdreifacht und mittlerweile steht Deutschland auch an zweiter Stelle der gemeldeten Drogentoten in Europa! Wahnsinn diese Zahlen und Fakten. Aber wie konnte es überhaupt dazu kommen? Zumal Island beweist, dass es auch anders geht. Dort wurden nämlich durch drastische Maßnahmen und super gute Zusammenarbeit zwischen Politik, Schulen und Eltern wurde erreicht, dass Island inzwischen vom Drogenspitzenreiter Europas zum Land mit den cleansten, also suchtfreiesten Jugendlichen wurde. Das ist doch mal was, oder? Da sollte man sich ein Vorbild dran nehmen.

Aber hier in Deutschland diskutiert und klärt man nur ein bisschen über die Suchtmittel auf über die Gefahren, die dahinter stecken. Und gleichzeitig diskutiert man über die Legalisierung von Marihuana. Stellt sich da nicht die Frage, ob von staatlicher Seite überhaupt ein Interesse an einer grundsätzlichen Lösung diesen Suchttrends besteht oder, um es mal bisschen überspitzt zu sagen: Besteht da eher ein Interesse an einer betäubten Gesellschaft, die sich genau für diesen Missständen in Europa nicht interessiert und die Augen verschließt vor all diesen Entwicklungen, Zahlen und Fakten? Aber kommen wir noch zu einem weiteren Thema, sehr aktuell: die Migration.

Wie sehen denn hier die Flüchtlingskosten aus? Die Flüchtlingskrise steht nach allen Umfragen ganz oben auf der Liste der Sorgen der Deutschen. Fragen wie zum Beispiel:

Wie viele Migranten werden nach Europa, werden nach Deutschland kommen? Wieviel Kosten werden durch Migrationskrise ausgelöst? Wer finanziert das Ganze usw.? Das interessiert das Volk. Wer allerdings bei der Berliner Regierung nach der Gesamtsumme fragt, wird laut dem freien Publizisten Wolfgang Bok in ein Labyrinth von Statistiken und Zuständigkeiten geführt. Sucht man die eine Zahl, die findet man natürlich nicht. Weil alle Kosten auf ganz viele Etats verteilt sind. Wäre ja zu einfach.

Das Institut für Weltwirtschaft Kiel (IfW) rechnet mit 13.000 € pro Jahr und Flüchtling. Legt man die Flüchtlingszahlen des Bundesministerium zugrunde, ergeben sich Kosten von rund 20 Mrd. € für allein 2017.

Der Entwicklungshilfeminister Gerd Müller von der CSU geht von höheren Ausgaben pro Flüchtling aus.

Er sagt: «Für eine Million Flüchtlinge geben Bund, Länder und Gemeinden 30 Milliarden Euro im Jahr aus.“ Nach dem Flüchtlingsstand von 2017 ergibt dies insgesamt ca. 42 Mrd. €.

Das sind doppelt so hohe Kosten, wie das IfW schon errechnet hat. Das ist im Vergleich mehr als die Ministerien für „Bildung und Forschung“ sowie für „Familien, Frauen, Senioren und Jugend“ gemeinsam bekommen! Matthias Lücke vom IfW fasst es so zusammen: Diese zusätzlichen Ausgaben stellen für die Migrationspolitik die größte Herausforderung hier in Deutschland in der Finanzpolitik dar, seit der Wiedervereinigung dar. Und das sind mittlerweile schon 30 Jahre. Doch von offizieller Seite hört man genau von diesen Zahlen in den Medien nichts oder ich lese die falschen Aussagen, wo gerade diese Zahlen nicht abgedruckt sind.

Kommen wir zum nächsten Schwerpunkt: Psychische Erkrankungen. Sind wir doch mal ehrlich, vor 20 Jahren waren psychische Erkrankungen in Deutschland nahezu bedeutungslos, zumindest nachdem, was man bei Recherchen so findet. Doch laut heutigen Statistiken stehen dies psychischen Erkrankungen mittlerweile auf dem 2. Platz aller Erkrankungen.

Allein in den letzten 7 Jahren stieg die Zahl der krankheitsbedingten Arbeitsfehltage aufgrund von psychischen Erkrankungen um 97 %. Mittlerweile sind diese auch die häufigste Ursache für krankheitsbedingte Frühverrentungen. Daher belaufen sich allein hier in Deutschland die Kosten für psychische Erkrankungen auf 16 Milliarden Euro pro Jahr.

Warum steigen die Zahlen so drastisch an? Als Gründe werden hierfür u.a. die Digitalisierung, der ständig steigende Leistungsdruck, sowie zunehmende Überstunden, aber auch die Jobunsicherheit oder die Schichtarbeit genannt. Recherchiert man nach Lösungsansätzen, wie die Politik gerade gegen diese Probleme vorgehen möchte, tja dann sucht man vergeblich. Eine Besserung ist also nicht wirklich in Sicht. Soweit mal ein kleiner Streifzug durch die verschiedensten Gebiete, man könnte sicher noch Stunden zubringen. Aber als Überblick reicht das vielleicht.

Denn in Anbetracht dieser Fakten und Zahlen zeigt sich doch, dass die Aussagen, die die Politiker bringen, dass in Deutschland immer immer besser wird, dass es Deutschland immer besser geht – tja vielleicht sind diese Aussagen eher eine Beruhigungstablette für die Bevölkerung. Denn diese aufgezeigten Zusammenhänge machen deutlich, dass die Menschen in Deutschland immer mehr auf der Strecke bleiben.

Wird nicht gerade Deutschland ganz offensichtlich von innen her geschwächt und destabilisiert, und das sowohl wirtschaftlich, finanziell und auch sozial?

Wer verfolgt hier wessen Interessen? Das wäre doch eine spannende Frage. Wer dieser Frage noch genauer nachgehen möchte, kann gern im Anschluss die eingeblendeten Kla.TV-Sendungen studieren. Denn wie heißt es denn so schön:

„Nur ein aufwachendes Volk kann das Ruder noch herumreißen.“

Sind Sie mit dabei? Bleiben sie dran! Seien Sie auch das nächste Mal wieder mit dabei, wenn es heißt: „Moderat Privat“.

von kw.

Quellen/Links: https://www.focus.de/finanzen/altersvorsorge/rentenbericht-der-bundesregierung-nur-noch-sieben-gute-jahre-ab-2025-geht-es-mit-der-rente-bergab_id_7881566.html
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/449433/umfrage/bundeshaushalt-ausgaben-nach-ressorts/
https://www.ifw-kiel.de/de/publikationen/medieninformationen/2015/simulation-von-fluechtlingskosten-bis-2022-langfristig-bis-zu-55-mrd-eur-jaehrlich/
https://www.nzz.ch/meinung/kommentare/die-fluechtlingskosten-sind-ein-deutsches-tabuthema-ld.1316333
https://thebuzzard.org/2017/07/14/bertelsmann-studie-zeigt-deutschland-geht-es-wirklich-sehr-g
https://www.mdr.de/nachrichten/wirtschaft/zahl-der-milliardaere-waechst-rasant-100.html
https://www.kla.tv/11140
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/steuern-deutschland-ist-vizemeister-bei-der-abgabenlast-a-1142772.html
https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/eurokrise/deutschland-zahlt-am-meisten-in-den-eu-haushalt-14378202.html
https://www.welt.de/wirtschaft/article114649182/Italiener-undSpanier-sind-reicher-als-Deutsche.html
https://www.youtube.com/watch?v=n0Et7SudXb0
Buch: „Das Märchen vom reichen Land – Wie die Politik uns runiert“ von Dr. Daniel Stelter Augsburger Allgemeine vom 21.2.2018 „Deutschland ist aus meiner Sicht pumperlgesund“, Sendung „hart aber fair“ vom 25.9.2017 https://www.wissensmanufaktur.net/altersarmut/
https://duebbert-und-partner.de/files/gesetzliche_Renten_sinken_weiter.pdf
http://www.sozialpolitik-aktuell.de/tl_files/sozialpolitik-aktuell/_Politikfelder/Alter-Rente/Datensammlung/PDF-Dateien/abbVIII37.pdf
https://www.cecu.de/durchschnittsrente.html
https://www.welt.de/wirtschaft/article149854636/Fluechtlingskrise-kostet-bis-zu-55-Milliarden-Euro-im-Jahr.html
https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/alkoholsuchtzahl-der-abhaengigen-steigt-auf-1-8-millionen-a-942721.html
https://www.bvpraevention.de/cms/index.asp?inst=bvpg&snr=11650
https://www.faz.net/aktuell/statistik-derlaender-drogenkonsum-an-den-schulen-nimmt-deutlich-zu-14733506.html
https://www.huffingtonpost.de/renato-paone-/island-alkohol-drogen-abhaengigkeit-suchthilfe_b_14437588.html
https://www.haufe.de/arbeitsschutz/gesundheit-umwelt/das-sind-die-groessten-stressoren-fuer-die-gesundheit_94_426342.html
https://www.psychische-gefaehrdungsbeurteilung.com/daten-und-fakten

Die Wahrheit hinter der Migrantenkarawane auf dem Weg in die USA

Vor-Ort-Bericht des US-Filmemachers Ami Horowitz

www.kla.tv/13431
30.11.2018

Seitdem sich Mitte Oktober in Honduras eine Karawane aus Tausenden von Menschen Richtung USA in Bewegung setzte, wird regelmäßig in den Medien darüber berichtet. Das Bild, das dabei von der Karawane gezeichnet wird, ist, dass es sich um Frauen, Kinder und Männer jeden Alters handelt, die vor Armut und Gewalt in ihren Heimatländern fliehen. Ami Horowitz, ein US-amerikanischer Dokumentarfilmer, wollte sich jedoch ein eigenes Bild über die Migrantenkarawane machen. Er wollte wissen, ob sich wirklich verzweifelte Familien auf den beschwerlichen Weg Richtung USA gemacht hatten, so wie es in den US-Medien zu lesen war. Hierzu reiste er in den mexikanischen Bundesstaat Oaxaca und begleitete die Karawane. Ähnlich wie bei der Migrantenkrise in Europa klafften dort die Wirklichkeit und die Berichterstattung der Medien weit auseinander.

Statt eine Karawane voller Frauen und Kinder vorzufinden, waren die Migranten etwa zu 90-95 % männlich.

Auch waren die Beweggründe ihres Marsches überwiegend rein wirtschaftlicher Natur und nicht die Flucht vor Terror und Gewalt.

Doch noch viel schockierender für ihn war die Entdeckung, dass es sich bei der Karawane nicht um eine spontane Entwicklung handelte.

Er erlebte, wie eine ganze Armee von Lastwagen die Menschen mit allem Nötigen versorgte und diese auch noch transportierte. Offensichtlich wurden Millionen von Dollar investiert, um die Karawane sprichwörtlich am Laufen zu halten und bis zur US-amerikanischen Grenze zu bringen. Neben der mexikanischen Regierung und der Flüchtlingskommission der Vereinten Nationen, die die Karawane auf ihrem Weg gen Norden begleiteten und versorgten, fiel Horowitz besonders eine Organisation mit dem Namen

„Pueblo Sin Fronteras“ – „Menschen ohne Grenzen“ – auf. „Pueblo Sin Fronteras“ ist eine NGO (Nicht-Regierungs-Organisation), die sich für die Förderung von Migration und Migranten einsetzt. Sie ist zusammen mit ähnlichen Organisationen federführend, wenn es darum geht, „Einwanderer-Karawanen“ zu finanzieren und logistisch-organisatorisch zu betreuen. Ami Horowitz kam daher zu folgendem Schluss:

„Die Organisation möchte, wie der Name schon sagt, eine Welt ohne Grenzen schaffen. Dies scheint einer der Gründe zu sein, warum sie diese Karawane organisiert haben…“.

Nach Recherchen von Kla-TV wird „Pueblo Sin Fronteras“ indirekt durch die Open Society Foundations des George Soros unterstützt und auch finanziert. Das offene Ziel von George Soros ist es, die nationalen Staaten durch Migration zu destabilisieren. So spielte Soros bei der europäischen Migrationskrise eine entscheidende Rolle und erst im September 2014 hatte er erklärt, auch die USA stürzen zu wollen.

So werden jetzt offensichtlich auch in Zentralamerika Menschen als Mittel zur Durchsetzung dieser Ziele missbraucht. Hintergründe über die weltweite Förderung von Migration durch George Soros finden Sie unter folgender Sendung: https://www.kla.tv/13115.

von hag

The truth behind the caravan of migrants heading for the USA

(On-site-report from the US filmmaker Ami Horowitz) www.kla.tv/13604
29.12.2018

Since mid-October in Honduras a caravan of thousands of people headed towards the USA, the media regularly report about it.

The picture being reported of the caravan shows women, children and men of any age, fleeing from poverty and violence in their home countries. However, Ami Horowitz, a US documentary filmmaker wanted to get his own impression of the caravan of migrants. He wanted to find out if it were really desperate families who set out on the cumbersome journey towards the USA, as reported by the US media

. For that purpose he travelled to the Mexican federal state Oaxaca and accompanied the caravan. Similar to the migrant crisis in Europe, reality and the reporting of the media were widely diverging.

Instead of finding a caravan with many women and children, 90-95% of the migrants were male. Moreover the motives for their march were predominantly of an economic nature and not the getaway from terror and violence.

He was even more shocked when he discovered that the caravan was not a spontaneous development.

He witnessed a whole army of trucks supplying the people with everything necessary and at the same time also transported them.

Apparently millions of Dollars had been invested to keep the caravan literally running and to take them all the way to the US border. Besides the Mexican government and the Commission for Refugees of the UN who accompanied and supported the caravan on its way northwards,

Horowitz‘ noticed in particular an organization named “Pueblo Sin Fronteras” (“People Without Borders”). “Pueblo Sin Fronteras” is a NGO (non-governmental organization) that supports the promotion of migration and migrants. Together with comparable organizations it is leading when it comes to finance “immigration caravans” and give logistical-organizational support. Therefore Ami Horowitz concluded the following:

“As the name says, the organization wants to establish a world without borders. This seems to be one of the reasons why they have organized this caravan …”

As per inquiries of KLA.TV, “Pueblo Sin Fronteras” is indirectly supported and also financed by George Soros‘ “Open Society Foundations”. It is the admitted goal of George Soros to destabilize national states by way of migration.

That way George Soros played a decisive role in the European migration crisis and it was only in September 2014 he had declared that he wants to destabilize also the USA. At present apparently also in central America humans are being misused as a means to enforce these goals. Y

ou can find backgrounds about the global support of migration by George Soros under http://www.kla.tv/13115 (in German)

from hag

„Europa gehört den Europäern“

Der Dalai Lama hat sich bei einem Besuch in Schweden dafür ausgesprochen, dass Flüchtlinge nach dem Ende der Gefahr in ihrem Heimatland dorthin zurückkehren. „Europa gehört den Europäern“, sagte er bei einer Konferenz in Malmö.

„Nehmt sie auf, helft ihnen, bildet sie aus“, empfahl der Dalai Lama den europäischen Ländern für ihren Umgang mit Flüchtlingen. „Aber am Ende müssen sie ihr eigenes Land entwickeln“ und dieses wieder aufbauen. Das müssten die Europäer den Flüchtlingen klar machen. „Ich denke, Europa gehört den Europäern“, fügte der 83-Jährige hinzu, der 1989 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet wurde.

https://www.epochtimes.de/politik/welt/dalai-lama-in-schweden-europa-gehoert-den-europaeern-a2636184.html?text=1

 

Syriens Frauen stehen ohne Männer da – Sie appellieren: „Schickt sie nach Hause“

Ein Reporter des schwedischen Rundfunksenders SVT hat Damaskus besucht. Syrische Frauen erklärten ihm, infolge der massenhaften Flucht nach Europa stünden zu wenig Männer zum Wiederaufbau zur Verfügung – und zur Familiengründung.

Die jungen Frauen äußerten Unverständnis dafür, dass in der jetzigen Phase einer weitgehenden Befriedung des Landes nach sieben Jahren des Bürgerkriegs nicht mehr Männer vorhanden wären, die sich in den Wiederaufbau einbringen könnten.

„Die Lösung wäre, sie [aus Europa] rauszuschmeißen und nach Syrien zurückzuführen, wo sie damit beginnen können, das Land wiederaufzubauen“, zitiert SVT eine Studentin namens Lina.

Ein Anfang könnte allerdings gemacht sein: Wie die englischsprachige Ausgabe der „Hürriyet“ berichtet, sind in der Vorwoche etwa 300 000 syrische Flüchtlinge, die zuvor in der Türkei untergebracht waren, in ihre Heimat zurückgekehrt.

Epochtimes vom 27.12.2018

https://www.epochtimes.de/politik/welt/syriens-frauen-stehen-ohne-maenner-da-sie-appellieren-schickt-sie-nach-hause-a2751123.html

https://youtu.be/K42TWw8iSyw

 

Endlich – Trump entlarvt NASA-Betrug und veräppelt ISS-Astronauten in Live Sendung!

27 Dec 2018

Am 24. April 2017 brach Peggy Whitson mit angeblichen 534 Tagen den Rekord für die längste Zeit im All. Trump zelebrierte diesen Erfolg mit einer skurrilen Live-Sendung aus dem Oval Office. Er nahm die Astronautin immer wieder auf die Schippe und Ivanka konnte sich das Lachen mehrmals kaum verkneifen.

Dass mit der ISS und der Mondlandung etwas nicht stimmt, ist ein alter Hut. Wer den ISS-Schwindel noch nicht durchschaut hat, kann das im folgenden Video in wenigen Minuten nachholen.

(Sehr sehenswert)

https://youtu.be/nIshLcNttew

In der kuriosen Live-Schaltung verplapperte sich auch noch der schlechte ISS-Schauspieler und beschrieb tatsächlich, wie er an der Wand hängt (6:25). In der Schwerelosigkeit schwebt man bekanntlich, hängen tun die Schauspieler im Filmstudio. Doch das Beste kam zum Schluss (17:40), als Präsident Trump sagte: „Congratulations, amazing, what an amazing cheat (…).“ (dt. Glückwunsch, toll, was für ein toller Betrug.) Trump packte diese Aussage selbstverständlich in einen Versprecher, wer jedoch über den NASA-Betrug aufgeklärt ist, versteht, was gemeint ist.

Text unter folgendem Video:

„From the Oval Office at the White House, President Trump called Expedition 51 Commander Peggy Whitson and Flight Engineer Jack Fischer of NASA April 24 to offer congratulations to Whitson on the day she broke the record for most cumulative days on orbit by a U.S. astronaut. Whitson’s 534-day total surpassed the record held by NASA’s Jeff Williams. Trump’s daughter Ivanka and NASA astronaut Kate Rubins joined the president to discuss Whitson’s presence as a role model for young women and students as she continues her more than nine-month mission on station.“

https://youtu.be/5HMwKwWnV4k

Dass Trump nicht viel für die NASA übrig hat, bewies er auch bei der Ankündigung der neuen Space Force, als er den Direktor der NASA (Jim Bridenstine) veräppelte. Des Weiteren kürzt er das Budget der NASA-Narren, wie kein anderer vor ihm.

„Wer glaubt eigentlich noch, dass man diesen Schrotthaufen auf dem Mond landen kann? (Immerhin haben sie die Beleuchtung nicht vergessen.)“

Fazit:

Während die NASA eine billige Nebelpetarde ist, spielte die Musik von Anfang an auf geheimen Militärbasen; abseits der medialen Scheinwerfer.

Besonders spannend sind die Parallelen zwischen John F. Kennedy und Donald Trump;

beide legten sich mit der FED an und nun treibt Trump tatsächlich die Enthüllung der klassifizierten UFO- und Tesla-Akten voran. Auch Kennedy stellte am 12. November einen Antrag, um die geheimen Technologien zu enthüllen und genau 10 Tage später wurde er hingerichtet.

 

Dass Kennedy die FED entmachten wollte, ist auch dokumentiert.

Wenn man bedenkt, dass Trump rund 55 Jahre später in dessen Fussstapfen tritt, wird klar, warum so intensiv gegen ihn gehetzt wird. Die Kontrolle über das Schuldgeldsystem und die fortschrittlichen Technologien sind zwei Schlüsselelemente in der Versklavung der Menschheit. Kriege, terroristische Organisationen, Krankheiten, Hungersnöte, organisiertes Verbrechen, Armut, Wettermanipulationen, Migrantenströme und praktisch sämtliche Verwerflichkeiten dieser Welt gehören zum Herrschaftsinstrumentarium der Kabalen.

Wenn es Trump und seinem Team gelingt, den tiefen Staat auszuschalten und die Technologien endlich freizugeben, wird der Menschheit zum ersten Mal die Chance auf Weltfrieden und Wohlstand vergönnt, denn ohne Geheimhaltung ist der Tiefe Staat machtlos.

Der aktuelle Government Shutdown ist sehr wahrscheinlich in diesen Kontext einzuordnen. Dass die radikale Massnahme wegen eines nahezu bedeutungslosen Budget-Konflikts ergriffen wurde, ist unwahrscheinlich.

Quelle:

https://www.legitim.ch/single-post/2018/12/27/Endlich—Trump-entlarvt-NASA-Betrug-und-ver%C3%A4ppelt-ISS-Astronauten-in-Live-Sendung

 

Unwissenheit führt oft zu mehr Selbstvertrauen als Wissen

Als Dunning-Kruger-Effekt wird die systematische fehlerhafte Neigung relativ inkompetenter Menschen bezeichnet, das eigene Wissen und Können zu überschätzen und die Kompetenz anderer zu unterschätzen.

Der populärwissenschaftliche Begriff geht auf eine Publikation von David Dunning und Justin Kruger aus dem Jahr 1999 zurück. Dunning und Kruger hatten in vorausgegangenen Studien bemerkt, dass etwa beim Erfassen von Texten, beim Schachspielen oder Autofahren Unwissenheit oft zu mehr Selbstvertrauen führt als Wissen.

An der Cornell University erforschten die beiden Wissenschaftler diesen Effekt in weiteren Experimenten und kamen 1999 zum Resultat,

dass weniger kompetente Personen

  • dazu neigen, ihre eigenen Fähigkeiten zu überschätzen;
  • überlegene Fähigkeiten bei anderen nicht erkennen;
  • das Ausmaß ihrer Inkompetenz nicht zu erkennen vermögen;
  • durch Bildung oder Übung nicht nur ihre Kompetenz steigern, sondern auch lernen können, sich und andere besser einzuschätzen.

Dunning und Kruger zeigten, dass schwache Leistungen mit größerer Selbstüberschätzung einhergehen als stärkere Leistungen.

„Wenn jemand inkompetent ist, dann kann er nicht wissen, dass er inkompetent ist. […]

Die Fähigkeiten, die man braucht, um eine richtige Lösung zu finden, [sind] genau jene Fähigkeiten, die man braucht, um eine Lösung als richtig zu erkennen.“

Quelle: WIKIPEDIA

https://de.wikipedia.org/wiki/Dunning-Kruger-Effekt

 

Verschwörungstheoretiker ?

SCHLAG-WORT „Verschwörungstheoretiker“ – Bankrotterklärung der Massenmedien

www.kla.tv/13580
25.12.2018

Alternativen Aufklärungsbewegungen, freien Journalisten, aber auch unabhängigen Wissenschaftlern wird häufig von den Mainstreammedien vorgeworfen, sogenannte „Verschwörungstheorien“ zu verbreiten.

Auch der bekannte Schweizer Historiker und Friedensforscher Dr. Daniele Ganser wurde mit diesem Vorwurf konfrontiert. An der 10. internationalen Konferenz der Anti-Zensur-Koalition (kurz AZK) berichtet er davon: „Da trifft´s bei mir einen neuralgischen Punkt, denn ich wurde eben auch schon als „Verschwörungstheoretiker“ angegriffen. Da möchte ich Ihnen erklären: Das ist schmerzhaft! Ich bin kein Verschwörungstheoretiker! Ich bin Forscher, der verdeckte Kriegsführung untersucht. […] Man hat mir [seitens der Universität] gesagt, wir möchten nicht, dass Sie darüber öffentlich sprechen. […] Weil man mir bei den Fakten keine Fehler nachweisen konnte, hat man einfach gesagt, ich sei ein ‚Verschwörungstheoretiker‘. Das ist nicht lustig, da war ich traurig[…] Der Begriff [Verschwörungstheoretiker] trägt nichts zur Wahrheitsfindung bei, sondern er führt zur Spaltung, es ist ein Spaltungsbegriff!“ Wie Dr. Ganser erging es zahllosen weiteren Menschen, die kritische Fragen zur Einheitsberichterstattung der etablierten Massenmedien gestellt haben:

Der Begriff „Verschwörungstheoretiker“ ist zu einem „Schlag-Wort“, man könnte sogar sagen: zu einem „Totschlagwort“ im wahrsten Sinne des Wortes geworden!

In unserer Sendung „Wie die CIA vor 50 Jahren den Begriff „Verschwörungstheoretiker erfand“ wurde stichhaltig belegt, dass es der amerikanische Geheimdienst CIA war, der –mit dem Rücken zur Wand stehend – das Schlag-Wort „Verschwörungstheoretiker“ erfand. Die eigene wackelige Theorie zum Hergang des Mordes an Präsident Kennedy – der sogenannte „Warren-Report“ – stand kurz davor, sich als unhaltbar zu erweisen. Alternative Aufklärer brachten nämlich zunehmend Fakten ans Licht, die auf eine direkte Beteiligung der CIA am Kennedy Mord hindeuteten. Weil nun die CIA diesen Aufklärern auf sachlicher Ebene keine Fakten entgegensetzen konnte, blieb ihr nur die Flucht in die Diffamierung. In der Folge wurden dann inflationsartig zunehmend alle Aufklärer mit diesem „Totschlag-Wort“ als „Verschwörungstheoretiker“ gebrandmarkt und als unglaubwürdig der Lächerlichkeit preisgegeben.

Deshalb soll nun im Folgenden anhand verschiedener Themen mit konkreten Beispielen untersucht werden, ob die Massenmedien nun einfach nicht mehr in der Lage sind, den kritischen Fragen der stetig wachsenden Aufklärungsbewegungen souverän und sachlich entgegenzutreten. Terroranschläge 9/11 William Rodriguez, Hausmeister des World Trade Centers am 11.09.2001:

(*Q2) „Bevor das erste Flugzeug in den Nordturm einschlug, gab es gewaltige Explosionen im Erdgeschoss des World Trade Centers.“

[*Q3] Der ehemalige CIA-Pilot John Lear, Sohn des Learjet-Erfinders Bill Lear

[*Q4] Eidesstattliche Erklärung: „Die Zwillingstürme wurden von keinen Verkehrsflugzeugen vom Typ Boeing 767 getroffen, wie es betrügerisch von der Regierung, den Medien […] unterstellt wird. Zu solchen Zusammenstößen ist es nicht gekommen, weil sie […] physikalisch unmöglich sind […] eine echte Boeing 767 [hätte] angefangen sich ineinanderzuschieben, als die Nase auf die 35,5-Zentimeter-Stahlsäulen traf, die in der Mitte 99 Zentimeter haben. Das Seiten- und Höhenleitwerk wäre sofort vom Flugzeug getrennt worden, gegen die Stahlkastensäulen geprallt und zu Boden gestürzt.“

[*Q5] Klimawandel „Der von Menschen beeinflussbare CO2-Anteil an der Gesamtatmosphäre beträgt: 0,00152 %! Wie ist es möglich, dass allein dieser minimale Anteil für die Klimaerwärmung verantwortlich gemacht wird? Z.B. Dr. Kirstein

[*Q6], Dipl. Meteorologe Wolfgang Thüne

[*Q7], Hartmut Bachmann

[*Q1], Dr. Helmut Böttiger [

*Q8] Die Mondlandung „Die Schatten auf den angeblichen Mondbildern der NASA beweisen, dass die Aufnahmen in einem Studio aufgenommen wurden! “

[*Q9] Z.B. Jo Conrad

[*Q1], Gerhard Wisnewski [*Q1]

Immer, wenn gegen „unangenehme“ Aufklärer offensichtlich keine sachlich fundierten Gegenargumente vorgebracht werden können, sucht man sie dadurch zu „schlagen“, um nicht zu sagen „totzuschlagen“, indem man sie als „Verschwörungstheoretiker“ hinstellt. So sollen sie unglaubwürdig und eben dadurch mundtot gemacht werden. Auf diese Weise wird mit berechnendem Kalkül vom eigentlichen Sachverhalt gezielt abgelenkt und jedes weitere Hinterfragen sowie Nachforschen im Kein erstickt.

FAZIT:

Die Tatsache, dass die Massenmedien dieses Schlagwort „Verschwörungstheoretiker“ in unseren Tagen nahezu inflationsartig einsetzen, macht ihren Bankrott offenkundig und führt unausweichlich zur Frage, ob etwa auch sie – wie seinerzeit die CIA – mit dem Rücken an der Wand stehen.

von kw.

Quellen/Links:

https://www.anti-zensur.info/azk4/mythosoderwirklichkeit
(AZK-Vortrag von Jo Conrad) http://www.kla.tv/11756
(Die Mond(f)lüge von Gerhard Wisnewski)

Mikrowellenstrahlung kann als Waffe eingesetzt werden

www.kla.tv/13585
26.12.2018

Bereits in den 1980er Jahren wurde das Active Denial System (ADS) entwickelt, eine US-amerikanische, nichttödliche Strahlenwaffe, die durch starke und gerichtete Mikrowellen wirkt.

Das ADS arbeitet mit Mikrowellen einer Frequenz von 95 Gigahertz, die mit einer Antenne auf menschliche oder andere Ziele in einer Entfernung von mehr als 500 Metern gerichtet werden können. Die durch ADS abgegebene elektromagnetische Strahlung hat eine sehr hohe Energiedichte und dringt nur ca. 0,4 mm in die Haut ein.

Die hohe Strahlungsenergie heizt die Wassermoleküle in der Haut innerhalb von Sekunden auf ca. 55 Grad auf, was von der angegriffenen Person als Schmerzreiz wahrgenommen wird und diese zur Flucht animieren soll. 5G-Strahlung wird zwar voraussichtlich eine geringere Strahlungsenergie haben, aber der Gesundheitsschutz der Bürger wird nicht garantiert, weil der Profit der Mobilfunkindustrie offensichtlich einmal mehr Priorität hat.

von ch.

Weihnachten: Ein Kind ist uns geboren

Eine Predigt zum Christtag, 25.12.2018

Ein modernes Märchen, das wohl – wie alle Märchen – bestens bekannt ist:

Der liebe Gott wollte es so, dass die Tiere am Heiligen Abend sprechen. So diskutierten halt unsere lieben Vierbeiner und auch die gefiederten Zweibeiner darüber, was wohl die Hauptsache sei: an Weihnachten.

„– Na klar, Gänsebraten” – sagte der Fuchs. „Was wäre Weihnachten ohne Gänsebraten?”

„– Nein, nein, nein! Schnee!” – sagte der Eisbär. „Viel Schnee. Nur weiße Weihnacht ist echte Weihnacht!”

Und das Reh warf gleich ein: „– Und ich, ich brauche einen Tannenbaum, sonst kann ich nicht Weihnachten feiern. Ohne Tannenbaum, nein!”

„-Aber bitte nicht so viele Kerzen” – heulte die Eule laut. „Schön schummrig muss es sein und gemütlich. Stimmung. Stimmung im Dämmerlicht: das ist die Hauptsache.”

„– Schon” – krächzte der Pfau – „aber mein neues Kleid muss man halt sehen. Wenn ich kein neues Kleid kriege ist für mich Weihnachten gestorben.”

„– Und der Schmuck? Ich muss Schmuck haben…, einen Ring, ein Armband, oder eine Brosche” – schrie die Elster ganz hysterisch.“–

„Beruhige dich meine Liebe“ – brummte der Bär. „Aber den Stollen, den Stollen soll man nicht vergessen. Der Stollen: das ist die Hauptsache und all die Süßigkeiten.”

„– Ihr habt Probleme, ich verstehe euch nicht. Macht’s wie ich” – sagte der Dachs. „Pennen, Pennen, Pennen. Das ist das Wahre! Weihnachten heißt für mich, endlich mal richtig pennen”.

„– Und saufen!” – warf der Ochse ein. „Mal richtig einen saufen und dann pennen!” „– Aua!” – brüllte der Ochs,

denn der Esel versetzte ihm einen gewaltigen Tritt.“– Du Ochse, du, denkst du denn nicht an das Kind?” – sagte der Esel zum Ochsen, der ja zuerst nur richtig einen saufen und dann pennen wollte. Da senkte der Ochse den Kopf und sagte: „Das Kind, ja das Kind, das Kind ist die Hauptsache.“

Die Kinder führen uns zum Kind in der Krippe. Mit dabei sind die Hirten, die Engel, die Schafe. Die Kinder führen uns in das Geschehen des Weihnachtsfestes, und das ist die Geburt von Jesus. Bei allem, was in diesen Tagen noch passiert und vielleicht auch wichtig ist, das sind der Adventkranz, die Weihnachtsfeiern, Partys, Geschenke, Lichter, der Punch, die Kekse, das Essen und Trinken, die Lieder: alles ist vom Ursprung her mit einem winzigen Namen, mit einem Kind verbunden, und das ist Jesus.

In der Gestalt eines Kindes nähert sich Gott der Erde. Keine Macht zwingt ihn herbei, wir können ihn auch nicht kaufen, aber der Bitte eines schlichten Herzens ist er nahe. Lasst uns dem Leben trauen, weil Gott es mit uns lebt. Weihnachten: Gott kein bloßer Zuschauer, er geht mit uns auf dem Weg des Lebens. Das Christkind: Gott sucht Aufnahme bei uns und in uns. Das Christkind zulassen, d.h. Jesus einen Platz in unserer Stadt geben, d.h. Zeit haben.

Ein Kind ist uns geboren

Bei Weihnachten geht es um die Geburt eines Kindes. Die Christenheit feiert ein großartiges, aber eigentlich unbegreifliches Wunder: Gott wird in einem Säugling, dem Inbegriff an Hilfsbedürftigkeit und Verletzlichkeit, Mensch. In der Geburt eines jeden Menschen wird somit eine entscheidende Dimension von Weihnachten greifbar. Die jüdische Philosophin Hannah Arendt (1906 – 1975) hat sich in ihrem Werk viel mit dem Thema Geburt auseinandergesetzt. In Abgrenzung zum Philosophen Martin Heidegger, der das menschliche Dasein als „Sein zum Tode“ begreift, misst sie nicht dem Ende, sondern dem Beginn des Menschenlebens eine entscheidende Bedeutung zu: Menschen müssen zwar sterben, aber die Sterblichkeit ist nicht ihr Bestimmungsmerkmal.

Jeder geborene Mensch steht für einen Neuanfang, mit jeder Geburt eines Menschen kommt etwas Neues in die Welt. Es ist die Einmaligkeit des nun beginnenden Lebens, die eine Geburt so besonders macht. Diese positive Sichtweise auf die Welt wird zu Weihnachten erfahrbar, so Hannah Arendt: Die Philosophin Hanna Arendt hat den Gedanken der Geburtlichkeit ins Zentrum ihres Denkens gestellt. „Der Mensch wurde geschaffen, damit ein Anfang sei. Dieser Anfang ist immer und überall da. Er ist garantiert durch die Geburt eines jedes Menschen. Mit ihrer Geburt treten ständig neue Menschen ins Leben und können durch ihr Handeln die Welt verändern. „Dass man in der Welt Vertrauen haben und dass man für die Welt hoffen darf, ist vielleicht nirgends knapper und schöner ausgedrückt als in den Worten, mit denen die Weihnachtsoratorien ‚die frohe Botschaft‘ verkünden: ‚Uns ist ein Kind geboren.‘“So Hanna Arendt – und die Anspielung auf die Weihnachtsgeschichte kann uns den Sinn der Weihnachtsgeschichte vor Augen führen. Wenn Hanna Arendt unser Leben vom Geborensein her denkt, dann ist sie im direkten Widerspruch zu ihrem Lehrer Martin Heidegger der die menschliche Existenz als ein „Sein zum Tode“ versteht. Es ist ein Wunder, dass diese Frau es unternahm, den Menschen von seinen Möglichkeiten her zu denken – nicht von seinen Grenzen oder gar seiner Sterblichkeit her wie ihr Lehrer und Geliebter Martin Heidegger. Wo dieser das Dasein als „Vorlauf zum Tode“ begriff, dachte sie vom Beginn her, von der „Geburtlichkeit“: Jeder Mensch ist ein neuer Anfang, begabt mit der Freiheit zum gemeinsamen Handeln.

Weihnachtlich leben

Wir feiern heute das Fest der Geburt Christi, Menschwerdung Gottes. Das Zeichen in Bethlehem war ein Kind. In der Gestalt eines Kindes nähert sich Gott der Erde. – Die Geburt eines Kindes ist ein Versprechen, eine Verheißung neuen Lebens. Die Welt scheint unschuldig und unbelastet. Gefühle und Haltungen werden wach, die in der Alltäglichkeit schon entglitten waren: Freude, Dankbarkeit, Staunen, Zuversicht, Zärtlichkeit, Spiel. Vielleicht wird intuitiv sogar wieder gebetet. Die Welt wird neu. Doch die unschuldigen Kinder verlieren bald ihre Unschuld. Verwoben ein Koordinatensystem von Konkurrenz, Angst, Aggression, Kampf, Abweisung, Neid und Zerstörung werden sie zu Opfern dieser „alten Welt“. Sie sind Opfer. Sind sie nicht auch von Anfang an Täter, die Lebensmöglichkeiten einschränken und den Lebenssaft anderer aufsaugen?

Alljährlich feiern wir Weihnachten, die Geburt Jesu. Dieses Fest löst Emotionen und Gefühle aus, die übers Jahr hin nicht selten verschüttet sind. Zumindest in diesen Tagen soll nicht gestritten werden. Wenigstens für den Heiligen Abend wird in den Kleinkriegen ein vorübergehender Waffenstillstand geschlossen, schon um der Kinder willen. Wohlwollen ist da. Geschenke drücken das Mögen aus, das irgendwie noch da ist. Oder sie sollen darüber hinwegtäuschen, dass sich schon seit Jahren Gleichgültigkeit breitgemacht hat. Der Alltag hält einen goldenen Rahmen. Vielleicht hält das Fest die Sehnsucht wach, dass es anders sein könnte.

Jesus wird ein Kind dieser Welt, hineingestellt in die Erwartung, in die Fürsorge und in den Schutz von Maria und Josef, hineinverwoben aber auch in Unverständnis, Abweisung, Fremdheit, Heimatlosigkeit. Für ihn steht kein paradiesisches Ghetto bereit. Er wird in eine ganz und gar nicht romantische oder heile Welt eingetaucht. Nichts Menschliches bleibt ihm fremd. Er kennt das Inkognito, die oft erdrückende Gewöhnlichkeit des Lebens in Nazaret. Der größte Teil seines Lebens ist geprägt durch Alltäglichkeit, in der viele Sackgassen, viel Vergeblichkeit und viel Mühe stecken. Danach muss er mit der Einsamkeit zurechtkommen. Um ihn herum spitzen sich Ablehnung, Widerstand, Gleichgültigkeit, Verrat, Hass, Feigheit zu. Freunde und Anhänger werden in der Gefahr zu Wendehälsen. Jesus schafft aber Räume des Lebens. Den Willen zur Macht unterläuft er durch das Selbstbewusstsein des Dienens. So verfällt er nicht der Dialektik von Herr und Knecht, in der einer den anderen klein kriegen will, um selbst groß da zu stehen. Durch ihn können sich andere aufrichten, durch ihn werden sie heil und gesund. Er ruft in ihnen die besten Möglichkeiten wach. Sie entdecken durch ihn eine neue Melodie, die Melodie Gottes für ihr Leben. Den Zirkel von Gewalt und Gegengewalt bricht er auf.

Jesus hat keine Endlösung herbeigeführt. Nach ihm hat es wieder Krieg und Gewalt gegeben. Auch nach Weihnachten wird nicht einfach die heile Welt ausbrechen. Aber Jesus hat den Zynismus des Krieges und die tödliche Resignation unterbrochen und aufgebrochen. Durch ihn entstehen Freiräume des Lebens, das stärker ist als der Tod, Freiräume einer unzerstörbaren Hoffnung. Wir dürfen Weihnachten feiern, weil uns Jesus geschenkt ist, ein Kind dieser Welt, das in Gott seine Wurzeln hat.

Und mehr noch dürfen wir weihnachtlich leben. Das kann heißen, dass wir uns auf neue Anfänge einlassen. Solche Anfänge sind möglich, wo Menschen einander verzeihen und einander nicht mehr auf das festlegen, was war, sondern ausprobieren, was sein könnte. Solche neuen Anfänge sind möglich, wenn wir lernen uns mit den Augen Gottes zu sehen. Solche Anfänge sind möglich, wenn wir in jedem Ende nach dem neuen Anfang suchen und so kann uns letztlich auch der Tod zu einer Neugeburt werden.

Weihnachtlich leben als Menschen mit Zukunft und Hoffnung, leben als Menschen, die zur Liebe und zum Frieden fähig sind, leben als Menschen, die durch ihr Handeln Neues schaffen und zärtlich und behutsam sein können.

Christtag 2018

Bischof Manfred Scheuer

Frohe Weihnachten !

IMG_20181224_121056898.jpg
Das Friedenslicht aus Betlehem

 

 

IMG_20181212_210208595.jpg
Noche de paz, noche de amor = Nacht des Friedens, Nacht der Liebe

 

Das Lied „Stille Nacht “ auf Spanisch

Noche de paz, noche de amor,
Todo duerme en derredor.
Entre sus astros que esparcen su luz
Bella anunciando al niñito Jesús
Brilla la estrella de paz
Brilla la estrella de paz.
Noche de paz, noche de amor,
Todo duerme en derredor
Sólo velan en la oscuridad
Los pastores que en el campo están
Y la estrella de Belén
Y la estrella de Belén
Noche de paz, noche de amor,
Todo duerme en derredor;
sobre el santo niño Jesús
Una estrella esparce su luz,
Brilla sobre el Rey
Brilla sobre el Rey.
Noche de paz, noche de amor,
Todo duerme en derredor
Fieles velando allí en Belén
Los pastores, la madre también.
Y la estrella de paz
Y la estrella de paz.

Die Rothschild-Kontrolle

Liste von Banken im Besitz und unter Kontrolle der Rothschilds

www.kla.tv/13533
16.12.2018

Eine immer größer werdende Zahl von Menschen beginnt zu begreifen, dass 99% der Weltbevölkerung von einer Elite des übrigen Prozents kontrolliert werden – Wer aber kontrolliert diese 1 % Elite? Ist es eine bloße Verschwörungstheorie, die der Rothschild-Familie diesen Job unterschiebt?

Denn die Rothschild-Familie soll buchstäblich alles beherrschen, sogar die Elite des 1 %. Betrachten wir diese Behauptung daher einmal im Lichte nachfolgender Liste – zumindest diese dürfte unwiderlegbar sein: Sie zeichnet nur Banken auf, die im Besitz und unter Kontrolle der Rothschilds sind. Bitte anschnallen – und los geht’s … 164 Banken, im Besitz und unter Kontrolle der Rothschilds:

1. Ägypten: Central Bank of Egypt

2. Albanien: Bank of Albania

3. Algerien: Bank of Algeria

4. Äquatorialguinea: Bank of Central African States

5. Argentinien: Central Bank of Argentina

6. Armenien: Central Bank of Armenia

7. Aruba: Central Bank of Aruba

8. Aserbaidschan: Central Bank of Azerbaijan Republic

9. Äthiopien: National Bank of Ethiopia

0. Australien: Reserve Bank of Australia

11. Bahamas: Central Bank of The Bahamas

12. Bahrain: Central Bank of Bahrain

13. Bangladesch: Bangladesh Bank

14. Barbados: Central Bank of Barbados

15. Belgien: National Bank of Belgium

16. Belize: Central Bank of Belize

17. Benin: Central Bank of West African States (BCEAO)

18. Bermuda: Bermuda Monetary Authority

19. Bhutan: Royal Monetary Authority of Bhutan

20. Bolivien: Central Bank of Bolivia

21. Bosnien: Central Bank of Bosnia and Herzegovina

22. Botswana: Bank of Botswana

23. Brasilien: Central Bank of Brazil

24. Bulgarien: Bulgarian National Bank

25. Burkina Faso: Central Bank of West African States (BCEAO)

26. Burundi: Bank of the Republic of Burundi

27. Caymaninseln: Cayman Islands Monetary Authority

28. Chile: Central Bank of Chile

9. China: The People’s Bank of China

30. Costa Rica: Central Bank of Costa Rica

#31. Dänemark: National Bank of Denmark

32. Deutschland: Deutsche Bundesbank

33. Dominikanische Republik: Central Bank of the Dominican Republic

34. Ecuador: Central Bank of Ecuador

35. El Salvador: Central Reserve Bank of El Salvador

36. Elfenbeinküste: Central Bank of West African States (BCEAO)

37. Estland: Bank of Estonia

38. Europäische Union: European Central Bank

39. Fidschi: Reserve Bank of Fiji

40. Finnland: Bank of Finland

41. Frankreich: Bank of France

42. Gabun: Bank of Central African States

43. Gambia: Central Bank of The Gambia

44. Georgien: National Bank of Georgia

45. Ghana: Bank of Ghana

46. Griechenland: Bank of Greece

47. Guatemala: Bank of Guatemala

48. Guinea-Bissau: Central Bank of West African States (BCEAO)

49. Guyana: Bank of Guyana

50. Haiti: Central Bank of Haiti

51. Honduras: Central Bank of Honduras

52. Hongkong: Hong Kong Monetary Authority

53. Indien: Reserve Bank of India

54. Indonesien: Bank Indonesia 55. Irak: Central Bank of Iraq

56. Iran: The Central Bank of the Islamic Republic of Iran

57. Irland: Central Bank and Financial Services Authority of Ireland

58. Island: Central Bank of Iceland

9. Israel: Bank of Israel 60. Italien: Bank of Italy

61. Jamaika: Bank of Jamaica 6

2. Japan: Bank of Japan

63. Jemen: Central Bank of Yemen

64. Jordanien: Central Bank of Jordan

65. Kambodscha: National Bank of Cambodia

66. Kamerun: Bank of Central African States

67. Kanada: Bank of Canada – Banque du Canada

68. Kasachstan: National Bank of Kazakhstan

69. Katar: Qatar Central Bank

70. Kenia: Central Bank of Kenya

71. Kirgistan: National Bank of the Kyrgyz Republic

72. Kolumbien: Bank of the Republic

73. Komoren: Central Bank of Comoros

74. Kongo: Bank of Central African States

75. Korea: Bank of Korea

76. Kroatien: Croatian National Bank

77. Kuba: Central Bank of Cuba

78. Kuwait: Central Bank of Kuwait

79. Lesotho: Central Bank of Lesotho

80. Lettland: Bank of Latvia

81. Libanon: Central Bank of Lebanon

82. Libyen: Central Bank of Libya (Ihre neueste Eroberung)

83. Litauen: Bank of Lithuania

84. Luxemburg: Central Bank of Luxembourg

85. Macao: Monetary Authority of Macao

86. Madagaskar: Central Bank of Madagascar

87. Malawi: Reserve Bank of Malawi 88. Malaysia: Central Bank of Malaysia

89. Mali: Central Bank of West African States (BCEAO)

90. Malta: Central Bank of Malta

91. Marokko: Bank of Morocco

92. Mauritius: Bank of Mauritius

93. Mazedonien: National Bank of the Republic of Macedonia

94. Mexiko: Bank of Mexico

95. Moldawien: National Bank of Moldova

96. Mongolei: Bank of Mongolia

97. Montenegro: Central Bank of Montenegro

98. Mosambik: Bank of Mozambique

99. Namibia: Bank of Namibia

100. Nepal: Central Bank of Nepal

101. Neuseeland: Reserve Bank of New Zealand

102. Niederlande: Netherlands Bank

103. Niederländische Antillen: Bank of the Netherlands Antilles

104. Niger: Central Bank of West African States (BCEAO)

105. Nigeria: Central Bank of Nigeria

106. Nikaragua: Central Bank of Nicaragua

107. Norwegen: Central Bank of Norway

108. Oman: Central Bank of Oman

109. Österreich: Oesterreichische Nationalbank

110. Östliche Karibik: Eastern Caribbean Central Bank

111. Pakistan: State Bank of Pakistan

112. Papua-Neuguinea: Bank of Papua New Guinea

113. Paraguay: Central Bank of Paraguay

114. Peru: Central Reserve Bank of Peru

115. Philippinen: Bangko Sentral ng Pilipinas

116. Polen: National Bank of Poland

117. Portugal: Bank of Portugal

118. Ruanda: National Bank of Rwanda

119. Rumänien: National Bank of Romania

120. Salomonen: Central Bank of Solomon Islands

121. Sambia: Bank of Zambia

122. Samoa: Central Bank of Samoa

123. San Marino: Central Bank of the Republic of San Marino

124. Saudi-Arabien: Saudi Arabian Monetary Agency

125. Schweden: Sveriges Riksbank

126. Schweiz: Schweizer National Bank

127. Senegal: Central Bank of West African States (BCEAO)

128. Serbien: National Bank of Serbia

129. Seychellen: Central Bank of Seychelles

130. Sierra Leone: Bank of Sierra Leone

131. Simbabwe: Reserve Bank of Zimbabwe

132. Singapur: Monetary Authority of Singapore

133. Slowakei: National Bank of Slovakia

134. Slowenien: Bank of Slovenia

135. Spanien: Bank of Spain

136. Sri Lanka: Central Bank of Sri Lanka

137. Südafrika: South African Reserve Bank

138. Sudan: Bank of Sudan

139. Surinam: Central Bank of Suriname

140. Swasiland: The Central Bank of Swaziland

141. Tadschikistan: National Bank of Tajikistan

142. Tansania: Bank of Tanzania

143. Thailand: Bank of Thailand

144. Togo: Central Bank of West African States (BCEAO)

145. Tonga: National Reserve Bank of Tonga

146. Trinidad und Tobago: Central Bank of Trinidad and Tobago

147. Tschad: Bank of Central African States

148. Tschechische Republik: Czech National Bank

149. Tunesien: Central Bank of Tunisia 1

50. Türkei: Central Bank of the Republic of Turkey

151. Uganda: Bank of Uganda

152. Ukraine: National Bank of Ukraine

153. Ungarn: Magyar Nemzeti Bank

154. Uruguay: Central Bank of Uruguay

155. Vanuatu: Reserve Bank of Vanuatu

156. Venezuela: Central Bank of Venezuela

157. Vereinigte Arabische Emirate: Central Bank of United Arab Emirates

158. Vereinigte Staaten: Federal Reserve, Federal Reserve Bank of New York

159. Vereinigtes Königreich: Bank of England

160. Vietnam: The State Bank of Vietnam

161. Weißrussland: National Bank of the Republic of Belarus

162. Zentralafrikanische Republik: Bank of Central African States

163. Zypern: Central Bank of Cyprus

164. Russland: Die russische Zentralbank wurde 1917 nach der Revolution für 99 Jahre unter dem Handelsrecht durch Rothschild kontrolliert. Dieser Vertrag ist 2016 ausgelaufen, aber Rothschild kontrolliert die russische Zentralbank faktisch weiter.

Im Lichte dieser Fakten lässt sich zumindest schon einmal die Behauptung verstehen, die Rothschild-Dynastie sei hinter den Kulissen die zweifellos mächtigste Familie der Erde. Deren geschätzter Wohlstand belaufe sich auf 500 Billionen Dollar. Kein Mensch kann diese Zahl noch rational erfassen, denn 1 Billion sind 1 Million x 1 Million. 500 Billionen Dollar wären dann ja 500 Millionen x 1 Million $ … eine 5 mit 14 Nullen also … Freilich ist es daher ein Ding der Unmöglichkeit, diese geschätzte Summe stichhaltig zu belegen. Es verhält sich mit Vermögenswerten dieser Größenordnung wie mit den Urtiefen des Ozeans. Sie steigen und sinken jeden Moment in unfassbaren Mengen. Die Rothschild-Kontrolle (Teil 2) Die Federal Reserve Bank und der Internal Revenue Service (IRS) Die Tatsache, dass die US-Federal Reserve Bank (FED) ein Unternehmen in Privatbesitz ist, ist der allgemeinen Öffentlichkeit praktisch unbekannt. Ebenso weiß die allgemeine Öffentlichkeit nichts davon, dass die FED sich auf ihrem eigenen Grundstück befindet und vor US-Gesetzen geschützt ist.

Dieses Privatunternehmen druckt das Geld für die US-Regierung, die ihm für diesen „Gefallen“ Zinsen bezahlt. Kontrolliert wird die FED wiederum durch die Dynastien Rothschild, Rockefeller und Morgan. Die ganzen USA sind somit bei der FED verschuldet. Auch haben die meisten in den USA lebenden Leute keine Ahnung, dass der Internal Revenue Service (IRS) eine ausländische Behörde ist. Um genauer zu sein, der IRS ist eine private ausländische Körperschaft des Internationalen Währungsfonds (IWF) und ist die „Privatarmee“ der Federal Reserve Bank (FED). Sein Hauptziel ist, sicherzustellen, dass das amerikanische Volk seine Steuern bezahlt und alle gute kleine Sklaven sind. 1835 erklärte US-Präsident Andrew Jackson seine Verachtung für die internationalen Banker: „Ihr seid eine Grube voll mit Schlangen und Dieben. Ich habe beschlossen euch auszurotten, bei Gott dem Allmächtigen, ich werde euch ausrotten. Wenn die Menschen nur das abscheuliche Unrecht unseres Geld- und Bankensystems verstünden, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.“ Es folgte ein (fehlgeschlagener) Attentatsversuch auf Präsident Jackson. Jackson hatte zu seinem Vizepräsidenten, Martin van Buuren, gesagt: „Die Bank, Mr. van Buuren, versucht mich umzubringen.“ Dies war der Auftakt einer Reihe von Intrigen, die das Weiße Haus noch jahrzehntelang heimsuchen sollten. Sowohl US-Präsident Lincoln als auch John F. Kennedy wurden für den Versuch ermordet, das Land von den Bankstern zu befreien. Die Megabanken der Welt

Es gibt zwei Megabanken, die allen Ländern auf der ganzen Welt Kredite anbieten, nämlich die Weltbank und der IWF. Die erste befindet sich in gemeinsamem Besitz der Top-Bankiersfamilien der Welt, wobei sich die Rothschilds ganz an der Spitze befinden, während die zweite den Rothschilds ganz alleine gehört. Diese zwei Megabanken bieten „Entwicklungsländern“ Kredite an und benutzen ihre fast unmöglich zurückzahlbaren Zinsen, um sich am realen Wohlstand zu vergreifen: Land und wertvollen Metallen.

Aber das ist noch nicht alles! Ein wichtiger Teil ihres Plans ist es auch, die natürlichen Ressourcen eines Landes (wie Petroleum oder Gas) mit Hilfe der Unternehmen auszubeuten, die ihnen im Verborgenen gehören, sie zu veredeln und demselben Land zurück zu verkaufen, wodurch riesige Profite erwirtschaftet werden. Aber damit diese Unternehmen optimal arbeiten, brauchen sie eine solide Infrastruktur, die üblicherweise in den so genannten „Entwicklungsländern“ fehlt. Und so stellen die Bankster, die selbst die fast unmöglich zurückzahlbaren Kredite anbieten, noch vorher sicher, dass der Großteil des Geldes in – Sie haben es erraten – Infrastruktur investiert wird. Diese „Verhandlungen“ werden durchgeführt von sogenannten „Economic Hit Men“, die dadurch erfolgreich sind, dass sie denjenigen, die in der Lage sind, ihr Land zu verkaufen, eine hübsche Belohnung (d.h. Bestechung) bezahlen, oder sie mit dem Tode bedrohen. Für weitere Informationen über das Thema empfiehlt sich das Buch: „Bekenntnisse eines Economic Hit Man“ zu lesen.

Die eine Bank, die alles beherrscht, die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) ist – offensichtlich – von den Rothschilds kontrolliert und ihr Spitzname ist der „Turm zu Basel“. Die wahre Macht der Rothschilds geht VIEL weiter über das Bankenimperium hinaus. Wenn Sie noch nicht über die Macht der Rothschilds in Erstaunen versetzt wurden (wobei Sie es sicherlich sind), nehmen Sie bitte zur Kenntnis, dass sie auch hinter allen Kriegen seit Napoleon stehen. Das ist der Fall, seitdem sie entdeckten, wie profitabel es ist, beide Seiten eines Krieges zu finanzieren und sie haben es seitdem die ganze Zeit über getan. 1849 sagte Gutle Schnapper, die Frau von Mayer Amschel Rothschild: „Wenn meine Söhne keine Kriege wollten, würde es keine geben.“ Und so ist die Welt im Krieg, weil es für die Rothschilds und ihre parasitären Bankster-Verbündeten sehr, sehr profitabel ist.

Und solange man weiterhin ihr Geld benutzt, wird die Welt niemals in Frieden leben. Es ist wichtig, in diesem Zusammenhang zu erwähnen, dass es sich hier um einen sektenhaften Geheimbund und nicht um eine »jüdische Verschwörung« handelt, wie viele denken und sich zur Rassendiskriminierung hinreißen lassen. Selbst wenn diese Bankster sich Juden nennen würden, sind sie keine, denn dem echten Juden ist der Zinshandel gemäß 3.Mose 25,37 strengstens untersagt: „Dein Geld sollst du ihm nicht gegen Zins geben, und deine Nahrungsmittel sollst du nicht gegen Aufschlag geben.“ Es ist für viele schockierend, herauszufinden, dass die Vereinigten Staaten von Amerika eine Körperschaft sind, die vom Ausland beherrscht wird. Ihr ursprünglicher Name war Virginia Company und sie gehörte der britischen Krone. Die britische Krone darf allerdings nicht mit der Königin verwechselt werden, denn diese hat weitgehend nur zeremonielle Befugnisse. Die britische Krone überschrieb das Unternehmen dem Vatikan, der die Ausbeutungsrechte zurück an die Krone übergab. Die US-Präsidenten werden zu Hauptgeschäftsführern ernannt und ihre Aufgabe besteht darin, Geld für die britische Krone und den Vatikan zu erwirtschaften, die jedes Jahr ihren Anteil an den Gewinnen einstreichen.

Die britische Krone beherrscht im Geheimen die Welt von einem 677 Morgen großen, unabhängigen und souveränen Staat, der als „City of London“ bekannt ist. Diese andere Krone besteht aus einem Komitee von zwölf Banken unter Führung der Bank of England. Raten Sie mal, wer die Bank of England kontrolliert? Ja richtig, die Rothschilds! 1815 machte Nathan Mayer Rothschild die folgende Aussage: „Ich kümmere mich nicht darum, welche Marionette auf den Thron von England platziert ist, dem Reich, in dem die Sonne niemals untergeht. Der Mann, der die britische Geldmenge kontrolliert, kontrolliert das britische Imperium, und ich kontrolliere die britische Geldmenge.“

Es ist somit nicht eine bloße Verschwörungstheorie, dass das Haus der Rothschilds tatsächlich an der Spitze der Machtpyramide steht. Forscht man gründlich nach, entdeckt man sie als Drahtzieher der Neuen Weltordnung und als komplette Dominanz einer weltweiten Agenda.

Sie stecken hinter der Europäischen Union und dem Euro und sie stecken hinter der Idee der Nordamerikanischen Union und dem Amero. Sie kontrollieren alle Geheimdienste der Welt und ihre Privatarmee ist die NATO.

von is.

George Soros: Eingriff in Venezuela

KlagemauerTV vom  20.12.2018

www.kla.tv/13555

Der multinationale Smartmatic-Konzern, der Wahlcomputer herstellt, bezeichnete das Ergebnis der Wahl zur verfassungsgebenden Versammlung in Venezuela als gefälscht.

Die venezolanische Regierung, die den Kurs einer eigenständigen lateinamerikanischen Ordnung verfolgt, wird deswegen von westlichen Kreisen ständig angeprangert.

Kenner der Lage kann es daher nicht überraschen, dass dieser Konzern eng mit der George-Soros-Stiftung „Open Society“ zusammenarbeitet.

Diese gibt ganz offen zu, die venezolanische Regierung stürzen zu wollen. Der Vorstandschef von Smartmatic, Mark Malloch Brown, ist zugleich auch Präsident der international aufgestellten Denkfabrik „International Crisis Group“, die wiederum ebenfalls von Soros mitfinanziert wird. Auch diese Organisation fordert schon seit Längerem einen Regimewechsel in Venezuela.

Die Stiftungen des Milliardärs George Soros sind ja dafür bekannt, weltweit an verdeckten Regierungsstürzen in Ländern mitzuwirken, die nicht genug „westlich“, das heißt liberal-kapitalistisch bzw. amerikafreundlich sind.

Das Eingreifen in die inneren Angelegenheiten eines Staates ist nach der UN-Charta strikt verboten. Sollte dieses Gesetz nicht auch für Milliardär Soros gelten?

von ab.

L’attentat de Strasbourg ressemble à un scénario

www.kla.tv/13527
15.12.2018

Quiconque a suivi les attentats terroristes de ces dernières années n’a certainement pas été surpris que l’auteur présumé de l’attentat du marché de Noël de Strasbourg ait été abattu.

Le soir du 13 décembre 2018, les médias ont fait état d’attentats terroristes, comme par exemple celui de Londres le 7 juillet 2005, de Berlin le 19 décembre 2016 et donc de Strasbourg le 11 décembre 2018, qui semblent être un même scénario qui se répète d’année en année.

Mais reprenons au début : Le 11 décembre, une personne isolée a tiré sur des passants près du marché de Noël de Strasbourg et les a poignardés. Quatre personnes ont été tuées, une autre est en état de mort cérébrale et onze ont été blessées. L’auteur aurait été blessé par des soldats en patrouille et se serait échappé dans un taxi volé. Le 13 décembre, il a finalement été abattu par les forces de sécurité après un échange de coups de feu.

Dans ce qui suit, il convient de relever quelques incohérences évidentes, signes d’un « scénario » qui se répète : Premièrement il a été étonnamment facile de déterminer l’identité de l’auteur du crime. Dans le cas de Strasbourg exceptionnellement le passeport de l’auteur n’a pas été retrouvé contrairement à Londres en 2005 (date uniquement à l’écran : 7.7.2005), à Paris en 2015 (7.1. et 13.11.2015) ou à Berlin en 2016 (19.12.2016), mais cette fois ce sont les caméras de surveillance qui ont fait leur devoir. Le suspect a été identifié, il s’agit de Chérif Chekatt, 29 ans, qui avait déjà fait l’objet de 27 condamnations. Alors que dans le passé les auteurs étaient souvent masqués, par exemple à Paris en 2015, cette fois-ci, l’auteur n’avait apparemment pas besoin de l’être. Chérif Chekatt était internationalement connu de la police et on lui avait attribué un très haut degré de criminalité, mais pas encore en relation avec le terrorisme. Il n’était pas connu des autorités allemandes comme une « menace terroriste », bien qu’il ait fait des séjours en Allemagne et en Suisse depuis 2012. Néanmoins, l’auteur aurait crié « Allahu akbar » (Allah est grand), comme d’autres l’ont fait à Munich en 2016 (22.7), indiquant un motif islamique. Cependant, cela pourrait aussi être une tromperie délibérée que d’associer inlassablement l’islam à la terreur et de discréditer la religion. Le fait que la milice terroriste de l’État islamique (EI) ait revendiqué le bain de sang est également « digne d’un scénario » ; elle l’avait déjà fait lors d’attaques précédentes, mais cela n’a jamais été prouvé. 2. (surement prononcé : deuxièment) Les forces de sécurité sont sur place. Bien qu’aucun exercice répétant exactement le scénario qui s’est déroulé ailleurs, n’ait eu lieu cette fois-ci au moment de l’attaque [voir : http://www.kla.tv/10254, peut-être montrer des exemples à l’écran], cette dernière attaque a eu lieu dans le cadre d’une opération militaire française, l’opération Sentinelle. 10 000 soldats et 4 700 policiers sont déployés sur 722 lieux pour protéger des attaques terroristes les sites sensibles comme les marchés de Noël. Il convient également de mentionner que la police française s’était rendue chez le tueur Chekatt la veille du crime pour l’arrêter dans le cadre d’une « tentative de meurtre » lors d’un vol qualifié. Ils n’ont pas trouvé Chekatt, mais selon le bureau du procureur, les enquêteurs ont trouvé une grenade, des munitions et quatre couteaux. Comme nous l’avons mentionné au début, le fait que les principaux témoins, les auteurs eux-mêmes, ne puissent jamais être interrogés personnellement fait partie du scénario classique. Les suspects sont soit morts en « kamikazes », soit abattus par la police. 3. (surement prononcé : troisièment) Les attaques terroristes sont instrumentalisées par les gouvernements. Après chacune des « attaques terroristes » passées, les droits des citoyens ont été davantage restreints et la suprématie des gouvernements n’a cessé de croître. Voir : http://www.kla.tv/10254, (montrer des exemples à l’écran) Vous trouverez des exemples dans les émissions citées à la fin.

Après l’attentat de Strasbourg, le niveau d’alerte terroriste maximum a été imposé dans tout le pays. Même SPIEGEL ONLINE a constaté que l’attaque n’était pas gênante pour le président français Emmanuel Macron.

On a porté moins d’attention à la révolte incessante des «Gilets jaunes», ces centaines de milliers de personnes qui sont descendues dans la rue pour manifester contre les inégalités sociales, et l’attentat a redonné au président très controversé son rôle classique de garant de la sécurité de tous les Français. De nombreux utilisateurs des réseaux sociaux pensent même que l’attaque aurait pu être une action sous faux pavillon menée par le gouvernement.

La raison en serait les protestations de plus en plus nombreuses des gilets jaunes, qui pourrait signifier la fin de la présidence d’Emmanuel Macron. A ce stade on ne peut pas affirmer avec une certitude absolue qu’il s’agissait vraiment d’une action sous faux pavillon. Ce qu’on peut dire cependant, c’est que le président Macron sait certainement comment utiliser l’attentat à son avantage.

Ces schémas qui ressemblent à des scénarios qui se répètent dans les attentats terroristes ont conduit divers commentateurs à la conclusion qu’il ne s’agit pas d’attentats terroristes isolés ou d’attaques commises par des kamikazes, mais d’une gestion du terrorisme, planifiée de manière stratégique avec des attaques mises en scène. Vous trouverez de plus amples informations dans les émissions affichées.

de d.d.

Was ist Ursache und was ist Wirkung? >CO2 und Erderwärmung<

„Immer wenn die Zahl der Störche steigt, steigt auch die Zahl der Geburten“

„Seit Jahrzehnten wird in Politik, Medien und einer speziellen „Wissenschaft“ mit „auserlesenen“ Statistiken versucht, immer mehr Menschen Glauben zu machen, dass eine völlig unnatürliche Erderwärmung stattfände, welche durch sie, vor allem durch ihren CO2-Ausstoß verursacht wäre.

Stets ganz vorne mit dabei die Haussender der Grünen ARD und ZDF. 

Doch was, wenn es sich um völlig normale und natürliche Klimaschwankungen handelt, die mit den CO2-Emmissionen genau so viel zu tun haben, wie die Zunahme der Geburtenrate mit einer wachsenden Population von Störchen?

Der Klimatologe und Physiker Prof. Dr. Werner Kirstein schrieb hierzu einen Brief an den „vorbildlichen“ Journalisten Claus Kleber.“

Weiter lesen unter :Offener Brief an Claus Klieber

https://juergenfritz.com/2018/12/17/kirstein-kleber/?fbclid=IwAR3p7Lm05TqwnS5_J_VtBM-RWiAw_0CJFVo_5eyFKLt6E7ycSoMJWRenyVA

Hübsche Weihnachtbeleuchtung am Himmel über Russland

Russland.PNG

Glitzernde Himmelszapfen: Einzigartiges Naturphänomen verzauberte den Himmel über einer russischer Stadt

Der Himmel über der russischen Stadt Nischni Tagil war am Montag mit wunderschönen Himmelssäulen übersät, wie Bilder zeigen.

Die atmosphärische optische Illusion wurde wahrscheinlich durch die Kristallisation von Eis in der Luft oder durch einen plötzlichen Feuchtigkeitsanstieg in der Atmosphäre verursacht.

RT Deutsch

Published on Dec 18, 2018

https://youtu.be/ZaAyv7oZ72g

https://deutsch.rt.com/kurzclips/81262-glitzernde-himmelszapfen-einzigartiges-naturphaenomen-verzaubert-himmel/