Implantierte RFID-Chips: Systempresse startet Grossoffensive

Die Systempresse wirbt in diesen Tagen gezielt und koordiniert für das Implantieren von RFID-Funkchips in lebende Menschen. Werden Sie Zeuge solcher Mainstream-Werbekampagnen und erfahren Sie, wieso diese Entwicklung zum Genozid führt. Das meint zum Völkermord an nationalen, rassischen oder religiösen Gruppen.

KlaTV vom 30.09.2018

www.kla.tv/13097

„Jetzt kommen die Chip-Träger!“, titelte der Schweizer BLICK auf der Startseite am 14. Mai 2018. Die ersten drei Seiten der Boulevard-Zeitung glichen einem Werbefeldzug für implantierte RFID-Chips:

„Ein kleiner Chip für ihn – ein großes Update für die Menschheit“ „Wer Angst vor Datenmissbrauch habe, müsse sich vor Facebook und Amazons Sprachassistentin Alexa in Acht nehmen und nicht vor diesen Chips.“

Vorgebliche Experten sagen aus: „Mikrochips-Implantate geben uns nicht weniger, sondern wesentlich mehr digitale Sicherheit.“

„So fühlt es sich an, ein Cyborg zu werden“, veröffentlichte RedBull in einer Werbekampagne. „Ein Biochip-Implantat macht dich zu mehr als einem Menschen. Wir zeigen dir, wie es funktioniert.“ „Die einzige Möglichkeit, um als Mensch mit den Maschinen mithalten zu können, besteht darin, sie in uns zu integrieren.“

Mainstream-Reporter lassen sich vor laufender Kamera und in aller Öffentlichkeit Funk-Chips implantieren, so zum Beispiel Tim Kuchenbecker in der ARD Tagesschau. Kuchenbecker ist für eine Medienagentur im Auftrag der Aussteller auf der CeBIT.

Der Presseberichterstatter sieht viele Vorteile, sich chippen zu lassen. „Ich glaube tatsächlich, dass das die Zukunft ist. Davon bin ich überzeugt.“ Eine junge Reporterin von youFM: „Hier drin ist ein winziger NFC-Chip. So groß wie ein Reiskorn ungefähr. Damit kann ich dann hoffentlich Türen aufmachen, Daten an Smartphones schicken…Und dieser Chip, der kommt jetzt hier in meine Hand.“ „Oh Halleluja. Hey, ich freue mich gerade riesig!“ FAZ-Redakteur Jonas Jansen: „Es tut überhaupt nicht weh, wie beim Blutabnehmen etwa, ein kurzer Stich…“ „Und da kann man jetzt allerhand Daten draufpacken.“

Wer vor wenigen Jahren prognostizierte, dass man uns in naher Zukunft einen Funk-Chip unter die Haut stechen wollte, wurde als Verschwörungstheoretiker gebrandmarkt.

Heute wirbt die Systempresse gezielt und koordiniert für das Implantieren von RFID-Funkchips. Derlei Werbekampagnen führen zum Genozid, das meint zum Völkermord an nationalen, rassischen oder religiösen Gruppen und müssen vom Volk gestoppt werden! Wie das?! Ein solcher Völkermord läuft schleichend und nimmt in diesen Tagen mit der Bargeldabschaffung seinen Lauf.

Würden Sie in der heutigen Zeit jede bargeldlose Zahlung vehement ablehnen, könnten Sie nur noch sehr eingeschränkt und in Kürze gar nicht mehr existieren.

Denn Ihr Arbeitgeber zahlt Ihren monatlichen Lohn nur noch auf ein Bankkonto aus. Ihr Vermieter fordert die monatliche Wohnungsmiete per Banküberweisung. Ihre Geschäftsreise können Sie nur noch bargeldlos im Internet buchen. Sie möchten ein neues Auto bar bezahlen? In Frankreich könnten Sie mit der Bargeldobergrenze von 1.000 € nur noch einen fahrenden Schrotthaufen erwerben.

Die Beschneidung Ihrer persönlichen Freiheit läuft schleichend und vorgeblich zu Ihrem Nutzen.

Ohne bargeldlose Zahlungsmittel jedoch könnten Sie in Kürze nicht mehr existieren. Dasselbe Prinzip werden wir mit dem Implantieren von RFID-Chips erfahren: Die erste Implantat-Generation wird den Schlüssel überflüssig machen und ermöglicht es Geräte im Haushalt miteinander zu vernetzen.

Die nächste Generation ersetzt den Geldbeutel, die Kreditkarte, Ihre Versicherungskarte etc. und macht Sie zum gläsernen Bürger.

Spätestens mit der dritten Chip-Generation wird man Sie überall auf der Welt orten und kontrollieren können.

Wer sich aus religiösen, ethischen oder sonstigen Gründen keinen Chip stechen lassen möchte, wird früher oder später von der Gesellschaft ausgeschlossen und wird nicht mehr am öffentlichen Leben teilnehmen können.

Nennen Sie es auch heute wieder eine Verschwörungstheorie. Es wird zur Verschwörungstatsache, wenn wir es nicht stoppen!

STOP RFID – es führt zum Genozid! Studieren Sie in diesem Zusammenhang auch unsere fundierten Kla.TV-Sendungen unter eingeblendeten Links und protestieren Sie gegen jeden weiteren Vorstoß dieser menschenfeindlichen Technologie: http://www.kla.tv/338 // RFID – was geht? http://www.kla.tv/10679 // Chip-Implantatentwicklung birgt gewaltiges Missbrauchspotential in sich http://www.kla.tv/1804 // Stop RFID

von es.

Quellen/Links:

Bargeldabschaffung -Medien berichten einseitig und manipulativ

Im Mai 2018 veröffentlichte das Magazin „Blick“ einen Bericht mit der Überschrift: „Große Mengen Bargeld bei Malaysias Ex-Regierungschef entdeckt!“ Dieser an sich unauffällige Artikel ist jedoch ein Paradebeispiel dafür, wie die Meinung der Bevölkerung mit unterschwelligen Methoden manipuliert wird, um den Eindruck zu erzeugen, dass Bargeld abgeschafft werden muss. Sehen Sie in dieser Sendung weitere Beispiele, wie sich die Leitmedien als Verdreher der Wahrheit entpuppen

KlaTV vom 27.09.2018

www.kla.tv/13079

Im Mai 2018 veröffentlichte das Magazin „Blick“ einen Bericht über den unter Korruptionsverdacht stehenden Ex-Regierungschef von Malaysia, Najib Razak. Dieser an sich unauffällige Artikel ist jedoch ein Paradebeispiel dafür, wie die Meinung der Bevölkerung mit unterschwelligen Methoden manipuliert wird.

Bereits in der Überschrift: „Große Mengen Bargeld bei Malaysias Ex-Regierungschef entdeckt!“ wird ein direkter Zusammenhang zwischen Bargeld und Kriminalität hergestellt. Anschließend wird detailliert berichtet, wie viel Bargeld der Ex-Regierungschef gehortet und in zwei Wohnungen versteckt hatte. Damit wird der Eindruck erzeugt, dass Bargeld abgeschafft werden muss, um in Zukunft derartige kriminelle Taten zu verhindern. Wesentlich direkter, aber nicht weniger manipulativ, machte im November 2017

die „Luzerner Zeitung“ gegen die Verwendung von Bargeld mobil. Einen Artikel über vermehrt auftretende Raubüberfälle auf Tankstellen entlang der Grenze im Kanton Tessin, überschrieb sie mit dem Titel: „SICHERHEIT: Bargeldverbot bei Tankstellen“. Dort war zu lesen, dass ein Bargeldverbot für Tankstellenshops durchgesetzt werden soll, um den Raubüberfällen entgegenzuwirken.

Die klare Botschaft dieses Artikels: „Nutzen wir das Bargeld wie bisher, wird die Kriminalität gefördert!“ In Deutschland wurde Anfang des Jahres 2018 dagegen eine ganze Serie von Medienbeiträgen veröffentlicht, in denen, anders als in den zwei vorangegangenen Beispielen, direkt für den bargeldlosen Zahlungsverkehr Werbung gemacht wurde. So veröffentlichte z.B.

„Focus Online“ im Januar 2018 unter dem Titel: „Selbst Obdachlose brauchen es nicht: So funktioniert das Leben in Schweden ohne Bargeld“ einen Artikel, in dem Schweden als das Land der Zukunft gepriesen und das Leben ohne Bargeld als leicht, bequem und jede Menge Zeit sparend dargestellt wurde. In die gleiche Kerbe schlugen, ebenfalls im Januar 2018,

der „Lauterbacher Anzeiger“ mit dem Artikel „Scheckkarte feiert ihren 50. Geburtstag“ und die „Berliner Zeitung“ mit: „Die Deutschen finden Bargeld super – warum eigentlich?“ Immer wieder wurde in diesen Artikeln Schweden als Vorbild angepriesen und Deutschland als rückständig dargestellt. In all diesen Berichten über Schweden wurde jedoch in keiner Weise erwähnt, dass es inzwischen in Schweden eine starke Bewegung gegen die völlige Bargeldabschaffung gibt. Der Ausschluss älterer Menschen vom wirtschaftlichen Leben und die völlige Auslieferung der Bevölkerung an eine Negativzinspolitik der Banken, sind nur einige der Gründe für diese Bewegung. In den Berichten, die einen direkten Zusammenhang zwischen Bargeld und Kriminalität suggerieren, wird ebenfalls völlig verschwiegen, dass inzwischen eine Studie der Deutschen Bank einen Zusammenhang zwischen Bargeld und Kriminalität klar widerlegt hat. Demnach kommt es mit Ausweitung des bargeldlosen Zahlungsverkehrs nicht zu einem Rückgang, sondern lediglich zu einer Verlagerung der Kriminalität. Da die Schadensbeträge durch kriminelle Handlungen beim bargeldlosen Zahlungsverkehr deutlich höher sind, ist es offensichtlich, dass durch das bargeldlose Zahlen keine nachhaltige Kriminalitätsbekämpfung möglich ist.

Damit entpuppen sich die Leitmedien einmal mehr als Verdreher der Wahrheit, die die Bevölkerung mittels subtiler Berichterstattung und durch das Weglassen wichtiger Informationen systematisch täuschen und manipulieren.

Ist die Meinung der Bevölkerung einmal soweit manipuliert, dass eine Bargeldabschaffung ohne großen Widerstand hingenommen wird, ist es zu spät, um dagegen aufzustehen.

Weitere Informationen zum Thema „Bargeldabschaffung“ finden Sie in den nachfolgend eingeblendeten Sendungen. https://www.kla.tv/9995, https://www.kla.tv/11750, https://www.kla.tv/12183, https://www.kla.tv/11844, https://www.kla.tv/12542

von hag.

Quellen/Links:
http://www.blick.ch/news/ausland/malaysia-grosse-mengen-bargeld-bei-malaysias-ex-regierungschef-entdeckt-id8419946.html
http://www.luzernerzeitung.ch/schweiz/sicherheit-bargeldverbot-bei-tankstellen-ld.128879
http://www.focus.de/finanzen/banken/auswanderin-erzaehlt-selbst-obdachlose-brauchen-es-nicht-so-funktioniert-das-leben-in-schweden-ohne-bargeld_id_8331401.html
http://www.lauterbacher-anzeiger.de/lokales/vogelsbergkreis/landkreis/scheckkarte-feiert-ihren-50-geburtstag_18453880.htm
http://www.berliner-zeitung.de/wirtschaft/cash-oder-karte-die-deutschen-finden-bargeld-super—warum-eigentlich–29457342
http://www.pravda-tv.com/2018/02/bargeld-abschaffung-widerstand-in-schweden/
http://www.euractiv.de/section/finanzen-und-wirtschaft/news/warum-ein-bargeld-verbot-kaum-verbrechen-verhindert/

 

 

 

Die Kindheit ist zu kurz, um sie an ein Smartphone zu verschwenden!

Eltern aus den USA beobachten, wie Kinder zunehmend unter Druck gesetzt werden, ein Smartphone zu besitzen. In Texas wendet sich die Elterninitiative „Wait Until 8th“ an die Öffentlichkeit. Es gibt eine lange Liste von Gefahren, die Eltern kennen müssen

KlaTV vom 26.09.2018

www.kla.tv/13074

Meinung ungeschminkt:

Heute mit einem Aufruf besorgter Eltern aus den USA, die beobachten, wie Kinder zunehmend unter Druck gesetzt werden, ein Smartphone zu besitzen.

Die 2017 gegründete US-amerikanische Elterninitiative „Wait Until 8th“– zu Deutsch „Warte bis zur achten Klasse“ – aus Texas hat sich mit folgendem Text an die Öffentlichkeit gewandt:

Das Versprechen „Wait Until 8th“ bestärkt Eltern darin, sich zusammenzuschließen, um den Kindern nicht vor der achten Klasse ein Smartphone in die Hand zu geben.

Indem man zusammensteht, verringert sich der Druck, den Kinder und Eltern gleichermaßen empfinden, wonach Kinder ein Smartphone haben müssten. Smartphones lenken ab und sind für Kinder potentiell gefährlich, sind aber in der Grund- und Mittelschule wegen des sozialen Drucks und der Erwartung, eines haben zu müssen, weit verbreitet. (…)

Es muss einen Grund haben, warum Top-Führungskräfte aus dem Silicon Valley ihren Kindern bis zum Alter von 14 Jahren kein Smartphone erlauben.

In der Tat gibt es eine lange Liste von Gründen, die Eltern kennen müssen.

  • Smartphones verändern die Kindheit Viele wichtige Kindheitserfahrungen gehen verloren: Im Freien spielen, Zeit mit Freunden verbringen, Bücher lesen und Zeit mit der Familie verbringen – all dies geschieht viel weniger, um Zeit zu gewinnen für stundenlanges Snapchatten, für Instagrammen und um auf YouTube mit anderen gleichzuziehen. (…)
  • Smartphones machen süchtig Neue Forschungen zeigen, dass die Abhängigkeit von Smartphones einige süchtig machende Gehirnreaktionen hervorrufen können wie bei Alkohol-, Drogen- und Spielsucht. Smartphones sind wie Spielautomaten in der Tasche Ihres Kindes, die sie ständig dazu bringen, nach mehr zu verlangen. (…)
  • Smartphones lenken von Bildung ab Grund- und Mittelschuljahre bilden die Grundlage für den schulischen Erfolg Ihres Kindes. (…) Die Einführung einer ständigen Ablenkung mit einem Smartphone ebnet den Weg für schulische Mittelmäßigkeit. Studien zeigen, dass nach Erhalt eines Smartphones die Noten eines Kindes sehr wahrscheinlich darunter leiden werden. Eine andere Studie ergab, dass Kinder, die Schulen mit Smartphoneverboten besuchen, bei Tests besser abschneiden.
  • Smartphones beeinträchtigen den Schlaf Studien zeigen, dass die Verwendung von Smartphones und anderen tragbaren Geräten mit Bildschirmen die Quantität und Qualität des Schlafs bei Kindern und Jugendlichen beeinflusst, weil sie den Empfang von Texten und Social-Media-Nachrichten von Freunden erwarten. Manche Kinder wachen sogar mitten in der Nacht auf, um Texte oder Social Media durchzusehen. (…)
  • Smartphones stören Beziehungen (…) Die Eltern-Kind-Beziehung leidet. Kinder sind oft unaufmerksam auf Grund der ständigen Ablenkung, die das Gerät mit sich bringt. Echte persönliche Beziehungen verkümmern, da Kinder ihre Zeit und Energie stattdessen in ihre Online-Freundschaften investieren.
  • Smartphones erhöhen das Risiko von Angst und Depressionen Kinder sind emotional nicht in der Lage, sich schon in jungen Jahren mit Sozialen Medien auseinanderzusetzen. (…) Untersuchungen zeigen, dass die Wahrscheinlichkeit einer Depression umso größer ist, je mehr Zeit jemand in den Social Media verbringt. (…)
  • Smartphones setzen Ihr Kind dem Risiko von Cyber-Mobbing aus (…) Das gebräuchlichste Medium für Cyber-Mobbing ist das Smartphone. Fast 43 % der Kinder haben Online-Mobbing erlebt. Nur jedes zehnte Opfer wird einen Elternteil oder einen vertrauenswürdigen Erwachsenen über den Übergriff informieren.
  • Smartphones setzen Kinder sexuellen Inhalten aus (…) Pornographie-Produzenten zielen online absichtlich auf Jugendliche, um sie zu gefährlichen Bildern und Videos zu locken. Eine Studie hat gezeigt, dass 42 % der Online-Jugendlichen der Online-Pornographie ausgesetzt waren. Davon berichteten 66 % über unerwünschte Pornographie, oft durch Online-Werbung. Kinder sehen sich nicht nur sexuelle Inhalte mit ihren Handys an, sondern erschaffen sie auch. Immer mehr Kinder betreiben „Sexting“ (Senden von sexuellen Textnachrichten und/oder Bildern). Verschiedene Apps ermöglichen auch Sexualstraftätern, unsere Kinder ausfindig zu machen, zu beeinflussen und zu belästigen.

Führungskräfte der Technologie-Branche verbieten Smartphones für ihre Kinder Entsprechend einem Artikel in der New York Times warten viele führende Technologiemanager, bis ihr Kind 14 ist, bevor sie ihm erlauben, ein Smartphone zu haben.

Diese Teenager können zwar telefonieren und texten, erhalten aber erst ab 16 Jahren einen Internetzugang.

Wenn führende Köpfe der digitalen Riesen wie Google, eBay, Apple und Yahoo den Einsatz des Smartphones hinausschieben, sollte uns das nicht zu denken geben? Führungskräfte, die vom Erfolg der Technologie profitieren, schützen ihre Kinder vor dem Smartphone. Sollten wir nicht dasselbe tun?

von rg.

Quellen/Links:

Genderthemen im Unterricht

Eine Königin will abdanken und möchte deswegen für ihren Sohn eine geeignete Prinzessin finden.

Doch jegliches Bemühen scheitert, keine will dem Prinzen gefallen. Doch dann begegnet er Prinz Herrlich – und es war um ihn geschehen.

Die Hochzeit war großartig, und die Königin konnte beruhigt in Pension gehen, denn „König und König„, wie das gleichnamige Bilderbuch (Gerstenberg Verlag) heißt, übernehmen das Zepter.

Trotz Initiativen für gendersensible Pädagogik werden Sexismus und Genderstereotype im Unterricht kaum thematisiert

Geschichten wie diese als Lesestoff in der Grundschule gibt es noch selten bis nie. Zwar ist es inzwischen kein Tabu mehr, dass sich auch Buben später in Buben verlieben könnten, Mädchen nicht Mama werden wollen und er mit der Puppe und sie mit dem Bagger spielt – dennoch bilden sich moderne Geschlechterbilder in Lesebüchern, Lernmaterialien und generell im Unterricht noch selten ab.

Der Standart vom 26.September 2018

https://mobil.derstandard.at/2000087906339/Warum-Genderthemen-im-Unterricht-noch-selten-sind

WIKIPEDIA : King and King

https://en.wikipedia.org/wiki/King_%26_King

Italien wird offiziell von der Impfpflicht befreit !

Es ist soweit – was die erfrischende 5-Sterne-Lega Regierungskoalition schon länger angekündigt hatte, ist nun offiziell. Impfverweigerer dürfen ihre Kinder wieder ohne ärztliche Bescheinigung zur Schule bringen.

Die hochumstrittene Impfpflicht für Schulkinder sorgte nach den Sommerferien für chaotische Szenen, da viele ungeimpfte Kinder nicht mehr zugelassen waren.

Als das drakonische Impfgesetz erlassen wurde, ersuchten hunderte verzweifelte italienische Familien sogar um Asyl im benachbarten Österreich.

http://uncut-news.ch/

 

 

Europas Christentum erlebt neue Impulse

In vielen Ländern Europas sind Aufbrüche im Christentum zu entdecken. In Spanien und Frankreich füllen sich die Kirchen. Es gibt wieder mehr Priesterweihen und Ordensberufungen.

In Protestantischen Kreisen finden Events großen Zulauf und auch in Osteuropa sieht es soaus, als ob das Christentum wieder zu wachsen begonnen hat.

Totgesagte leben länger: Europas Christentum erlebt neue Impulse

https://www.epochtimes.de/politik/europa/totgesagte-leben-laenger-europas-christentum-erlebt-neue-impulse-a2652898.html

Is there a Christian revival starting in France?

https://theweek.com/articles/531469/there-christianrevival-starting-france

Eastern Europe’s Christian Reawakening

https://www.firstthings.com/web-exclusives/2014/01/eastern-europes-christian-reawakening

 

Das Lebe ist das, was wir daraus machen

Immer wieder begegne ich Menschen, die sich beklagen über ihre Lebensumstände, über das Schicksal. Die Eltern sind Schuld, die Umgebung ist Schuld, der Chef oder die Kollegen sind Schuld…Ja, es gibt sogar Zeitgenossen die befassen sich mit dem Thema: „ Kriegsenkel“, diese Menschen denken, dass ihre Eltern Schuld sind und suchen die Erklärung darin, was diese im Krieg alles mitgemacht haben.

Andere schieben irgendeinen Gott zu, der uns Menschen wie Marionetten durchs Leben laufen lässt.

Doch wer kommt eigentlich auf die Idee, endlich die Verantwortung für sein Leben selbst in die Hand zu nehmen? Egal in welche Lebensumstände man hinein geboren wurde, man kann immer und jeder Zeit sein Leben ändern. Es gibt unzählige faszinierende Persönlichkeiten, die mit irgendeinem Handikap geboren wurden und doch etwas aus ihrem Leben gemacht haben. Z.B. ein Mann, der ohne Arme und Beine geboren wurde und trotzdem studiert hat und nun um die Welt reist um andere Menschen zu ermutigen.

Solange wir nicht Verantwortung übernehmen für all unser Tun werden nie ein erfülltes und glückliches Leben führen.

 

Er schafft Unmögliches:Dieser Mann surft ohne Arme und Beine

Nick Vujicic hat keine Arme und Beine und doch schwimmt und surft er für sein Leben gern.

https://www.blickamabend.ch/very-best-of/er-schafft-unmoegliches-dieser-mann-surft-ohne-arme-und-beine-id8883942.html

Nick Vujicic

https://de.wikipedia.org/wiki/Nick_Vujicic

 

Du kannst aus Trümmern ein Schloß bauen.<

Glaub an deine Träume, die Umstände sind immer doof.

FRagt die, die wissen wie es geht, statt zu jammern mit denen, die es nicht wissen wie es geht.

Zitat von einer Frau, die als Studentin blind wurde.

Dörte Maack

Warum die Kraft in deinen Träumen liegt

https://youtu.be/RmAbop-kPKE

 

 

Familie aus Bangladesch fliegt 9.300 km, um sich von NGO aus dem Mittelmeer fischen zu lassen

Spanische Medien berichten von einer sechsköpfigen Familie, die vom muslimischen Bangladesch aus über Saudi-Arabien ins marokkanische Casablanca flog, dort dann mit dem Bus an die Küste von Nador weiterreiste, um sich in ein Boot zu setzen und von der Seenotrettung aufgegriffen und ans europäische Festland geschippert zu werden. 

Der Familienvater soll ein Obsthändler sein.

Für die Reise investierten sie laut Medienbericht ihr Vermögen, damit ihre Kinder in Frankreich studieren können.

Krieg und Verfolgung? Fehlanzeige!

Quelle:https://www.journalistenwatch.com/2018/09/23/fuer-leben-familie/

Mittelmeer: Schlepper jetzt mit Schnellbooten unterwegs

Nachdem Italien seine Häfen für Flüchtlings-Rettungsmissionen im Mittelmeer geschlossen hat, organisieren sich Schlepper aufs Neue, um Migranten nach Europa zu bringen.

Schlepperbanden setzen auf schnelle Motorboote, die 20 bis 40 Passagiere an Bord nehmen, und die Radarsysteme und die Kontrolle der libyschen Küstenwache umgehen, berichtete die Mailänder Tageszeitung „Corriere della Sera“.

https://www.stol.it/Artikel/Politik-im-Ueberblick/Politik/Nach-Italiens-Haefenschliessungen-Schlepper-setzen-auf-Motorboote

 

Italien/Libyen – Weil der Menschenhandel so viel Geld einbringt, müssen die Schlepper natürlich umdenken. Und das tun sie, aber wie: Nachdem Italien seine Häfen für Flüchtlings-Rettungsmissionen im Mittelmeer geschlossen hat, organisieren sich Schlepper aufs Neue, um Migranten nach Europa zu bringen.

https://www.journalistenwatch.com/2018/09/22/mittelmeer-schlepper-schnellbooten/

 

 

 

Selbstverteidigung – Nahkampf für die Notaufnahme

Beleidigungen, Bedrohungen, Prügelattacken – Ärzte und Pfleger werden immer öfter von aggressiven Patienten und Besuchern angegriffen.

http://swiss.ch.ma/aktuell/selbstverteidigung-nahkampf-fur-die-notaufnahme

 

Wegen Übergriffen: Klinik-Schwestern trainieren Selbstverteidigung

Es wird gepöbelt, gespuckt, gebissen und geschlagen. Die Gewalt in Krankenhäusern nimmt zu.

Ärzte, Pfleger und Schwestern sind immer brutaleren Angriffen von Patienten und deren Angehörigen ausgesetzt. 

Die Paracelsus-Klinik in Langenhagen bietet ihrem Personal nun Selbstverteidigungskurse an.

Gewaltausbrüche gehören mittlerweile auf jeder Station zum Alltag. Seit geraumer Zeit schlagen Kliniken Alarm, reagieren hilflos mit Plakatkampagnen, um auf ihrer Situation aufmerksam zu machen. Wachpersonal begleitet Ärzte bei ihren Visiten auf der Intensivstation.

Das Personal der Paracelsus-Klinik im niedersächsischen Langenhagen in der Region Hannover sieht sich ebenfalls zunehmender Gewalt, mehrheitlich durch Migranten verübt, ausgesetzt. (…)

weiterlesen unter:

https://www.journalistenwatch.com/2018/09/23/wegen-uebergriffe-klinik/

Bericht zum Kinofilm „Eingeimpft“

Mitte September 2018 ging der Dokumentarfilm „Eingeimpft“ von David Sieveking in den Kinos an den Start. Darin zeigt Sieveking die langwierige Entscheidungsfindung auf, seine neugeborene Tochter impfen zu lassen oder nicht. Obwohl der Film unvoreingenommen und ausgewogen Pro und Kontra rund um den „Impfschutz“ zu Wort kommen lässt, hagelte es in den deutschsprachigen Medien nur so von negativer Kritik. Soll durch das Verhindern einer Pro- und Kontra-Debatte die mündige Selbstentscheidung der Betroffenen verhindert werden?

Kla TV vom 22.September 2018

www.kla.tv/13059

Kinofilm „Eingeimpft“: Medien impfen gehörig ein

„Eingeimpft“ ist ein Dokumentarfilm des deutschen Filmemachers David Sieveking. Kinostart in Deutschland war am 13. September 2018 und in der Schweiz eine Woche später.

Sieveking zeigt darin die langwierige Entscheidungsfindung auf, ob seine neugeborene Tochter geimpft werden soll oder nicht. Er selber ist dafür, seine Frau aber – aufgrund ihrer schlechten Erfahrung mit dem Impfen – dagegen. Dies bringt David dazu, sich intensiv mit dem Thema „Impfen“ auseinanderzusetzen. Dabei stellt er fest, die Frage „Impfen ja oder nein? Wann und was?“ ist ein Dauerbrenner – für Eltern, aber auch unter renommierten Wissenschaftlern gebe es eine kontroverse Debatte.

Obwohl der Film unvoreingenommen und ausgewogen Pro und Kontra rund um den „Impfschutz“ zu Wort kommen lässt, hagelte es in den deutschsprachigen Medien nur so von negativer Kritik.

Hier einige Beispiele: – Die Süddeutsche Zeitung schrieb am 30. August, der Film liefere „keine Aufklärung“, sondern „schlecht verpackte Nahrung für Impfgegner“

DER SPIEGEL kritisierte am 7. September, der Film schüre „irrationale Ängste vor dem Impfen“.

SWR2 urteilte am 12. September, „der Film nährt Verschwörungstheorien“.

SRF schrieb am 19. September zum Schweizer Kinostart: „Das Thema Impfen ist nach wie vor das perfekte Biotop nicht nur für Skepsis und Ängste, sondern – leider – auch für Verschwörungstheorien.“

Eines ist ziemlich klar: Viele der großen Medien wehren sich mit Hand und Fuß dagegen, dass die Frage „Impfen ja oder nein?“ überhaupt gestellt wird.

So schreibt z.B. SRF, die Faktenlage sei eindeutig: „Impfen schützt Leben“.

Doch ist die Faktenlage wirklich so eindeutig, wie sie von Impfbefürwortern und Medien dargestellt wird?

Das Schweizer Netzwerk Impfentscheid setzt sich seit Jahren intensiv und kritisch mit dem Thema „Impfen“ auseinander. In erster Linie will das Netzwerk aufklären. Denn es gebe wesentlich mehr Wissen, als die Medien verbreiten. Sehen Sie im Folgenden einige Auszüge aus dem „Kurzargumentarium“ des Netzwerks:

  • Das Immunsystem wird durch Impfungen geschwächt.
  • Es gibt keine unabhängigen Prüfungen der Impfwirkung.
  • Es gibt keine Doppelblindstudien zur Wirkung von Impfungen.
  • Es gibt viele ungeklärte Fragen zur Ansteckungstheorie.
  • Es gibt klare Zahlen, dass nicht die Impfungen für den Rückgang vieler Krankheiten verantwortlich sind; Hauptgrund auch heute noch für den Rückgang: Hygiene, Ernährung, Soziales.
  • Bei den meisten Ärzten herrscht großes Unwissen (über Impfungen), respektive blinder Glaube.
  • (Impfstoffe) enthalten fragwürdige, oft sehr giftige Inhaltsstoffe.
  • Es sind schwere bis tödliche Nebenwirkungen aller Impfungen bekannt, die aber vertuscht oder geleugnet werden.
  • Es gibt nur sehr wenige anerkannte Impfschäden, weil die Gutachten sogenannter Experten gesteuert sind; im Zweifelsfall für den Angeklagten (also den Impfstoffhersteller).
  • Krankheiten, insbesondere Kinderkrankheiten, gegen die geimpft wird, sind meist nur dann „gefährlich“, wenn der Allgemeinzustand des Erkrankten schon sehr schlecht ist.
  • Viele Politiker sind stark von der Pharmaindustrie gesteuert.
  • Solange Impfen ein Milliardengeschäft ist, muss mit einer mehr oder weniger rücksichtslosen Erreichung der Umsatzziele durch die Impfstoffhersteller gerechnet werden.

Alles, was mit Druck, Zwang oder Angstmacherei an den Menschen gebracht wird, ist zu hinterfragen und zuerst einmal abzulehnen!

Nur schon dieses unvollständige „Kurzargumentarium“ zeigt, die Faktenlage ist alles andere als eindeutig!

Wenn die Faktenlage wirklich so eindeutig wäre, warum wird dann von den gleichgeschalteten Medien alles daran gesetzt, eine Pro-und-Kontra-Debatte zu verhindern?

Sind Eltern oder sonstige Betroffene nicht mündig genug, um selber entscheiden zu können? Weil Impfbefürwortern und Medien nun aber die Argumente ausgehen, bleibt ihnen nichts anderes übrig, als impfkritische Stimmen als „Verschwörungstheorien“ zu verunglimpfen. Und weil die Faktenlage zu Impfungen alles andere als eindeutig ist, wird den Entscheidungssuchenden gehörig „eingeimpft“! Um sich mit dem Thema „Impfen“ weiter auseinander zu setzen, verweisen wir Sie auf folgende eingeblendete Sendungen:

von dd.

Förderung der Migration durch Sozialleistungen

Putin: Die EU fördert die Migration mit Sozialleistungen

Klare Worte zur Einwanderungsproblematik in der Europäischen Union fand am Dienstag Wladimir Putin. Bei einer Pressekonferenz anlässlich des Besuchs des ungarischen Regierungschefs Viktor Orbán sagte der russische Präsident:

„Insgesamt ist klar, dass die Einwanderung nach Europa potenziell gewaltig ist, und es geht um Politik. Wenn die Einwanderung mit hohen Sozialleistungen und anderen Unterstützungen gefördert wird,

warum sollte der Zustrom aufhören? Das verstehe ich nicht ganz.

Aber unsere europäischen Kollegen müssen selbst entscheiden, was für Europa und seine Entwicklung besser ist.“

weiter lesen unter:

http://zurzeit.eu/artikel/putin-bestaetigt-eu-foerdert-mit-hohen-sozialleistungen-die-einwanderung_2565

 

Die Schweizer Morgenpost schreibt: 22.September 2018

«Die EU fördert die Migration, indem sie große Sozialleistungen anbietet, warum sollte der Fluss aufhören?», so der russische Präsident Wladimir Putin.

Die Europäische Union sollte sich mit der Einwanderung befassen und sollte nicht erwarten, dass sich das Problem irgendwie von alleine löst, meint Putin.

http://smopo.ch/putin-die-eu-foerdert-die-migration-mit-sozialleistungen/

Aras Bacho erklärt, warum die meisten Flüchtlinge Männer sind.

Aras Bacho floh aus Syrien nach Deutschland und schreibt in seiner Kolumne über das Leben von Flüchtlingen in Europa.

Es gibt vier Gründe, die dafür sprechen, dass die Mehrzahl Männer sind.

1. Die stärksten werden geschickt; Männer sind die stärksten in der Familie, selbst bewusst und können auf sich alleine aufpassen, ohne Angst zu haben.

2.    Arbeitsfähig; Vor allem Jugendliche finden schneller einen Arbeitsplatz auf dem Arbeitsmarkt und müssen nicht viel einen Arbeitsplatz suchen.

3.    Frauen können und dürfen meist allein nicht reisen/flüchten; In Syrien auch in den allen arabischen Ländern haben Frauen beschränkte Freiheiten, zum Beispiel die Reisefreiheit darf der Mann im Hause bestimmen, schon dies als Grund reicht es aus, um der Frau daran zu hindern ins Ausland einzureisen. Frauen werden auch als belastbar wahrgenommen, die können die Flucht nicht länger aushalten und es ist gefährlich ohne Mann mit sich.

4.   Familienzusammenführung: Die jüngsten unter 18-Jahren haben die Gelegenheit ihren Familien mit Unterstützung eines Antrags beim Amt durch einen Anwalt die anderen Familienmitglieder nachzuholen und damit bleibt es der Familie die restlichen Kosten gespart.

5.   Die Familiäre Situation ist fast davor zu stürzen: Dies sind meistens finanzielle Probleme. In Syrien und Irak zum Beispiel wo die meisten Flüchtlinge herkommen, leben die meisten auf dem Land, also in Dörfern. Was ich persönlich weiß und kenne: Das Land trocknet aus, die Tiere stehen fast davor, die Hühner ebenfalls und es gibt keine Gütern zum Überleben. Deshalb damit die Familie nicht in Hungersnot gerät, schicken sie entweder einen oder zwei Männer auf den Weg nach Deutschland, um Sozialleistungen zu beziehen und diese nach Ende des Monat in die Heimat zu seiner Familie zu überweisen.

6.   Keine Zukunftsperspektive in der Heimat: Wenn die Familie nur ein Kind hat und sie alle alt sind und keine Zukunft für sich selbst sehen, schicken sie ihren eignen Jungen nach Deutschland, damit er nicht wie sie endet und hier eine Zukunft hat, das besser als ihre ist. Traurigerweise: Die Eltern, samt der Rest der Familie bleibt zurück und die stecken ihren ganzen Ersparnissen in die Flucht des Jungen. Für sie bleibt nichts zurück. Die Hoffnung, auch wenn sie sich vielleicht nie wieder sehen werden können: Der Junge wird sich hoffentlich ein neues Leben ohne Leid und Schmerz in einer Parallelgesellschaft anfangen.“

Autor: Aras Bacho

https://www.oe24.at/welt/Syrischer-Fluechtling-Darum-sind-die-meisten-Fluechtlinge-Maenner/349308506

Pharma kontrolliert Gesundheitsportale im Internet

Immer mehr Menschen suchen im Internet nach Antworten auf Fragen zu ihrer Gesundheit. Diesen Trend hat auch die Pharmaindustrie entdeckt und versucht, Kontrolle über wichtige Internetseiten im Bereich der Gesundheit zu ergreifen. Ein mächtiges Werkzeug nun in den Händen der Pharma, um alternative Heilmethoden in den Hintergrund zu drängen und für ihre Produkte, wie Medikamente, Impfungen, etc. zu werben.

www.kla.tv/13043

 19.09.2018

Pharma kontrolliert Gesundheitsportale im Internet.

Immer mehr Menschen suchen im Internet nach Antworten auf Fragen zu ihrer Gesundheit.

Diesen Trend hat auch die Pharmaindustrie entdeckt und versucht, Kontrolle über wichtige Internetseiten im Bereich der Gesundheit zu ergreifen.

Ein Beispiel: Im Juli 2017 hat ein der Pharmaindustrie nahestehender Investmentfonds KKR & Co. das amerikanische Unternehmen WebMD Health erworben.

Dieses wiederum besitzt mehrere der weltgrößten Gesundheitsportale, wie WebMD.com oder Medscape.com. Auf diesen Portalen werden Informationen und therapeutische Empfehlungen zu den häufigsten Gesundheitsfragen gegeben – von Allergien oder Übergewicht bis hin zu psychischen Leiden

Besucht werden die Internetseiten jeden Monat von mehr als 75 Millionen Privatpersonen und 650.000 Angehörigen der Gesundheitsberufe, wie z.B. Ärzte oder Apotheker.

Ein mächtiges Werkzeug nun in den Händen der Pharma, um alternative Heilmethoden in den Hintergrund zu drängen und für ihre Produkte, wie Medikamente, Impfungen, etc. zu werben.

von sbo.

Quellen/Links: http://www.turi2.de/aktuell/finanzinvestor-kkr-kauft-gesundheitsportal-webmd/
ALTERNATIF bien-être, Revue mensuelle – Numéro 137 – Février 2018, page 13

 

Was ist bei der Sonne los?

Warum wurden mehrere Sonnenobservatorien Geschlossen?!

UFOs vor der Sonne?

Das National Solar Observatorium wurde von Sicherheitskräften evakuiert

Aufregung um mysteriöse Evakuierung eines Sonnenobservatoriums

Das Gelände um das Sunspot Solar Observatory in New Mexico wurde ohne Angabe von Gründen vom FBI evakuiert. Verschwörungstheoretiker rotieren

weiter lesen unter:

https://derstandard.at/2000087352339/Aufregung-um-mysterioese-Evakuierung-eines-Sonnenobservatoriums

Mystery surrounds solar observatory evacuated near Roswell, New Mexico

A mysterious solar observatory evacuation in remote New Mexico is sparking an array of conspiracy theories ranging from alien sightings to foreign spies.

The Sunspot Solar Observatory was unexpectedly closed down and evacuated without publicly stated reason last Thursday — and a week later, nobody seems to know why.

https://abcnews.go.com/US/conspiracy-theories-float-evacuated-mexico-observatory-roswell/story?id=57801213

 

New Mexico observatory closed for security reasons to reopen

https://abcnews.go.com/Technology/wireStory/mexico-observatory-closed-security-reasons-reopen-57868353

Sunspot Solar Observatory reopens after mystery FBI closure

An observatory reopens weeks after it was closed by the FBI, but the reason behind its abrupt closure is still vague.

https://news.sky.com/story/sunspot-solar-observatory-reopens-after-mystery-fbi-closure-11500783

UFOs vor der Sonne? Warum wurden mehrere Sonnenobservatorien Geschlossen?! –

Text unter dem Video:

Soweit ich informiert bin, sind es unterdessen 7 Observatorien die geschlossen wurden. – AXIS 232D Netzwerk-Demokamera Sydney Australien – Webcams SOAR Observatorium Chile – BRT Teneriffa Teleskop – Webcam Mauna Kea Observatorium an der University Hawaii – Webcam vom Canada France Hawaii Telescope Observatorium auf Hawaii – Webcam am JAT Observatorium in Fairless Hills in Pennsylvania

https://youtu.be/IePRZsA4A7c

The REAL Reason For Solar Observatory Shutdown?..

https://youtu.be/dnDJZobWJGk

Transhumanismus – unterschätzte Gefahr für die Menschheit?

Ziel der Transhumanen Forschung ist, den biologischen Körper des Menschen mit all seinen Unzulänglichkeiten durch die Verknüpfung mit künstlicher Intelligenz in Bioroboter mit übermenschlichen Fähigkeiten umzugestalten.

www.kla.tv/13036

Text des Videos:

Das ist die „Singularity University“. Sie steht im kalifornischen Silicon Valley und gilt als Hauptsitz der transhumanen Forschung. Transhumane Forschung: Das ist eine Ideologie, die die Grenzen der menschlichen Möglichkeiten auf allen Ebenen durch den Einsatz technologischer Verfahren erweitern will.

Der Gründervater der „Singularity University“, Ray Kurzweil, beschrieb es wie folgt:

„Diese Verschmelzung von Mensch und Maschine wird zu einer Welt führen, wo es keine Unterscheidung mehr zwischen dem biologischen und dem mechanischen Leben gibt“.

Das klingt zwar wie Science-Fiction, aber es ist eine ernst zu nehmende Entwicklung. Weltweit arbeiten hunderte von Universitäten, Laboratorien und Unternehmen daran, und sie kommen extrem schnell voran.

Ein Beispiel: Ende 2017 erhielt in Saudi-Arabien der erste Robotermensch die Staatsbürgerschaft.

Dies könnte schwerwiegende Folgen haben, wie die totale Kontrolle, das Ausschalten jedes eigenen Denkens, die Überwachung und absolute Abhängigkeit von den Herstellern. Diese Hersteller hätten dann die Macht über Leben und Tod jedes transhumanen Individuums.

von nm./hrg.

Quellen/Links:

EU sagt „JA“ zur Internet-Zensurmaschine und Leistungsschutzrecht

ine neue EU-Reform soll das Urheberrecht im Internet modernisieren und wird entlarvt: Was nach mehr Rechten und Entlöhnung im Internet für Künstler, Medienverlage und Urheber aller Art aussieht, entpuppt sich als nächster Schritt in die totale Kontrolle des Internets.

Was verbirgt sich hinter Schlagworten wie „Upload-Filter“ und „Leistungsschutzrecht“? Was wurde bisher im EU-Parlament entschieden und wie wird Internet-Zensur in der heutigen Zeit umgesetzt?

Kla.TV fasst die Ereignisse zusammen.

12.September 2018

www.kla.tv/13023

Der 12.September 2018 war ein schwarzer Tag für das freie Internet: Trotz einer massiven Lobbyschlacht beschloss das Europaparlament die Einführung von Upload-Filter bei Online-Plattformen sowie eines Leistungsschutzrechts für Presseverleger. Die leicht veränderten Entwürfe des EU-Politikers Axel Voss erhielten in Straßburg die erforderliche Mehrheit.

Was bedeutet dies für freie Medien und die Freiheit des Internets? Kla.TV fasst nachfolgend die Ereignisse zusammen. Bleiben Sie dran: Eine neue EU-Reform soll das Urheberrecht im Internet modernisieren und wird entlarvt:

Was nach mehr Rechten und Entlohnung im Internet für Künstler, Medienverlage und Urheber aller Art aussieht, entpuppt sich als nächster Schritt in die totale Kontrolle des Internets.

1) Was sich hinter der EU-Urheberrechtsreform und Begriffen wie „Upload-Filter“ und „Leistungsschutzrecht“ verbirgt: Die Auflagen und Werbeeinnahmen der größten Medien-Verlage wie Axel Springer, ARD, Bertelsmann und Co. sinken seit Jahren. Zeitgleich nimmt das Interesse an freien Medien täglich zu. Mit nur wenigen Mausklicks sind alternative Meinungen, unabhängige Zeugenberichte, freie Expertenstimmen aus aller Welt usw. im Netz verbreitet und werden millionenfach abgerufen. Ein echter Grund für Medienverleger und die EU-Politik, sich Sorgen zu machen – so scheint es zumindest.

Denn kurz nach Durchsetzung der EU-Datenschutz-Grundverordnung, die freie Medien massiv einschränkte, zückte die EU schon die nächste netzpolitische Reform. Der neue EU-Gesetzesentwurf soll vorgeblich das Urheberrecht in der Europäischen Union modernisieren. Die Werbeerlöse im Internet sollen nicht nur die Kassen der großen IT-Konzerne klingeln lassen, sondern Künstler, Journalisten und alle Kreativen für ihre Leistung auszahlen. Dass dies nur als Vorwand für höhere Ziele dienen soll, zeigen unter anderem Artikel 11 und Artikel 13 der Reform:

Artikel 11 – „Leistungsschutzrecht“

„Jeder, der journalistische Inhalte teilt, braucht eine Lizenz vom Herausgeber. Wer diese nicht hat, kann den Inhalt nicht legal teilen.“ Dies wird auch „Leistungsschutzrecht“ oder „Link-Steuer“ genannt. Zusammenfassend möchten die großen Verlage wie Axel Springer und Co. von allen Anbietern bezahlt werden, die ihre Publikationen verlinken.

In Suchmaschinen und Onlineplattformen wie beispielsweise Google und Facebook werden Links mit Titel und kurzen Textausschnitten von Presseberichten angezeigt, die urheberrechtlichen Schutz verdient hätten.

Diese journalistische Leistung müsse geschützt werden, sonst würden sich Internetplattformen den Inhalt der Medien klauen und damit Geld verdienen, argumentieren Verlegerlobby und federführende Politiker. Internetaktivisten warnen:

Mit der Durchsetzung des sogenannten „Leistungsschutzrechts“ werde das Verlinken und Teilen von Inhalten im Internet monopolisiert, erschwert und letztlich verhindert.

Weiter drohe mit Einführung einer „Link-Steuer“ der Abschied der Informationsfreiheit im Internet.

Das Leistungsschutzrecht ist Lobbyismus pur und verdeutlicht die enge Verquickung zwischen den deutschen Verlagen und der EU-Politik.

Artikel 13 – „Upload-Filter“

„Internet Plattformen müssen Uploads der Nutzer auf Verstöße gegen das Copyright (Urheberrecht) filtern.“ Dies wird auch „Upload-Filter“ genannt.

Nach Artikel 13 müssten Internet-Plattformen zukünftig jeden Upload, also jeden Textausschnitt, Bild, Ton oder Filmdatei, die sie im Internet veröffentlichen möchten, mit einer kostenpflichtigen Datenbank abgleichen, um festzustellen, ob es sich um urheberrechtlich geschützte Inhalte handeln könnte.

Unter dem Deckmantel des Urheberrechts wird hier eine Internet-Zensurmaschine aufgebaut, die darüber entscheidet, was im Internet veröffentlicht werden darf und was nicht!

Die gesetzliche Verankerung, dass jede Publikation vor deren Veröffentlichung durch einen Filter genehmigt werden muss, der von Regierung und Unternehmen definiert wird, bedeutet das Ende der Meinungsfreiheit im Netz.

Online-Plattformen, die sich den Zugang zur kostenpflichtigen Datenbank nicht leisten können oder sämtliche Inhalte ihrer Nutzer nicht von einem Drittanbieter durchleuchten lassen möchten, sind im Vorhinein disqualifiziert.

Wohin solche Hochlade-Filter bereits in den Ansätzen führen, demonstriert in diesen Tagen ein vergleichbares „Content ID“-System von YouTube. Systemkritische Beiträge auf YouTube werden aufgrund angeblicher Copyright-Verletzungen in Maßen zensiert und sind bereits heute aus dem sogenannt „freien Internet“ gelöscht.

Weiter ist die technische Fehlerrate solch automatischer Algorithmen hoch und das System kann einfach missbraucht werden. Nutzer, deren Inhalte böswillig von einem anderen Nutzer als urheberrechtlich geschützt deklariert wurden, müssten den Rechtsweg beschreiten und klagen, um ihre eigenen Inhalte wieder nutzen zu können.

2) Das wurde bisher im EU-Parlament entschieden: – Am 20. Juni 2018 stimmte der EU-Rechtsauschuss „JA“ für die Urheberrechtsreform und die damit verbunden Upload-Filter und das Leistungsschutzrecht für Presseverleger.

Die Reform wurde zur Abstimmung im EU-Parlament freigegeben. – Auf den Entscheid des EU-Rechtsausschusses folgte eine Welle der Empörung bei Internetaktivisten und diversen Organisationen. Sie riefen dazu auf, EU-Abgeordnete anzuschreiben und zur Ablehnung der Reform zu bewegen. Sogar Kinder von EU-Abgeordneten seien angerufen worden. Eine Online-Petition gegen diese EU-Zensurmaschine erreichte in Kürze über 700.000 Unterschriften. – Am 5. Juli 2018 wurde durch den Entscheid des EU-Parlaments die Reform vorläufig gebremst, aber nicht gestoppt. Die Mehrheit der Abgeordneten sah aufgrund des massiven Widerstands aus der Bevölkerung Nachbesserungsbedarf an der EU-Reform. –

Am 12. September 2018 erhielten im EU-Parlament leicht veränderte Entwürfe der Reform trotzdem noch die erforderliche Mehrheit. Beim Leistungsschutzrecht für Verleger werden reine Verlinkungen ausgenommen, „die von individuellen Wörtern begleitet werden.“– was auch immer diese unklare Formulierung in der Praxis bedeuten wird. Beim Thema „Uploadfilter“ wurden Ausnahmen für kleinste und kleine Unternehmen vorgesehen.

Trotz einer leichten Abschwächung ist dieser Entscheid ein nächster Schritt in die totale Kontrolle des Internets. EU-Politiker Axel Voss, der maßgeblich an der Ausarbeitung der Reformvorschläge beteiligt war, wirft Gegnern der Urheberrechtsreform die Verbreitung von „Fake-News“ vor und beschönigt die Sachlage: „

Diese schöne Fake-News Kampagne, die da im Moment von den grossen Plattformen betrieben wird mit diesen Schlagworten „Zensurmaschine“ oder „Upload-Filter“ oder wie auch immer … Das was wir hier jetzt versuchen, ist die Erkennungssoftware von urheberrechtlich geschützten Werken irgendwie zu Grunde zu legen.“

Zur Erklärung: Der Begriff „Erkennungssoftware“ ist eine verharmlosende Beschreibung für Upload-Filter, als würde man etwa eine Atombombe als „Einweg-Reaktor“ bezeichnen.

3) So wird Internet-Zensur in der heutigen Zeit umgesetzt: Eine bekannte Parabel besagt: Wirft man einen Frosch in zu heißes Wasser, springt er sogleich heraus. Setzt man einen Frosch aber in einen Topf mit lauwarmem Wasser, bleibt er darin sitzen, auch wenn man das Wasser ganz langsam bis zum Siedepunkt und somit bis zu seinem Tod erhitzt.

Schleichende Internet-Lizenzgebühren, Datenschutzverordnungen, Upload-Filter, Leistungsschutzrecht usw. treiben die Hitze im EU-Kessel für jeden unabhängigen Informanten schleichend in Richtung Siedepunkt.

Eine offenkundige Blockierung von systemkritischen Internetseiten durch Regierungsstellen scheint zu guter Letzt gar nicht mehr notwendig.

Denn mit zunehmend untragbaren Auflagen, Regulierungen und Unkosten im Internet, verstummen aufklärende Stimmen schrittweise und scheinbar ganz von selbst. Es bleibt zu beobachten, welche Zwischenstufen geplant werden bis zur totalen EU-Internet-Zensurmaschine, die dann auch kleine Unternehmen sowie private oder nicht-kommerzielle Nutzer treffen werden.

Bleiben Sie aktiv. Die Völker erwachen und sind nicht mehr bereit, in gutgläubigem Vertrauen Verordnungen von Politikern umzusetzen, die der Informations- und Meinungsfreiheit schleichend den Todesstoß geben.

Fazit: Der unverkennbare Schulterschluss von EU-Politik und Medienunternehmen gegen die Informationsfreiheit im Internet bedarf eines unübersehbaren Schulterschlusses von Volk und freien Medien für die Informationsfreiheit. Schauen Sie daher Ihren Politikern und Medienmogulen auf die Finger – wir tun es auch. Kla.TV – Ihre Nummer Eins der unzensierten Berichterstattung.

von es.

Quellen/Links:

 

EU-Parlament stimmte für Uploadfilter und Linksteuer

https://derstandard.at/2000087192613/EU-Parlament-stimmt-fuer-Upload-Filter-und-Linksteuer

FasTracKids – Kinder auf der Überholspur

We are living in exponential times.

Every child is born with an unique set of gifts and talents.

Today´s children are preparing for jobs that don´t exist jet.

Using technologies that are not invented yet

In order to solve problems we don´t even know are problems yet

Every child is born with an unique set of gifts and talents.

Since 1998, our FasTracKids® programs in centers and schools around the world have been providing children unique educational experiences to thrive in the 21st century. We created FasTracKids programs because we believe there is a way to teach children differently by engaging them in the way they learn naturally. We focus on young learners because early childhood is the most critical time period in a child’s life to develop their learning and thinking skills as well as building their emotional and social intelligence. All children deserve the opportunity to develop their potential for a successful future.

Our programs stimulate your child’s natural curiosity through the FasTrack® Advantages:

skills for

  • critical thinking,
  • creativity,
  • communication,
  • collaboration a
  • nd confidence.

We combine engaging curriculum with a collaborative and fun-based environment to create a dynamic 21st century learner.

Our goals are for your child to learn HOW to think, not WHAT to think, while creating a lifelong love of learning.

Why is lifelong learning so important? It is no longer enough to be the “smartest” in the class. The world is changing too rapidly

“The seven skills necessary to survive in the 21st century are: critical thinking and problem solving; collaboration across networks; agility and adaptability; initiative and entrepreneurialism; effective oral and written communication; accessing and analyzing information; and developing curiosity and imagination.”

We passionately engage families by delivering an educational advantage for their children worldwide. Using innovative technology and interactive programs for children 6 months to 8 years old, FasTracKids reinforces communication, creativity, confidence, critical thinking and collaboration skills that will carry over into the home and school settings.

http://www.fastrackids.com/de/

Experts now agree that lifelong learning is the single most important skill for the 21st century. The most critical time to develop this skill is in early childhood, when a child’s neural connections as well as their emotional and social intelligence are being formed. FasTracKids® supports families in the development of the whole child by teaching the Five Advantages of Learning:  skills for critical thinking, creativity, communication, collaboration and confidence.

Prepring kids for the future

https://youtu.be/i5XV7GdQsVI

Welcome to FasTracKids

https://youtu.be/vy0o79ANogQ

 

New Antarctica Map

New map of Antarctica shows the icy continent in ’stunning detail‘

USA Today from 7.Septmber 2018

https://eu.usatoday.com/story/tech/science/2018/09/07/antarctica-new-map-shows-icy-continent-stunning-detail/1224078002/

Scientists from Ohio State University and the University of Minnesota have created what they say is the best, most complete and accurate map ever made of the frozen continent at the bottom of the world

„Up until now, we’ve had a better map of Mars than we’ve had of Antarctica,“ Ian Howat, earth science professor at Ohio State, said in a statement. „Now it is the best-mapped continent on Earth.

New York Times  Sept.7.2018

https://www.nytimes.com/2018/09/07/science/antarctica-map-rema.html

New Antarctica Map Is Like ‘Putting on Glasses for the First Time and Seeing 20/20’

Antarctica as you’ve never seen it before: Scientists release the most accurate, high-resolution terrain map ever created

  • Scientists say the new map of Antarctica is the highest-resolution terrain map of any continent in the world
  • While the standard is typically 1,000 meters, the resolution of the new map is down to just 2 to 8 meters
  • Researchers used the high-performance Blue Waters supercomputer to process data from satellite images

Scientists have mapped Antarctica’s terrain in unprecedented detail, in what’s said to be the highest-resolution map of its kind for any continent in the world.

The new map shows a much better look at the icy continent’s surface features, with a crisp resolution of 2 to 8 meters – compared to the previous standard of 1,000 meters.

https://www.dailymail.co.uk/sciencetech/article-6144487/Scientists-release-highest-resolution-map-Antarctica-made.html?ito=social-twitter_mailonline

The new map, called the Reference Elevation Model of Antarctica (REMA), was created by scientists at Ohio State University in collaboration with Polar Geospatial Center at the University of Minnesota and the University of Illinois.

‘It is the highest-resolution terrain map by far of any continent,’ said Ian Howat, professor of Earth sciences and director of the Byrd Polar and Climate Research Center at The Ohio State University.

‘Up until now, we’ve had a better map of Mars than we’ve had of Antarctica. Now it is the best-mapped continent.’

Antarctica: Scientists Release The Most Accurate High Resolution Map Yet , But Mystery Remains

https://youtu.be/lvRf-hNswXw

Die EU-Kommission hält unbeirrbar an Trinkwasserprivatisierung fest

Droht den anderen EU-Staaten jetzt ein ähnliches Schicksal wie Portugal und Griechenland, oder kann die Privatisierung auch dieses Mal, dank der Initiative engagierter EU-Bürger, verhindert werden?

06.09.2018

www.kla.tv/12981

Text des Videos:

Wir befinden uns hier im wunderschönen Schwarzatal. Und aus diesem Quellgebiet wird Wien mit Wasser versorgt. Die Organisation für die Wiener Wasserversorgung übernimmt die Stadt Wien – noch. Aber vielleicht nicht mehr lange.

Was Wasserprivatisierung für z. B. Portugal oder Griechenland bedeutet, und wie die aktuelle Gesetzeslage ist, beleuchten wir in unserer heutigen Sendung. I

m Jahr 2013 wurde die geplante Privatisierung der gesamten öffentlichen Wasserversorgung in der EU, durch eine europäische Bürgerinitiative mit mehr als 1,5 Millionen Unterschriften, erfolgreich verhindert. Angesichts der massiven Proteste ließ die EU-Kommission schließlich von diesem Vorhaben ab. Zu den Vorwürfen, eine zwangsweise Privatisierung der Wasserversorgung geplant zu haben, sagte EU-Kommissar Michel Barnier damals: „Dies war nie unsere Absicht und hat nie gestimmt.“ Im Zuge der EU-Schuldenkrise wurden jedoch die beiden Krisenstaaten Griechenland und Portugal von der EU-Troika zur Priva¬tisierung ihrer öffentlichen Was¬serversorgung gezwungen. Infolge dieser Privatisierung stiegen die Wasserpreise an manchen Orten um bis zu 400 %. Die Bevölkerung benötigt teilweise fast 20 % ihres Einkommens, um die Wasserrechnungen bezahlen zu können. Die Beispiele Portugal und Griechenland zeigen in dramatischer Weise, wie unbeirrbar die EU-Kommission an ihren Plänen festhält und dabei die Grundbedürfnisse der Bevölkerung rücksichtslos opfert. Schauen Sie sich hierzu die sehr aufschlussreichen Quellen unserer Sendung an.

„Der Preis der Freiheit ist stetige Wachsamkeit.“

Thomas Jefferson, dritter Präsident der USA

von gan./hag.

Quellen/Links:

Wie verwandelt man Wasser in Geld? Es gibt eine Firma, die das Rezept genau kennt: Nestlé

Trotz Dürre-Katastrophe – Nestlé pumpt 50.000 Liter pro Stunde Wasser aus Äthiopiens Boden und baut die Milchwirtschaft aus

Nestlé hat weltweit Wasserrechte gekauft, auch in sehr trockenen Regionen. Nestlé Waters investiert in Nigeria und Äthiopien.

 Mehr als sieben Milliarden Euro Umsatz jährlich macht der Schweizer Konzern im Geschäft mit dem Wasser.

Das Prinzip ist ganz einfach: Sie verkaufen abgefülltes Tafelwasser. Das ist Leitungswasser in Plastikflaschen. Dieses wird direkt aus dem Grundwasser abgepumpt und wird deswegen in einigen Ländern von Wasserschutzgesetzen nicht erfasst.

Menschen in Sululta n Äthiopien stehen für Leitungswasser Schlange

Es erinnert an Algerien. Hier erwarb Nestlé die Wassernutzungsrechte und lässt die Fabriken bewachen und einzäunen. In Pakistan das Gleiche. In diesen Ländern wird das Wasser angezapft und für viel Geld in Plastikflaschen wieder verkauft, während die Bevölkerung keinen Zugang mehr zu diesem Wasser hat.

https://netzfrauen.org/2017/04/12/aethiopien-nestle/

 

Die Wahrheit über Nestlés Geschäfte mit dem Wasser – Wie kann Nestlè Wasser in einer Wüste abfüllen?

https://netzfrauen.org/2018/01/13/nestlewater/

Nestlé is blooming-Ethiopia is wilting

As long as corporations such as Nestlé only care for their profits, the question arises if we as consumers couldn’t decisively attribute to tackling the problem at its roots if we changed our buying behavior. War and the fight for the daily bread has to end!
KlaTV vom 07.09.2018
www.kla.tv/12986

Last year East Africa was struck with the worst drought since decades. Aid organisations and the UN warn that millions of lives are about to die. Germany provides another 100 million euros against hunger, said Development Minister Gerd Müller before his trip to Ethiopia. At the same time the Swiss food group Nestlé is pumping 50,000 liters of groundwater per hour in Sululta, Ethiopia. That’s more than half of what the local government has for the people. The water will be filled in plastic bottles and sold expensively. In northeastern Nigeria hundreds of thousands of children are in danger of dying for thirst. Nestlé there is also cutting water. The same is done in Algeria, South Africa etc. The water business in Africa is booming, so the corporation is expanding its operations and is planning further factories in Ethiopia. As long as the west prefers to spend large amounts of money for this kind of development aid instead of tackling the evil at its roots, Nestlé will continue to maximize its profits at the expense of the local people and the western taxpayers.

from rh

Sources/Links:

„Gezielte Falschinformation“ über Chemnitz ?

Der Verfassungsschutz vermutet „gezielte Falschinformation“ über angebliche Hetzjagden in Chemnitz.

Der Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz bezweifelt, dass es während der Demonstrationen in Chemnitz zu Hetzjagden auf Ausländer gekommen ist. Doch wer streute die „gezielte Falschinformation“ oder gab sie in Auftrag?

Der Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen, hat Zweifel an den Informationen über Hetzjagden während der Demonstrationen in Chemnitz geäußert. Der „Bild“-Zeitung (Freitagsausgabe) sagte der Verfassungsschützer:

„Die Skepsis gegenüber den Medienberichten zu rechtsextremistischen Hetzjagden in Chemnitz werden von mir geteilt.“

(Hans-Georg Maaßen, Präsident des BfV)

Dem Verfassungsschutz lägen „keine belastbaren Informationen darüber vor, dass solche Hetzjagden stattgefunden haben“

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/keine-hetzjagd-in-chemnitz-verfassungsschutz-vermutet-gezielte-falschinformation-wohl-um-oeffentlichkeit-von-mord-in-chemnitz-abzulenken-a2629064.html?text=1

https://youtu.be/BtPaH9bgPIY

Friedenskonferenz der Muslime

Ab heute treffen sich 40.000 Muslime zur Friedenskonferenz

7.September 2018

Karlsruhe – Für rund 40.000 Muslime der Bewegung Ahmadiyya Muslim Jamaat (AMJ) beginnt am Freitag (14.15 Uhr) die jährliche Friedenskonferenz in Rheinstetten bei Karlsruhe (Baden-Württemberg).

https://www.tag24.de/nachrichten/karlsruhe-rheinstetten-muslime-muslim-bewegung-ahmadiyya-muslim-jamaat-friedens-konferenz-treffen-766201#article

 

Ahmadiyya-Jahrestreffen in Rheinstetten

Rund 40.000 Muslime kommen am Wochenende zur Friedenskonferenz der Ahmadiyya-Gemeinde in der Karlsruher Messe in Rheinstetten. Geworben wird für Dialog und Frieden.

Aus ganz Europa reisen Ahmadiyya-Muslime an.

Mit dem Freitagsgebet begann am Freitagnachmittag die Friedenskonferenz.

Höhepunkte sind die Ansprachen des Kalifen, des spirituellen Anführers der Religionsgemeinschaft.

https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/karlsruhe/Ahmadiyya-Jahrestreffen-in-Rheinstetten-Der-Islam-in-Deutschland,ahmadiyya-jahrestreffen-rheinstetten-102.html