Angela Merkel bestätigt, dass es No-Go-Areas gibt

Nun ist es also offiziell: nicht nur in Schweden und Frankreich, sondern auch in Deutschland gibt es sog. NO-Go-Areas !

Bundeskanzlerin Angela Merkel räumt in einem Fernseh-Interview ein, dass es in Deutschland „No-Go-Areas“ gebe.

Vor rechtsfreien Räumen, in denen Kriminelle das Sagen haben und in die sich viele nicht mehr hineintrauen.(…)

Rechtsfreie Räume in deutschen Städten, in die sich keiner traut. Problembezirke, in denen Banden ganze Straßenzüge für sich beanspruchen, Anwohner und Ladenbesitzer bedroht und eingeschüchtert werden und letztlich aus Angst schweigen. Berichte über vor allem junge Männer mit Migrationshintergrund, die keinen Respekt und keine Angst vor deutschen Sicherheitsbehörden haben.

Menschen hätten das Recht auf Sicherheit, wenn sie sich im öffentlichen Raum bewegen, so Kanzlerin Merkel. „Das gehört zu unseren vornehmsten Aufgaben.“ Freiheit könne nur gelebt werden, wenn Sicherheit auch gewährleistet sei. Es dürfe keine No-Go-Areas geben, „wo sich keiner hintraut“, sagte sie.

Aber solche Räume gibt es. Dies muss man beim Namen nennen und was dagegen tun.

https://deutsch.rt.com/inland/65898-angela-merkel-es-gibt-no-go-areas/

Regierungssprecher Steffen Seibert zu No-Go-Areas: „Sicherheit edelste Aufgabe des Staates“

In einem Interview im Anschluss an den CDU-Parteitag räumte die Kanzlerin die Existenz sogenannter No-Go-Areas in der Bundesrepublik Deutschland ein. Auf der Regierungspressekonferenz brachte RT Deutsch das Thema auf und bat die Regierungsvertreter um konkretere Informationen zum Thema.

https://youtu.be/MLlZLpMzquw

 

Advertisements

Die Grabeskirche in Jerusalem bleibt aus Protest geschlossen

>>In einem ungewöhnlichen Protestschritt haben Kirchenoberhäupter heute die unbefristete Schließung der Grabeskirche in Jerusalem angekündigt. Das Gotteshaus in der Altstadt gilt als heiligste Stätte des Christentums und ist gleichzeitig ein Touristenmagnet.

Der Protest wende sich gegen einen israelischen Gesetzesentwurf, der die staatliche Enteignung von Grundstücken der Kirche ermögliche, hieß es in dem Schreiben. Darin war auch die Rede von einem „diskriminierenden und rassistischen Gesetz“. Israels Vorgehen trete die „seit Jahrzehnten herrschenden sensiblen Beziehungen zwischen der christlichen Gemeinde und den Behörden mit Füßen“ <<

http://orf.at/stories/2427907/

Aus Protest wurde die Grabeskirche in Jerusalem unbefristet geschlossen

>>Sie gilt als heiligste Stätte des Christentums: Kirchenvertreter haben nun die Schließung der Grabeskirche verkündet. Sie werfen der Regierung Israels eine gegen Christen gerichtete Kampagne vor.<<

http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/id_83293224/-diskriminierendes-gesetz-grabeskirche-in-jerusalem-unbefristet-geschlossen.html

Grabeskirche in Jerusalem aus Protest gegen Israel geschlossen

>Jerusalem – In einem ungewöhnlichen Protestschritt haben Kirchenoberhäupter am Sonntag die unbefristete Schließung der Grabeskirche in Jerusalem angekündigt. – derstandard.at/2000074972078/Grabeskirche-in-Jerusalem-aus-Protest-gegen-Israel-geschlossen<<

https://derstandard.at/2000074972078/Grabeskirche-in-Jerusalem-aus-Protest-gegen-Israel-geschlossen

Heiligste Stätte des Christentums: Die Kirchenoberhäupter schließen Grabeskirche in Jerusalem aus Protest auf unbefristete Zeit

https://www.focus.de/panorama/welt/heiligste-staette-des-christentums-kirchenoberhaeupter-schliessen-grabeskirche-in-jerusalem-aus-protest_id_8525441.html

Warum die Grabeskirche vorerst geschlossen bleibt

Frustrierte Touristen, ratlose Pilger: Die Kirchen schließen die berühmte Grabeskirche in Jerusalems Altstadt

https://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/streit-in-jerusalem-warum-die-grabeskirche-vorerst-geschlossen-bleibt/21006344.html

Crazy! The Moon’s Getting A Mobile Data Network!

>>Think of the roaming charges: The moon (yes, our orbital natural satellite) is getting a mobile network. Said network will make it possible to stream HD video live back to earth from the moon’s surface, since I guess space streaming is all the rage following Elon Musk’s Starman stunt. The network will be put together by a group that includes carrier Vodafone Germany, hardware maker Nokia and, perhaps most unexpectedly, automaker Audi, Reuters reports. The project was announced at this year’s Mobile World Congress in Barcelona, and the target launch for the network hardware required to make it work is 2019, with SpaceX acting as launch provider.<<

Published on Feb 27, 2018

https://youtu.be/DRGQTZPPf3k

Moon to get first mobile phone network

BARCELONA (Reuters) 

>>The moon will get its first mobile phone network next year, enabling high-definition streaming from the lunar landscape back to earth, part of a project to back the first privately funded moon mission.(…)

Vodafone Germany, network equipment maker Nokia and carmaker Audi said on Tuesday they were working together to support the mission, 50 years after the first NASA astronauts walked on the moon.(…)<<

Vodafone said it had appointed Nokia as its technology partner to develop a space-grade network which would be a small piece of hardware weighing less than a bag of sugar.

https://www.reuters.com/article/us-telecoms-mobileworld-moon/moon-to-get-first-mobile-phone-network-idUSKCN1GB27A?feedType=RSS&feedName=technologyNews

The moon’s getting a mobile data network

https://techcrunch.com/2018/02/27/the-moons-getting-a-mobile-data-network/

4G-Netz im Weltraum: Telekommunikations-Riesen bringen mobiles Internet auf den Mond

https://deutsch.rt.com/newsticker/65903-4g-im-weltraum-telekommunikations-riesen-bringen-internet-auf-mond/

>Die Unternehmen Vodafone und Nokia haben angekündigt, dass sie im nächsten Jahr ein 4G-Mobilfunknetz auf dem Mond entfalten wollen.

Das private Raumfahrtunternehmen SpaceX will im Jahr 2019 eine Rakete mit Nokia-Sendetürmen zum Mond schicken.

Das Signal soll Rovern helfen, die ebenso zum Erdsatellit geschickt werden sollen, passende Standorte für eine Mondbasis zu erkunden.(…)<<

Eine ehemalige Grüne erklärt, warum sie mit dieser Partei nichts mehr am Hut haben will

Sehr geehrte, grüne Parteimitglieder,

voller Empörung über die aktuelle Politik wende ich mich an Sie, um Ihnen meine massiven Bedenken mitzuteilen.

Bis zur Mitte der 90er Jahre haftete ich als große Natur- und Tierliebhaberin noch an Ihren Fersen. Als dann jedoch trotz  der Rot-Grün-Regierung die Anzahl der Tierversuche stieg, Blumen, Vögel und Insekten stark dezimiert wurden, begann meine Sympathie zu schwinden.

Statt nachhaltigen Naturschutz zu betreiben, verlegten die „Grünen“ ihr Interesse fast ausschließlich darauf, Migranten jedweder Art nach Deutschland zu holen.

Unabhängig von möglicher Verfolgung oder krimineller Energie wurde unter Fischers Motto „in dubio pro libertate“ jedermann  ins Land gelassen. Prostitution und vielfältige Kriminalität aus dem Osten über-schwemmten Deutschland und die EU-Nachbarn gleich mit. Toll finde ich noch immer realistische Querdenker wie Kretschmar und Palmer, die mutig dem Mainstream entgegentreten, und es wäre ein Segen, wenn die grüne Partei stärker von deren Geist beseelt wäre. Eine vergleichbare Rolle spielt Sarah Wagenknecht bei der Linken. Auch deren Kritik verpufft im linken Einheitsbrei ihrer Partei.

Das einzig Positive an der Ära Rot-Grün war Schröders „Nein“ zum Irak-Krieg. Dies haben Sie und die SPD jedoch durch Rentenkürzung, Erhöhung der Arbeitnehmerbeiträge zur Sozialversicherung, Banken-deregulierung und andere Ungeheuerlichkeiten wieder ausgeglichen. Sie scheuten sich nicht, einem Land wie Saudi Arabien, Wiege des Terrorismus, Panzer zu verkaufen.

Ich frage mich, wieso ausgerechnet Ihre Partei sich als die Creme de la Creme der Gutmenschen geriert.

Unsere Insekten sind zu 75% ausgestorben, Nutztiere werden massenhaft gequält und ich höre keinen grünen Aufschrei. Obwohl die Grünen nun schon seit Jahrzehnten unsere Politik wesentlich mit prägen, ist die Umwelt verloren.

Wie wäre es mit einer Rückbesinnung auf Ihre eigentliche Aufgabe?

Ieologisch verblendet und voll und ganz im Merkel-Trend halten auch Sie an der „Willkommenskultur“ fest, weigern sich gegen Aufnahmestopps und dringend angesagte Abschiebungen. Sie übertreffen unsere Kanzlerin an krankhaftem Eifer und haben sich mitschuldig gemacht an zahlreichen Terrorakten und sonstigen Morden.

Laut Flüchtlingsbeauftragter kamen gerade mal 10% der sog. Flüchtlinge aus Syrien, nahezu ausschließlich junge Männer. Diese müssten eigentlich Frauen, Kinder und Alte vor der IS beschützen und jetzt ihr Land wiederaufbauen.

Stattdessen blockieren sie unseren knappen Wohnraum. Was wollen wir hier mit Egoisten, die zuallererst an sich selbst denken und ihre Schwächsten im Stich lassen?

Infolge weltweiter Propaganda ist das Flüchten nach Deutschland „zu Mutti“ Mode geworden. Wie finanzieren diese „armen Verfolgten“ eigentlich die Schlepper? Die wirklich Armen haben schon mangels finanzieller Mittel gar nicht die Möglichkeit zu fliehen. Denen muss man helfen, und zwar vor Ort!

Stattdessen haben wir nun ein Chaos hier bei uns. Insbesondere in Großstädten hat das Dealen unkontrollierbare Ausmaße angenommen und zusätzlich die Beschaffungskriminalität erst so richtig in Schwung gebracht.

Sexuelle Übergriffe, Mord, Raub und Rauschgifthandel sind als direkte Folge der Flüchtlingsflut exorbitant gestiegen. Der Asylmissbrauch war früher sehr hoch, heute übersteigt er alle Grenzen.

In zahlreichen Moscheen und Koranschulen wird zur Sharia gerufen und Christen- und Judenhass gepredigt. Auch ursprünglich harmlose Muslime werden häufig dort erst so richtig auf Touren gebracht.

Wie können Sie sich für Familiennachzug von Menschen einsetzen, die unsere Kultur bekanntermaßen meist sogar verachten? Wie können Sie sich gegen Ausweisungen von Kriminellen und Gefährdern wenden, nur weil denen in ihrem Land etwas passieren könnte? Das stellt das Recht auf den Kopf.

Wie können die Grünen es wagen, für Frauenrechte zu demonstrieren und gleichzeitig Frauen diskriminierende Männer zu ins Land zu holen und zu hätscheln? Gefährlich für unsere soziale Ordnung ist auch die Rolle der gläubigen Muslimin, die ihre Söhne zu Herrenmenschen erzieht.

Wofür haben unsere Urgroßmütter eigentlich gekämpft? Sie haben körperliche Unversehrtheit, gesellschaftliche Stellung und Freiheit für die Gleichberechtigung der Frau riskiert. Man meint, die grünen und linken Emanzen hätten dies vergessen!

Das christliche Kreuz wurde aus Schulen verbannt, das Kopftuch, Symbol der Unterdrückung, ist dagegen erlaubt! So etwas kann und muss man nicht verstehen.

Dient den Grünen nicht mal Frankreich als warnendes Beispiel? Massen unintegrierter Muslime lösen dort immer wieder Unruhen aus, die in bürgerkriegsähnlichen Zuständen gipfeln. An die zahlreichen Terrorakte muss ich wohl kaum erinnern.

Mit ein wenig psychologischem Verständnis müsste man wissen, dass Gewaltbereitschaft und Herrenmenschendenken ansteckend wirken, dass auch zunächst gutwillige Menschen durch militante Glaubenssätze leicht zu fanatisieren sind. Dass der Islam die Weltherrschaft anstrebt, wissen Sie sicher auch nicht!

Ausländerfeindlich? Nein, ich habe mehrfach im Ausland gelebt und kam mit den Menschen dort sehr gut klar. Habe Freunde aus der Ukraine, Albanien, Frankreich, Österreich, Kasachstan, der Türkei, Sri Lanka, aus England etc. Diese Menschen teilen meine Ansichten und die hier Lebenden möchten Deutschland gerne wieder verlassen, und auch ich entwickle mittlerweile Fluchtgedanken.

Trotz dieser Zustände sperren sich Grüne und Linke gegen Ausweisungen von kriminellen Migranten. In der Heimat könnte ihnen ja etwas geschehen! Das stellt die Moral auf den Kopf, pervertiert das Rechtsverständnis.

Bezogen auf unsere Kriminalstatistik spricht man im Ausland von „deutschen Verhältnissen“. Auch dürfen wir   den stolzen Titel „Bordell Europas“ führen, und unsere Nachbarn lachen über uns. Wer diese Politik kritisiert, wird von unseren „geistigen Vordenker“ und ihren Vasallen sogleich zum „Nazi“ abgestempelt. Man fragt sich, ob die überhaupt wissen, was ein ein „Nazi“ ist.

Frau Claudia Roth demonstriert unter dem Motto „Deutschland verrecke“, und dieses Motto scheint zum Programm Ihrer Partei geworden zu sein. Daraus lässt sich folgender spannender Schluss ziehen:

Die Grünen haben ihren Ursprung in der 68er Bewegung, aus deren extremeren Strömungen dann die Bader-Meinhoff-Clique erwachsen ist. Auch sie hatten sich die Zerschlagung des Staates zum Ziel gesetzt.

Heute jedoch scheint eine Art „mittelbare Täterschaft“ angesagt. Man holt sich welche herein, die es dann schon richten werden. Dieses Handeln ist mittlerweile längst nicht mehr allein den Grünen anzulasten. Man könnte das Phänomen als konzertierte Aktion der Altparteien, geführt von einer unfähigen Kanzlerin, bezeichnen.

Es geht hier nicht um Menschlichkeit, es geht um Macht und Zerstörung. Auch Masseneinwanderung kann z.B. durch Lohndumping ein soziales Gefüge ins Wanken bringen und bis hin zu Bürgerkrieg führen.

Der deutsche Arbeiter verdient 20% weniger als seine EU-Kollegen. Nur so hält unser Land den Exportrekord. Den Erfolg unserer Wirtschaft büßen unsere EU-Nachbarn durch Ausfuhrdefizite und die deutschen Arbeitnehmer durch Niedriglöhne. Und zu allem Überfluss müssen sie auch noch unzählige „Flüchtlinge“ ernähren, kleiden und unterbringen. Denn dies überlässt die Politik als Förderer der Hochfinanz selbstverständlich den „kleinen Leuten“.

Da die Grünen längst die Partei der Reichen geworden sind, nützt Lohndumping durch Bevölkerungszuwachs ihren elitären Mitgliedern aus Industrie und Wirtschaft. So hätten wir denn auch eine zweite einleuchtende Erklärung für den manischen Einsatz der Grünen für Masseneinwanderung.

Diese Flüchtlingspolitik bringt uns auch gefährliche, ansteckende Krankheiten wie Tuberkulose, AIDs, Ebola etc. ins Land.  Da unsere Antibiotika infolge Immunisierung teils kaum noch Wirkung zeigen, bleibt die Frage, wie man damit fertig werden wird.

Übrigens wäre es endlich an der Zeit, sich von Mitgliedern wie „Kinderfreund“ Trittin samt Gefolge zu trennen. Er und seine Clique wollte Kindesmissbrauch straffrei stellen. Auch Leute wie Claudia Roth, Renate Künast, Kathrin Göring-Eckardt und Frau Hofreiter schaden Ihrer Partei durch Arroganz und Fanatismus und werden die Grünen weiterhin zahlreiche Stimmen kosten.

Bedenken Sie, dass wir Bürger unter Ihrer Politik leiden und dies ohne die Möglichkeit einer Mitsprache ausbaden müssen.

https://www.unzensuriert.at/content/0026377-Eine-ehemalige-Gruene-erklaert-warum-sie-mit-dieser-Partei-nichts-mehr-am-Hut-haben

Abschiedsbrief einer Ex-Grünen an ihre Partei

https://charismatismus.wordpress.com/2018/02/15/abschiedsbrief-einer-ex-gruenen-an-ihre-partei/

 

Wie gekaufte Wissenschaft unser tägliches Leben beeinflusst!

Sehr sehenswertes Video !

https://youtu.be/cyNQ08WomZ4

Korrupte Wissenschaft  – Vortrag vom 22. Feb. 2018 in Augsburg

„Die Wissenschaft hat festgestellt…“:

Wieviel Tassen Kaffee pro Tag sind gesund?

Wie und wann soll man seine Kinder impfen?

Sind Dieselautos umweltbelastend oder nicht? Welche Medikamente helfen uns und welche nicht? Ist Gen-Food unbedenklich? Sind Öko-Lebensmittel gesünder? Die Frage nach ehrlicher, verlässlicher Wissenschaft ist bei weitem keine Diskussion im Uni-Elfenbeinturm.

Die Aussagen der Wissenschaftler beeinflussen unser tagtägliches Leben. Umso wichtiger ist es hinzuschauen, ob die Aussagen der Wissenschaft ehrlich oder korrupt sind. Genau damit beschäftigt sich der Vortrag an Hand vieler konkreter, alltäglicher Beispiele. Dazu werden auch die Hintergründe aufgezeigt.

Prof. Christian Kreiß

GEKAUFTE FORSCHUNG?

ZUKUNFT: Drittmittelforschung ?

http://menschengerechtewirtschaft.de/gekaufte-forschung

http://menschengerechtewirtschaft.de/wp-content/uploads/2016/02/Studienstiftung-Okt-15-gekaufte-Forschung.pdf

In Deutschland gibt es 29 Lehrstühle, die von der Pharmaindustrie finanziert werden.

LIDL finanziert nun 20 Lehrstühle für Wirtschaft an der TU München

Lidl finanziert 20 Lehrstühle für Digitalisierung

http://www.elektroniknet.de/markt-technik/karriere/lidl-finanziert-20-lehrstuehle-fuer-digitalisierung-150452.html

Lidl lässt springen

Dieter-Schwarz-Stiftung zahlt Münchner Uni 20 Professuren. Auf Inhalte soll das keinen Einfluss haben

http://uncut-news.ch/2018/01/23/lidl-laesst-springen/

https://www.jungewelt.de/artikel/325740.lidl-l%C3%A4sst-springen.html

Vertritt Viktor Orbán eine „gefährliche Logik“ in der Europapolitik?

Derzeit plant das EU-Parlament eine Reform des europäischen Asylrechts, die jedoch jede Diskussion um eine Obergrenze hinfällig machen würde. Zum Thema Migration meinte nun Anfang dieses Jahres der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban bei seinem Besuch der CSU-Landesgruppe in Bayern, dass die Migrationsfrage zur Demokratiefrage geworden sei. Sowohl sein Besuch als auch seine Standpunkte wurden jedoch hart kritisiert und als gefährliche Logik bezeichnet. Sehen Sie selbst, welche Logik Herr Orban vertritt und inwieweit bzw. für wen diese gefährlich sein soll.

www.kla.tv/12007

KlagemauerTV vom 26.02.2018

Derzeit plant das EU-Parlament eine Reform des europäischen Asylrechts:

Schon die bloße Behauptung eines Flüchtlings, er habe eine Familienverbindung zu einem anderen Flüchtling, soll in Zukunft ausreichen, um direkt am Aufenthaltsort des „verwandten“ Flüchtlings ebenfalls Asyl beantragen zu können.

Damit würde jeder der über 1,4 Millionen Asylsuchenden in Deutschland zu einer sogenannten „Ankerperson“ für ankommende Schutzsuchende werden. Da EU-Recht über nationalem Recht steht, ist somit jede nationale Diskussion hinfällig und damit auch jegliches Mitspracherecht des Volkes. So hat Anfang 2018 der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán bei seinem Besuch der CSU-Landesgruppe in Bayern gesagt, dass die Migrationsfrage in Europa zu einer Demokratieproblematik geworden sei.

Die Europäer haben, so Orbán, eindeutig einen klaren Willen.

Sie wollen Sicherheit, geschützte Grenzen und dass Menschen ohne Schutzstatus in ihre Heimat zurückkehren. Die entscheidende Frage sei, ob die Politik es schaffe, dem Willen des Volkes Geltung zu verschaffen. Orbán stellte fest, dass Spitzenpolitiker in Europa bezüglich der Migrationsfrage vielerorts nicht getan hätten, was das Volk wolle. Dieser demokratiestörende Widerspruch müsse aufgelöst werden. Der Besuch des ungarischen Ministerpräsidenten wurde von SPD, Grünen und Linken sogleich scharf kritisiert. In den öffentlichen Medien wird Orbán für seine strenge Sicherung der ungarischen EU-Außengrenze unverändert hart abgestraft. Man bezeichnet ihn als Verächter des Rechtsstaats, lupenreinen Nationalisten und Rechtspopulisten, der eine „gefährliche Logik“ verfolge. Eine sachliche Auseinandersetzung mit seinen Argumenten bleibt jedoch aus. Hören Sie daher die in den Massenmedien verschwiegene Begründung Orbáns, wie er die Sicherung der Außengrenzen bewertet.

„Wir sind der Meinung, dass, wenn wir alle das Schengen-Abkommen unterzeichnet haben, so sollen es auch alle einhalten.

Das bedeutet, wir, die Ungarn, sollen unsere Grenzen dicht halten, weil unsere ungarische Grenze die äußere Schengen-EU-Grenze ist. Unsere Gegner in dieser Frage sind der Meinung, man muss das Schengen-Abkommen nicht beachten. […]

Ungarn ist stets und unverändert der Meinung, dass alle Abkommen und Verträge eingehalten werden müssen.

Niemand darf gezwungen werden, mit Menschen zusammen zu leben, mit denen er nicht leben will. Und die christlichen und nationalen Werte werden die gleiche wichtige Bedeutung in der Zukunft haben, wie sie es in der Vergangenheit hatten.

[…] Allerdings denkt die Mehrheit der europäischen Regierungen, dass Ungarns Sicht dem düsteren Mittelalter entstammt und die ‚moderne Welt‘ ohne nationale und religiöse Identität leben sollte.“

Zusammengefasst klingt die vermeintlich “gefährliche Logik“ Orbáns also folgendermaßen:

1. An gemeinsam beschlossene Verträge und Abmachungen muss man sich halten.

2. In einer Demokratie müssen die Interessen des Volkes berücksichtigt werden.

3. Niemand darf gezwungen werden, seine nationale und religiöse Identität  aufzugeben.

Für wen ist diese „Logik“ nun gefährlich? Ganz sicher für jene, welche die Abschaffung der Nationalstaaten zugunsten der „Vereinigten Staaten von Europa“ vorantreiben und denen die Selbstbestimmung der Völker ein Dorn im Auge ist. Ist das der eigentliche Grund, warum Viktor Orbán in den öffentlichen Medien so verunglimpft wird? Mögliche Gründe für diese Verunglimpfung sehen Sie in den am Schluss eingeblendeten Archiv-Sendungen. Bleiben Sie mit uns dran, damit sich bewahrheitet, was Viktor Orban in Bayern verkündete:

„2018 ist das Jahr der Wiederherstellung des Volkswillens in Europa.“

von rh./ms.

Das Sicherheitspaket ist eine gefährliche Drohung …

So hat es  Herbert Kickl im letzten Sommer formuliert. Und nun,  Kickl ist Innenminister, soll dieses Sicherheitspaket – eher ein Überwachungspaket – beschlossen werden!

Artikel vom 26. Juli 2017

https://www.fpoe.at/artikel/kickl-sicherheitspaket-der-oevp-ist-gefaehrliche-drohung-und-wird-von-der-fpoe-abgelehnt-1/

Kickl: Sicherheitspaket der ÖVP ist gefährliche Drohung und wird von der FPÖ abgelehnt!

Autoritäre Denkmuster innerhalb der Volkspartei spiegeln sich in ihren staatspolitischen Vorstellungen wider!

„Das Sicherheitspaket von SPÖ und ÖVP besteht aus der von ÖVP-Innenminister Wolfgang Sobotka vorlegten Änderung des Sicherheitspolizeigesetzes, das unter anderem die Erfassung von Autokennzeichen und den Einsatz auch privater Videokameras zur breitflächigen Überwachung des öffentlichen Raumes ermöglichen soll. Kritik übt der Rechtsanwalt-Präsident Rupert Wolff an diesem Sicherheitspaket, welches für ihn „einen Schritt weiter in Richtung Überwachungsstaat“ bedeute.

Dieser Kritik schließt sich auch FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl an, denn für ihn sei dieses Paket mit seinen Überwachungsmöglichkeiten eine Erinnerung an die Phantasien von Erich Mielke, der als Minister für Staatssicherheit einer der Hauptverantwortlichen für den Ausbau des flächendeckenden Kontroll- und Überwachungssystems der DDR war. „Die geplante Weitergabe von Daten an Gemeindebau-Hausmeister, der geplante Einsatz des Bundestrojaners, der nicht nur die Kommunikation des Verdächtigen, sondern auch die Überwachung aller Daten am Gerät beziehungsweise der Daten auf den Geräten eines Dritten ermöglicht, sei weit über das Ziel schießend. Ob so eine Regelung überhaupt verfassungskonform sei, werde noch zu prüfen sein“, so Kickl.

„Papier der Grässlichkeiten“ sei undenkbar

Dass aber – entgegen der bisherigen Ankündigungen – der Rechtsschutz für die Bürger dermaßen ausgehebelt werden soll, dass weder richterliche Genehmigungen noch Befassung des Rechtsschutzbeauftragten im Vorfeld der Überwachung eingeholt werden müssen, sei ein starkes Stück.

Kickl halte es für ausgeschlossen, dass so ein Gesetz durch den Nationalrat kommt.

Das wäre das Ende des Rechtsstaates, wie wir ihn kennen. So ein ‚Papier der Grässlichkeiten‘ ist undenkbar!

Die FPÖ bekennt sich selbstverständlich allumfassend zur Kriminalitätsbekämpfung. Dabei ist auch die Überwachung von Kriminellen und der Einschnitt in die Privatsphäre im Ausnahmefall notwendig.

Mit diesem Gesetz würde jedoch die Tür zu einem Spitzelsystem aufgestoßen und das kann und wird niemals in unserem Interesse sein“,

erklärte  Kickl, der FPÖ-Generalsekretär.

ARD gibt zu – „EXPERIMENT“ Völkeraustausch in Europa

Tagesthemen vom 22.Februar 2018

http://www.ardmediathek.de/tv/Tagesthemen/tagesthemen/Das-Erste/Video?bcastId=3914&documentId=50202134

„dass wir hier ein historisch einzigartiges Experiment wagen, und zwar eine monoethnische und monokulturelle Demokratie in eine multiethnische zu verwandeln. Das kann klappen, das wird, glaube ich, auch klappen, dabei kommt es aber natürlich auch zu vielen Verwerfungen.“

War das jetzt Nazi-Sprech? Oder Tagesthemen?

weiterlesen unter

http://www.achgut.com/artikel/war_das_jetzt_nasz_sprech_oder_tagesthemen

 

Das geheime Experiment an den Deutschen

SchrangTv vom 26.2.2018

2015  sagte der Vizepräsident der EU-Kommission Frans Timmermans bei dem sogenannten “Grundrechte-Kolloquium der EU” die Mitglieder des EU-Parlaments dazu aufgefordert, ihren Beitrag zu leisten, dass monokulturelle Staaten ausradiert werden, um den Prozess der Umsetzung der “multikulturellen Vielfalt” in allen Staaten weltweit zu beschleunigen:

„Die Zukunft der Menschheit beruht nicht länger auf einzelnen Nationen und Kulturen, sondern auf einer vermischten Superkultur,“

2011 hat der Rat für Nachhaltigkeit der Bundesregierung eine Studie herausgegeben mit dem Titel:

» Dialoge Zukunft. Visionen 2050 «.

https://www.nachhaltigkeitsrat.de/wp-content/uploads/migration/documents/RNE_Visionen_2050_Band_2_texte_Nr_38_Juni_2011.pdf

Wesentlicher Zielhorizont waren schon damals folgende Punkte:

1. Auflösung der Nationalstaaten,

2. Schaffung einer grenzenlosen Migrationsgesellschaft,

3. die Abschaffung des Bargeldes

4. die Auflösung der „traditionellen“ Familie.

Dort heißt es in einer Passage über die neue Gesellschaft, die geschaffen werden soll:

»Wir leben im Jahr 2050 in einer Welt, die keine (Staats)Grenzen mehr kennt.

Das traditionelle Bild der Familie gibt es nicht mehr.

Die Menschen werden in großen ‚Familiengemeinschaften‘ zusammen leben, ohne unbedingt verwandt zu sein.

Kinder werden von meh¬reren Elternteilen mit unterschiedlichen sexuellen Hintergründen behütet.

Die Gleichheit des Liebens, egal von welchem Geschlecht, ist auf allen Ebenen festgeschrieben. Daher wurde die Ehe abgeschafft.“

Weiter gibt es in den Zukunftsvisionen Passagen wie:

„In der Gesellschaft findet eine Durchmischung der Völker statt.“ In diesem Zusammenhang werde der Begriff „Migrationshintergrund“ seine Bedeutung verlieren, da im Jahr 2050 sowieso die Bevölkerung so durchmischt sei, dass jeder einen Migrationshintergrund hat.

https://youtu.be/q23K22sMAN4

 

Today ‘man’, tomorrow ‘woman’ – a mistake of nature?

The US-American feminist Judith Butler put forward the following claim:

“There are no men, nor women- gender is culture, not nature.”

One may choose to be a man or a woman and even switch between genders: today a man, tomorrow a woman.

www.kla.tv/11975

The US-American feminist Judith Butler put forward the following claim: “There are no men, nor women- gender is culture, not nature.” One may choose to be a man or a woman and even switch between genders: today a man, tomorrow a woman. With this claim, the radical feminist laid the basis for gender ideology whose contents are unknown to 93% of people interviewed in a current survey.

Marriage between a man and a woman has been the cornerstone of our families and society and secured human existence since time immemorial. Facts inherent in nature – according to which gender is determined genetically – cannot be argued away without causing damage. Fire remains extremely dangerous; this also applies when marriage is mishandled. Elfriede Hablé, an Austrian musician and aphorist, noted in that context: “It is not the world shaping these people, it’s these people who shape the world.”

from be.

Sources/Links:

Heute Mann, morgen Frau – hat sich die Natur geirrt?

Männer und Frauen gibt es gar nicht –
„Geschlecht ist Kultur, nicht Natur.“
Ob jemand Mann oder Frau sei, könne selbst gewählt und sogar gewechselt werden.
– behauptet die amerikanische Feministin Judith Butler. Doch von der Natur vorgegebene Fakten können nicht wegdiskutiert werden, ohne dass Schäden entstehen. Feuer bleibt immer brandgefährlich; so auch jede falsche Handhabung von Geschlecht und Ehe.

Die amerikanische Feministin Judith Butler stellte die Behauptung auf: „Männer und Frauen gibt es gar nicht – Geschlecht ist Kultur, nicht Natur.“ Ob jemand Mann oder Frau sei, könne selbst gewählt und sogar gewechselt werden – heute Mann, morgen Frau. Mit ihrer Aussage legte die radikale Feministin den Grundstein für die Gender-Ideologie, deren Inhalte laut aktueller Umfrage 93 % der Befragten nicht bekannt sind. Seit Menschengedenken bildet die Ehe zwischen Mann und Frau die Basis für Familie und Gesellschaft und sichert unser menschliches Fortbestehen. Von der Natur vorgegebene Fakten – nach denen das Geschlecht genetisch vorbestimmt ist – können nicht wegdiskutiert werden, ohne dass Schäden entstehen. Feuer bleibt immer brandgefährlich; so auch jede falsche Handhabung der Ehe. Elfriede Hablé, eine österreichische Musikerin und Aphoristikerin, stellte dazu fest: „Nicht die Welt macht diese Menschen, sondern diese Menschen machen die Welt

von be.

Quellen/Links:

Manipulationen durch Geheimtechnologien

Manipulationen machen in der jetzigen Zeit offensichtlich vor gar nichts Halt. Noch nicht einmal vor dem Wetter und der Gedankenwelt. Die Technik macht es möglich, ohne dass es der ahnungslose Bürger durchschaut. Doch zunehmend erwacht das Volk und deckt den Schwindel auf.

www.kla.tv/11984

Einer der bedeutendsten Repräsentanten deutschsprachiger Dichtung, Johann Wolfgang von Goethe, vertrat den Grundsatz:

„Doch Forschung strebt und ringt, ermüdend nie, nach dem Gesetz, dem Grund, Warum und Wie.“

Im heutigen mediengesteuerten Zeitalter scheint dieser Grundsatz unmerklich in den Hintergrund geraten zu sein. Das Forschen nach „dem Grund, Warum und Wie“, haben die Menschen dem anscheinend sehr mitdenkmüden Volk abgenommen. Doch seit einigen Jahren ist dieser Forschertrieb im Volk wieder am Erwachen, dass es sich die Meinungsbildung der Medien nicht länger passiv präsentieren lässt. Auch diese Sendung lädt zum Mitdenken, Forschen und Recherchieren ein „Nach dem Gesetz, dem Grund, dem Warum und Wie.“

Was haben Geheimtechnologien zum Beispiel mit dem Wetter zu tun?

Dazu möchten wir Sie einladen, an folgenden drei Themen mitzuforschen.

1. Was ist los mit dem Wetter?

„Gott sei Dank kann man das Wetter nicht beeinflussen!“ Dieser Ausspruch ist sehr geläufig. Doch stimmt das wirklich?

Seit einigen Jahrzehnten gibt es offizielle Gegenbeweise.

Zum Beispiel wurde 1980 in Moskau vor der Eröffnungsfeier der Sommerspiele die Regenfront außerhalb der Stadt mit Düsenjets abgefangen. Am 8. Mai 2005 flog eine Flotte von elf Flugzeugen über dem Roten Platz in Moskau und versprühte chemische Stoffe. Diese bewirkten, dass sich genau fünfzehn Minuten vor Beginn der Parade die Wolken verzogen und ein hellblauer Himmel erstrahlte. Im Juli 2010 engagierten Versicherungen in Kanada die Firma Weather Modification Inc., um einen Hagelsturm vor der Stadt Calgary „schrumpfen“ zu lassen.

Wenn Wettermanipulation sogar offiziell praktiziert wird, was geschieht dann im Verborgenen?

2. HAARP: Die geheimen Wettermacher

Seit etlichen Jahren folgt Wetterkatastrophe auf Wetterkatastrophe. Überschwemmungen in den unterschiedlichsten Gebieten der Welt stehen katastrophale Dürreperioden in anderen Regionen gegenüber. Wetterexperten aus aller Welt sehen HAARP*- Anlagen als möglichen Verursacher. Das sind Anlagen des Hochfrequenz-Aktiv-Aurora-Forschungsprojektes. Offiziell dient eine Anlage in Alaska der Erforschung der Erdatmosphäre. Mit einer Vielzahl von Antennen wird eine starke Strahlung in die Erdatmosphäre geschossen.

Unter US-Patentschrift Nr. 4.686.605 mit dem Titel: „Methode und Apparat zur Veränderung einer Region der Erdatmosphäre […]“, ist zu lesen:

„Wettermanipulation ist möglich, z.B. durch Veränderung von Windmustern in der oberen Atmosphäre“ […] (Zitat ende).

So können z.B. Hoch- und Tiefdruckgebiete über lange Zeit ortsfest „eingesperrt“ werden und so in einem Land nach Belieben eine Dürrekatastrophe oder verheerende Überschwemmungen auslösen. Diese HAARP-Anlagen seien auf der ganzen Welt verteilt.

3. Bewusstseinsmanipulation durch ELF-Wellen

Dass Menschen durch Bestrahlung zu beeinflussen oder gar zu steuern sind, wird nicht mehr in Frage gestellt. Nach Angaben des US-Verteidigungsnachrichtendienstes DIA ist es möglich, mit den niederfrequenten ELF-Wellen Geräusche und ganze Befehlsketten im Gehirn von Menschen auftauchen zu lassen. Ebenso können durch ELF-Wellen, also „ferngesteuert“, Hirnschläge, Herzversagen und andere Krankheiten ausgelöst werden.

Am 16. Juli 1981 gab der nordamerikanische TV-Sender NBC bekannt, dass der Nordwesten der USA jahrelang mit ELF-Wellen bestrahlt wurde. Die Nachrichtenagentur Associated Press gab zeitgleich bekannt, dass dies absichtlich geschehen sei. A

uch die Sowjetunion habe ab ca. 1960 über ein Gerät namens LIDA-Maschine verfügt, mit dem man das menschliche Verhalten mittels ELF-Wellen beeinflussen konnte. In der UdSSR sei das Gerät dazu benutzt worden, die Menschen träge zu machen und in einen tranceähnlichen, gleichgültigen Zustand zu versetzen. Mit dem Ziel, ein bestimmtes Verhalten bei Menschen hervorzurufen, seien große LIDA-Ausrüstungen benutzt worden, um Einzelpersonen, aber auch Städte und ganze Regionen der UdSSR und der USA mit ELF-Wellen zu bestrahlen.

Was können wir derartiger Manipulation entgegensetzen? Es gilt also, wachsam zu sein. Oder mit den einleitenden

Worten von Johann Wolfgang Geothe: „Doch Forschung strebt und ringt, ermüdend nie, nach dem Gesetz, dem Grund, Warum und Wie.“

von hm / be / eb / bän

Quellen/Links:

SPD auf den Hund gekommen !!

Wir sind zwar im Chinesischen Jahr des Hundes, aber das bedeutet doch sicher nicht, dass ein Hund ein Parteimitglied werden kann, oder vielleicht doch??

Die deutsche „Bild“-Zeitung testete, ob bei der Mitgliederabstimmung der SPD Manipulation möglich ist – und registrierte eine Vierbeiner. Am 6. Februar, zwei Stunden und 13 Minuten vor Ablauf der Frist, meldete die Bild-Redaktion Hund Lima (3) online über die E-Mail-Adresse von Limas Frauchen als SPD-Mitglied mit folgenden Daten an:

Name: Lima B.
Geschlecht: weiblich.
Alter: 21 (gerechnet in Hundejahren).
Adresse: wie Frauchen.
Beruf: erwerbslos

Nur zwei Stunden später kam per Mail die Antwort der SPD:

Liebe Lima, ich freue mich sehr über Deinen Eintritt in die SPD. (…) Dein Eintritt wurde in die Mitgliederdatenbank erfasst, das bedeutet: Du kannst am Mitgliedervotum über einen möglichen Koalitionsvertrag teilnehmen!“ Freude am jungen Mitglied (Lima ist ja erst 21 Hundejahre alt) hatte auch Spandaus Juso-Vorsitzender Roman, er schickte eine gesonderte Mail:

„Liebe Lima, herzlich willkommen in der SPD!“

http://www.heute.at/welt/news/story/Dieser-Hund-darf-ueber-die-GROKO-abstimmen-48268496

 

Dieser Hund ist offizielles Mitglied der deutschen SPD

Die „Bild“ Zeitung hat sich einen Spaß erlaubt und einen Hund bei der SPD als Mitglied angemeldet. Der Partei fiel das nicht auf und der Vierbeiner ist nun stimmberechtigt.

http://futter.kleinezeitung.at/2018/02/20/dieser-hund-ist-offizielles-mitglied-der-deutschen-spd/

 

«Bild» meldet Hund zur SPD-Abstimmung an

Übrigens schmuggelte Bild noch ein weiteres Mitglied in die Partei: Kotka Kowalska, Limas Mitbewohner, eine Katze…

 

https://www.blick.ch/news/ausland/lima-darf-mit-ueber-die-groko-entscheiden-bild-meldet-hund-zur-spd-abstimmung-an-id8008379.html

Dieser Hund ist SPD-Parteimitglied und darf über GroKo abstimmen

https://youtu.be/NXF9rAxYT5U

 

 

Türkei geht auf Konfrontationskurs mit Griechenland

T-Online vom 13.02.2018, 13:30 Uhr |  Quelle: dpa

Im Konflikt um Erdgasvorkommen vor der Küste Zyperns droht der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan mit militärischer Gewalt. Einen ernsten Zwischenfall hat es bereits gegeben.

weiterlesen unter:

http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/krisen/id_83221550/streit-um-hoheitsrechte-tuerkei-droht-zypern-mit-militaeraktionen.html

 

Türkei droht mit Einmarsch in Griechenland

 

  • Die Regierungspartei der Türkei und sogar ein Großteil der Opposition scheint es abgesehen zu haben auf, wenn sie nicht sogar besessen sind von, einer Invasion und Eroberung dieser griechischen Inseln, mit der Begründung, dass es sich in Tat und Wahrheit um türkisches Territorium handle.

  • „Die Dinge, die wir bisher getan haben, verblassen im Vergleich zu den noch größeren Dingen und Angriffen [die wir planen] in den nächsten Tagen, inshallah [so Allah will].“ — Türkischer Präsident Recep Tayyip Erdoğan, 12. Februar 2018.

https://de.gatestoneinstitute.org/11922/tuerkei-griechenland-einmarsch

 

„Wir warnen diejenigen, die in der Ägäis und Zypern die Grenze überschritten haben“, erklärte Erdoğan und fuhr fort:

„Ihr Mut besteht nur so lange, bis sie unsere Armee, unsere Schiffe und unsere Flugzeuge sehen… Was auch immer Afrin für uns ist, unsere Rechte in der Ägäis und in Zypern sind dieselben. Denken Sie niemals daran, dass die Erdgasexploration in den Gewässern Zyperns und die opportunistischen Versuche in der Ägäis von unserem Radar verschwinden.

„Genauso wie wir die Pläne [in der Region] durch die Operation Euphratschild und die Operation Olivenzweig [auf Syrien] und bald auch in Manbij und anderen Regionen stören, können und werden wir die Pläne derer, die an unserer südlichen Grenze Fehleinschätzungen vornehmen, zerstören… Unsere Kriegsschiffe und Luftstreitkräfte behalten das Gebiet genau im Auge, um bei Bedarf in jeder notwendigen Hinsicht einzugreifen.

Sich auf die Tage des Ottomanischen Reiches beziehend, fuhr Erdoğan fort:

„Diejenigen, die meinen, wir hätten das Land, aus dem wir uns vor hundert Jahren unter Tränen zurückgezogen haben, aus unseren Herzen getilgt, haben Unrecht.

„Wir sagen bei jeder Gelegenheit, dass Syrien, Irak und andere Orte der Geographie in unseren Herzen nicht anders sind als in unserer eigenen Heimat. Wir kämpfen darum, dass eine fremde Flagge nirgends geschwenkt wird, wo der adhan [islamischer Gebetsruf in Moscheen] rezitiert wird.

„Die Dinge, die wir bisher getan haben, verblassen im Vergleich zu den noch größeren Dingen und Angriffen, die wir in den nächsten Tagen planen, inshallah [so Allah will]. „

 

 

Fake News im Ersten Weltkrieg

Wer meint, Fake News gäbe es erst im 21.Jahrhundert und sie würden sich nur auf Social Media und alternative Nachrichtenportale im Internet beschränken, der irrt sich gewaltig.

Denn Historiker haben ebtdeckt, dass ein Großteil der Filme aus dem Ersten Weltkrieg nachgestellt worden waren.

Salzbuger Nachrichten vom 19.Februar 2018

Filme aus Erstem Weltkrieg aufgearbeitet

„Zwischen 1914 und 1918 wurden rund 1.500 Filme in der Österreichisch-Ungarischen Monarchie produziert – das Gros zur Unterhaltung, aber auch zu Propagandazwecken. Was dabei an Kampfhandlungen gezeigt wurde, sei zum Großteil gefälscht gewesen, so der Historiker Hannes Leidinger.(…)

Es zeigte sich anhand von Bildanalyse, dass ein Großteil dargestellten Kriegshandlungen Fälschungen sind. Solche Fakes würden sich oft durch die Position der Kamera verraten. „

https://www.sn.at/kultur/allgemein/filme-aus-erstem-weltkrieg-aufgearbeitet-24420604

In Österreich wurden Kriegsfilme gefälscht

Hier steht der ganze Artikel in voller Länge

https://www.pressreader.com/austria/salzburger-nachrichten/20180220/281758449766664

Le contrôle de l’opinion par Google

19.02.2018

www.kla.tv/11963

« Nul n’est plus désespérément esclave que celui qui croit faussement être libre. »

A la lumière de cette citation de Johann Wolfgang von Goethe nous allons aujourd’hui observer le contrôle de l’opinion de Google.

Afin de protéger contre les commentaires haineux, « Perspective », un nouveau programme de Google, va vérifier des commentaires et des contributions sur Internet par rapport à leur toxicité.

Ce qui n’est pas politiquement correct est classé comme commentaires haineux et supprimé grâce à l’intelligence artificielle. Derrière ce projet se trouve Jared Cohen, fondateur et président de la fabrique de pensée Jigsaw et fondateur et ancien directeur de « Google Ideas ».

Aujourd’hui Cohen tient une place clé au Council on Foreign Relations, en abrégé CFR, une des fabriques de pensée américaines privées les plus influentes du monde. Les fabriques de pensée sont des instituts qui influencent la formation de l’opinion publique selon des intérêts politiques.

Ce qui devrait protéger les utilisateurs d’Internet des commentaires haineux s’avère être un contrôle de l’opinion sous le prétexte de la sécurité.

de ol.

Sources / Liens :

Google’s Meinungskontrolle

06.02.2018
Was bezweckt Google mit dem neuen Programm „Service Perspektive“?
Vordergründig geht es um Schutz vor Aggressionen im Netz.
Doch was Internetnutzer vor Aggression schützen soll, entpuppt sich als Vorwand für ganz andere Ziele. Kla.TV schaut dahinter…

„Niemand ist hoffnungsloser versklavt als der, der fälschlich glaubt, frei zu sein.“

Im Lichte dieses Zitats von Johann Wolfgang von Goethe, betrachten wir heute einmal Googles Meinungskontrolle.

Mit dem neuen Programm „Service Perspektive“ von Google sollen zum Schutz vor Aggressionen im Netz Kommentare und Internetbeiträge auf ihre „Toxizität“ (Giftigkeit) überprüft werden. Was nicht der politischen Korrektheit entspricht, wird mithilfe künstlicher Intelligenz als Aggression eingestuft und gelöscht. Hinter diesem Projekt steckt Jared Cohen, Gründer und Präsident der Denkfabrik Jigsaw und früherer Gründer und Direktor von „Google Ideas“.

Heute hat Cohen eine Schlüsselposition beim Council on Foreign Relations, kurz CFR, inne, einer der weltweit einflussreichsten privaten US-Denkfabriken. Denkfabriken sind Institute, die im Sinne politischer Interessen Einfluss auf die öffentliche Meinungsbildung nehmen.

Was Internetnutzer vor Aggression im Netz schützen soll, entpuppt sich als Meinungskontrolle unter dem Vorwand der Sicherheit.

Auch dieser Bericht zeigt erneut Fäden auf, die im Hintergrund gesponnen werden und sich zuletzt als unlösbare Schlinge um unsere Hälse legen sollen. Jeder hat die Wahl, ein Teil dieses Problems oder ein Teil der Lösung zu sein. Wer wartet, bis ein anderer etwas unternimmt, ist Teil des Problems. Wer hingegen selbst anfängt und aktiv wird, und sei es z.B. nur durch die Weitergabe dieser Sendung, ist Teil der Lösung!

von ol.

Quellen/Links:

Gehirnwäsche durch DNA-Test ?

Herkunftsanalysen

Die DNA-Herkunftsanalyse (englisch: ethnicity estimate) beruht auf der Tatsache, dass sich Menschen aus verschiedenen Regionen der Welt mehr oder weniger stark voneinander unterscheiden. Die Menschen von verschiedenen Kontinenten unterscheiden sich recht deutlich in verschiedenen äußerlichen Merkmalen, aber auch in bestimmten genetischen Merkmalen, die sich im Laufe der Menschheitsgeschichte in den letzten 200.000 Jahren herausgebildet haben. Je weiter sich zwei Bevölkerungen historisch voneinander entfernt haben, desto größer sind die Unterschiede, während benachbarte Bevölkerungen zahlreiche Überschneidungen in ihren Merkmalen aufweisen.

Bis hin auf die Ebene kleinerer Regionen gibt es bestimmte genetische Merkmale, die in einer jeweils unterschiedlichen Mischung für die jeweilige einheimische Bevölkerung charakteristisch sind. Dabei kann es sich um äußerlich sichtbare Merkmale handeln (beispielsweise die Haarfarbe, Augenfarbe, Hauttönung) oder um auch nur um punktuelle Mutationen in der DNA, also einzelne SNP….“

http://wiki-de.genealogy.net/DNA-Herkunftsanalyse

 

DNA-Tests sind „in“. Angeblich verraten sie, aus welchen Regionen der Erde die eigenen Vorfahren stammen, beziehungsweise welchen Ethnien sie angehörten. Allerdings ist das Verfahren wissenschaftlich umstritten.

Außerdem sind sie sehr ungenau.

Darüber hinaus drängt sich der Verdacht auf, dass mit Hilfe der sogenannten Ethnizitätsschätzung Gehirnwäsche betrieben werden soll.

http://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/wolfgang-sie-sind.html

 

Video:Die DNA-Reise – Wer bist du wirklich? Ein Rassismus-Test

67 Menschen begeben sich auf eine besondere Reise. Anhand ihrer DNA wird festgestellt, woher ihre Vorfahren wirklich kommen. Das Ergebnis dieses Projekts siehst du in einem berührenden Video! Viele Mensche sind nicht nur stolz auf ihre Nationalität. Durch ihre Herkunft fühlen sie sich zum Teil als etwas Besseres. Doch dieser DNA-Test zeigt auf berührende Weise – wir haben mehr Verbindungen zur weiten Welt, als wir dachten. Die Reise-Suchmaschine momondo und der Hersteller für DNA-Tests AncestryDNA haben dies in einem fabelhaften Video dargelegt. Mit dem Projekt „The DNA Journey“ wollten sie zeigen, dass wir nur die Summe aus vielen Teilen sind. Teile, die oft über die gesamte Welt verstreut sind. Für das Projekt begaben sich 67 Teilnehmer auf eine DNA-Reise. Mittels Speicheltest wurde festgestellt, woher diese wirklich stammen.

https://youtu.be/iGoNCLsGY20

 

momondo – The DNA Journey

https://youtu.be/tyaEQEmt5ls

 

 

Wiener Theologische Fakultät: Kein Kreuz mehr im Hörsaal

„Brandschutz“: Keine Kruzifixe mehr an Katholisch-Theologischer Fakultät der Universität Wien

Die Universitätsleitung hat beschlossen, aus „verwaltungstechnischen Gründen“ in drei Räumen der Fakultät keine Kruzifixe mehr anzubringen. Der Vize-Dekan spricht von einem „symbolpolitischen Einschnitt historischer Tragweite“.

Das Hauptgebäude der Fakultät stellt seit langem anderen Fakultäten seine Innenräume zur Verfügung. Insofern wurde schon vor einigen Jahren darüber spekuliert, ob die religiösen Symbole in die Öffentlichkeit gehören, wenn in den Räumen nicht nur Theologie, sondern auch weltliche Fächer unterrichtet werden. Nun müssen die Kreuze in den drei Räumen der 1384 gegründeten Fakultät weg.

https://deutsch.rt.com/europa/65410-es-darf-keine-kruzifixe-am-katholisch-theologischen-fakult%C3%A4t-der-universitaet-wien-mehr-geben/

 

Keine Kreuze mehr in Theologie-Hörsälen

https://kurier.at/chronik/wien/keine-kreuze-mehr-in-theologie-hoersaelen/309.911.755

 

Wiener Theologische Fakultät: Kein Kreuz mehr im Hörsaal

https://www.katholisch.at/aktuelles/2018/02/07/wiener-theologische-fakultaet-kein-kreuz-mehr-im-hoersaal

 

Wiener Theologische Fakultät: Kein Kreuz mehr im Hörsaal

http://www.kath.net/news/62674

Universitätsleitung untersagt nach räumlichen Änderungen an der  Wiener Katholisch-Theologischen Fakultät die Anbringung von Kreuzen in neuen Hörsälen –

 

 

Schulen verbieten Kindern „beste Freunde“

Ein Trend aus Großbritannien schwappt in andere Länder über: Immer mehr Schulen weltweit verbieten Mädchen und Jungen, andere Kinder zu ihren engsten Freunden zu erklären. 

Es soll nicht mehr erlaubt sein, dass die Kinder zu ihren Geburtstagen ausschließlich ihre besten Freunde einladen.

Nein: sie müssen alle Kinder der Klasse einladen, damit sich niemand ausgeschlossen oder diskriminiert fühlt.

„Das ist mein bester Freund!“, dieser Satz aus Kindermund könnte bald der Vergangenheit angehören. Ein neuer „Anti-Diskriminierungs-Trend“ aus Großbritannien findet auch in den USA immer mehr Anhänger

https://www.journalistenwatch.com/2018/02/16/unsere-armen-kinder-jetzt-werden-beste-freunde-abgeschafft/

Es gibt eine Bewegung in einigen amerikanischen und europäischen Schulen, den Ausdruck ‚bester Freund‘ zu verbieten“, zitiert „CBS“ Barbara Greenberg. Die US-amerikanische Kinderpsychologin nennt den Trend ein „sehr faszinierendes soziales Experiment“.

https://www.brigitte.de/aktuell/gesellschaft/schulen-verbieten-kindern–beste-freunde–11060596.html

 

CBS New York:

No More BFFs? Some Schools Consider Banning ‘Best Friends’

“There has been a movement in some American schools and European schools to ban the phrase ‘best friend,’” Greenberg said. “The idea of banning the phrase ‘best friends’ is a very intriguing social experiment.“

http://newyork.cbslocal.com/2018/02/13/best-friend-ban/

Ein Auto im Weltall ?

Also heute mal ganz unfein ausgedrückt:

>Verarschen kann ich mich selber!!<

Und ich verstehe es absolut nicht, warum es Menschen gibt, die diesen Blödsinn glauben. Ein Auto im Weltall?
Das ist nichts als ein Werbegag.
All die Videos zeigen doch ganz offensichtlich, dass es Studioaufnahmen sind! Der Hintergrund wurde nachträglich hinzugefügt. Oder warum bleiben alle Wolken immer gleich, obwohl das Auto angeblich drei Mal die Erde umrundet hat?
Und bei einem Video, das als offizieller live-stream gilt wackelt die Erde auf einmal im Hintergrund!

 

Tesla car
Ups: wo sind die Kontinente, auf dieser Kugel gibt es nur Wasser und Wolken? Und weit und breit keine Sterne!

 

Foto: http://abcnews.go.com/images/Technology/WireAP_d09b44dadd5b4282a670941bfa16e9a4.jpg

Tesla Car In Space Live: A Closer Look!

YOU WOULDN’T BELIEVE THIS VIDEO If It Wasn’t Recorded!

SPACEX TESLA CAR EXPOSED

Everything wrong with SpaceX „Car in Space“ ✞

DON’T PANIC! Starman SpaceX 1000% Fake

SpaceX LIVE STREAM: Watch live webcam as Falcon Heavy Tesla heads to Mars

SPACEX sent a Tesla into space, on the company’s Falcon Heavy rocket, which is now heading toward Mars. Watch a live webcam stream of the car as it creates spectacular views of Earth from space.

Live coverage of SpaceX Elon Musk’s Starman Driving a Tesla in Space after Successful Heavy Falcon Launch Latest: the countdown and launch of SpaceX’s first Falcon Heavy rocket from pad 39A at NASA’s Kennedy Space Center in Florida.

LIVE: Starman Driving in Space after Successful Heavy Falcon Launch SpaceX Real-time Updates

https://youtu.be/y3niFzo5VLI

 

Film: Unternehmen Capricorn

Schöner alter Film. Der geplante Marsflug gerät zum Komplott, als die NASA-Verantwortlichen durch dessen absehbares technisches Scheitern die Finanzierung des Weltraumprogramms der USA bedroht sehen.

https://youtu.be/aG-8Tx3moQk

Nur die Astronauten und sonst niemand wissen, dass die Marslandung in einer Halle gefilmt wurde und außer dem Start der Rakete nichts Wirklichkeit war.

Sehr sehenswert !!

Spätestens nach dem Film wird man sich selbst über die Mondlandungen ein paar Fregen stellen müssen.

 

 

Sony Unleashes New Aibo Robot Dog

 

Robodog
oh, how sweet !

https://spectrum.ieee.org/automaton/robotics/home-robots/sony-advanced-aibo-robot-dog-unleashed

„The new robot dog is also equipped with a fisheye camera in the nose and a second camera near the rear that both work with sensors to detect and analyze sounds and images, and help aibo recognize its owners faces. Simultaneous localization and mapping (SLAM) technology allows aibo to adapt to its environment.“

http://www.bbc.com/news/av/technology-42632410/ces-2018-sony-s-aibo-robo-dog-shows-off-ai-smarts

 

Meet Aibo, the robot dog from Sony

https://youtu.be/rxE2sSuNUG8

Sony’s Aibo Robot Dog returns with advanced AI

Sony is bringing back its iconic robotic Dog Aibo. The new Aibo is powered by artificial intelligence and can bark, wag its tail, chase pink balls and learn new tricks like giving its owner a high five. Initial version of AIBO robot was released by Sony in 1999 i-e around 18 years back, and it was discontinued in the year 2006. The new Aibo Robot Dog can form an emotional bond with members of the household while providing them with love, affection, and the joy of nurturing and raising a companion.

Sony’s new Aibo is a very good robot dog

https://youtu.be/kJoAcEI2PXQ

Aibo demonstration

A scene from Sony’s press conference announcing the release of its new Aibo robot dog at its headquarters in Tokyo on Nov. 1, 2017

https://youtu.be/DRl_03_jNwE

Russland unter Putin

Russland: Pro-Kopf-Einkommen unter Putin verdreifacht

„Wladimir Putin wurde zum ersten Mal im Jahr 2000 zum russischen Präsidenten gewählt. Während dieser Zeit hat sich viel zum Positiven für die Bürger und die russische Wirtschaft verändert, trotz der ungerechtfertigten Sanktionen gegen das Land. Das sind Zahlen, die keine Regierung weltweit innerhalb dieser Zeitspanne erreicht hat.

Vor der Wahl Putins hatte Russland ein Pro-Kopf-Einkommen von CHF 9225 durch Kaufkraftparität. Bis 2017 hat sich die Zahl fast verdreifacht und liegt nun bei CHF 26.027.

Der durchschnittliche nominale Monatslohn hat sich von 56 Franken auf 608 Franken fast 11-facht.

Die Arbeitslosigkeit ist von 13 Prozent auf 5,2 Prozent zurückgegangen.

Die Renten sind im selben Zeitraum um über 1.000 Prozent von CHF 18 auf 206 Franken gestiegen.

Die Inflationsraten sind bis Ende 2017 von 36,5 Prozent auf 2,5 Prozent gesunken. Der Gesamtwert der Vermögenswerte des russischen Bankensystems ist um das 24-Fache auf 1,43 Billionen Dollar gestiegen.“

Quelle: http://smopo.ch/russland-pro-kopf-einkommen-unter-putin-verdreifacht/

Russland unter Putin: Lebensqualität verdreifacht – Auslandsverschuldung um 75 Prozent gesunken

Wladimir Putin wurde erstmals im Jahr 2000 zum russischen Präsidenten gewählt. Wir haben für Sie die Punkte zusammengeführt, die verdeutlichen, wie sich die russische Wirtschaft in Zahlen ausgedrückt in der Zwischenzeit verändert hat.

weiter lesen unter:

https://deutsch.rt.com/russland/64352-russland-unter-putin-lebensqualitat-verdreifacht/

 

 

 

VERSCHWIEGEN vom Mainstream: „SUPERMAN“ PUTIN! – Diese unglaublichen ERFOLGE hat der russische Präsident vorzuweisen!

http://www.guidograndt.de/2018/01/30/verschwiegen-vom-mainstream-superman-putin-diese-unglaublichen-erfolge-hat-der-russische-praesident-vorzuweisen/

Phones tracking even in Airplane Mode without sim cards ! !

Would it disturb you to find out that Google is always watching? It knows where you go. Whether you’re in a car or whether you’re walking. Flight Mode or not,

Google is keeping track of you.

Watch the following video for proof.

Report of FOX News

‚It Knows When I Got Out of the Car!‘: Tucker’s Special Report on How Google’s Tracking You

With no SIM card in either of two phones and one set on Airplane Mode, Larson took a black car around town.

During that time, he was not connected to WiFi and only took photos at the cathedral.

http://video.foxnews.com/v/5728555874001/?#sp=show-clips

 

Google verfolgt dich!

Selbst wenn du im Flugzeug Modus bist.

Es weiß, wenn du aus dem Auto raus bist.

Wenn du gehst.

Wir haben jetzt Beweise!

https://youtu.be/g4MK76dDCDk

 

Image manipulée du monde – comment nos opinions sont formées

L’Express Zeitung est une revue suisse dont les éditeurs ont pour but de proposer une alternative indépendante à l’unanimité des médias principaux. La revue papier mensuelle est diffusée à ses abonnés dans toute la région germanophone. L’article principal de l’édition de février 2017, « Image manipulée du monde – comment nos opinions sont formées », dévoile comment pratiquement toutes les sources d’informations que le citoyen lambda consomme sont en fin de compte seulement dans les mains d’une petite élite puissante.

www.kla.tv/11488

Texte du video:

L’évolution et la démocratisation de notre société occidentale ont rendu possible la disponibilité de toutes les informations. Si je veux m’informer, je peux le faire. On vit dans une époque d’information dont on fait beaucoup d’éloges, où grâce à Internet toutes les informations sont librement accessibles. C’est bien connu que le savoir, c’est le pouvoir. Et on donne au citoyen mature bien éduqué, cultivé et doté d’une connaissance globale appropriée, le pouvoir de mener une vie libre et indépendante. C’est du moins ce qu’on croit communément et qui forge notre image du monde.

De plus le droit fondamental de la liberté d’opinion et d’expression est noté dans presque toutes les constitutions des sociétés occidentales et il se base sur l’origine suivante : L’article 19 de la convention des droits de l’homme de l’ONU :

« Tout individu a droit à la liberté d’opinion et d’expression, ce qui implique le droit de ne pas être inquiété pour ses opinions et celui de chercher, de recevoir et de répandre, sans considérations de frontières, les informations et les idées par quelque moyen d’expression que ce soit. »

Si maintenant en tant que citoyen mature et intéressé par cette société libre je veux m’informer, beaucoup de sources diverses sont à ma disposition. Tout d’abord je lis quotidiennement le journal et en plus je lis encore de temps en temps des revues spécialisées et des magazines. Je veille à leur histoire, à leur crédibilité et à leur réputation et aussi à ce qu’il y ait un grand choix car après tout je veux me forger ma propre opinion indépendante et fondée objectivement. Toute personne mature devrait réfléchir sur le fait qu’au niveau mondial la plupart des médias de presse (tout comme les chaînes de télé et de radio) appartiennent à un petit nombre de groupes médiatiques extrêmement puissants ; les PDG et les rédacteurs en chef de ces groupes se rencontrent régulièrement avec d’autres dirigeants de l’économie, de la politique, de l’armée, de la science, d’Internet et beaucoup d’autres ; ils échangent en secret, ils s’accordent et ajustent des plans divers et variés. Oui, alors vous pouvez vous demander pourquoi je ne lis ou je n’entends rien de cela dans les médias. Bon, vous pouvez probablement imaginer vous-mêmes la réponse ! Quelle proportion de vrai journalisme se trouve dans les informations ?

Les journalistes et les rédacteurs sont des hommes comme toi et moi et ils ont décidé un jour de faire ce travail, avec l’obligation de rechercher la vérité, de dévoiler les événements et de les publier. Mais si c’était si facile que ça !! Une grande majorité des infos reçues, surtout quand il s’agit d’événements internationaux et de leurs relations de cause à effets, sont rédigées par des soi-disant agences d’information et sont distribuées à travers toute la terre à des milliers de rédactions.

Dans le domaine des journaux, l’investigation personnelle appartient de nos jours à l’image romantique du passé : les agences d’information et les agences de PR (Public Relation) imposent les contenus que les journalistes ne font souvent qu’« emballer », ils mettent leur nom dessus et les transmettent aux lecteurs comme le ferait un épicier.

Qui n’a pas encore remarqué que dans différents journaux indépendants les uns des autres, ce sont exactement les mêmes articles, les mêmes paragraphes ou les mêmes phrases qui sont imprimés ?

Passons du coq à l’âne. Est-ce que le président du gouvernement suisse de l’époque Ueli Maurer parlait de ces faits quand en 2013 il a évoqué, devant un groupe de journalistes, la domination d’un cartel qui forme l’opinion médiatique ? Les agences d’information et de PR se sont chargées durant les dernières décennies des contenus ; la plupart des journalistes fraîchement diplômés se dirigent directement dans cette branche PR car sinon ils doivent s’attendre à des désavantages économiques et existentiels. Il faut qu’on soit tous conscients que les dépendances économiques entre les annonceurs et la presse empêchent celle-ci de faire des articles d’investigation ou des critiques, quel que soit le nombre d’affaires douteuses que l’annonceur a sur son compte, c’est compréhensible. Je chante la chanson de celui dont je mange le pain. Des raisons d’être méfiant : En résumé nous avons maintenant quelques raisons de savourer avec un peu plus de prudence et un peu plus de scepticisme notre lecture matinale du journal… si jamais nous le lisons encore. – Les innombrables journaux, chaînes de télé et de radio et autres produits médiatiques de ce monde appartiennent tous à quelques groupes médiatiques, qui sont à leur tour propriétés privées d’une minorité. – Les PDG respectifs et les rédacteurs en chef de ces médias sont intégrés dans des réseaux supérieurs cachés du public. – Les contenus sont principalement fixés par les agences d’information et les agences de PR. La conséquence en est une large synchronisation et un « cartel qui forme l’opinion médiatique », selon les paroles du président de la Confédération Uiel Maurer en 2013. – Le journalisme classique est déjà remplacé pendant la formation, les stages et le début de la vie professionnelle par les PR (Public Relations), qui ont comme devoir d’emballer les informations en fonction de la clientèle et de les « vendre » aux consommateurs. – On comprend que les dépendances financières avec les annonceurs (pour la plupart les grandes entreprises) empêchent les journaux de faire vraiment des investigations et de publier des articles critiques sur ces derniers. Des alternatives sur Internet ? Maintenant beaucoup de personnes sont au courant de ces faits et heureusement aujourd’hui dans cette trame de l’évolution technique et digitale, il existe Internet qui me rend indépendant face aux médias de masse.

Ainsi pour la formation de mon opinion je me sers de Wikipédia, l’encyclopédie des contenus libres (!!!!),  issue du peuple de façon organique et démocratique, sérieuse, sans intérêt propre, auto régulée, indépendante et ainsi probablement la plus proche de la vérité. Suivant ce même principe, beaucoup d’utilisateurs ont voulu donner leur petite contribution à cette vision qui semblait noble et extrêmement démocratique d’une « source de vérité pour tous ». Ces utilisateurs ont partagé avec la collectivité les informations et les connaissances fondées, minutieusement recherchées, qu’on cherche en vain sur les médias de masse. Comme par magie, ces publications sont annulées peu de temps après. Toutes ces publications qui sont supprimées et annulées ont quelque chose en commun : elles réfutent le récit des médias de masse et redressent, preuves à l’appui, le faux cours de l’histoire officielle et pour résumer, elles contredisent l’image du monde conforme au système ! Ceux qui essayent de façon répétée de rendre disponible au public leur savoir juste et prouvé sont tout simplement bloqués et leur compte supprimé. Voilà en ce qui concerne la démocratisation du savoir ! Pour surveiller les millions de publications indésirables à travers le monde et afin que la censure se mette en œuvre instantanément, il faut derrière cela un système de contrôle d’une dimension gigantesque. Cette simple pensée nous fait frémir. Aide à ceux qui veulent améliorer le monde Donc, si maintenant les médias de masse, ainsi que le Wikipédia tellement utilisé par tous, n’offrent pas ce que le citoyen espère y trouver, c’est-à-dire être informé selon la vérité, alors il est forcé de s’adresser à des sources indépendantes. Amnesty International, Human Rights Watch, Greenpeace et d’autres organisations non gouvernementales indépendantes (ONG) savourent leur réputation parmi notre population, de grand sérieux et de grande crédibilité. Comment cela pourrait-il en être autrement ? Car elles sont la voix de ceux qui souffrent d’exploitation, de torture et d’oppression. La force de propulsion de ces collaborateurs est l’idéalisme, l’abnégation, l’altruisme et la volonté d’aider et d’agir et il semble présomptueux et même insolent de douter du contenu véridique des informations qui viennent de telles ONG. Ainsi par exemple les rapports sur la torture d’Amnesty international et de Human Rights Watch sont utilisés par la classe politique occidentale comme justificatifs pour la prétendue garantie des droits de l’homme ou la démocratisation des pays concernés et ainsi elle s’assure le soutien de ses propres citoyens. Et ainsi si on regarde de plus près, ici aussi il en résulte une image problématique d’implication et d’influence avec les gouvernements, groupes et services secrets, bien sûr dans les hautes sphères. Où que l’on regarde, les ONG influentes, les fondations, les Think thank, et autres mouvements servent d’instrument extrêmement utile au système au pouvoir. Notre société est-elle manipulée par un courant prétendument indépendant au point de justifier et soutenir son propre gouvernement dans des actions militaires et même criminelles qui vont contre le droit international, tout en ayant toujours le sentiment de faire ce qui est bien ? Les Etats souverains sont-ils les uns après les autres bombardés et renvoyés à l’âge de pierre, sous prétexte de démocratisation et des droits de l’homme ? Et pourquoi ces mêmes organisations dont les rapports ont contribué à ces guerres, s’engagent-elles fermement à ce que des millions de migrants s’installent en Europe au lieu d’aider les victimes sur place ? Le dernier secours : la science  Les sources d’informations confidentielles diminuent de plus en plus et mes doutes augmentent de plus en plus. Comment puis-je me forger une opinion personnelle indépendante si je n’ai pas du tout recours aux véritables informations qui sont nécessaires pour cela ? Est-ce qu’en fin de compte je ne sais que ce que je devrais savoir ? Alors les conclusions que j’en tire, c’est que l’opinion que je me crée moi-même serait presque prévue d’avance et qu’ainsi mon image du monde serait manipulée ? Cela me semble quand même trop exagéré ; après tout, on a encore la science dont la recherche et les enseignements sont de plus garantis par la Constitution suisse. Après les expériences citées plus haut, les doutes me rongent malgré la garantie constitutionnelle ; donc je commence à regarder sur Google. Le résultat est, comme vous pouvez déjà l’imaginer, la désillusion : parler d’indépendance alors que dans la petite Suisse il existe plus de 300 coopérations avec des investisseurs privés – en fait des fondations et des groupes – pour un montant de plusieurs millions, ça me semble quand même enjolivé, quelles que soient les belles tournures qu’on emploie pour nous le faire croire. A elle seule l’UBS finance un nouvel établissement de recherche à l’université de Zürich à hauteur de 100 millions de francs suisses. Selon les recherches de la télévision suisse, des chaires sont achetées au niveau national, des études sont influencées, manipulées ou tout simplement pas publiées. D’après les déclarations d’un professeur de droit de l’université de Berne, toute recherche ou déclaration d’un professeur sponsorisé par un groupe ne vaut rien. Dans le domaine de la science, on pourrait aussi énumérer sans fin à travers le monde les dépendances, les influences, la corruption et la manipulation. En général on peut dire que l’image que notre société occidentale a du monde est manipulée à un haut degré. Quelle que soit la façon dont je veux assouvir ma soif de connaissances, avec la presse, Wikipédia, des études ou d’autres sources soi-disant confidentielles, je trouve la plupart du temps des informations uniformes, tendancieuses ou manipulées. On peut l’exprimer autrement si fondamentalement on part du principe que le contraire de l’opinion officielle est, la plupart du temps, plus proche de la vérité. SOURCES : http://www.expresszeitung.com ExpressZeitung Ausgabe 4, Februar 2017

de and.

Sources / Liens : www.expresszeitung.com
ExpressZeitung Ausgabe 4, Februar 2017

Manipuliertes Weltbild

Wie unsere Meinungen geformt werden

Ach welch ein Glück, dass mir niemand mein Denken, Urteilen und Empfinden vorschreiben kann!

Ich bin mein eigener Herr – frei und unabhängig!“ –

WIRKLICH? Das ist nur mit ungeschminkt berichtenden Informationsgebern möglich.

Aber was wäre, wenn Presse und Journalisten von den Hohen und Reichen dieser Welt abhängen? Wenn Schule, Ausbildung und Universitäten von denen bestimmt werden, die das Geld liefern?

WIE frei und unabhängig ist meine Meinung dann wirklich? Oder ist mein Weltbild von einer manipulierenden, kleinen Elite geprägt? „NIEMALS!“ – denkt man sich. Doch geben Sie interessanten Fakten eine Chance!

www.kla.tv/10401

Text des Videos:

Die „ExpressZeitung“ ist eine Schweizer Zeitschrift, deren Herausgeber sich dem Ziel verschrieben haben, eine unabhängige Alternative zum «medialen Einheitsbrei» der Massenmedien zu bieten. Die Zeitschrift, welche monatlich in Papierform erscheint, hat ihre Abonnenten im gesamten deutschsprachigen Raum. Im Leitartikel der Ausgabe vom Februar 2017 – „Manipuliertes Weltbild – Wie unsere Meinungen geformt werden“ – wird beleuchtet, wie praktisch alle Informationsquellen, die der gewöhnliche Bürger konsumiert, letztlich in den Händen einer kleinen und mächtigen Elite sind. Und dies trotz scheinbarer Vielfalt. Die Redaktion der „Expresszeitung“ hat Klagemauer-TV die Erlaubnis gegeben, diesen erhellenden Artikel in voller Länge wiederzugeben:

Der Fortschritt und die Demokratisierung unserer westlichen Gesellschaft haben es möglich gemacht, dass jedem alle Informationen zur Verfügung stehen. Will ich mich informieren, so kann ich das tun. Wir leben im vielgelobten Informationszeitalter, in dem, dank Internet alle Informationen frei zugänglich sind. Wissen bedeutet bekanntlich Macht und dem mündigen Bürger, gut ausgebildet, belesen und mit entsprechendem Allgemeinwissen ist somit die Macht gegeben, ein Leben in Freiheit und Unabhängigkeit zu führen. So zumindest lautet einer der vielen Glaubenssätze, die unser Weltbild prägen.

Auch das Grundrecht zur Meinungsfreiheit und freier Meinungsäußerung steht in fast allen Verfassungen westlicher Gesellschaften und stützt sich auf folgenden Ursprung: Artikel 19 der UNO Menschenrechtskonvention:

„Jeder hat das Recht auf Meinungsfreiheit und freie Meinungsäußerung; dieses Recht schließt die Freiheit ein, Meinungen ungehindert anzuhängen sowie über Medien jeder A0rt und ohne Rücksicht auf Grenzen Informationen und Gedankengut zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.“

Will ich mich nun, als mündiger und interessierter Bürger dieser freien Gesellschaft informieren, stehen mir vielerlei Quellen zur Verfügung.

Zunächst einmal lese ich täglich die Zeitung, ergänzend manchmal auch Fachzeitschriften und Magazine. Ich achte dabei auf deren Geschichte, Seriosität und Ruf, sowie auf eine breite Auswahl. Ich möchte mir schliesslich meine eigene Meinung bilden, sachlich fundiert und unabhängig. Dass weltweit jedoch die allermeisten dieser Printmedien (wie auch alle Fernseh- und Radiosender) einer kleinen Anzahl überaus mächtiger Medienkonzerne gehören, deren Geschäftsführer und Chefredakteure regelmässig an Treffen teilnehmen, wo sie sich mit anderen Führern aus Konzernwirtschaft, Politik, Militär, Wissenschaft, Internet uvm. im Geheimen austauschen, sich abgleichen und Pläne schmieden wofür auch immer, sollte jeder mündigen Person zu denken geben. Ja, aber warum lese oder höre ich davon nichts in den Medien, mögen Sie sich fragen. Tja, wahrscheinlich erahnen Sie von selbst die Antwort. Wie viel Journalismus steckt in den Nachrichten? Nun sind doch aber Journalisten und Redakteure Menschen wie Du und ich und haben sich einst dafür entschieden, diesen Beruf auszuüben, der Wahrheit verpflichtend zu recherchieren und Missstände aufzudecken und zu veröffentlichen. Wenn dies nur so einfach wäre: E

inen Grossteil der erhaltenen Informationen, gerade wenn es sich um internationale Geschehnisse und Zusammenhänge handelt, werden von sogenannten Nachrichtenagenturen verfasst und über die ganze Welt an tausende Redaktionen gestreut. Investigative Eigenrecherche gehört im Zeitungsgeschäft mittlerweile zum romantischen Sinnbild vergangener Zeiten,

Nachrichten- und PR-Agenturen geben die Inhalte vor, welche Journalisten wie Verkäufer an der Brottheke meist nur noch „einpacken“, mit ihrem Namen versehen und dem Leser weitergeben.

Wem ist noch nie aufgefallen, dass in verschiedenen und voneinander unabhängigen Zeitungen genau dieselben Artikel, Absätze oder Sätze abgedruckt sind?

Kleiner Gedankensprung: Meinte der damalige Schweizer Bundespräsident Ueli Maurer diese Umstände, als er 2013 vor versammelter Journalistengilde von der Herrschaft eines medialen Meinungskartells sprach? Nachrichten- und PR-Agenturen haben während der letzten Jahrzehnte die Inhalte übernommen, der allergrösste Teil der Journalistenschulabgänger wechselt direkt in die PR-Branche, da ansonsten mit wirtschaftlichen und existentiellen Nachteilen zu rechnen ist. Es sollte uns allen auch bewusst sein, dass die wirtschaftlichen Abhängigkeiten aller Printprodukte ihren Inserenten gegenüber es verständlicherweise nicht zulassen, dass über diese investigativ und kritisch berichtet wird, egal wie viel Dreck am Stecken vorhanden sein mag. Wes Brot ich ess, des Lied ich sing. Gründe, um misstrauisch zu sein Zusammenfassend haben wir nun einige Hinweise, warum ich meine morgendliche Zeitungslektüre, wenn überhaupt noch, dann mit etwas mehr Vorsicht und Skepsis geniessen sollte: •

Die weltweit unzähligen Zeitungen, TV Sender, Radiostationen und anderen Medienprodukte gehören alle denselben wenigen Medienkonzernen, welche wiederum im Privatbesitz einiger Weniger sind. •

Deren jeweilige CEOs und Chefredakteure sind in übergeordnete und der Öffentlichkeit verborgene Netzwerke eingebunden. • Inhalte werden grösstenteils von Nachrichten- und PR-Agenturen vorgegeben – die Folge ist weitgehende Gleichschaltung und ein „mediales Meinungskartell“, so Bundespräsident Ueli Maurer, 2013. • Klassischer Journalismus wird bereits in der Ausbildung, in Praktika und im Berufseinstieg durch Public Relations (PR) ersetzt, welche zur Aufgabe hat, Informationen im Sinne des Auftraggebers zu verpacken und sie dem Konsumenten zu „verkaufen“! • Durchaus nachvollziehbare finanzielle Abhängigkeiten von Inserenten (meist Grosskonzerne) verunmöglichen jeder Zeitung wirklich investigative Recherche und Veröffentlichung kritischer Artikel über dieselben.

Alternative im Netz? Nun sind diese Umstände bereits vielen Menschen bekannt und glücklicherweise gibt es heute im Zuge des technischen und digitalen Fortschritts ja das Internet, welches mich den Massenmedien gegenüber unabhängig macht. So dient mir für meine Meinungsbildung Wikipedia, die Enzyklopädie aus freien (!) Inhalten, demokratisch und organisch aus der Gesellschaft heraus entstanden, seriös, uneigennützig, sich selber regulierend, unabhängig und somit der Wahrheit wohl am nächsten. Davon gingen auch unzählige Nutzer aus, welche ihren kleinen Beitrag zu dieser hehren und äusserst demokratisch klingenden Vision einer „Quelle der Wahrheit für alle“ leisten wollten und teilten fundiert und säuberlich recherchiert gerade diejenigen Informationen und Erkenntnisse mit der Allgemeinheit, welche man in den Massenmedien vergeblich suchte. Doch wie von Geisterhand werden diese Einträge nach kurzer Zeit wieder rückgängig gemacht! All die Veröffentlichungen, welche wieder gelöscht und rückgängig gemacht werden, haben eines gemeinsam: Sie widerlegen das Narrativ der Massenmedien und stellen nachweislich die offizielle, doch falsche Geschichtsschreibung richtig oder kurz gesagt: Sie widersprechen dem systemkonformen Weltbild! Diejenigen, welche wiederholt versuchen, ihre nachweislich richtigen Erkenntnisse der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, werden einfach gesperrt und deren Accounts gelöscht. So viel zur Demokratisierung des Wissens! Angesichts der weltweit Abermillionen Einträge muss sich zur Überwachung und beinahe zeitgleichen Korrektur/Zensur der unerwünschten Einträge dahinter ein Kontrollsystem von gigantischer Dimension befinden. Nur schon der Gedanke daran lässt einen erschaudern. Hilfe bei den Weltverbesserern Wenn nun sowohl die Massenmedien als auch das von allen genutzte Wikipedia nicht das halten, was der Bürger sich eigentlich von ihnen verspricht – nämlich wahrheitsgetreu informiert zu werden – dann ist er wohl gezwungen, sich direkt an die unabhängigen Quellen zu wenden. Amnesty International, Human Rights Watch, Greenpeace und andere unabhängige Nichtregierungsorganisationen (NGOs) geniessen in unserer Bevölkerung ein hohes Mass an Seriosität und hohe Glaubwürdigkeit. Wie könnte es auch anders sein, geben diese doch denjenigen eine Stimme, die unter Ausbeutung, Folter und Unterdrückung leiden. Idealismus, Opferbereitschaft, Uneigennützigkeit und der Wunsch zu helfen und etwas zu bewirken sind zudem die Antriebsfedern deren Mitarbeiter und es scheint mehr als vermessen, ja gar unverschämt, am Wahrheitsgehalt von Informationen solcher NGOs zu zweifeln. So werden von der westlichen Politik zur vermeintlichen Sicherstellung von Menschenrechten oder Demokratisierung betroffener Länder beispielsweise gerne (Folter-)Berichte von Amnesty International oder Human Rights Watch als Rechtfertigung herangezogen und sich damit der Rückhalt in der eigenen Bevölkerung gesichert. Auch hier ergibt sich bei näherer Betrachtung ein problematisches Bild von Verstrickungen und Einflussnahmen zu Regierungen, Konzernen und Geheimdiensten – natürlich erst auf den oberen Etagen! Egal wohin man blickt scheinen alle einflussreichen NGOs, Stiftungen, Think Tanks und Bewegungen dem herrschenden System als äusserst hilfreiche Instrumente zu dienen. Wird unsere Gesellschaft von solch vermeintlich unabhängiger Seite her dahin manipuliert, dass sie völkerrechtswidrige, militärische und gar verbrecherische Aktionen der eigenen Regierung rechtfertigt und unterstützt – immerzu mit dem guten Gefühl, das richtige zu tun? Werden gar der Reihe nach souveräne Staaten in die Steinzeit zurückgebombt, alles unter Vorwand der Demokratisierung und Menschenrechte? Und wieso machen dieselben Organisationen, deren Berichte mit zu diesen Kriegen führten, sich heute dafür stark, dass Europa Millionen von Migranten ansiedeln soll, anstatt den Opfern vor Ort zu helfen? Die letzte Rettung:

Wissenschaft Die vertrauenswürdigen Informationsquellen werden immer weniger und meine Zweifel mehr. Wie kann ich mir unabhängig eine eigene Meinung bilden, wenn ich zu den dazu notwendigen und wahrhaftigen Informationen gar keinen Zugang habe? Weiss ich im Endeffekt immer nur das, was ich auch wissen soll? Dann wären ja die Schlüsse, die ich daraus ziehe, also meine daraus selbst gebildete Meinung, leicht vorhersehbar und mein Weltbild somit gar manipuliert? Das scheint mir nun doch etwas zu weit gegriffen, immerhin haben wir noch die Wissenschaft, deren freie Forschung und Lehre nach Schweizer Verfassung gewährleistet ist. Nach den oben genannten Erfahrungen beschleichen mich trotz verfassungsmässiger Gewährleistung jedoch leise Zweifel und ich beginne zu googlen. Das Resultat ist – wie Sie es inzwischen schon erahnen können – ernüchternd: Von Unabhängigkeit zu sprechen, während alleine in der kleinen Schweiz über 300 sogenannter „Kooperationen“ mit privaten Geldgebern – in der Regel Stiftungen und Konzerne – bestehen, in einem Volumen von zig Millionen, erscheint mir doch etwas geschönt, egal mit welchem PR-Deutsch uns dies verkauft wird! Alleine die UBS finanziert mit SFr. 100 Millionen (!) eine neue Forschungseinrichtung an der Uni Zürich. Laut Recherchen des Schweizer Fernsehens werden schweizweit Lehrstühle gekauft, Studien beeinflusst, manipuliert oder einfach nicht veröffentlicht. Nach Aussage eines Staatsrechtsprofessors der Uni Bern hat jegliche Forschung oder Aussage eines von Konzernen gesponserten Professors null wert. Auch im weiten Feld der Wissenschaft, könnte die Aufzählung weltweiter Abhängigkeiten, Einflussnahmen, Korruption und Manipulationen in beliebiger Länge weitergeführt werden. Generell lässt sich also sagen, dass das Weltbild unserer westlichen Gesellschaft in hohem Masse manipuliert ist. Egal wie ich meinen Wissensdurst stillen will, ob aus der Presse, Wikipedia, Studien oder anderen vermeintlich vertrauenswürdigen Quellen, ich finde zu grossen Teilen gleichgeschaltete, tendenziöse oder manipulierte Informationen. Oder anders ausgedrückt: Geht man grundsätzlich vom Gegenteil der offiziellen Meinung aus, so ist man der Wahrheit meist näher.

von and

Quellen/Links: http://www.expresszeitung.com/
ExpressZeitung Ausgabe 4, Februar 2017

„Mutter“ ist laut Europarat ein „sexistischer Begriff“

Genderforschung – Theorie ohne Wissenschaft?

Am 3. Februar diskutierten Wissenschaftler, Lehrer und Politiker in Mainz über das Thema Genderforschung.

Die Veranstaltung „Gender – Instrument der Umerziehung? Ziele, Kosten, Wirkung“ wurde von der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) organisiert und war ausgebucht.

Identitätsgrundlage bleibt der Körper

„Sprachwissenschaftlerin und Religionsphilosophin Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz ging der Ideologie auf den Grund und legte ihre Wurzeln bloß. Sie verglich die Forderungen der Genderaktivisten mit den natürlichen Gegebenheiten.

Es wird deutlich, dass es keine geschlechtlich neutrale Person gebe, so Gerl-Falkovitz. Es gibt lediglich den Mann und die Frau, welche durch unterschiedliche Geschlechtsmerkmale deutlich unterscheidbar seien, fügte die Sprachwissenschaftlerin hinzu.“

 

Eine gegenderte Sprach- und Schreibweise verhunze nicht nur unsere deutsche Sprache, sondern überfordere auch die Kinder, so Kubelik.

Schulaufsätze sollen zunehmend „gendersensibel“ verfasst werden. Ein Beispiel aus einem österreichischen Schulbuch im Fach Deutsch lautet: „Wer nach einem Kochrezept kochen will, weiß dass er/sie darin vor der Anleitung die Zutatenliste findet.“

Dieser Satz ist falsch, weil man laut deutscher Grammatik nach dem Wort „wer“ nicht mit „sie“ weitermachen kann. Das ist ein grober Grammatikfehler, und das in einem Lehrbuch für Deutsch.“

Thomas Kubelik

 

Vor 15 Jahren sei es bei Gender noch um Gleichstellung und Gleichberechtigung gegangen, meinte Simone Huth-Haage, familienpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion im Mainzer Landtag. Doch heute drehe sich alles nur noch um das Geschlecht als soziales Konstrukt.

„Mutter“ sei nach einem Bericht des Europarats von 2010 ein „sexistischer Begriff“ und Mutterschaft würde als Wettbewerbsnachteil betrachtet.

http://www.epochtimes.de/wissen/gesellschaft/genderforschung-theorie-ohne-wissenschaft-a2342737.html

 

Rechtsgutachten von Christian Winterhoff

Professor: Aufklärung über sexuelle Vielfalt ist „Indoktrination“

„Es ist mit der dem Staat obliegenden Neutralitäts- und Zurückhaltungspflicht unvereinbar und verstößt gegen das Indoktrinationsverbot, wenn Schulkindern die Akzeptanz vielfältiger sexueller Verhaltensweisen vermittelt und insbesondere Heterosexualität und andere sexuelle Orientierungen als gleichwertige Erscheinungsformen menschlicher Sexualität dargestellt werden.“

http://www.queer.de/detail.php?article_id=26963

 

https://calendar.google.com/calendar/r?tab=mc