Winter statt Weihnachten

 

In vielen Städten hängt sie bereits, die weihnachtliche  Straßenbeleuchtung. Oder sollte man sagen: die Winterbeleuchtung?

Die Weihnachtsferien heißen ja inzwischen Winterferien.

Christkindlmärkte werden zu Wintermärkten und die beliebte, rotblühende Pflanze darf nicht mehr Weihnachtsstern heißen sondern wird zum Winterstern.

 

Weihnachtsstern.PNG
Screenshot online Katalog von ALDI SÜD

 

Japan Leads the Way: No Vaccine Mandates and no MMR Vaccine

Japan Leads the Way: No Vaccine Mandates and No MMR Vaccine = Healthier Children www.kla.tv/15130
29.10.2019

In the United States, many legislators and public health officials are busy trying to make vaccines de facto compulsory—either by removing parental/personal choice given by existing vaccine exemptions or by imposing undue quarantines and fines on those who do not comply with the Centers for Disease Control and Prevention’s (CDC’s) vaccine edicts. Officials in California are seeking to override medical opinion about fitness for vaccination, while those in New York are mandating the measles-mumps-rubella (MMR) vaccine for 6-12-month-old infants for whom its safety and effectiveness “have not been established.”

The U.S. has the very highest infant mortality rate of all industrialized countries, with more American children dying at birth and in their first year than in any other comparable nation—and more than half of those who survive develop at least one chronic illness.

American children would be better served if these officials—before imposing questionable and draconian measures—studied child health outcomes in Japan. With a population of 127 million, Japan has the healthiest children and the very highest “healthy life expectancy” in the world—and the least vaccinated children of any developed country.

The U.S., in contrast, has the developed world’s most aggressive vaccination schedule in number and timing, starting at pregnancy, at birth and in the first two years of life.

Does this make U.S. children healthier?

The clear answer is no. The U.S. has the very highest infant mortality rate of all industrialized countries, with more American children dying at birth and in their first year than in any other comparable nation—

and more than half of those who survive develop at least one chronic illness. Analysis of real-world infant mortality and health results shows that U.S. vaccine policy does not add up to a win for American children. Japan and the U.S.;

Two Different Vaccine Policies In 1994, Japan transitioned away from mandated vaccination in public health centers to voluntary vaccination in doctors’ offices, guided by “the concept that it is better that vaccinations are performed by children’s family doctors who are familiar with their health conditions.”

The country created two categories of non-compulsory vaccines: “routine” vaccines that the government covers and “strongly recommends” but does not mandate, and additional “voluntary” vaccines, generally paid for out-of-pocket. Unlike in the U.S.,

Japan has no vaccine requirements for children entering preschool or elementary school. Japan also banned the MMR vaccine in the same time frame, due to thousands of serious injuries over a four-year period—producing an injury rate of one in 900 children that was “over 2,000 times higher than the expected rate.” It initially offered separate measles and rubella vaccines following its abandonment of the MMR vaccine;

Japan now recommends a combined measles-rubella (MR) vaccine for routine use but still shuns the MMR. The mumps vaccine is in the “voluntary” category. Here are key differences between the Japanese and U.S. vaccine programs: •

Japan has no vaccine mandates, instead recommending vaccines that (as discussed above) are either “routine” (covered by insurance) or “voluntary” (self-pay). •

Japan does not vaccinate newborns with the hepatitis B (HepB) vaccine, unless the mother is hepatitis B positive. •

Japan does not vaccinate pregnant mothers with the tetanus-diphtheria-acellular pertussis (Tdap) vaccine. •

Japan does not give flu shots to pregnant mothers or to six-month-old infants. •

Japan does not give the MMR vaccine, instead recommending an MR vaccine. •

Japan does not require the human papillomavirus (HPV) vaccine. No other developed country administers as many vaccine doses in the first two years of life.

In contrast, the U.S. vaccine schedule (see Table 1) prescribes routine vaccination during pregnancy, calls for the first HepB vaccine dose within 24 hours of birth—even though 99.9% of pregnant women, upon testing, are hepatitis B negative, and follows up with 20 to 22 vaccine doses in the first year alone. No other developed country administers as many vaccine doses in the first two years of life.

The HepB vaccine injects a newborn with a 250-microgram load of aluminum, a neurotoxic and immune-toxic adjuvant used to provoke an immune response. There are no studies to back up the safety of exposing infants to such high levels of the injected metal. In fact, the Food and Drug Administration’s (FDA’s) upper limit for aluminum in intravenous (IV) fluids for newborns is far lower at five micrograms per kilogram per day (mcg/kg/day)—and even at these levels, researchers have documented the potential for impaired neurologic development. For an average newborn weighing 7.5 pounds, the HepB vaccine has over 15 times more aluminum than the FDA’s upper limit for IV solutions.

Unlike Japan, the U.S. administers flu and Tdap vaccines to pregnant women (during any trimester) and babies receive flu shots at six months of age, continuing every single year thereafter. Manufacturers have never tested the safety of flu shots administered during pregnancy, and the FDA has never formally licensed any vaccines “specifically for use during pregnancy to protect the infant.”

U.S. vaccine proponents claim the U.S. vaccine schedule is similar to schedules in other developed countries, but this claim is inaccurate upon scrutiny.

Most other countries do not recommend vaccination during pregnancy, and very few vaccinate on the first day of life.

This is important because the number, type and timing of exposure to vaccines can greatly influence their adverse impact on developing fetuses and newborns, who are particularly vulnerable to toxic exposures and early immune activation. Studies show that activation of pregnant women’s immune systems can cause developmental problems in their offspring. Why are pregnant women in the U.S. advised to protect their developing fetuses by avoiding alcohol and mercury-containing tuna fish, but actively prompted to receive immune-activating Tdap and flu vaccines, which still contain mercury (in multi-dose vials) and other untested substances?

Japan initially recommended the HPV vaccine but stopped doing so in 2013 after serious health problems prompted numerous lawsuits.

Japanese researchers have since confirmed a temporal relationship between HPV vaccination and recipients’ development of symptoms.

U.S. regulators have ignored these and similar reports and not only continue to aggressively promote and even mandate the formerly optional HPV vaccine beginning in preadolescence but are now pushing it in adulthood. The Merck-manufactured HPV vaccine received fast-tracked approval from the FDA despite half of all clinical trial subjects reporting serious medical conditions within seven months. Best and Worst: Two Different Infant Mortality Results The CDC views infant mortality as one of the most important indicators of a society’s overall health.

The agency should take note of Japan’s rate, which, at 2 infant deaths per 1,000 live births, is the second lowest in the world, second only to the Principality of Monaco. In comparison, almost three times as many American infants die (5.8 per 1,000 live births), despite massive per capita spending on health care for children (see Table 2).

U.S. infant mortality ranks behind 55 other countries and is worse than the rate in Latvia, Slovakia or Cuba. To reiterate, the U.S. has the most aggressive vaccine schedule of developed countries (administering the most vaccines the earliest).

If vaccines save lives, why are American children “dying at a faster rate, and…dying younger” compared to children in 19 other wealthy countries—translating into a “57 percent greater risk of death before reaching adulthood”?

Japanese children, who receive the fewest vaccines—with no government mandates for vaccination—grow up to enjoy “long and vigorous” lives.

International infant mortality and health statistics and their correlation to vaccination protocols show results that government and health officials are ignoring at our children’s great peril.

Among the 20 countries with the world’s best infant mortality outcomes, only three countries (Hong Kong, Macau and Singapore) automatically administer the HepB vaccine to all newborns—governed by the rationale that hepatitis B infection is highly endemic in these countries.

Most of the other 17 top-ranking countries—including Japan—give the HepB vaccine at birth only if the mother is hepatitis B positive (Table 1). The U.S., with its disgraceful #56 infant mortality ranking, gives the HepB vaccine to all four million babies born annually despite a low incidence of hepatitis B.

Is the U.S. Sacrificing Children’s Health for Profits?

Merck, the MMR vaccine’s manufacturer, is in court over MMR-related fraud. Whistleblowers allege the pharmaceutical giant rigged its efficacy data for the vaccine’s mumps component to ensure its continued market monopoly. The whistleblower evidence has given rise to two separate court cases. In addition, a CDC whistleblower has alleged the MMR vaccine increases autism risks in some children.

Others have reported that the potential risk of permanent injury from the MMR vaccine dwarfs the risks of getting measles. Why do the FDA and CDC continue to endorse the problematic MMR vaccine despite Merck’s implication in fraud over the vaccine’s safety and efficacy? Why do U.S. legislators and government officials not demand a better alternative, as Japan did over two decades ago?

Why are U.S. cities and states forcing Merck’s MMR vaccine on American children? Is the U.S. government protecting children, or Merck?

Why are U.S. officials ignoring Japan’s exemplary model, which proves that the most measured vaccination program in the industrialized world and “first-class sanitation and levels of nutrition” can produce optimal child health outcomes that are leading the world? A central tenet of a free and democratic society is the freedom to make informed decisions about medical interventions that carry serious potential risks.

This includes the right to be apprised of benefits and risks—and the ability to say no. The Nuremberg Code of ethics established the necessity of informed consent without “any element of force, fraud, deceit, duress, over-reaching, or other ulterior form of constraint or coercion.” Forcing the MMR vaccine, or any other vaccine, on those who are uninformed or who do not consent represents nothing less than medical tyranny.

from kk

Sources/Links: Taken from „Childrens Health Defense“childrenshealthdefense.org

500 Climate Scientists Write To UN: There Is No Climate Emergency

The text of this letter:

Professor Guus Berkhout
The Hague
guus.berkhout@clintel.org

23 September 2019

Sr. António Guterres, Secretary-General, United Nations,
United Nations Headquarters,
New York, NY 10017, United States of America.

Ms. Patricia Espinosa Cantellano, Executive Secretary,
United Nations Framework Convention on Climate Change,
UNFCCC Secretariat, UN Campus, Platz der Vereinten Nationen 1,
53113 Bonn, Germany

Your Excellencies,

There is no climate emergency.

A global network of more than 500 knowledgeable and experienced scientists and professionals in climate and related fields have the honor to address to Your Excellencies the attached European Climate Declaration, for which the signatories to this letter are the national ambassadors.

The general-circulation models of climate on which international policy is at present founded are unfit for their purpose. Therefore, it is cruel as well as imprudent to advocate the squandering of trillions on the basis of results from such immature models. Current climate policies pointlessly, grievously undermine the economic system, putting lives at risk in countries denied access to affordable, continuous electrical power.

We urge you to follow a climate policy based on sound science, realistic economics and genuine concern for those harmed by costly but unnecessary attempts at mitigation. We ask you to place the Declaration on the agenda of your imminent New York session.

We also invite you to organize with us a constructive high-level meeting between world-class scientists on both sides of the climate debate early in 2020. The meeting will give effect to the sound and ancient principle no less of sound science than of natural justice that both sides should be fully and fairly heard. Audiatur et altera pars!

Please let us know your thoughts about such a joint meeting.

Yours sincerely, ambassadors of the European Climate Declaration,

Professor Guus Berkhout – The Netherlands
Professor Richard Lindzen – USA
Professor Reynald Du Berger – French Canada
Professor Ingemar Nordin – Sweden
Terry Dunleavy  – New Zealand
Jim O’Brien – Rep. of Ireland
Viv Forbes – Australia
Professor Alberto Prestininzi – Italy
Professor Jeffrey Foss – English Canada
Professor Benoît Rittaud – France
Morten Jødal – Norway
Professor Fritz Vahrenholt – Germany
Rob Lemeire – Belgium
The Viscount Monckton of Brenchley – UK

There is no climate emergency

A global network of 500 scientists and professionals has prepared this urgent message. Climate science should be less political, while climate policies should be more scientific. Scientists should openly address the uncertainties and exaggerations in their predictions of global warming, while politicians should dispassionately count the real benefits as well as the imagined costs of adaptation to global warming, and the real costs as well as the imagined benefits of mitigation.

Natural as well as anthropogenic factors cause warming

The geological archive reveals that Earth’s climate has varied as long as the planet has existed, with natural cold and warm phases. The Little Ice Age ended as recently as 1850. Therefore, it is no surprise that we now are experiencing a period of warming.

Warming is far slower than predicted

The world has warmed at less than half the originally-predicted rate, and at less than half the rate to be expected on the basis of net anthropogenic forcing and radiative imbalance. It tells us that we are far from understanding climate change.

Climate policy relies on inadequate models

Climate models have many shortcomings and are not remotely plausible as policy tools. Moreover, they most likely exaggerate the effect of greenhouse gases such as CO2. In addition, they ignore the fact that enriching the atmosphere with CO2 is beneficial.

CO2 is plant food, the basis of all life on Earth

CO2 is not a pollutant. It is essential to all life on Earth. Photosynthesis is a blessing. More CO2 is beneficial for nature, greening the Earth: additional CO2 in the air has promoted growth in global plant biomass. It is also good for agriculture, increasing the yields of crop worldwide.

Global warming has not increased natural disasters

There is no statistical evidence that global warming is intensifying hurricanes, floods, droughts and suchlike natural disasters, or making them more frequent

However, CO2-mitigation measures are as damaging as they are costly. For instance, wind turbines kill birds and bats, and palm-oil plantations destroy the biodiversity of the rainforests.

Policy must respect scientific and economic realities

There is no climate emergency. Therefore, there is no cause for panic and alarm.

We strongly oppose the harmful and unrealistic net-zero CO2 policy proposed for 2050. If better approaches emerge, and they certainly will, we have ample time to reflect and adapt. The aim of international policy should be to provide reliable and affordable energy at all times, and throughout the world.

„Fridays For Future“ sind keinesfalls unabhängig

! www.kla.tv/15114
25.10.2019

Die Bewegung „Fridays For Future“ (FFF) ist wie aus dem Nichts entstanden und hat innerhalb kürzester Zeit eine unglaubliche Medienpräsenz erreicht. Nach allgemein vermittelter Meinung sei diese Bewegung unabhängig und an keine Organisation gebunden. Doch nach Recherchen des freien Journalisten Ansgar Neuhof ist die Bewegung

Fridays For Future (FFF( an die „Plant-for-the-Planet Foundation“ angebunden.

Das ist eine in Deutschland ansässige, gemeinnützig anerkannte Stiftung des deutschen Club of Rome-Vizepräsidenten Frithjof Finkbeiner.

Der Club of Rome verbreitet seit Jahrzehnten Horrorszenarien von der Zukunft, die sich regelmäßig als falsch erweisen (siehe Artikel 7).

Die Idee zu den weltweiten Schülerstreiks mit Klimaaktionen war 2015 beim „Global Youth Summit“ aufgekommen. Organisiert war diese Veranstaltung von der „Plant-for-the-Planet Foundation“. Auf deren Internetseite zum Projekt „climate strike“ heißt es zur Entstehungsgeschichte:

Nach ein paar Treffen wurde klar, dass ein weltweiter Schulstreik einen bahnbrechenden Eindruck hinterlassen wird, wenn wir Tausende – oder sogar Millionen – in ein kräftiges globales Netzwerk bringen.

von mb.

Quellen/Links

Toleranz versus Akzeptanz

Toleranz bedeutet Duldsamkeit – gelten lassen anderer Einstellungen, Meinungen, und Handlungsweisen. Es bedeutet aber nicht, die eigene Überzeugung abzugeben.

Der Tolerante behält seine Überzeugung und lässt andere Überzeugungen stehen.

Akzeptanz bedeztet übersetzt:: Für gutheißen. Das ist ein positiver Zuspruch und ein positives Werturteil. Wer etwas akzeptiert übernimmt also die akzeptierte Überzeugung und gibt seine eigene Überzeugung auf.

Wikipedia schreibt:

Toleranz, auch Duldsamkeit, ist allgemein ein Geltenlassen und Gewährenlassen anderer oder fremder Überzeugungen, Handlungsweisen und Sitten

Akzeptanz (von „accipere“ für gutheißen, annehmen, billigen)

Sind „Klimaskeptiker“ psychisch krank?

Die Gesellschaft soll vor „selbst- und fremdgefährdenden“ Klimaskeptikern bewahrt werden

Im Psychotherapeutenjournal  der Bayerischen Landeskammer der Psychologischen Psychotherapeuten werden „Klimaleugner“ als psychisch krank bezeichnet. Die zeitschrift erschien im September 2019

https://www.psychotherapeutenjournal.de/blaetterkatalog/PTJ-3-2019/23/index.html

(…) Der Begriff der “akuten Eigen- oder Fremdgefährdung” ist hier durchaus brisant. Er entbindet den Therapeuten beispielsweise von der Schweigepflicht. Der Begriff zielt normalerweise auf drohende bevorstehende Straftaten ab, die eine Gefahr für Leib und Leben darstellen und vor allem auch auf die Suizidgefahr. In Bayern spricht der Gesetzgeber von einer Gefährdung der öffentlichen Sicherheit in erheblichem Maße. Eine “erhebliche und akute Eigen- oder Fremdgefährdung” ist gar als Grund für eine Zwangseinweisung und eine Zwangsmedikamentisierung hinreichend. Die Einweisung kann hier vorläufig bis zu 48 Stunden auch ohne richterlichen Beschluss erfolgen.

(…). Nun wird hier darüber nachgedacht, politisch Andersdenkende für psychisch krank zu erklären. Weil sie die falsche Meinung haben. (…)

http://www.freiburg-schwarzwald.de/blog/klimaleugner-psychisch-kranke/

https://www.tichyseinblick.de/meinungen/klimaskeptiker-und-klimaleugner-aus-der-psychotherapeuten-kammer-als-krank-erklaert/

Waldsterben durch Elektrosmog

www.kla.tv/10612
05.06.2017

Schon in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts wurde entdeckt, dass elektromagnetische Felder Auswirkungen auf das Keimen und Wachsen von Bohnen haben. Bereits 1950 folgerte die deutsche Entwicklungsbiologin Professor Harte auf Grund ihrer Untersuchungen,

„dass bei der stark erweiterten Anwendung von Ultrakurzwellen (UKW) für Rundfunk- und Fernsehsendungen damit zu rechnen ist, dass die Pflanzen starken Schädigungen ausgesetzt sind“.

Verschiedene Forscher stellten fest, dass UKW-Strahlung eine mutagene Wirkung auf die Zellen hat. Darunter versteht man Veränderungen im Erbgut. Bereits in den 1980er Jahren zeigten verschiedene wissenschaftliche Untersuchungen,

dass schwere Waldschäden nicht durch die Standortluft (saurer Regen) ausgelöst werden.

Es sind elektromagnetische Felder, die einen erheblichen Stressfaktor für die Bäume bedeuten und schließlich ihr Absterben bewirken.

Durch die Vielzahl an neuen Sendeanlagen sind heute die Baumschäden auch in den Städten in direkter Nähe zu Mobilfunksendern klar zu erkennen.

Untersuchungen zeigen, dass die Behörden damals diese Erkenntnisse blockierten oder verschwiegen.

von fh.

Quellen/Links:
Dr. med. Cornelia Waldmann-Selsam:
Wirkungen elektromagnetischer Felder auf Pflanzen; Publikation der Kompetenzinitiative e. V., 2008

Wer finanziert Extinction Rebellions?

Handelt es sich bei diesen Gruppen um eine spontane Bewegung oder stecken da nicht ganz andere Menschen und vor allem viel Geld dahinter?

„Extinction Rebellion“: Global, vernetzt und gut finanziert

Ist es eine selbstorganisierte Graswurzelbewegung oder handelt es sich doch um eine Aktivistengruppe, die von mächtigen Interessen finanziert wird?

https://youtu.be/prngtXIRZa4

The Guardian wrote

US philanthropists vow to raise millions for climate activists

A group of wealthy US philanthropists and investors have donated almost half a million pounds to support the grassroots movement Extinction Rebellion and school strike groups – with the promise of tens of millions more in the months ahead.

https://www.theguardian.com/environment/2019/jul/12/us-philanthropists-vow-to-raise-millions-for-climate-activists

Geben schlägt Geiz und Ausbeutung ein Schnippchen !

KlagemauerTV vom 15.10.2019

www.kla.tv/15061

Der Internationale Währungsfonds IWF, Zweig der Weltbank, vergibt seine Kredite an arme Länder nur gegen umfassende Zugeständnisse. Die Länder müssen ihre Ressourcen wie Bodenschätze, Wasservorkommen, Landflächen, Infrastruktur usw. dem Zugriff internationaler Großkonzerne preisgeben.

So gelangt beinahe sämtliches nationales Volksvermögen in die Hände weniger ausländischer Großkonzerne; die Bevölkerung des Landes geht nahezu leer aus. Sie kann sich bestenfalls als billige Arbeitskraft den Konzernen anbieten. Und das im eigenen Land.

So geht die Schere weltweit zwischen reich und arm immer weiter auseinander. Wer viel Geld hat, ist geneigt, immer mehr Geld an sich zu raffen.

Doch es geht auch ganz anders wie am Beispiel

von Mason Wartman zu sehen ist. Wartman, vormals erfolgreicher Wall Street Manager, erkannte, dass Geldverdienen allein keinen Lebenssinn ergibt

und richtete sich daraufhin auf Gemeinnützigkeiten aus:

Großherzige Kunden finanzieren uneigennützig Mahlzeiten vor, die Wartman in seinem Gastronomiebetrieb produziert und jede Woche an hunderte Obdachlose gratis weitergibt.

Und noch ein weiteres Beispiel das Schule macht:

Mitgründer und Geschäftsführer von Gravity Payments Dan Price hat sein Gehalt von 1 Million auf 70.000 Dollar pro Jahr drastisch gekürzt und mit seinen 120 Mitarbeitern geteilt, sodass jeder dasselbe Jahreseinkommen bekommt. Dan Price bemerkte, dass sich dadurch seine Lebensfreude immens gesteigert hat. Sein Beispiel hat mittlerweile viele Geschäftsleute zur Nachahmung angeregt.

Wer oder was genau hindert die Weltbank, es genauso zu machen?

Die Erkenntnis von Goethe: Der Mensch sei edel, hilfreich und gut

(weil er so ist) – wird entgegen aller niederziehenden Kräfte wiederentdeckt.

„Viel Kälte ist unter den Menschen, weil wir nicht wagen, uns so herzlich zu geben, wie wir sind.“ Albert Schweitzer,

deutsch-französischer Arzt, Philosoph, Theologe, Musikwissenschaftler und Pazifist

von enm./be./nis./pg.

 

Quellen/Links:
Can a single post-it note change the face of homelessness? At Mason Wartman’s Philadelphia pizza shop, an effort is underway to find out.
New York Times
A small Seattle company shows that capitalism can have a heart.
Most feel-good stories come and go. Somebody does something wildly creative or uncommonly kind. Maybe both.

Vorsicht Satire ;-)

KlagemauerTV Video vom 14.10.2019

Eilmeldung! Neuartiger Virus versetzt Eliten in Angst und Schrecken! www.kla.tv/15051

Text unter dem Video

Guten Abend, meine Damen und Herren und herzlich Willkommen zu den Gesundheitsnachrichten!

Berlin:

Neuartiger Virus versetzt die Eliten in Angst und Schrecken. Der Erreger einer bisher nur vereinzelt vorkommenden Krankheit scheint jetzt mutiert zu sein. Ausgehend von mehreren Ländern, darunter auch Deutschland, verbreitet er sich weltweit schneller als Ebola.

Die sogenannte Aufwachgrippe, auch als A1H8 bezeichnet, wie der systembedrohende Virus von führenden Experten der WHO genannt wird,

führt schlagartig zu einem klaren Verstand im Hier und Jetzt.

Erst fängt es harmlos mit dem ausschließlichen Verzehr von Biokost und der Einnahme von Kurkuma an, was die Zirbeldrüse reinigt.

Dann folgt meist eine ausgeprägte Abneigung gegenüber Massenmedien. Schließlich gehen die Symptome über in ein gesteigertes Bewusstsein, eine vollständige Verbindung zur eigenen Seele und eine damit einhergehende, bisher nicht gekannte Angstfreiheit.

Schließlich endet die Krankheit in bedingungsloser Liebe und Dankbarkeit gegenüber dem Schöpfer und der Schöpfung.

Alle bisher bewährten Mittel – wie bezahlte Internet-Trolle, die unter YouTube-Videos Falschinformationen und Zweifel streuen, Fußball-WM, Massenimpfung und Androhung von globalen Kriegsszenarien usw. – scheinen vollkommen wirkungslos zu sein. Die dunkle Macht-Elite ist völlig ratlos.

Für diesen Virus wurde deshalb eine neue Epidemie-Warnstufe der WHO ausgerufen, da es das Leben auf diesem Planeten grundlegend verbessern kann. Selbst die erstmals weltweit an über 7 Milliarden Erdenbürger verschickte Warnung der WHO:

„Bitte bleiben Sie in Ihrer Matrix, dort sind Sie sicher!“, ist wirkungslos verpufft. Auch das bisher wirksamste „Breitband-Antibiotikum“ – übersetzt: „gegen das Leben gerichtet“ – nämlich gehirnwaschender Einheitsbrei der Massenmedien, scheint erstmals wirkungslos zu sein. Schlimmer noch, die Infizierten entwickeln schnell eine unumkehrbare und vollständige Resistenz gegenüber jedweder Fremdmanipulation.

Wer einmal damit infiziert ist, kann offensichtlich nicht mehr zu seinem alten, fremdbestimmten Denkmuster zurückfinden.

Der Erreger konnte schnell gefunden, aber nicht isoliert werden. Er wird von den Experten als Wahrheitsvirus bezeichnet und ist im höchsten Maße ansteckend. Meiden Sie unbedingt den Kontakt mit selbstständig denkenden und verantwortungsvoll handelnden Menschen. Es besteht der Verdacht, dass das Virus auch durch Gedankenübertragung verbreitet werden kann. Den letzten Untersuchungen zufolge,ist jetzt auch der exakte Übertragungsweg lückenlos aufgedeckt worden.

Der Krankheitsverlauf beginnt meistens mit dem Lesen,oder Hören dieses entschlüsselten Textes.

Die Inkubationszeit beträgt nur wenige Millisekunden. Herzlich Willkommen zur Freiheit! Und damit verabschiede ich mich von Ihnen.

Ich wünsche Ihnen alles Gute für Ihre Gesundheit und hoffe, wir sehen uns bald in einem meiner anderen Videos wieder. Machen Sie es gut und bis zum nächsten Mal. Tschau! Ihr Kai Brenner

von kb.

Eltern erlangen Abbau eines Mobilfunkmasts

  www.kla.tv/14616
24.07.2019

Vor drei Jahren wurde in der Stadt Ripon (Kalifornien) ein Mobilfunkmast direkt auf einem Schulgelände installiert, obwohl das Stadtreglement eine Entfernung von 450 Meter zu Schulen empfiehlt.

Daraufhin erkrankten vier Schüler und drei Lehrer an Krebs. In anderen Schulen derselben Stadt gab es jedoch keine Krebserkrankungen.

Anfang März 2019 forderten ungefähr 200 Eltern der 400 Schüler von der Schulbehörde die Entfernung des Mobilfunkmasts. Einige Eltern nahmen sogar ihre Kinder von der Schule. Der Präsident der Schulbehörde erklärte jedoch, dass der Funkmast innerhalb der „sicheren Grenzwerte“ sende. Die Eltern ließen nicht locker und beauftragten eine unabhängige Firma die Strahlungswerte des Funkturms zu messen. Diese maß eine weit höhere Strahlung auf dem Schulgelände, als die vom Funkturmbesitzer beauftragte Firma.

Laut Eric Windheim, ihrem Spezialisten für elektromagnetische Strahlung, sei dieser Mobilfunkmast absolut gefährlich, da er auch WLAN-Frequenzen mehrere Kilometer weit senden könne.

Am 25.3.2019 gab der Besitzer des Mobilfunkmasts bekannt, dass er die Besorgnis der Eltern verstehe und schnellstmöglich nach einer Lösung suchen werde, um den Funkturm zu entfernen. Dieser Fall zeigt einmal mehr, dass es sich lohnt, sich nicht von höheren Instanzen einschüchtern zu lassen.

von pm.

Parents achieve the removal of a mobile communications antenna

 www.kla.tv/14940
21.09.2019

Three years ago a mobile communications antenna was directly installed on a school yard in Ripon (California), although the city regulations recommend a distance of 450 meters from schools. Four students and three teachers then got cancer. Other schools in the same city had no cancer cases.

In early March 2019, approximately 200 parents of the 400 students demanded the school authorities remove the mobile communications antenna. Some parents even took their children out of school. The head of the school authorities stated the radiation of the antenna would be within safe value limits. The parents didn’t let go and had an independent firm measure the radiation of the antenna tower. They found a far higher radiation level than the company which the mobile communication anntena’s owner had commissioned. According to Eric Windheim, their specialist in electro-magnetic radiation, this antenna is highly dangerous because it can also send Wi-Fi frequencies over many kilometers.

On March 25th, 2019 the owner of the antenna announced that he understood the parents’ concern and was looking for a solution to quickly distance it. This case is yet another example that shows it is worth it not to let oneself be intimidated by higher authorities.

from pm.

Changement climatique

  Un conversation avec Greta

www.kla.tv/15047
13.10.2019

Petite Greta :

Un grand, grand changement climatique menace ! Arrête, attends, ma petite Greta…

Petite Greta:

Si les gens continuent à émettre du CO2 de cette manière, le changement climatique ne pourra plus être stoppé…

Oh là là, ma petite Greta… est-ce que tu n’as jamais entendu dire que le CO2 d’origine humaine n’a presque rien à voir avec le changement climatique ? C’est dépassé, ça… Le CO2 est vraiment insignifiant, puisque qu’il y a seulement 0,038 % de ce CO2 dans l’atmosphère. Et de ça, seulement 4 % est causé par les humains. Ça veut dire que le CO2 produit par l’homme ne représente que 0,00152 % [ zéro de l’air. La plus grand partie du CO2 provient des volcans de la mer et de la nature… et d’ailleurs les arbres et nos plantes sont très contents du CO2. Alors, continuons à respirer normalement… sans nous sentir coupables.

Petite Greta :

Si ça continue comme ça, il n’y aura plus un seul glacier !

Ma petite Greta, c’est tout à fait normal, que les glaciers soient parfois plus forts et parfois plus faibles. Les glaciers ont toujours grandi et fondu au cours des millénaires, selon l’activité solaire. Il y a également eu des périodes chaudes et des périodes froides sans que le climat ne soit influencé par le CO2. Hm, c’est peut-être dû au fait que ni le climat ni les glaciers ne regardent la télévision ou ne lisent les journaux. Peut-être que les scribes ont confondu quelque chose là aussi ? En 2010, les glaciers auraient dû avoir disparu depuis longtemps… C’est drôle que la glace de l’Antarctique n’ait pas encore disparu, mais qu’elle continue de croître. Certains glaciers se sont même agrandis ! Et même les calottes glaciaires existent toujours… Et il y a encore de la neige sur le Kilimandjaro aujourd’hui… Hé bien zut alors, ils se sont vraiment plantés… !

Petite Greta : Mais le niveau de la mer va continuer à monter et à dévorer toutes les villes côtières ! Oui oui, Al Gore, le gourou du climat, l’avait déjà prédit pour 2020, mais des villes côtières comme New York, Amsterdam, Londres, etc. sont encore là aujourd’hui…

Petite Greta : Les déclarations du Groupe d’experts intergouvernemental sur l’évolution du climat sont sans équivoque. On peut leur faire confiance ! Oh ! Mais non, c’est n’importe quoi ! La catastrophe climatique que ce groupe d’experts annonçait depuis des décennies a été démasquée comme étant une falsification de chercheurs corrompus ! Ces chercheurs avaient utilisé des astuces bon marché pour manipuler les données climatiques des dernières décennies… pour simuler l’apparition du réchauffement climatique. Ils voulaient même réécrire l’histoire. C’est du n’importe quoi ! Et ils ont même retouché la période médiévale chaude. C’est… Je ne sais même pas quoi dire à ce sujet. Et c’est ça ce qu’on appelle des chercheurs ? Eh bien, si eux ils sont des chercheurs, moi je suis le Pape…. ! En parlant du Pape. Nous sommes sur la bonne voie vers une religion du climat. Ceux qui n’adhèrent pas aux dogmes climatiques paient des indulgences pour être pardonnés de leurs péchés climatiques – je veux parler de la taxe sur le CO2, par exemple, dont on a beaucoup parlé. L’échange de certificats se déroule comme suit : Tu es une entreprise méchante. Tu produis beaucoup de CO2, tu dois acheter un passe-droit à quelqu’un qui émet peu de CO2. – Côté en bourse, chez moi, bien sûr. Je gagne beaucoup d’argent avec ça. Roger Köppel de l’Union démocratique du centre (UDC) a récemment déclaré : « 

Cette hystérie climatique est une gigantesque machine-à-fric. » « On fait peur aux gens pour leur prendre leur liberté et leur argent. C’est comme la vente des indulgences à la fin du Moyen-Âge. Les gens ont payé parce qu’on leur a dit : « Sinon vous n’irez pas au paradis ». La même folie est en train de se produire avec le climat. On instrumentalise le climat pour faire de l’argent et exercer du pouvoir. » Petite Greta : Attention ! Si je disais quelque chose comme ça, ce serait fini avec mon prix Nobel de la paix et les médias ne m’aimeraient plus ! Ah, si ce n’est que ça !…. Ma petite Greta ! Moins utiliser l’avion, la voiture et moins utiliser d’eau chaude pour le bain, je trouve que c’est OK. Mais tu vois, le CO2 que nous économisons ainsi a aussi peu d’influence sur le climat que le nombre de cigognes sur le taux de natalité. C’est drôle, non ?

Et toi, ma petite Greta ?! Tu te baignes déjà dans les ruisseaux ? Petite Greta : Seulement devant les caméras… OK, nous avons un peu dévié. En fait, nous en étions à la religion du climat.

Ma petite Greta, qu’en penses-tu ?! Est-ce qu’ils vont réintroduire les bûchers pour brûler les sorcières ?

Petite Greta : Je m’en fiche, j’ai juste peur du changement climatique. J’ai entendu dire qu’en 2014, le président de l’Association Scientifique Britannique, Paul Nurse, a déclaré que « les climato-sceptiques devraient être écrasés et enterrés »… Oh, ben non ! Ça ressemble à un film policier ! « Les climato-sceptiques écrasés et enterrés » « ….écrasés et enterrés » « ….écrasés et enterrés »

Petite Greta : Eh bien, alors viens à « Vendredi Pour le Futur » ! Tu y seras en sécurité ! Non, j’irai seulement si on y traite de la véritable destruction de l’environnement et non pas de sujets bidons comme le CO2… Parce que des sujets comme le CO2 ne font en fait qu’échauffer les esprits et pas le climat.

de ag.

Sources / Liens : Nr. 1: Composition de l’air Zusammensetzung der Luft „Schweizerzeit“ 40. Jahrgang Nr. 3 vom Freitag, 8. Februar 2019 https://epaper.schweizerzeit.ch/
https://de.wikipedia.org/wiki/Luft
Origine principale du CO2 et importance pour les plantes Hauptursprung von CO2 und Wichtigkeit für die Pflanzen www.eike-klima-energie.eu/2019/09/09/was-sie-schon-immer-ueber-co2-wissen-wollten-teil-5-ohne-co2-kein-leben-auf-der-erde/
Nr. 2: Changement permanent des phases chaudes et froides Ständiger Wechsel von Warm- und Kaltphasen www.youtube.com/watch?v=wCnUUGilH5Y
www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2018/kw48-pa-umwelt-klima-578906
Nr. 3: Glaciers en croissance Wachsende Gletscher www.eike-klima-energie.eu/2019/05/25/wachsende-gletscher-in-groenland-und-island-lassen-wissenschaftler-nach-luft-schnappen/
www.eike-klima-energie.eu/2012/09/29/gletscherrueckzug-und-vorstoss-in-montana/
KENT-DEPESCHE 09+10/2019, S.11+18 http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2019/06/der-irrglaube-der-glaubigen-der.html
Nr. 4: Le faux témoignage d’Al Gore Die Falschaussagen des Al Gore www.eike-klima-energie.eu/2018/11/07/wie-al-gore-den-globale-erwaermung-betrug-inszenierte/
KENT-DEPESCHE 09+10/2019, S.11+18 Nr. 5: Falsification de données : le scandale du Klimagate : Datenfälschung: Klimagate-Skandal: www.eike-klima-energie.eu/2019/09/07/10-jahre-climategate-2009-2019-alles-schon-vergessen/
www.focus.de/wissen/klima/klimapolitik/tid-16566/klimagate-skandal-um-manipulierte-daten_aid_462308.html
Nr. 6: Religion du climat :Klimareligion: Originalartikelauszug ExpressZeitung, Ausgabe 9, August 2017, S. 41 Nr. 7: Négociation de certificats :Zertifikatehandel: Michael-Kent-Depesche „Eine unbequemere Wahrheit“, Sonderdruck der Nrn. 12,13,14,15/2010, Sabine Hinz Verlag Kirchheim www.handelsblatt.com/finanzen/anlagestrategie/zertifikate/nachrichten/emissionszertifikate-das-milliardengeschaeft-mit-dem-abgashandel-seite-2/3531832-2.html
www.advantag.de/maerkte/eu-emissionshandel
www.kla.tv/7330:
„Wem nützt die gigantischste Klimakonferenz aller Zeiten?“ Nr. 8: Roger Köppel: www.svp.ch/partei/publikationen/extrablatt/extrablatt-juni-2019-vernunft-statt-ideologie/
Nr. 9: Paul Nurse: https://frankenbergerblog.com/2017/05/31/todesstrafe-fuer-klimaleugner/
„Schweizerzeit“ 40. Jahrgang Nr. 3 vom Freitag, 8. Februar 2019 https://epaper.schweizerzeit.ch/
Nr. 10: La fraude climatique en général : Klimabetrug allgemein: www.oliverjanich.de/klimabetrug-alle-wissenschaftlichen-quellen-auf-einen-blick

Gedankenkontrolle mit G5

In diesem Video wird gezeigt und analysiert wie die menschen in China überwacht werden. Die Schüler haben ein Stirnband, das anzeigt, wie aufmerksam sie sind. Auch die Lehrer werden überwacht. Immer und überall werden alle Menschen gescannt und ihr Daten ausgewertet.

How China Is Using Artificial Intelligence in Classrooms

A growing number of classrooms in China are equipped with artificial-intelligence cameras and brain-wave trackers. While many parents and teachers see them as tools to improve grades, they’ve become some children’s worst nightmare.

Wall Street Journal 1.Oktober 2019

https://youtu.be/JMLsHI8aV0g

Dieses Video wird in einem anderen Video auf Deutsch erklärt.

https://youtu.be/lfzt-7iHkAc

Text unter dem Video:

Dies ist wohl eines der wichtigsten 5G-Videos die ich je produziert habe für euch:

Gedankenkontrolle mit 5G ist keine Science Fiction oder nur böse Theorie. Dass dies bereits durchgeführt wird zeige ich euch ausfgührlich in diesem Video. Es werden die ersten AI-Kinder gezüchtet. Sie werden mittels 5G in der Schule ununterbrochen überwacht und gesteuert, ihre Gedanken ausgelesen und ausgewertet, Algorythmen errechnet. Schöne neue Welt und auch bald bei uns? Die Uhr tickt!

Erste 5G-Schäden in Genf

www.kla.tv/15011
04.10.2019

Erste 5G-Schäden in Genf Das Unbehagen gegen Mobilfunk-Antennen ist weit verbreitet und wird immer größer – insbesondere gegen die neue Mobilfunkgeneration 5G: Der Kanton Genf verfügte daher im Frühjahr 2019, nebst den Kantonen Waadt und Jura, einen sofortigen Baustopp für alle 5G-Antennen. Doch das Bundesamt für Kommunikation (BAKOM) hob diesen kurzerhand und eigenmächtig wieder auf. Seine Begründung: Die Kantone seien nicht befugt, einen solche Baustopp zu verhängen. Zudem sei eine gesundheitliche Gefährdung durch die Strahlenbelastung derzeit wissenschaftlich nicht nachgewiesen. Nebst der Tatsache, dass viele umfangreiche und vor allem unabhängige wissenschaftliche Studien seit Jahrzehnten eine undiskutabel krankmachende bis tödliche Wirkung durch Mobilfunkstrahlung nachweisen konnten, diese aber von einer in Interessenkonflikten verstrickte Wissenschaft, Bakom und Mobilfunk-Lobby bewusst unterschlagen werden – hier nun die ersten Zeugenberichte geschädigter 5G-Bürger aus Genf – wer wird ihren Schrei erhören? Der Bund wohl eher nicht, solange er noch Mehrheitsaktionär bei Swisscom ist!

Erste 5G-Schäden in Genf (Veröffentlicht am Donnerstag, 18. Juli 2019 um 12:03 Uhr) Seitdem 5G-Antennen in der Nähe ihres Zuhauses mitten in Genf installiert wurden, leiden diese Bewohner des gleichen Quartiers unter verschiedenen gesundheitlichen Problemen. Sind sie Opfer einer Technologie, deren Gefahren nicht ausreichend getestet wurden? Ein Arzt, der gleichzeitig auch Abgeordneter ist, prangert dies an.

Diese Bewohner, die alle im selben Quartier im Zentrum von Genf leben, haben sich in der Wohnung eines Bewohners im fünften Stock eines Hochhauses versammelt und blicken einander an. Sie alle haben gemeinsam, dass sie an Schlaflosigkeit, Tinnitus und Kopfschmerzen leiden und eine Menge unbeantworteter Fragen haben. Der Jüngste von ihnen, Johan Perruchoud, 29 Jahre alt, lebt schon elf Jahre hier und ist wirklich nicht von der Art, irgendeinen Hass gegen diese bedrängende Technologie zu pflegen. Er ist ein völlig gesunder, aktiver und positiver junger Mann, der vier Jahre in New York gelebt hat und ausgefeilte Videos und Filme für Medien oder Privatpersonen erarbeitet und dies oft in seinem Zimmer mit seinem Computer.

„Wie in der Mikrowelle.“

Für ihn und seinen Nachbarn begann alles im April. „Obwohl ich schon immer ohne Schwierigkeiten mit WLAN und allem anderen gelebt habe und nie an irgendwelchen Schlafproblemen litt, hatte ich plötzlich Mühe beim Einschlafen.

Und vor allem fühlte ich mich zu Hause – wie soll ich sagen ‒ wie in einer Mikrowelle. Im Haus fühlte ich mich unwohl, als wäre ich von Geistern umgeben.“

Nachdenklich geworden, recherchiert er auf Facebook und auf der Website des Bundes* und stellt fest, dass gerade drei 5G-Antennen in der Nähe in Betrieb genommen wurden und dass andere Bewohner über identische Probleme, wie Kopfschmerzen und Müdigkeit klagen. „Sind sie psychologisch bedingt? Ich weiß es nicht, ich weiß es nicht. Obwohl ich beim Komponieren meiner Musik noch nie Ohrenschmerzen hatte, bekam ich zum ersten Mal ein Ohrenpfeifen. Es weckte mich nachts auf. Das war alles sehr ungewöhnlich.“

Es überkam ihn das unangenehme Gefühl, benutzt zu werden und in einer Zwangsjacke, die er nicht gewählt hat, gefangen zu sein. Er entscheidet sich, Swisscom anzurufen. Nur zehn Minuten nach dem Ausfüllen des Basisformulars ruft ihn bereits ein Mitarbeiter mit übertrieben empathischer Stimme zurück. „Er war sofort in der Defensive. Er erklärte mir, dass die Tests durchgeführt worden seien und dass alles in Ordnung ist. Ganz zuletzt wünschte er mir um der Form willen eine gute Genesung.“ Heute geht es Johan ein wenig besser, obwohl seine Nebenhöhlen seit zwei Monaten verstopft sind; ein Zustand, den er noch nie zuvor erlebt hatte. Die Lösung: Umziehen? Seinem 50-jährigen Nachbarn Elidan Arzoni geht es nicht besser. Zum gleichen Zeitpunkt traten ähnliche, aber schlimmere Symptome bei diesem Schauspieler, Regisseur und Direktor der Theatergruppe „Company Metamorphoses“ auf. „Es begann über Nacht“, erzählt er, „meine Ohren begannen sehr laute Geräusche zu machen, obwohl ich nicht einmal wusste, was Tinnitus ist.“ Gleichzeitig hat er Schmerzen auf der linken Seite seines Kopfes und in der Rückseite seines Schädels. Und ein unangenehmes Gefühl in seinem Herzen, so heftig, dass er dachte, dass es ein Herzinfarkt sei und deshalb zwei Tage später in den Notfall fuhr. Nach einigen Tests beruhigte man ihn dort, da man bei ihm ein absolutes „Sportlerherz“ fand. Als er das Vorhandensein der Antennen erwähnte, antwortete ihm der Krankenpfleger, dass niemand ausgebildet wurde, um ihn über die möglichen Auswirkungen dieser Sender zu informieren.

„Der einzige Rat, der mir gegeben wurde, ist, umzuziehen“ … „Für ihn steht außer Frage, dass das Aufstellen der Antennen die Ursache für seine Probleme ist. „Es ist offensichtlich. Sogar Swisscom hat mir das zeitlich bestätigt. Und ich bin sehr gesund, ich trinke nicht, ich rauche nicht, ich gehe nie zum Arzt.“ Er stellt auch fest, dass seine Frau und seine Kinder im Alter von 9, 16 und 21 Jahren ebenfalls an neuer Schlaflosigkeit leiden. Im Gegensatz zu Johan verbreitet der Schauspieler seine Bedenken und schreibt an den Vorsitzenden der Genfer Kantonsregierung, Antonio Hodgers (Grüne Partei), und es wurde ihm einfach geantwortet, dass bei dieser neuen Technologie alles legal sei. Unzufrieden zögert er nicht mehr, seine Meinung zu äußern: „Wie können wir vergessen, dass der Bund Mehrheitsaktionär von Swisscom ist? Sobald man sich den finanziellen Interessen dieser Menschen widersetzt, verleugnen sie völlig, was dahinter steckt. Niemand kümmert sich um die Bürger. Auch der aktuell ausgearbeitete Bericht wird sich nicht mit dem Gesundheitsaspekt befassen. Wenn es tatsächlich zu einer Vermehrung von Leukämien oder Hirnkrebs kommt, wird es Jahre dauern, bis es festgestellt wird.“ Es steht für uns außer Frage, dass wir unter einer Antenne leben. Seitdem komponiert er so gut er kann mit seinen Ohrenschmerzen ‒ „aber es ist unerträglich, es ist sehr stark“. Auf Facebook, wo er bereitwillig seinen Fall präsentiert, muss er sich Angriffen stellen; in Kauf nehmen, als rückschrittlich bezeichnet zu werden. Allerdings kommt es nicht in Betracht, umzuziehen: „Warum sollte ich mein Zuhause verlassen, wo ich doch Genfer Bürger bin und hier meine Steuern zahle? Das wäre völlig undemokratisch. Und wohin sollten wir gehen, da ja bald überall Antennen sein werden? In der Zwischenzeit fühle ich mich wie unerwünscht. Ich weiß nicht, wohin ich flüchten soll. Meine Arbeit und meine Kinder sind hier.“ Ebenso beunruhigend: Wenn er ins benachbarte Frankreich reist, nehmen seine Beschwerden ab. Sie kommen zurück, sobald er wieder in der Stadt ist. Johan hingegen sagte, er gewöhne sich langsam daran. Er nahm sich jedoch fest vor, dass er, wenn er Kinder hätte, mit seiner Familie auf keinen Fall in der Nähe einer Antenne leben würde. „Meiner Meinung nach wird das, was passiert, Auswirkungen auf unsere Generation haben, wenn wir älter sind.“ Schlimmer noch: Auch wenn er versteht, dass 5G in bestimmten spezifischen Bereichen wie in der Medizin und Forschung einen Fortschritt bringen könnte, denkt er doch, dass „es für die Menschen sozusagen nichts bringen wird“. Die beiden Nachbarn verabschieden sich auf der gleichen Wellenlänge: „Wir fühlen uns wie Versuchskaninchen.“ Wird man überhaupt auf sie hören? *Die genaue Ortsangabe der verschiedenen Antennen auf dem Schweizer Staatsgebiet: http://www.bakom.admin.ch/bakom/fr/pagedaccueil/frequences-et-antennes/emplacement-des-stationsemettrices.html

von is.

Who is Greta Thunberg?

 
www.kla.tv/14918
18.09.2019

A year ago today Greta Thunberg appeared in public for the first time in Stockholm. Since then she has become a symbol of climate protection for many young people. But who is this girl? How has she become so popular and gain attention in such a short period of time? Watch two archive programs that take a closer look at Greta and her roots.

In August last year Greta Thunberg began demonstrating every Friday in Stockholm in front of the Swedish Parliament for climate protection. In a shorter period of time, Greta — not least through her speech at the UN Climate Change Conference in Katowice (Poland) in December 2018 — has developed into a dazzling heroine for countless young people and was recently even nominated for the Nobel Peace Prize.

With statements like: „I don’t want your hope. I want you to panic, I want you to feel the fear I feel every day,“ the young Swedish woman has stirred up highly emotional debates halfway around the world.

How was it possible for Greta Thunberg to become one of the most prominent climate protection activists of our time? The Swiss magazine „Weltwoche“ may have an answer to this question. In its fourth issue this year, it published an article entitled, „Wir basteln uns eine Klima-Ikone“

(„We are making a climate icon for ourselves“).

Here are a few excerpts: „Greta Thunberg became internationally known when she started a „school strike for climate“ last August in front of the Swedish seat of government. The photo of a pale girl sitting on the floor with a handwritten sign next to her went around the world in an instant. In just a few months, Greta Thunberg has made a name for herself as a poster girl for climate protection.

She has initiated a worldwide movement of young people calling for a school strike for climate protection.

It is little known that this movement is the result of a well-organised PR campaign. Behind it, alongside the climate protection company

We Don’t Have Time, are activists from Extinction Rebellion, an international, radical environmental protection movement.

A critical look should not be taken at Greta, but at the forces in her background. Is it really acceptable to use a teenager (who also has the Asperger syndrome, a variant of autism) as a driving force to collect donations and spread left-wing messages? […]

The general public celebrates „Climate-Greta“ as a climate protection expert. However, research by critical media has shown that her success is largely due to the Swedish PR expert Ingmar Rentzhog, who has good contacts to several propaganda organisations. […]

At the end of December the (Swedish) magazine Samhällsnytt revealed that Greta had given her speech at the UN climate conference in Katowice in front of empty chairs, while Swedish state television pretended her to have spoken in front of a large number of enthusiastically applauding politicians. Greta’s mother Malena Ernman, a well-known soprano, then confirmed on Facebook that environmental activist Bo Thorén had recruited her daughter. Thorén is a member of the board of the environmental association Fossilfritt Dalsland and is a well- known representative of the international environmental movement Extinction Rebellion, which has also been active in Sweden since last fall.

With the help of direct actions and civil disobedience, this movement wants to force a climate-friendly policy upon people […]“ However, a look behind the scenes also shows that Greta Thunberg is by no means the „ordinary pupil from next door“ as she is presented to the public. Rather, the politically left-green active

Thunbergs are well known in Sweden. Greta is managed by her father, Svante Thunberg, a Swedish actor, producer, author and businessman. Greta’s grandfather was also a well-known actor and dubbing artist. Svante Thunberg is also the manager of his wife Malena Ernman, an opera singer not unknown in Sweden, who had previously aspired to a career as a pop star and had hoped for a breakthrough to international fame with her participation in the „European Song Contest“ in 2009.

This was now awarded to her as „Greta’s Mother“.

It is interesting to note that Greta’s mother is a fanatical climate activist who also actively supports immigration and asylum seekers. The Swedish Nobel Prize winner Svante Arrhenius is an ancestor of the allegedly „ordinary schoolgirl“ Greta Thunberg. In 1903 he was awarded the Nobel Prize in the chemistry category. Arrhenius is considered a co-founder of the Nobel Foundation and, as its director, had a decisive influence on the awarding of the prize. As early as 1896 Arrhenius was working on a theory to explain ice ages and the influence of CO2 on global warming, which seems to close the circle on Greta Thunberg’s fear of climate change. And also her nomination for the Nobel Peace Prize.

Greta has developed into a good source of money, also for her parents: the share prices of the two companies „Ernman Produktion AB“ and „Northern Grace AB“, of which Greta’s father is the managing director, have interestingly shot up since Greta’s activities. What’s also going well is Greta’s mother’s book entitled „Scener ur hjärtat“ („Scenes from the Heart“). It was presented exactly four days after Greta started her climate strike. This book, now a bestseller, describes Greta and her activities. It also describes that Greta, like her sister, suffers from the Asperger syndrome, a weak form of autism. Asperger patients suffer from a developmental disorder and tend to classify things only in black or white. There are no grey areas. So, it is not surprising that Greta is driven by fear and panic. Although this may drive many young people into action, panic has never been a good guide. So, Greta is virtually made for her intended role and it is almost obvious that Greta is being instrumentalized to push forward or enforce climate protection. In view of all of these backgrounds, who may still believe that an unknown little schoolgirl has come to such fame entirely by chance?

from

Sources/Links: https://www.theeuropean.de/vera-lengsfeld/15466-die-medienikone-der-klimaideologen
http://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/greta-thunberg-in-hamburg-greta-sind-viele-a-
1255864.html https://www.unzensuriert.at/content/0029236-wie-greta-thunberg-fuer-klima-panikmacherei-
missbraucht-wird/ https://www.unzensuriert.at/content/0029134-vater-als-manager-gute-geschaefte-rund-um-16-
jaehrige-umweltschutz-aktivistin-greta/ https://www.deutschland-kurier.org/21168-2/
https://www.tichyseinblick.de/meinungen/das-leben-der-greta/
https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/greta-thunberg-ikone-der-klimareligioesen-und-
opfer-ihrer-eltern/ https://www.watson.de/international/klima/310197703-sie-ist-15-und-spricht-klartext-in-sachen-
klimawandel-wer-ist-greta-thunberg https://www.epochtimes.de/politik/europa/ard-twittert-1-mio-euro-fuer-greta-thunberg-mission-
eingesammelt-eltern-wussten-nichts-a2791870.html https://www.freiewelt.net/nachricht/greta-thunberg-die-nicht-ganz-freiwillige-umweltaktivistin-
10077015/ https://de.wikipedia.org/wiki/Greta_Thunberg
https://www.bluewin.ch/de/leben/fit-gesund/interview-greta-thunberg-und-das-asperger-syndrom-
211655.html https://www.theeuropean.de/clemens-schneider/15345-das-prinzip-panik
https://www.weltwoche.ch/ausgaben/2019-4/artikel/wir-basteln-uns-eine-klima-ikone-die-
weltwoche-ausgabe-4-2019.html Basler Zeitung, Druckausgabe vom 26. Januar 2019, S. 22 https://bazonline.ch/news/standard/jetzt-spricht-greta-thunberg-am-wef/story/16869308
https://alexandrabader.wordpress.com/2019/01/28/prima-klima-mit-greta/
https://extinctionrebellion.de/
https://www.eike-klima-energie.eu/2019/01/21/schweden-kinder-als-klima-experten/
https://de.wikipedia.org/wiki/Weltwirtschaftsforum
https://www.watson.ch/!841492671
https://www.bfs.admin.ch/bfs/de/home/statistiken/raum-
umwelt/umweltindikatoren/alle- indikatoren/emissionen-und-abfaelle/treibhausgasemissionen.html https://www.mdr.de/mediathek/infothek/audio-1142590.html

Die Klima-Religion

Klimawandel: Im Gespräch mit Greta

www.kla.tv/14945
22.09.2019

Gretchen:

Ein großer, großer Klimawandel droht! Halt, warte mal Gretchen…

Gretchen: Wenn der Mensch so weitermacht mit seinem CO2-Ausstoß, wird der Klimawandel nicht mehr aufzuhalten sein…

Mensch Gretchen… ist es bei Dir noch nicht angekommen, dass menschgemachtes CO2 kaum was mit dem Klimawandel zu tun haben kann?

Das ist doch längst Schnee von gestern…

CO2 ist so unbedeutend, da es ja auch nur zu 0,038% in der Atmosphäre enthalten ist. Und nur 4% davon wird durch den Menschen verursacht. Das heißt, dass das menschgemachte CO2 nur einen Anteil von 0,00152% der Luft ausmacht.

Das meiste CO2 kommt nämlich von den Vulkanen im Meer und aus der Natur… und außerdem freuen sich die Bäume und unsere Pflanzen sehr über das CO2.

Also, lass uns doch einfach ganz normal weiteratmen, ohne uns ein schlechtes Gewissen zu machen.

Gretchen: Wenn es so weiter geht, wird es bald keinen einzigen Gletscher mehr geben!

Gretchen, dass die Gletscher mal stärker und mal schwächer sind, das ist ganz normal. Die Gletscher sind über die Jahrtausende immer schon gewachsen und geschmolzen, je nach Sonnenaktivitäten. Es gab auch schon Warm- und Kaltzeiten, ohne dass sich das Klima durch CO2 beeinflussen ließ. Hm, das mag daran liegen, dass sowohl Klima als auch Gletscher kein Fernsehen schauen oder Zeitungen lesen. Vielleicht haben die Schriftgelehrten da auch irgendwas verwechselt?

Bis 2010 sollten die Gletscher eigentlich schon längst verschwunden sein… Komisch, dass das Eis in der Antarktis immer noch nicht weg ist, sondern stattdessen immer weiter wächst. Manche Gletscher sind sogar noch gewachsen! Und auch die Polkappen bestehen immer noch… Und auf dem Kilimandscharo liegt bis heute noch Schnee… Mensch, also da haben sie ja gewaltig was verhauen…!

Gretchen: Aber der Meeresspiegel wird ununterbrochen weiter steigen und die Küstenstädte allesamt verschlingen! Jaja, das hatte Klimaguru Al Gore schon für 2020 vorhergesagt, aber Küstenstädte wie New York, Amsterdam, London usw. sind ja heute immer noch da…

Gretchen: Die Aussagen des Weltklimarates sind definitiv hieb- und stichfest. Auf die kann man sich verlassen!

Ach! So ein Quatsch! Die Klimakatastrophe, die dieser Weltklimarat schon seit Jahrzehnten publiziert, ist als eine Fälschung korrupter Forscher aufgeflogen! Diese Forscher hatten die Klimadaten der letzten Jahrzehnte mit billigen Tricks frisiert,… um den Anschein einer globalen Klimaerwärmung vorzuspielen.

Die wollten sogar noch die Geschichte umschreiben. Das ist kein Quatsch! Und sie haben sogar die mittelalterliche Warmzeit wegretuschiert. Also, das ist… Ich weiß gar nicht, was ich dazu sagen soll. Und sowas nennt man Forscher? Also, wenn die Forscher sind, bin ich der Papst…! Apropos Papst.

Wir sind auf dem besten Weg in eine Klimareligion. Wer sich nicht an die Klimadogmen hält, zahlt Ablass, damit ihm seine Klimasünden vergeben werden – die vieldiskutierte CO2-Steuer meine ich zum Beispiel.

Der Zertifikate-Handel geht so: Du bist eine böse Firma. Du produzierst viel CO2, Du musst dir einen Freischein kaufen, bei jemandem, der wenig CO2 ausstößt. – Natürlich an meiner Börse. Ich verdiene viiiiel Geld damit. Der Roger Köppel von der Schweizerischen Volkspartei SVP sagte kürzlich:

„Diese Klimahysterie ist eine gigantische Geldmaschine.“

Man macht den Leuten Angst, um ihnen die Freiheit und das Geld zu nehmen. Es ist wie beim Ablasshandel im späten Mittelalter. Die Leute zahlten, weil man ihnen sagte, sonst kommt ihr nicht in den Himmel.

Der gleiche Wahnsinn läuft jetzt mit dem Klima ab. Man missbraucht das Klima, um Geld zu machen und Macht auszuüben.“

Gretchen: Vorsicht! Wenn ich sowas erzählen würde, wär´s vorbei mit meinem Friedensnobelpreis und die Medien hätten mich nicht mehr lieb! Ach, wenn´s weiter nichts ist…

Du Gretchen? Man soll ja auch weniger fliegen, weniger Autofahren und weniger heiß baden. Das find ich ja auch voll OK. Allerdings hat das CO2, was wir dabei sparen, genauso wenig Einfluss auf das Klima wie die Anzahl der Störche auf die Geburtenrate. Witzig oder?

Du, Greta?! Badest Du eigentlich auch schon im Bach? Gretchen: Nur vor laufender Kamera… OK, wir sind ein bisschen abgeschweift. Eigentlich waren wir ja bei Klimareligion. Gretchen, was meinst Du?! Ob sie wieder die Hexenverbrennung einführen? Gretchen: Wäre mir egal, ich hab nur Angst vorm Klimawandel. Ich habe nämlich gehört: Der Präsident der britischen Wissenschaftsvereinigung

Paul Nurse sagte 2014: dass man „Klimaskeptiker zerquetschen und begraben“ solle… Ach, du meine Güte! Das klingt ja wie in einem Krimi!

„Klimaskeptiker zerquetschen und begraben“ „… zerquetschen und begraben“ „… zerquetschen und begraben“ Gretchen: Na, dann komm zu „Fridays for Future“! Dort bist du sicher! Nee, erst, wenn dort die wirklichen Umweltzerstörungen angegangen werden und nicht solche Luftnummern wie CO2… Denn solche Themen wie das CO2 erhitzen eigentlich nur die Gemüter und nicht das Klima.

von ag.

Quellen/Links: Nr. 1: Zusammensetzung der Luft „Schweizerzeit“ 40. Jahrgang Nr. 3 vom Freitag, 8. Februar 2019 https://epaper.schweizerzeit.ch/
https://de.wikipedia.org/wiki/Luft
Hauptursprung von CO2 und Wichtigkeit für die Pflanzen www.eike-klima-energie.eu/2019/09/09/was-sie-schon-immer-ueber-co2-wissen-wollten-teil-5-ohne-co2-kein-leben-auf-der-erde/
Nr. 2: Ständiger Wechsel von Warm- und Kaltphasen www.youtube.com/watch?v=wCnUUGilH5Y
www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2018/kw48-pa-umwelt-klima-578906
Nr. 3: Wachsende Gletscher www.eike-klima-energie.eu/2019/05/25/wachsende-gletscher-in-groenland-und-island-lassen-wissenschaftler-nach-luft-schnappen/
www.eike-klima-energie.eu/2012/09/29/gletscherrueckzug-und-vorstoss-in-montana/
KENT-DEPESCHE 09+10/2019, S.11+18 http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2019/06/der-irrglaube-der-glaubigen-der.html
Nr. 4: Die Falschaussagen des Al Gore www.eike-klima-energie.eu/2018/11/07/wie-al-gore-den-globale-erwaermung-betrug-inszenierte/
KENT-DEPESCHE 09+10/2019, S.11+18 Nr. 5: Datenfälschung: Klimagate-Skandal: www.eike-klima-energie.eu/2019/09/07/10-jahre-climategate-2009-2019-alles-schon-vergessen/
www.focus.de/wissen/klima/klimapolitik/tid-16566/klimagate-skandal-um-manipulierte-daten_aid_462308.html
Nr. 6: Klimareligion: Originalartikelauszug ExpressZeitung, Ausgabe 9, August 2017, S. 41 Nr. 7: Zertifikatehandel: Michael-Kent-Depesche „Eine unbequemere Wahrheit“, Sonderdruck der Nrn. 12,13,14,15/2010, Sabine Hinz Verlag Kirchheim www.handelsblatt.com/finanzen/anlagestrategie/zertifikate/nachrichten/emissionszertifikate-das-milliardengeschaeft-mit-dem-abgashandel-seite-2/3531832-2.html
www.advantag.de/maerkte/eu-emissionshandel
www.kla.tv/7330:
„Wem nützt die gigantischste Klimakonferenz aller Zeiten?“ Nr. 8: Roger Köppel: www.svp.ch/partei/publikationen/extrablatt/extrablatt-juni-2019-vernunft-statt-ideologie/
Nr. 9: Paul Nurse: https://frankenbergerblog.com/2017/05/31/todesstrafe-fuer-klimaleugner/
„Schweizerzeit“ 40. Jahrgang Nr. 3 vom Freitag, 8. Februar 2019 https://epaper.schweizerzeit.ch/
Nr. 10: Klimabetrug allgemein: www.oliverjanich.de/klimabetrug-alle-wissenschaftlichen-quellen-auf-einen-blick

Greta hat immer recht!

Sendung von KlagemauerTV vom 28.09.2019

www.kla.tv/14972

Am Freitag, den 20.September, gingen allein in Deutschland 1,4 Millionen überwiegend junge Menschen auf die Straßen, um für den Klimaschutz zu demonstrieren. Es vergeht auch gar kein Tag, an dem wir nicht von unseren fürsorglichen Medien über unsere leider eher düstere Zukunft aufgeklärt werden. Denn wer es noch nicht wissen sollte: Aufgrund des Klimawandels steht der Weltuntergang bevor. Diese regelrechte Torschlusspanik entfachte vor allem ein Mädchen namens Greta. Ja, unser Gretchen rettet die Welt!

Mit Jeanne d´Arc oder einer Prophetin, selbst mit Jesus wird sie jetzt schon verglichen.

Ganz einleuchtend ist das noch nicht. Aber die Zeiten ändern sich eben. Denn früher, da standen diese Kämpfer für die Wahrheit nicht so hoch im Kurs. Da hatten die ganz schön Gegenwind vom sogenannten damaligen Mainstream. Die meisten der gerade Genannten wurden einfach unschön beseitigt und lange nach ihrem Tod dann heilig gesprochen. Aber heute ist das ganz anders.

Die Greta wird nämlich schon zu Lebzeiten heilig gesprochen:

Zur Frau des Jahres gekürt,

für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen,

goldene Kamera verliehen,

Meeting mit dem Papst,

von der deutschen Kanzlerin gelobt und erst recht noch von den Medien!

Wo doch die sonst immer so schimpfen, wenn einer mal eine andere Meinung hat. Aber anscheinend gefällt ihnen das, was die Greta so verkündet.

Ich will, dass ihr in Panik geratet!“, sagt sie zum Beispiel.

Eigentlich nicht so schön. Jetzt stellen Sie sich doch mal vor, da würde jemand sagen: „Fallen Sie in Panik, wegen der hohen Ausländerquote in so manchen Ballungszentren!“ Käme, glaub ich, nicht ganz so gut. Aber wenn die Greta das sagt, dann schreiben die Zeitungen, dass wir in Panik verfallen sollen. Das Klima muss ja auch wirklich unser größtes Problem sein!

Als vor nicht allzu langer Zeit montags immer ganz viele demonstrierten, weil sie Angst hatten wegen dieser Kriegshetze gegen Russland, da stand nichts in der Zeitung. Jedenfalls nichts Positives.

Aber ein Weltkrieg ist wohl bei Weitem nicht so schlimm wie so viel „giftiges“ CO2.

Als braver Bürger sollte man ja nicht misstrauisch sein, denn es könnte einem sehr schnell passieren, dass man als Leugner oder gar als Nazi beschimpft wird, wenn man eine andere Meinung hat. Also lieber immer alles abnicken, was so die Medien – oder eben seit Neuestem auch Greta – behaupten.

Aber dennoch wird man den Eindruck nicht los, dass durch diese ganze CO2-Geschichte doch irgendwelche Leute einen Vorteil haben könnten.

Und das wurde doch erstaunlicherweise schon in einer ARD-Sendung gezeigt. Allerdings ist das schon zwölf Jahre her, da war die Greta noch ein kleines Mädchen. Inzwischen würden sich die das nicht mehr trauen! Da haben die doch tatsächlich gemeint, dass der IPCC, also der Weltklimarat, gar nicht so gut sei, wie er immer tut. Ausgrenzen täte er sogar die Wissenschaftler, die etwas anderes behaupten. Und so wirklich wissenschaftlich sei er auch nicht, sondern eher politisch und dazu noch am Panik schüren. Stimmt also doch! Die führen da mit dieser Panikmache irgendwas im Schilde. Zum Schluss wird mit der CO2-Steuer noch ein ganzer Haufen Kohle gemacht, während wir ganz aus der Kohle aussteigen sollen. „Koste es, was es wolle!“, heißt ja das Motto. Aber es macht ja auch nichts, wenn jetzt das Autofahren, das Heizen und eigentlich alles durch die CO2-Steuer so richtig teuer wird. Das ist ja für einen guten Zweck! Und unsere Kohlekraftwerke werden ja auch recycelt. Die werden tatsächlich 1:1 wieder aufgebaut im Ausland. Das nenne ich mal Nachhaltigkeit! Aber leider bauen die im fernen Osten noch ganz viele mehr davon, von über 1400 war da die Rede. Und überhaupt stoßen zum Beispiel nur China und die USA schon 20 Mal mehr CO2 aus als Deutschland. Und die finden das alle nicht mal schlimm.

Aber „Wir schaffen das!“ Wir Deutschen kommen bestimmt auf den 0% Netto CO2-Ausstoß und dürfen dann für die Rettung der Welt zu einem Dritte Welt-Staat verarmen.

Muss die Welt halt ohne „Made in Germany“ auskommen. Dafür opfert sich Deutschland für die Welt. Ist doch auch mal was zur Abwechslung.

Ob sich all die jugendlichen Anhänger von Greta, die sich in der „Fridays for Future“-Bewegung engagieren, überhaupt bewusst sind, für welche Zukunft sie da Freitag für Freitag demonstrieren. Eigentlich wirklich tragisch, dass sie sich mit ihrem eigentlich lobenswerten und so gutgemeinten Idealismus womöglich den eigenen Ast absägen … falls Greta doch nicht recht hätte!

von rh

Quellen/Links: https://m.youtube.com/watch?v=MYrdiSRyuFc&fbclid=IwAR1TZCSDpDn81F6c4c3WF9RSGzJIGkRn-P7gtW4WV5zMkK9stJSZsJlX14A
https://www.focus.de/regional/dortmund/klima-fridays-for-future-ruft-zur-demo-am-20-september-auf_id_10995582.html
https://www.wetter.de/cms/day-zero-geht-uns-bald-das-wasser-aus-4384149.html
https://www.youtube.com/watch?v=3kDCZLHeVB4&feature=youtu.be
https://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/greta-thunberg-in-schweden-zur-frau-des-jahres-gekuert-a-1256930.html
https://www.swr3.de/aktuell/nachrichten/Gruenen-Politikerin-schlaegt-Greta-Thunberg-fuer-Friedensnobelpreis-vor/-/id=47428/did=4995922/uw7jot/index.html
https://rp-online.de/panorama/fernsehen/klimaaktivistin-greta-thunberg-bekommt-goldene-kamera_aid-37551857
https://www.augsburger-allgemeine.de/politik/Klimaaktivistin-Greta-Thunberg-trifft-Papst-Franziskus-id54089266.html
https://www.zeit.de/news/2019-08/13/merkel-lobt-klimaaktivistin-thunberg-als-aussergewoehnliches-maedchen
https://www.welt.de/politik/deutschland/article191860105/Berliner-Bischof-Mich-erinnern-die-Freitagsdemos-an-die-biblische-Szene-vom-Einzug-Jesu.html
https://www.noz.de/deutschland-welt/kultur/artikel/1672588/wie-einst-jeanne-d-arc-greta-thunberg-belebt-den-typus-der-jungen-frau-als-lichtgestalt
https://www.tagesschau.de/ausland/thunberg-101.html
https://www.tagesspiegel.de/themen/agenda/rechtspopulisten-das-netzwerk-der-klimaleugner/24038640.html
https://www.eike-klima-energie.eu/2018/04/10/kohlekraftwerke-hier-stilllegung-1600-neue-kohlekraftwerke-in-asien/
https://www.handelsblatt.com/unternehmen/energie/energiepolitik-deutschland-treibt-den-ausstieg-voran-doch-weltweit-boomt-die-kohle/23141178.html?ticket=ST-3323512-tUke4oBf1NupJsofNNut-ap3
https://www.wissenschaft.de/umwelt-natur/setzt-indien-doch-weiter-auf-kohle/
https://www.bmu.de/publikation/klimaschutz-in-zahlen-2018/