Pressefreiheit – für wen ??

Unzensuriert im Fokus: Innenminister Herbert Kickl gibt ORF die richtige Antwort

Über kaum ein anderes Medium im Land gibt es seitens des Mainstreams größere Klageswehen als über unzensuriert. Wer Journalisten den Spiegel vorhält, aufzeigt, wo schlecht (oder gar nicht) recherchiert wurde, oder wer nachgewiesene Falschberichte ins rechte Licht rückt, ist nicht gut angesehen in der selbsternannten „seriösen“ Medienwelt.

„Rede von Pressefreiheit, die für alle gilt“

Unzensuriert stand daher auch in der Ö1-Interviewreihe „Im Journal zu Gast“ am 20. Oktober im Fokus von Bernt Koschuh (ORF), der FPÖ-Innenminister Herbert Kickl mit folgender Frage konfrontierte:

Es gibt ja Thesen wonach die Freiheitlichen die herkömmlichen Medien gar nicht mehr unbedingt brauchen. Sie haben so etwas wie eine Internet-Parteizeitung, unzensuriert.at, auch den rechten „Wochenblick“ zum Beispiel, wo das Innenministerium auch inseriert hat. Welchen Stellenwert haben denn diese elektronischen Medien für Sie?

Dazu Herbert Kickl:

Ich glaube, es ist eine interessante Ergänzung zu den etablierten Medien. Pluralität tut ja gut. Ich rede von der Pressefreiheit, die für alle gilt. Manche andere reden von der Pressefreiheit nur für Medien, die nicht Mitte-Rechts oder rechts der Mitte angesiedelt sind.

Kickl sprach damit genau das Problem an, mit dem die etablierten Medien zu kämpfen haben.

Sie reden von Pressefreiheit, wenn sie ihre linken Thesen verbreiten wollen. Für Andersdenkende aber soll es diese Pressefreiheit nicht geben

und schon gar keine Inserate von öffentlichen Stellen, damit sie sich wirtschaftlich über Wasser halten können.

https://www.unzensuriert.at/content/0028030-Unzensuriert-im-Fokus-Innenminister-Herbert-Kickl-gibt-ORF-die-richtige-Antwort

Advertisements

Der Jakobsweg ist out – jetzt wird für muslimische Migranten gepilgert !

Vatikan startet Pilgeraktion gegen Rassismus und für Flüchtlinge „Für Liebe, Barmherzigkeit und Hilfsbereitschaft“

Million Kilometer als Zeichen gegen Fremdenhass. Mit Solidaritäts-Pilgermärschen will der Vatikan weltweit zusammen mit Flüchtlingen und Migranten für „Liebe, Barmherzigkeit und Hilfsbereitschaft“ werben und sich gegen Rassismus stellen.

Mit weltweiten Solidaritäts-Pilgermärschen will der Vatikan ein Zeichen setzen gegen Fremdenhass gegenüber Migranten und Flüchtlingen. In Zeiten „starker Spaltungen“ müssten der Rhetorik von Hass, Angst und Gewalt „Zeichen von Liebe, Barmherzigkeit und Hilfsbereitschaft“ entgegengesetzt werden, sagte der Präsident von Caritas Internationalis, Manilas Kardinal Luis Antonio Tagle, vor dem Start der Aktion am Sonntag. Dann wird er einen Solidaritäts-Pilgermarsch vom römischen Viertel Trastevere zum Petersplatz anführen, wie das vatikanische Presseamt am Samstag mitteilte.

Pilgermärschen in aller Welt

Tagle gibt damit den Startschuss zur Pilger-Aktion im Rahmen der

Kampagne „Share the Journey“ (Begleite den Weg). Bei den Pilgermärschen in aller Welt sollen zusammen mit Flüchtlingen und Migranten eine Million Kilometer zurückgelegt werden, um ein Zeichen gegen Rassismus zu setzen.

Bisher haben nach Vatikan-Angaben mehr als 160 Caritas-Organisationen weltweit ihre Teilnahme zugesagt.

Die Solidaritäts-Kampagne „Share the Journey“ hatte Papst Franziskus im September 2017 gestartet. Die von Caritas Internationalis, dem Dachverband der nationalen Caritasorganisationen, organisierte Aktion ist auf zwei Jahre angelegt.

KNA )Katholischer Nachrichtendienst)

https://www.domradio.de/themen/papst-franziskus/2018-10-20/vatikan-startet-pilgeraktion-gegen-rassismus-und-fuer-fluechtlinge?fbclid=IwAR03_jLaDt4saqXpm30jJrN-hq9J33B5MYg3r7pJgfV0_YRrV7VSa5Ce3eU

 

„Solidaritäts-Pilgermärschen“ zusammen mit Flüchtlingen als Zeichen gegen „Fremdenhass und Rassismus“

https://www.journalistenwatch.com/2018/10/21/der-jakobsweg-ist-out-jetzt-wird-fuer-muslimische-migranten-gepilgert/

Volksaustausch und Islamisierung keine „Verschwörungstheorie“

Bald 300 Millionen Moslems und Afrikaner in Europa?

Worum es geht, dürften mittlerweile die meisten aufgeweckten Leserinnen und Leser erfahren haben. Es geht um zwei große globale Pakte der Vereinten Nationen, einmal um den „Globalen Pakt zu Flüchtlingen“ und um den „Globalen Pakt zu sicherer, geordneter und regulärer Migration“

https://www.epochtimes.de/politik/welt/bald-300-millionen-moslems-und-afrikaner-in-europa-volksaustausch-und-islamisierung-keine-verschwoerungstheorie-a2673481.html?text=1

Ist Massenmigration gegen göttliche Rassenvielfalt? Brisante Aussagen eines Tempelritters

Artikel in Epochtimes von Daniel Prinz 21.10.2018

https://www.epochtimes.de/meinung/ist-massenmigration-gegen-goettliche-rassenvielfalt-brisante-aussagen-eines-tempelritters-a2680047.html

Tempelritter:

„Grundsätzlich gibt es aber auch in der geistigen Welt eine hierarchische Struktur unter den Seelen, je nach Grad ihrer Seelenreife. Eine ,germanische’ Seele, vereinfacht formuliert, wird tendenziell weniger in Afrika inkarnieren wollen, sondern lieber dort, wo es an seine spirituelle und geistige Entwicklung anknüpfen und sich weiterentwickeln kann. Durch eine weltweite ,Mischrasse’ soll die Möglichkeit den höher entwickelten Seelen anscheinend versperrt werden, damit sich durch das jahrtausendealte Wissen das Positive in der Welt nicht weiter ausbreitet. Die herrschende Machtclique denkt eben Jahrhunderte im Voraus.“

„Es ist der Wille der Schöpferkraft bzw. der göttlichen Quelle, dass es viele verschiedene Rassen auf der Erde gibt. Denn all die verschiedenen Rassen, Nationen und Kulturen ermöglichen es den Seelen, die hierher kommen, ein sehr breites Spektrum an Erfahrungen zu sammeln und verschiedenste Lernprozesse durchzumachen, welche notwendig sind, damit die Seelen sich überhaupt erst umfassend weiterentwickeln und heranreifen können. Wer jetzt diese Vielfalt an Völkern abschaffen und einen multikulturellen Einheitsbrei erschaffen will, nimmt willkürlich allen Seelen die Möglichkeit, dieses breite Spektrum an Erfahrungen zu durchleben und handelt somit gegen das göttliche bzw. schöpferische Prinzip. Das ist FALSCH und muss mit allen Mitteln verhindert werden. Die Bewahrung unserer europäischen Kulturen, unserer Völker und unserer geistigen Fähigkeiten ist unser Geburtsrecht und ihre Verteidigung gleichzeitig unsere oberste Pflicht! Dasselbe gilt für jedes andere Volk auf der Erde, denn jede Rasse hat eine Daseinsberechtigung. Jede Rasse ist in meinen Augen gleich wertvoll und sei es, dass wir uns gegenseitig zumindest bestimmte Lernprozesse ermöglichen, damit wir alle endlich aus unserem Tiefschlaf erwachen.“

Die Dokumente zu diesen großangelegten offiziell genannten „Umsiedlungen“ kann übrigens jeder nachfolgend im Original einsehen:

http://www.unhcr.org/dach/wp-content/uploads/sites/27/2018/01/Kurzinformation_GCR_final-revJan2018.pdf

http://www.unhcr.org/dach/de/was-wir-tun/auf-dem-weg-zum-globalen-pakt-fuer-fluechtlinge

http://www.unhcr.org/dach/de/was-wir-tun/auf-dem-weg-zum-globalen-pakt-fuer-fluechtlinge/der-umfassende-rahmenplan-fuer-fluechtlingshilfemassnahmen

https://refugeesmigrants.un.org/sites/default/files/180528_draft_rev_2_final_1.pdf

https://ec.europa.eu/home-affairs/sites/homeaffairs/files/20180503_declaration-and-action-plan-marrakesh_en.pdf

Innenminister Herbert Kickl bei „krone.at“ über den UN-Migrationspakt!

Innenminister Herbert Kickl nimmt bei „krone.at“ Stellung zum UN-Migrationspakt. Er kritisiert vor allem, dass darin nicht zwischen legaler und illegaler Migration unterschieden wird und Migration per se als etwas Gutes angesehen wird – man müsse aufpassen, dass es sich dabei nicht um ein toxisches Papier handle.

https://youtu.be/fNMqtPj9dAk

Das Kreuz von Lesbos wurde zerstört: Es „beleidigte“ muslimische Migranten

Auf der Insel Lesbos wurde jetzt ein massives Stein-Kreuz von Vandalen zerstört. Das orthodoxe Symbol wurde von einer religiösen Gruppe im September weithin sichtbar an der Felsenküste errichtet.Als Zeichen für die Menschen, die im Meer ertrunken sind.

Eine örtliche NGO verlangte die Entfernung des Kreuzes: es sei eine Beleidigung für muslimische Migranten!

Die NGO „Bewegung für das Zusammenleben und den Austausch in der Ägäis“ sieht das Kreuz als unpassend. Ein christliches Symbol werde „zu einem Instrument aufstrebender Kreuzzügler“ umgewandelt.

https://www.wochenblick.at/es-beleidigte-muslimische-migranten-kreuz-von-lesbos-wurde-zerstoert/

Christliches Kreuz auf griechischer Insel entfernt, weil es muslimische Flüchtlinge beleidigt

Ein großes christliches Kreuzmonument auf der griechischen Insel Lesbos wurde dem Erdboden gleichgemacht, nachdem eine Gruppe, die behauptete, „interkulturelle Koexistenz“ zu fördern, argumentierte, dass das Kreuz muslimische Flüchtlinge, die auf der Insel ankommen, per Schiff beleidigen würde.

https://schluesselkindblog.com/2018/10/20/christliches-kreuz-auf-griechischer-insel-entfernt-weil-es-muslime-beleidigte/

Lesbos: Huge Christian Cross Destroyed After Migrant NGO Demanded Removal of ‘Crusader Tool’

https://www.breitbart.com/europe/2018/10/15/lesvos-cross-destroyed-migrant-ngo/

Greece: ‚It was hatred‘ – Locals react to vandalised Cross in Lesbos

A crucifix standing on the top of the rocky shores of Appeli on Greece’s island of Lesbos, was destroyed by unknown vandals on Sunday night. The cross was reportedly built in honour of the refugees who died at sea,

https://youtu.be/cjMPdy_CpjM

Lesbos: Steinkreuz als “ Kreuzfahrer-Symbol“ zerstört

Die islamische Eroberung und der damit einhergehende Kampf gegen christliche Symbolik nimmt in Griechenland Fahrt auf. Auf der Insel Lesbos wurde jetzt ein großes Steinkreuz zerstört, kurz nachdem eine sogenannte NGO die Entfernung desselben gefordert hatte, weil es den „Hass auf Migranten“ fördere.(…)

https://www.journalistenwatch.com/2018/10/16/lesbos-steinkreuz-kreuzfahrer/

Erstes Flüchtlings- und Migranten-Parlament in Brüssel

„Jetzt reden wir!“

18.10.2018

DOMRADIO

https://www.domradio.de/themen/fluechtlingshilfe-und-integration/2018-10-18/erstes-fluechtlings-und-migranten-parlament-bruessel

Brüssel – Während die EU-Staats- und Regierungschefs in Brüssel beim Gipfel über Migration eifrig  haben sich nur wenige Meter vom Treffen entfernt die Verursacher der Debatte getroffen, um in einem Sitzungssaal das erste provisorische „Flüchtlings und Migrantenparlament aus der Taufe zu heben.

Die Fraktion der Linken Europahat 50 „Zugewanderte“ aus 16 EU-Mitgliedstaaten ins EU-Parlament eingeladen. Die haben nun nach eigenen Angaben das erste „Flüchtlings- und Migranten-Parlament“ in Brüssel begründet.

„Wir fordern unsere Rechte ein und wir fürchten niemanden“, sagt Salah Zater aus Libyen.

 

L’industrie pharmaceutique contrôle les portails de santé sur Internet

De plus en plus de gens cherchent sur Internet des réponses à leurs questions de santé. L’industrie pharmaceutique a également découvert cette tendance et tente de prendre le contrôle d’importants sites Web qui traitent de la santé. Un outil puissant maintenant dans les mains de l’industrie pharmaceutique pour repousser à l’arrière-plan les méthodes alternatives de guérison et pour faire la publicité de leurs produits tels que les médicaments, les vaccins, etc.

www.kla.tv/13151
12.10.2018

De plus en plus de gens cherchent des réponses à leurs questions de santé sur Internet.

L’industrie pharmaceutique a également découvert cette tendance et tente de prendre le contrôle d’importants sites Web qui traitent de la santé. Un exemple :

En juillet 2017, un fonds d’investissement KKR & Co*, proche de l’industrie pharmaceutique, a acquis la société américaine WebMD Health. Celle-ci possède à son tour plusieurs des plus grands portails de santé du monde, tels que WebMD.com ou Medscape.com. Ces portails fournissent des informations et des recommandations thérapeutiques sur les problèmes de santé les plus courants, des allergies, des problèmes de surpoids, jusqu’aux souffrances psychiques. Le site Web est visité chaque mois par plus de 75 millions de particuliers et 650 000 professionnels de santé, tels que des médecins et des pharmaciens. Un outil puissant, maintenant dans les mains de l’industrie pharmaceutique, pour repousser à l’arrière-plan les méthodes alternatives de guérison et pour faire la publicité de leurs produits, tels que les médicaments, les vaccins, etc. *KKR (Kohlberg Kravis Roberts) & Co. Ltd

de sbo.

Sources / Liens : www.turi2.de/aktuell/finanzinvestor-kkr-kauft-gesundheitsportal-webmd/
ALTERNATIF bien-être, Revue mensuelle – Numéro 137 – Février 2018, page 13

Pharma kontrolliert Gesundheitsportale im Internet

19.09.2018

Pharma kontrolliert Gesundheitsportale im Internet.

Immer mehr Menschen suchen im Internet nach Antworten auf Fragen zu ihrer Gesundheit. Diesen Trend hat auch die Pharmaindustrie entdeckt und versucht, Kontrolle über wichtige Internetseiten im Bereich der Gesundheit zu ergreifen.

Ein Beispiel: Im Juli 2017 hat ein der Pharmaindustrie nahestehender Investmentfonds KKR & Co. das amerikanische Unternehmen WebMD Health erworben. Dieses wiederum besitzt mehrere der weltgrößten Gesundheitsportale, wie WebMD.com oder Medscape.com.

Auf diesen Portalen werden Informationen und therapeutische Empfehlungen zu den häufigsten Gesundheitsfragen gegeben – von Allergien oder Übergewicht bis hin zu psychischen Leiden. Besucht werden die Internetseiten jeden Monat von mehr als 75 Millionen Privatpersonen und 650.000 Angehörigen der Gesundheitsberufe, wie z.B. Ärzte oder Apotheker.

Ein mächtiges Werkzeug nun in den Händen der Pharma, um alternative Heilmethoden in den Hintergrund zu drängen und für ihre Produkte, wie Medikamente, Impfungen, etc. zu werben.

von sbo.

Quellen/Links: http://www.turi2.de/aktuell/finanzinvestor-kkr-kauft-gesundheitsportal-webmd/
ALTERNATIF bien-être, Revue mensuelle – Numéro 137 – Février 2018, page 13

Dalai Lama: Massenmigration führt zum Völkermord

Am 12. September 2018 besuchte der Dalai Lama Schweden. Dabei sorgte er für Aufregung, indem er sich für eine Rückkehr der Flüchtlinge in ihre Heimatländer aussprach. Erfahren Sie auf Kla.TV, weshalb für den Dalai Lama die ungehinderte Massenmigration einem kulturellen Völkermord am europäischen Volk gleichkommt.

www.kla.tv/13177

Text des Videoas:

Am 12. September 2018 besuchte das religiöse Oberhaupt des tibetischen Buddhismus, der Dalai Lama, Schweden – das Land, das neben Deutschland als größter Zufluchtsort für Flüchtlinge gilt. Dabei sorgte er in Malmö für Aufregung bei linken Medien, indem er sich für eine Rückkehr der Flüchtlinge in ihre Heimatländer aussprach. So sagte er öffentlich:

„Ich denke, Europa gehört den Europäern.“

Man solle zwar den Flüchtlingen helfen und sie ausbilden, aber am Ende sollten sie ihr eigenes Land entwickeln und es neu errichten.

Das müssten die Europäer den Aufgenommenen deutlich machen, so der Dalai Lama. Damit brachte er seine Botschaft an die Bevölkerung Europas erneut auf den Punkt, welche er bereits zwei Jahre zuvor in einem Interview für die Frankfurter Allgemeine Zeitung geäußert hatte:

  • „Wenn wir in das Gesicht jedes einzelnen Flüchtlings schauen, besonders bei den Kindern und Frauen, spüren wir ihr Leid. Ein Mensch, dem es etwas besser geht, hat die Verantwortung ihnen zu helfen.
  • Andererseits sind es mittlerweile zu viele. Europa, zum Beispiel Deutschland, kann kein arabisches Land werden. Deutschland ist Deutschland. Es sind so viele, dass es in der Praxis schwierig ist.
  • Auch moralisch gesehen finde ich, dass diese Flüchtlinge nur vorübergehend aufgenommen werden sollten.
  • Das Ziel sollte sein, dass sie zurückkehren und beim Wiederaufbau ihrer eigenen Länder mithelfen.“

Der 83-jährige Friedensnobelpreisträger begründete seine warnenden Worte an Europa, indem er die europäische Massenmigration mit der chinesischen Massenzuwanderung nach Tibet verglich. Er empfinde dies bis heute als die größte Bedrohung. Durch den ungehinderten Zustrom chinesischer Immigranten nach Tibet wurde die kulturelle und religiöse Identität Tibets überflutet. So sind die Tibeter in ihrem eigenen Land auf eine unbedeutende Minderheit reduziert worden. Dies sei nach seinen Worten nichts anderes als ein kultureller Völkermord.

Demzufolge wären Europas Völker mit ihrer jeweiligen, ganz besonderen Individualität ebenso von einem kulturellen Völkermord bedroht, falls die Europäische Union ihre Politik der Völkervermischung weiter vorantreibe. S

oweit die Einschätzung des Dalai Lama.

Derzeit deutet allerdings nichts darauf hin, dass die EU von ihrer Politik der Völkervermischung abzurücken gedenkt, wie Klagemauer.TV bereits in zahlreichen Sendungen ausführlich dargelegt hat. Wir täten jedoch gut daran, die Worte des Dalai Lama, einer Persönlichkeit mit weltpolitischem Weitblick, ernst zu nehmen. Es könnte Europas Bevölkerung das gleiche Schicksal ereilen, wie es einst die tibetische Hochkultur getroffen hat.

von rh.

Quellen/Links:

 

 

„Seenotretter wollen nicht nur Leben retten“

Der Österreichische  Bundeskanzler SebastianKurz kritisiert NGOs:

KRONENZEITUNG vom 13.10.2018

„Bundeskanzler Sebastian Kurz hat scharfe Kritik an privat betriebenen Rettungsschiffen und den dahinter stehenden Organisationen geübt, die am Mittelmeer in Seenot geratene Migranten aufnehmen und nach Europa bringen.

„Es kann doch nicht sein, dass ein paar Nichtregierungsorganisationen das klare Ziel der 28 Staats- und Regierungschefs in Europa konterkarieren. Und das nicht nur mit dem Ziel, Leben zu retten, sondern gemeinsam mit den Schleppern Menschen nach Mitteleuropa zu bringen“, so der Kanzler in einem Zeitungsinterview.  mit der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (…)“

weiterlesen unter: https://www.krone.at/1788531

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/oesterreichs-kanzler-kurz-greift-private-seenotretter-an-15836490.html

 

 

Gender Studies

Umkämpfte Wissenschaft

Ungarns Regierung hat die Gender Studies von den Universitäten verbannt. Warum ist das Studienfach vor allem in rechten Kreisen so umstritten?

Ungarns rechts-nationale Regierung hat das Studienfach Gender Studies von den Universitäten verbannt. Ein von Ministerpräsident Viktor Orban unterzeichneter Regierungserlass streicht das Studienfach aus der Liste der in Ungarn zugelassenen Master-Kurse, (…)

http://faktenfinder.tagesschau.de/inland/gender-studies-ungarn-101.html

Gender-Desaster: Das große Geheule als Anfang vom Ende

Er hat es tatsächlich getan. Mit seiner Unterschrift unter einem Regierungserlass hat Viktor Orban das Gastspiel der Gender Studies an ungarischen Universitäten beendet. (…)

„Das ist ein Eingriff in die aus guten Gründen verfassungsrechtlich garantierte Freiheit von Forschung und Lehre“, so jammert die Lehrstuhl-Besetzerin aus München mit Blick auf Orban.

Das ist es natürlich nicht. Warum nicht? Weil Wissenschaftsfreiheit und Wissenschaftsfinanzierung nicht dasselbe sind.

Orban hat nicht die Freiheit der Wissenschaft abgeschafft, er hat nur den Kanon der Fächer, die an Universitäten in Ungarn Ressourcen verbrauchen können, reduziert, (…)

https://sciencefiles.org/2018/10/17/gender-desaster-das-grose-geheule-als-anfang-vom-ende/

Inwiefern sind Gender Studies ein wissenschaftliches Fach ?

30 Fragen an zwei Gender-Professorinnen

Quelle:

https://sciencefiles.org/2014/12/17/jetzt-gilts-30-fragen-an-die-gender-emporten-hark-und-villa/?highlight=Jetzt%20gilt%26%23039%3Bs

 

  1. Was ist das Patriarchat?

  2. Wo gibt es das Patriarchat?

  3. Wie kann man das Patriarchat unabhängig messen?

  4. Warum zeigt u.a. die ethnologische Forschung, dass es ein Patriarchat nicht gegeben hat?

  5. Wo werden Frauen benachteiligt?

  6. Von wem werden Frauen wo benachteiligt (in Gesetzen, in staatlichen Institutionen, in nicht-staatlichen Institutionen, auf der individuellen Ebene) ?

  7. Wie werden Frauen wo und von wem benachteiligt?

  8. Welche Folgen hat die Benachteiligung konkreter Frauen an konkreten Orten durch konkrete Personen und für wen?

  9. Welche Erkenntnis hat die Forschung im Rahmen von Gender Studies bislang erbracht?

  10. Welcher wissenschaftliche Nutzen geht von dieser Erkenntnis aus?

  11. Wem entsteht dieser Nutzen?

  12. Welche empirischen Erkenntnisse hat die Forschung im Rahmen von Gender Studies erbracht?

  13. Wozu ist es wichtig, diese empirischen Erkenntnisse zu haben?

  14. Wo verläuft die Grenze zwischen Lehrstühlen der Gender Studies und Indoktrination?

  15. Welche Kenntnisse haben Studenten der Gender Studies, die sie vor ihrem Studium nicht bereits hatten?

  16. Welche berufliche Zukunft haben Studenten der Gender Studies?

  17. Welche Belege für den Nutzen der Gender Studies gibt es?

  18. Welche Belege für einen Schaden durch Gender Studies gibt es?

  19. In welchem Verhältnis stehen Nutzen und Schaden der Gender Studies zueinander?

  20. Welches Erkenntnisinteresse haben Gender Studies?

  21. Welche Methoden der Erkenntnisgewinnung nutzen Gender Studies ?

  22. Wie wird sichergestellt, dass Erkenntnisse der Gender Studies nachprüfbar sind und von anderen nachvollzogen werden können?

  23. Gibt es ein theoretisches Konzept “Gender Studies”?

  24. Wenn ja, auf welcher empirischen Basis steht dieses Konzept?

  25. Wenn ja, wie hat sich dieses Konzept an der Empirie bewährt

  26. Was haben Gender Studies an Universitäten zu suchen?

  27. Welchen konkreten Nutzen haben Gender Studies der Wissenschaft gebracht?

  28. Welchen konkreten Schaden haben Gender Studies der Wissenschaft zugefügt?

  29. Wie rechtfertigen Gender Studies ihre Finanzierung durch Steuerzahler?

  30. Welcher Nutzen entsteht Steuerzahlern?

 

 

Berliner Polzei rappt für Toleranz und Mulitikulti

KBNA – Füreinander da!  Lied „Wir setzen ein Zeichen gegen Hass“

Video vom 17.10.2018 von der Polizei Berlin

https://youtu.be/IpkX6aIrSQc

Text unter dem Video:

Yousef, ein waschechter Weddinger, kam damals vor fast 10 Jahren auf die Wache unseres Abschnitts 36 – und hatte eine Idee. Ein gemeinsames Projekt zwischen Kindern des Soldiner Kiez und der Polizei, bei dem sie sich kennenlernen und ins Gespräch kommen – rechtzeitig und unbelastet, auch mal über Alltägliches und nicht erst, wenn es schon zu spät ist. Bei gemeinsamen Freizeitaktivitäten, wie Fußballturnieren, Festen, Theaterspielen, Kochkursen kommen die Menschen im Kiez inzwischen regelmäßig in Kontakt und gehen aufeinander zu. Unsere Kollegen des Abschnitts 36 sind Teil dieses Projektes. Denn nur im gemeinsamen Austausch lassen sich Ängste und Vorurteile (auch gegenüber der Polizei) abbauen. Vor diesem Engagement ziehen wir den Hut und danken Yousef sowie allen Beteiligen für den unermüdlichen Einsatz, für ein gemeinsames Zeichen gegen Hass und Ausgrenzung. Denn nur wenn es uns gelingt, Distanz und Vorurteile, aber auch Ängste abzubauen, können gegenseitiges Verständnis und Respekt wachsen. Und dass sich im Soldiner Kiez etwas ändern musste, das war schon damals allen Beteiligten klar.

 

Was soll man dazu sagen?

Welches Polizeibild wird da vermittelt?

Polizisten waren früher mal Respektpersonen. . .

Aber heute haben wir uns alle lieb . . . .

Dänemark wandelt sich zur Diktatur

Die Schweizer Morgenost schreibt:

Dänemark, das in den letzten Jahrzehnten eines der liberalsten Länder in Sachen Redefreiheit war, hat eine extrem autoritäre Wende genommen und bewegt sich in Richtung einer Diktatur.

Ein neues Gesetzespaket, das von der «liberalen Regierung» Dänemarks vorgeschlagen wurde, wird voraussichtlich bald ins Parlament gebracht. Die Gesetzestexte sollen den Einflüssen ausländischer Geheimdienste entgegenwirken, die hauptsächlich auf Russland gerichtet sind, und wenn sie gebrochen werden, kann man dafür bis zu 12 Jahre Gefängnis bekommen.

Die vorgeschlagenen Gesetze würden es illegal machen, Meinungen, Nachrichtenartikel oder irgendetwas, das die öffentliche Meinung in irgendeiner Weise beeinflussen könnte, zu teilen, wenn es mit den Ansichten «ausländischer Geheimdienste» übereinstimmt, selbst wenn es mit der internen Sozialpolitik.zusammenhängt.

Die neue Ziffer 108 würde so weit gehen, dass es illegal ist, abweichende Meinungen über soziale Medien in Bezug auf NATO, Krim, Nord Stream 2, Russland und in einigen Fällen interne dänische politische Themen zu teilen, wenn sie zufälligerweise mit etwas zusammenfallen das jemals in russischen Medien erwähnt wurde.

RT oder Sputnik lesen könnte somit bald strafbar werden.

Dies hat viele Bedenken mit dänischen Menschenrechtsaktivisten, Rechtsexperten und sogar dem Institut für Menschenrechte aufgeworfen, weil es die Redefreiheit schwächt und einschränkt und selbst als Möglichkeit angesehen werden könnte, die öffentliche Meinung und möglicherweise sogar die politische Zensur zu beeinflussen, die die linken “liberalen Parteien” in der Regel begünstigt.

Quelle: https://smopo.ch/daenemark-wandelt-sich-zur-diktatur/

 

Familiennachzug von Flüchtlingen über Erding

Am Montag sind mit einem Flug aus Athen 177 Angehörige von bereits in Deutschland lebenden Flüchtlingen über den Fliegerhorst eingereist. In den kommenden Wochen sollen viele weitere folgen

Eine Sprecherin des Bundesinnenministeriums bestätigte auf Nachfrage der SZ, dass alle am Montag angekommenen Kinder, Frauen und Männer im Rahmen des Familiennachzug nach Deutschland geflogen wurden. Es handle sich bei allen 177 neu Angekommenen um Menschen, für die Deutschland nach den Bestimmungen der Dublin-Verordnung zuständig ist, da sie nahe Familienangehörige haben, die in Deutschland als Flüchtlinge anerkannt sind.

Von Januar 2017 bis März 2018 kamen im Rahmen des EU-Relocationprogramms zur Entlastung von Griechenland und Italien fast 11 000 Personen mit Charterflügen nach München

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/erding/warteraum-asyl-familiennachzug-ueber-erding-1.4171018

 

Ein Tag nach Bayernwahl: Familienangehörige von Flüchtlingen treffen in München ein

Am Montag sind 177 Familienangehörige von Flüchtlingen im Rahmen des Familiennachzugs mit einem extra gecharterten Flug in München gelandet. Seit März gab es in Bayern diesbezüglich keine Aktivitäten.

Hat man nur die Wahlen abgewartet?

https://youtu.be/X-17fasKQe4

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/ein-tag-nach-bayernwahl-familienangehoerige-von-fluechtlingen-treffen-in-muenchen-ein-a2677240.html

Alle Jahre wieder: Lasst euch gegen die Grippe impfen !

Eine Satire nach einem Radiointerview heute früh mit einem Arzt.

Vorsichtshalber lasse ich den Namen des Senders und des Arztes weg.

Moderatorin:   > Die alljährliche Grippewelle rollt normalerweise im Januar über uns hinweg.<

Arzt:              > Ja, jetzt ist ein guter Zeitpunkt sich impfen zu lassen Sie müssen wissen, es  gibt viele verschiedene Arten von Viren. Sie wandern quer über Europa, gehen auch in Schweine und Hühner. Nach ihrer Wanderung kommen sie  wieder zu uns. Ihre Oberfläche hat sich verändert. Wir haben nun einen vierfach Impfstoff, der sich an den vier Virenstämmen vom letzten Jahr orientiert.

Es dauert ca. zwei Wochen bis die Impfung wirkt. Manchmal wirkt sie auch nicht. Außerdem können Sie auch einen grippalen Infekt bekommen, gegen den nicht geimpft werden kann.<

Reporter :   > Und warum sollte ein gesunder Mensch wie ich sich impfen lassen?<

Arzt:            > Wenn Sie weder Zeit noch Lust haben sich zwei Wochen krank ins Bett zu legen, sollten Sie sich impfen lassen.<

Wenn man also schon nicht selbst davon profitiert hat, etliche anderehabenauf jeden Fall einen Nutzen davon.

Die Krankenkasse zahlt diese Impfung nicht. Also, die Impfung kostet ca. 30 € und der Arzt verlangt nochmal in etwa nochmal soviel.

Betrug statt Wissenschaft – Wenn Forscher schummeln

Eine harmlose Recherche zu Superfoods entpuppt sich völlig unerwartet als Wissenschaftsskandal, in den Top-Universitäten, Spitzenforscher und sogar eine Wissenschaftsministerin verstrickt sind.

Immer häufiger veröffentlichen Wissenschaftler ihre Forschungsergebnisse in Open Access Magazinen, die ohne Qualitätskontrolle auch „Schrottstudien“ abdrucken.

Experten schlagen Alarm, dass das ganze System bedroht sei, wenn immer öfter schlechte Forschung unter dem Deckmantel der Wissenschaft in Umlauf gerät.

Wie funktioniert das System in der Praxis?

Der Autor Peter Onneken hat es ausprobiert. Mit der Behauptung:

Chia-Samen machen schlau, schaffte er es in Fachzeitschriften und auf Konferenzen. Schaden kann schlechte Forschung aber auch dem Verbraucher, vor allem wenn es um Leben und Tod geht.

Autor: Peter Onneken

https://youtu.be/a3cGhVBjQjw

Wikipedia:

Peter Onnekenist ein  deutscher, investigativer Wirtscfaftsjournalist

Onneken verfasste im Jahr 2018 zum Schein eine angeblich wissenschaftliche Studie[7] und veröffentlichte sie im Global Journal of Health Science, einer, vom Canadian Center of Science and Education herausgegebenen, sogenannten Open-Access-Zeitschrift, die vorgibt, durch das Verfahren eines Peer-Review qualitätsgesichert zu sein.[8] Zuvor hatte er seine Studie als angeblicher Forschungsleiter vom – nicht existierenden – Kölner Institut für Diät und Gesundheit bereits im Journal of Nutrition & Food Sciences veröffentlicht.[9]

Im Mai 2018 nahm er am 7. Weltkongress für Brustkrebs (7th World Congress on Breast Cancer) in Frankfurt teil und hielt dort ohne jegliche medizinische Ausbildung und unter einer wiederum gefälschten Biografie einen Vortrag mit dem Titel The impact of Salvia hispanica L. enhanced nutrition on breast cancer prevention.[10]

Seine Erfahrungen dokumentierte er in einer Fernsehreportage mit dem Titel Betrug statt Spitzenforschung – Wenn Wissenschaftler schummeln

https://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Onneken

 

 

 

Die unheimlichen Schattenseiten von Amazon

Wer hat nicht schon einmal bei Amazon, dem Online-Handelskonzern, etwas bestellt?

Es geht schnell, bequem und einfach. Doch die Hintergründe des Konzerns sind weitgehend unbekannt.

Wer ist der Gründer Amazons, welche Verbindungen hält dieser Konzern und wie lauter sind seine Absichten, wenn er z.B. „Alexa“ als Sprachassistentin in die Wohnzimmer seiner Kunden stellen lässt. Erfahren Sie in dieser Dokumentation mehr über Amazon und seine Schattenseiten

KlaTV vom 14.10.2018

www.kla.tv/13157

14.10.2018

Amazon – Kontrolle auf Schritt und Tritt „3, 2, 1, meins“ – dieser Werbespruch von eBay steht seit Jahren für ein Konsumverhalten, bei dem sich Einkaufswünsche mit wenigen Mausklicks erfüllen lassen.

Doch diese Technik wurde weiterentwickelt. Der verwöhnte Verbraucher von heute spricht auf seinem Sofa sitzend nur noch die Worte: „Alexa, bring mir Bier!“, und schon kommt es – oftmals am selben Tag und bald sogar innerhalb weniger Minuten.

Möglich macht dies ein kleiner Sprachcomputer des Online-Handelskonzerns Amazon, der auf den Namen „Alexa“ hört und bereits millionenfach Einzug in die Wohnzimmer dieser Welt gefunden hat. Privatsphäre war gestern.

Alexa hört einfach alles mit, was zu Hause gesprochen wird: Sobald das Schlüsselwort „Alexa“ fällt, werden ganze Gesprächssequenzen an Amazon weitergeleitet.

Hier spioniert nicht etwa ein totalitärer Überwachungsstaat, sondern „nur“ eine Firma, die über alle Staatsgrenzen hinweg weltweit per Internet Zugriff auf Gespräche in privaten Wohnungen hat – schöne neue Welt! So schön bequem, dass man die unheimlichen Schattenseiten dieser Entwicklung nicht wahrnimmt oder gar nicht sehen will. Doch Kla.TV beleuchtet mit dieser Sendereihe ihre Tragweite und zeigt praktische Auswege auf.

Der Supermarkt, der Dich durchleuchtet

Amazon eröffnete Anfang 2018 in den USA seine erste Hightech-Supermarktfiliale namens Amazon Go.

Die Idee dabei: kein Warten an den Kassen, kein Kleingeld zählen, kein Verkaufspersonal. Es werden lediglich eine App* und ein Amazon-Konto benötigt.

Im Laden nimmt sich der Kunde einfach, was er möchte, und verlässt den Laden sogleich wieder. Der Kassenbon kommt per Mail. Wie dies genau funktioniert, gibt Amazon nicht preis.

Der deutsche Bundesdatenschutzbeauftragte Peter Schaar kritisiert, dass bei einem Einkauf in einem Amazon-Go-Markt für den Kunden nicht nachvollziehbar ist, welche Daten gesammelt werden und was damit passiert. Klar ist, in den Läden befinden sich eine Vielzahl an Kameras und Sensoren. So wird das Verhalten der Kunden komplett erfasst und gespeichert. Das Konzept der Amazon-Go-Lebensmittelläden passt damit perfekt zur Strategie des Unternehmens, den Kunden völlig zu durchleuchten. [4] *Anwendungsprogramm auf dem Smartphone Amazon über alle …

Amazon stellt seine Dienste, wie zum Beispiel den Bezahlservice Amazon Pay, auch anderen Händlern zur Verfügung – und weitet seine Vormachtstellung so weltweit aus. Damit kann Amazon also auch Einkäufe außerhalb des eigenen Konzerns kontrollieren und entsprechende personenbezogene Daten sammeln.

Aufstieg eines Giganten Jeffrey Preston Jorgensen alias Jeff Bezos wurde 1964 geboren. Nach dem Universitätsabschluss an einer Elite-Universität in den USA arbeitete er an der Wall Street und konnte seinen Mentor überzeugen, in das Projekt „Online-Laden“ zu investieren. Zuerst wurde für das Geschäft der Name relentless.com erwogen, was „unerbittlich, unbarmherzig“ bedeutet, schließlich aber durch Amazon ersetzt – benannt nach dem Amazonas, dem mit Abstand wasserreichsten Fluss der Welt. Heute besitzt Jeff Bezos mit Amazon nicht nur das größte Kaufhaus der Welt, sondern mit Übernahme der Washington Post auch mediale Macht. Zusätzlich schickt Bezos mit seiner Firma Blue Origin Raumfahrzeuge ins All, ihm gehören 45 Prozent der weltweiten digitalen Cloud – das ist ein Internetdienst, der Rechen- und Speicherkapazität anbietet – und mithilfe künstlicher Intelligenz (z.B. Alexa) erlangt er immer mehr Zugriff auf alle Bereiche im menschlichen Leben. Für Bezos ist immer noch „Day One“, denn die Möglichkeiten der Technik seien noch ganz am Anfang. [1]

Amazon kooperiert mit NSA

600 Millionen US-Dollar investiert die NSA*, in die Entwicklung eines Cloud-Systems** durch Amazon. Das offizielle Ziel der Plattform sei es, die Daten, welche die NSA rund um den Globus sammelt, sowie andere nachrichtendienstliche Informationen in einen einzigen „Daten-See“ zu übertragen. Dadurch sollen die NSA und weitere 16 US-Nachrichtendienste Informationen schneller austauschen und diese miteinander „verbinden“ können.

Amazon-Chef Bezos zeigte sich begeistert über die Kooperation seines Unternehmens mit den US-Geheimdiensten. [2] *größter Auslandsgeheimdienst der USA **Internetdienst, der Rechen- oder Speicherkapazität anbietet Amazon öffnet die Haustür Amazon ermöglicht

mit Amazon Key Paketboten und anderen Dienstleistern bei Abwesenheit Zugang zur eigenen Wohnung.

Der Kunde erhält dazu ein intelligentes Türschloss, eine vernetzte Überwachungskamera sowie eine App. Konkret heißt das: Wenn der Zusteller die Wohnung erreicht hat und niemand auf die Klingel reagiert, fordert er über einen Authentifikationsprozess den Zugang bei Amazon an. Sobald die Tür ferngesteuert geöffnet wird, beginnt die Überwachungskamera mit der Aufnahme. Gemäß Sicherheitsforschern lässt sich die Überwachungskamera mit spezieller Software austricksen. Laut Amazon sollen zukünftig auch für Freunde oder Kundendienste – wie z.B. Hundesitter – Zeitfenster festlegbar sein, in denen ihnen die Türen geöffnet werden. Damit geben Kunden nicht nur den Zugang zu jeglicher räumlichen Privatsphäre in die Hände von Amazon, sondern auch ein minutiöses Protokoll, wann wer die Wohnung betritt. [5]

Amazon kommt als Freund und horcht alle aus

Mit der Software Alexa soll die Kundenbindung an Amazon noch enger werden. Alexa läuft auf dem kleinen Sprachcomputer Echo, der samt Mikrophon in eine Lautsprecherbox eingebaut ist. Per Internet kann Alexa alle mündlich formulierten Fragen beantworten und Befehle ausführen, z.B. das Licht im Wohnzimmer einschalten. So bedient Alexa auch andere Geräte im Haus, bestellt Artikel, spielt Musik, spricht Wettervorhersagen und zählt für viele als „Familienmitglied“. Kein Wunder, dass Alexa zu- nehmend auch in „normale“ Alltagsprodukte wie Kühlschränke, Musiklautsprecher oder PKW eingebaut wird – Ohren überall! Angeblich reagiere Alexa nur auf das Aktivierungswort „Alexa“ und der Kunde behalte immer die Kontrolle über seine Daten. Das jedoch ist mehr als fraglich, wenn man bedenkt, dass Amazon mit Geheimdiensten kooperiert. Bisher kann Alexa noch keine tiefsinnigen Gespräche führen und nicht auf Emotionen reagieren. Bisher – denn zukünftig soll von Alexa sogar eine Art simuliertes Mitgefühl ausgehen. Dann würden sogar intimste Sorgen und Gedanken nicht mehr Freunden, sondern dem Datengiganten Amazon anvertraut werden – gute Nacht! [3] Profit- statt bedarfsorientiert

Der Großversand Amazon vernichtet massenhaft neuwertige Produkte. Tonnenweise unverkaufte Kleidung, Haushaltsgeräte, Handys, Computer und Lebensmittel landen in den Müllpressen.

Auch Retouren gehen postwendend dorthin, weil z.B. bei elektrischen Geräten die Funktions- und Sicherheitstests zu aufwendig wären. Angesichts steigender Volksarmut und eines florierenden Gebrauchtwarenmarktes scheint eine aufflammende Kritik gerechtfertigt, denn solange sich Güterangebot und -konsum nicht am realen Bedarf, sondern an Profit und Eigennutz orientieren, bleiben Mensch und Umwelt Nebensache. [8]

Ist Amazon unaufhaltsam? Seit 20 Jahren ist Amazon auf dem deutschen Markt und arbeitet beständig daran, zum „Allesverkäufer“ zu werden. Zunächst waren Buchläden der harten Konkurrenz des Online- Händlers ausgesetzt – viele mussten schließen. Seit Anfang 2017 wurde Amazon Fresh, ein Lieferdienst für frische Lebensmittel, versuchsweise in Deutschland gestartet. Nach einem Jahr ist die Bilanz für Amazon jedoch ernüchternd. Die Deutschen kaufen ihre frischen Lebensmittel doch lieber noch persönlich ein. Weil Amazon in Europa noch ein dichtes Filialnetz fehlt, hat der Konzern bereits Interesse an mehreren Supermarktketten bekundet. In Frankreich beißt Amazon diesbezüglich auf Granit. Die französische Tageszeitung „Le Monde“ zitierte dazu einen Lebensmittelhändler: „Amazon ist nicht unser Freund: Am Ende ist es ihr Ziel, uns zu fressen. Wir werden ihnen aber nicht die Tür öffnen und ihnen die Speisekarte reichen.“ Dies zeigt: Egal wie mächtig Amazon bereits ist – es bleibt in unserer Hand als Kunden oder Unternehmer, ob Amazon eine weltweite Dominanz erreichen wird. [7]

Kunde König – Mitarbeiter Sklave

2017 zählte Amazon weltweit 570.000 Angestellte. Laut einer Amazon-Mitarbeiterin aus den USA gäbe es zusätzlich noch hunderttausende von Leiharbeitern, die „wie Sklaven“ ausgeliehen, ausgebeutet und nach 60 bis 90 Tagen wieder entlassen würden, falls sie nicht schon vorher aufgegeben haben. In den riesigen Lagerhallen muss ein Arbeiter täglich ca. 20 km zurücklegen. Dabei herrscht enormer Zeitdruck – auch in den Pausen: „Die 15- und 30-Minuten-Pausen reichen oftmals nur ganz knapp, um zum WC und zurück zu rennen…“ Ein ausgefeiltes Bewertungssystem überwacht Zeitziele bei gleichzeitiger Qualitätskontrolle: Falls Fehler passieren, verliert der Mitarbeiter Punkte. Die daraus resultierende Angst um den Arbeitsplatz führt zu Intrigen auf allen Ebenen: „Die Hauptaufgabe der Vorgesetzten besteht darin, Gründe zu finden, die Arbeiter spätestens nach 90 Tagen wieder zu entlassen.“ So spart Amazon Kosten für Festanstellungen und kann immer wieder auf „frische“ Leiharbeiter zurückgreifen, die den extremen Arbeitsbedingungen kurzzeitig standhalten. Dazu baut Amazon Lagerhallen vorwiegend in Regionen mit hoher Arbeitslosenquote. Das ist offensichtlich ein perfekt ausgeklügeltes System für die Kostenminimierung zu Lasten der Menschen. Bezos fördert damit eine Gesellschaft, die zunehmend in seine Abhängigkeit gerät: Menschen mit wenig Geld, die total erschöpft von der Arbeit kommen und dann nur noch sagen können: „Alexa, bring mir Bier!“. Wird dieses menschenverachtende System nicht gestoppt, ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis ein Großteil der Menschheit zu solchen Sklaven wird. [7]

Wer möchte gerne zum Sklaven einer von „intelligenten“ Computern gesteuerten Welt werden, die einzig ihren Machern dient? Der setze sich einfach auf sein Sofa und rede mit Alexa. Wem aber die persönliche Beziehung zu seinen Mitmenschen wichtiger als seine Bequemlichkeit ist, der kaufe seine Produkte im Laden vor Ort und mache diese Dokumentation zum Gesprächsthema. So entsteht eine Bewegung von beziehungs- und lebensbejahenden Menschen, die die anonyme, lebensverachtende Konzernherrschaft stoppt!

 

von ms./kas./sch./ts./ jlb./mb.

 

Interessante Flüchtlingszahlen

Deutschland nimmt mehr „Flüchtlinge“ auf, als überhaupt am Mittelmeer ankommen

>Bis zum 7. Oktober stellten 125.000 Ausländer sogenannte Asylerstanträge. Im selben Zeitraum kamen jedoch nur 84.400 in Griechenland, Spanien und Italien an. Diese Länder haben die „Schutzsuchenden“ fast vollständig nach Deutschland durchgewinkt. Außerdem durften 40.000 weitere hinein.

Die Internationale Organisation für Migration (IOM) verzeichnet von 1. Januar bis 7. Oktober insgesamt

39.400 Migranten an Spaniens,

24.000 an Griechenlands und 21.000 an Italiens Küste.

Macht insgesamt 84.400.(…)<

weiter lesen:

https://www.journalistenwatch.com/2018/10/12/deutschland-fluechtlinge-mittelmeer/

 

Mit Bitcoin gegen die Krise

Argentinien hat nun seinen ersten Bitcoin-Automaten

Argentinien kämpft wirtschaftlich mit dem argentinischen Peso, der seit Anfang des Jahres die Hälfte seines Wertes verloren, und schätzungsweise eine Inflationsrate von 40 Prozent aufweist.

Vor diesem unsicheren wirtschaftlichen Hintergrund wenden sich immer mehr Menschen Kryptowährungen wie Bitcoin zur finanziellen Absicherung zu. Santiago Molins, ein fürhernder Angestellter bei Athena Bitcoin Argentina, sagte, dass „angesichts der Krise die Menschen nach Alternativen suchen, um voranzukommen, und Bitcoin ist eine der Antworten darauf“.

https://deutsch.rt.com/kurzclips/77451-krisen-gebeuteltes-argentinien-bekommt-bitcoin/

https://youtu.be/fyqEb-3lLXs

Robotermodel auf Baustellen im Einsatz

Gruselig oder großartig?

Boston Dynamics zeigt neue Roboterentwicklungen des Atlas- und Spot-Modells

Das Atlas-Modell des Roboter-Unternehmens Boston Dynamics, das noch vor sechs Monaten kaum über einen Baumstamm springen konnte, ist offenbar sehr erfolgreich weiterentwickelt worden. Zeitgleich belegt der Fortschritt des Geräts, wie rasant die Entwicklung von Digitalisierung und künstlicher Intelligenz voranschreitet. Das Spot-Modell ist in den ebenfalls jüngst veröffentlichten Videoaufnahmen bereits in einem „realen Umfeld“ im Einsatz. Es patrouilliert selbstständig Baustellen.

https://deutsch.rt.com/search?q=Gruselig+oder+gro%C3%9Fartig%3F+

Das Atlas-Modell des Roboter-Unternehmens Boston Dynamics, das noch vor sechs Monaten kaum über einen Baumstamm springen konnte, ist offenbar sehr erfolgreich weiterentwickelt worden.

Zeitgleich belegt der Fortschritt des Geräts, wie rasant die Entwicklung von Digitalisierung und künstlicher Intelligenz voranschreitet. Das Spot-Modell ist in den ebenfalls jüngst veröffentlichten Videoaufnahmen bereits in einem „realen Umfeld“ im Einsatz. Es patrouilliert selbstständig Baustellen.

Auch der „Feldtest des Spot-Roboters für den kommerziellen Einsatz auf der ganzen Welt“ hat laut dem Unternehmen begonnen. „Nach einem ersten Kartendurchlauf navigierte Spot autonom zwei dynamische Baustellen in Tokio und nutzte eine spezielle Nutzlast zur Überwachung des Arbeitsfortschritts. Mit einer zusätzlichen Kamera in der Hand kann Spot noch detailliertere Inspektionsarbeiten vor Ort durchführen.

Der Spot-Roboter wird in der zweiten Jahreshälfte 2019 für eine Vielzahl von Anwendungen verfügbar sein.“ Mehr auf unserer Webseite: https://deutsch.rt.com/

https://youtu.be/WThvVSR5-DY

Boston Dynamics

Changing your idea of what robots can do

https://www.bostondynamics.com/

Deutschland: Die Zahl der Auswanderungswilligen nimmt zu

Deutschland brauche dringend Fachkräftezuwanderung aus dem Ausland, schallt es aus fast aller Munde. In der politischen Diskussion wird jedoch völlig außen vor gelassen, wie man das Land für seine eigenen Fachkräfte attraktiver machen könnte, damit diese nicht in Scharen auswanderten.(…)

Der künstlich herbeigeführte Mechanismus zum Bevölkerungsaustausch längst in Gang gesetzt.

Er zeigt sich zum einen durch eine  unkontrollierte Einwanderung von Menschen aus mehrheitlich islamischen Ländern und zum anderen in der zum Teil daraus resultierenden Abwanderung deutscher Fachkräfte und Millionäre, die in Länder wie Kanada, USA, Australien oder Neuseeland flüchten, um den ungewollten Vorgängen in Deutschland zu entkommen.(…)

Im März 2017 berichtete das Manager-Magazin, dass im Jahr 2016 die jährliche Zahl der aus Deutschland ausgewanderten Millionäre auf 4000 nach oben geschnellt sei. Vor der Grenzöffnung im Jahr 2014 sollen es pro Jahr immer nur wenige hundert gewesen sein, doch bereits ab 2015 sei die Zahl in die tausende gestiegen.(…) <

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/bye-bye-deutschland-zahl-der-auswanderungswilligen-nimmt-zu-a2671857.html

Bye bye Deutschland: Zahl der Auswanderungswilligen nimmt zu

https://youtu.be/q6u6oSJdWiE

„Der gute Zensor“ von Google

Ein geleaktes internes Google-Dokument mit dem Namen „Der gute Zensor“ zeigt die Bemühungen des Unternehmens auf, das Internet gemäß der eigenen politischen Vorstellungen zu zensieren. Laut dem Papier wären freies Internet und Redefreiheit eine Utopie.

Generell gelte es, missliebige Stimmen zu unterdrücken, damit diese keinen öffentlichen Zuspruch finden. Der Trend gehe zur Schaffung geordneter Räume mit „Sicherheit und Umgangsformen“. Die Durchsetzung dieser eigenen Richtlinien würde „politisch neutral“ geschehen.

Quelle:

https://deutsch.rt.com/nordamerika/77449-google-leak-zensur-missliebiger-politischer-inhalte/

https://www.upendo.tv/rt-deutsch/leak-der-gute-zensor-wie-google-missliebige-politische-inhalte-zensiert

Skandal des Jahres: Breitbart veröffentlicht Googles interne Zensurrichtlinie

Allum Bokhari hat auf Breitbart.com eine 85-seitige interne Anleitung von Google veröffentlicht, wie konservative Meinungen zu zensieren sind. Die „Tradition der Meinungsfreiheit“ sei „überholt“! Eine der Hauptgründe dafür sei neben der Wahl Donald Trumps der Aufstieg der AfD in Deutschland.

https://www.journalistenwatch.com/2018/10/10/skandal-jahres-breitbart/

‘THE GOOD CENSOR’: Leaked Google Briefing Admits Abandonment of Free Speech for ‘Safety And Civility’

An internal company briefing produced by Google and leaked exclusively to Breitbart News argues that due to a variety of factors, including the election of President Trump, the “American tradition” of free speech on the internet is no longer viable.

But the 85-page briefing, titled “The Good Censor,” admits that Google and other tech platforms now “control the majority of online conversations” and have undertaken a “shift towards censorship” in response to unwelcome political events around the world.

full text of the Google briefing:

https://www.breitbart.com/tech/2018/10/09/the-good-censor-leaked-google-briefing-admits-abandonment-of-free-speech-for-safety-and-civility/

Allemagne : L’enfant comme facteur économique

Selon M. Moritz, initiateur et co-fondateur de l’association „les enfants sont des personnes“ (« Kinder sind Menschen e.V. ») , l’affirmation souvent utilisée par le bureau d’aide à la jeunesse selon laquelle la garde des enfants coûte beaucoup d’argent à l’Etat, est un mensonge. En réalité, le secteur de « l’industrie du placement » réalise chaque année un chiffre d’affaires de plusieurs milliards d’euros.

 
10.10.2018

Allemagne : L’enfant comme facteur économique

En Allemagne, lorsqu’on interroge les employés du Bureau de la protection de la jeunesse sur le nombre de cas sans cesse croissant de mesures de protection de l’enfance, on entend souvent dire qu’il n’y a pas tant d’enfants qui devraient être hébergés hors de leur famille, parce que cela coûte très cher à l’État allemand.

M. Moritz, qui travaille intensivement depuis 2010 sur le sujet de la « garde arbitraire » ou de « l’enlèvement illégal d’enfants », qualifie cette déclaration de « super-mensonge ». Les parents, les grands-parents ou, plus tard l’enfant adulte devront payer le coût total de l’hébergement hors de la famille. Si un enfant est placé dans un foyer depuis sa naissance jusqu’à l’âge de 18 ans, cela peut représenter jusqu’à un million d’euros ! Selon M. Moritz, le secteur de  l’« industrie du placement» réalise ainsi un chiffre d’affaires annuel de 40 milliards d’euros, ce qui génère à son tour des recettes fiscales pour l’Etat allemand.

Un facteur économique considérable qu’aucun des profiteurs ne voudrait abandonner.

de Wh.

Kinder als Wirtschaftsfaktor

Die vom Jugendamt oft benutzte Behauptung, die Inobhutnahme von Kindern koste den Staat viel Geld, ist laut Herrn Moritz, Initiator und Mitbegründer des Vereins „Kinder sind Menschen e.V.“, eine Lüge. In Wahrheit mache die Branche der „Betreuungsindustrie“ jährlich einen milliardenschweren Umsatz …

www.kla.tv/13006

Wirtschaftsfaktor Kind
10.09.2018

Werden Mitarbeiter des Jugendamtes auf die stetig steigenden Inobhutnahmen angesprochen, hört man oft, dass gar nicht so viele Kinder fremd untergebracht werden sollen, weil es den Staat viel Geld kostet.

Herr Moritz, der sich seit 2010 intensiv mit dem Thema: „Willkürliche Inobhutnahme“ oder „Illegale Kindesentnahme“ beschäftigt, bezeichnet diese Aussage als „Superlüge.“ Denn Eltern, Großeltern bzw. später das erwachsene Kind müssten für die Kosten der Fremdunterbringung voll aufkommen. Ist ein Kind von Geburt bis zum 18. Lebensjahr in einem Heim untergebracht, können das bis zu einer Million Euro sein! Herr Moritz spricht davon, dass die Branche der „Betreuungsindustrie“ damit einen jährlichen Umsatz von 40 Milliarden Euro macht, was wiederum dem Staat entsprechende Steuereinnahmen bringt. Ein beträchtlicher Wirtschaftsfaktor, den wohl keiner der Profiteure gerne aufgeben möchte.

von Wh.

Erfolg und frühes Aufstehen

Wenn man im Internet recherchiert was das Geheimnis erfolgreicher Menschen ist findet man u.a. den Ratschlag früh aufzustehen.

Witzig finde ich, dass viele Leute meinen, alleine das frühe Aufstehen würde zum Erfolg führen.

Gestern fand ich ein Video von einer jungen Frau, die eine Woche lang um 4:30 Uhr aufgestanden ist.

Sie hat es offensichtlich nicht verstanden.

So wusste sie nichts mit der Zeit anzufangen und begann aus Langeweile zu Kochen und sich die Nägel zu lackieren.

Also, nur früh aufzustehen führt nicht automatisch zum Erfolg.

Trotzdem hängt es sicher zusammen.

Doch nun mal der Reihe nach.

Zuerst muss jeder für sich herausfinden wieviel Schlaf er braucht. Das ist individuell sehr unterschiedlich. Und produktives Frühaufstehen bedeutet dann natürlich, je nach eigenem Schlafbedürfnis, auch früher schlafen zu gehen

Die Vorschläge für sanftes Aufwachen reichen von einer Lichtlampe, die langsam dämmert bis hin zum Tageslicht, so als ob die Sonne auf geht, oder Vögelgzwitscher oder ein Wecker als Armbaduhr, der uns in der richtigen Schlafphase aufweckt.

Egal wie man geweckt wird wichtig ist es für sich selbst eine eignen Morgenroutine zu entwickeln.

Dazu gehört Bewegung, sei es Gymnastik, oder Joggen oder ins Fitnessstudio gehen. Danach ein gesundes Frühstück essen und erst dann zum ersten Mal sein Smartphone auf neue Nachrichten zu überprüfen.

Manche Menschen meditieren auch noch eine Weile,andere fokussieren sich auf alles, wofür sie dankbar sind.

So bringen sie sich in eine positive Stimmung von Geist und Körper und dann beginnen sie ihre tägliche Arbeit,  zu Hause, im Büro oder wo auch immer.

Sie sind also wach und fit, während andere sich kurz vor Arbeitsbeginn aus dem Bett gequält und mindestens einen Kaffee getrunken haben.

Die gute Nachricht ist: Man kann sich selbst jedes neue Verhalten, jede neue Routine, angewöhnen.

Doch es geht um mehr, als Rituale oder um sich wach und fit zu fühlen.

Immer wieder liest man den Rat:  „Mach dein Bett!“

Was auf den ersten Blick recht merkwürdig klingt steht für das Eigentliches des frühen Aufstehens: Es geht darum die Kontrolle für sein Leben selbst zu übernehmen, sich nicht treiben zu lassen sondern sich Disziplin anzueignen. Sicher ist es schön, nach einem Arbeitstag in eine aufgeräumte Wohnung zu kommen, wo man sich erholen kann.

Doch der eigentliche Wert ist die Disziplin. Man übt sich erst im Kleinen und wird dann fähig die erlernte Disziplin auch auf viele andere Bereiche auszudehnen und man merkt, dass man gesteckte Ziele leichter erreicht.

Der Erfolg im Kleinen beflügelt und man bekommt Selbstvertrauen, neue Kraft und neue Erfolge.

Also: Steh früh auf!

und

Mach dein Bett!

„Zentralisierte Unterbringung von Neonazis“?

Der bayerische Linkenpolitiker Tobias Himpenmacher fordert eine „zentralisierte Unterbringung von Neonazis“

Es bleibt aber die Frage, was „Neonazis“ und was „Rechtsextreme“ sind?

 

Himpenmacher
Screenshot von https://philosophia-perennis.com/2018/10/09/bayernwahl-landtagskandidat-der-linkspartei-fordert-eine-art-neue-kzs-fuer-politisch-andersdenkende/

 

„Zentrale Unterbringung für Neonazis“

Liest man sein „Wahlprogramm“ hat man den Eindruck die Donau-Ries-Gegend sei inzwischen von „integrationsunwilligen Rechtsextremen“ besetzt und außer „rechter Hetze“ gäbe es dort keinerlei Probleme. Ganz gegen den Willen der Mehrheit, die „Toleranz“ leben wolle – aber offensichtlich nicht so richtig kann. Wer ist schuld? Natürlich die Rechten.

Dem will Tobias Himpenmacher nun Abhilfe schaffen, in dem er die Einrichtung einer Art von Konzentrationslagern für diese fordert. Er spricht in diesem Zusammenhang von einer „zentralisierten Unterbringung von Neonazis“.

Es bleibt aber die Frage, was „Neonazis“ und was „Rechtsextreme“ sind

Amsterdam schon Schritt weiter: Containerdörfer für „Ausländerhasser“

Bei unseren niederländischen Nachbarn ist man in dieser Sache schon ein Stück weiter und hat schon konkretere Pläne: „Schwulen- und Ausländerhasser“ sollen in Amsterdam zwangsweisein Containerdörfer umgesiedelt werden. https://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/schwulenhasser-in-den-container-amsterdam-keine-toleranz-den-feinden-der-toleranz/7565724.html Das sei notwendig, damit beide genannten Gruppen ihr Recht darauf, sich in „ihrer“ wohlfühlen wahrnehmen können. Erst wenn sie sich gesinnungsmäßig gebessert haben, sollen sie in ihre alten Wohnungen zurück kehren dürfen.

Amsterdam siedelt Schwulenhasser aus

Amsterdam will ein Zeichen gegen Intoleranz setzen und alle Homosexuellen- und Ausländerhasser zwangsweise aus der Stadt in Container-Wohnungen sog.“Aso-Dörfer“ umsiedeln. Liberale, Grüne und Linke beteiligen sich.

https://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article112822562/Amsterdam-siedelt-Schwulenhasser-aus.html

Amsterdam: Keine Toleranz den Feinden der Toleranz

Warum Amsterdam Schwulen- und Ausländerhasser mit Umsiedeln in Containerdörfer bestrafen will? Es geht um das Recht, sich wohlfühlen zu dürfen in seiner Stadt. Sind tolerante Milieus so empfindlich, dass sie repressiv werden?

https://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/schwulenhasser-in-den-container-amsterdam-keine-toleranz-den-feinden-der-toleranz/7565724.html

Live Long and Die Young

The Longevity Genes Project at the Institute for Aging Research

https://www.einstein.yu.edu/centers/aging/longevity-genes-project/

What if people could live to be 100 and beyond and still be healthy, active and engaged?

What if there were a way to age without a slow and painful decline?

In the Longevity Genes Project at Albert Einstein College of Medicine, Dr. Nir Barzilai and his team conducted genetic research on more than 500 healthy elderly people between the ages of 95 and 112 and on their children.

The identification of longevity genes by Einstein researchers could lead to new drug therapies that might help people live longer, healthier lives and avoid or significantly delay age-related diseases such as Alzheimer’s disease, type 2 diabetes and cardiovascular disease.

„Dwarf-Model“ for example small dogs live longer than bigger ones.

In the remote villages of Ecuador, 100 very small people may hold the key to a huge medical breakthrough.

https://www.nbcnews.com/health/aging/little-people-ecuador-laron-syndrome-may-unlock-cancer-diabetes-cure-n511266

Laron’s syndrome, or Laron-type dwarfism, is an autosomal recessive disorder characterized by an insensitivity to growth hormone (GH), usually caused by a mutant growth hormone receptor.

It causes short statureand an increased sensitivity to insulin which means that they are less likely to develop diabetes mellitus type  and possibly cancer as well.

The majority of reported cases of Laron syndrome have been in people with Semitic origins, almost all of them being Jews or assimilated descendants of Jews.

Numerous Laron syndrome patients are found in Israel among the country’s diverse Jewish population composed of Jews from around the world, as well as patients outside Israel originally from communities of the Jewish diaspora, such as Egypt and Iraq.

There is also a disproportionate number of sufferers found in remote villages in Ecuador who are descended from colonial-era Jewish-origin New Christian conversos (Sephardi Jews who themselves, or whose forebears, had been compelled to convert to Catholicism back in Spain) who had covertly migrated to Ecuador during the Spanish Conquest despite the Spanish Crown’s prohibition of their emigration to its colonies and territories as a result of the Inquisition.

Other patients include people of other Semitic non-Jewish origins, including from Saudi Arabia.

Wikipedia: https://en.wikipedia.org/wiki/Laron_syndrome

 

The Ecuadorian dwarf community ‚immune to cancer and diabetes‘ who could hold cure to diseases.Laron dwarfs seem to be immune to cancer and other diseases

https://www.dailymail.co.uk/sciencetech/article-2303479/The-Ecuadorian-dwarf-community-immune-cancer-diabetes-hold-cure-diseases.html

Live Long Die Young

https://topdocumentaryfilms.com/live-long-die-young/