Israel/Palästina – Menschen durchbrechen die Spirale des Hasses

Es geht auch anders:

Und> solche Beispiele werden in unseren Mainstream-Medien weder gezeigt noch erwähnt.

Ich denke, wir sollten viel öfter gute Nachrichten verbreiten, zumindestens unseren Focus nicht auf all das Negative in der Welt richten. Es gibt doch so viel Gutes, man muss nur genau hinschauen:

Sendung von Klagemauer TV 31.01.2017

www.kla.tv/9841

Seit vielen Jahren tobt der gewaltsame Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern. Ein Durchbruch in den festgefahrenen Verhandlungen zwischen den Führern beider Länder erscheint nach wie vor in weiter Ferne. Doch während es die verantwortlichen Politiker bisher nicht fertig bringen aufeinander zuzugehen, zeigten im vergangenen Jahr ganz normale Bürger dieser Länder, dass diese tiefen Gräben zwischen den Nationen sehr wohl überwindbar sind.

Folgende vier Beispiele vermitteln hoffnungsvolle Perspektiven, nicht nur für den krisengeschüttelten Nahen Osten:

So organisierte z.B. eine Gruppe junger Aktivisten im September 2016 in Jerusalem vier Spielabende mit dem Brettspiel Backgammon. Der Erfolg war groß, gleich am ersten Abend kamen 150 Teilnehmer: Palästinenserinnen mit Kopftuch genauso wie orthodoxe Jüdinnen mit Kinderwagen, Strenggläubige mit schwarzer Kippa waren locker beisammen mit Jugendlichen aus den arabischen Vierteln. Auf besonderen Polizeischutz wurde bewusst verzichtet. Für viele der Teilnehmer war es eine Art Zeitmaschine, zurück in eine unbeschwertere Epoche des alltäglichen Miteinanders, als noch keine Sperrmauern Araber und Juden voneinander trennten.

Auch in der Schweiz konnte im Mai 2016, bei dem von Ivo Sasek organisierten „Tag der internationalen Freundschaft“, ein Zeichen für die Versöhnung von Juden und Palästinensern gesetzt werden. So bezeugte ein Palästinenser, wie er zuvor den Sechs-Tage-Krieg und die folgenden Kriege erlebt hatte und trotz viel leidvoller Erfahrungen von seinem Hass ablassen und seinen Feinden vergeben konnte. Als sichtbares Zeichen der Versöhnung umarmte er auf der Bühne eine Frau aus Israel.

Als im November 2016 zehntausende Israelis aufgrund von Großbränden aus ihren Wohnungen fliehen mussten, halfen palästinensische Feuerwehrleute Seite an Seite mit ihren israelischen Kollegen die Lage wieder unter Kontrolle zu bringen.

Im Oktober 2016 organisierte die Bewegung „Women Wage Peace“, zu Deutsch „Frauen wagen Frieden“, einen 14-tägigen „Marsch der Hoffnung“. Beginnend in Nordisrael liefen 4.000 palästinensische und israelische Frauen gemeinsam Seite an Seite 200 km bis nach Jerusalem, um dort für den Frieden zu demonstrieren. Die Sängerin Yael Deckelbaum kommentierte den Marsch mit den Worten: „Wir waren 4.000 Frauen und die Hälfte davon waren Palästinenserinnen. Sie haben mir immer gesagt, da sei niemand, mit dem man Frieden schließen könne. Heute haben wir bewiesen, dass das falsch ist.“ Bei der abschließenden Kundgebung vor der Residenz von Ministerpräsident Netanjahu versammelten sich ca. 10.000 Menschen. Unter anderem sprachen dort die libanesische Friedensnobelpreisträgerin Leymah Gbowee und Michal Froman, eine junge Frau. Diese war im Januar 2016 bei einem Messerangriff von einem palästinensischen Jugendlichen verletzt worden. Froman sagte an dieser Kundgebung:

„Das Leben zu wählen bedeutet, die Komplexität der Situation hier anzuerkennen. Zu lernen – aus Notwendigkeit – sein Leben zu verteidigen, aber auch das Elend wahrzunehmen und eine helfende Hand auszustrecken. Jemand der tot ist, fühlt nichts mehr. Ich wählte zu fühlen und dem gesamten Spektrum der Gefühle in mir Raum zu geben – dem Schmerz, dem Ressentiment, aber auch der Vergebung und der Liebe. Tod ist Trennung. Leben ist Begegnung, Leben ist Frieden. Leben wird hier nur möglich sein, wenn wir aufhören, uns gegenseitig zu beschuldigen und aufhören, Opfer zu sein. Wir alle müssen das überwinden und Verantwortung übernehmen und anfangen, für das Leben zu arbeiten.“ Ähnlich wie auch bei den großen Friedensmärschen in der Ukraine war diese gewaltige Demonstration den hiesigen Massenmedien leider keine Zeile wert. Es liegt weiterhin am Volk, allen Freunden, Bekannten und auch Unbekannten diese Welle der Hoffnung bekannt zu machen, auf dass sie möglichst große Nachahmung findet. Diesen mutigen Frauen kann man nur innigsten Dank ausdrücken und sagen: Bravo, genau so macht man das! Sehen Sie im Anschluss die bewegenden Eindrücke des Friedensmarsches in Verbindung mit dem Lied „Prayer of the Mothers“ (Gebet der Mütter), welches anlässlich des „Marsches der Hoffnung“ entstanden ist und von der Sängerin Yael Deckelbaum produziert wurde.

von tz.

Tausende von arabischen und israelischen Frauen marschieren für Frieden durch Israel

Der „Marsch der Hoffnung“ organisiert von der Organisation Women Wage Peace (Frauen wagen Frieden) begann vor zwei Wochen in Rosh Hanikra im Norden Israels an der Libanesischen Grenze und endete gestern, am 19. Oktober, mit einem Massenauflauf vor der Residenz Netanjahus.

„Wir waren 4000 Frauen und die Hälfte davon waren Palästinenserinnen”, sagte die Sängerin Yael Deckelbaum, die bei der abschliessenden Kundgebung auftrat. „Sie haben mir immer gesagt, da sei niemand, mit dem man Frieden schliessen könne. Heute haben wir bewiesen, dass das falsch ist.“

https://www.pressenza.com/de/2016/10/tausende-von-arabischen-und-israelischen-frauen-marschieren-fuer-frieden-durch-israel/

 

 

Advertisements

NATO on the Map

On this map you can see where NATO is active:

Welcome to NATO on the Map.

Explore this interactive map to learn more about NATO, how the Alliance works and how it responds to today’s security challenges.

http://www.nato.int/nato-on-the-map/#

NATO and security challenges

NATO is today facing the biggest security challenges in a generation. The global security environment has never been more unpredictable.

As well as growing instability in the east and the south, there are also challenges of terrorism, cyber-attack, proliferation of ballistic missiles and hybrid warfare.

NATO is continuing to adapt its defence and deterrence capabilities to deal with all these threats.

http://www.nato.int/nato-on-the-map/#lat=51.72673918960764&lon=4.849117014408989&zoom=0&viewer=gmaps&layer-5

http://www.nato.int/nato-on-the-map/#viewer=gmaps&lat=47.21210607041674&lon=10.041503499999965&zoom=1&layer-5

 

Britain and America will no longer invade foreign countries

‚to make the world in their own image‘

 

Britisch Prime Minister Theresa May says 

 

In deutschen Worten: Theresa May sagte: dass Amerika und Britannien nicht mehr in andere Länder eindringen werden um sie nach ihrem Bild zu gestalten. Sie wollen die verfehlte Politik der Vergangenheit nicht mehr fortsetzen.

Ich bin gespannt, ob und was ich darüber in deutschsprachigen Medien lesen werde.

Obamacare

Seit seiner Amtseinführung hat Präsident Trump eine Executive Order nach der anderen unterzeichnet. Alles geschieht in so einem Tempo, dass man überhaupt nicht mehr nach kommt. Er hat angefangen ein Wahlversprechen nach dem anderen umzusetzen.

Als erstes ging es um „Obamacare“ Doch was hatte er daran zu beanstanden? Eine Pflichtversicherung – das klingt doch gut.

Aber die Wirklichkeit sieht anders aus.

Rund 40 Millionen Amerikaner haben immer noch keine Krankenversicherung.  Die Obamacare ist eine Pflichtversicherung, die sich aber diese Menschen aber nicht leisten können. Und was passiert mit denen??

Sie müssen nun Strafe zahlen, weil sie sich  die Versicherungsbeiträge nicht zahlen.

Das bedeutet, sie sind nach wie vor nicht versichert, haben noch wenger Geld zum Leben und wenn sie medizinische Hilfe oder Medikamente brauchen reicht das Geld hinten und vorne nicht.

Präsident Trump wollte das ganz schnell ändern und setze seine erste Unterschrift unter die

EXECUTIVE ORDER
MINIMIZING THE ECONOMIC BURDEN OF THE PATIENT PROTECTION AND AFFORDABLE CARE ACT PENDING REPEAL

Dazu lesenswert:

Die Mär von der Obamacare – Bilanz eines betrügerischen Politikversprechens

http://klapsmuehle-online.de/die-maer-von-der-obamacare-die-bilanz-eines-betruegerischen-politikversprechens

Hier findet man die dazugehörigen Zahlen

Weather manipulation

Who thinks it is not possible to make it rain will soon learn more about it….

THE SUN reports:

China is controlling the weather and will soon make it rain over an area twice the size of FRANCE

Test of climate tech follows years of bizarre rumours that China might be mucking around with the world’s weather.

https://www.thesun.co.uk/news/2693382/china-is-controlling-the-weather-and-will-soon-make-it-rain-over-an-area-twice-the-size-of-france/

China’s radical $168 million weather control system revealed: Scheme to boost rain and snow for an area double the size of FRANCE gets go ahead

  • Program will rely on 4 new planes, 8 upgraded craft, 897 rocket launch devices
  • It will also use 1,856 devices connected to digital control systems, officials say
  • Project will take 3 years, will increase precipitation in an area of 960,000sq km
South China Morning Post wrote:

China showers ¥1.15b on rainmaking project for parched northwest

China’s top economic planning agency has approved a 1.15 billion yuan (HK$1.3 billion) rainmaking project for the country’s dry northwestern provinces in one of the biggest government programmes to modify weather.

http://www.scmp.com/news/china/policies-politics/article/2064729/china-showers-y115b-rainmaking-project-parched

 

Verschwörungstheorie oder Verschwörungstatsache

Kennzeichen einer Verschwörungspraktik 26.01.2017

„Als Verschwörungstheorie bezeichnet man im weitesten Sinne jeden Versuch, ein Ereignis, einen Zustand oder eine Entwicklung durch eine Verschwörung zu erklären – also durch das zielgerichtete, geheime Wirken von Personen zu einem meist illegalen oder illegitimen Zweck.“

So steht es in Wikipedia, dem umfangreichsten Onlinelexikon der Welt. Das Schweizer Radio und Fernsehen SRF meint, es nun ganz genau zu wissen und befasst sich im Wissensmagazin „Einstein“ von heute Abend 21:00 Uhr mit der „Anatomie (sprich Funktionsweise) von Verschwörungstheorien“. Diese seien mitten in der Gesellschaft und Politik angekommen. „Einstein“ zeige, wie sie funktionieren, warum sie so attraktiv seien und welche Rolle das Internet bei der Verbreitung spiele. SRF zielt (laut der Vorankündigung) unmissverständlich darauf ab, dem mündigen Zuschauer den Eindruck zu erwecken, Verschwörungstheorien seien allesamt „Spinnereien“. Dabei wird dem mündigen Zuschauer grob fahrlässig vorenthalten, wie zwischen Verschwörungstheorien und Verschwörungstatsachen unterschieden werden kann. Kla.TV hilft nach und bietet mit der folgenden Dokumentation ein Studium der Anatomie von VerschwörungsPRAKTIKERN, denn dieses ist dem Studium der „Anatomie von VerschwörungsTHEORIEN“ vorzuziehen. Das Schweizer Fernsehen SRF kommt dabei besonders genau unter die Lupe.

Woran erkennt man, ob etwas eine bloße Verschwörungstheorie oder bereits eine Verschwörungstatsache, also eine Verschwörungspraktik ist?

Ganz einfach: Als Erstes höre man sich die Beweise einer sogenannten Verschwörungstheorie aufmerksam an.

Als Zweites prüfe man selbst nach, ob es sich in der Praxis tatsächlich so verhält. In den allermeisten Fällen ist das ganz einfach möglich. (…)<

www.kla.tv/9788

Österreich hat wieder einen Bundespräsidenten

Alexander van der Bellen:

Seine Angelobung und seine erste Rede wurde live vom ORF übertragen.

Interessant fand ich, dass er sich am Schluß an die Kinder gewandt hat. An die ganz Kleinen an die , die noch in den Kindergarten gehen. Er sagte:

“ Ihr werdet die Welt neu bauen !“

Es sagte führte nicht weiter aus, was er damit meint.

Ein Gedankenspiel von mir

Neu bauen kann man nur etwas, das vorher nicht existierte, oder kaputt war   . . . .

Österreichisches Volksbegehren „Gegen TTIP, CETA und TiSA“

Eintragungsfrist 23. bis 30. Jänner 2017

http://www.volksbegehren.jetzt/

Das „wache“ Volk will TTIP, CETA und TiSA nicht – Österreich startet Volksbegehren 23.01.2017

www.kla.tv/9771

Heute am 23. Jänner 2017 startet in Österreich mit der sogenannten Eintragungswoche eine entscheidende Phase des Volksbegehrens gegen TTIP, CETA und TiSA.

Das Freihandelsabkommen TTIP wird seit 2013 hinter verschlossenen Türen, das meint unter dem bewussten Ausschluss der Öffentlichkeit, zwischen den USA und der EU verhandelt. CETA wiederum ist ein Abkommen, das zwischen der EU und Kanada bereits fertig ausgehandelt wurde. TiSA soll den Handel mit Dienstleistungen regeln und wird derzeit zwischen 23 Ländern, einschließlich den USA und der Europäischen Union, ausgehandelt.

Wie kam es in Österreich nun zum Volksbegehren gegen diese drei Abkommen? Im Mai 2016 gründeten sechs niederösterreichische Bürgermeister den Verein „Gegen TTIP, CETA & TiSA“ und starteten daraufhin ein gleichnamiges Volksbegehren. Das Volksbegehren beinhaltet die konkrete Forderung: „Der Österreichische Nationalrat möge ein Bundesverfassungsgesetz beschließen, das österreichischen Organen untersagt, die Freihandelsabkommen mit den USA (TTIP) und Kanada (CETA) sowie das Dienstleistungsabkommen TiSA zu unterzeichnen, zu genehmigen oder abzuschließen.“ Die große Zustimmung in der österreichischen Bevölkerung zu dieser Forderung zeigte sich bereits während der Einleitungsphase des Volksbegehrens, in der mehr als 40.000 Unterstützungserklärungen gesammelt wurden. Das ist praktisch das 5-fache der Stimmen, die für die Einreichung eines Volksbegehrens in Österreich benötigt werden. Um ein Volksbegehren schließlich zu einer Behandlung im österreichischen Parlament zu führen, müssen während der Eintragungswoche insgesamt 100.000 Unterschriften gesammelt werden. Aus der Sicht der Initiatoren des Volksbegehrens, kommt ihr Anliegen jetzt genau zur rechten Zeit.

Denn bereits im Februar 2017 soll das EU-Parlament über CETA abstimmen. Bei einer Zustimmung durch das EU-Parlament, treten zunächst vorläufig alle Teile, die in die Zuständigkeit der EU fallen, in Kraft. Es müssen aber nach der Zustimmung des EU-Parlaments alle nationalen Parlamente der EU-Mitgliedsstaaten einzeln über CETA abstimmen. Denn erst wenn alle Parlamente zugestimmt haben, kann CETA endgültig in Kraft treten.

Das heißt, jedes einzelne Land, also auch Österreich kann CETA durch die Abstimmung im Parlament noch stoppen. Jeder wahlberechtigte österreichische Bürger hat die Möglichkeit das Volksbegehren zwischen dem 23. und dem 30. Januar 2017 in allen österreichischen Gemeinde- und Bezirksämtern zu unterschreiben. Die Unterschrift kann auch am Samstag und Sonntag, von 08:00 bis 14:00 Uhr, abgegeben werden. Im Laufe der kommenden Woche folgt eine weitere Sendung zu diesem Volksbegehren auf Klagemauer.TV.

von mw.

Georg Soros und eine zufällige, spontane, weltweite Frauendemonstration gegen Donald Trump

In 157 Orten der Welt wird am Samstag gegen Donald Trump demonstriert – nur in Russland nicht. Warum? Dort ist Georg Soros eine unerwünschte Person. Hier bieten wir Material: Die Google-docs-Liste der Veranstaltungsorte von „Women’s march“, eine Sammlung von 403 Organisationen, die von Soros unterstützt werden – und die Webseite der „Women’s march“ und ihre Unterstützer.

Soros als Drahtzieher der weltweiten, „spontanen“ Frauendemos gegen Trump

>Medien überschlagen sich mit begeisterten Berichten über Proteste von Frauen an 157 Orten der Welt, unter anderem „natürlich“ in New York, gegen den demokratisch gewählten Präsidenten der Vereinigten Staaten, Donald Trump. Die Frage drängt sich zwangsläufig auf, wer hinter der Organisation und Finanzierung dieser „flächendeckenden“ Massenveranstaltungen steckt. Die Antwort ist rasch gefunden und führt wieder einmal direkt zum berüchtigten Milliardär und Spekulanten George Soros.

Einzig in Russland hält man nichts von derlei organisierten Frauenveranstaltungen, ist doch George Soros dort längst zur unerwünschten Person erklärt worden. Zudem werden einige, vermutlich von ihm finanzierten NGOs auch als „ausländische Spionageagenturen“ geführt.<

https://www.unzensuriert.at/content/0022974-Soros-als-Drahtzieher-der-weltweiten-spontanen-Frauendemos-gegen-Trump

Bye, bye UN? US-Republikaner legen Gesetzentwurf zum Austritt der USA aus den Vereinten Nationen vor

Bye, bye UN?

US-Republikaner legen Gesetzentwurf zum Austritt der USA aus den Vereinten Nationen vor

>Die USA sind seit der Gründung der UN im Jahr 1945 Mitglied. Mehr noch: US-Präsident Franklin D. Roosevelt war eine der treibenden Kräfte hinter den Vereinten Nationen. Das Verhältnis der USA zu den UN war aber nie konfliktfrei. Kommt es jetzt zum definitiven Bruch?

Keine Fake News:

Ein Kongressabgeordneter der Republikaner aus dem US-Bundesstaat Alabama hat den Austritt der USA aus den Vereinten Nationen beantragt. Laut dem US-Nachrichtensender NBC4 reichte State Representative Mike Rogers bereits am 3. Januar, also rund zwei Wochen vor der Amtseinführung von Präsident Donald Trump, einen entsprechenden Gesetzentwurf im Kapitol ein.

Auf der Webseite des Politikers ist zu lesen: Die UN haben mehrmals versucht, die Rechte der von unserer Verfassung geschützten US-Bürger zu beschneiden.

Das Engagement der USA bei den Vereinten Nationen sei eine Verschwendung von Steuergeldern, schrieb der Abgeordnete aus Alabama zudem. Als Beispiel für die nach seinen Worten „gefährliche“ UN-Politik nannte Rogers die Ende Dezember beschlossene Resolution des UN-Sicherheitsrats zum Stopp des israelischen Siedlungsbaus im Westjordanland. Der US-Politiker bezeichnet die Forderung als „Angriff“ auf einen der wichtigsten Verbündeten der USA.<

23.01.2017

https://deutsch.rt.com/international/45658-usa-republikaner-gesetzesentwurf-austritt-vereinte-nationen-trump-israel-palaestina/

A BILL To end membership of the United States in the United Nations (UN)

https://www.congress.gov/115/bills/hr193/BILLS-115hr193ih.xml

 

WASHINGTON  — A proposed House Resolution would set the stage for the United States to remove itself from the United Nations.

http://nbc4i.com/2017/01/22/bill-introduced-to-remove-us-from-united-nations/

https://www.congress.gov/bill/115th-congress/house-bill/193https://www.congress.gov/bill/115th-congress/house-bill/193

 

 

Regime-Change in der Ukraine?

Published on Jun 6, 2015

Aus der Physik wissen wir, dass Ursache und Wirkung miteinander zu tun haben, und kennen auch eine Reihenfolge. Erst die Ursache, dann die Wirkung. Ein Glas, das zerschlagen am Boden liegt, musste erst fallen.

Kein logisch denkender Mensch würde diese zeitliche Abfolge beim Beobachten von Naturgesetzen in Frage stellen. Geht es dann aber um die „Physik“ politischer Ereignisse, wird dies ständig versucht.

Bevor sich die Krim in der Ukraine von der Regierung in Kiew abspaltete und es zur sogenannten Krim-Krise kam, die bis heute anhält und zu einem Bürgerkrieg im Land und massivem Stress mit Moskau führte, kam es in der Ukraine zu einem „Regime-Change“, der nicht ohne Tote auskam.

Auf dem Maidan-Platz wurden zig Bürger mit und ohne Uniform von Kugeln getötet, die von Scharfschützen auf Dächern abgefeuert worden waren. Hier handelt es sich um klassischen Mord, der dazu führen sollte, Chaos zu stiften, um so einen Putsch vorzubereiten.

Wer die Schützen waren, wer sie bezahlte und ihnen den Befehl gab, sowohl auf Demonstranten als auch Polizisten zu schießen, ist bis heute nicht wirklich geklärt.

Fest steht:

Erst als im Anschluss der damalige Präsident Janukowitsch das Land fluchtartig verließ und die NATO-Marionette Poroschenko ins Amt gehievt wurde, reagierte Putin in Moskau und unterstütze die Abspaltung der Krim.

Auf der Krim befindet sich der wichtigste Militärstütpunkt Moskaus. Sevastopol. Offiziell gemietet bis 2042.

In der Westpresse wird dieser zeitliche Ablauf einfach um 180 Grad gedreht und damit die Geschichte auf den Kopf gestellt.

Manipulation der öffentlichen Meinung als Basis für Kriegs-Propaganda gegen Russland.

Der Schweizer Historiker Dr. Daniele Ganser folgte der Einlandung von KenFM und Free21 nach Berlin, um die Geschehnisse in der Ukraine in ihrer korrekten zeitlichen Abfolge darzulegen.

Eingebettet wird sein Vortrag in die Geschichte zahlosser Regierungsputsche, die eben alles andere sind als ein Demokratieexport. Oft wurde durch einen Putsch die Demokratie beseitigt.

Was den Menschen gern als Regime-Change verkauft wird, sprich Befreiung von der Diktatur mit Hilfe von Außen, stellt sich bei genauerem Hinsehen oft als Import eines (anderen, dem Westen wohlgesinnten) Diktators dar.

In diesem Spiel sind die USA bis heute federführend. Welche Rolle spielten sie damals auf dem Maidan und welche Folgen hat der Regime-Change oder Putsch in Kiew für Europa, und damit auch für Deutschland?

Knappe zwei Stunden Geopolitik im Kino Babylon in Berlin, mit aktuellem Bezug. Spannend und vor allem erhellend, wenn es darum geht, wie in den Massenmedien die Wahrheit verbogen wird, um auch den Bürger der BRD wieder für Krieg zu begeistern. In Zeiten des Internet hat die Staatspropaganda es dann aber zunehmend schwerer, Menschen flächendeckend das Gehirn zu waschen.

Die öffentliche Meinung ist das zweitgrößte Imperium auf diesem Planeten. WIR sind nicht Machtlos. Bildung hilft, die vermeintliche eigene Ohnmacht konsequent als das zu erkennen, was sie ist: Das Resultat bewusster Propaganda.

Bildung ist hier das effektivste Gegengift. Bilde Dich. Mach Dich auf die Suche nach anderen Quellen. Macht Dir Dein eigenes Bild.

Dr. Daniele Ganser kann dabei ein Anfang sein.

http://www.kenfm.de
http://www.facebook.com/KenFM.de
http://www.twitter.com/TeamKenFM
http://kenfm.de/unterstutze-kenfm

Bereitet sich die Österreichische Regierung für eine Flucht aus Wien vor?

Seit 30 Jahren besucht erstmals ein Kanzler den geheimen Regierungsbunker

>In St. Johann im Pongau gibt es einen „ganz geheimen“ Regierungsbunker, der mehrgeschossig 300 Meter unter der Erde Schutz bieten soll. Schutz für die Regierungsspitze, versteht sich – denn das Volk darf nicht wissen, wo genau die Hochsicherheitsanlage ist. Die letzten Regierungen sahen keine Veranlassung den Regierungsbunker zu besuchen. Der letzte Kanzler, der dort war, war SPÖ-Kanzler Franz Vranitzky. Vor 30 Jahren!

von Florian Meyer

Kanzler und Verteidigungsminister richten sich ein

Nun besuchten SPÖ-Kanzler Christian Kern und Verteidigungsminister Doskozil (SPÖ) den Bunker und zeigten medienwirksam gesteigertes Interesse. Und sie scherzten ganz offen darüber, wie sie es sich dort gemütlich machen wollen: „Ich werde ein Austria Wien-Poster aufhängen“, zitiert den Kanzler die „Kleine Zeitung“. „Naja, muss nicht sein“, murmelt daneben Rapid-Fan Doskozil.

Ebenfalls inspizierten sie, laut auserwählten Medienberichterstattern, den Sitzungssaal für das staatliche Katastrophen- und Krisenmanagement. Kern hoffte natürlich obligatorisch, dass er „das Ausweichquartier nie brauchen werde“. Zitat der „Kleinen Zeitung“: Für den gegenteiligen Fall habe er sich aber überzeugen können, „dass wir absolut gut gerüstet sind“.

Aufregung um Fluchtgerüchte

Nach den entsprechenden Medienberichten Anfang der Woche (16, 17. Jänner) wollen die Gerüchte nicht abschwellen: „Sind das die ersten oder gar die letzten Vorbereitungen der Regierung, falls sie aus Wien flüchten muss?“ – „Droht gar Bürgerkrieg?“ – Die Leser in den Kommentarspalten sind aufgeregt, was auch damit zu tun hat, dass sie systematisch im Dunkeln gehalten werden.

Bruch der Neutralität?

Für Wirbel sorgt auch der Umstand, dass – gemäß Medienmeldungen – ausländische Militärs im Bunker „ein- und ausgehen“ würden. Tatsächlich posiert auf einem Foto Kanzler Kern mit einem deutschen Bundesheeroffizier. Die BRD ist bekanntlich wichtiges Mitglied der NATO. Wie sich das mit der alpenländischen Neutralität verträgt? Man beobachte ja nur gemeinsam den Luftraum, ist man seitens des Verteidigungsministeriums wieder einmal um keine Ausrede verlegen.

Auch in den tausenden NATO- und US-Waffentransporten quer durch das neutrale Österreich sieht dieses Ministerium bekanntlich „kein Problem“.

Jedenfalls ist die Feindbestimmung eindeutig – die NATO-geübten BRD-Militärs dürften hier entsprechende Entscheidungshilfen liefern: Die „Kleine Zeitung“ berichtet nämlich auch, dass auf einer Videowand die Linienmaschinen überwacht werden, „die aus Krisenländern stammen und nach Mitteleuropa unterwegs sind.“ Natürlich „nur für alle Fälle“. Russland und die Türkei zählen, laut diesem Zeitungsartikel, wie selbstverständlich zu den „Krisenländern“.<

Quelle:

http://info-direkt.eu/2017/01/20/bereitet-sich-die-regierung-fuer-eine-flucht-aus-wien-vor/

 

219 US-Kriege im Vergleich zu Russland, China, Iran und Deutschland

www.kla.tv/9136

veröffentlicht a, 09.10.2016

>Dieser Film zeigt die US-Kriegs-Liste der vergangenen 230 Jahre im Vergleich zu den überall gefürchteten Ländern Russland, China, Iran und Deutschland.

Jeder Betrachter dieses Vergleichs entscheide, welche dieser fünf Nationen die gefährlichsten Raubtierzüge aufweist.

Denn die US-Kriege zeichnen sich vor allem durch Angriffskriege aus – in den vergangenen 230 Jahren waren es nicht weniger als 219 Kriege …<

von is.

USA 219 Kriege

1) 1775-1783: Revolutionskrieg gegen Großbritannien 2) 1775-1776: Kanada 3) 1776-1890 Indianerkriege 4) 1798-1800 Seekrieg mit Frankreich (ohne Kriegserklärung) 5) 1801-1805 Tripolis, Erster Berberkrieg 6) 1806 Mexiko (Spanisches Gebiet) 7) 1806-1810 Golf von Mexiko 8) 1810 West-Florida (Spanisches Gebiet) 9) 1812 Besetzung der Insel Melia (Spanisches Gebiet) 10) 1812-1815 Großbritannien (Kriegserklärung erfolgt) 11) 1812-1815 Kanada 12) 1813 West-Florida (Spanisches Gebiet) 13) 1813-1814 Marquesas-Inseln 14) 1814 Spanisch-Florida 15) 1814-1825 Kariben 16) 1815 Algier, Zweiter Berberkrieg 17) 1815 Tripolis 18) 1816 Spanisch-Florida, Erster Seminolenkrieg 19) 1817 Insel Amelia (Spanisches Gebiet) 20) 1818 Oregon 21) 1820-1823 Afrika (Bekämpfung des Sklavenhandels) 22) 1822 Kuba 23) 1823 Kuba 24) 1824 Kuba 25) 1824 Puerto Rico (Spanisches Gebiet) 26) 1825 Kuba 27) 1827 Griechenland 28) 1831-1832 Falkland-Inseln 29) 1832 Sumatra 30) 1833 Argentinien 31) 1835-1936 Peru 32) 1836 Mexiko 33) 1838-1839 Sumatra 34) 1840 Fidschi-Inseln 35) 1841 Samoa 36) 1841 Drummond-Inseln, Kingsmillgruppe 37) 1842 Mexiko 38) 1843 Afrika 39) 1844 Mexiko 40) 1846-1848 Mexiko 41) 1849 Smyrna 42) 1851 Türkei 43) 1851 Johanna-Insel (östlich von Afrika) 44) 1852-1853 Argentinien 45) 1853 Nicaragua 46) 1853-1854 Riukio- und Bonin-Inseln (Japan) 47) 1854 China 48) 1854 Nicaragua 49) 1855 China 50) 1855 Fidschi-Inseln 51) 1855 Uruguay 52) 1856 Panama, Republik von Neugranada 53) 1856 China 54) 1857 Nicaragua 55) 1858 Uruguay 56) 1858 Fidschi-Inseln 57) 1858-1859 Türkei 58) 1859 Paraguay 59) 1859 Mexiko 60) 1859 China 61) 1860 Angola, Portugiesisch-Westafrika 62) 1860 Kolumbien, Golf von Panama 63) 1863 Japan 64) 1864 Japan 65) 1864 Japan 66) 1865 Panama 67) 1866 Mexiko 68) 1866 China 69) 1867 Insel Formosa 70) 1868 Japan 71) 1868 Uruguay 72) 1868 Kolumbien 73) 1870 Mexiko 74) 1870 Hawaiische Inseln 75) 1871 Korea 76) 1873 Kolumbien 77) 1873 Mexiko 78) 1874 Hawaiische Inseln 79) 1876 Mexiko 80) 1882 Ägypten 81) 1885 Panama (Colón) 82) 1888 Korea 83) 1888 Haiti 84) 1889 Samoa 85) 1889 Hawaiische Inseln 86) 1890 Argentinien 87) 1891 Haiti 88) 1891 Beringmeer 89) 1891 Chile 90) 1893 Hawaii 91) 1894 Brasilien 92) 1894 Nicaragua 93) 1894-1896 Korea 94) 1894-1895 China 95) 1895 Kolumbien 96) 1896 Nicaragua 97) 1898-1899 China 98) 1898 Nicaragua 99) 1898 Amerikanisch-Spanischer Krieg 100) 1899 Samoa 101) 1899-1901 Philippinen 102) 1900 China 103) 1901 Kolumbien 104) 1902 Kolumbien 105) 1902 Kolumbien 106) 1903 Honduras 107) 1903 Dominikanische Republik 108) 1903 Syrien 109) 1903-1914 Panama 110) 1904 Dominikanische Republik 111) 1904-1905 Korea 112) 1904 Tanger, Marokko 113) 1904 Panama 114) 1904-1905 Korea 115) 1906-1909 Kuba 116) 1907 Honduras 117) 1910 Nicaragua 118) 1911 Honduras 119) 1911 China 120) 1912 Honduras 121) 1912 Panama 122) 1912 Kuba 123) 1912 China 124) 1912 Türkei 125) 1912-1925Nicaragua 126) 1912-1941 China 127) 1913 Mexiko 128) 1914 Haiti 129) 1914 Dominikanische Republik 130) 1914-1917 Mexiko 131) 1915-1934 Haiti 132) 1917-1918 Erster Weltkrieg 133) 1917-1922 Kuba 134) 1918-1919 Mexiko 135) 1918-1920 Panama 136) 1918-1920 Sowjetrussland 137) 1919 Honduras 138) 1920-1922Russland (Sibirien) 139) 1920 China 140) 1920 Guatemala 141) 1921 Panama-Costa Rica 142) 1922 Türkei 143) 1924 Honduras 144) 1924 China 145) 1925 China 146) 1925 Honduras 147) 1925 Panama 148) 1926-1933 Nicaragua 149) 1926 China 150) 1927 China 151) 1933 Kuba 152) 1940 Neufundland, Bermuda, St. Lucia, Bahamas, Jamaika, Antigua, Trinidad, Britisch-Guayana 153) 1941 Grönland (Dänisches Gebiet) 154) 1941 Niederlande (Niederländisch-Guayana) 155) 1941 Island 156) 1941 Deutschland (Attacken auf deutsche Schiffe) 157) 1941-1945 Deutschland, Italien, Japan 158) 1942 Labrador 159) 1945-1960 China (CIA) 160) 1946-1947 Italien (CIA) 161) 1947-1955 Griechenland (CIA) 162) 1945-1955 Philippinen (CIA) 163) 1950-1953 Koreakrieg 164) 1949-1953 Albanien (CIA) 165) 1955 Deutschland (CIA) 166) 1953 Iran (CIA) 167) 1953-1954 Guatemala (CIA) 168) 1955 Costa Rica (CIA) 169) 1956-1957 Syrien (CIA) 170) 1957-1958 Der mittlere Osten 171) 1957-1958 Indonesien (CIA) 172) 1955-1965 Westeuropa (CIA) 173) 1945-1965 Sowjetunion (CIA) 174) 1955-1975 Italien (CIA) 175) 1945-1975 30Jahre Krieg in Vietnam (CIA) 176) 1955-1973 Kambodscha (CIA) 177) 1957-1973 Laos (CIA) 178) 1959-1963 Haiti 179) 1960 Guatemala 180) 1960-1963 Ecuador (CIA) 181) 1960-1964 Kongo (CIA) 182) 1961-1961 Brasilien (CIA) 183) 1960-1965 Peru (CIA) 184) 1960-1966 Dominikanische Republik (CIA) 185) 1950-1980 Kuba (CIA) 186) 1965 Indonesien (CIA) 187) 1966 Ghana (CIA) 188) 1964-1970 Uruguay (CIA) 189) 1964-1973 Chile (CIA) 190) 1964-1974Griechenland (CIA) 191) 1964-1975 Bolivien (CIA) 192) 1962-1985 Guatemala (CIA) 193) 1970-1971 Costa Rica (CIA) 194) 1972-1975 Irak (CIA) 195) 1973-1975 Australien (CIA) 196) 1975 Indonesien (CIA) 197) 1975-1985 Angola (CIA) 198) 1975-1978 Zaire (CIA) 199) 1976-1980 Jamaika (Wirtschaftskrieg) 200) 1979-1981 Seychellen 201) 1979-1984 Grenada 202) 1983 Marokko (CIA) 203) 1982-1984 Suriname (CIA) 204) 1981-1989 Libyen 205) 1981-1990 Nicaragua [Anstiftung zum Bürgerkrieg] 206) 1969-1991 Panama (CIA) 207) 1990 Bulgarien (CIA) 208) 1990-1991 Irak, Zweiter Golfkrieg 209) 1979-1992 Afghanistan (CIA) 210) 1980-1994El Salvador (CIA) 211) 1986-1994 Haiti (CIA) 212) 1992-1994 Somalia 213) 1991 Irak 214) 1999 Jugoslawien (NATO) 215) 2001 Afghanistan 216) 2003 Irak 217) 2011 Libyen 218) 2013 Syrien 219) 2014 Ukraine

Russland: 14 Kriege

1) 1787-1792: Russisch-Österreichischer Türkenkrieg 2) 1792-1793: Russisch-Polnischer Krieg 3) 1796: Russisch-Persischer Krieg (gegenseitiger Eroberungskrieg) 4) 1804-1813: Russisch-Persischer Krieg (gegenseitiger Eroberungskrieg) 5) 1808-1809: Russisch-Schwedischer Krieg 6) 1900: Russisch-Chinesischer Krieg (Russen besetzten Mandschurei) 7) 1814-1918: Erster Weltkrieg 8) 1917/18-1920: Russischer Bürgerkrieg 9) 1939-1940: Sowjetisch-Finnischer Winterkrieg 10) 1941-1945: Zweiter Weltkrieg 11) 1941-1944: Finnisch-Sowjetischer Fortsetzungskrieg 12) 1941: Anglo-Sowjetische Invasion des Irans 13) 1979-1989: Afghanistan 1994-1996: erster Tschetschenienkrieg 1999-2009: zweiter. Tschetschenienkrieg 14) 2008: Georgien ( Georgien war aber der Angreifer)

Iran: 1 Krieg

1) 1826-1828: Russisch-Persischer Krieg (unter Druck der Briten u.a. im Nordiran)

Deutschland: 10 Kriege

1) 1848-1851: Schleswig-Holsteinischer Krieg (Befreiungskriege) 2) 1864: Deutsch-Dänischer Krieg (Befreiungskrieg) 3) 1866: Deutscher Krieg (Preußisch-Österreichischer Krieg) (unklar, wer begonnen hat) 4) 1870-1871: Deutsch-Französischer Krieg (von Frankreich begonnen) 5) 1914-1918: Erster Weltkrieg 6) 1941-1945: Zweiter Weltkrieg 7) 1941-1945: Russlandfeldzug/ Ostfront 8) 1999: Jugoslawien (NATO) 9) 2001-? Afghanistan 10) 2015: Syrien

China:5 Kriege

1) 1914-1918: Erster Weltkrieg 2) 1927-1949: Chinesischer Krieg 3) 1929: Chinesisch-Sowjetischer Grenzkrieg (1929) (es ließ sich nicht feststellen, wer begonnen hat) 4) 1941-1945: Zweiter Weltkrieg 5) 1962: Indisch-Chinesischer Grenzkrieg


Quellen/Links: Militär-Historisches Kriegs-Lexikon – G. Bodart – Google Books Liste von Kriegen und Schlachten im 20. Jahrhundert – Wikipedia https://www.facebook.com/freiemediennachrichtenpresse/
Auszug aus Mansur Khans „Die geheime Geschichte der ameri

President Obama Enacts OVER TWO DOZEN LAWS… All In ONE DAY!!!!

Published on Jan 19, 2017

https://youtu.be/wkzNiE82bvA

>On Fri. Jan. 13, 2017, President Obama has decided to enact over 2 dozen different presidential actions — for a grand total of 25.

These presidential actions resulted in continuation of the National Emergency with respect to countries such as Iran, Venezuela, Libya, Cuba, Zimbabwe, and Ukraine; executive orders placing sanctions on Sudan; announced sanctions designations against 18 senior Syrian officials for their role in the use of chlorine as a chemical weapon in 2014 and 2015; and designated three new national monuments along with expansion.

With only days left of his „presidency,“ why is Mr. Obama so adamant about signing in all of these orders?

Not to mention how, in the exact same week, U.S. troops have been permanently deployed to Poland — along with NATO announcing more troops to arrive in Lithuania late-Jan. And mind you, this comes only weeks after Mr. Obama decided to expel 35 Russian diplomats from the country for good…

Then, according to the Electronic Frontier Foundation (EFF), „new rules issued by the Obama administration under Executive Order 12333 will let the NSA—which collects information under that authority with little oversight, transparency, or concern for privacy—share the raw streams of communications it intercepts directly with agencies including the FBI, the DEA, and the Department of Homeland Security, according to a report today by the New York Times.“

But There’s More!!!

On Tue. Jan. 17, 2017, Mr. Obama also signed for an Amendment to the Civil Service Rules, Executive Order 13488, and Executive Order 13467 — along with a Memorandum for the Secretary of State: calling for the delegation of a senior official to: „Develop guidance for the Global Engagement Center relating to relevant privacy and civil liberties laws, and to ensure compliance with such guidance.“

Why all of these draconian laws?

And why the big push all of a sudden?<

Obama Expands Surveillance Powers on His Way Out

>With mere days left before President-elect Donald Trump takes the White House, President Barack Obama’s administration just finalized rules to make it easier for the nation’s intelligence agencies to share unfiltered information about innocent people.(…)<

https://www.eff.org/deeplinks/2017/01/obama-expands-surveillance-powers-his-way-out

 

With days left in office, President Obama ushers in dozens of policies. But will they stay seated?

https://www.washingtonpost.com/national/health-science/with-days-left-in-office-obama-ushers-in-dozens-of-policies-but-will-they-stay-seated/2017/01/14/30f56b4a-d8f9-11e6-9a36-1d296534b31e_story.html?utm_term=.35342342bdbe

Executive Order — Amending the Civil Service Rules, Executive Order 13488, and Executive Order 13467

https://assets.documentcloud.org/documents/3283349/Raw-12333-surveillance-sharing-guidelines.pdf

https://www.whitehouse.gov/the-press-office/2017/01/17/amending-civil-service-rules-executive-order-13488-and-executive-order

 

Giant Antartica Ice CRACK causes Scientists to pull out of Area

>The British Antarctic Survey BAS  is to pull all staff out of its space-age Halley base in March for safety reasons.

The highly unusual move is necessary because the Brunt Ice Shelf on which the research station sits has developed a big new crack.

BAS officials say neither staff nor the base are in any immediate danger but believe it would be prudent to withdraw while the situation is assessed.

The plan would be to go back once the Antarctic winter is over, in November.

Halley station comprises a series of hi-tech pods that are mounted on hydraulic legs and skis so that they can be moved periodically further inland, to get away from the shelf edge where icebergs are calved into the ocean.

Unpredictable situation

BAS is in the process of conducting such a move right now. The relocation is all but complete, with the last pod currently in the final stage of being shifted 23km to the new site.

The move was necessitated by a chasm that had opened up in the shelf and which threatened to cut off Halley. But this huge fissure to the west of the station is not the cause of the temporary closure.

Rather, it is another break in the ice some 17km to the north and east of the new base position. It has been dubbed the „Halloween Crack“ because it was discovered on 31 October.

As a precautionary measure, BAS will remove its people before the Antarctic winter begins.“<

http://www.bbc.com/news/science-environment-38643420

British Antarctic Survey

https://youtu.be/92S91DcIxsk

 

An Ice Shelf Is Cracking In Antarctica, But Not For The Reason You Think

http://www.npr.org/sections/thetwo-way/2017/01/16/509565462/an-ice-shelf-is-cracking-in-antarctica-but-not-for-the-reason-you-think

 

A giant ice crack is forcing the evacuation of the Halley Antarctic research station

>Scientists are being forced to evacuate the Halley VI Research Station in East Antarctica after a huge crack in the ice nearby doubled in length in less than three months.

The move comes only weeks after the facility began relocating in response to another threat: a huge chasm opening to the south, which threatened to the cut the station off from the rest of the shelf and cast it adrift.

„We want to do the right thing for our people,“ says British Antarctic Survey (BAS) director of operations Tim Stockings. „Bringing them home for winter is a prudent precaution given the changes that our glaciologists have seen in the ice shelf in recent months.“<

 

http://www.sciencealert.com/a-giant-ice-crack-is-forcing-the-evacuation-of-the-halley-antarctic-research-station

 

Inauguration of Donald Trump

Join us for a bold mobilization against the inauguration of Donald Trump

http://www.disruptj20.org/

About

>Well, hi there! Curious about what’s going on? We’ve got answers to some of your burning questions. We’ll update this as the Inauguration rolls closer. Any more questions? Contact us here!

Who is behind all this?

#DisruptJ20 is supported by the work of the DC Welcoming Committee, a collective of experienced local activists and out-of-work gravediggers acting with national support.

We’re building the framework needed for mass protests to shut down the inauguration of Donald Trump and planning widespread direct actions to make that happen.

We’re also providing services like housing, food, and even legal assistance to anyone who wants to join us.<

 

Protests & ‘gay dance party’ planned to sabotage Trump inauguration

https://www.rt.com/usa/373844-protests-gay-dance-trump/

How protesters plan to wreck Donald Trump’s inauguration

„We are making the argument that we can ruin the notion that this is a peaceful transition of power.“

http://www.infowars.com/how-protesters-plan-to-wreck-donald-trumps-inauguration/

Eine App gegen Fake News

>In der Debatte um Fake News soll eine App jetzt Nutzern helfen zwischen echten und falschen Nachrichten zu unterscheiden. Doch anstatt die Fake News des Mainstreams anzuzeigen, diskreditiert der Service vor allem RT. Wieder einmal wird deutlich, dass mit dem Kampfbegriff vor allem alternative Nachrichtenangebote madig gemacht werden sollen.

Seit einigen Monaten bedienen sich vor allem Mainstreammedien des Begriffes und kündigten bereits einen regelrechten Feldzug gegen Nachrichten an, die diese selbst als Fake News einstufen. Zuletzt schlossen sich weitere 40 große Medienhäuser einer Anti-Fake-Allianz unter dem Dach von Google an.<

http://www.reuters.com/article/us-germany-facebook-idUSKBN14Z0OH

https://deutsch.rt.com/gesellschaft/45295-app-gegen-fake-news-propaganda/

 

Die Nachrichten-Argentur REUTERS schreibt am 15.01.2017

Facebook Germany says it will start tackling fake news in weeks

„Facebook said on Sunday it would update its social media platforms in Germany within weeks to reduce the dissemination of fake news.

„Last month we announced measures to tackle the challenge of fake news on Facebook,“ the U.S. technology company’s German-language newsroom said.

„We will put these updates in place in Germany in the coming weeks.“

German Justice Minister Heiko Mass has repeatedly called on Facebook to respect laws against defamation in Germany that are stricter than those in the United States.

Other government officials have expressed concern that fake news and „hate speech“ on the internet could influence a parliamentary election in September in which chancellor Angela Merkel will seek a fourth term in office.

The Facebook note said the company would make it easier to report items suspected to be fake news and work with external fact-checking organizations.

One of those, German-based Correctiv, has signed the U.S. Poynter International Fact-Checking Code of Principles, it said. Facebook would require others it enlisted to do the same.

Warning signs would be attached to reports identified as noncredible, and the reasons for the decision given.

Facebook would also make it impossible for spammers to forge the websites of reputable news agencies, it said.

Germany has seen an increase in online hate speech following an influx of more than a million migrants.“

(Reporting by Vera Eckert; editing by Andrew Roche)

http://www.reuters.com/article/us-germany-facebook-idUSKBN14Z0OH

 

 

 

„Atlantic Resolve“ auch in Bayern: US-Militär wird massiv aufgestockt – Bürger protestieren dagegen

In Bayern werden ab März 2.000 weitere US-Soldaten und 73 Kampfhubschrauber erwartet. Seit Jahren leiden Bürger aus Katterbach, Grafenwöhr und Illesheim unter dem andauernden Fluglärm, der von den Militärplätzen bis tief in die Nacht ausgeht. Doch die Bürger protestieren nicht nur gegen den Lärm, sondern auch dagegen eine Drehscheibe für Kriegsgerät in Richtung russische Grenze zu sein. Dennoch soll Ansbach zur größten Hubschrauberbasis Europas ausgebaut werden.<

In einem Protest-Aufruf an die Bundeskanzlerin Angela Merkel von „Ansbacher Bürgern und Bürgerinnen“  heißt es:

„Seit Jahren setzen sich Bürgerinnen und Bürger für den Schutz von Umwelt und Gesundheit vor Fluglärm und Abgasen der Kampfhubschrauber ein. Es existieren einstimmige Beschlüsse der Stadtratsgremien für ein Nachtflugverbot und ein Überflugverbot von Wohngebieten. Diese werden bislang von der Bundesregierung ignoriert. Statt einer Entlastung der Bevölkerung wurde im September 2016 bekannt, dass die US-Truppen verdreifacht und die Zahl der Kampfhubschrauber massiv steigen soll.

Diese sollen zwischen Franken und der russischen Grenze „rotieren“. Solche Aufrüstungspläne sind unvereinbar mit dem Bürgerwohl in unserer Region und friedlichen Konfliktlösungen in Europa. […] Wir stehen nicht mehr zu Verfügung für Kriegsübungen über unseren Dächern und über unsere Köpfe hinweg. Wir wollen keine Drehscheibe des neuen Kalten Krieges zwischen Russland und den USA sein, sondern Perspektiven und Planungssicherheit für eine zivile Zukunft unserer Region entwickeln.“

Die Bürgerinitiative „Etz langt´s!“ appelliert ebenfalls, dass die „zusätzlichen Kampfbrigaden Ansbach umso mehr zur Drehscheibe für Kriegsgerät in Richtung russischer Grenze“ machen. Auch in Grafenwöhr kämpfen Bürgerinitiativen seit Jahren gegen die massive Lärmbelastung und Militärpräsenz. Im Rahmen der US-Operation „Atlantic Resolve“ waren in Bremerhaven über 2.500 US-Kriegsfahrzeuge entladen worden. Hinzu kamen über 4.000 weitere US-Soldaten. Diese sollen an der Grenze zu Russland für neun Monate rotieren, um eine mögliche „russische Aggression“ abzuwehren. Im Rahmen dieser Operation kommt es auch in Bayern zur massiven Truppenverstärkung. Das Video zeigt AH-64 Apache-Hubschrauber die bereits am Truppenübungsplatz Grafenwöhr eingesetzt sind.<

https://youtu.be/IeJfZsOmldw

https://deutsch.rt.com/kurzclips/45377-atlantic-resolve-hubschrauber-usa-bayern/

George Soros’ gigantisches Meinungs- und Bildungsimperium

„Von der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt baut George Soros ein gigantisches Meinungs- und Bildungsimperium auf. Vor allem in Osteuropa und den ehemaligen Sowjetrepubliken kaufte er viele Medienunternehmen, die nun als vorgeblich unabhängige Pressestimmen Soros Agenda vertreten. So auch das von ihm finanzierte „Ukrainian Crisis Media Center“, welches die westlichen Leitmedien propagandistisch mit den sogenannt „objektiven Fakten“ zum Ukrainekonflikt füttert. Soros steht auch hinter dem Projekt Syndicate, das 430 Zeitungen und Magazine in mehr als 150 Ländern umfasst und eine Gesamtauflage von 70 Millionen Exemplaren erreicht. Der Multimilliardär steuert zudem den privaten Bildungskonzern Laureate Education, der 80 Privatuniversitäten in 28 Ländern betreibt, 64.000 Angestellte beschäftigt und über eine Million Studenten unterrichtet. Damit übt dieser „staatenlose Staatsmann“, als den sich George Soros gern selber sieht, einen stark prägenden Einfluss auf die Völker aus.“

von ben./hm.

www.kla.tv/9664

Quellen/Links: Magazin ZeitenSchrift 86/2016, S. 26

Wer ist George Soros ?

George Soros (gebürtig György Schwartz;[1] * 12. August 1930 in Budapest) ist ein US-amerikanischer Investor ungarischer Herkunft und Betreuer vieler Fonds.

Who is George Soros?

George Soros (/ˈsɔːroʊs/[5] or /ˈsɔːrɒs/; Hungarian: Soros György, pronounced [ˈʃoroʃ ˈɟørɟ]; born August 12, 1930) is a Hungarian-American business magnate,[6][7] investor, philanthropist, political activist, and author.

https://en.wikipedia.org/wiki/George_Soros

 

Der Börsenguru George Soros gehört zu den dreißig reichsten Menschen auf dem Planeten.

ttps://www.zeitenschrift.com/artikel/george-soros-sprengmeister-mit-globaler-wirkung

 

Obama setzt Chef der Nationalgarde mitten während Trumps Vereidigung ab !!

Chef der Nationalgarde muss während Trump-Zeremonie abtreten

„Der Chef der Nationalgarde in Washington muss mitten in der Zeremonie der Inauguration von Donald Trump in den Ruhestand treten. Die Entscheidung wird als erhebliches Sicherheitsrisiko gesehen.

US-Präsident Barack Obama wird den Chef der Washingtoner Nationalgarde, Errol R. Schwartz, am Tag der Vereidigung seines Nachfolgers Donald Trump in den Ruhestand versetzen, berichtet die Washington Post. Schwartz ist maßgeblich für die Sicherheit an diesem wichtigen Tag verantwortlich und befehligt tausende Sicherheitskräfte. Ab 12.01 Uhr mittags wird er suspendiert.

Die Entscheidung rief großes Unverständnis hervor. „Das Timing ist extrem ungewöhnlich“, kommentierte Schwartz die Entscheidung des Präsidenten. „Meine Truppen werden auf der Straße sein. Ich werde sie verabschieden, aber nicht mehr da sein, wenn sie in die Kaserne zurückkommen. Ich würde niemals mitten in einer Schlacht gehen“, sagte Schwartz.

Kritik kam auch aus dem Vorstand der Demokratischen Partei. „Es macht überhaupt keinen Sinn, den General inmitten einer solch wichtigen Großveranstaltung vom Feld zu nehmen. Er arbeitete sehr gut mit der Stadt Washington zusammen und war in der Nationalgarde höchst angesehen“, sagte Phil Mendelson.

Die Entscheidung ist bemerkenswert, weil am Tag der Vereidigung Trumps nicht nur zehntausende seiner Anhänger, sondern auch zehntausende Gegner erwartet werden und die Chance von Zusammenstößen besteht.“

https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2017/01/15/chef-der-nationalgarde-muss-waehrend-trump-zeremonie-abtreten/

 

Head of D.C. National Guard to be removed from post in middle of inauguration

https://www.washingtonpost.com/.

 

D.C. National Guard general to be forced out during inauguration

Maj. Gen. Errol R. Schwartz, who has played an integral role in planning the inauguration, will be removed from command just after noon on Inauguration Day

The Army general who heads the D.C. National Guard and has an integral part in overseeing the inauguration said Friday that he will be removed from command effective at 12:01 p.m. Jan. 20, just as Donald Trump is sworn in as president.

Maj. Gen. Errol R. Schwartz’s departure will come in the middle of the presidential ceremony — classified as a national special security event — and while thousands of his troops are deployed to help protect the nation’s capital during an inauguration he has spent months helping to plan.

“The timing is extremely unusual,” Schwartz said in an interview Friday morning, confirming a memo announcing his ouster that was obtained by The Washington Post. During the inauguration, Schwartz will command not only members of the D.C. Guard but also 5,000 unarmed troops dispatched from across the country to help. He also will oversee military air support protecting Washington during the inauguration.

“My troops will be on the street,” said Schwartz, who turned 65 in October. “I’ll see them off, but I won’t be able to welcome them back to the armory.” He said he would “never plan to leave a mission in the middle of a battle.”

Unlike in the states, where the governor appoints the National Guard commander, in the District that duty falls to the president.

 

http://www.zerohedge.com/news/2017-01-13/dc-national-guard-chief-fired-days-trump-inauguration-timing-extremely-unusual

 

 

 

Kitchen on the run – Eine gute Idee geht auf Reisen

>Eine mobile Küche für Europa, um verschiedene Kulturen zusammenzubringen – das ist die Idee hinter KITCHEN ON THE RUN. Drei Berliner wollen mit einer Küche im Container durch Europa reisen und  Geflüchtete und Einheimische in fünf Ländern an einen Tisch bringen, um mit Vorurteilen aufzuräumen.

kitchen on the run

Die Initiatorinnen des Projekts: Jule Schröder (li.) und Rabea HaßDas Projekt ist noch im Anfangsstadium, aber die Idee der drei Berliner Jule Schröder, Rabea Haß und Andreas Reinhard ist bereits weit gesponnen. Mit einem mobilen Küchencontainer wollen die Kulturmanagerin, die Soziologin und der Psychologe von März bis August 2016 auf Tour gehen. Fünf europäische Länder (Italien, Frankreich, Deutschland, Niederlande und Schweden), in denen der Container jeweils vier Wochen verbleiben soll, stehen dann auf dem Programm. Die Reiseroute des Containers orientiert sich dabei entlang der Strecke, die Geflüchtete vom italienischen Mittelmeer bis hinauf nach Schweden häufig zurücklegen.

Kultureller Austausch beim Kochen

Täglich soll so etwa 15-20 Geflüchteten und Einheimischen Raum und Gelegenheit geboten werden, in einer heimeligen Atmosphäre gemeinsam zu kochen, zu essen und sich auszutauschen. Dabei werden an den jeweiligen Standorten des Containers lokale Akteure eingebunden und ermutigt, sich auch zukünftig aktiv in die Flüchtlingsarbeit vor Ort einzubringen. Der Küchencontainer versteht sich als Anlaufpunkt und Raum, der rund um die Kochveranstaltungen für Ideen und andere Initiativen  offen steht.

„Es soll für alle Beteiligten ein Blick über den eigenen Tellerrand hinaus werden. Unsere Gäste erleben so ganz nebenbei, wie uns andere Kulturen nicht nur kulinarisch bereichern können. Wir eröffnen eine neue Perspektive auf Geflüchtete: Sie sind ein Gewinn für unsere Gesellschaften in Europa“, erklären die drei ihr Projekt und meinen es wörtlich, wenn sie sagen: „Mi casa es su casa!“ Insgesamt wollen sie im gesamten Aktions-Zeitraum 2.000 Menschen am Küchentisch zusammenbringen.<

http://www.worldsoffood.de/specials/was-isst-deutschland/item/2720-kitchen-on-the-run-eine-gute-idee-geht-auf-reisen.html

>Kitchen on the Run is a space that encourages and supports intimate get-togethers between refugees from all over the world and locals in Europe around the kitchen table.

With a shipping container remodelled into a mobile kitchen and dining space, we will be travelling through Italy, France, Germany, the Netherlands and Sweden from March until August 2016. Every day our kitchen container will host a group of 15 to 20 refugees and locals giving us and them the opportunity to share food, recipes and stories at our kitchen table.<

http://www.kitchenontherun.org/