BlackRock und Aladdin

Wie funktioniert Aladdin BlackRock?

Aladdin ist das Analysesystem, mit dem BlackRock die einzelnen Geldanlagen bewertet. Außer den Finanzprodukten von BlackRock in Höhe von etwa 4,6 Billionen Euro (assets under management) wird mit Aladdin auch die Entwicklung von etwa 30 000 Investmentportfolios im Wert von etwa 15 Billionen Euro überwacht.

Wer steckt hinter BlackRock?

Wem gehört BlackRock? Das Unternehmen Blackrock wurde von Larry Fink gegründet im Jahr 1988. Es ist mit Anteilen zwischen 1 und 9 % an allen bisherigen 30 DAX-Unternehmen beteiligt, bei sieben davon als größter Anteilseigner. Es ist außerdem der größte Einzelaktionär an der Deutschen Börse.17.08.2022

Wie viel Geld verwaltet Aladdin?

Die bekannteste ihrer Art gehört dem größten Vermögensverwalter der Welt: Blackrock. Das 1988 gegründete Unternehmen aus New York verwaltet derzeit über neun Billionen US-Dollar und damit eine Summe, die in etwa zweieinhalb Mal so groß ist wie das deutsche Bruttoinlandsprodukt.02.03.2022

Auf Aladdin® werden derzeit Anlagen von über 14 Billionen USD für mehr als 160 Kunden und insgesamt 30.000 Investmentportfolios verwaltet – von BlackRock, aber auch von Wettbewerbern, Banken, Vorsorgeeinrichtungen und Versicherern.

Was gehört alles BlackRock?

BlackRocks Kunden sind Privatanleger und Institutionen wie Banken, Pensionskassen, Stiftungen, Versicherer, Staatsfonds und Zentralbanken. BlackRock, Inc.

Wie mächtig ist BlackRock?

Ist BlackRock ein hedgefond?

BlackRock verwaltet 38 Mrd. US-Dollar in einem breiten Spektrum von Hedgefonds-Strategien. Mit über 20 Jahren nachgewiesener Erfahrung hat sich die Tiefe und Breite unserer Plattform zu einem umfassenden Instrumentarium von über 30 Strategien entwickelt.

Das vom Konzern verwaltete Geld übersteigt das gesamte Geldvermögen der deutschen Bevölkerung.

Wessen Vermögen verwaltet BlackRock?

Deutsche Anleger haben BlackRock einen dreistelligen Milliardenbetrag anvertraut – vor allem als Altersvorsorge. Neben dem Geld von Privat-Anlegern verwaltet BlackRock das Vermögen von Staatsfonds, Pensionskassen, Versicherungen und Unternehmen.

Wikipedia:

Aladdin, ein Akronym für Asset, Liability, and Debt and Derivative Investment Network[1], ist der Name für ein Datenanalysesystem,[2] das die Risikomanagementplattform[3] des US-amerikanischenFinanzdienstleistersBlackRock ist.

https://de.wikipedia.org/wiki/Aladdin_(BlackRock)

BlackRock https://www.blackrock.com/de

Wikipedia:

BlackRock Inc. (englisch ‚schwarzer Fels‘) ist eine international tätige US-amerikanische Investmentgesellschaft mit Sitz in New York City. Mit über 10[4] Billionen US-Dollar an verwaltetem Vermögen ist BlackRock der weltgrößte Vermögensverwalter[5], etwa in der halben Größe der Vermögenswerte aller Finanzunternehmen in Deutschland.[6] BlackRocks Kunden sind Privatanleger und Institutionen wie Banken, Pensionskassen, Stiftungen, Versicherer, Staatsfonds und Zentralbanken.[7]

https://de.wikipedia.org/wiki/BlackRock

BlackRock: Was steckt hinter dem größten Vermögensverwalter der Welt? https://www.galileo.tv/life/blackrock-was-steckt-hinter-dem-groessten-vermoegensverwalter-der-welt/

Schweden stoppt Impfung für unter 18-Jährige

Nach Dänemark und Großbritannien zieht nun auch Schweden erstmals eine Impfkampagne zurück. Für alle unter 18 Jahren wird ab Ende Oktober kein mRNA-Impfstoff mehr angeboten. 

Schweden spricht sich zumindest indirekt gegen eine mRNA-Impfung von unter 18-jährigen aus. Denn am Freitag gab die schwedische Behörde bekannt, dass die Empfehlung für Kinder zwischen 12 und 17 Jahren zurückgenommen werden. Ihnen wird kein Impfstoff mehr angeboten. https://tkp.at/2022/09/30/schweden-stoppt-impfung-fuer-unter-18-jaehrige/

Schweden folgt Dänemark

Schweden ist damit das dritte Land nach Dänemark und Großbritannien (bis 15 Jahre), das die Impfempfehlung für Jugendliche zurückzieht. Die Dänen raten mittlerweile sogar schon für alle unter 50 Jahren von der mRNA-Behandlung ab – TKP hatte berichtet.

Die schwedische Impfbehörde erklärte am Freitag:

„Während der Pandemie sind nur wenige Kinder und Jugendliche ernsthaft an Covid-19 erkrankt. Der aktuelle Kenntnisstand und die Epidemiologie zeigen, dass die SARS-CoV-2-Virusvarianten bei gesunden Kindern und Jugendlichen zunehmend leichtere Symptome hervorrufen und dass die Immunität in dieser Gruppe sehr hoch ist.“

Sören Andersson, Referatsleiter der Gesundheitsbehörde, beendet für Kinder quasi die Notsituation:

„Insgesamt ist festzustellen, dass der Pflegebedarf aufgrund von Covid-19 bei Kindern und Jugendlichen während der Pandemie gering war und seit der Verbreitung der Omikron-Virusvariante ebenfalls zurückgegangen ist. In diesem Stadium der Pandemie sehen wir für diese Gruppe keine Notwendigkeit mehr für eine Impfung. Deshalb heben wir die Empfehlung für eine allgemeine Impfung gegen Covid-19 für 12- bis 17-Jährige auf.“

Damit wird Kindern unter 18 Jahren keine Impfung mehr „angeboten“, außer es handle sich um Kinder „aus speziellen Gruppen mit erhöhter Anfälligkeit für Covid-19“. Dabei handelt es sich um Personen aus Gruppen, die allgemein als anfälliger für Atemwegsinfektionen gelten oder ein stark geschwächtes Immunsystem haben. Die aktuelle Empfehlung läuft am 31. Oktober aus.

Österreich ist anders

Das klingt ähnlich zur britischen Regelung, wo impfwillige Eltern kaum mehr zu Stoff für ihre Kinder kommen. In Großbritannien hat man allerdings nur unter 12 Jahren die Impfung quasi verboten.

Für über 18-jährige gilt in Schweden weiterhin die „klassische Impfempfehlung“: Die Behörde rät dazu, drei Dosen „zu nehmen“. Dann sei ein „Grundschutz“ gewährleistet. Abschließend sagt die Behörde: „Der Wissensstand und die Epidemiologie von Covid-19 werden kontinuierlich überwacht. Sollte sich die Situation der Kinder und Jugendlichen in Schweden ändern, können die Empfehlungen angepasst werden.“

Aktuell bröckelt die Impffront jedenfalls weiter. In Österreich hält sie allerdings stand. Hier fährt in einigen Bundesländern der „Impfbus“ regelmäßig vor die Schulen. Man versucht durch aggressive Propaganda die Kinder in die Nadel zu treiben. Zudem gibt es an einigen Schulen weiterhin Masken- und Testschikanen.

Schweden hatte die Schulen nie geschlossen und auch nie eine Maskenpflicht verordnet.

Neutrale Kirche? Innsbrucker Bischof Glettler wirbt offen für Bundespräsident Van der Bellen

Bundespräsident Van der Bellen, ehemaliger Kommunist und bekennender Atheist, erhält in Tirol ausgerechnet Unterstützung von der katholischen Kirche.

Kritische Kommentare von Gläubigen
Die offene Wahlwerbung für den gar nicht so gläubigen Bundespräsidenten kam jedoch bei den Katholiken gar nicht gut an. Zumindest, wenn man sich die Kommentare unter dem Posting Glettlers durchliest.
Vielfach wurde darauf hingewiesen, dass die Kirche und ihre Vertreter in den letzten Jahrzehnten bewusst keine Wahlempfehlungen abgaben und dies seine guten Gründe hatte. Ebenso übte man Kritik an der Haltung Van der Bellens in der Vergangenheit:


Für die katholische Kirche sind Wahlempfehlungen in Österreich sehr ungewöhnlich. Mit diesem Posting brechen Sie mit einem jahrzehntelangen Usus, wonach Bischöfe nicht für politische Kandidaten werben. Im Zuge der letzten Präsidentschaftswahl 2015 hatte der Wiener Erzbischof, Kardinal Christoph Schönborn, in der ‘Kleinen Zeitung’ zu Recht betont, dass es in Österreich gute Tradition sei, dass die Bischöfe keine Wahlempfehlung abgeben. Bis auf die Bischöfe Krenn und Laun haben sich bisher alle klug daran gehalten. Bis heute, wenn man Ihre Nachricht sieht!
Das verstehe ich jetzt nicht. Warum werben sie als Bischof für einen Politiker. Es gibt wichtigere Sachen. Ob der Kandidat über politische Klugheit und Menschlichkeit verfügt? Immerhin hat er viele Menschen mit keinen guten Worten beschrieben. So geschehen in Salzburg und immer wo er auftritt, aber wer die Nachrichten verfolgt, hört es ja selber.

,https://www.unzensuriert.at/content/154751-neutrale-kirche-innsbrucker-bischof-glettler-wirbt-offen-fuer-bundespraesident-van-der-bellen/

Die heutige Pressekonferenz von NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg

Stoltenberg Es wird keine schnelle NATO-Mitgliedschaft für die Ukraine geben!!

Die heutige Pressekonferenz von NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg war ein seltenes Ereignis, da sie nicht geplant war. Dennoch bestand sie weitgehend aus Wiederholungen. Das galt auch für die Aussage zu einer Aufnahme der Ukraine: Es gibt kein Schnellverfahren. Die Erwartungen, auf einer kurzfristig angesetzten Pressekonferenz von NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg wirkliche Neuigkeiten zu erfahren, wurde enttäuscht. Stoltenberg wiederholte die bereits bekannten Positionen.

Bezüglich eines NATO-Beitritts der Ukraine, den der ukrainische Präsident Wladimir Selenskij heute im „Eilverfahren“ gefordert hatte, wies er darauf hin, dass eine entsprechende Entscheidung von den 30 Mitgliedsländern einstimmig getroffen werden müsse.

Man werde die Ukraine weiter unterstützen, weil der Preis für einen Sieg „Putins“ noch höher sei als der der Unterstützung.

„Wenn Russland zu kämpfen aufhört, gibt es Frieden. Wenn die Ukraine zu kämpfen aufhört, gibt es keine Ukraine mehr.“

Mehrfach fragten Pressevertreter, ob man nun der Ukraine zur Zurückhaltung rate. Das wies Stoltenberg zurück. Die Ukraine habe das Recht, ukrainisches Gebiet wieder einzunehmen. Daher werde die NATO der Ukraine nicht raten, Angriffe einzustellen. Die heutige „Annexion“ ändere nichts an der Natur des Konflikts.

Stoltenberg betonte besonders die „gefährliche, rücksichtslose Rhetorik“, die seiner Überzeugung nach aus Russland kommt. Wenn Russland in der Ukraine nukleare Waffen einsetzte, hätte dies „sehr gefährliche Konsequenzen“.

Bezüglich der Anschläge auf Nord Stream 2 erklärte er, er habe mit Bundeskanzler Olaf Scholz gesprochen.

„Wir haben diese Sabotage behandelt, das ist sehr ernst. Wir unterstützen die Untersuchungsbemühungen, um die Fakten zu enthüllen.“

Gleichzeitig werde die NATO kritische Infrastruktur besser beschützen.

„Wir unterstützen die Ukraine, wir sind nicht Teil des Konflikts“,

sagte er, und die NATO verhindere eine Eskalation, indem sie klare Botschaften an Moskau sende.

Live streaming : Press point by the NATO Secretary General https://www.nato.int/cps/en/natohq/events_67375.htm

Putin fordert Ukraine auf an den Verhandlungstisch zurückzukehren

Putin calls on Ukraine to stop hostilities, return to negotiating table

MOSCOW, September 30. /TASS/. Russian President Vladimir Putin called on Kiev to immediately cease hostilities and return to the negotiating table.

„We call on the Kiev regime to immediately cease fire, all hostilities, to stop the war that Kiev started back in 2014, and to return back to the negotiating table,“ Putin said, speaking during the ceremony of signing of treaties on accession of four new territories.

https://tass.com/politics/1516127

The Russian president noted that Russia repeatedly stated its readiness for negotiations

Putin forderte Kiew auf, die Feindseligkeiten unverzüglich einzustellen und an den Verhandlungstisch zurückzukehren.

Wir fordern das Kiewer Regime auf, das Feuer und alle Feindseligkeiten sofort einzustellen, den Krieg, den es 2014 entfesselt hat, zu beenden und an den Verhandlungstisch zurückzukehren„, sagte der Präsident.

https://t.me/s/russlandsdeutsche

Zelenskijs Büro: die Ukraine beantragt den beschleunigten Beitritt zur NATO

Maria Sacharowa, Sprecherin russisches Außenministerium:

„Heute hat jeder seinen eigenen Weg gewählt. Blutige Schlächter, die Frauen und Kinder töten, gehen in den NATO-Müllcontainer. Und wir in die Zukunft 🇷🇺.
Wird es schwer werden? Ja, denn der Abstieg ist immer einfacher als der Aufstieg. Aber ihr erinnert euch: Das Krabbeln wird historisch gesehen durch Flügel behindert. Vorwärts, gemeinsam, im Namen des Lichts und mit Gott!“

____
⚡️⚡️Украина подает заявку на вступление в НАТО в ускоренном порядке, сообщает офис Зеленского

Захарова:

Сегодня каждый выбрал свой путь. Кровавые мясники, убивающие женщин и детей, в НАТОвскую помойку. А мы в будущее 🇷🇺.
Будет сложно? Да. Потому что падать вниз всегда легче, чем набирать высоту. Но вы же помните: ползти нам исторически мешают крылья. Вперёд, вместе, во имя света и с Богом!

@MariaVladimirovnaZakharova

SELENSKIJ UNTERZEICHNET MIT ZWEI SEINER MINIONS ANTRAG AUF BESCHLEUNIGTE NATO-MITGLIEDSCHAFT

Der ukrainische Präsident Wladimir Selenskij hat einen Antrag auf beschleunigte NATO-Mitgliedschaft unterzeichnet. Er sagte, er handele aufgrund der Erfahrungen, die Finnland und Schweden kurz vor ihm gemacht hätten.https://t.me/s/Rot_Okt

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat einen Antrag auf einen beschleunigten Beitritt zur Nato seines Landes gestellt. Das teilte er in einer Videoansprache auf Telegram mit, in der er das Dokument zusammen mit Ministerpräsident Denys Schmyhal und Parlamentschef Ruslan Stefantschuk unterschrieb.

„Faktisch haben wir unseren Weg in die Nato bereits bestritten“, sagte Selenskyj. Die Ukraine habe bewiesen, dass sie die Standards des westlichen Verteidigungsbündnisses erfülle. „Wir vertrauen einander, wir helfen einander, und wir verteidigen einander.“ Nun wolle man den Schritt auch offiziell gehen.

Selenskyj will erst mit Putins Nachfolger sprechen

Als Reaktion auf den verkündeten Anschluss der besetzten Gebiete an Russland schloss Selenskyj zudem jegliche Verhandlungen mit Putin aus. Dazu habe man sich bei einer parallel zu Putins Rede stattfindenden Sitzung des ukrainischen Sicherheitsrats entschieden. Nur die „Vertreibung der Besatzer aus allen unseren Gebieten bringt Frieden“, schrieb Selenskyj.

(…)

Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg äußerte sich nach Selenskyjs Ankündigung sehr zurückhaltend zu der Beitrittserklärung. Die Nato werde die Ukraine weiterhin „so lange wie nötig“ unterstützen, um sich gegen die russische Aggression zu wehren, sagte er bei einer Pressekonferenz in Brüssel. Das westliche Militärbündnis sei jedoch keine Kriegspartei. (…)

https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-09/ukraine-beantragt-beschleunigten-nato-beitritt

Putins Rede vom 30.September 2022

Präsident Putins Rede anlässlich der Aufnahme der neuen Gebiete in die Russische Föderation

Am 30. September um 15 Uhr Moskauer Zeit unterschrieb Russlands Präsident Wladimir Putin die Dekrete über die Aufnahme der unabhängigen Gebiete Lugansk, Donezk, Cherson und Saporoschje in die Russische Föderation. Die Zeremonie fand im St.-Georgs-Saal des Großen Kremlpalastes statt.

Quelle:https://youtu.be/K0q_blSQqlI

https://t.me/s/Rot_Okt

Kremlin says any attack on annexed territory will be an attack on Russia

LONDON (Reuters) – The Kremlin said on Friday that attacks against any part of the swathe of Ukraine that President Vladimir Putin was about to annex would be considered aggression against Russia itself, adding that Russia would fight to take the whole of the eastern Donbas region.

President Vladimir Putin is due to proclaim the annexation of nearly a fifth of Ukraine on Friday, escalating his seven-month war and taking it into an unpredictable new phase.

Moscow is declaring Ukraine’s Donetsk, Luhansk, Kherson and Zaporizhzhia regions, largely or partly occupied by Russian or Russian-backed forces, to be part of Russia.

Asked by reporters if an attack by Ukraine on the territories Russia is claiming as its land would be considered an attack on Russia, Kremlin spokesman Dmitry Peskov said: „It would not be anything else.“

.https://www.reuters.com/world/europe/kremlin-says-any-attack-annexed-territory-will-be-an-attack-russia-2022-09-30/

Putin said last week he was willing to use nuclear weapons to defend Russia’s „territorial integrity“.

DVR, LVR, Gebiete Cherson und Saporoschje treten der Russischen Föderation bei

Heute ist ein historischer Tag:

Der Beitritt der Donezker Volksrepublik, Lugansker Volksrepublik, der Gebiete Cherson und Saporoschje zur Russischen Föderation ist offiziell abgeschlossen.

Vier entsprechende Verträge wurden vom russischen Präsidenten Wladimir Putin und den Oberhäuptern der jeweiligen Gebiete am heutigen Freitag im Großen Kremlpalast feierlich unterzeichnet.

Der russische Präsident Wladimir Putin hat in seiner Ansprache anlässlich der Unterzeichnung der Abkommen über den Beitritt der vier neuen Gebiete in die Russische Föderation erklärt, dass die Wahl der Menschen in Donezk, Lugansk, Saporoschje und Cherson nicht infrage gestellt werde. Weiter hieß es:

„Die Wahl ist getroffen, Russland wird sie nicht verraten.“

Ferner unterstrich der russische Staatschef, dass die Menschen aus den Volksrepubliken Donezk und Lugansk sowie den Gebieten Cherson und Saporoschje „für immer zu russischen Bürgern werden“.

Putin declares four areas of Ukraine as Russian

Russian President Vladimir Putin and the heads of the Donetsk and Lugansk People’s Republics and the Zaporozhye and Kherson Regions have signed treaties on uniting these regions with Russia.

The ceremony took place on Friday in the Grand Kremlin Palace’s St. George’s Hall. Before signing the documents, Putin delivered a speech about these territories joining Russia.

Russian President Vladimir Putin on Friday presided over a ceremony to annex four Ukrainian regions partly occupied by his forces, escalating his seven-month war and taking it into an unpredictable new phase.

„This is the will of millions of people,“ he said in a speech before hundreds of dignitaries in the St George’s Hall of the Kremlin.

The ceremony took place three days after the completion of hastily staged referendums in which Moscow’s proxies in the occupied regions claimed majorities of up to 99% in favour of joining Russia.

In a speech repeatedly interrupted by applause, Putin declared that Russia had four new regions.

He urged Ukraine to cease military action and return to the negotiating table. Kyiv has vowed to recapture all the lands seized by Russia and said that Russia’s decision to annex the territories had destroyed any prospect of talks. https://www.breakingnews.ie/ukraine/putin-there-are-four-new-regions-of-russia-1370751.html

Russia says Nord Stream likely hit by state-backed ‘terrorism’

Quelle: https://www.reuters.com/world/europe/agreement-eu-sanctions-against-russia-expected-before-summit-eu-official-2022-09-29/

The European Union is investigating the cause of the leaks in the Gazprom-led Nord Stream 1 and 2 pipelines and says it suspects sabotage was behind the damage off the coasts of Denmark and Sweden

Russia said on Thursday, September 29, that leaks spewing gas into the Baltic Sea from pipelines to Germany appeared to be the result of state-sponsored “terrorism,” as an EU official said the incident had fundamentally changed the nature of the conflict in Ukraine.

The European Union is investigating the cause of the leaks in the Gazprom-led Nord Stream 1 and 2 pipelines and has said it suspects sabotage was behind the damage off the coasts of Denmark and Sweden.

Four days after the leaks were first spotted, it remains unclear who might be behind any attack on the pipelines that Russia and European partners spent billions of dollars building.

“This looks like an act of terrorism, possibly on a state level,” Kremlin spokesman Dmitry Peskov said, adding: “It is very difficult to imagine that such an act of a terrorism could have happened without the involvement of a state of some kind”.

Russia also said the United States stood to benefit, in a war of words with the West over who was responsible. Moscow has previously said the leaks occurred in territory that is “fully under the control” of US intelligence agencies.

Russia’s Foreign Ministry spokeswoman Maria Zakharova told a news briefing that Washington would be able to boost its liquefied natural gas (LNG) sales if the pipelines were put out of use.

But US news channel CNN, citing three sources, reported that European security officials had observed Russian navy support ships and submarines not far from the leaks.

Asked to comment on the CNN report, Peskov said there had been a much larger NATO presence in the area.

Zakharova called for an EU investigation to be “objective,” and said Washington would have to “explain itself” – a reference to President Joe Biden’s comment in February that, if Russia sent troops into Ukraine, “there will no longer be a Nord Stream 2”. Biden was referring to possible sanctions on the new pipeline, which was completed before Moscow sent its forces into Ukraine but never put into service.

Leaks from the Nord Stream 1 pipeline are likely to be stopped on Monday, the pipeline’s operator told Reuters.

But the spokesperson for Nord Stream AG said it was not possible to give any forecasts for the pipeline’s future operation until the damage had been assessed.

Russia had halted deliveries via Nord Stream 1, saying Western sanctions had hampered operations.

While neither pipeline was supplying gas to Europe when the leaks were first detected, both had gas in them.

Robust response

EU leaders will discuss the ramifications of the damage next week at a summit in Prague, an EU official said.

“The strategic infrastructure in the entire EU has to be protected,” the EU official in Brussels said.

“This changes fundamentally the nature of the conflict as we have seen it so far, just like the mobiliaztion … and the possible annexation,” the EU official said, referring to Russia’s mobilizing of more troops for the war and expectations President Vladimir Putin will annex Ukrainian regions.

Russia’s war with Ukraine and the resulting energy standoff between Moscow and Europe, which has left the EU scrambling to find alternative gas supplies, are set to dominate the EU summit on October 7.

The European Union on Wednesday warned of a “robust and united response” should there be more attacks and stressed the need to protect its energy infrastructure, but EU officials have avoided pointing a figure directly at possible perpetrators.

Continue reading: https://www.rappler.com/world/europe/russia-says-nord-stream-likely-hit-by-state-backed-terrorism/

Dokument beweist deutsche Staatspropaganda rund um Ukraine-Konflikt

Es sei der Beweis einer konzentrierten „Narrativ-Gleichschaltung“, meint der Whistleblower. Er brachte ein Dokument an die Öffentlichkeit, das die deutsche Staatspropaganda rund um den Krieg belegt.

Dokumenten-Leak: Wie die Bundesregierung an einer „Narrativ-Gleichschaltung“ zum Ukraine-Krieg arbeitet

https://www.nachdenkseiten.de/?p=88618

https://tkp.at/2022/09/29/dokument-beweist-deutsche-staatspropaganda-rund-um-ukraine-konflikt/

Den NachDenkSeiten wurde exklusiv ein internes Dokument der Bundesregierung zugespielt. Wir konnten das Papier verifizieren und uns ist auch die Identität des Whistleblowers bekannt. Das Dokument gibt einen erhellenden Einblick in das Ausmaß der horizontalen und vertikalen Strukturen der, man kann es nicht anders sagen, bundesdeutschen Staatspropaganda, insbesondere was die behördliche Einbindung von Medien (z.B. Spiegel und Stern), westlichen Social-Media-Konzernen, Bildungseinrichtungen und den sogenannten „Faktencheckern“ angeht. Selbst Grundschulkinder werden ins Visier genommen. Aus all dem ergibt sich der konzertierte Versuch einer Informations-Gleichschaltung durch die Bundesregierung.

Von Florian Warweg.

Ganzer Artikel bei NachDenkSeiten:https://www.nachdenkseiten.de/?p=88618

Geschichtsfälschungen

Der Lügen lange Schatten – am Beispiel Corona und der „Spanischen“ Grippe

Viele trösten sich in der Corona-Opposition damit, dass Lügen kurze Beine hätten. Je dreister die Lügen, desto fragiler das Lügengebäude. Gerne wird der frühere amerikanische Präsident Abraham Lincoln als Referenz bemüht, demzufolge man zwar einen Teil der Bevölkerung eine Zeitlang, nie aber die ganze Bevölkerung die ganze Zeit belügen könne. Aber man kann! Seit einem halben Jahrtausend sitzen wir auf einem Zeitstrahl, dessen Länge und Rasterung pure Erfindungen sind. In unseren Gehirnen irrlichtern angeblich historische Begebenheiten und Personen, die es nie gab. Ein Ende des Spuks ist nicht in Sicht. Das Konstrukt muss nur oft und lange genug wiederholt werden.

„Corona“ ist nicht die erste weltumspannende Lüge. Es wird auch nicht die Letzte bleiben. Nicht nur, weil Lügen meist ein besseres Geschäft als Fakten sind. Immer wenn sich Kräfteverhältnisse ändern, müssen neue Fakten geschaffen und die Welt uminterpretiert werden. Die gewünschte Zukunft entwickelt nur suggestiven Sog durch eine Vergangenheit und Gegenwart, die diese Vision zu präjudizieren scheinen. George Orwell hat in „1984“ formuliert: „Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft.“

Die Pandemisten haben deswegen schon 2005 das Narrativ einer mehrjährigen „Spanischen Grippe“ zum Ende des Ersten Weltkriegs geschaffen. Mit 85 Jahren Zeitverzug wurde der Nachweis von H1N1-Viren in einigen wenigen Permafrost-Leichen zum Beweis erhoben, dass weltweit zwischen 20 und 50 Millionen Menschen an diesem Virus gestorben seien. (1) Als historische Blaupause für eine Epidemie mit aufeinanderfolgenden Krankheitswellen sollte so jeder Zweifel an dem biologisch unplausiblen Verlauf der „Covid“-Pandemie erstickt werden. Die Kranken und Toten resultierten aus Krieg, Not und schon damals Impfungen. (2) Ein Verbrechen und Versagen der gesellschaftlichen Eliten wurde in eine vermeintliche Naturkatastrophe umgeschrieben. Damit gab es keine Verantwortlichen und keine Täter mehr.

Wir wissen nicht, wie lange diese Vergangenheitsfälschungen überdauern werden, aber die Urheber unseres jetzigen Geschichtsbildes sind damit immerhin ein halbes Jahrtausend durchgekommen. Und die Inszenierung wurde seither nur von wenigen Einzelpersonen in Zweifel gezogen. Sicher ist aber, dass wir uns weder im Jahr 2022 im Jahres des Herrn (A.D.) befinden, noch unsere Kultur vornehmlich in einer mediterranen Antike wurzelt…

(…)

In katholischen Dokumenten begann man mit der A.D.-Zählung schrittweise nach dem Konzil von Basel 1443. In evangelischen Kirchenbüchern etablierte sich die A.D.-Zählung erst um das Jahr 1700.

weiter hier:https://tkp.at/2022/09/26/der-luegen-lange-schatten-am-beispiel-corona-und-der-spanischen-grippe/

Taiwan to end COVID quarantine for arrivals, welcome back tourists

TAIPEI: Taiwan will end its mandatory COVID-19 quarantine for arrivals from Oct 13 and welcome tourists back, the government said on Thursday (Sep 29), completing a major step on its plan to reopen to the outside world.

Taiwan had kept some of its entry and quarantine rules in place as large parts of the rest of Asia relaxed or lifted them completely, although in June it cut the number of days required in isolation for arrivals to three from seven previously.

Arrivals will still need to monitor their health for a seven-day period and take rapid tests, but tourists will be allowed to return, he added. (…)

A series of other measures came into force on Thursday, including ending polymerase chain reaction (PCR) tests for arrivals and resuming visa-free entry for citizens of all countries that previously had that status.

Throughout the pandemic, Taiwanese citizens and foreign residents have not been prohibited from leaving and then re-entering, but have had to quarantine at home or in hotels for up to two weeks.

Reuters https://www.reuters.com/world/asia-pacific/taiwan-confirms-mid-october-end-covid-quarantine-arrivals-2022-09-29/

https://www.channelnewsasia.com/asia/covid-19-taiwan-confirms-mid-october-end-quarantine-arrivals-2973066

Staatlicher Terroranschlag auf Infrastruktur, ohne Folgen?

Forwarded from Stimme aus Russland 🇷🇺
Eine Analyse von Martin

Ich finde es schon sehr beachtlich, wie die Medien die Hauptverdächtigen, des staatlichen Terroranschlages auf die Pipelines, beharrlich NICHT benennen! Also es gibt eine ganze Anzahl an staatlichen Verdächtigen, und keiner dieser Staaten wird in den westlichen Medien so benannt

Zivile Infrastruktur zu beschädigen ist ein völkerrechtlicher Kriegsgrund zwischen Staaten!

Wer kann das tun?📦
Es ist klar, dass nicht ein paar Leute in einem Schlauchboot, schnell 93 Meter in die Tiefe tauchten & dann enorme Sprengungen durchzuführen. Das war ein militärischer Einsatz. Es braucht Logistik, Erfahrung, Sprengmittel & alles andere Verdächtige zu bennen wäre abwegig. Dazu besteht das Risiko ertappt zu werden, weshalb man in der Lage sein muss, auch eventuelle Informationsweitergabe zu unterdrücken.

USA🇺🇸
Am 25.09.2022 landeten laut Augenzeugen, Navy Seals im dänischen Ort Aalborg mit Helikoptern. Navy Seals zum Beispiel hätten die Erfahrung, Ausbildung und auch das KnowHow um so etwas umzusetzen. Die USA hat eine lange Geschichte an verdeckten Operationen weltweit und klar sind diese daher ganz eindeutig ganz vorne zu benennen.

Polen🇵🇱
Aber wer hat als erstes Russland die Schuld gegeben daran? Täter sind oft vporbereitet und lenken absichtlich die Fährten auf falsche Spuren. Das waren Polen, die das über Ihr Propaganda Netzwerk nur wenige Stunden nach dem Anschlag verbreitet hatten. Also sicherlich wären auch polnische Militärs dazu in der Lage, sogar innerhalb der Nato würden sie vielleicht dadurch an Erfahrungs- & Treuepunkte sammelt bei anderen Nato Mitgliedsstaaten

UK🇬🇧
Und man darf Großbritannien nicht vergessen, die eine lange Liste an staatlichen Terroranschlägen bereits durchführten auf der ganzen Welt und die ein Interesse daran haben, dass gerade Deutschland als Wirtschaftskonkurrent geschwächt wird. Die neue Premierministerin Truss hat mehrfach auch Ihre harte Linie geäußert und GB. wäre in der Lage dies nicht nur durchzuführen sondern falls es raukommen würde sogar zu rechtfertigen weil es Russland schwächt…

Ukraine🇺🇦
Ich halte es sogar für ausgeschlossen, dass Ukrainer es waren, einfach weil dies relativ umfangreiche Vorbereitungen und auch Erfahrung benötigt, und die Ukrainer diese alleine gar nicht haben. Daher nun alles medial zu reduzieren auf: „Es waren vielleicht Ukrainer, oder die Russen selbst“ ist einfach ein gezieltes Ablenkungsmanöver.

Russland🇷🇺
Es wäre völlig absurd, wenn in schwedsichen Gewässern, russische Organisationen solch einen Anschlag durchführen würden, einerseits, weil sie dabei ertappt werden könnten, denn jeder Schritt von Russen im stark Nato kontrollierten Gebiet dort wäre riskant. Aber noch mehr, weil es auch keinen Sinn macht für Russland die eigene Infrastruktur mit der sie Milliarden verdient haben und verdienen würden nachhaltig zu zerstören. Das ist als würde man dem Opfer vorwerfen, dass es sich selbst erschossen hat um den Täter zu belasten. Einfach völlig absurd.

NATO und Gefahr entdeckt zu werden👓
Es ist beinahe sicher, dass die Nato Überwachung die Täter kennt, natürlich wird das aber als geheim behandelt werden und so niemals rauskommen. 100 Meter Tiefe ist für Uboote schon riskant um entdeckt zu werden und die Nato Überwachung in dem Gebiet mit Unterwasser-Mikrofonen, Satellitenaufklärung, Nachtsichtaufklärung usw ist so intensiv, dass fast nur ein NATO Land dies durchführen konnte, wenn es weiß, wie man die Überwachung umgehen kann und sich sicher sein würde falls sie ertappt werden nicht zur Rechenschaft gezogen zu werden. Die Nato kennt die Schuldigen!

Medien die die Situation herunterspielen📰
Aber seltsam, dass sich niemand bei einem staatlichen Terroanschlag der auch als völkerrechtliche Kriegserklärung gegenüber Deutschland/Europa gewertet werden kann, ernsthaft um die Hintergründe bemüht

Wo sind nun die Nato nahen Medien? Wie werden diese recherieren und berichten? Ok, wir alle kennen diese Antworten bereits😥

Ein #Kommentar und #Analyse von Martin
@stimme_aus_russland

REFERENDUMS ARE OVER, BALLOTS ARE COUNTED; RUSSIA WINS FOUR NEW STATES

Artikel here:https://halturnerradioshow.com/index.php/en/news-page/world/referendums-are-over-ballots-are-counted-russia-wins-four-new-states

The Public Referendums in Luhansk, Donetsk, Kherson, and Zaporozhye oblasts (states) in what was Ukraine, have now been completed.  The ballots have been hand counted.  By overwhelming majority, all four oblasts have voted to return home to Russia.   All four are, at this very moment, now „Russian Territory“ and they will be defended by the Russian Army.

From Deputy Chairman of the Russian Federation Council, Dmitry Medvedev:

REFERENDEN SIND VORBEI, STIMMEN SIND AUSGEZÄHLT; RUSSLAND GEWINNT VIER NEUE STAATEN

Artikel geschrieben von Harold Turner https://telegra.ph/REFERENDEN-SIND-VORBEI-STIMMEN-SIND-AUSGEZ%C3%84HLT-RUSSLAND-GEWINNT-VIER-NEUE-STAATEN-09-28

Myrotvorets-List in Ukraine

Forwarded from Neues aus Russland

Please sign!

Open Letter to the United Nations From the Schiller Institute & the Foundation to Battle Injustice

.https://schillerinstitute.com/blog/2022/09/22/open-letter-to-the-united-nations-no-2-from-the-schiller-institute-the-foundation-to-battle-injustice/

The Foundation to Battle Injustice has appealed to the UN with an Open Letter to close down the Myrotvorets-List in Ukraine, which targets 4000 international journalists and other institutional people for assassination (“liquidation”), and demands a criminal investigation into the background of this operation. Many of these journalists are on that list, because their coverage did not conform to the “permitted official narrative” of NATO about the Ukraine situation. But others are on that list because they demand a diplomatic solution before the war escalates beyond control.

Bitte unterschreiben!

Die Foundation to Battle Injustice hat sich mit einem Offenen Brief an die UNO gewandt, um die Myrotvorets-Liste in der Ukraine zu schließen, auf der 4000 internationale Journalisten und andere institutionelle Personen zur Ermordung („Liquidierung“) stehen, und fordert eine strafrechtliche Untersuchung der Hintergründe dieser Operation. Viele dieser Journalisten stehen auf dieser Liste, weil ihre Berichterstattung nicht dem „erlaubten offiziellen Narrativ“ der NATO über die Lage in der Ukraine entsprach. Andere wiederum stehen auf dieser Liste, weil sie eine diplomatische Lösung fordern, bevor der Krieg unkontrollierbar eskaliert.

Hier eine Rede von Condoleezza Rice aus dem Jahr 2014

Sie machte deutlich, dass die russische Wirtschaft zu einem großen Teil aus Gas, Öl und Mineralien besteht. Und sie hält den Zeitpunkt für gekommen, Russland die Möglichkeit zu nehmen, mit dem Export seiner Rohstoffe Geld zu verdienen. Das würde sich auf Europa auswirken, aber es müsse getan werden. Die USA mit ihren Energieressourcen sollten den Weg für Europa mit seinen Energieressourcen ebnen, von denen die USA reichlich haben.

Wie wir jetzt sehen können, waren das keine leeren Worte.

https://t.me/Regenbogenseele/2685
_
❗️А вот выступление в 2014 году Кондолизы Райс. Она тогда чётко артикулировала, что экономика России в основном состоит из газа, нефти и минералов. И она думает, что пришло время лишить Россию возможности получать деньги от экспорта её сырья. Это затронет Европу, но на это надо пойти. США со своими энергоресурсами должны проложить к Европе дорогу со своими энергоресурсами, которых у США много.

Как видим теперь, это были не пустые слова.

Schweiz: Haben die US-Dienste demnächst Einblick in sensible Daten des Bundes?

Der Bund hat die Verträge mit Amazon, Microsoft, Alibaba und Co. unterschrieben. Auf der Cloud dieser Konzerne will man künftig Daten abspeichern. Dagegen wehrt sich ein Bürger auf dem juristischen Weg.

Die Schweizer Behörden erwägen, künftig ihre Daten auf Servern der US-Konzerne Amazon, IBM, Microsoft und Oracle sowie dem chinesischen Unternehmen Alibaba zu lagern. Das Thema sorgt schon seit Monaten in der Schweiz für grosse Diskussionen. Kritik ist omnipräsent: Werden damit sensible Daten den US- oder chinesischen Diensten zur Verfügung gestellt? Davon lässt man sich in Bern nicht beirren. Der Bund schafft gerade Fakten.

Am Dienstag hat die Bundeskanzlei nun mitgeteilt, dass die Verträge mit den Cloud-Anbietern unterschrieben seien. Die letzte Unterschrift sei am Freitag per Post eingetroffen, berichtet die NZZ. Die Bundeskanzlei prüfe derzeit, ob die Verträge mit den ausländischen Unternehmen publiziert werden können. Ganz freiwillig tut sie dies wohl nicht, da Bürger via Öffentlichkeitsgesetz ohnehin Einsicht in die Dokumente fordern werden.

Weiter lesen hier:https://transition-news.org/schweiz-haben-die-us-dienste-demnachst-einblick-in-sensible-daten-des-bundes

Kriegsführung über die Manipulation unserer Gehirne

Zu den traditionellen Gebieten der Kriegsführung wie Land, See, Luft, Raum, Cyberspace gesellt sich heute die kognitive Sphäre.

Künstliche Intelligenz, Internet und soziale Netzwerke ermöglichen heute die Manipulation unseres Denkens und unserer Gehirne. Davon macht auch die NATO Gebrauch. Inzwischen hat sie zu den traditionellen Gebieten der Kriesführung auf den Gebieten Land, See, Luft, Raum und Cyberspace die «kognitive Sphäre hinzugefügt».

Wie das Medienportal Global Research berichtet, geht es nicht mehr darum, bestimmte Ideen oder Verhaltensweisen durchzusetzen, wie dies bei der traditionellen Propaganda und den psychologischen Operationen der Fall ist. Vielmehr zielt diese Art der Kriegsführung darauf, die Wahrnehmung zu verändern, sprich den Prozess zu beeinflussen, durch den wir selbst zu Ideen, Einsichten, Überzeugungen, Entscheidungen und Verhaltensweisen gelangen. Nun sei nicht mehr eine feindliche Armee das eigentliche Ziel, sondern der Bürger. Somit hinge der Sieg nicht länger von verschobenen Grenzen auf einer Landkarte ab, sondern davon, wie sehr das Ziel ideologisch eingeprägt werden kann.

«Die kognitive Kriegsführung ist eines der meistdiskutierten Themen innerhalb der NATO», sagte der Forscher François du Cluzel bei einer Podiumsdiskussion am 5. Oktober 2021. Für den NATO-nahen Think Tank Innovation Hub verfasste er 2020 das Grundlagenpapier «Cognitive Warfare». Obwohl sich die kognitive Kriegsführung mit der Informationskriegsführung, der klassischen Propaganda und psychologischen Operationen überschneidet, weist du Cluzel darauf hin, dass diese Form viel weiter gehe.

Bei der Infokriegsführung werde versucht, die Versorgung mit Informationen zu kontrollieren. Bei psychologischen Operationen gehe es dagegen darum, Wahrnehmungen, Überzeugungen und Verhalten zu beeinflussen. Ziel sei es, «jeden Menschen in eine Waffe zu verwandeln». Es bestehe «nicht darin, die Gedanken des Einzelnen an sich anzugreifen, sondern vielmehr die Art und Weise, wie er denkt».

Du Cluzel:
«Es ist ein Krieg gegen unsere Kognition – die Art und Weise, wie unsere Gehirne Informationen verarbeiten und in Wissen umwandeln. Er zielt direkt auf das Gehirn ab. Bei der kognitiven Kriegsführung geht es darum, das Individuum zu hacken und zu ermöglichen, dass das Gehirn programmiert wird.»

https://transition-news.org/kriegsfuhrung-uber-die-manipulation-unserer-gehirne

Citizen’s Brain Is the Battlefield in 21st-century Warfare

NATO has added to the traditional domains of warfare – land, sea, air, space and cyberspace – a new one: “the cognitive domain.” This is not just about imposing certain ideas or behaviors, as in traditional propaganda and psy-ops, but about modifying cognition – influencing the process by which we ourselves arrive at ideas, insights, beliefs, choices and behaviors. The target is not primarily an enemy army, but the citizen. Winning the war is no longer determined by moving a border on a map, but by ideological conversion of the target.

“Cognitive warfare is one of the most debated topics within Nato,”

researcher François du Cluzel told a panel discussion on Oct. 5, 2021. He wrote a foundational paper “Cognitive Warfare” for the Nato-affiliated think tank Innovation Hub in 2020. Although cognitive warfare overlaps with information warfare, classical propaganda and psychological operations, du Cluzel points out that cognitive warfare goes much further. In information warfare, one “only” tries to control the supply of information. Psychological operations involve influencing perceptions, beliefs and behavior.

The goal of cognitive warfare is “to turn everyone into a weapon,” and “the goal is not to attack what individuals think, but how they think.”  Du Cluzel: “It is a war against our cognition – the way our brains process information and turn it into knowledge. It directly targets the brain”. Cognitive warfare is about “hacking the individual,” allowing the brain to be “programmed.”

To achieve this, almost every domain of knowledge imaginable is applied: psychology, linguistics, neurobiology, logic, sociology, anthropology, behavioral sciences, “and more.” “Social engineering always begins with an understanding of the environment and the target; the goal is to understand the psychology of the target population,” du Cluzel writes. The basis remains traditional propaganda and disinformation techniques, enhanced by current technology and advances in knowledge. “Behavior, meanwhile, can be predicted and calculated to such an extent,” according to du Cluzel, “that AI-driven behavioral science ‘behavioral economics’ should be classified as a hard science rather than soft science.”

Because almost everyone is active on the Internet and social media, individuals are no longer passive recipients of propaganda; with today’s technology, they actively participate in its creation and dissemination. Knowledge of how to manipulate these processes “is easily turned into a weapon.” Du Cluzel cites the Cambridge Analytica scandal as an example. Through voluntarily submitted personal data to Facebook, detailed individual psychological profiles had been created of a large population. Normally such information is used for personalized advertising, but in the case of Cambridge Analytica it was used to bombard doubting voters with personalized propaganda. Cognitive warfare “exploits the weaknesses of the human brain,” recognizing the importance of the role of emotions in driving cognition. Cyberpsychology, which seeks to understand the interaction between humans, machines and AI (artificial intelligence) will be increasingly important here.

read full artikel:https://www.globalresearch.ca/citizen-brain-battlefield-21st-century-warfare/5794156

Kremlin dismisses ’stupid‘ claims Russia attacked Nord Stream

Kremlin slams ’stupid‘ conspiracy theories alleging Russia behind Nord Stream emergencies

„This is a big problem for us. Both lines of Nord Stream 2 are filled with gas, the entire system is ready to pump gas, and this gas is very expensive,“

Dmitry Peskov specified

MOSCOW, September 28. /TASS/. Kremlin Spokesman Dmitry Peskov has laced into theories alleging that Russia was supposedly involved in the Nord Stream gas pipeline emergencies.

„It is quite predictable, and also predictably stupid to voice such versions. [It’s] predictably stupid and absurd,“ the Kremlin spokesman told reporters on Wednesday.

He noted that the emergencies on the Nord Stream 1 and Nord Stream 2 gas pipelines pose a major dilemma for Russia.

„This is a big problem for us. Both lines of Nord Stream 2 are filled with gas, the entire system is ready to pump gas, and this gas is very expensive,“ Peskov specified. He recounted the words of President Vladimir Putin that this gas was planned for the internal balances of the Russian Federation, because „Putin was just saying that if you come to your senses later, keep in mind that there won’t be 100% gas, but only half,“ Peskov noted.

„This gas costs a lot of money, now this gas is escaping into the air,“ the Kremlin official emphasized.

Touching upon Nord Stream 1, Peskov recounted the problems with the turbines, „which were triggered by the Europeans.“ „Now both lines [of the pipeline] are out of service,“ he stressed. https://www.reuters.com/world/europe/kremlin-dismisses-stupid-claims-russia-attacked-nord-stream-2022-09-28/ https://tass.com/politics/1514741

Bargeld ist Freiheit

Mehr als 530.000 Unterstützer für die Erhaltung des Bargeldes

Sage und schreibe 530.938 Unterstützer hat das Volksbegehren „Für uneingeschränkte Bargeldzahlung“. Es war damit das mit Abstand erfolgreichste von insgesamt sieben Volksbegehren der vergangenen Eintragungswoche. In der Tabelle der bisher 73 Volksbegehren seit dem Jahr 1964 reiht es sich auf Platz 13 ein. So viele Unterstützer für ein Volksbegehren gab es seit „Don’t smoke“ im Jahr 2018 nicht mehr.

FPÖ unterstützte Bargeld-Volksbegehren

Das Begehr „Für uneingeschränkte Bargeldzahlung“ wurde vom Wiener Unternehmer Josef Binder initiiert. Scheine und Münzen seien „im vollen Umfang als Zahlungsmittel und Vermögensform zu schützen, ohne Obergrenzen“, hieß es im Wortlaut des Volksbegehrens, das eine Verankerung des Bargeldes in der Verfassung fordert. Ein Begehren, dass die Freiheitlichen schon seit langer Zeit verfolgen, weshalb die Partei diese Initiative besonders unterstützte.

Letzte Bastion der Souveränität

Bereits in einer Aussendung im Jahr 2015 sagte FPÖ-Wirtschaftssprecher Axel Kassegger, dass das Bargeld eine der letzten Bastionen der Souveränität sei, die es zu verteidigen gelte. Der heutige Mensch wäre technisch gesehen ohnehin schon offen wir ein Buch, so Kassegger.

Initiator bei FPÖ-Chef Herbert Kickl

Im Vorfeld der Volksbefragung hatte der Initiator, Josef Binder, auch bei FPÖ-Parteichef Herbert Kickl und FPÖ-Konsumententensprecher Peter Wurm für sein Anliegen geworben. In einem FPÖ-TV-Interview sagte Binder:

Letztendlich geht es darum, dass das Bargeld in der Verfassung verankert wird…Wir sind ja nicht gegen Kartenzahlung, sondern als Zweitmöglichkeit, wenn jemand nicht unbedingt gläsern sein will.

Komsumentensprecher Wurm sagte nach dem Gespräch mit dem Initiator des Volksbegehrens:

Wir kämpfen auf parlamentarischer Ebene dafür, das Gesetz so dingfest zu machen, dass das endgültig geregelt ist. Und wir sind für jede Initiative dankbar, so wie jetzt das Volksbegehren für den Erhalt des Bargeldes und den uneingeschränkten Zahlungsverkehr mit dem Bargeld.

FPÖ unterstützt Bargeld-Volksbegehren!

Bargeld ist Freiheit – genau deshalb kämpft die FPÖ schon seit Jahren um den Erhalt des Bargeldes und fordert eine Verankerung in der Verfassung. Daher ist es eine Selbstverständlichkeit, dass wir das aktuelle Volksbegehren „FÜR UNEINGESCHRÄNKTE BARGELDZAHLUNG” unterstützen und die beiden Initiatoren zu einem spannenden Gespräch einluden.

https://youtu.be/RXfGA1M_9Qg

https://www.unzensuriert.at/content/156003-rekord-volksbegehren-mehr-als-530000-unterstuetzer-fuer-die-erhaltung-des-bargeldes/

Die Ukraine drängt auf Atomkrieg

Kiew kann Eskalation gar nicht abwarten

Zu den omnipräsenten Meldungen über den Ukraine-Krieg, die für viele nach sieben Monaten für viele bereits zu einer Routine geworden sind, gehören auch die immer wieder ausgemährten “Drohungen” von russischer Seite mit dem Einsatz von Atomwaffen, bei denen es sich allerdings vor allem um Reaktionen auf die zunehmende westliche Einmischung in diesen Konflikt handelt. Was hingegen kaum berichtet wird, ist die ungleich verstörendere Forderung von hochrangigen Personen aus dem Umfeld des ukrainischen Präsidenten nach dem Einsatz westlicher Atomwaffen – gegen Russland!

Auftakt zum Weltkrieg

Anscheinend kann der Krieg aus Sicht führender Kiewer Regimevertreter nicht schnell genug zum Weltkrieg ausgeweitet werden. Manche können es dabei offenbar sogar nicht abwarten, dass die USA Russland atomar angreift. So forderte vergangene Woche Mykhailo Podolyak, ein hochrangiger Berater Wolodymyr Selenskyjs, im britischen “Guardian”, dass sich der Westen an der nuklearen Eskalationsspirale beteiligen solle.

Wörtlich erklärte er:

Die anderen Atommächte müssen sehr deutlich sagen, dass es einen schnellen nuklearen Gegenschlag auf russische Abschussbasen für Atomwaffen geben wird, sobald Russland auch nur daran denkt, Atomschläge auf ausländischem Gebiet, in diesem Fall dem Gebiet der Ukraine, durchzuführen.“ 

Im Klartext: Podolyak verlangt von anderen Atommächten, unter den westlichen Verbündeten der Ukraine USA, Großbritannien und Frankreich, die Garantie abzugeben, sich für die Ukraine in einen Atomkrieg zu stürzen – auch wenn dieser zwingend mit ihrer Selbstauslöschung enden würde. Bei einer wörtlichen Lesart, auf die letzte Woche unter anderem der konservative US-Talkhost Tucker Carlson hinwies, würde dies im Grunde genommen bedeuten, dass Russland schon jetzt präventiv nuklear angegriffen werde müsste, da Putin offensichtlich über den Einsatz von Atomwaffen nachdenkt, wenn er russisches Territorium bedroht sieht.

Atomkrieg gegen Russland

Solche verbalen Zünder und unverantwortlichen Hasardeure also sind es, denen der Westen blind und ungeprüft nicht nur modernste Waffensysteme liefert (und damit gegen Russland aufmunitioniert), sondern für die er auch in Jahrzehnten gewachsene diplomatische Beziehungen zu Russland nachhaltig beerdigt und die globale Sicherheitsarchitektur stärker in Gefahr bringt, als sie es selbst zur Hochphase des Kalten Krieges je war.

Im Interview mit dem Schweizer “Blick” hatte derselbe Selenskyj-Intimus Podolyak auf die Frage, wie die Ukraine sich auf einen nuklearen Angriff vorbereite, folgendes geantwortet: „Unser Land und seine Bevölkerung bereiten sich natürlich auf diesen Fall vor. Aber wohin genau sollen wir im Fall eines russischen Atomschlags gegen die Ukraine die Menschen evakuieren? Darum ist der Einsatz von Atomwaffen eine Frage der globalen Sicherheit – hier geht es nicht mehr nur um die Ukraine. Nun sind die Staaten, die über Atomwaffen verfügen, in der Pflicht. Sie müssen Russland klarmachen, dass der Einsatz von Atomwaffen äußerst katastrophale Folgen haben wird.“ Aus Sicht der Ukraine mag diese Forderung verständlich sein. Jedoch kann man nur hoffen, dass die anderen Staaten sich davon nicht doch noch eine Spirale hineinziehen lassen, die dazu führt, dass der Krieg tatsächlich zur atomaren Auseinandersetzung eskaliert. 

Ukrainische Agitation

Während die atomaren Drohungen Putins gerade in deutschen Medien oft reflexartig als Bluff abgetan werden, versuchen ukrainische Führungspersonen – von denselben Medien ignoriert – die NATO-Staaten zunehmend in eine fatale Eskalationsspirale zu zwingen, die irgendwann eine unkontrollierbare Eigendynamik annehmen wird.

Dass mittlerweile die Gefahr eines Dritten Weltkriegs nicht nur nicht mehr auszuschließen ist, sondern dann bereits realisiert wäre, wenn es nach der Ukraine ginge (oder diese heute selbst noch über Atomsprengköpfe verfügen würde), das dürfte jedem mit etwas Geschichtsbewusstsein klar sein. Umso mehr müsste der Westen hier rhetorisch deeskalieren.  https://www.wochenblick.at/brisant/speil-mit-dem-feuer-die-ukraine-draengt-auf-atomkrieg/

Forwarded from Neues aus Russland 🪆📢

Maria Sacharowa, Pressesprecherin des Außenministeriums zu den Anschlägen auf Nord Stream:

„Der polnische Europaabgeordnete und ehemalige Außenminister Radek Sikorski bedankte sich in einem Tweet bei den USA für den heutigen Unfall bei den russischen Gaspipelines.
Ist dies eine offizielle Erklärung zu einem Terroranschlag?“

.https://t.me/MariaVladimirovnaZakharova/3812

Telegram

Мария Захарова

Польский депутат Европарламента, бывший Министр иностранных дел Радек Сикорский в твиттере поблагодарил США за сегодняшнюю аварию на российских газопроводах.
Это официальное заявление о теракте?

Biden: „If Russia invades…then there will be no longer a Nord-Stream 2. We will bring an end to it.“

In einem ABC Interview hat Präsident Biden damals etwas versprochen. Kann man ja als Ankündigung auslegen.
Oder wie seht ihr das?

Präsident Biden:
„Wenn Russland einmarschiert… dann wird es kein Nord Stream 2 mehr geben. Wir werden dem ein Ende setzen.“

Reporter:
„Aber wie wollen Sie das genau machen, da… das Projekt unter deutscher Kontrolle steht?“

Biden:
„Ich verspreche Ihnen, dass wir in der Lage sein werden, das zu tun.

https://twitter.com/ABC/status/1490792461979078662?t=vy5j_1OWRwLAzPzH7A2bug&s=19

Twitter

Pres. Biden: „If Russia invades…then there will be no longer a Nord Stream 2. We will bring an end to it.“

Reporter: „But how will you do that, exactly, since…the project is in Germany’s control?“

Biden: „I promise you, we will be able to do that.“…

https://t.me/s/Regenbogenseele

Antwort an ABC

If there’s anything I’ve learned in life, it’s that when a politician makes a promise…you have absolutely no reason not to believe them

·Twitter Web App

https://twitter.com/i/status/1490792461979078662