Maskiert euch !

So lautet die Schlagzeile auf einer Österreichischen Zeitung.. Ja, ab heute gilt Maskenpflicht. Voller Interesse verfolgte ich die gestrige Pressekonferenz der Österreichischen Bundesregierung. Dort wurde verlautbart, dass ab Mittwoch eine Maskenpflicht in den Supermärkten gilt. Die Masken sollen am Eingang kostenlos zu Verfügung gestellt werden. Ein Mitarbeiter soll jedem Kunden eine Maske in die Hand drücken. Wer keine Maske trägt darf nicht hinein. Dafür sollen Security Mitarbeiter sorgen.

Am Abend gab Bundeskanzler Kurz im ORF ein Interview.  Ja, die Maskenpflicht wurde seit zwei Wochen ausgearbeitet. In den Supermärkten sollen die Menschen das Maskentragen üben und es wird dann ausgeweitet auf die öffentlichen Verkehrsmittel und den ganzen urbanen Raum.  Dem fügte der Kanzler lächelnd hinzu: Naja, wer alleine im Wald unterwegs ist braucht keine Maske.

Also: MASKIEET euch!

Zwar ist der Fasching vorbei, aber maskiert euch. Was mit dem Vermummungsverbot ist, weiß ich zwar nicht, aber das hat z.B. schon Radfahrern eine Anzeige eingebracht, weil sie mit Tuch oder Schal vor dem Mund  unterwegs waren.

Also, jetzt geht’s los.

Man sieht schon die tollsten Maskierungen: Selbstgenähte aus Windelstoff, oder ein Schutzschild aus Plastik, wie es beim Schweißen verwendet wird, oder eine Maske, die wie ein halbierter BH aussieht. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Wenn es nicht so ernst wäre wäre es eigentlich amüsant. Einerseits wird immer betont, dass dieser Mundschutz, nicht vor Ansteckung schützt, weil die Viren durch können oder an den Seiten vorbei. Und dann wird er verpflichtend eingeführt. ( Es geht nicht um die Masken mit Filter, wie sie im Krankenhaus getragen werden)

Doch eigentlich dient diese Maßnahme dazu herauszufinden, wie weit man gehen kann.

Was machen die Menschen noch alles mit?

Und dann ist es egal ob es eine demokratisch gewählte Regierung oder ein Einzelner ist, der die Freiheitsrechte der Bürger total aushebelt. Wir sollen so lächerlich rum laufen damit jeder sehen kann: diese Bürger gehören zu uns. Sie tun, was wir wollen. Tja, man markiert ja auch Haustier, wie Kühe und Schafe um zu zeigen, wem sie gehören.

Tja, man kann Menschen dazu zwingen Masken zu tragen oder auf eine bestimmte Weise zu grüße, oder nur manche Menschengruppen zum Tragen eines Symboles verpflichten.

In dem Interview mit Kanzler Kurz kam ganz deutlich raus, dass eine Tracking APP in Arbeit ist und auch eingesetzt werden wird. Er nimmt sich da Asien zum Vorbild.

Manche Menschen sagen noch, dass sie dann ihr Handy halt  zu Hause lassen. Doch das wird nicht mehr gehen. In China braucht man diese APP um überhaupt erst in einen Laden oder ein Verkehrsmittel hinein zu können.

Wie weit können die Regierungen noch gehen?

Denn das ist nicht nur in Österreich, sondern weltweit zu beobachten.

Was werden sich die Menschen noch alles gefallen lassen?

Vorerst werde ich mich ganz brav an die Maskenpflicht halten sobald es welche gibt, denn irgendwie finde ich es lustig sich zu maskieren 😉

 

Refugees-Welcome-Demo trotz Corona-Krise

“Grenzen auf, wir haben Platz!”

Refugees-Welcome-Demo trotz Corona-Krise

Alle Staaten machen die Grenzen dicht, weil sie fürchten, dass das Coronavirus weiter ins Land geschleppt wird. In Österreich demonstrierte am Sonntag in der Prater Hauptallee eine Gruppe in Begleitung eines Polizeiautos für die Aufnahme von Asylwerbern.

Vermummte Demonstranten

Die vermummten jungen Menschen trugen ein Transparent mit der Aufschrift „Solidarität trotz Corona – Refugees Welcome“ und skandierten lautstark „Grenzen auf, wir haben Platz“.

https://www.unzensuriert.at/content/96183-grenzen-auf-wir-haben-platz-refugees-welcome-demo-trotz-corona-krise

Eine nicht angemeldete Demo in der Prater Hauptallee sorgte am Sonntagnachmittag für einen Polizeieinsatz.

https://www.heute.at/s/illegale-asyl-demo-im-prater-sorgt-fur-polizeieinsatz-50357006

 

 

Sichtbare Panikmache

Ab Mittwoch 1.April gilt in Österreich eine Maskenpflicht – vorerst nur in Supermärkten, wo an den Eingängen Masken zur Verfügung gestellt werden sollen.

Tja, wenn man sich nicht dran halten will, dann kommt man halt erst gar nicht rein. Schon jetzt gibt es bei einigen Supermärkten Security. Bei einem Geschäft wurde sie wieder abgezogen, weil es weder Hamsterkäufe noch Menschenmassen gab..

Doch was passiert eigentlich auf unserer Welt?

Es sieht so aus, als ob die Regierungen testen wie weit sie gehen können.

Persönlichkeitsrechte werden einfach aufgehoben und wir alle machen mit. Im Prinzip geht es immer nur um Zahlen und Berechnungen. Davon wird alles abhängig gemacht.

Doch was ist, wenn es den Bürgern reicht?

Ganz einfach: In Österreich wurde das Militär einberufen und ab Mitte Mai stehen tausende von Soldaten zur Verfügung.

Wozu braucht man Soldaten um ein Virus zu bekämpfen?

Ganz sicher nicht. Und mir graust es schon jetzt davor, dass Soldaten in den Straßen patrollieren um die Ausgangssperre durchzusetzen.

 

Ich möchte mich Immanuel Kant anschließen, der bereits im 18.Jahrhundert sagte: „Habe Mut dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!“

Das ist jedoch kein Aufruf, sich zur Zeit nicht an die Anordnungen der Regierungen zu halten,, vorerst, doch seid wachsam!!

Cui bono – wie unabhängige Experten die aktuelle Corona-Pandemie einschätzen

Cui bono – wie unabhängige Experten die aktuelle Corona-Pandemie einschätzen www.kla.tv/15910
20.03.2020

Wie kaum ein anderes Thema der letzten Jahrzehnte macht das Coronavirus von sich reden. Beinahe ein jeder erlebt von uns die Auswirkungen. Sei es in Schulen, am Arbeitsplatz, in öffentlichen Verkehrsmitteln, im Supermarkt und vielen anderen Bereichen. Wenn man die absoluten Todeszahlen der einzelnen Länder und global mit den Vorjahren vergleicht, so ist bisher kein Anstieg der Todeszahlen zu erkennen. Die Zahl der seit Jahresbeginn bis zum heutigen Sendungstermin Verstorbenen sind im Jahr 2020 sogar niedriger als in dem Vergleichszeitraum im Jahr 2018, weltweit betrachtet und auch China, Deutschland und Italien jeweils für sich allein genommen! Aus diesem Grund kommt man nicht umhin, sich zu fragen, ob hinter dieser Panikmache etwas anderes stecken kann, als vordergründig ersichtlich. Um dieser Frage nach den verborgenen Hintergründen auf den Grund zu kommen, ist es hilfreich, darüber nachzudenken:

Cui bono – wem könnte eine weltweite Pandemie mit solch drastischen Einschränkungen, wie sie aktuell verfügt werden, nützen?

Klagemauer TV wandte sich mit den Fragen

„Wem nützt diese Panikmache? Was steckt dahinter?

Was könnte damit bezweckt werden?“ an verschiedene unabhängige Experten, um anhand der verschiedenen Sichtweisen ein zum jetzigen Zeitpunkt möglichst vollständiges Bild zu zeichnen. Hier zuerst die Einschätzung des Journalisten und Buchautoren Gerhard Wisnewski: Wisnewski: „Es nützt den globalen Befehlsstrukturen, die wir immer deutlicher vor uns sehen. Um das zu erkennen, müssen wir diesen Fall nicht nur medizinisch betrachten, sondern auch politisch. Wenn wir uns diese Maßnahmen angucken, die uns dauernd vorgeschlagen werden und die immer weiter verschärft werden, also erst keine Versammlungen über 1000 Menschen mehr, dann nicht über 100 Menschen, dann nicht über 50 Menschen. Jetzt sollen plötzlich in Deutschland oder Österreich – glaube ich – nicht mehr als fünf Menschen beisammen stehen. Dann sollen Menschen ihre Wohnung nur noch aus wichtigem Grund verlassen mit einer Art Passierschein, den sie sich selber ausstellen müssen, einer Selbsterklärung. Das wird uns verkauft als Hygienemaßnahme gegen einen ansteckenden Virus. Wenn wir als Politikwissenschaftler uns das anschauen, dann sehen wir aber noch etwas anderes. Wir sehen nämlich den Ausnahmezustand und das Kriegsrecht.

Genauso verhält es sich im Ausnahmezustand oder unter Kriegsrecht, dass die Leute eine Ausgangssperre bekommen, dass nicht mehr als drei Personen zusammenstehen dürfen, dass nach soundsoviel Uhr alle möglichen Lokalitäten geschlossen werden. Das ist typisches Kriegs- oder Ausnahmerecht.

Mit anderen Worten, die sogenannte Weltgesundheitsorganisation, ich nenne sie lieber Weltgesundheitsregierung, hat über den gesamten Globus den Ausnahmezustand verhängt und sämtliche Menschen ihrer Bürger- und Freiheitsrechte beraubt.

Das heißt, das ist ein Putsch von oben, und zwar von ganz oben.

Viele wissen ja nicht, dass nur noch die wenigsten [deutschen] Gesetze in Deutschland gemacht werden. Die meisten gehen von der EU aus oder von der UNO. Das funktioniert so, Deutschland oder Österreich oder die Schweiz, die treten einem UNO-Abkommen bei, verpflichten sich zu bestimmten Maßnahmen, und verpflichten sich dazu, das in nationale Gesetze umzusetzen. Das ist also ein Gesetzgebungsvorgang. Und selbst, wenn es in manchen Abkommen heißt, sie seien ja nicht verbindlich, können wir beobachten in der Vergangenheit, dass sie eben doch umgesetzt wurden national. Das ist nur ein Feigenblatt.

Das heißt also: Wir haben einen Putsch dieser globalen UNO-Struktur vor uns, zusammen mit ihren Financiers. Ich habe gerade gelesen, dass die Weltgesundheitsorganisation ohne die Bill-Gates-Stiftung eigentlich pleite wäre. Wenn das so ist, wenn das stimmen würde, dann haben wir hier einen weiteren privaten Befehlsmechanismus, denn wie es so schön heißt, wer zahlt, schafft an. Bill Gates selber ist sehr stark und die Bill-Gates-Stiftung im sogenannten Gesundheitswesen engagiert, das heißt im Impf-Business, im Impfstoff-Business.

Und da soll es auch hinlaufen, um auch diesen Nutzwert noch weiter zu verfolgen. Denn wir haben hier eine zweiteilige Operation. Ich habe ja gerade von der politischen Operation gesprochen. Jetzt komme ich zur psychologischen Operation. Nämlich, am Anfang steht die Hölle. Ich habe mir hier ein paar Bild-Schlagzeilen ausgedruckt. Wenn man sich das mal anschaut, alles in flammengelb gehalten. Unglaubliche Drohungen und Vorhersagen. Und gleichzeitig auch die Aufforderung: Das gehört in die Hausapotheke! Das heißt, hier wird schon mal Business gemacht. – Das ist die Hölle, die uns prophezeit wird, und darin lässt man uns erst einmal ein paar Monate schmoren. Und dann kommt die Erlösung. Und die Erlösung, das ist natürlich der Impfstoff. Alle werden aufatmen vor Erleichterung: Endlich gibt es einen Impfstoff, der uns aus dieser Hölle befreit. Nur, diese Hölle besteht medizinisch gar nicht, sondern sie besteht nur psychologisch. Die Hölle wird uns quasi heiß gemacht von den Medien, bis wir reif sind für den Impfstoff. Dann wird die Pharmaindustrie ganz dick absahnen. Wobei noch die Frage ist, ob es denen reicht, wenn das Zeugs gekauft wird, die Impfstoffe, oder ob sie darauf bestehen, dass zwangsgeimpft wird.“

Kla-tv: Die nationalen Regierungen kooperieren ja erstaunlich gut mit dieser UNO. Was machen Sie sich da für einen Reim drauf? Wisnewski: „Das ist sehr interessant, wir sehen es jetzt erstmals, wir haben es schon früher gesehen, diesen globalen Befehlskörper oder diese globale Befehlsstruktur, aber wir haben es noch nie so schlagartig und perfekt und plastisch gesehen wie in diesem Virus-Fall, in diesem angeblichen Corona-Fall. Da kann ja jeder beobachten, wie diese globalen Strukturen wirken und durchgreifen bis zum letzten Ministaat. Sie können sich angucken, welches Land auch immer Sie wollen.

Überall herrschen diese Corona-Panik und die totalitären Maßnahmen. Das heißt, wir sehen wie noch nie so deutlich diese globale Befehlsstruktur. Deswegen habe ich auch von dieser furchterregenden Machtentfaltung gesprochen, die in der Lage ist, den gesamten Globus nicht nur zu kontrollieren, sondern in den Ausnahmezustand zu versetzen und alle Menschen ihrer Freiheitsrechte zu berauben.

Ja, und bei der Frage, wem nützt es, gibt es noch einen dritten und viel mächtigeren Aspekt, und das ist die heraufziehende Weltwirtschaftskrise. Seit Jahren, mindestens seit 2007, dem ersten Einbruch, warnen ja schon Experten vor dem unvermeidlichen globalen Crash, der Weltwirtschaftskrise. Diese hat sich immer mehr angebahnt. Die Staaten haben sich komplett verschuldet. Die Zinsen sind mindestens auf Null gesunken. Es gibt also auch keinen Handlungsspielraum mehr für billiges Geld, den die Notenbanken zur Verfügung hätten. Und jetzt sind wir an der Decke angelangt sozusagen, und daher sehe ich es so, dass hier also versucht wird, diesen Crash vorwegzunehmen und praktisch kontrolliert ablaufen zu lassen, indem man mit diesen totalitären Maßnahmen, die ich erwähnt habe, die globale Wirtschaft komplett abwürgt. Das sind ja Billionen Schäden, die hier entstehen. Unser Wirtschaftsminister Altmaier hat da etwas von 500 Milliarden erwähnt, die er bereithalten würde für Hilfen. Das würde nie reichen. Allein in Deutschland wird es wahrscheinlich Billionen Schäden geben und weltweit noch viel mehr. Das heißt, ich denke, man versucht jetzt einerseits die Leute zu kontrollieren, damit man sie bei diesem Crash unter Kontrolle hat. Und zweitens, diesen Crash sozusagen geordnet abzuwickeln. Und drittens uns dann in einem neuen System aufwachen zu lassen.“

Es folgt unser Interview mit dem Nahostexperten und Gründer, sowie Parteivorsitzenden der Partei Neue Mitte, Christoph Hörstel: Hörstel: „Ja, diese Fragen sind – leider Gottes, kann man nur sagen – relativ klar am Tage: Wem nützt das? Auch das steht eigentlich schon fest, das nützt unserer wohlbekannten globalen Pharma-Mafia, ein Konzernkartell von Unternehmen mit zig Milliarden Umsatz jedes Jahr. Wer ein wenig nachdenkt, kommt, glaube ich, schon zum dem Schluss, dass man mit einer ernsthaften liebevollen Dienstleistung am Menschen vermutlich dieses Geld nicht zusammenbringt, sondern da sind schon andere Dinge notwendig. Und diese anderen Dinge sind eben, dass man Menschen vorsätzlich krankmacht, dass man solche Medikamente erfindet, die die Gesundheit nicht stützen, sondern weiter gefährden. Darüber hat es in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder einmal Witze gegeben, aber jetzt lacht keiner mehr. Und die Sachlage ist eben die, dass dieses Kartell ganz offensichtlich soweit sich in die Institutionen, also Weltgesundheitsorganisation WHO, in die Institute der Universitäten usw., wie soll ich sagen, sich vorgefressen hat mit seinen Lobbyisten und den Bediensteten, die man ganz einfach kaufen kann dadurch, dass man ihnen teure Reden anbietet, die sie halten und kassieren dann 20.000 Dollar oder Euro pro Stunde. Das ist ja nicht ein Geld, das irgendwie abbildet, was dieser Mann alles Tolles erzählen kann oder diese Dame, sondern das wissen Clintons, aber auch diese Gerhard Schröders dieser Welt! Und das sind alles Gebühren nach dem Amt sozusagen – eine nachträglich gezahlte Bestechung. So, was passiert da?

Diese Leute haben eben am 18. Oktober 2019 eine Vorausveranstaltung gemacht, haben ein Corona-Virus-Lungensyndrom, so heißt das, ein Caps so heißt das, C A P S durchgespielt in New York in einem Hotel; da waren auch Kameras dabei und haben die einzelnen Teilnehmer vorgestellt …

Da war auch ein Chinese dabei. Nicht, dass der Gedanke aufkommt, China sei völlig unschuldig und seien hier von irgendwelchen bösen Amerikanern heimgesucht worden. Nein, ein Chinese aus einer Gesundheitsorganisation saß da mit am Tisch, zusammen mit einem ehemaligen Assistenten eines CIA-Mannes im Weißen Haus, also alles recht hochrangig, aber eben nicht offiziell … Da kommt eben nicht der stellvertretende CIA-Direktor oder so etwas Ähnliches, sondern da kommt eben jemand, der früher in diesem Beruf war. Es war auch ein hochrangiger Manager der Lufthansa dabei, nebenbei gesagt. Mit anderen Worten, wir können davon ausgehen, dass Merkel Bescheid wusste. Dieser Art Dinge sind jedenfalls klar: Fünfzehn Personen plus irgendwelche weiteren im Hintergrund und die haben durchgespielt, dass diese Corona-Seuche, die da im Modellfall vorgeführt wurde, sich langsamer entwickelte als die jetzige, aber 65 Millionen Tote bringt. Und als dann tatsächlich Corona in China anfing, hat sich die John-Hopkins-Universität beeilt zu erklären, dass das nicht dem Modellfall entspricht, was da in China passiert und dass man da eine sehr hohe Totenzahl angenommen habe. Diese Erklärung ist heute noch im Internet, genau wie die ganze Liste. Da ist dann z.B. eine Dame dabei, eine Frau Jane Halton aus Australien. Die ist da jetzt im Aufsichtsrat der ANC, der Australian und New Sealand Bank. Das ist die viertgrößte in Australien. Sie war vorher, man halte sich fest, Finanzministerin und Gesundheitsministerin, nacheinander natürlich, im australischen Kabinett. Wenn man also irgendwelche Fragen hat, wie ist das globale Kartell der Gesundheitsfirmen liiert mit der Finanzmafia, mit dem globalen Kartell der Finanzinstitute und Banken, dann kann man das an einer solchen Person sehen, an einer solchen Tagung sehen. Da waren noch andere Finanzinstitutionen. Das ist eben alles sehr, sehr interessant und die werden hier verdienen – vielfältig!“

Kla.tv: Und wer, wenn ich noch dazwischenfragen darf: Wer aber organisiert so etwas? Wer lädt denn zu so etwas ein?

Hörstel: „Das liegt, denke ich, im Gesamtplan. Die Zielvorstellung ist ja einigermaßen klar: Das ist eine sogenannte Neue Weltordnung oder new world order, und da geht es darum, dass eine globale Regierung sozusagen über alle herrscht. Und so etwas wie die Europäische Union oder die Vereinigten Staaten von Amerika sind schon Zwischenlösungen auf dem Weg dahin. Gerade wir Europäer wissen das. Wir sind ja schließlich im Grunde nur deshalb gegründet worden als Europäische Union, weil die Europäische Union sozusagen an Washington angebunden ist und ihr zu gehorchen hat. Das ist jetzt ein bisschen aufgelöst oder ein bisschen gestört durch Trump und das Geziehe darum. Aber das heißt ja nicht, dass der ganze Plan weg ist oder so etwas, sondern nur, dass der sogenannte deep state, der in den USA das Sagen hat und Herrn Trump z.B. daran hindert, seine Truppen aus Afghanistan und Syrien abzuziehen oder – wie zweimal erklärt – Herrn Putin ins Weiße Haus zu laden. Kriegt er ja nicht hin! Darf er nicht! Deutlicher kann man ja nicht sehen, wer eigentlich in Washington das Sagen hat. Diese Typen sagen dann eben den Europäern und anderen Ländern, wo es langzugehen hat. Und dazu dient, dass man klarmacht: Wie kann man denn die Bevölkerungen in einigermaßen gutem Glauben, –

das richtet sich an die Schlafschafe unter uns, die auch heute wieder nicht aufwachen, – dazu bringen, auch den – sagen wir mal – auch absurdesten Vorgaben der Regierungen zu gehorchen. Das ist das einzige Thema, um das es eigentlich geht.

Alle Maßnahmen zahlen darauf ein. Da hält man die Bevölkerung in Angst und in Schrecken und auch in einem gewissen Gehorsam.

Und das wird von den Regierungen gewünscht und so eine Seuche ist einfach fantastisch!“ Kla.tv: Viele Menschen haben mittlerweile gar nicht mehr unbedingt die große Panik vor dem Virus, aber viele fürchten jetzt die wirtschaftlichen Konsequenzen dieser, wie Sie vorhin gesagt haben, fragwürdigen Maßnahmen der Regierung, jetzt auch in Deutschland. Heute kam jetzt auch in den Nachrichten: Jetzt werden die Geschäfte geschlossen – außer die Lebensmittel-Einzelhandel, Apotheken usw. Wie denken Sie darüber – wirtschaftlich? Was wird das für Konsequenzen für uns haben? Hörstel: „Es geht ja darum, dass man relativ preiswert, also ohne Unterdrückungsmaßnahmen, ohne – wie soll man sagen – indem man morgens um 5 Uhr bei den Leuten an die Tür bumpert oder schleppt die Leute in irgendwelche Gefangenenlager, wie das unter Stalin üblich war –

einfach mit wirtschaftlichem und gesellschaftlichen Druck die Bevölkerung in den Gehorsam zwingen kann. Und dazu eignet sich dieser ganze Corona-Hype ungeheuerlich

. Ich will dazu nur zwei ganz kurze Sachen sagen, damit wir wissen, wo wir stehen: Wer vor Grippe nicht Angst hatte, braucht auch mit Corona nicht mit der Angst anzufangen. Das ist der eine Punkt. Und der andere Punkt ist: Wer gesund lebt, wer Vitamine zu sich nimmt, Sport treibt, die berühmten Hilfsmittel … ich hab sie und meine eigenen auf meiner Webseite „Christoph Hörstel“ genannt. Ich hab darüber auf meinen Wochenaufsagern berichtet, die auf meiner youtube-Seite sind. Der letzte hieß: Das Corona-Komplott. Das sagt vielleicht auch schon einiges.

Man bringt die Bevölkerungen in den Gehorsam und die Bevölkerung kann etwas tun dagegen! Das tun die Menschen auch immer mehr, weil sie merken: Hier passiert ein Wahnsinn! Wie kommen wir denn dazu, wegen ein paar ganz unerklärbaren Fällen von irgendetwas – wir wissen ja nicht genau, was das ist … Da fängt man an zu recherchieren und denkt:

Die ganze Virus-Theorie unseres offiziellen Medizin-Betriebes ist schlicht ein Denkmodell. Dieses Denkmodell hat einen kleinen, aber schwerwiegenden Fehler: Es ist nicht bewiesen!

Und damit ist eigentlich auch klar, was die Konzerne hier eigentlich wollen: Geld ziehen, Geld ziehen! Und das klappt mit der Seuche. Das schadet der mittelständigen Wirtschaft ganz besonders. Und das die hier lernen zu gehorchen und diese Schäden zu schlucken – die müssen ja privat geschluckt werden, auch wenn Frau Merkel jetzt Kredite anbietet, – das hat sie heute auch wieder getan –, heißt das ja nicht, dass das Geschenke sind, sondern das muss zurückbezahlt werden, eigentlich eine weitere Verpflichtung. Auch gesunde, schuldenfreie Betriebe können auf diese Weise unserem Finanzkartell ausgeliefert werden, nämlich z.B. durch Zinsen, durch Rückzahlungsnotwendigkeiten. Das sind die Dinge, die dastehen.

Und die Bevölkerung wird notfalls mit Polizeigewalt in den Gehorsam gezwungen. Und das schafft man eben so wunderbar mit Corona! Deswegen ist das so ein willkommenes Mittel. Deswegen macht man so eine Veranstaltung vorneweg. Und mein Eindruck ist, wenn ich das alles angucke, dass wir jetzt mit Corona im tatsächlich praktischen Verlauf eine schnellere Ausbreitung haben und weniger Tote, ist bereits eine Folge dieser Voraustagung am 18. Oktober 2019 in New York durch die Johns-Hopkins-Universität und deren Institut für Gesundheitssicherheit, weil die da eben gemerkt haben: Ups, da sterben zu viele. Das ist ja nicht besonders günstig, und die Macher hinter einer solchen Veranstaltung, z.B. Bill Gates mit seiner Bill&Melinda-Gates-(Foundation)Stiftung und andere große Geldgeber, die sagen dann: Okay, wir müssen dann ein bisschen nachregeln. Das haben sie jetzt getan: schnellere Ausbreitung – weniger Tod.“ Der Ökonom und Geostrategie-Analyst Peter König, schätzt die Zusammenhänge rund um die Corona-Pandemie so ein:

„Nach der offiziellen Ausrufung der Pandemie durch die WHO, ist der erste Schritt Panik-Macherei.

Es vergeht kaum eine Minute jeden Tages wo die Medien nicht über den Coronavirus / COVID19 berichten; die neusten Zahlen über neu erkrankte und verstorbene Leute bekannt geben. COVID19 wird keinesfalls und nie mit der sich jährlich wiederholenden gewöhnlichen Influenza verglichen, an der ein Mehrfaches von Menschen stirbt als am Coronavirus. Also zuerst wird beobachtet wie sich die in Panik befindende Bevölkerung verhält. Leute in Panik sind normalerweise gehorsam und verwundbar, können von den Autoritäten einfacher manipuliert werden. Vielleicht schreien und verlangen sie geradezu nach Impfungen, um ihre Angst einzudämmen. Falls nicht, wäre

möglicherweise der nächste Schritt, auf Empfehlung der WHO oder einzelner Länder, die „Zwangsimpfung“ unter polizeilicher und/oder militärischer Überwachung. […]

Wenn es tatsächlich zu einer Zwangsimpfung kommt, dann wissen die Menschen nicht, welche Art von Cocktail mit dem Impfstoff ihnen eingespritzt wird. Vielleicht ein langsamer Killer, der erst in einigen Jahren aktiv wird, oder ein Hirnschwächungsmittel, oder ein Gen, das Frauen unfruchtbar macht …. alles ist möglich, mit dem Ziel einer drastischen Bevölkerungsreduktion.

Eine zusätzliche Hypothese ist, dass zusammen mit der Impfung ein Nano-Chip gespritzt wird, ggf. ohne dass die geimpfte Person davon weiß.

Auf den Chip könnten alle persönlichen Daten ferngesteuert aufgeladen werden, einschließlich Gesundheitsdaten und Bankkonten.

Somit nützt die Pandemie-Panikmache der Durchsetzung der wenig bekannten Agenda ID2020, die das Ziel hat, einen weltweiten, digitalen Identitätsnachweis für alle Menschen einzuführen. Hinter dieser Agenda ID2020 stehen u. a. die Bill & Melinda Gates Foundation, sowie die Globale Allianz für Impfstoffe und Immunisierung, kurz GAVI, die WHO, Weltbank, andere UN-Agenturen, natürlich die Pharmaindustrie und NGOs.

Es geht um die totale Kontrolle über die menschliche Bevölkerung und dies so schnell wie möglich.

Diese Kontrolle wird bereits durchgeführt von einer One World Order, unter der auch die Agenda ID2020 wirkt. Sie erlaubt der relativ kleinen Elite, die dahinter steckt, die Weltbevölkerung stark zu reduzieren, damit diejenigen, die dazugehören, nebst den Teilnehmern der Agenda ID2020, vor allem den größten Financiers, wie die Rothschild Gruppe, Rockefeller, Morgan, Pharma-Giganten, etc., mit den verbleibenden Ressourcen der Mutter Erde noch länger und noch besser leben können; und ein weltweit neues Wirtschaftsparadigma einzuführen, denn die Dollar Ökonomie ist am Ende und muss schnellstmöglich ersetzt werden, durch ein noch radikaleres neo-kapitalistisches System, bevor China offiziell die Macht des Dollars überholt. Zum Aufwachen ist es nie zu spät. Um uns stets auf Trab zu halten, müssen wir ständig belogen werden. Die Lügereien werden immer raffinierter und kennen keine Grenzen. Um das Ziel der kleinen „dunklen Elite“, „Deep State“, oder wie auch immer man sie nennen will, zu erreichen, wird sogar nicht einmal vor einer künstlich eingepflanzten weltweiten Pandemie zurückgescheut. Wenn wir bereit sind, diese Lügen aufzudecken, sie anzuerkennen, und den Sinn der Solidarität und der Nächstenliebe, des Zusammenhaltens, des Füreinander-Daseins wiederentdecken, können wir relativ rasch die Macht des Dunkels, in die Macht des Lichtes verwandeln, und uns und Mutter Erde retten…“ Der Finanz- und Wirtschaftsexperte Ernst Wolff schätzt die Corona-Lage wie folgt ein: „Die Corona-Krise ist in den vergangenen Tagen in ihre zweite Phase eingetreten. In der ersten haben wir erlebt, wie Politik und Behörden das Problem nicht ernst genommen, es heruntergespielt und uns alle trotz eindringlicher Warnungen von Ärzten und Wissenschaftlern in keiner Weise auf eine Pandemie vorbereitet haben. In der zweiten Phase erleben wir nun eine Mischung aus Kopflosigkeit, hysterischen Überreaktionen und grenzenloser Inkompetenz. Das alles wirkt auf den ersten Blick chaotisch, hat aber Methode. Wer sich die Mühe macht, den hier wirkenden Kräften nachzuspüren, der erfährt sehr viel über die Rolle der Politik in der parlamentarischen Demokratie. Als das Virus auftauchte, sich langsam verbreitete und begann, zu einem Störfaktor für die Wirtschaft zu werden, bestand das Hauptinteresse der Finanzelite darin, die Finanzmärkte – wie in den vergangenen elf Jahren – auch weiterhin in immer neue Höhen zu treiben und die Bereicherungsorgie der letzten Jahre ungestört fortzusetzen. Die Politik hat sie dabei kräftig unterstützt, indem sie die sich anbahnende Pandemie kleingeredet und verharmlost hat – ohne jede Rücksicht darauf, dass nach und nach mehrere zehntausend Menschen infiziert wurden, mehrere tausend starben und ernstzunehmende Wissenschaftler dringend vor einer Verharmlosung warnten. Dann aber zeichnete sich ab, dass die Pandemie ein nie dagewesenes Ausmaß annehmen und Wirtschaft und Finanzmärkte in existenzielle Not bringen würde. Die Politik reagierte, indem sie radikal umsteuerte und aus dem Beschwichtigungs- und Besänftigungsmodus in einen vollkommen hysterischen Overdrive-Modus umschaltete.

Warum? Weil klar wurde, dass die Finanzelite in derart großen Schwierigkeiten steckt, dass sie diesmal eine noch viel größere Umverteilung von unten nach oben braucht als 2007/08. Es muss also dringend davon abgelenkt werden, dass die größten und rücksichtslosesten Finanzzocker uns allen mit Hilfe der Zentralbanken erneut in die Taschen greifen – und zwar in unvorstellbarem Ausmaß. So hat allein die US-Zentralbank Federal Reserve in der vergangenen Woche der Wall Street zum Ausgleich ihrer Verluste Kredite in Höhe von 1,5 Billionen US-Dollar zugesagt. Wenige Tage vorher hatte das Weiße Haus den Senat um 2,5 Milliarden zur Bekämpfung der Corona-Krise gebeten. Das Verhältnis zwischen Gesundheitsmaßnahmen zum Wohl der Bevölkerung und Geldspritzen zur Sanierung der hemmungslosesten Spekulanten im Finanzcasino betrug damit allein in der vergangenen Woche in den USA 1 : 600. Aber das ist noch nicht alles. Überall auf der Welt sind seit der Krise von 2007/08 Billionen und Aberbillionen von den Zentralbanken aus dem Nichts geschaffen und ultrareichen Investoren zu Niedrig- oder Nullzinsen zur Verfügung gestellt worden. Gleichzeitig aber sind die Sozialausgaben im Zuge der Austeritätspolitik drastisch reduziert und die Gesundheitssysteme radikal abgebaut und teilweise gänzlich zerstört worden. Es gibt zurzeit weltweit nicht ein einziges Land, das adäquat auf eine Pandemie vorbereitet ist. Und auch das ist noch nicht alles, denn der Zusammenbruch an den Finanzmärkten steckt erst in seinem Anfangsstadium. Wenn die Derivateblase platzt – und das wird in den nächsten Tagen oder Wochen geschehen – wird es kein Halten mehr geben. Dann werden auch 1,5 Billionen Dollar nicht mehr ausreichen, dann werden die für „too big to fail“ erklärten Finanzgiganten wesentlich höhere Summen benötigen – und mit Sicherheit erhalten. Sobald dieser Fall eintritt, wird es jedoch sowohl für die Politik als auch für die Finanzelite äußerst brenzlig. Es ist nämlich jetzt schon abzusehen, dass der Zusammenbruch der Gesundheitssysteme unter dem kommenden Patientenansturm dem Volk immer klarer vor Augen führen wird, wie hier mit zweierlei Maß gemessen wird: Riesensummen für die Finanzelite und erbärmliche Almosen für die Gesundheit der Mehrheit der Menschen.

Aus diesem Grund bereitet sich die Politik momentan auf ein erheblich schlimmeres Szenario vor, als den meisten Menschen bewusst ist:

Die völlig überzogene Einschränkung von Bürgerrechten,

die Schließung von Grenzen und die immer stärkere Hinzuziehung des Militärs

dienen nicht etwa der Eindämmung des Virus und damit dem gesundheitlichen Schutz der Bevölkerung, sondern der Vorbereitung auf bürgerkriegs-ähnliche Zustände, deren Eintreten angesichts des vor uns stehenden kompletten Zusammenbruchs von Wirtschaft und Finanzsystem unvermeidbar ist.

In etwas deutlicheren Worten:

Uns erwarten in der nahen Zukunft eine Schließung der Banken und eine Unterbrechung von Liefer- und Handelsketten mit der Folge einer Unterversorgung der Bevölkerung. Da mehr als 80 Prozent der Menschen derzeit komplett unvorbereitet sind, werden sehr viele schon bald ohne Geld und ohne Nahrungsmittel dastehen.

Die Folge: Es wird zu Plünderungen, Protesten und Aufständen kommen. Das Gegenmittel der Politik: Polizei- und Militäreinsätze auf der Grundlage von Notverordnungen.

Sollte irgendjemand trotz dieser Informationen noch an der Vorstellung festhalten, dass Politik und Behörden es im Grunde doch gut mit uns allen meinen, sei ihm ein Blick auf die Weltgesundheitsorganisation WHO empfohlen. Diese Unterorganisation der Vereinten Nationen hat sich in den vergangenen Wochen mit allen Mitteln davor gedrückt, eine Pandemie zu verkünden. Warum? Weil die Weltbank in den vergangenen Jahren an die Finanzelite Pandemie-Anleihen im Wert von ca. 100 Milliarden Dollar ausgegeben hat, über die man Folgendes wissen sollte: Pandemie-Anleihen, auch Catbonds genannt, können ab einem Betrag von 250.000 US-Dollar erworben werden, bringen zwischen 8 und 11 Prozent Zinsen und sind an folgende Bedingung geknüpft: Im Falle eines Pandemie-Ausbruches verlieren Investoren ihren kompletten Einsatz, weil er dann zur Linderung der Pandemiefolgen in armen Ländern eingesetzt werden soll. Wie sehr diese armen Länder der WHO am Herzen liegen, konnte man schon bei der Ebola-Epidemie sehen: Damals wurde trotz Eintritts des Ernstfalles nicht ein einziger Cent an arme Länder gezahlt, weil der Ausbruch nicht die notwendige Opferzahl erreichte. Kein Wunder also, dass die WHO sich diesmal über Wochen wie ein Wurm gewunden hat, den Eintritt des Pandemiefalles zu verkünden. Ob jemals auch nur ein Bruchteil des nun erhaltenen Geldes in den Gesundheitssystemen armer Länder ankommen wird, darf mit Fug und Recht bezweifelt werden. Die Lehre, die man aus den Entwicklungen der vergangenen Tage und Wochen ziehen kann, ist schlicht und einfach und lässt sich in einem Satz zusammenfassen:

Die Rolle der Politik in der parlamentarischen Demokratie besteht nicht darin, dem Volk zu dienen und es im Notfall zu schützen, sondern ausschließlich darin, der Finanzelite zu helfen, ihre Macht zu erhalten und ihren bereits unermesslichen Wohlstand weiter zu mehren – wenn nötig, unter Missachtung aller ethischen und humanitären Grundwerte und durch Maßnahmen, die die Welt bisher nur von Militärregimes und faschistischen Diktaturen kannte.“ Der britische ehemalige Mitarbeiter der Royal Navy und Experte für Mikrowellenwaffen Dr. Barrie Trower beschreibt aus seiner Sicht die Corona-Zusammenhänge wie folgt: Dr. Trower: „Wenn Mikrowellen etwas Lebendes angreifen, dann wird die Homöostase herausgefordert, das ist der Teil des Körpers, der die Gesundheit sowie jeden gesunden Teil des Körpers zu regulieren und zu kontrollieren versucht. Wenn Sie einen Sender haben, eine halbe Meile entfernt, einen halben Kilometer entfernt, dann ist die Homöostase schon Tag und Nacht aktiv, Ihren Körper zu reparieren. Es hängt von Ihrem Gesundheitszustand ab, von Ihrer Ernährung, von Ihrem Alter, von vielen anderen Faktoren, wie Sie damit fertig werden. Aber Mikrowellen werden langsam die Immunität aller Lebewesen reduzieren. Nach meinem Kenntnisstand gibt es 19 Forschungspapiere, die in die 70er Jahre zurückreichen. Es gibt nichts Neues an 5G. Die Frequenzen wurden in den 60ern und 70ern bereits benutzt. Das einzig Neue ist der Name. An 5G ist nichts Neues. Es gibt ein Schriftstück, […] ich würde Ihnen daraus gerne einen Absatz vorlesen. Und in diesem Schriftstück, ich glaube, es ist erhältlich im Internet, gibt es 111 Verweise in Bezug auf 5G, Gesundheit und all die anderen G’s.

Der Titel dieser Abhandlung heißt: „Des Kaisers neuer Virus: China, 5G und die Verbreitung des Coronavirus aus Wuhan“

von Paul Raymond Doyon. Er sagt hier, was ich und viele andere bereits wissen, dass in Wuhan, China, erst kürzlich zusätzliche 5G-Antennen installiert wurden – ich denke etwa 10.000 neue 5G Antennen. Wuhan ist wahrscheinlich weltweit die Stadt mit dem größten Anteil an 5G […] und dies ist die Stadt, die mit dem Coronavirus in die Knie brach. Einer der Schlüsse, die dieser Herr hier zieht – ich würde das gerne vorlesen – es heißt da „Diese …“ und hier bezieht er sich auf all die angeführten Quellen: „All diese (Quellen) legen nahe, dass die 5G-Strahlung möglicherweise die Verbreitung des Virus COVID-19 stark verschlimmert hat und die Letalität der durch ihn hervorgerufenen Infektionen stark erhöht hat“; das ist, worüber ich gerade sprach. „Die gute Nachricht ist, dass die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass Menschen, die in Gegenden ohne 5G-Strahlung leben und die andere elektromagnetische Felder wo immer möglich vermeiden, dem Ausmaß dieser globalen Pandemie entgehen werden. Aus meiner Erfahrung, die bis zum Kalten Krieg zurückreicht, weiß ich, dass 5G eine Auswirkung auf Immunsysteme hat, wie das in Experimenten auch bereits durchgeführt wurde. Ich vermute, wie auch dieser Herr in diesem Schriftstück hier schreibt, dass 5G zu einer Verschlimmerung dessen führt, was normalerweise einfach eine gewöhnliche grippeähnliche Pandemie wäre. […] Der beste Weg um Ihre Gesundheit zu verbessern ist 5G, 4G, W-LAN loszuwerden, schaffen Sie es ab – man kann immer noch alles haben, was man möchte – sogar schneller und besser, mit mehr Information. Man muss nur Kabel verlegen. Das ist alles, was man machen muss. Es schmälert lediglich die Gewinnspanne der Industrie, der W-LAN-Industrie. Und ich denke, es gibt da mehr als 500 der weltweit führenden Unternehmen, sie wollen wirklich nicht den Gewinn von Billionen Euro verlieren. Alles kann sehr sicher gemacht werden. Und ohne die G’s müssten wir uns vermutlich noch nicht einmal Sorgen um das Coronavirus machen. Das gab es schon sehr lange. Wir würden damit nur umgehen wie mit jeder anderen Grippe. Aber wenn man die Mikrowellen abschafft und einfach nur Kabel verwendet, hätten wir dieses Problem gar nicht erst.“ Doch nun zu einer ganz anderen Betrachtungsweise. Der Medizinjournalist Hans Tolzin beantwortet unsere Fragen mit einer Auflistung von 14 medizinischen Fakten.

1. Es gibt auch aus schulmedizinischer Sicht keinen einzigen Erreger, der ohne weitere Faktoren krank machen kann. Der Beweis: Bei jeder Infektionskrankheit gibt es gesunde Infizierte, die nicht krank werden. Bei Masern nennt man das „stille Feiung“. 90 % der Polioinfizierten sind symptomlos, 99 % der HPV-Infizierten, in afrikanischen Waldgebieten machen 20 und mehr % Ebola ohne Symptome durch. Bereits vor 80 Jahren hat ein deutscher Prof. Bruzello festgestellt, dass 40 % seiner Patienten den Tetanus-Erreger im Darm haben. Und er vermutete, dass bei besseren Nachweisverfahren das Bakterium bei jedem Menschen gefunden werden kann. Bei AIDS sind dies die „Langzeitpositiven“, die bei Ablehnung der Chemotherapie und bei gesunder Lebensweise steinalt werden können. Dieses Phänomen betrifft also auch das sogenannte Coronavirus.

2. Wirklich krank oder gar tödlich krank werden also ausschließlich Menschen, bei denen weitere Faktoren auftreten, z.B. eine Vorerkrankung, hohes Alter, Vergiftungen, Vitaminmangel, Elektrosmog, psychischer Stress, Übersäuerung, Verschlackung etc. Diese zusätzlichen Faktoren werden jedoch von der Schulmedizin komplett ausgeblendet. Man braucht nur auf http://www.rki.de (=Homepage des Robert Koch Institut) sich die Tabellen der jeweiligen Differenzialdiagnosen anzuschauen, dort kommen nichtbakterielle und nichtvirale Ursachen für vergleichbare Symptombilder entweder gar nicht oder, wenn überhaupt, ganz am Ende vor. Mögliche Faktoren in Wuhan könnten die extreme Luftverschmutzung und der neuerdings flächendeckende 5G-Mobilfunk sein. Aber das müsste man natürlich ordentlich und ergebnisoffen untersuchen.

3. Das Problem ist außerdem, dass die Zunft der Virologen die heutigen modernen Hohepriester darstellen und die absolute medizinische – und aktuell auch politische – Deutungshoheit besitzen. War es früher die Angst vor dem Teufel, die den katholischen Priestern Macht gab, ist es heute die Angst vor den unsichtbaren und allgegenwärtigen Erregern, die den Virologen (und damit schließe ich alle Mikrobiologen mit ein) die Macht gibt, die ganze Welt mit ihrer irrationalen Panikmache zu destabilisieren. Das bringt ihnen Aufmerksamkeit und Karrierevorteile, weshalb sie nicht davon lassen können.

4. Beansprucht ein Virologe aufgrund eines viruspositiven Labortestes seine Deutungshoheit, müssen alle anderen medizinischen Disziplinen kuschen, also die Toxikologen, Makrobioten und sonstigen Ernährungswissenschaftler, Umweltmediziner, Homöopathen und so weiter. Eine Differenzialdiagnose unterbleibt. Und das funktioniert weltweit.

5. Dabei ist schon die offiziell zugegebene Ungenauigkeit der Labortests Grund genug, bei jedem Patienten eine sorgfältige Differenzialdiagnose vorzunehmen und nach anderen plausiblen Krankheitsursachen Ausschau zu halten. Dass dies in der Regel unterbleibt, ist der reine Wahnsinn.

6. Dabei habe ich noch gar nicht berücksichtigt, dass ein positiv verlaufender Virustest allenfalls eine Korrelation darstellen kann, nicht aber automatisch eine Kausalität. Und wir haben auch noch nicht diskutiert, ob der Nachweis bestimmter DNA-Bruchstücke durch Labortests tatsächlich in der Lage ist, spezifische Viren nachzuweisen. Immerhin ist ein Großteil viraler DNA identisch mit humaner DNA. Im erkrankten Gewebe sterben ja überdurchschnittlich viele Zellen ab und zu den Zelltrümmern gehören auch DNA-Bruchstücke, die ein Labortest nicht von „Viren“ unterscheiden kann. Und wir haben noch nicht diskutiert, dass laut Epigenetik, einer jungen medizinischen Wissenschaft, Körperzellen auf genetischer Ebene kommunizieren, also ständig DNA aus- und einschleusen. Wir sollten uns also dem Rätsel stellen, was genau so ein Labortest nachweist und was er aussagen kann.

7. Entstammt das angebliche Coronavirus einem Biowaffenlabor? Bisher habe ich keinen Beweis oder auch nur ein Indiz dafür gesehen. Ich halte es für sehr unwahrscheinlich, da Viren natürliche Phänomene sind, mit denen unsere Körperzellen in der Regel sehr gut klarkommen.

8. Handelt es sich um eine Verschwörung der US-Seuchenbehörde CDC. Auch hier habe ich keinen Beweis gesehen und ich halte es allein deshalb für unwahrscheinlich, weil die USA im Handelskrieg mit China sowieso gerade gewonnen hatten. Inzwischen nehme ich auch bezüglich der Schweinegrippe meine damalige Vermutung zurück, dass es sich um eine Verschwörung des CDC gehandelt haben kann.

9. Was ist dann der wahre Hintergrund? Meiner Ansicht nach sind kollektive angstbasierte Glaubensmuster, die sich manifestieren, die wahre Ursache. Solange wir als Menschheit diese Glaubensmuster nicht auflösen, wird es immer wieder zu neuen angeblichen Pandemien kommen. 1

0. Das Positive: Die gegenwärtige Krise mit ihren völlig irrationalen Auswüchsen ist unsere Chance, uns diese Glaubensmuster endlich genauer anzuschauen und sie loszulassen.

11. Natürlich gibt es auch Nutznießer wie z. B. die WHO, die jede Panikmache nutzt, um ihr knappes Budget zu verbessern.

12. Was tun? Es ist wichtig, dass wir, die wir die kollektive Angstmatrix durchschauen, in der Gelassenheit bleiben. Nach dem Motto der Anonymen Alkoholiker: „Gott gebe mir die Gelassenheit, die Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, die Dinge zu ändern, die ich ändern kann – und die Weisheit, das Eine vom Anderen zu unterscheiden“. Ich muss mir das derzeit täglich etwa ein dutzend Mal in Erinnerung rufen….

13. Außerdem empfehle ich allen, die von Grundrechtseinschränkungen im Zusammenhang mit der Coronaviruspanikmache betroffen sind, vor das Verwaltungsgericht zu ziehen, denn Art. 1 Abs. 1 GG verlangt bei solchen Einschränkungen eine umfassende Abwägung von Pro und Kontra. Dass dies bisher unterbleibt, ist mit Hilfe eines verständigen Anwalts für Verwaltungsrecht leicht nachzuweisen.

14. Ansonsten: Stürzt die Virenjäger von ihrem Götzensockel und erhebt alle anderen medizinischen Disziplinen auf Augenhöhe.

Die nächsten Tage, Wochen und Monate werden zeigen, ob und inwiefern die Einschätzungen der Experten sich bewahrheiten. Jedenfalls haben wir als Gegenstimme zur Panikmache durch Politik und Medien den aktuellen Wissensstand durch diese Sendung sauber dokumentiert, und damit journalistisch und historisch das in unseren Kräften stehende Bestmögliche getan. Gerne halten wir sie mit Updates auf dem Laufenden. Bleiben Sie dran! –

Noch ein wichtiger Hinweis: Laden Sie sich diese und andere Ihnen wichtig erscheinende Sendungen zum Thema Corona-Virus auf Ihren PC runter. In diesen Krisenzeiten weiß man nicht, wie lange sie noch online verfügbar sind.

von hm.

Coronavirus: kontrollierter Zusammenbruch der Wirtschaft und Abschaffung der Persönlichkeitsrechte? www.kla.tv/15909
20.03.2020

Interviewer: Wir freuen uns James Corbett von „The Corbett Report“ hier aus Japan begrüßen zu dürfen. Guten Morgen, James. Corbett: Guten Morgen, danke für die Einladung. Interviewer: Wir wollen heute über das Coronavirus reden. In Japan ist man so nah an China dran, da müsste es ja Massenpanik geben, sieht man da die Leute in die Berge fliehen, wenn man aus dem Fenster schaut? Corbett: Im Gegenteil. Man würde eine Massenpanik erwarten, wenn man sieht, wie ein Land nach dem anderen Ausgangssperren verhängt, das Kriegsrecht ausruft, Quarantänen, man würde Panik erwarten hier in Japan, so nahe am Epizentrum des Phänomens. Doch das ist nicht so. Denn obwohl jede autoritäre Machtstruktur von der ganzen Hysterie, die sich gerade so ereignet, profitiert, fährt die japanische Regierung sonderbarerweise einen komplett entgegengesetzten Kurs. Sie versucht verzweifelt vorzugeben, dass die Olympischen Spiele 2020 in Tokyo ganz normal stattfinden werden, mit Zuschauern, jeder wird kommen, es wird großartig sein. Weil die Regierung denkt, dass sich das Ganze in ein paar Monaten erledigt haben wird? Nein, aber so lange sie das vorspielen, ist sichergestellt, dass keine Panik entsteht. Sie haben zwar die Schulen geschlossen, doch ansonsten geht das Leben hier völlig normal weiter. Ich denke, an dem Punkt, wenn die Spiele offiziell verschoben oder abgesagt werden, das wird der Zeitpunkt sein, wo die Menschen in Panik verfallen genau wie in anderen Ländern auch. Doch jetzt wird uns vermittelt, dass wir keine Panik haben müssen, also hat hier auch keiner Panik. Es scheint fast ein psychologisches Phänomen zu sein. Interviewer: Gut, vergleichen wir diesen Versuch die Panik zu vermeiden mit der Panik in den westlichen Ländern. In einem Podcast von dir erwähnst du, dass du darüber erstaunt bist, dass sich so viele Menschen über die Ursache des Virus so sicher sind. Ich bin sehr erstaunt über den Grad an Sicherheit bezüglich des Gefahrenpotentials, das dieser Virus für uns haben soll. Manche Menschen sagen, es ist der Weltuntergang, andere eine Erkältung, doch in jedem Fall wird es sehr aufgebauscht. Meine Frage ist, wer profitiert von diesem Grad an Alarmstufe und der drastischen Reaktion darauf oder anders gesagt: Ist das eine Krise, deren Nutzen man nicht verpassen möchte? Corbett: Ah, eine sehr suggestive Frage, aber passend gestellt, denn wir tendieren dazu, diese Frage wörtlich zu nehmen hinsichtlich des Geldprofits. Und da liegt ja offensichtlich einiges auf dem Tisch, wenn man nur an die großen Pharmaunternehmen denkt; wer am Markt mit dem ersten Impfstoff aufwarten kann wird Milliarden und Abermilliarden Dollar verdienen. Also gibt es hier einen finanziellen Ansporn, doch dreht sich die Frage nach dem Nutzen auf den Kopf, denn was wir hier gerade erleben ist eine kontrollierte Zerstörung der Wirtschaft vor unseren Augen. Wir schreiten ins Jahr 1929 und die Menschen nehmen es willig hin, es ist nicht nur ein Börsencrash, es wird verursacht durch die willige Annahme dieser Sperren, die gerade geschehen, die die globale Wirtschaft lahmlegen und Auslöser sind für das, wonach ich selbst und viele andere schon lange verlangen, nämlich dem Ende der Ponzi-Masche (Erklärung: Mit der Aussicht auf Traumrenditen knöpfte der Einwanderer Charles Ponzi Tausenden Amerikanern Geld ab. Seine Masche wurde zum Vorbild für Schneeballsysteme.), die seit der Bretton Woods Währungsordnung (Erklärung: Ziel des Bretton-Woods-Abkommens war, die durch den Zweiten Weltkrieg darniederliegende Wirtschaft zu stimulieren und Europa wieder zu einem maßgeblichen Handelspartner der USA zu machen.) vor dem 2. Weltkrieg existiert, diese geht definitiv dem Ende zu. Und was an dessen Stelle treten wird, das wird von Institutionen wie der Bank für Internationalen Zahlenausgleich kommen, vom IWF und der Weltbank sowie den anderen Bretton Woods Institutionen, die bereits ein sorgsam ausgearbeitetes Weißbuch der Infrastruktur für die kommende Wirtschaftsordnung vorliegen haben, wie auch immer diese aussieht. Dort müssen wir ansetzen, wenn wir fragen, wem es nützt, denke ich. Es fühlt sich komisch an, so zu denken, dass es Menschen gibt, die vom Kollaps des Wirtschaftssystems und dem Abfließen lassen von Billionen von Dollar an fiktivem Reichtum aus der Wirtschaft profitieren, weil auf dem Weg nach oben Geld zu verdienen ist und auf dem Weg nach unten Kontrolle auszuüben ist, während die Banken ins Spiel kommen und das reale Weltvermögen günstig aufkaufen. Genau wie zu den Zeiten der „Great Depression“ (Erklärung: Wirtschaftskrise in den USA). Interviewer: Ja, ich denke, die erste Reaktion Vieler wäre, nun ja, die 1 % oder 0,1 %, die wollen sicher nicht, dass die Wirtschaft abstürzt, und warum sollten die absichtlich den Absturz herbeiführen? Aber dann liest man einige Ökonomen, die sagen, sie muss sowieso abstürzen. Und dann wird eine Katastrophe oder Pandemie als Vorwand dafür parat gemacht, während das System selbst abstürzen muss.

Was würden Sie dazu sagen? Corbett: Ich denke, das ist der richtige Ansatz, dies zu analysieren. Die Wirtschaft, wie sie eingerichtet wurde, ist bewusst eine Ponzi-Masche. Und die Leute an der Spitze dieses Systems haben über die Jahrzehnte, in denen es funktioniert hat, sehr davon profitiert, so wie es funktioniert hat, mit dem „Fiat-Geld“ (Erklärung: Fiat-Geld hat nicht den entsprechenden Eigenwert, der dem Nennwert des Geldes entspricht. ) welches zunächst den Banken zugeflossen ist, und von dem dann schließlich auch ein wenig an die breite Masse gelangte. Und solange es bergauf zu gehen scheint, stellt niemand die Ponzi-Masche wirklich in Frage. Aber wie bei jeder Ponzi-Masche wird es irgendwann mathematisch unmöglich, sie aufrechtzuerhalten, am Ende steht das fest, und jeder hat es gewusst. Und es gab jahrelang Stellungnahmen in der Ära nach dem Lehman-Zusammenbruch, wo sogar Mainstream-Ökonomen hingewiesen haben: 93% des Börsenanstiegs von 2009 bis 2016 war direkt auf das Geld zurückzuführen, das von der US-Notenbank hineingepumpt wurde. Die Zentralbanken haben im letzten Jahrzehnt die wirtschaftliche Realität diktiert. Das ist nachweislich der Fall, sodass IWF und andere Institutionen herauskamen und warnten: Dies ist eine Blase, die irgendwann zusammenbrechen wird. Dies war also Bestandteil der Strategie. Die einzige Frage ist, was der Auslöser dafür sein wird. Es scheint, dass das Coronavirus als Auslöser verwendet werden wird. Das ist besonders bequem für die Bankster, die diese Krise manipuliert und geschaffen haben, denn dann können sie diesem unsichtbaren Feind, der nicht einmal menschlich ist, die Schuld geben. Dem Keim wird die Schuld gegeben! Es war der Keim, der die Wirtschaft getötet hat! Und sie werden als Retter eingreifen, mit den Lösungen, die sie schon haben. Wir werden koordinierte Maßnahmen der Zentralbanken sehen. Wahrscheinlich werden sie unter dem Oberbefehl der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich koordiniert, genau wie „Verschwörungstheoretiker“, eigentlich Verschwörungsrealisten, seit Jahrzehnten, ja sogar Generationen warnen, natürlich zurückgehend auf Prof. Carroll Quigley die in „Tragedy and Hope“ darüber schrieb, dass die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich zu dieser Institution wird: Zentralbank der Zentralbanken, die alle Banken der Welt koordinieren wird. Das ist die Finanzordnung, in die wir eintreten. Das mag im Moment für viele Menschen verrückt klingen. Ich garantiere Ihnen, in einigen Jahren wird es Ihnen wie alltäglicher, gesunder Menschenverstand vorkommen. „Natürlich hat die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich die Wirtschaft gerettet, vielen Dank dafür.“ Interviewer: Richtig, wo wir gerade davon sprechen. Sie sagen, es könnte drei Jahre dauern oder auch sofort passieren, und wir wissen nicht, ob dies schon der Auslöser ist oder ob es nur ein kleiner Schritt auf dem Weg ist. Sie haben in einer Ihrer Sendungen folgende kräftige Aussage gemacht: Es mag sein, dass diese Krise nicht der Auslöser ist, aber wenn es vorbei ist, wird es so dargestellt werden, nach dem Motto: „Sehen Sie, wie toll die Regierung und die Märkte damit umgegangen sind“. Ich meine, wenn sich die Verhältnisse tatsächlich verbessern, sagen wir in ein paar Monaten, und dann wird allen vermittelt: „Okay, jetzt können wir unserer Regierung vertrauen, denn schaut, wie sie uns aus diesem Schlamassel rausgeholt hat.“ Und sobald sie unser Vertrauen haben, sind wir wirklich in Schwierigkeiten. Corbett: Richtig, speziell im Hinblick auf die Umsetzung der Ausgangssperren und des Kriegsrechts, das in den Vereinigten Staaten in gewissem Umfang eingesetzt werden wird. Die National Guard (Erklärung: Nationalgarde) wird auf den Straßen sein, bei der Verteilung der Lebensmittel helfen und dafür sorgen, dass während dieser Sperrzeit alles reibungslos oder zumindest so reibungslos wie möglich abläuft. Und alle werden sich ducken und es durchstehen. Und dann wird in ein paar Wochen oder Monaten oder wann immer sie entscheiden, verkündet werden: „Oh, okay, jetzt sind wir über dem Berg“, und diese schreckliche Pandemie, die absolut grausam ist und die man wie die schwarze Pest fürchtet, plötzlich wird man die andere Seite davon berichten. Das heißt: Im Moment könnte man zum Beispiel von Italien berichten, dass es nach Meinung einiger Ärzte bisher nur 2 Todesfälle gibt, die direkt auf das Coronavirus zurückzuführen sind. Bei den übrigen handelt es sich um Personen mit Grunderkrankungen, deren Zustand durch eine angebliche Ansteckung mit dem Virus, verschlimmert wurde. Selbst die Tests auf das Virus sind fragwürdig. Also stellen Sie sich vor, dass die Medien heute so berichten würden: „Dies ist eine außergewöhnlich schlimme Erkältungssaison, in der Menschen mit Grunderkrankungen besonders anfällig sind, also passen Sie gut auf.“ Stellen Sie sich vor, dass Sie jedes Mal, wenn Sie jemanden in den Mainstream-Medien Coronavirus sagen hören, das einfach durch „schwere Erkältung“ ersetzen: „Zehntausend Menschen sind heute mit einer schweren Erkältung erkrankt, und wir müssen die gesamte Weltwirtschaft abschalten, um diese Erkältung zu bekämpfen.“ Das ist Unsinn, offensichtlicher lächerlicher Unsinn. Niemand würde darauf hereinfallen. Aber sie geben ihr einfach einen seltsam ausländisch klingenden Namen wie „Coronavirus“, und die Menschen werden sich darauf einlassen. Und wenn dann in ein paar Wochen diese Einschränkungen wieder aufgehoben werden, und den meisten Menschen geht es gut, ja, einige sind gestorben, aber wir haben es irgendwie überstanden. Dann wird es so aussehen, als wäre das Kriegsrecht sogar ganz nützlich gewesen. Und das ist es, was mir Sorgen macht, dies könnte ein Propaganda-Coup für die Leute sein, die die Öffentlichkeit indoktrinieren wollen, dass dies eine gute Sache ist. Interviewer: Ganz genau. Zum Schluss, bin ich neugierig, was dieses Ponzi-System ersetzen wird, denn offensichtlich muss ein neues System eingeführt werden. Haben Sie eine Art dystopisches Worst-Case-Szenario (Erklärung: düsteres Schlimmstfall-Szenario ) im Kopf, was geplant wird? Corbett: Es wird irgendeine Form der Währungsumstellung beinhalten, nun, die Ära nach dem 2. Weltkrieg sollte mit dem an Gold gebundenen Dollar funktionieren, und jeder sollte im Grunde in irgendeiner Form an den Dollar gebunden sein. Offensichtlich fiel das Anfang der 1970er auseinander, als Nixon den Dollar offiziell von der Goldbindung befreite. Und seitdem ist die internationale Währungsordnung, auf den Petro-Dollar basiert, wobei die von Saudi-Arabien gesammelten Dollars im Wesentlichen dazu verwendet werden, die Ölpreise in Dollar festzulegen; alle anderen folgen dem, und dann werden diese Dollars durch das US-Bankensystem recycelt. Das ist im Wesentlichen die Ordnung, die das globale Finanzsystem in den letzten Jahrzehnten aufrechterhalten hat. Das geht aus den verschiedensten Gründen eindeutig zu Ende. Interessanterweise spitzt sich das auch genau in diesem Moment zu, da die Ölmärkte im Moment völlig verrücktspielen und auf dem Rücken dieses Coronavirus Ölkriege stattfinden. Das geht zu Ende, was also als Nächstes kommt, wird eine neue Währungsordnung sein. Und seit über einem Jahrzehnt fordern hochrangige Beamte aller möglichen Zentralbanken, einschließlich der chinesischen Zentralbank, des IWF und anderer, dass eine Art international verwalteter Währungskorb oder etwas in der Art eines IWF-Sonderziehungsrechts zur Grundlage für den internationalen Handel wird. Und ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass dies der Weg ist, um das durchzubekommen – zusammen mit einer Million anderer Agenden. Ich glaube nicht, dass dies die einzige ist, aber es ist eine von denen, die auf dem Weg ist, eine neue Finanz-Währungsordnung kommt. Und nur als Randbemerkung, die WHO warnt jetzt vor dem „schmutzigen“ Papiergeld, das wir benutzen …, es sei so viel besser, Karten zu benutzen. Und ich habe Anekdoten von Leuten gelesen, die bereits sagen, dass die Kassierer in den Geschäften nicht einmal mehr Ihr Bargeld annehmen wollen, nach dem Motto: „Bitte benutzen Sie Ihre Karte, ich will es nicht anfassen“. Wir werden auch indoktriniert oder zumindest vorbereitet, dass die digitale Währung kommt und national verwaltet wird und alle unsere Daten zugänglich sein werden, alles was man ausgibt, zu jedem Zeitpunkt: Das ist die neue Ordnung, in die wir eintreten. Interviewer: Okay, eine letzte Frage: Sie sagen, dass es parallel zu allem, was Sie jetzt gesagt haben, noch andere Agenden gibt. Prognostizieren Sie einen Ausbau des Polizeistaates und eine weitere Reduzierung der Rechte? Corbett: Ja, absolut, das findet bereits statt, gerade durch diese Art der Ausgangssperren. Auch wenn das alles in ein paar Wochen vorbei ist, und nachher alles in Ordnung ist, die Indoktrination (Erklärung: besonders vehemente, keinen Widerspruch und keine Diskussion zulassende Belehrung) , der Präzedenzfall ist in der Öffentlichkeit geschaffen worden, dass dies etwas ist, was von Zeit zu Zeit getan werden muss, nämlich wann immer die Regierung einen Notfall ausruft werden alle Rechte aus dem Fenster geworfen. Einfach nur verdächtig zu sein, vielleicht, potentiell, diesen unsichtbaren Virus in sich zu tragen, der … Sie könnten asymptomatisch sein, Sie wissen nicht, jeder könnte ein Verdächtiger sein. Das geht sogar noch weiter als das Konzept „Krieg gegen den Terror“, bei dem jeder ein Terrorist sein könnte, sodass wir jeden überwachen müssen. Jeder könnte diese Krankheit in sich tragen, also müssen Sie tun, was immer wir sagen, und wir werden Sie buchstäblich in Ihrem Haus einsperren, im Grunde genommen zu Gefangenen machen. Und die Leute feiern das Ganze noch, weil ich glaube, dass nicht genug Leute begriffen haben, was dies wirklich langfristig bedeutet und welche unglaublichen Präzedenzfälle gerade jetzt geschaffen werden. Dies sind weltgeschichtliche Zeiten, die wir durchleben, und wir haben in gewissem Maße ein Einfluss darauf, ob wir das zulassen, ob wir mitmachen oder ob wir diese Darstellung, die gerade der Öffentlichkeit eingeprägt wird, bekämpfen. Interviewer: OK, in diesem Sinne schließen wir. James Corbett, vielen Dank für Ihre Zeit heute! Corbett: Danke für die Einladung!

von James Corbett

Quellen/Links: Kla.TV-Interview https://www.corbettreport.com/

Coronavirus: Professorin warnt vor Panik – Interview mit Prof. Dr. Karin Mölling

 www.kla.tv/15916
21.03.2020

Eine große deutsche Tageszeitung titelt am 19. März 2020 „Anstehen gegen die Angst“ und berichtet in ihrem Artikel, dass nun auch an vielen Orten in Sachsen-Anhalt Corona-Virus Teststationen aus dem Boden gestampft werden. Ärzte und Behörden würden damit nicht nur auf die Ausbreitung des Corona Virus, sondern auch auf die Sorgen der Menschen reagieren.

Doch woher kommen die Sorgen der Bürger?

Karin Mölling, emeritierte Professorin und Direktorin des Instituts für Medizinische Virologie an der Universität Zürich sagte dazu am 13.3.2020 in einem Interview bei rbb radioeins:

«Wir haben drei Epidemien: Influenza, da redet kein Mensch davon, SARS* davon reden sie von morgens bis abends und dann Panik. Das ist auch wie eine Virusepidemie. […] Die Panik ist das Problem. Wir haben 25.000 Tote vor zwei Jahren in Deutschland mit Influenza gehabt, 1,5 Mio. weltweit. Ja und jetzt haben wir 5000 Tote weltweit. Das ist ja ein Missverhältnis ohnegleichen. Wir reden über Influenza nicht ein Wort. Ich wünschte, wir würden das alles über Influenza immer gesagt haben, mit den Taschentüchern und dem Ellenbogen-Niesen […] Wir reden in Deutschland von acht Toten, die kriegt man aber rund um die Uhr im Fernsehen und im Radio geliefert. Acht Tote von 3.600 Infizierten […] 100.000 sind auf der Welt infiziert, 5.000 Tote […] acht Tote haben wir im Verkehr mit dem Fahrrad in Berlin schon gehabt dieses Jahr. Also ich bin jemand, der das in Relation setzen möchte zu den anderen Problemen, die wir sonst — im Verkehr oder mit anderen Viren — haben. Da wissen wir am besten Bescheid. Wenn ich den Fernseher anschalte, kriege ich eine Krise. Ich bin der Meinung, wir überziehen den Bogen, wir überspannen den Bogen. Wir haben ein paar Todesfälle aber wir haben vielmehr Tote an Influenza und anderen Dingen. […] […]

Das, was jetzt passiert in der Welt, die Situation, ist meiner Meinung nach eine nicht angemessene Angstmacherei.

Ich höre von morgens bis abends SARS* und das stimmt nicht. Wir haben 8 Tote, die Schweiz hat 11, Italien hat 1.200, sie hatten vielleicht ein anderes Virus, andere Genetik, vielleicht mehr Raucher […] Wir haben eine Social Media- oder Presseepidemie, wir haben ein drittes Virus am Haken. Das macht uns ängstlich. Und alles was man nicht weiß, schürt Angst. Und dann gibt es so Massenreaktionen, dass Klopapier und Nudeln jetzt ganz wichtig seien. […] Nein, ich bin damit nicht einverstanden.“

Nachtrag: Dieses Interview wurde zwar von rbb radioeins am 13.3.2020 gesendet, im Anschluss aber widersprach man sogleich den Ausführungen. Kann es sein, dass eine objektive Betrachtungsweise auch zum Corona-Virus in Politik und öffentlich rechtlichen Medien nicht mehr erwünscht ist? Für viele besorgte Menschen wären dagegen solche Fachstimmen wie die der Professorin wichtige Orientierungshilfen.

von ah./ rw.

Corona-Impfstoff: Hatte Bill Gates Vorwissen über die „Pandemie“?

 www.kla.tv/15915
21.03.2020

Bereits am 28. April 2018 titelte die Bild Zeitung: „Bill Gates warnt vor einer Horror-Pandemie mit 33 Millionen Toten.“

Seit November letzten Jahres ist das Corona Virus auf dem Vormarsch und hat nun Europa fest im Griff. Aktuell sollen mehr als 200.000 Menschen weltweit infiziert sein. Stand 18. März 2020.

Die Einschränkungen der Regierungen und die Panikmache der Massenmedien erwecken jedoch den Eindruck, es wären 50 Millionen Menschen infiziert. Mit Hochdruck arbeiten nun pharmazeutische Unternehmen und Bio-Labore an der Entwicklung eines Impfstoffes, um die Ersten zu sein, die einen zugelassenen Impfstoff vermarkten können.

Es ist absehbar, dass die Panik, die wegen der Ansteckungsgefahr in der Bevölkerung vorherrscht, dazu führen wird, dass Hunderte von Millionen Menschen sich impfen lassen würden.

Das wäre ein Milliardengeschäft für den oder die Impfstoffentwickler. Drei Firmen haben nun weltweit die Nase vorn in der Entwicklung eines Impfstoffes gegen das Coronavirus. Normalerweise dauert es Jahre, solch einen Impfstoff zu entwickeln und zur Prüfung vorzulegen, doch diese drei Firmen schaffen das Unmögliche in kürzester Zeit. Alle drei Unternehmen – die beiden deutschen BioNTech und CureVac, und die amerikanische Moderna Therapeutics – arbeiten mit einer neuen – und, so die Hoffnung, weniger gefährlichen –Technologie, der sogenannten mRNA (für Messanger-RNA oder Boten-RNA). Das heißt, sie setzen nicht mehr inaktive Viren oder Virenbestandteile ein, sondern arbeiten stattdessen mit der Ribonukleinsäure, das ist die «Bauanleitung» des Virus, um eine Infektion zu simulieren. Dadurch soll das Immunsystem dazu gebracht werden, Antikörper zu bilden, damit der Körper gewappnet ist, wenn er tatsächlich mit dem Coronavirus konfrontiert sein sollte. Beim deutschen Unternehmen CureVac besitzt der deutsche Unternehmer und Milliardär Dietmar Hopp, Gründer des börsennotierten Softwarekonzerns SAP, 80 % der Aktien. Die zweite Mehrheit besitzt die Bill & Melinda Gates-Stiftung. Bei BioNTech, dem zweiten deutschen Unternehmen, besitzen laut Handelsblatt die Gebrüder Strüngmann die Mehrheit der Aktien. Am amerikanischen Biotechnologie-Unternehmen Moderna Therapeutics beteiligte sich die Bill & Melinda Gates Foundation bereits im Jahr 2016, als die Firma noch völlig unbekannt war. Moderna hat bereits seit 2016 an einem Impfstoff mit Namen mRNA-1273 geforscht, um ein bis dahin völlig unbekanntes Coronavirus zu bekämpfen. Im Januar 2016 unterzeichnete Moderna ein Rahmenabkommen für ein globales Gesundheitsprojekt mit der Bill & Melinda Gates Foundation zur Förderung von mRNA-basierten Forschungen. Wie das Unternehmen bekanntgab, habe die Bill & Melinda Gates Foundation tatsächlich 20 Millionen Dollar investiert, um das Projekt zu unterstützen. Im Jahr 2018 ging die Firma Moderna an die Börse. Die Bill und Melinda Gates Foundation hatte sich in außergewöhnlicher Weitsicht und Vorausschau bei zwei der drei Firmen, Moderna und CureVac, eingekauft und Aktienmehrheiten erworben, welche heute kurz vor dem Durchbruch in der Entwicklung eines Impfstoffes sind. Die Frage muss erlaubt sein, ob Bill und Melinda Gates ein Vorwissen über eine angebliche Coronavirus-Pandemie hatten. Oder kann es wirklich nur Zufall sein, dass sich die Bill & Melinda Gates Foundation große Aktienanteile an genau den Firmen sicherte, welche bis heute die größten Fortschritte erzielt haben, um einen Impfstoff gegen das Coronavirus auf den Markt zu bringen. Insbesondere deshalb, weil das amerikamische Unternehmen Moderna Therapeutics bereits im Jahr 2016 an einem Impfstoff gegen ein Coronavirus geforscht hatte, welches bis anhin völlig unbekannt war.

Die Frage muss erlaubt sein, ob sich „Pandemien“ wie die „Coronavirus-Pandemie“ wirklich vorhersehen lassen?

Oder handelt es sich bei der „Coronavirus-Pandemie“ gar nicht wirklich um eine Pandemie?

Mögliche Antworten auf diese Fragen finden Sie in eingeblendeten Sendungen: Coronavirus: Eine Atemwegserkrankung wie jeden Winter? (von Dr. Wolfgang Wodarg) Corona-Panik – was sagen die Zahlen? Der Corona-Virustest – ein pseudowissenschaftliches Roulette? Coronavirus – gefährlich oder Labortest-Pandemie? http://www.kla.tv/Coronavirus

von khc

Nebenwirkungen des  Corona- Wahnsinn 

In diesen Tagen scheint es  kein andetrs  Thema mehr zu geben.

Doch was  bringt der  Virus mit sich?

Nein,   ich  meine  nicht  medizinisch oder  körperlich.

Vieles  passiert,  was man  sich  vor  kurzem nicht vorstellen konnten.

 

  1.  Wir lassen uns in unserer  Bewegungsfreiheit einschränken

      2.  Es gibt ein  Versammlungsvetbot

      3 .Die  Reisefreiheit  gibt es nicht mehr.

      4. Wir lassen uns per  Handytraking  überwachen

    5. Sogar  freiwillig  indem  wir ein  APP  installieren,  das  vom  Roten Kreuz  empfohlen wird.  Damit werden alle  Kontakte  und  Begegnungen gespeichert.

  6. Die Bargeldabschaffung  nimmt  Fahrt auf. Ich  verstehe die  Ängste der  Verkäuferinnen. Doch wenn  man  das  einmal gewohnt ist  wird  man weiterhin  beibehalten.

   7. Jung  gegen alt.  Was  bereits in der  Fridays  for  Future  Bewegung  sichtbar war  geht nun weiter.  Überall  wird  behauptet   dass die  Menschen über  65 Jahren  am meisten  gefährdet sind. Doch die  Erfahrungen in den  Krankenhäusern  zeigen,  dass  Menschen  jedes Alters  durch den  Virus  schwer  krank werden und  sterben.  Doch  immer  und  immer wieder  wird  betont   dass die  Freiheittdbeschränkungen  zum  Schutz der  Älteren  notwendig sind.  Tja und dann  regen sich  Jüngere  darüber auf   wenn sich  doch  eine  ältere Person  noch aus dem  Haus  traut.

  8. Doch  wenn  bekannt würde   dass das  Virus für jeden  Menschen  gefährlich sein kann  würde  vielleicht  Panik ausbrechen.

  So  werden die  Alten durch das  Besuchsverbot in  Altenheimen und auch Zuhause  isoliert.  In  Großbritannien  müssen sie 12 Wochen  lang  Zuhause bleiben.

  9. Inzwischen soll es  Tests für  Antikörper geben.  Dürfen dann die  mit  positiven  Test wieder auf die Straße?

 10. Und  wenn es dann  einen  Impfstoff geben wird  müssen sich die anderen  impfen lassen.  Darauf  soll es hinauslaufen

Wir  Menschen sind  Grwohnheitstiere. Wenn  die  Ausnahmesituation  länger anhält  wird man sich dran gewöhnt haben.

Im Moment sind die Beschränkungen der  Bewegungsfreiheit  sinnvoll und  sollten  eingehalten werden.

Doch wie lange?

Auf  jeden Fall sollten wir unser Gehirn nicht ausschalten lassen. Sollten  beobachten was  da  passiert .

Seid  wachsam und  nicht wie  der  Frosch   der  in den Kochtopf  gefallen ist und durch das  langsame  Erhitzen nicht  merkt   dass er  gekocht werden soll.

Irgendwann ist es nicht mehr  möglich  raus zu  springen.

Österreichs Mobilfunkanbieter A1 übermittelt Daten an Regierung

Im Kampf gegen das Corona-Virus: Österreichs Mobilfunkanbieter A1 übermittelt Daten an Regierung

Der größte Mobilfunkanbieter Österreichs, A1, stellte der Regierung die Bewegungsströme seiner Handynutzer zur Verfügung. Die Daten zeigen, dass die Ausgangsbeschränkungen im Kampf gegen das Corona-Virus wirksam sind. Die Kunden blieben allerdings ahnungslos.

Der wichtigste Telekomanbieter Österreichs, A1, stellte der österreichischen Regierung die Bewegungsprofile von Handynutzern zur Verfügung. Die Daten zeigen, wie sich die Mobilfunkkunden seit den verhängten Ausgangsbeschränkungen im Kampf gegen das Corona-Virus verhalten haben.

Laut der Untersuchung sind die Bewegungsprofile der Österreicher um 40 bis 50 Prozent zurückgegangen, seitdem die entsprechenden Maßnahmen eingeführt wurden.

Kritik kam sowohl von zahlreichen Internetnutzern als auch seitens der Opposition. Die FPÖ warnte davor, auf Bürger- und Freiheitsrechte zu verzichten. Der stellvertretende SPÖ-Klubvorsitzende und Verfassungssprecher Jörg Leichtfried warnte, dass sich die Bundesregierung in den kommenden Tagen diesbezüglich wird erklären müssen:

Damit ist ein massiver Grundrechtseingriff gegenüber den betroffenen BürgerInnen verbunden. Eine solche Vorgangsweise ist selbst in so einer außergewöhnlichen Situation nicht zu akzeptieren.

Weiterlesen unter

https://deutsch.rt.com/europa/99391-auf-eigene-initiative-osterreichs-mobilfunkanbieter/

 

Coronavirus – gefährlich oder Labortest-Pandemie?

 www.kla.tv/15873
15.03.2020

Tagtäglich gibt es neue Meldungen zur Ausbreitung des Coronavirus, das sprichwörtlich das Leben und den Alltag der Weltbevölkerung in einem bisher nicht bekannten Ausmaß verändert und einschränkt. In Italien hat die Regierung aufgrund der hohen Infektionszahlen das ganze Land zur Sperrzone erklärt und die Reise- und Versammlungsfreiheit eingeschränkt. Auch im Tessin, welches an Italien grenzt, rief die lokale Regierung den Notstand aus und schloss alle Schulen. Ähnlich werden in weiteren europäischen Ländern Notmaßnahmen ergriffen. So sollen zum Beispiel auch in Deutschland immer mehr Schulen und Kitas geschlossen werden. Weltweit sind es nach dem Stand vom 12. März 2020 127.863 positiv auf Coronavirus getestete Menschen, 68.310 Menschen sind geheilt und 4.718 Menschen daran verstorben.

Im Vergleich dazu sind laut dem Robert Koch Institut allein in Deutschland in der Grippesaison 2019/ 2020 119.280 Menschen an Grippe erkrankt. Insgesamt kam es bisher in Deutschland zu 202 Todesfällen.

Der Coronavirus hat im Vergleich dazu in Deutschland bisher zu 4 Todesfällen geführt. Trotz dieser vergleichsweise geringen Anzahl an Todesfällen hat die WHO am 11. März die Corona-Verbreitung zur Pandemie erklärt. Pandemie bedeutet, dass sich eine Infektionskrankheit Länder- und Kontinent übergreifend ausbreitet. Doch ist das Coronavirus wirklich so gefährlich wie es von WHO, Behörden und Medien gebetsmühlenartig verbreitet wird?

Einer, der die eigentliche Gefährlichkeit nicht beim Coronavirus, sondern bei den Labortests sieht, ist Dr. Claus Köhnlein. Dr. Köhnlein ist Arzt in eigener Praxis und hat im Jahr 2006 das Buch Virus-Wahn, zusammen mit dem Wissenschaftsjournalisten Torsten Engelbrecht, veröffentlicht mit dem Untertitel

„Wie die Medizin-Industrie ständig Seuchen erfindet und auf Kosten der Allgemeinheit Milliarden-Profite macht“. Er geht darin unter anderem auf die Ausbreitung verschiedener anderer angeblichen Virusepidemien ein wie SARS, die Vogel- und die Schweinegrippe. Dr. Köhnlein kann deshalb als Spezialist auf dem Gebiet der Viruserkrankungen und angeblichen Virusepidemien bezeichnet werden. Hören Sie nun seine Stellungnahme zur Coronavirus-Pandemie in einem Interview Anfang März 2020 mit dem Sender Massengeschmack.TV. Interview Text:

Veto: Ja, Coronavirus… Wenn man sich das mal anschaut, ich habe nach dem aktuellen Stand heute gekuckt, über 80.000 Fälle gibt es weltweit, über 2.700 Tote – das klingt ja ziemlich dramatisch, für mich als Laie zumindest, und für viele Leute wahrscheinlich. Die es draußen in den Zeitungen lesen oder im Fernsehen sehen, auch. Sie sagen aber, das ist eigentlich gar nicht so dramatisch. Wie begründen Sie das? Dr. Köhnlein: Ja man muss sich ja immer entgegenhalten, wie viele Menschen pro Tag sterben. Und das ist natürlich so, dass da eine ganze Menge zusammenkommt. Wenn man allein an China denkt, da sterben pro Tag 30.000 Menschen ungefähr, oder 50.000. Wenn man das mal auf eine mittlere Lebenserwartung von 70 bis 80 Jahren aufrechnet von 1.5 Milliarden, haben wir also jede Menge Tote, jeden Tag. Und das Entscheidende an dieser neuen Seuche ist ja, dass sie klinisch überhaupt nicht zu unterscheiden ist von einer Grippe, von Husten, Heiserkeit, Schnupfen. Sondern es ist so, dass sich ein neues Virus jetzt praktisch, oder ein neuer Antikörpertest eigentlich nur verbreitet, und den Leuten gesagt wird, die Antikörper-positiv reagieren: So, ihr habt jetzt diese neue Erkrankung. Wie wir auch in den Medien hören ist es so, dass junge, robuste Menschen ja gar nicht erkranken daran, die Antikörper-positiv sind, haben gar keine Probleme, müssten nur immer jetzt in Quarantäne, das ist eigentlich das einzige Problem, das sie haben. Was ja auch nicht zu unterschätzen ist, wenn man plötzlich 14 Tage irgendwo sitzen muss…

Veto: … Auf einem Schiff zum Beispiel…

Dr. Köhnlein: Auf einem Schiff zum Beispiel, oder auch sonst wo. Das war für mich übrigens der Grund, jetzt kürzlich einen Test zu machen. Ich wollte mich Corona-frei testen lassen, weil ich einen Flug nach Samoa vorhatte. Und dann las ich plötzlich im Internet, dass Samoa Touristen nicht einreisen lässt, wenn sie keinen negativen Test haben, der jünger ist als drei Tage. Dann rief ich ein Labor in Kiel an und sagte: Pass auf, ich brauche einen Test. – Ja okay, kein Problem, sagt mir der Kollege, wir machen es für Sie auch unentgeltlich aus Kollegialität. Da merkte ich erst mal, dass natürlich da auch wieder das Geschäft mit eine Rolle spielt. Der Test kostet nämlich 150 Euro, als Igel-Leistung (Igel = individuelle Gesundheitsleistungen, die Patienten selbst bezahlen müssen). Also als außergewöhnliche Gesundheitsleistung, die die Kassen noch nicht bezahlen. Jedenfalls hatte ich diese Reise vor und wollte mich also mit so einem negativen Test versehen um dahin zu reisen. Und dann steht neben mir meine findige Arzthelferin und sagt: Herr Doktor, was machen Sie eigentlich, wenn der Test positiv ist? Dann dachte ich, die hat ja eigentlich recht, … und habe da gleich wieder angerufen und abgesagt: Schluss, aus, kein Test machen! Weil die Konsequenz wäre natürlich, ich hätte meinen Laden gleich dicht machen können. Also in Quarantäne alle, man hätte dann… Veto: Dafür gibt es dann eine Verpflichtung in dem Moment? Dr. Köhnlein: Jaja klar, es gibt die Verpflichtung, die Seuchenbestimmung. Wir müssen dann alles isolieren und erstmal alles lahmlegen, das was ja jetzt im Moment in China passiert, in Italien in den Städten, völlig abwegiges Verhalten aus meiner Sicht. Aber es sind die Seuchenbestimmungen der CDC, also der obersten Seuchenzentrale der Vereinigten Staaten, die das bestimmt. Und die verteilen diese Bestimmungen in alle anderen Satelliten, praktisch an alle Länder und genauso wird das im Moment gehandhabt. Dieses Szenario wurde übrigens auch schon durchgespielt, an der Johns Hopkins University. Kürzlich hat Bill Gates da so ein Szenario durchgespielt, wie man sich zu verhalten hat, wenn also so eine neue Grippe über die Welt herfällt. Und ich bin ja etwas mittlerweile gewahrschaut durch meine Aidskritik damals, ich habe – darf ich das einmal zeigen – zum Thema Aids auch mit meinem Journalisten Thorsten Engelbrecht dieses Buch verfasst über den Virus-Wahn, und das ist jetzt praktisch ein Encore dieser Geschichte. Damals war es so, dass die ersten Aids-Patienten sogar immer das Thema… Veto: Ich würde lieber erstmal über Corona sprechen, wenn das geht, dass wir das ein bisschen strukturieren. Dr. Köhnlein: Ja gut, aber mit Corona sind wir eigentlich durch. Corona ist im Grunde nichts weiter als eine neue Testseuche. Also dieser Test, dieser PCR-Test, der verbreitet sich jetzt in der ganzen Welt, weil alle Labors in der Welt haben diese Teste auf PCR-Basis funktioniert. PCR ist ein neues Verfahren, was es seit einiger Zeit gibt. Seit einigen Jahren steht für PCR, also polymerase chain reaction. Das ist ein Verfahren, bei dem man Stückchen von RNA oder DNA amplifizieren kann und daraus eine sogenannte Viruslast messen kann. Also man hat ein Primer, der dieser DNA-Sequenz entspricht, und wenn der positiv reagiert, dann meint man also einen Virus gefunden zu haben, und kann das amplifizieren zu einer messbaren Viruslast. Das hat mit einer infektiösen Tita nichts zu tun. Das heißt, das sind keine Kranken die wir hier produzieren, sondern wir produzieren Test-positive Menschen und eine scheinbare Epidemie. Und diese natürlich vorkommenden Mortalitäten, die wir jeden Tag haben, immer sterben Patienten an Lungenentzündungen, die werden jetzt umdefiniert, die sterben jetzt an Corona. Zu Zeiten der Vogelgrippe starben sie dann an Vogelgrippe, zu Zeiten der Schweinegrippe starben sie an Schweinegrippe, ich kann da ein Beispiel aus meiner Praxis beisteuern: Das war ein Patient der im Pflegeheim lag, uralt über 80 Jahre, der eine Lungenentzündung kriegte, noch in die Klinik verlegt wurde zu einer eventuellen Behandlung, dann haben sie ihn, weil es nicht aussichtsreich war, wieder zurück ins Pflegeheim verlegt, wo er dann auch gestorben ist. Dann kam aber noch ein Notarzt, und der hatte damals, zu Zeiten der Schweinegrippe einen neuen Test in seinem Köfferchen dabei. Und hat den nochmal schnell getestet und der Test war positiv auf Schweinegrippe und deswegen stand der Patient, dann am nächsten Tag in der Zeitung, als das so und sovielte Opfer der Schweinegrippe. Damals war es die Schweinegrippe, die auch nichts weiter war als eine Testseuche, die sich auf die sowieso vorhandene Grippe sozusagen draufgesetzt hat. Und man fragt sich ja, wem nutzt das Ganze, wieso passiert sowas so häufig? Und da bin ich mittlerweile sicher, dass es daran liegt, dass die Zeit der großen Seuchen eigentlich vorbei ist und diese ganzen Seucheninstitute, die wir immer noch haben eigentlich überflüssig sind, wie die CDC. Also die brauchen wir eigentlich schon lange nicht mehr, weil die Lebenssituation der Menschen eigentlich wunderbar ist und die Zeit der Seuchen wirklich vorbei ist. Sie finden Seuchen nur noch da, wo Erdbeben oder sonst irgendwelche Naturkatastrophen passieren. Und die sanitäre Geschichte zusammenfällt und die Leute hungern müssen oder in Kriegsgebieten oder sowas, da können sich noch die alten Krankheiten die wir längst besiegt haben, wieder vermehren. Veto: Also Sie meinen die inszenieren ihre eigene Daseinsberechtigung? Dr. Köhnlein: Ja, so ist es. Wenn die Feuerwehr nichts zu tun hat, was machen sie? Sie fangen an zu zündeln, das ist auch da bekannt. Veto: Ja gut, ich glaube, das mit dem Test haben viele noch nicht verstanden. Also Sie sagen im Grunde genommen, der Test selber macht jemanden zu einem Coronavirus-Patienten? Dr. Köhnlein: Ja sie können das ja mal herumdrehen: Wenn sie aufhören mit dem Test, ist die Seuche weg. Veto: Also das heißt, jemand hat im Grunde genommen einfach nur eine ganz normale Grippe, wie es viele Menschen haben … Dr. Köhnlein: … Mit Husten, Schnupfen, Heiserkeit, eventuell eine Pneumonie, genau… Veto: …erwarten das Coronavirus nicht ein bestimmtes Erscheinungsbild, oder das Gesicht sag ich mal so? Dr. Köhnlein: Nein eben nicht. Das Krankheitsbild ist nicht zu unterscheiden klinisch, also für den Arzt. Also ich habe zum Beispiel in meiner Praxis immer wieder mal eine Patientin mit einer Lungenentzündung, die könnte ich klinisch nicht von einer Coronainfektion unterscheiden. Also das klinische Krankheitsbild, verstehen Sie was ich meine?

Veto: Ja.

Dr. Köhnlein: Ich müsste einen Test machen, und wenn der positiv ist, dann hat er Corona. Wenn er negativ ist, dann hat er etwas anderes. Veto: Okay, also wenn ich jetzt jemanden auf Lungenentzündung stattdessen teste, hat er Lungenentzündung.

Dr. Köhnlein: Ja.

Veto: Und wenn ich ihn auf Corona teste, hat er Corona, obwohl es dieselbe Krankheit ist im Moment? Dr. Köhnlein: Genau, gleiches klinisches Krankheitsbild, ja. Veto: Okay. Sie sagen jetzt, besonders ältere Leute sind daran gestorben, weil sie eben ein geschwächtes Immunsystem haben.

Dr. Köhnlein: Alte Menschen sterben an der Lungenentzündung. Veto: Aber es gibt ja auch den Entdecker, Li Wenliang, der als Entdecker des Coronavirus gilt. Er ist mit 33 Jahren gestorben.

Dr. Köhnlein: Ja, also das ist eine interessante Geschichte. Woran der wirklich gestorben ist würde ich auch gerne wissen. Also mit 34 stirbt man sicher nicht an der Lungenentzündung, nicht unter normalen Umständen jedenfalls. Aber nun war es ja bei dem eine ganz besondere Situation. Er hat ja angefangen mit diesem Test offensichtlich. Da fragt man sich, wieso fängt ein junger Augenarzt, er war ja Augenarzt, wie kommt er auf die Idee, bei einem 89jährigen Chinesen, der an Lungenentzündung erkrankt ist, nach dem neuen Virus zu suchen? Also die Frage würde ich mir stellen, wenn ich an die Ursache dieser Seuche will. Da muss man nämlich nicht den Patient Zero suchen, also den Null-Patienten, sondern den Doktor Zero sozusagen. Der Arzt, der auf die Idee gekommen ist, hier nach einem neuen Virus zu suchen beim Krankheitsbild, was völlig banal ist, ja. Wie kommt einer da drauf? Und da an dem Punkt … man kann so ein bisschen in der verschwörungstheoretischen Ecke… dann macht man … also hier ist eine Gruppe von Ärzten oder Wissenschaftlern, die sich ein neues Betätigungsfeld suchen und fangen hier an, eine Seuche zu zünden. Und dieser Mann ist ja auch von den Chinesen, also von den Politikern erst mal in Haft genommen worden, weil er eben diese Geschichte verbreitete, das wissen Sie?

Veto: Ja, das weiß ich.

Dr. Köhnlein: Das kam ja auch in den Medien.

Veto: Jaja, genau.

Dr. Köhnlein: Und ich stelle mir das so vor, dass da nicht nur dieser eine Arzt da war, sondern eine Gruppe von Wissenschaftlern, die dann wiederum die Politiker unter Druck gesetzt haben, dass es hier um eine Seuche geht und dass sie das nicht verheimlichen dürfen. Und Politiker knicken an dieser Stelle erfahrungsgemäß sofort ein. Also jedenfalls bei uns in Deutschland, die knicken sofort ein, wenn ihnen ein Experte sagt, hier ist ein neues Virus im Gange und es steht eine Seuche bevor. Dann müssen die sofort reagieren, sonst wirft man ihnen hinterher vor, es sterben ja ständig Leute wie gesagt, auch an Corona wenn sie dann positiv getestet werden, das wäre alles vermeidbar gewesen, und dann ist ihr Stuhl ganz schnell am wackeln.

Veto: Aber was ist denn da in Wuhang, in dieser Millionenstadt in China jetzt passiert?

Dr. Köhnlein: Also aus meiner Sicht ist da gar nichts passiert bis auf diese wahnsinnigen Maßnahmen. Die Abwehrmaßnahmen, die sind echt gefährlich, das ist ja wie damals in der Kriegszeit, da gab es nichts mehr zu essen. Die Straßen sind leer gefegt, die Wirtschaft …

Veto: … China baut Krankenhäuser im Rekordtempo …

Dr. Köhnlein: Die bauen Krankenhäuser im Rekordtempo, genau. Und es ist eine ganz normale Mortalität da. Es stirbt keiner früher, es sind normale Krankheiten da. Nur bei uns in den Medien wird es immer wieder… , wieder sind die Zahlen gestiegen, und so viele Leute sind gestorben – die Zahlen können gar nicht anders als steigen, solange sie nicht aufhören zu testen.

Veto: Ja, aber wenn man alle Fälle mit reinnimmt, dann steigen sie natürlich immer weiter. Dr. Köhnlein: Ja, so ist es absolut. Die Zahlen steigen immer weiter an.

Veto: Ja gut, wenn man es so betrachtet. Aber trotzdem – in Wuhang gibt es ja trotzdem, wenn es eine normale Grippe ist, scheint es ja eine übermäßige Zahl an Fällen zu geben, oder nicht?

Dr. Köhnlein: Es scheint nur. Ne. Veto: Okay. Dr. Köhnlein: Die Zahlen sind doch lächerlich, die da berichtet werden. Wenn sie überlegen wie viele Menschen da leben, müssen sie ja diesen 40 Millionen entgegenhalten.

von ch/brm

Der Corona-Virustest – ein pseudowissenschaftliches Roulette?

 www.kla.tv/15879
16.03.2020

Die länderübergreifenden Maßnahmen aufgrund der Coronavirusinfektion werden immer dramatischer und einschränkender. Norditalien steht inzwischen fast komplett unter Quarantäne.

In China werden Geldscheine wegen einer möglichen Ansteckungsgefahr eingezogen. Sämtliche Maßnahmen und Statistiken basieren letztendlich auf den Zahlen der mit dem Coronavirus infizierten und daran gestorbenen Menschen.

Damit kommt dem Test zur Feststellung des Coronavirus eine große Bedeutung zu. Das Testergebnis hat extreme Konsequenzen für Gesundheitsmaßnahmen, Freiheit, Wirtschaft und Finanzen.

Denn vom Testergebnis hängen unter anderem Zwangsmaßnahmen und die Behandlung des Patienten ab. Von daher sollte man davon ausgehen können, dass diese Tests besonders sorgfältig und genau sind. Doch ist dem auch so?

Nehmen wir diese Tests mal unter die Lupe:

1. Wer wird überhaupt getestet? Das liegt im Ermessen des Arztes, da nicht jeder, der Schnupfen oder Husten hat, mit dem Corona-Virus infiziert ist. Wer auffällige Anzeichen wie Husten, Fieber und Atemnot oder Symptome einer virusbedingten Lungenentzündung mit „unklarer Ursache“ zeigt und Kontakt mit infizierten Personen hatte oder sich in einem der betroffenen Risikogebiete aufgehalten hat, gilt als begründeter Verdachtsfall. Laut Robert-Koch-Institut (RKI) werden zudem Patienten mit Grippesymptomen stichprobenartig auf Coronaviren untersucht.

2. Wie wird getestet? Den Patienten wird ein Rachen- oder Rachen-Nasenabstrich entnommen. Teils wird auch ausgehustetes Sekret aus den Bronchien verwendet. Darin werden bestimmte Gen-Bruchstücke des Coronavirus (RNA) gesucht. Da die Proben mengenmäßig für eine Bestimmung nicht ausreichen, werden diese zunächst mehrmals vervielfältigt. Dies geschieht durch die Polymerase-Kettenreaktions-Methode (englisch: „Polymerase Chain Reaction“), kurz PCR genannt, die eine gewisse Unschärfe mit sich bringt. Die Analyse des vervielfältigten Probenmaterials soll dann zeigen, ob die gesuchte Gensequenz des Coronavirus in der Probe vorhanden ist oder nicht.

3. Wie genau sind diese PCR-Tests? Laut dem Präsidenten der „Chinese Academy of Medical Sciences“, Wang Chen, hat der für den Coronavirus verwendete Test nur eine Genauigkeit von 30 bis 50%.

Er erkennt also nur jeden zweiten oder dritten Infizierten als solchen.

Aber nicht nur bei der Ermittlung der Infizierten gibt es eine große Fehlerquote, auch sehr viele Gesunde werden fälschlicherweise als mit dem Coronavirus infiziert eingestuft.

Diese Menschen werden dann aufgrund dieser sogenannten falsch-positiven Tests falsch behandelt und sorgen zudem für eine viel zu hohe Zahl Infizierter in den Statistiken.

Eine aktuelle wissenschaftliche Studie vom 5. März 2020 schätzt, dass vier von fünf getesteten Menschen, sprich 80 Prozent, fälschlicherweise als coronapositiv eingruppiert werden.

Laut BBC-Berichten wurden in mehreren Ländern Patienten bis zu sechs Mal mit dem Resultat coronanegativ getestet, bis im siebten Versuch dann doch ein positives Ergebnis herauskam. Augenscheinlich wurde hier so lange getestet, bis das gewünschte positive Testergebnis schließlich vorlag.

4. Sind diese PCR-Tests geeignet, Aussagen über das Coronavirus zu machen? Die Infektiologin Prof. Isabella Eckerle, Leiterin des Zentrums für Viruserkrankungen an der Universität Genf, weist darauf hin, dass die zur Ermittlung einer Infektion mit Coronaviren verwendeten Tests nur Virus-Genmaterial nachweisen, aber nichts über das Vorhandensein oder die Zahl infektiöser, „aktiver“ Viren aussagen. Selbst Kary B. Mullis, der den PCR-Test entwickelt hat und 1993 den Nobelpreis für Chemie bekam, hält den PCR-Test für untauglich, um Viren zu identifizieren.

Fazit

Der gesamte mediale Hype um das Coronavirus, die Zwangsmaßnahmen und die daraus resultierende Panik basieren letztendlich auf Ergebnissen eines fragwürdigen Tests.

Erschreckend ist, dass diesem Testergebnis anscheinend blind vertraut wird.

Die nächsten Wochen werden zeigen, ob die Angst und die extremen Maßnahmen wegen des Coronavirus begründet waren oder welche verdeckten Ziele damit verfolgt werden.

Abonnieren Sie unseren Newsletter, damit Sie keine weitere Sendung dazu verpassen. Weitere Informationen bezüglich des Coronavirus finden Sie unter https://www.kla.tv/corona

von str.

Quellen/Links:

Lenkt Coronavirus vom Klima ab?

„Klimaschutz“-Aktivisten klagen, die Bevölkerung nehme die Bedrohung durch das Coronavirus viel ernster als jene durch die angebliche „Klimakrise“.

Coronavirus-Neid: Klima-Aktivisten sehen sich durch Pandemie an den Rand gedrängt

Philosoph Richard David Precht.

die Leute hätten „mehr Angst um ihr Leben als um das Überleben der Menschheit“.

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/coronavirus-neid-klima-aktivisten-sehen-sich-durch-pandemie-an-den-rand-gedraengt-a3185214.html

Coronavirus: „Kla.TV-Senkrechtstarter-Sendung“ wird auf YouTube versteckt!

Coronavirus: „Kla.TV-Senkrechtstarter-Sendung“ wird auf YouTube versteckt! www.kla.tv/15867
14.03.2020

Unsere Sendung „Das Coronavirus: „Zufallsprodukt“ oder als Biowaffe gezielt eingesetzt?“ (www.kla.tv/15760) war ein gigantischer Senkrechtstarter!

Dank der aktiven Weiterverbreitung durch die Kla.TV-Zuschauer auf allen sozialen Plattformen hat die Sendung in Windeseile bereits über 700.000 Zuschauer erreicht!

In dieser Sendung wurden brandaktuelle Fragen aufgeworfen, die die Zuschauer elektrisiert haben:

1. Ist es nur Zufall, dass bereits seit Jahrzehnten in Laboren mit Coronaviren gentechnisch geforscht wird – angeblich zur Erforschung eines Impfstoffes? Es gibt sogar zahlreiche Patente auf verschiedene Formen gentechnisch veränderter Coronaviren. Könnte es daher einen Zusammenhang zur aktuellen Pandemie geben?

2. Ist es nur Zufall, dass es ausgerechnet am Ausbruchsort in Wuhan zwei Hightech-Bio-Labore gibt?

3. Ist es nur Zufall, dass in dem 1981 erschienen Thriller der Ausbruchsort einer Virusepidemie mit dem Ort Wuhan in China vorausgesagt und das Virus sogar als „Wuhan 400“ bezeichnet wurde?

In den Kommentaren der Zuschauer kam zum Ausdruck, dass die Menschen sehr dankbar waren, dass solche kritischen Fragen in dieser Sendung gestellt wurden und somit unvoreingenommen diskutiert werden können.

Ist es nicht seltsam, dass das Stellen solcher aufrüttelnden und bewegenden Fragen in den Systemmedien meist mit „Schlagworten“ wie „krude Verschwörungstheorie“ oder „Fake News“ abqualifiziert wird?

So will man z.B. darüber streiten, ob der Arzt Dr. Cantwell und der Biologe Lyons-Weiler als Virologen bezeichnet werden können oder nicht. Wo doch selbst der Duden erklärt, dass ein Virologe schlicht und einfach ein Virusforscher ist.

Weil einmal mehr echte Fakten fehlen, muss man anscheinend mit solchen Spitzfindigkeiten ablenken.

Offensichtlich sollen Gegenstimmen und andere Sichtweisen zu diesem heiß diskutierten Thema – ja sogar das Stellen von kritischen Fragen – schon im Keim erstickt werden!

Dies zeigt sich auch daran, dass unsere Sendung von YouTube aktuell „versteckt“ wird.

Nachdem die Sendung unmittelbar nach der Ausstrahlung unter einfachen Suchbegriffen noch angezeigt wurde, ist das Auffinden unter Angabe der gleichen Suchbegriffe nach der rasanten Verbreitung derzeit nicht mehr möglich.

Wechseln Sie daher zur Kla.TV-Originalseite und lassen Sie sich die Gegenstimme zur Einheitsberichterstattung der „Systemmedien“ in diesen Krisenzeiten nicht rauben!

Abonnieren Sie JETZT – kostenlos und unverbindlich – unseren Kla.TV-Newsletter, der Sie über alle aktuellen Sendungen zeitnah informiert.

Kla.TV ist Ihr Sender der Gegenstimme und zeigt auch alternative Ansichten! Liebe Zuschauer, sind auch Sie der Meinung, dass eine kritische Auseinandersetzung zu den Ursachen und Hintergründen der aktuellen Pandemie nicht weiter unterdrückt werden darf?

Dann können Sie folgende Möglichkeiten mit unserer „Senkrechtstarter-Sendung“ nutzen, um dieser offensichtlichen Zensur entgegen zu wirken:

1. Leiten Sie den eingeblendeten Kla.TV-Originallink zu unserer Sendung sowie auch den Hashtag http://www.kla.tv/Coronavirus über die sozialen Netzwerke oder per Mail an möglichst viele Ihrer Freunde und Bekannte weiter. Werden Sie selbst zum Mainstream, indem Sie auch Ihrem Bekanntenkreis alternative Sichtweisen zugänglich machen!

2. Kla.TV hat einen exklusiven Flyer rund um das Thema Coronavirus zusammengestellt. Diesen finden Sie unterhalb dieser Sendung verlinkt. Verbreiten Sie diesen per Mail oder in ausgedruckter Form in Ihrem Bekanntenkreis! Ein zweiter Flyer mit weiteren brisanten Zusammenhängen folgt demnächst. Reihen Sie sich in unser Netzwerk der Weiterverbreitung ein, damit die Menschen sich wieder mündig eine eigenständige Meinung bilden können!

von kw

Das Geschäft mit der Angst

www.kla.tv/5253

Große Aufregung im Wald. Es geht das Gerücht um: Der Bär hat eine Todesliste… Hirsch: Entschuldige, steht mein Name auf dieser Liste? Bär: Ja! Hier steht dein Name. Angst und Schrecken überfällt den Hirsch – und nach zwei Tagen findet man ihn-tot! Unter den Tieren im Wald breitet such Panik aus. Wildschwein: Bin ich auch drauf? Bär: Ja, dein Name steht auch drauf! Das trifft das Wildschwein wie ein stich ins Herz.Zwei Tage später ist es tot! Die Tiere im Wald verzagen. Neu ein kleiner, unbeschwerter Hase wagt sich noch zum Bären. Hase: Hey Bär! Steh ich auch auf deiner Liste? Bär: Ja, du auch! Hase: Sag mal, kannst du mich da streichen? Bär: Ja klar, kein Problem!

von js.

Bill Gates und die WHO

Stiftung lässt Spendengelder in Beteiligungsfirmen zurückfließen

Die Bill und Melinda Gates Foundation (BMGF) ist eine Stiftung, die beträchtliche Summen in Aktien investiert hat. Darunter sind Aktienpakete von BP, Coca-Cola, McDonalds und anderen Großkonzernen.

Die Weltgesundheitsorganisation WHO erhält über 10 % ihres Etats von der BMFG – keine Regierung der Welt zahlt mehr als diese Stiftung.

Im Gegenzug wird die WHO dazu gedrängt, Aufträge an Pharmakonzerne wie Merck, GlaxoSmithKline, Novartis und Pfizer zu vergeben, bei denen die Stiftung ebenfalls Aktien hält. …

Und das ist nicht der einzige Fall, in dem Spendengelder wieder in die Konzerne indirekt zurückfließen, an denen die BMGF Aktienanteile besitzt.

So ermöglichte es die Stiftung dem Getränkekonzern Coca-Cola, mit 50.000 kenianischen Kleinbauern Knebelverträge* abzuschließen, die diese verpflichten, Passionsfrüchte ausschließlich für diese Firma anzubauen.

Ein Knebelvertrag ist ein Vertrag, der eine Vertragspartei in einem ungünstigen Vertragsverhältnis festhält. Eine Stiftung sollte doch gemeinnützig sein. Kann man dann noch von Gemeinnützigkeit sprechen, wenn die Gelder, die für vordergründig soziale Projekte investiert werden, letztendlich in die eigenen Beteiligungsfirmen zurückfließen?

von pa.

Coronavirus und Bill Gates

Coronavirus und Bill Gates: Die unbeantworteten Fragen www.kla.tv/15831
07.03.2020

Das Coronavirus hält mittlerweile die ganze Welt in Atem. In Italien sind seit gestern, dem 05.03.2020, alle Schulen und Universitäten für vorerst eine Woche geschlossen. Die Zahl der Erkrankungen steigt täglich, Urlaube werden aus Unsicherheit storniert. Kla.TV warf in der Sendung vom 24.Februar 2020 unter der Nummer 15760 (www.kla.tv/15760)

Fragen auf:

Ist das Coronavirus ein Zufallsprodukt oder könnte es gar eine Biowaffe sein? Die Sendung verbreitet sich wie ein Lauffeuer auf allen sozialen Plattformen und hat in wenigen Tagen über eine halbe Million Ansichten erzielt. Ungereimtheiten in Bezug auf die Herkunft und Verbreitung des Coronavirus werfen weitere Fragen auf und werden hitzig diskutiert, zum Beispiel:

Hatte Bill Gates eine Vorkenntnis der aktuellen Pandemie?“ Tatsächlich bestehen gewisse Verbindungen zwischen Coronaviren und der Bill & Melinda Gates-Stiftung:

1. Coronavirus ist der Oberbegriff für eine Gruppe von nicht natürlich vorkommenden Viren. Eines wurde vom Pirbright Institute entwickelt, 2015 beim Europäischen Patentamt eingereicht und 2018 patentiert. Diese Einrichtung wird unter anderem von der Bill & Melinda Gates-Stiftung finanziert. Die Patente seien wichtig für potentielle Impfstoffe heißt es in Fachzeitschriften. Frage: Verfolgt die Bill-Gates-Stiftung tatsächlich uneigennützige Ziele durch die Patentierung von Coronaviren oder könnte es auch sein, dass man zuerst ein Problem schafft, eine Reaktion erzeugt und danach eine Lösung anbietet?

2. Bill Gates führte bereits am 18. Oktober 2019 mit seiner Foundation unter dem Titel „Event 201“, zu Deutsch „Ereignis 201“, die Simulation einer Coronavirus-Pandemie durch.

Geübt wurde zusammen mit dem John Hopkins Center for Health Security und dem World Economic Forum in New York. Simuliert wurde, wie politische Entscheidungsträger, Beamte, Führungskräfte und Gesundheitsexperten zusammen gegen ein unkontrolliertes Corona-Virus ankämpfen. Ein Szenario von 65 Millionen Toten aufgrund einer fiktiven Coronavirus-Pandemie. Das in die Kritik geratene John Hopkins Center veröffentlichte kürzlich auf seiner Homepage eine Stellungnahme. Sie hätten nicht 65 Millionen Tote für die aktuelle Pandemie vorausgesagt, obwohl ihre Übung ein neuartiges Coronavirus enthielt.

Frage:

Alles nur Zufall und Verschwörungstheorie oder existiert ein Zusammenhang zwischen dem Ausbruch des Coronavirus 2019, dem Patentieren von Coronaviren und der Übung ?

3. Am 18. Oktober, am gleichen Tag, als die Bill-Gates-Stiftung die Coronavirus-Simulation 201 durchführte, fand in Wuhan die Eröffnungsfeier zur Militärolympiade 2019 statt. Wenige Wochen später wurden die ersten Coronavirus-Fälle in der Nähe des Lebensmittel- und Fischmarktes in Wuhan bekannt. Artikel auf populären chinesischen Webseiten beschuldigen nun amerikanische Athleten, das Virus verbreitet zu haben. Das Virus sei von der CIA geschaffen worden, um China zu schwächen. Tatsächlich befinden sich das Sportcenter und die Unterkunft der 200 amerikanischen Soldaten nur wenige Kilometer vom Ausbruchsort entfernt.

Frage:

Alles nur Zufall und Verschwörungstheorie oder war der 18. Oktober 2019 ein geplanter Starttermin einer weltweiten Pandemie?

Kla.TV ist Ihr Sender für freie und unzensierte Berichterstattung.

Wir werfen die Fragen auf, die vom Mainstream nicht gestellt werden oder nicht gestellt werden dürfen. Haben Sie weitere stichhaltige Quellen und Fakten zu diesem Thema, dann reichen Sie diese gern unter dem eingeblendeten Link ein: https://www.kla.tv/einreichen Verbreiten Sie diese Sendung auf allen Ihnen bekannten Kanälen und folgen Sie Kla.TV auf der Original-Webseite. Tragen Sie sich in unseren E-Mail Newsletter ein, so werden Sie immer aktuell über weitere Sendungen zu diesem Thema informiert.

von es.

Le coronavirus

Le coronavirus : « Produit du hasard » ou spécifiquement utilisé comme arme biologique

www.kla.tv/15804
02.03.2020

Depuis la mi-janvier, le coronavirus fait la une de la presse grand public ! Apparemment sorti de nulle part, un virus apparaît soudainement dans la ville chinoise de Wuhan et terrifie le monde ! Presque toutes les heures on actualise le nombre de personnes qui sont tombées malades et celles qui en sont mortes. Les personnes concernées sont en quarantaine et en Chine on n’a déjà plus le droit de sortir de certaines villes. Cela soulève de graves questions qui n’ont guère été discutées jusqu’à présent, telles que :

D’où vient le dangereux coronavirus ?

Les médias rapportent que des serpents, des chauves-souris ou encore des pangolins sont la cause ou le porteur du virus. Cependant le Dr Alan Cantwell, virologue, prouve avec 107 références à des expériences décrites dans la base de données des publications scientifiques « PubMed », que la manipulation génétique des coronavirus a lieu dans les laboratoires médicaux et militaires depuis 1987. Voici une citation du Dr Alan Cantwell [2]

: « J’ai rapidement découvert que les scientifiques ont modifié génétiquement depuis plus de dix ans les coronavirus animaux et humains pour produire des virus mutants et recombinants pathogènes. Pas étonnant que les scientifiques de l’OMS aient identifié les virus SRAS/Corona si rapidement. […]

Cette recherche non supervisée produit des virus artificiels dangereux, dont beaucoup ont le potentiel de devenir une arme biologique.

» Une analyse experte du Dr James Lyons-Weiler, virologue, montre même qu’un fragment particulier de la séquence génétique du virus ne peut avoir été inséré qu’en laboratoire. [3]

Les constatations des deux virologues selon lesquelles le dangereux coronavirus provient d’un laboratoire et a été génétiquement modifié sont étayées par le fait que plusieurs brevets sur les coronavirus ont été officiellement enregistrés. [4]

Ces faits conduisent inévitablement à une autre question importante : Le coronavirus pourrait-il avoir été délibérément lâché sur le lieu de l’épidémie ? Tout près du marché d’alimentation et de poisson de Wuhan, où le virus est apparu pour la première fois, se trouve l’Institut de virologie de Wuhan. [5]

Selon le journal télévisé allemand [6],

c’est le seul laboratoire chinois de tout l’empire de Chine qui travaille avec des substances biologiques et des virus des plus dangereux. Mais il existe à Wuhan un autre laboratoire travaillant sur les virus, WuXi PharmaTech Inc, qui est financé par le milliardaire américain George Soros. [7]

Pourrait-il y avoir un lien entre le virus et la proximité des laboratoires, si on considère le lieu du départ de l’épidémie et les déclarations des deux virologues ? Cela signifierait que ce n’est pas – comme le prétendent les médias comme un moulin à prières – une simple théorie de la conspiration. Il est particulièrement intéressant de noter que les événements de Wuhan rappellent le polar

« The Eyes of Darkness » de l’écrivain américain à succès Dean Koontz, publié en 1981. Ce livre de science-fiction, écrit il y a environ 40 ans, décrit en détail le scénario actuel de la pandémie :

Un virus provenant d’un laboratoire d’armes biologiques chinois à Wuhan déclenchera une pandémie en 2020. Des gens mourront d’insuffisance pulmonaire !

Nous sommes donc en présence d’incroyables similitudes :

1. Le déclencheur → Un virus

2. D’où vient celui-ci ? → D’un laboratoire d’armes biologiques en Chine

3. Quelle ville ? → Wuhan

4. Quand ? → En l’an 2020

5. Avec quelles conséquences ? → Des personnes meurent d’une insuffisance pulmonaire

Dans ce thriller, le virus est appelé « l’arme parfaite ». Il tue l’ennemi sans combat et sans dévaster le pays. Des événements historiques d’une grande portée ont été prédits avec précision à de nombreuses reprises, comme le montre notre émission « Les crises globales » [www.kla.tv/15008] Une autre indication que le coronavirus pourrait également être une arme biologique militaire ciblée est le fait que certains peuples, en particulier les Chinois et les Japonais, sont génétiquement beaucoup plus menacés par le coronavirus que d’autres peuples, comme les Arabes et les Européens. [8]

Cela se reflète également dans le nombre de malades et de morts. Chers téléspectateurs, faites-vous votre propre opinion pour savoir si le coronavirus est arrivé par pur hasard ou s’il a été délibérément utilisé comme arme biologique militaire.

Les sources seront indiquées dans le générique. Etes-vous intéressés par les faits présentés dans cette émission ? Alors transmettez le lien de cette émission via les réseaux sociaux ou par e-mail au plus grand nombre possible de vos amis et connaissances.

de sr/kw

Sources / Liens :

Meditation stärkt das Immunsystem

In all  dem „Corona-Virus-Wahn“ fragt man sich, wie man eine Ansteckung vermeiden und selbst gesund bleiben kann. Neben den empfohlenen Hygienemaßnahmen gibt es auch andere „Mittel“. So ist es eindeutig bewiesen, dass Meditieren das Immunsystem stärkt.

Auch ist bekannt, dass unsere eigenen Gedanken unsere Gesundheit beeinflussen.

Also ist es wichtig sich von der algegenwärtigen Panikmache nicht mitreissen zu lassen und durch Meditieren mehr Gelassenheit zu bekomen.

Im Angesicht der Epidemie: Meditation stärkt das Immunsystem

Das positive Auswirken von Meditation, Yoga oder Gebeten wurden in der Geschichte vielfach dokumentiert. Heute weiß man, dass die eigenen Gedanken einen großen Einfluss auf die Gesundheit unseres Körpers haben. Dies spiegelt sich direkt in einem starken und ausgeglichenen Immun- und Hormonsystem wider.

Studien zeigen, dass zweimal täglich eine 20 bis 30-minütige Meditation zu verstärkter Freisetzung von sogenannten endogenen Vasodilatatoren, wie NO oder Protacyclin führt[1].

[1] Dimsdale, J.E., and P.J. Mills. 2002. An unanticipated effect of meditation on cardiovascular pharmacology and physiology. Am J Cardiol 90, no. 8:908.

https://www.epochtimes.de/china/im-angesicht-der-epidemie-meditation-staerkt-das-immunsystem-a3149374.html

DNA changes with bone marrow transplant

Man who had transplant finds out months later his DNA has changed to that of donor 5,000 miles away

Three months after his bone marrow transplant, Chris Long of Reno, Nevada, learned that the DNA in his blood had changed. It had all been replaced by the DNA of his donor, a German man he had exchanged just a handful of messages with.

Monday 9 December 2019 1

https://www.independent.co.uk/news/world/americas/dna-bone-marrow-transplant-man-chimera-chris-long-forensic-science-police-a9238636.html

Impfen ??

Gigantische Bevölkerungsprogrammierung durch Impfen

www.kla.tv/15808
03.03.2020

Am 9. Dezember 2019 veröffentlichte der britische Independent auf seiner Webseite einen

aufsehenerregenden Artikel über einen Mann namens Chris Long, der eine Knochenmarkspende erhalten hatte. Nach vier Jahren musste er feststellen, dass die DNA des Spenders in seinem Blut und in seinem Speichel nachgewiesen werden konnte. Doch nicht nur das: In seinen Samenzellen wurde seine DNA komplett von der DNA des Spenders ersetzt.

Werden also künftig Kinder, die er zeugt, nicht seine Gesichtszüge und seine Körpereigenschaften, sondern die des Knochenmarkspenders tragen?

Vor diesem Hintergrund sollte nicht nur das Thema Organspende kritisch hinterfragt werden, sondern auch das Impfen mit den neuen gentechnisch verunreinigten Impfstoffen. Z.B. im Vierfach-Impfstoff PRIORIX TETRA gegen Masern sind solche enthalten.

Eine italienische Wissenschaftler-Gruppe fand heraus, dass dieser sogenannte DNA-Impfstoff das vollständige Gen eines männlichen Fötus enthält.

Soll etwa eine ganze Bevölkerung via Impfungen mit fremden Eigenschaften umprogrammiert werden?

von nm.

Quellen/Links:

Vizekanzler Kogler: Im Notfall Kinder von griechischen Inseln holen

Wien: Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) hat im Gespräch mit der APA am Montag mehre Vorschläge zur aktuellen Migrationskrise  gemacht. Er will zum einen eine Soforthilfe für die Krisenregion im Nordwesten Syriens, zum anderen fordern er und die Grünen die Schaffung menschenwürdiger Bedingungen für die Migranten auf den griechischen Inseln.

„Wenn das nicht gelingt, sind wir dafür, Frauen und Kinder herauszuholen“.

https://www.kleinezeitung.at/politik/innenpolitik/5778001/Migrationskrise_Kogler_Im-Notfall-Kinder-von-griechischen-Inseln

https://www.diepresse.com/5777915/kogler-im-notfall-kinder-von-griechischen-inseln-holen

„Blutschnee“

‚Blutschnee‘ in der Antarktis und ‚Blutregen‘ über Teilen Deutschlands:

Naturphänomene „Blutschnee“ in der Antarktis und „Blutregen“ über Teilen Deutschlands Auf dem ungewöhnlich warmen Südkontinent ist eine Alge für das Farbenspiel verantwortlich, in Europa roter Staub aus Nordafrika

 

Schnee
Screenshot Antarktis

 

weiter lesen DERSTANDART

https://www.derstandard.de/story/2000115208141/blutschnee-in-der-antarktis-und-blutregen-ueber-teilen-deutschlands

https://www.derstandard.at/story/2000115208141/blutschnee-in-der-antarktis-und-blutregen-ueber-teilen-deutschlands?ref=article