Mit Volldampf zum Impf-Zwang

Erst kürzlich sorgte der Ärztekammerpräsident Thomas Szekeres mit seiner Aussage, dass Corona-Tests bald nicht mehr gratis sein werden für Aufsehen. Auch aus der oberösterreichischen Ärztekammer kommt eine gleichlautende Forderung. Am AKH (Allgemeines Krankenhaus) Wien wird dies offenbar schon Wirklichkeit. Dort müssen Mitarbeiter nun für die PCR-Tests zahlen, wie unzensuriert.at berichtet.

https://www.wochenblick.at/mit-volldampf-zum-impf-zwang-akh-mitarbeiter-muessen-pcr-test-bereits-zahlen/

Von Christoph Uhlmann

  • AK-Präsident für Ende der Gratis-Tests
  • AKH-Mitarbeiter müssen bereits für PCR-Tests zahlen. PCR-Gurgeltests bleiben (noch) kostenfrei
  • Auch oberösterreichische Ärztekammer für Ende der Gratis-Testungen

Szekeres will Ende der Gratis-Tests

Im Interview mit einer Tageszeitung meinte Szekeres, dass er davon ausgehe, dass die Tests nicht dauerhaft gratis sein werden. Das würde bedeuten, dass Menschen, die nicht geimpft sind, die Kosten selbst tragen müssten. Dann kommt er auch gleich zum zentralen Punkt seiner Aussage: „Deshalb macht es Sinn, sich möglichst bald impfen zu lassen.“ Es gibt keinen Impf-Zwang in Österreich – allerdings wird man von ganz vielen Seiten mittlerweile, sagen wir dazu, nachdrücklich angehalten SICH ENDLICH IMPFEN ZU LASSEN! Dahingehend äußerte sich erst kürzlich auch Niederösterreichs Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP), wie Wochenblick berichtete, als sie meinte, dass es irgendwann jedem auf die Nerven gehe, sich ständig testen lassen zu müssen.

AKH-Bedienstete müssen schon für Test bezahlen

Am Allgemeinen Krankenhaus Wien (AKH) scheint sich dieser Gedanke bereits ebenfalls durchgesetzt zu haben. Unzensuriert berichtet, dass das Pflegepersonal des AKH seit einiger Zeit nur noch die Gurgeltests gratis zu Verfügung gestellt bekommen würde. Die PCR-Tests, bei denen ein Rachen- oder Nasen-Abstrich vorgenommen wird, würden nicht mehr bezahlt werden.

Auf eine Anfrage an die Presseabteilung des Gesundheitsverbundes bekam unzensuriert die Antwort, dass die Gurgeltests selbstverständlich weiterhin zur Verfügung gestellt würden, was der am AKH tätige Szekeres höchstwahrscheinlich wisse. Es dürfte also nur noch eine Frage der Zeit sein, bis auch die Gurgeltests nicht mehr kostenlos angeboten werden. So gesehen würde man für den Test dann doppelt zahlen. Einmal als Steuerzahler und einmal als „Sich-Testender“.

Ärztekammer OÖ ebenfalls für Beendigung des kostenfreien Testens

Auch der oberösterreichische Ärztekammer-Präsident Peter Niedermoser spricht sich dafür aus, dass Corona-Tests ab Herbst nicht mehr gratis angeboten werden. „Am Ende darf es nicht so sein, dass die Gesellschaft für den Impfunwillen Einzelner aufkommen muss“, meinte Niedermoser am Freitag laut einem Medienbericht. Der Impf-Druck wird also stetig von allen Seiten erhöht und ab 15. August ist der Grüne Pass dann nur gültig, wenn man voll immunisiert ist. Dann heißt es entweder mit einmal Johnson&Johnson oder zweimal mit einer der anderen experimentellen Genspritzen russisches Roulette spielen, so man den Freiheitsschein haben will.

Grundrechte sind angeboren !

Grundrechtsverletzung durch die 3G-Regel?

Es gilt der Rechtssatz, dass negativer Tatsachen nicht zu beweisen sind!

Ich muss nicht beweisen, dass ich nicht krank bin!

Die Rechtslage wird verdreht.

Nicht derjenige, der Grundrechte in Anspruchnehmen will, muss beweisen, dass er das darf.

Nein, der Statt muss beweisen, dass diese Einschränkung unbedingt erforderlich ist. Dass sie verhältnismäßig ist.

Dass sie die Ultimaratio ist.

Grundrechtseinschränkungen müssen sich immer orientieren an einer Gefährdungsfrage. Wir müssen fragen: Wer ist gefährdet?

Wie groß ist die Gefährdung? Und welche Maßnahmen stehen zur Verfügung?

Welche Maßnahmen sind verhältnismäßig?

Rechtsanwalt Michael Brunner

Quelle: https://youtu.be/yT7_Qo4o1Ew

Wenn jemand sich nicht impfen lassen will, warum soll er die gleichen Rechte haben wie Menschen, die sich impfen lassen?

ORF-Mann Armin Wolf fragt live in der ZiB 2 warum Ungeimpfte gleiche Rechte haben sollen

Der wohl bekannteste Nachrichtensprecher des staatlichen Rundfunks ORF, Armin Wolf, schlägt nun ebenfalls in die Kerbe der Impfpropaganda.

Bei einem Interview mit dem Epidemiologen Gerald Gartlehner fragte Wolf ganz ungeniert, warum gegen das Coronavirus ungeimpfte Menschen gleiche Rechte wie Geimpfte haben sollten. Der öffentliche Aufschrei blieb bisher aus, auch, weil es in die aktuelle Repressionspolitik der Regierung passt.

Kandidiert Wolf bald für ÖVP?

In dem Interview mit Gartlehner, der an der Donauniversität Krems lehrt, ging es um die sogenannten “Impfverweigerer”, die angeblich immer mehr zu einer gesellschaftlichen Gefahr werden würden. Dabei sprach sich der Epidemiologe sogar für eine Impfpflicht im Pflegebereich aus, wie sie etwa in Italien, Frankreich und Griechenland bereits eingeführt wurde.

Wolf fragte dann im Verlauf des Interviews auch ungeniert:

Wenn jemand sich nicht impfen lassen will, warum soll er die gleichen Rechte haben wie Menschen, die sich impfen lassen?

Empörte Zuseher kritisierten die Wortmeldung des Journalisten in den sozialen Netzwerken scharf. Manche stellten die Frage, ob Wolf sich bereits für eine künftige Karriere bei der Kurz-ÖVP, etwa im Propaganda-Stab, mit solchen Aussagen bewerbe.

https://www.unzensuriert.at/content/131612-orf-mann-armin-wolf-fragt-live-in-der-zib-2-warum-ungeimpfte-gleiche-rechte-haben-sollen/

https://www.diepresse.com/6007503/zib-2-armin-wolf-und-die-frage-des-impfens

Nach Frankreich gehen nun auch die Griechen auf die Straße

und wehren sich gegen die geplante Impfpflicht

reuters.com: In Athen demonstrieren Tausende gegen COVID-19-Impfungen

Mehr als 5000 Impfgegner, von denen einige griechische Flaggen und Holzkreuze schwenkten, versammelten sich am Mittwoch in Athen, um gegen das griechische Covid-Impfprogramm zu protestieren.

Mit den Rufen

„Nehmt eure Impfstoffe und verschwindet“

und der Forderung nach dem Rücktritt von Premierminister Kyriakos Mitsotakis versammelten sich die Demonstranten unter starker Polizeipräsenz vor dem Parlament.

Der Protest am Mittwoch war die größte Demonstration der Opposition gegen die Impfkampagne. Eine kürzlich von Pulse für Skai TV durchgeführte Umfrage ergab, dass sich angeblich die meisten Griechen impfen lassen würden, und die Mehrheit befürwortete die Pflichtimpfung für einige Bevölkerungsgruppen.

Etwa 41% der Griechen sind vollständig geimpft. Am Montag ordnete die Regierung die Pflichtimpfung von Mitarbeitern im Gesundheitswesen und in Pflegeheimen an, nachdem die Zahl der COVID-19-Neuinfektionen mitten in der wichtigen Tourismussaison stark angestiegen war.

„Jeder Mensch hat das Recht zu wählen. Wir wählen, dass die Regierung nicht für uns wählt“, sagte Faidon Vovolis, ein Kardiologe, der die wissenschaftliche Forschung rund um Gesichtsmasken und den Impfstoff in Frage gestellt hat und die Bewegung „Free Again“ leitet, die zu dem Protest aufgerufen hat. Vovolis sagte, er habe die Gruppe als Reaktion auf die „harten Maßnahmen“ der Regierung zur Eindämmung des Virus gegründet.

Proteste sind in Griechenland üblich und es gab in den letzten Monaten mehrere zu Themen, die von einem neuen Arbeitsgesetz bis zur jüngsten israelischen Militärkampagne im Gazastreifen reichen.

In dem 11-Millionen-Einwohner-Land haben sich seit Beginn der Pandemie angeblich mehr als 444’700 Menschen infiziert und 12’782 sind gestorben. Die Behörden verzeichneten am Mittwoch fast 3’000 Neuinfektionen.

https://uncutnews.ch/nach-frankreich-gehen-nun-auch-die-griechen-auf-die-strasse-und-wehren-sich-gegen-die-geplante-impfpflicht/

Impfflop auf Teneriffa

Der Ansturm auf den Aufruf zur Massenimpfung, der sich an die Gruppe der 40- bis 59-Jährigen richtete, fiel nicht so aus, wie es der kanarische Gesundheitsdienst erwartet hatte. Wie Cope Teneriffa berichtet, verabreichten die Teams, die den ganzen Sonntag über im Pavillon der Insel Santiago Martin arbeiteten, nur 4000 der 8400 Dosen Janssen, die für diese Altersgruppe zur Verfügung standen, also weniger als die Hälfte derer, die am vorherigen Sonntag geimpft wurden.

Die Leiterin des Universitätskrankenhauses Complex Nuestra Señora de Candelaria, Natacha Sujanani, die für die Operation verantwortlich ist, räumte in La Mañana en Tenerife von Cope Tenerife ein, dass das Ergebnis nicht wie erwartet war:

„Wir haben einen größeren Zustrom erwartet, vor allem weil es etwa 50’000 Menschen in dieser Altersgruppe ohne Impfung gibt, letzte Woche haben wir 8000 Dosen verabreicht und wir wollten jetzt 10’000 Dosen erreichen, aber wir haben es leider nicht erreicht“.

Trotzdem bedankte er sich für die Geste der 4000 Menschen, die gestern mit der Einzeldosis geimpft wurden:

„Wir müssen uns bei ihnen bedanken, dass sie ihren Sonntag dafür genutzt haben, und wir sind nach wie vor bereit, weiter zu immunisieren“.“

Mehr Details in der Quelle.

Quelle: Más de 4.000 vacunas se quedan en la nevera por la poca afluencia al Santiago Martín

https://uncutnews.ch/impfflop-auf-teneriffa/

Neuseeland: Wir sind Ihre einzige Quelle der Wahrheit !

Hören Sie die Aussage des Premierministers von Neuseeland an. Nicht mal George Orwell hätte sich das träumen lassen

Wir schreiben den 19. März 2020. Neuseelands Premierministerin Jacinda Ardern dementiert in den sozialen Medien die Gerüchte über eine bevorstehende Abriegelung zur Bekämpfung des Coronavirus. Inzwischen weiß jeder, was dann geschah.

„Wir teilen jeden Tag die aktuellsten Informationen mit Ihnen. Sie können uns als Informationsquelle vertrauen“, sagte Ardern vor Reportern in Rotorua. „Fühlen Sie sich frei, covid19.govt.nz zu besuchen, ignorieren Sie alles andere. Wir sind Ihre einzige Quelle der Wahrheit.“

Es ist nicht die Wahrheit, wenn Sie sie nicht von uns hören wir sind die einzige Quelle der wahrheit!

„Nehmen Sie alles, was Sie sehen, mit einem Körnchen Salz“, sagte Ardern, die von einer Menge von Unterstützern und Ja-sagern begleitet wurde. Sie meinte auch, dass Fehlinformationen „Panik schüren“.

„Wenn Sie diese Art von Nachrichten sehen, denken Sie daran, dass es nicht die Wahrheit ist, es sei denn, Sie hören sie von uns“, sagte der Premierminister. „Die Neuseeländer müssen sich vorbereiten, aber nicht in Panik geraten.“

https://twitter.com/i/status/1414833132822478849

Ein paar Tage später kündigte Ardern die Abriegelung an

Was ist seither in Neuseeland passiert?

Nur wenige Tage nach Arderns Rede vor der Presse, am 23. März, kündigte sie an, dass das Land nach 48 Stunden abgeriegelt werden würde. Diese erste Abriegelung, vom 26. März bis zum 3. April, war übrigens illegal, entschied der Oberste Gerichtshof Neuseelands. Die Bewohner mussten zu Hause bleiben und riskierten eine Bestrafung, wenn sie sich nicht an die Abriegelungsmaßnahmen hielten.

Generaldirektor Ashley Bloomfield vom neuseeländischen Gesundheitsministerium kündigte im August 2020 an, dass alle mit Corona infizierten Personen in eine Quarantäneeinrichtung eingewiesen werden sollen. Zu diesem Zeitpunkt gab es 123 aktive Corona-Fälle in Neuseeland.

Im April dieses Jahres kündigte das Land eine teilweise Impfpflicht an. Premierministerin

Ardern gab dem Grenzpersonal bis Ende des Monats Zeit, sich gegen Corona impfen zu lassen.

Und diesen Monat warnte der neuseeländische Corona-Minister, dass die Regierung bald ungeimpfte Menschen aufsuchen wird.

So viel dazu, dass die Regierung die einzige Quelle der Wahrheit ist.

https://uncutnews.ch/hoeren-sie-die-aussage-des-premierministers-von-neuseeland-an-nicht-mal-george-orwell-haette-sich-das-traeumen-lassen/

Winzige, magnetisch steuerbare Roboter für die Medizin

Forscher am Max-Planck-Institut setzen drahtlos gesteuerte, mikrometerkleine Miniroboter aus dem Voxel-Baukasten zusammen. Diese können im Blut mitschwimmen.

Miniaturroboter der Zukunft sind klein genug, um in der Blutbahn zu treiben. Sie lassen sich magnetisch lenken und geben zielgenau Wirkstoffe ab. Sie können greifen, sich an Zellwänden festklammern und Partikel einfangen. Im Grunde gibt es kaum etwas, was sie nicht können, denn ihr Aufbau ist jetzt Baustein für Baustein möglich, mit mikrometerkleinen 3D-Pixeln, also „Voxel für Voxel“, wie die Forscher am Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme (MPI IS) sagen.

Der Begriff Voxel bezeichnet in Computerspielen Gitterpunkte im 3D-Raster. Die Forscher bauen also ihre Maschinen ähnlich wie in Minecraft aus Kleinstmodulen zusammen und erschaffen damit immer neue Formen und Funktionen.

Die Gruppe „Physische Intelligenz“ um Professor Dr. Metin Sitti arbeitet an magnetisch gesteuerten Robotern im Submillimeter-Maßstab. Ihr jüngster Durchbruch ist eine mechanische Plattform, in der sie Stück für Stück beliebige Roboterformen zusammensetzen.

weiter lesen bei heise.de https://www.heise.de/hintergrund/Winzige-magnetisch-steuerbare-Roboter-fuer-die-Medizin-6121797.html

Pfizer will im Herbst mittels „Notzulassung“ die 5 bis 11-jährigen Impfen

Pfizer plant, im September oder Oktober eine Notfallzulassung für seinen Impfstoff COVID-19 für Kinder im Alter von 5-11 Jahren zu beantragen.

Der Impfstoff ist derzeit für Kinder ab 12 Jahren zugelassen.

Pfizer führt derzeit klinische Studien an Kindern im Alter von 6 Monaten bis 11 Jahren durch, deren Daten in den nächsten Monaten bei der FDA eingereicht werden sollen.

„Wir planen die Einreichung der Notfallzulassung für die ältere Altersgruppe von 5 bis 11-jährigen im September oder Oktober dieses Jahres, und die jüngere Gruppe soll bald darauf folgen“,

so Alejandra Gurtman, MD, Pfizers Vizepräsidentin für klinische Forschung und Entwicklung von Impfstoffen, während eines virtuellen Symposiums am Mittwoch.

Gurtman diskutierte zusammen mit Vertretern von Moderna und Johnson & Johnson sowie Dutzenden von Experten für öffentliche Gesundheit und Impfstoffe gegen COVID-19 und Kinder. Das Symposium wurde von der Johns Hopkins University und der University of Washington veranstaltet.

In den pädiatrischen klinischen Studien von Pfizer werden niedrigere Impfstoffdosen in jüngeren Altersgruppen getestet. Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren erhalten eine 10-Mikrogramm-Dosis, Kinder unter 5 Jahren eine 3-Mikrogramm-Dosis. Etwa 4500 Kinder nehmen an den Studien in den USA, Finnland, Polen und Spanien teil.

Darüber hinaus führt Moderna eine pädiatrische klinische Studie mit 7000 Kindern im Alter von 6 Monaten bis 11 Jahren durch. Das Unternehmen hat Anfang des Monats die Notfallzulassung für seinen Impfstoff COVID-19 für die Altersgruppe 12-17 Jahre beantragt.

„Was mich motiviert, ist das Ziel, einen pädiatrischen Impfstoff fertig zu haben, um Kinder und ihre Gemeinden so schnell wie sicher möglich zu schützen“, sagte Sabine Schnyder Ghamloush, MD, Direktorin der klinischen Entwicklung bei Moderna, während des virtuellen Symposiums.

Johnson & Johnson wird auch vier pädiatrische klinische Studien durchführen und plant, in diesem Herbst 12- bis 17-Jährige zu rekrutieren, bevor die Studie auf jüngere Altersgruppen und immungeschwächte Kinder ausgeweitet wird.

„Wie wir alle wissen, hat die Pandemie einen tiefgreifenden Einfluss auf Kinder und Jugendliche gehabt“,

sagte Macaya Douoguih, MD, Leiter der klinischen Entwicklung und medizinischen Angelegenheiten bei den Janssen Pharmaceutical Companies von Johnson & Johnson, während des virtuellen Symposiums.

„Viele haben miterlebt, wie nahe Familienmitglieder an COVID-19 leiden oder sterben, oder haben selbst Komplikationen durch die Krankheit erfahren, während andere mit Aussetzungen in ihrer Ausbildung und ihrem täglichen Leben konfrontiert sind, wenn sie sich eigentlich auf einfachere Dinge konzentrieren sollten“, sagte sie. „Zusammengenommen haben diese Aspekte der Pandemie einen erheblichen Einfluss auf das mentale und emotionale Wohlbefinden der Kinder gehabt.“

Quelle: Pfizer Wants Vax Approval for Ages 5-11 Years Old by Fall

https://uncutnews.ch/pfizer-will-im-herbst-mittels-notzulassung-die-5-bis-11-jaehrigen-impfen/

Covid compliance officers will check pubs

Covid compliance officers will enter pubs to check Covid certs, according to Minister Catherine Martin.

https://www.irishexaminer.com/news/arid-40335839.html

The Government signed off legislation yesterday for the new domestic Covid-19 certificates in order to reopen indoor dining, and the Minister for Tourism says there will now be a role for checks by appointed officers.

The Covid certificate will be available for people who are fully vaccinated or have recovered from Covid-19 six months ago.

„There are a number of different layers of checks and balances,“ she said.

„In the same way that you check your age or your contact details, now the premises will check if you have a cert.

„The types of passes that will be accepted will be prescribed in the regulation by the Minister of Health. They will, of course, include the EU digital code Covid cert, probably the NHS one and one from other countries. 

„Covid compliance officers will be able to come into the premises and check the system so they would check the book to make sure, at the moment, when you enter a restaurant you would have your name and your phone number taken now you’d present your certificate, so the Covid compliance office would check that that was done.

„The compliance officer may enter the premises without warrants at any time to make any, you know, an inspection or examination or observation of the proof that’s taken at the door.

„There will not be people spot checking our tables, individual tables in the restaurants, it’s really just to assess whether the operator complied with the conditions.“

HSE or HSA inspections

„They will come from the HSE or the HSA and the Gardai can be notified of breaches.“

There are currently about 350 environmental health officers and 70 inspectors who monitor workplaces for the HSE. There are fines, either for the business, not operating the legislation, or if the customer has forged the document and they’re up to €2500, and a final penalty of a cessation order of business.

A working group with industry representatives, the Department of Health and Health and Safety Authority has been set up „to work out exactly how to operationalise all of these measures,“ and will meet at 2pm today.

Ms Martin added it’s „hard to assess the exact date, but it’d be no later than the 25th,“ for reopening.

„This will be dependent on the passage of the bill through the Houses of Oireachtas over the coming days and of course, the submission to the President for signature.“

If you have recovered from Covid19 you can apply to your GP or „apply to a test to centre after you’ve received that positive PCR tests and that would be valid for 180 days,“ and a letter from GPs will be valid to enter a restaurant, the Minister added.

The cert can also be requested from the HSE helpline and also a call centre will open on a temporary basis to deal with emergency travel queries, a service that would be fully operational by Monday, July 19.

Ms Martin said the policy was brought in due to the „unprecedented, challenging times of protecting health, but helping restoring jobs, there’s about 180,000 jobs on the line here and so we can’t throw the doors quickly and allow everyone in.“

https://www.irishexaminer.com/news/arid-40335839.html

https://uncutnews.ch/staatsdiener-werden-nun-bars-und-kneipen-nach-covid-zertifikaten-ueberpruefen/

Corona – auf der Suche nach der Wahrheit

ServusTV vom 14.Juni 2021 https://www.servustv.com/aktuelles/v/aa-28a3dbyxh1w11/

Noch immer bestimmen die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus unser Leben.

Doch welche Strategien machen Sinn und wie handeln andere Länder?

Warum haben viele US-Bundesstaaten kaum noch Einschränkungen?

Liegt es an der hohen Impfrate? Oder haben sie ein besseres Krisenmanagement?

Wie berechtigt sind die Bedenken vor den Impf-Nebenwirkungen?

Und macht es Sinn, Kinder zu impfen?

Virologe Prof. Martin Haditsch trifft weltweit führende Wissenschaftler und kritische Ärzte und fragt konkret nach.

Im Frühjahr 2021 schreiben Zeitungen, ein Laborarzt hätte eine eigene Impfung gegen Covid-19 entwickelt und diese an sich und seiner Familie getestet. Nur wenige Tage später laufen gegen den Mann zahlreiche Ermittlungsverfahren.

Was nach einem gefährlichen Versuch eines einzelnen Arztes klingt, ist jedoch die Entwicklung eines Medizinprofessors, der sein letztes Biotech-Unternehmen für mehr als eine Milliarde Euro verkauft hat. Nur wenige Medien berichten von dem Erfolg, den Prof. Stöcker in kürzester Zeit erreicht hat. Stöcker behauptet, er könne innerhalb weniger Monate ganz Deutschland mit Impfstoffen versorgen. Doch das Rennen um die Impfstoffe machen andere Unternehmen, die zumeist mit M-RNA Technologie arbeiten.

Prof. Martin Haditsch besucht den Impfstoffentwickler genauso wie Prof. Martin Kremsner, der als Leiter der klinischen Studie die Entwicklung des Impfstoffes der Firma Curevac maßgeblich vorangetrieben hat – ein neuartiger Impfstoff auf M-RNA Basis. Auch wenn Curevac sein Wirksamkeitsziel letztendlich verfehlt hat, gilt Peter Kremsner als führender Experte für die Entwicklung von Impfstoffen.

Welche Möglichkeiten sieht der Tübinger Wissenschaftler in der neuen Technologie?

Und wie schätzt er die Kritik von Medizinern ein, die vor Gefahren durch diese Impftechnologie warnen? Prof. Martin Haditsch besucht Entwickler von Impfstoffen genauso wie Kritiker der umfassenden Impfaktionen. Kritiker wie Michael Yeadon, der als ehemaliger Vice President und Entwicklungschef des Pharmariesen Pfizer zu einem vehementen Gegner dieser Technologie geworden ist.

Außerdem trifft er in Stanford Professor Jay Bhattacharya, der schon früh für den Schutz der vulnerablen Gruppen plädierte. Und er spricht mit dem deutschen Toxikologen und Pharmakologen Stefan Hockertz.

https://www.servustv.com/aktuelles/v/aa-28a3dbyxh1w11/

Die perfekte „vierte Welle“: Plant Kurz doch nächsten Lockdown im Herbst?

Jössas na, das ging aber schnell: Noch vor wenigen Tagen tönte unser Sonnenkanzler Sebastian I., dass die Verantwortung für die Pandemie ab sofort die Sache des Einzelnen sei. Die Kehrtwende kam dann postwendend – denn schon ist er wieder im Alarm-Modus. Er ruft die Menschen auf, möglichst zügig impfen zu gehen, denn eine „vierte Welle“ drohe. Kritische Bürger fragen sich: Soll die Panikmache vor einem weiteren Lockdown die Menschen zur Impfung treiben?

Kommentar von Alfons Kluibenschädl

Ist es nur ein Fall von Zuckerbrot und Peitsche? Wurde Kurz von seinen globalistischen Freunden und Einflüsterern zurückgepfiffen? Oder hat er schlichtweg keine Ahnung, was er in der sogenannten Pandemie von sich gibt, und sagt einfach ein Sammelsurium von Dingen, von denen er glaubt, dass die Bürger sie genau jetzt hören wollen? Ist das Hin-und Her ein seltener Einblick in die situative Unehrlichkeit des Kanzlers? Oder ist es nur der Jetlag, während er in Amerika mit den Eliten beim Geheimgipfel mauschelt, die ihn wirre Wortfetzen in den Äther blasen lassen? Geht ihm sein altes Vorbild Netanjahu in Israel ab, weil er sich seine Knallhart-Maßnahmen dort nicht mehr abschauen kann?

Blick nach Holland soll Leute in Impfzentren treiben

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, welche dieser zutiefst beunruhigenden Optionen mir als die am wenigsten problematische erscheint. Denn so viel ist klar: Da will uns jemand ganz eindeutig zum Narren halten. Plötzlich, als gerade die Inzidenzen überall in den Keller rasseln, taucht wie aus dem Nichts die nächste „gefährliche“ Variante auf. Diese fällt ganz zufällig genau auf den Zeitpunkt, wo man einen Grund für die Ankurbelung der jeweiligen Impf-Kampagnen in diversen Ländern braucht – und das, obwohl die Impfung dagegen gar nicht so recht zu schützen scheint. Man könnte fast von einer „glücklichen Fügung des Schicksals“ sprechen. Oder half man diesem ein wenig nach?

Es ist jedenfalls eine Variante, deren Symptomatik mehr an eine intensive Sommergrippe erinnert als an eine Corona-Abart. Und es ist eine Variante, die in den Niederlanden zwar zu einem Anstieg der Fallzahlen, neuen Teil-Lockdowns und früheren Sperrstunden sowie Verboten von Veranstaltungen führt – nicht aber zu einer höheren Auslastung der Krankenhäuser. Aber als Argumentationshilfe taugt sie, wie Kurz ganz offen zugibt, denn:

„Ein Anstieg der Ansteckungszahlen wie jüngst in Südeuropa oder den Niederlanden ‚wird auch bei uns stattfinden’“, zitiert ihn eines seiner Inseratenkaiser-Blätter.

Mit Schikanen zum „niederschwelligen“ Impf-Angebot

Aus diesem Grund schickt der Kanzler noch einmal voraus, dass jetzt möglichst schnell alle zur Impfung sollen. Im Einkaufszentrum, am Friedhof, ganz wurscht wo: Hauptsache an die Nadel und schnell einen Teil der Zigmillionen gehorteten Dosen aufbrauchen. Weil das Virus ist gefährlich und es „kommt in Wellen“. Und einen vierten Lockdown im Herbst, den will doch garantiert gar niemand. Und weil den niemand will, braucht es jetzt eilig eine Erzählung, mit der man ihn dann doch rechtfertigen kann.

Wie eine Parteikollegin von Kurz – und zwar keine geringere als die Chefin der mächtigen niederösterreichischen Landespartei – zugibt, will man zuerst das nach sozialen Kontakten und Unternehmung lechzende Volk mit Tests schikanieren. Das Kalkül: irgendwann wird es ihnen zu blöd und sie gehen freiwillig impfen. Jene, welche man so nicht bekommt, kriegt man dann, wenn nach dem Sommer mutmaßlich (wie in Frankreich) die Tests teures Geld kosten sollen. Und für den Rest folgt dann die Sündenbock-Nummer.

Vorbei oder nicht vorbei, das ist hier die Frage

Es scheint so sicher wie das Amen im Gebet: Impfstoffe, bei denen Geimpfte, die sich bei Geimpften anstecken, weitere Geimpfte anstecken und sogar dutzende auf einmal mit dem Virus infizieren können, werden sicherlich nicht dafür sorgen, dass „die Pandemie vorbei“ ist, wie Kurz dies für „Jeden, der geimpft ist“, prophezeit. Wenn überhaupt, dann wäre es auch für diesen Bevölkerungsteil das „massive Problem“, das Kurz nur für jene sehen will, die sich nicht impfen lassen.

„Impfen lassen“: Das heißt in diesem Fall, damit wir uns nicht falsch verstehen: Sich einen hastig entwickelten, experimentellen Impfstoff in die Blutbahn pfeifen lassen, der nur eine Notfall-Zulassung besitzt und weltweit zu Abertausenden an äußerst schweren Nebenwirkungen und mutmaßlich einer Vielzahl an Todesfällen führte. Dies alles gegen ein Virus, das bislang für 99,99 Prozent der gesunden Menschen im erwerbsfähigen Alter nicht tödlich war – und das, obwohl das Vakzin nur einen selbst vor schweren Verläufen schützen soll, aber nicht vor Ansteckung und Weitergabe.

Ungeimpfte als Sündenböcke für politische Unfähigkeit

Logik hat das keine, außer vielleicht jene, dass man nicht wie in Afrika die Hochöfen anwerfen will, um ungebrauchte und abgelaufene Impfdosen entsorgen zu müssen. Und jene, dass man die totalitäre Tour, an der man in den vergangenen anderthalb Jahren so ziemlich Gefallen fand, noch eine Weile durchziehen kann. Die Zweiklassen-Gesellschaft wird in Zement gegossen – und sie wird noch härter und bedrohlicher werden.

Denn, wenn sich im Herbst herausstellt, dass die ganze Geimpften, die dann natürlich auch nicht mehr getestet wurden, das Virus in der ganzen Bevölkerung verteilten, werden die Ungeimpften dafür Schuld sein. Die Lokale könnten dann schließen, weil jene, welche sie den ganzen Sommer nicht betreten durften, eine angeblich so große Gefahr seien. Man wird mit dem Finger auf sie zeigen, als wären sie Aussätzige.

Ein „Pieks“ sie zu knechten, sie alle zu impfen…

Kommt ein solcher Lockdown wirklich – oder ist die sinnlose Knallhart-Maßnahme nur eine Drohgebärde, die allen Leuten jetzt Beine machen soll? Man kann es auch als kritischer Beobachter nicht fix sagen. Denn wie häufig waren die Versprechungen des Kanzlers wenig wert? Als Wochenblick und andere freie Medien den Braten des zweiten Lockdowns schon im September gerochen hatten, dementierten Kurz & Anschober vehement bis tief in den Oktober hinein, dass ein solcher in Planung stünde. Auch Masken hielt der Kanzler einst für sinnlos, ehe er sie zum Allheilmittel erklärte.

Eigentlich kann sich die heimische Wirtschaft keinen bundesweiten, vierten Lockdown leisten. Aber genau deshalb könnte das Schreckgespenst jetzt auftauchen. Arbeitgeber sollen in Angst geraten, dass ihr Betrieb zum nächsten Viren-Drehkreuz wird. Sie sollen von ihren Mitarbeitern dann verlangen, sich impfen zu lassen – oder andernfalls ihre Anstellung zu riskieren. Oder gar nicht erst aus der Probezeit übernommen zu werden, wenn sie gerade erst wieder Arbeit fanden, nachdem die Regierungs-Maßnahmen ihre angestammte Stelle zunichte machten. Auf dem Papier ist es keine Impfpflicht…

Menschen mit Existenz-Angst zum Gehorsam treiben

Ob es die Delta-Variante sein wird, ist dabei irrelevant. Der Bedrohungs-Schmäh wird so lange gesponnen, bis alle Beeindruckbaren an Bord sind. Und das könnten dann ganz schön viele sein. Die Angst, am nächsten Tag die eigene Familie nicht mehr ernähren zu können, wird sogar den Widerstand manches scharfen Kritikers zu brechen wissen. Luft und Liebe sind zwar ein schönes, romantisches Konzept – aber am Ende des Tages füttert sie keine hungrigen Münder. Idealismus ist das eine – die Realität das andere. 

Zuckerbrot und Peitsche – aber eine Peitsche mit ellenlangen, spitzen Dornen darauf, die niederknallt. Niederknallt, weil die Mächtigen mit dem griechischen Alphabet an Varianten fuchteln, die komischerweise erst nach dem Impfstart so richtig aufzutauchen begannen. Hatte der Epidemiologe und ehemalige Gates-Mitarbeiter Geert Vanden Bossche am Ende etwa doch recht, als er vor impfresistenten Fluchtmutanten warnte – als Resultat des Versuchs, wie wild in eine sogenannte Pandemie hinein zu impfen?

Parlaments-Cluster als Vorgeschmack

Sie glauben nicht, dass die Ungeimpften zu Sündenböcken werden? Nun, einen ersten Vorgeschmack für diese Leier bot bereits in der Vorwoche das Aufsehen um ein Cluster im Parlament. Obwohl die eigentliche Nachricht sein müssten, dass die meisten Betroffenen zumindest eine Impfdosis hinter sich hatten, war ausgerechnet der FPÖ-Politiker Christian Hafenecker der Böse, weil er sich aus Gewissensgründen nicht impfen lässt.

Obwohl er mit einem CT-Wert von 34 kaum der Ausgang der Infektionskette sein konnte, zerrte man ihn wie eine Ausgeburt des Leibhaftigen durch den medialen Schmutz. Als Politiker konnte er sich öffentlich gegen die Anschuldigungen wehren. Für viele einfache Bürger heißt es dann „friss oder stirb“ – wobei der Tod hier für eine Metapher für die andernfalls drohende, totale soziale Vernichtung steht. 

https://www.wochenblick.at/die-perfekte-vierte-welle-plant-kurz-doch-naechsten-lockdown-im-herbst/

Ärzte zeigen ihr Gesicht: Klares Nein zur Covid-19-Impfung an Kindern !

Mittlerweile haben sich unter dem Motto #wirzeigenunserGesicht 120 österreichische Ärzte gegen die Kinderimpfkampagne ausgesprochen. In zahlreichen Statements fordern sie die Eltern auf, die Empfehlung des österreichischen Gesundheitsministers – Kinder gegen Covid-19 zu impfen – gründlich zu überdenken. Eine belastbare wissenschaftliche Grundlage fehlt nämlich dafür. Diesen Ärzten liegt das Wohl unserer Kinder am Herzen – doch sehen Sie selbst!

www.kla.tv/19231

Während in Deutschland die Corona-Impfung für Kinder und Jugendliche nur bedingt verabreicht wird und selbst von WHO und STIKO (Ständige Impfkommission) keine Empfehlung dazu kam, sieht es in Österreich völlig anders aus.

Das Nationale Impfgremium (NIG) Österreichs empfiehlt die Impfung für Kinder ab 12 Jahren uneingeschränkt. Die mediale Werbetrommel wird kreativ gerührt. Wien z.B. lud Jugendliche zur Impfparty ein – von Live-Musik begleitet durften sie den Impfparcours absolvieren. Impfwillige Fußballfans kamen auch auf ihre Kosten, denn die EM-Spiele wurden im Wartebereich übertragen. Darüber hinaus dürfen Jugendliche in Österreich ab 14 Jahren selbst entscheiden, ob sie sich impfen lassen wollen – auch gegen den Willen ihrer Eltern. Gesundheitsminister Mückstein empfahl aber, mit einem Arzt zu sprechen, sollten sich Eltern und Kinder uneinig sein. Auf welche Ärzte lohnt es sich zu hören, bei solch einer wichtigen Entscheidung? Mittlerweile haben sich unter dem Motto #wirzeigenunserGesicht 120 österreichische Ärzte gegen die Kinderimpfkampagne ausgesprochen. In nun schon drei Videos und zahlreichen Statements fordern sie die Eltern auf, die Empfehlung des österreichischen Gesundheitsministers – Kinder gegen Covid-19 zu impfen – gründlich zu überdenken.

Eine belastbare wissenschaftliche Grundlage fehlt nämlich dafür. So meint die Initiatorin Dr. Maria Hubmer-Mogg: „

Die Impf-Notfallzulassung aus den USA erfolgte mit geringer Teilnehmerzahl, eine Langzeitbeobachtung ist nicht gegeben.“ Irritierend ist auch, dass es keine Dosisanpassung gab, die in der Kindermedizin gängige Praxis sei. „Die Kinder erhalten die gleiche Dosis wie die Erwachsenen.“,

so die Allgemeinmedizinerin.

Sehen Sie nun im Anschluss das Video einiger Ärzte und Anwälte mit ihren Botschaften. Die unterschiedlichen Aspekte tragen zu einer fundierten Entscheidung bezüglich des Corona-Impfthemas bei, und dies betrifft nicht nur Kinder und Jugendliche. Einen kleinen und unüberlegten Pieks hat man ja schnell hinter sich gebracht. Aber was kommt dann, wenn man früher oder später eventuell selbst zu den Impfgeschädigten zählt? Welche Last und wieviel Leid liegen dann auf einzelnen Familien? Nur knapp 20 Minuten Ihrer Zeit kostet es, diesen Stimmen Gehör zu schenken, um Für und Wider bestens abwägen zu können.

Wir zeigen unser Gesicht – Botschaften von Ärzten und Anwälten

weiter unter:http://www.kla.tv/19231

Die Anwendung auf unsere Kinder von experimentellen, auf Gentechnik-basierten Substanzen, für die wesentliche Studien bis hin zu präklinischen Studien nicht gemacht wurden – wo wir nicht wissen, was für mittel- und langfristige Folgen sein werden – ist ganz einfach ein krimineller Akt. Es ist die Verletzung des Nürnberger Kodexes, insbesondere deshalb, weil die Institutionen den Eltern wesentliche Fakten vorenthalten. Bitte kämpfen Sie mit uns Rechtsanwälten für die Grundrechte, dafür, dass wir das unseren Kindern nicht antun! Ich bitte daher alle Mütter, alle Väter, alle Großmütter, alle Großväter und alle, denen unsere Kinder am Herzen liegen, gemeinsam für die Zukunft unserer Kinder, für unsere Zukunft zu kämpfen!

von doa. Quellen/Links: Initiative gegen Covid-19 Impfungen an Kindern und Jugendlichen https://wirzeigenunsergesicht.org/
Aussagen von Gesundheitsminister Mückstein: https://www.nachrichten.at/politik/innenpolitik/mueckstein-minderjaehrige-sollen-bis-ende-august-geimpft-sein;art385,3405738
https://www.parlament.gv.at/PAKT/PR/JAHR_2021/PK0784/index.shtml
Mückstein, Jugendliche und die CoV-Impfung https://wien.orf.at/stories/3110558/
Mehr als 120 Ärzte kritisieren Covid-Impfung von Kindern https://heimat-und-umwelt.at/uploads/pdfs/Wegwarte_2021-03.pdf

How Google and Wikipedia Brainwash You !

Internet giants cover-up for Big Pharma, suppress alternative medicine and bury inconvenient facts.

ccording to research done by We Are Social, the average internet user spends over 6 and half hours online every day.

The internet is both a blessing as a curse. On the one hand, it gives us access to knowledge and technology that improves our lives, but on the other hand, it’s an addictive and dangerous mind-control tool that can be exploited to influence your choices and manipulate your thinking.

The COVID pseudopandemic has seen internet censorship rise to an unprecedented level. The controllers and their minions are scrambling to silence anyone who dares to question the efficacy of vaccines or the existence of Sars-Cov-2.

Let’s recap: In the space of a few months, thousands of YouTube channels and millions of Facebook posts have been deleted. The former president of the United States’ Twitter account was removed, and, Greenmedinfo, a site that aggregates research on natural remedies, had both their Facebook and Instagram accounts deleted losing over half a million followers.

LinkedIn also joined in on the action by deleting the account of Dr. Robert Malone after he questioned the safety of the mRNA vaccines, the technology for which he himself played a huge part in creating.

Parler was removed from the internet and so was the website of America’s Frontline Doctors after they endorsed non-agenda-approved treatments to combat COVID-19. More recently, in a move that’s disturbing yet predictable, Facebook has begun sending users creepy messages relating to “extremist content”.

So content that goes against the mainstream agenda is either censored or outright deleted. We know that. But what about the content that goes against corporate interests but isn’t quite insidious enough to be removed? What does Google, the largest search engine in the world, processing over 40,000 search requests per second, do about such content?

The first thing to understand about Google is that it’s more than just a search engine. Google develops and maintains a network of applications that all work together to collect, analyze, and leverage your data. Each application feeds data into the next, forming a global chain of information exchange.

Continue reading: https://off-guardian.org/2021/07/12/how-google-and-wikipedia-brainwash-you/

Mystery: 3 Presidents Died After Blocking Distribution of COVID Vaccines In Their Countries

INFOWARS: https://www.infowars.com/posts/mystery-3-presidents-all-died-after-blocking-distribution-of-covid-vaccines-in-their-countries/

The presidents of three different nations have ended up dead shortly after denying distribution of the experimental COVID-19 shot.

After their deaths, all three countries are now distributing COVID jabs to their citizens.

The latest was Haitian President Jovenel Moise, who was assassinated at his home in Port-au-Prince last week by a group of mercenaries.

Haiti had declined the AstraZeneca vaccine from the World Health Organization’s (WHO) Covax Facility in May, citing widespread side effects reported in Europe.

This made Haiti the only country in the Western Hemisphere not to accept the COVID shot.

Days after Moise’s murder, White House press secretary Jen Psaki announced the U.S. would be sending COVID vaccines to Haiti, in addition to $5 million in aid and a team of FBI agents “as early as next week.”

Burundi President Pierre Nkurunziza was the next to recently die, from cardiac arrest in June.

Burundi’s health minister declined the vaccines in February, claiming that “since more than 95% of patients are recovering, we estimate that the vaccines are not yet necessary” in the African nation.

In March, Tanzanian President John Magufuli had also died of a “heart ailment.”

Magufuli infuriated the medical establishment when he denied the COVID vaccine in his country, urging instead for citizens to “pray coronavirus away.”

Magufuli also mocked the efficacy of the PCR tests, by showing how a goat and a paw paw fruit both tested positive for COVID-19.

Months after his death, Tanzania put in a $470 order to the WHO for a shipment of COVID vaccines for its 60 million citizens.

Is it just a coincidence, or do all these high-profile deaths appear to have a profitable result for Big Pharma and the globalists?

https://www.infowars.com/posts/mystery-3-presidents-all-died-after-blocking-distribution-of-covid-vaccines-in-their-countries/

Par serviabilité ou par «résistance infiltrée»: ces médecins qui délivrent de faux certificats vaccinaux

Un phénomène à part: pris par un élan de serviabilité ou par un sentiment de résistance aux pressions des autorités, certains professionnels de santé accordent gratuitement de faux certificats vaccinaux. L’acte est pourtant passible d’une grosse amende et d’une peine de prison.

Comme pour de fausses attestations de test PCR au début de l’épidémie de Covid, l’offre de faux certificats vaccinaux prend de l’ampleur.

Dans le Val-de-Marne, un pharmacien accepte de fournir des certificats de complaisance à des patients qui veulent voyager sans recevoir de piqûre, rapporte Le Parisien sans citer le nom de l’intéressé ni l’emplacement de sa pharmacie. À la demande de certains de ses patients, l’intéressé jette le vaccin et fait illusion d’une piqûre.

En guise d’explication, il avance qu’il triche avec les vaccins «pour rendre service» à des amis: «Beaucoup de mes proches veulent pouvoir voyager cet été. Je ne vais pas les laisser galérer».

Son autre argument, c’est la pression «exagérée» du gouvernement pour accepter les piqûres. Le pharmacien en question agit à titre gratuit et ne cherche pas à en tirer profit.

Le quotidien livre un témoignage d’un autre infirmier dans un cabinet de la banlieue ouest de Paris qui refusait d’abord de participer à la vaccination pour «ne pas être un collabo», puis a accepté la tâche en s’attribuant le rôle de «résistant infiltré».

Obligation vaccinale

Pour l’instant, plus de 33 millions de Français ont reçu au moins une injection, soit 49,5% de la population totale. Or, pour atteindre l’immunité collective, 80% de la population générale, adolescents inclus, doit être vaccinée, selon l’Académie nationale de médecine.

Depuis longtemps, l’institution préconise l’obligation vaccinale au moins pour certaines professions, à savoir fonctionnaires, enseignants, médecins, forces de l’ordre, services d’incendie et de secours, mais aussi pour les professions en contact avec le public.

En juin, le ministre de la Santé a fait savoir qu’il rendrait obligatoire la vaccination du personnel des Ehpad si la couverture vaccinale ne s’améliorait pas, car ces derniers boudent la campagne vaccinale. Actuellement, la vaccination contre le Covid en France n’est pas obligatoire.

Résistance vaccinale

Selon l’Académie, l’obstacle principal pour atteindre l’immunité collective concerne les hésitants, dont le nombre est estimé à 15%, ainsi que les anti-vaccins qui sont 15% également.

L’idée de la vaccination a toujours été remise en question principalement par des médecins eux-mêmes, explique Laurent-Henri Vignaud, historien spécialiste des antivax.

«La pratique vaccinale a toujours été combattue, principalement par des médecins qui ne croyaient pas à son efficacité», a-t-il fait remarquer en avril dans une interview à France 3.

L’expert livre plusieurs arguments avancés par les antivax, par exemple, un argument politique: la vaccination obligatoire relève de la tyrannie, contrevient aux droits fondamentaux, entrave les libertés, ainsi que sert à enrichir les laboratoires complices.

C’est dans cette logique que se trouve un patient venu chercher son faux certificat vaccinal:

«Je ne leur fais pas confiance [au gouvernement, ndlr] donc je ne me vaccine pas […]. Il y a un sentiment de révolte qui ne s’exprime pas», confie-t-il auprès du Parisien.

En accordant de faux certificats, ces médecins risquent pourtant l’interdiction d’exercer, ainsi que d’être condamnés pour fabrication et usage de faux, ce qui est passible de trois ans de prison et 45.000 euros d’amende.

Faux certificat contre rémunération

D’autres tricheurs sont guidés par des intérêts financiers. Selon une récente enquête de BFM TV, il est possible d’obtenir une fausse injection réalisée à l’aide d’un sérum physiologique pour la modique somme de 400 euros. Les offres se multiplient sur les réseaux sociaux. L’acheteur reçoit ensuite sa preuve de vaccination, avec un code QR.

Cette pratique se développe également en Allemagne et aux États-Unis. D’après la société de cybersécurité Check Point, citée par Les Échos fin mai, plus de 1.200 vendeurs de faux certificats ont été recensés sur le darknet.

https://fr.sputniknews.com/amp/sante/202106281045802665-par-serviabilite-ou-par-resistance-infiltree-ces-medecins-qui-delivrent-de-faux-certificats/

Frankreich führt Impfpflicht für Gesundheitspersonal ein

Tagesschau:21:11 Uhr Frankreich führt Impfpflicht für Gesundheitspersonal ein

Frankreich führt eine Corona-Impfpflicht für Gesundheits- und Pflegekräfte ein. Präsident Emmanuel Macron begründete dies in einer Fernsehansprache mit der rapiden Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus. Alle Mitarbeiter von Krankenhäusern, Alten- oder Pflegeheimen müssen sich nach seinen Worten bis spätestens zum 15. September impfen lassen. Für Risikogruppen soll es zudem von September an Auffrischungsimpfungen mit einer dritten Dosis geben.

Personal von Krankenhäusern und Pflegeheimen müssen sich bis Mitte September impfen lassen. Griechenland kündigt einen ähnlichen Schritt an.

Frankreich führt eine Corona-Impfpflicht für Gesundheits- und Pflegekräfte ein. Präsident Emmanuel Macron begründete dies am Montag in einer Fernsehansprache mit der rapiden Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus. Alle Mitarbeiter von Krankenhäusern, Alten- oder Pflegeheimen müssen sich nach seinen Worten bis spätestens zum 15. September impfen lassen. Für Risikogruppen soll es zudem ab September Auffrischungs-Impfungen mit einer dritten Dosis geben.

Kurz zuvor hatte auch Griechenland eine Impfpflicht angekündigt. Nach Angaben von Regierungschef Kyriakos Mitsotakis gilt sie ab Mitte August für Mitarbeiter in Altenheimen und ab dem 1. September für den Gesundheitsbereich. In Italien gibt es die Pflicht-Impfung für Ärzte und anderes medizinisches Personal bereits seit Mai. In Deutschland wird darüber diskutiert, sie für das Personal in Kitas und Schulen einzuführen.

(APA/AFP)

https://www.tagesschau.de/newsticker/liveblog-coronavirus-montag-213.html

https://www.diepresse.com/6007295/frankreich-fuhrt-impfpflicht-fur-gesundheitspersonal-ein

French President Macron Imposes COVID Passes & Vaccine Mandates For Health Workers

French President Emmanuel Macron announced during a Monday press conference that all healthcare workers in the country have until Sept. 15 to get a COVID vaccine.

Macron also revealed digital COVID passes will be used to prevent unvaccinated individuals from going to restaurants, shops and other public places.

The president explained that health workers who don’t get the vaccine by the deadline will be subject to fines or sanctions.

Speaking with the world-famous Eiffel Tower behind him, Macron admitted he will “probably have to think about the mandatory vaccination of all French citizens at some point.”

Less than a year ago, the French leader promised the vaccination would not be mandated, writing on Twitter,

“I have said it, I will say it again: The vaccine will not be compulsory.”

“For anyone over the age of 12 to attend a concert, festival, theme park… you will have to show your health pass, your vaccination certificate, or a negative test result,” he declared.

“As of August, after the legislative process has been applied, the health pass will be obligatory in cafes, restaurants, malls, hospitals, socio-medical centers,” Macron continued.

“And anyone who wishes to travel by train, plane or other long-distance travel in buses, be you a customer, a user or an employee working at any of these situations, you will have to have a health pass.”

https://twitter.com/i/status/1414661542541504518

https://www.infowars.com/posts/french-president-macron-imposes-covid-passes-vaccine-mandates-for-health-workers/

Bei welchem Inzidenzwert fällt die 3-G-Regel?

Mückstein im Plenum mit und im Gang des Parlaments ohne Maske

Der grüne Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein trägt seine FFP2-Maske sogar bei Reden im Parlament – trotz 104.000 Euro teuren Plexiglas-Schutzeinrichtungen. Nur Show? Schalten die Kameras ab und begegnet man Mückstein im Gang des Hohen Hauses bei Gesprächen von Angesicht zu Angesicht, ist der Mund-Nasen-Schutz weg.

Maske trotz vollständiger Impfung

Dieses „Gehabe, das sogar die Scheinheiligkeit der ÖVP-Mandatare übertrifft“, sprach FPÖ-Sozialsprecherin Dagmar Belakowitsch in ihrer Parlamentsrede an. Nicht nur das: Belakowitsch wunderte sich auch, dass Mückstein aus Angst vor Ansteckungen – zumindest, wenn die Öffentlichkeit zuschaut – eine Maske trägt, obwohl dieser schon vollständig, also zwei Mal, geimpft wurde. Belakowitsch vermutete, dass diese „großartige Impfung“ doch nicht „so großartig schützen dürfte“.

Test- und Maskenpflicht für geimpftes AKH-Personal

Aber vielleicht, so Belakowitsch, weiter, „wissen Sie mehr, als Sie der Bevölkerung sagen“. Auffällig sei, so die FPÖ-Sozialsprecherin, dass im Wiener AKH, Personen, die bereits beide Teil-Impfungen haben, sich permanent testen lassen müssten. Dieser Test dürfe auch nicht alt, sondern müsse 24 Stunden frisch sein. Zudem müssten die Beschäftigten auch noch eine FFP2-Maske tragen.

In diesem Video liest Dagmar Belakowitsch dem grünen Gesundheitsminister Wolgang Mückstein die Leviten:https://www.facebook.com/watch/?v=536097590862265

Belakowitsch: Was verschweigen Sie, Herr Minister?

Zum wiederholten Male fragte Belakowitsch Mückstein deshalb:

Was wissen Sie, Herr Minister, was verschweigen Sie? Ist die Impfung nun wirksam oder ist sie es nicht? Also offensichtlich nicht ganz so, wie Sie es der Bevölkerung erzählen.

Diskriminierung durch “Grünen Pass”

Belakowitsch brachte im Parlament auch einen Antrag ein, der ein Diskriminierungsverbot durch den „Grünen Pass“ vorsieht. Ihr Antrag wurde von der schwarz-grünen Regierungsmehrheit abgelehnt. In diesem Zusammenhang konfrontierte sie Mückstein mit der leidigen 3-G-Regel und fragte ihn, wie lange es diese noch geben werde?

Bei welchem Inzidenzwert fällt die 3-G-Regel?

Schließlich liege der aktuelle Inzidenzwert bei sieben. Wann, so Belakowitsch, fällt diese Regelung, bei fünf, bei null? Sie habe Mückstein schon zwei Mal danach gefragt, so die FPÖ-Abgeordnete in ihrer Parlamentsrede.

Mückstein habe zwei Mal gesagt, er werde das beantworten, habe das bis dato aber nicht getan.

Menschen werden vom gesellschaftlichen Leben ausgeschlossen

Belakowitsch warf dem Minister vor, Menschen, die nicht geimpft werden könnten, oder nicht getestet werden könnten, auch die gebe es, so die FPÖ-Sozialsprecherin, vom gesellschaftlichen Leben auszuschließen und sie zu diskriminieren.

https://www.unzensuriert.at/content/131292-mueckstein-im-plenum-mit-und-im-gang-des-parlaments-ohne-maske/

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) ist ab heute auf Tour in den USA

Kurz bespricht auf USA-Reise die „schöne neue Welt“ mit Tech-Giganten

Treffen mit Gates, Bezos, Schmidt & Co.

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) ist ab heute auf Tour in den USA. Einerseits nimmt er am UNO-Gipfeltreffen zur Pandemie-Bekämpfung teil, andererseits, und da wird massive Kritik laut, wird er sich im Anschluss in die Rocky Mountains begeben, um unser aller Zukunft mit der globalistischen Weltelite zu besprechen – unter strenger Geheimhaltung versteht sich. Die FPÖ hat eine parlamentarische Anfrage hierzu bereits angekündigt.

Von Christoph Uhlmann

  • Kurz nimmt auf USA-Reise an Eliten-Treffen der Tech-Milliardäre in Montana teil
  • Bei letztem Besuch warnte er die Tech-Giganten vor Plänen für Digital-Steuer in der EU
  • Massive Kritik von FPÖ-Parteichef Kickl
  • Die berührungslose, schöne neue Bildschirm-Welt des „Screen New Deal“
  • Kurz & Co. maßgeblich an Entwicklung der Agenda 2030 beteiligt
  • Parlamentarische Anfrage der FPÖ angekündigt

Teilnahme am Treffen der Weltenlenker

In New York wird sich Kurz mit dem Medienmogul Michael Bloomberg treffen, ehe er dann weiter nach Montana fliegt, um dort am „Yellowstone Weekend“ teilzunehmen. Dort sind auch die Größen des Silicon-Valley wie Bill Gates, Tim Cook (Apple CEO), Mark Zuckerberg (Facebook-CEO), Jeff Bezos (Chef von Amazon) und einige weitere Möchtegern-Weltenlenker anzutreffen, die am luxuriösen Rückzugsort von Eric Schmidt (EX-CEO von Google) über das weitere Schicksal der Welt beraten, wie die Daily Mail berichtet. Mit welchem der unzähligen Privat-Jets Kurz dort hingelangen wird, um u.a. Themen wie die Bekämpfung des Klimawandels zu besprechen, ist leider nicht bekannt.

Kurz warnte Silicon Valley-Riesen vor Digital-Steuer

Wie Medien berichten, soll er schon 2018 von Schmidt zu diesem seit acht Jahren stattfindenden, unter strenger Geheimhaltung stehenden „Milliardärs Sommer-Camp“ eingeladen worden sein, wo er die Tech-Giganten

auf die drohende Digital-Steuer in Europa aufmerksam gemacht“ haben soll, wie FPÖ-Parteiobmann Herbert Kickl kritisiert. „Offenbar steht Kurz an der Seite der weltumspannenden Konzerne und bestärkt sie in ihrer Steuervermeidungspolitik. Das ist eine wichtige Information für alle Unternehmer im Land, die ihre Steuern pünktlich zahlen und denen die ÖVP immer wieder vorgaukelt, sie setze sich für ihre Interessen ein“,

meinte der FPÖ-Chef.

Heftige Kritik seitens der FPÖ

Tatsächlich ist dieses ominöse Treffen, das am ehesten mit denen der Bilderberger zu vergleichen ist, eines, auf das wir alle mit Argusaugen blicken sollten, denn hier könnten oder werden die Weichen für das weitere Schicksal der gesamten Welt gestellt. Und zwar in eine Richtung, die dystopischer kaum sein könnte. „Hier treffen sich Personen, denen sowohl das Schicksal einzelner Menschen als auch das Wohl einzelner Staaten völlig egal ist. Hier treffen sich die finanziellen Hauptprofiteure des Globalismus, die sich nun mehr und mehr anschicken, das von ihnen angehäufte Geld auch zur Steuerung der Politik einzusetzen. Das hat mit Demokratie nicht das Geringste zu tun, und jeder überzeugte Demokrat sollte sich daher von solchen Zirkeln fernhalten“, kritisierte Kickl die Teilnahme des türkisen Kanzlers am Weltenumstürzler-Treffen.

Die schöne neue Bildschirmwelt

Wie Wochenblick berichtete, wies die streitbare kanadische Aktivistin Naomi Klein in ihrem Aufsatz „Screen New Deal“ bereits im Mai 2020 darauf hin, wie sich u.a. Eric Schmidt die Post-Covid-Ära für uns Untertanen so vorstellt:

„Es ist eine Zukunft, in der unsere Wohnungen nie mehr ausschließlich persönliche Räume, sondern über digitale Hochgeschwindigkeitsverbindungen auch unsere Schulen, unsere Arztpraxen, unsere Fitnessstudios und, falls der Staat darüber bestimmt, auch unsere Gefängnisse sind.“

Möglich wird das u.a. durch den massiven Ausbau des 5G-Netzes, das Fernunterricht, Telemedizin und fahrerlosen Personenverkehr ermöglichen soll. Letzteres wird auch zu einer Massenarbeitslosigkeit unter weniger gebildeten Männern führen, was für sich genommen schon soziale Sprengkraft hat. Und dass der coronabedingte Fernunterricht beispielsweise eine bildungstechnische Katastrophe für die Kinder darstellt, scheint hier genauso keinesfalls ein Hemmschuh zu sein. Mit Volldampf soll es weiter in die „schöne neue Welt“ gehen, in der wir so gut wie alles berührungslos erledigen können, oder eben müssen.

Kurz und Konsorten mitverantwortlich für Agenda 2030

Genauso wie der Gründer und Chef des WEF (Weltwirtschaftsforum) Klaus Schwab will die Technokraten-Elite die Corona-Krise nutzen, um uns mit ihren „guten Ideen“ zu übertölpeln. Was vielleicht vielen entgangen sein mag: die Agenda 2030, oder wie immer man den perfiden Plan zum Gesellschaftsumbau nennen will, wurde von Kurz (und anderen) nicht nur maßgeblich mitgetragen, sondern auch grundgelegt, wie man einem Bericht der APA aus 2014 indirekt entnehmen kann.

Österreich werde „Akzente setzen können und auf eine post-2015 Agenda drängen“, meinte Kurz in seiner damaligen Funktion als Außenminister und, dass er sich „besonders für die Themen nachhaltige Energie und Jugend einsetzen“ werde. „Österreich übernimmt diese Funktion in einer entscheidenden Phase zur Gestaltung der Post-2015 Agenda“, erklärte er damals anlässlich der Übernahme des Vorsitzes im Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen (ECOSOC).

Parlamentarische Anfrage der FPÖ

Ob die parlamentarische Anfrage, die die FPÖ nach der Rückkehr des „ÖVP-Königs“ zum Treffen im „Yellowstone Club“ stellen will, Antworten bringen wird, welche Perfiditäten dort besprochen wurden, wird wohl davon abhängen, ob er sich daran erinnern kann, entschlägt oder einfach schweigen wird, wie man es von den türkisen ÖVP-Granden mittlerweile ja gewohnt ist.

https://www.wochenblick.at/kurz-bespricht-auf-usa-reise-die-schoene-neue-welt-mit-tech-giganten/

Die Georgia Guidestones

Im US-Bundesstaat Georgia befindet sich ein gigantisches Granit-Monument: Die „Georgia Guidestones“.

Doch von wem wurde dieses errichtet?

Welche Ziele stecken hinter den seltsam verschlüsselten Botschaften?

Und weshalb tritt dieses Monument immer wieder im Zusammenhang mit der Reduzierung der Weltbevölkerung auf? Erfahren Sie mehr darüber in dieser Kla.TV-Dokumentation.

Die Georgia Guidestones Herzlich willkommen, verehrte Zuschauerinnen und Zuschauer, zu unserer Dokumentation über die Guidestones in Georgia. Nun die Details im Einzelnen. In Elbert County im US-Bundesstaat Georgia befindet sich ein gigantisches Granit-Monument mit seltsam verschlüsselten Botschaften.

Dieses Mahnmal ist in etwa 7 m hoch, mit einem sagenhaften Gesamtgewicht von rund 120.000 kg.

Die erstaunlichsten Details dieses Monuments sind aber nicht seine Ausmaße, sondern die in Granit gemeißelten Botschaften: zehn Regeln für ein »Zeitalter der Vernunft«.

Diese Richtlinien sprechen von einer »Neuen Weltordnung«, einschließlich massiver Reduzierung der Weltbevölkerung, einer einzigen Weltregierung, die Begründung einer neuen Form von Spiritualität und einigem mehr. Die Verfasser dieser Regeln verbergen sich in strikter Anonymität, sodass die Öffentlichkeit bis zum heutigen Tag keine Ahnung hat, wer die Macher dieser Steine sind. Doch hat diese mysteriöse Gruppe in einem bislang kaum diskutiertwordenen Text die Gründe erläutert, die hinter ihren neuen Regeln stecken. Neueste Erkenntnisse bringen Licht in den hinter diesen Guidestones stehenden Zweck, sodass kaum noch Raum für Hypothesen verbleibt.

Die Guidestones beschreiben die zukünftige Welt, wie sie von okkulten Geheimgesellschaften geplant ist. Somit liefert das Monument den Beweis für die bestehenden Beziehungen zwischen solchen äußerst umstrittenen Geheimgesellschaften, der selbst ernannten Weltelite, und deren Drängen hin zu einer »neuen Weltordnung«. Während die Urheber dieses 120-Tonnen-Mahnmals noch immer unbekannt sind – eigentlich undenkbar bei den allerorts scharfen Bauvorschriften – und es vorziehen, im Dunkel der Anonymität zu verbleiben, sind all jenen die Hintergründe dafür umso besser bekannt, die sich zu den »Eingeweihten« zählen können. Diese Sendung widmet sich besonders jenen fünf Geboten, die den Angelhaken und tödlichen Schwerpunkt dieser Steinkolosse repräsentieren. Bei den Guidestones im US-Bundesstaat Georgia handelt es sich um ein mysteriöses Monument, in dessen Granit »zehn neue Gebote« eingemeißelt sind.

Das erste Gebot verlangt: Die Weltbevölkerung ist unter 500 Millionen Menschen zu halten. Diese Forderung verbindet sich mit der Ausrufung einer allmächtigen »Neuen Weltordnung«, was allem voran den Schluss nahe legt, dass es sich bei den Guide Stones um das Werk einer okkulten Geheimgesellschaft handelt. An der Basis des Monuments befindet sich eine Tafel mit Erklärungen für einige Details der Konstruktion. Dort findet sich auch die esoterisch anmutende Erwähnung einer »Zeitkapsel«, die unter besagter Platte vergraben sein soll. Deren Inhalt wird allerdings von einem Schleier des Geheimnisses umgeben.

Fünf der »Zehn Gebote« lauten wie folgt:

  • Man halte die Weltbevölkerung unter 500 Millionen im immer währenden Gleichgewicht mit der Natur.
  • Man lenke die Fortpflanzung weise in vernünftige Bahnen – zur Verbesserung des Gesamtempfindens und der Artenvielfalt.
  • Man schaffe für die Menschheit eine einzige neue lebendige Sprache.
  • Man bringe alle Nationen dazu, ihre inneren Angelegenheiten selbst zu regeln, externe Dispute jedoch vor einem Weltgericht auszutragen.
  • Man sei nicht Krebsgeschwür der Erde – gib Raum für die Natur.

Hier wird offenkundig, dass die Gründer dieser Tafeln die Richtlinien für eine drastische Verminderung der Weltbevölkerung, die Einführung einer neuen Weltsprache, die Einrichtung eines Weltgerichtshofs, und schließlich vage auch die Eugenik fordern.

Mit anderen Worten: Es handelt sich um den Bauplan für die Errichtung einer »Neuen Weltordnung«. Entvölkerung, Geburtenkontrolle und Eugenik.

Weiter unter: http://www.kla.tv/5872

The Georgia Guidestones

http://www.kla.tv/6012

Quellen/Links:

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/jonathan-benson/ist-russlands-modellkleindimensionierter-organischerlandwirtschaft-der-schluessel-zurernaehrung-d.html


http://thebovine.wordpress.com/2009/08/09/in-1999-35-million-smallfamily-plots-produced-90-of-russiaspotatoes-77-of-vegetables-87-offruits-59-of-meat-49-of-milk-wayto-go-people/

SARS-CoV-2 ist „hochgradig an Menschen angepasst“

  • Studie findet keinen tierischen Wirt

Australische Wissenschaftler haben die Fähigkeit von SARS-CoV-2 untersucht, heimische und exotische Tiere zu infizieren.

Die stärkste Bindung zeigte das Virus jedoch zum Menschen, was einen tierischen Ursprung – egal ob aus der Natur oder einem Labor – erneut infrage stellt.

Der Ursprung von SARS-CoV-2, dem neuartigen Coronavirus, das zur Corona-Krise geführt hat, ist nach wie vor umstritten. Australische Forscher haben nun herausgefunden, dass das Virus ideal an die Infektion menschlicher Zellen angepasst ist. – Besser als an die Infektion von Fledermäusen oder Schuppentieren. Dies wirft erneut Fragen nach dem Ursprung auf.

weiter unter: https://www.epochtimes.de/wissen/forschung/sars-cov-2-hochgradig-an-den-menschen-angepasst-studie-findet-kein-tierischen-wirt-a3552739.html

At least 17 children have died in Jaipur after COVID vaccine

17 Children Dead, More Than 2000 Suffering From Multi System Inflammatory Syndrome Due To COVID Vaccine

July 7, 2021 https://greatgameindia.com/children-dead-covid-vaccine/

Young children are becoming victims of Multi System Inflammatory Syndrome (MIS), due to the increase in the number of antibodies being made in the body from the COVID-19 vaccine which is causing damage to the immune system which is attacking other organs.

At least 17 children have died in Jaipur and more than 2000 around India are suffering from Multi System Inflammatory Syndrome MIS caused due to exccess antibodies from the COVID vaccine.

The clinical trials of COVID-19 vaccine for children aged between 2 and 18 started last month in June at 525 centers in India.

The vaccine being given to the children to fight COVID-19 has now become a big problem. In children battling covid, high covid antibodies are now becoming the enemy of children’s lives. The tragic news was reported from Jaipur, Rajasthan by Bhawani Singh for News18 (archive link).

Due to hyper-activation of high antibodies or immune system, children are becoming victims of Multi System Inflammatory Syndrome. In Jaipur, in the last two months, 17 children have died due to this disease and more than 2 thousand children are suffering from MIS in the country.

In the Jekelon Hospital in Jaipur, the number of children suffering from MIS is increasing continuously.

According to the information, so far 154 children have come to the hospital after suffering from this disease and out of these 17 have lost their lives.

In simple terms, if the body start making more antibodies in the body, then they are saved from corona but other parts of the body are harmed.

In a way, it is an outbreak of antibodies. The body’s immune system itself starts harming the body.

Dr. Ashok Gupta, Pediatrician of Jekelon Hospital told that MIS is so dangerous that if not brought to the hospital on time, the risk of death increases.

So far 17 children have died due to this. And according to the Indian Academy of Pediatrics Intensive Care, more than two thousand children across the country are suffering from MIS.

https://greatgameindia.com/children-dead-covid-vaccine/

https://greatgameindia.com/children-dead-covid-vaccine/