ARD gibt zu – „EXPERIMENT“ Völkeraustausch in Europa

Tagesthemen vom 22.Februar 2018

http://www.ardmediathek.de/tv/Tagesthemen/tagesthemen/Das-Erste/Video?bcastId=3914&documentId=50202134

„dass wir hier ein historisch einzigartiges Experiment wagen, und zwar eine monoethnische und monokulturelle Demokratie in eine multiethnische zu verwandeln. Das kann klappen, das wird, glaube ich, auch klappen, dabei kommt es aber natürlich auch zu vielen Verwerfungen.“

 

War das jetzt Nazi-Sprech? Oder Tagesthemen?

weiterlesen unter

http://www.achgut.com/artikel/war_das_jetzt_nasz_sprech_oder_tagesthemen

 

Advertisements

SPD auf den Hund gekommen !!

Wir sind zwar im Chinesischen Jahr des Hundes, aber das bedeutet doch sicher nicht, dass ein Hund ein Parteimitglied werden kann, oder vielleicht doch??

Die deutsche „Bild“-Zeitung testete, ob bei der Mitgliederabstimmung der SPD Manipulation möglich ist – und registrierte eine Vierbeiner. Am 6. Februar, zwei Stunden und 13 Minuten vor Ablauf der Frist, meldete die Bild-Redaktion Hund Lima (3) online über die E-Mail-Adresse von Limas Frauchen als SPD-Mitglied mit folgenden Daten an:

Name: Lima B.
Geschlecht: weiblich.
Alter: 21 (gerechnet in Hundejahren).
Adresse: wie Frauchen.
Beruf: erwerbslos

Nur zwei Stunden später kam per Mail die Antwort der SPD:

Liebe Lima, ich freue mich sehr über Deinen Eintritt in die SPD. (…) Dein Eintritt wurde in die Mitgliederdatenbank erfasst, das bedeutet: Du kannst am Mitgliedervotum über einen möglichen Koalitionsvertrag teilnehmen!“ Freude am jungen Mitglied (Lima ist ja erst 21 Hundejahre alt) hatte auch Spandaus Juso-Vorsitzender Roman, er schickte eine gesonderte Mail:

„Liebe Lima, herzlich willkommen in der SPD!“

http://www.heute.at/welt/news/story/Dieser-Hund-darf-ueber-die-GROKO-abstimmen-48268496

 

Dieser Hund ist offizielles Mitglied der deutschen SPD

Die „Bild“ Zeitung hat sich einen Spaß erlaubt und einen Hund bei der SPD als Mitglied angemeldet. Der Partei fiel das nicht auf und der Vierbeiner ist nun stimmberechtigt.

http://futter.kleinezeitung.at/2018/02/20/dieser-hund-ist-offizielles-mitglied-der-deutschen-spd/

 

«Bild» meldet Hund zur SPD-Abstimmung an

Übrigens schmuggelte Bild noch ein weiteres Mitglied in die Partei: Kotka Kowalska, Limas Mitbewohner, eine Katze…

 

https://www.blick.ch/news/ausland/lima-darf-mit-ueber-die-groko-entscheiden-bild-meldet-hund-zur-spd-abstimmung-an-id8008379.html

Dieser Hund ist SPD-Parteimitglied und darf über GroKo abstimmen

https://youtu.be/NXF9rAxYT5U

 

 

Fake News im Ersten Weltkrieg

Wer meint, Fake News gäbe es erst im 21.Jahrhundert und sie würden sich nur auf Social Media und alternative Nachrichtenportale im Internet beschränken, der irrt sich gewaltig.

Denn Historiker haben ebtdeckt, dass ein Großteil der Filme aus dem Ersten Weltkrieg nachgestellt worden waren.

Salzbuger Nachrichten vom 19.Februar 2018

Filme aus Erstem Weltkrieg aufgearbeitet

„Zwischen 1914 und 1918 wurden rund 1.500 Filme in der Österreichisch-Ungarischen Monarchie produziert – das Gros zur Unterhaltung, aber auch zu Propagandazwecken. Was dabei an Kampfhandlungen gezeigt wurde, sei zum Großteil gefälscht gewesen, so der Historiker Hannes Leidinger.(…)

Es zeigte sich anhand von Bildanalyse, dass ein Großteil dargestellten Kriegshandlungen Fälschungen sind. Solche Fakes würden sich oft durch die Position der Kamera verraten. „

https://www.sn.at/kultur/allgemein/filme-aus-erstem-weltkrieg-aufgearbeitet-24420604

In Österreich wurden Kriegsfilme gefälscht

Hier steht der ganze Artikel in voller Länge

https://www.pressreader.com/austria/salzburger-nachrichten/20180220/281758449766664

Bäume haben eine heilsame Wirkung auf uns

Erstaunlich aber wissenschaftlich belegt: Bäume umarmen und Waldbaden ist gesund

http://www.epochtimes.de/gesundheit/erstaunlich-wissenschaftlich-belegt-baeume-umarmen-und-waldbaden-ist-gesund-a2299266.html

Bäume umarmen, was für eine komische Idee, denken manche Leute, die glauben, dass nur Hippies so etwas machen.

Und doch werden die Vorteile von „Waldbädern“, die in Japan Shirin-Yoku genannt werden, von Wissenschaftlern anerkannt, sie sollen Stress, Angst, Blutdruck, Depressionen und Müdigkeit reduzieren können und sogar bei Krebserkrankungen behilflich sein. Also, worauf warten Sie noch, um einen Baum zu küssen?“

weiterlesen

http://www.epochtimes.de/gesundheit/erstaunlich-wissenschaftlich-belegt-baeume-umarmen-und-waldbaden-ist-gesund-a2299266.html

 

Mensch und Baum – Das Geheimnis der Waldbäume

Der Biologe und Autor Clemens G. Arvay lüftet ein Geheimnis der Bäume, das jeder Mensch kennen sollte: es heisst Terpene

https://youtu.be/Tc-Siv3R1yI

 

Faire un câlin à un arbre est excellent pour la santé, et c’est prouvé !

Faire un câlin à un arbre, quelle drôle d’idée, pensent certains, qui croient que seuls les hippies font ce genre de chose. Et pourtant, les bienfaits des « bains de forêt », appelés  shirin-Yoku au Japon, sont reconnus par les scientifiques pour diminuer le stress, l’anxiété, la tension artérielle , la dépression et la fatigue, et serait même un remède possible contre le cancer. Alors qu’attendez-vous pour aller embrasser un arbre ?

Continue: http://www.epochtimes.fr/faire-un-calin-a-un-arbre-est-excellent-pour-la-sante-et-cest-prouve-125163.html

World Polio Day: Pesticides concealed as a polio trigger

World Polio Day was first launched in 1988 by the WHO and is celebrated annually on October 28th. The aim of this action day is to promote the worldwide eradication of polio – also known as poliomyelitis or infantile paralysis.

www.kla.tv/11576

08.12.2017

World Polio Day was first launched in 1988 by the WHO and is celebrated annually on October 28th. The aim of this action day is to promote the worldwide eradication of polio – also known as poliomyelitis or infantile paralysis. Prominent supporters of this campaign include the Bill & Melinda Gates Foundation and UNICEF USA.

Since, according to the WHO, a virus is the trigger for polio, World Polio Day is promoting the use of oral vaccines worldwide. The disease polio got its name in the 19th century when it was called „poliomyelitis“.

This referred to the inflammation of the spinal cord nerves corresponding to paralysis symptoms. The term myelitis means „inflammation of the spinal cord“. Statistics on polio cases show that many polio deaths occurred in the United States and the United Kingdom, especially in the 1920s and 30s. Over the later decades, a continuous decline in polio deaths was observed. In 1955, when the polio vaccine against the alleged polio virus was introduced, polio deaths had already fallen by 47 percent in the US and 55 percent in UK. According to the WHO, the polio virus is now mainly responsible for polio. However, the above figures show that the polio cases were already on a decline sharply, when, finally, the vaccination against the alleged polio virus was started. Dr. Claus Köhnlein and medical journalist Torsten Engelbrecht did research in their book „Virus obsession“ regarding the question of what exactly triggers polio. They write: „Ultimately, polio, like most diseases, may be caused by several factors.

However, it seems particularly plausible to consider poisoning by industrial and agricultural pollution to explain why this neuropathy first appeared in the 19th century in the course of industrialization and why in the first half of the 20th century it was found and spread like a bush-fire only in the industrialized West – but not in developing countries.“

With the first appearance of the disease in the 19th century, toxic heavy metals such as lead, arsenic – a so-called semi-metal – and mercury were considered the initial triggers. And not without reason, because the first accumulation of polio cases occurred in 1887 in Sweden. Thirteen years before this, when the neuro-toxin DDT and other herbicides were invented and put into circulation. These crop protection products contained kerosene, soap and arsenic. In 1883, the Russian researcher Popow showed in his studies that arsenic produces exactly the same paralytic symptoms as polio. Arsenic was, among other things, contained in the pesticide „Paris Green“, which was used as of 1870 in agriculture in the fight against pests such as moth caterpillars. The use of Paris Green is banned today due to the ingredient arsenic. Already in 1878, the neuropathologist Alfred Vulpian observed that dogs that had suffered from lead poisoning showed the same symptoms as human polio patients. According to research by Dr. med. Köhnlein and Torsten Engelbrecht, the polio epidemic in Austria in 1908 provided clear indications that toxic pesticides were very possible triggers. Unfortunately, the doctors in charge at the time failed to pursue these indications. They even failed to detoxify the children suffering from paralysis to see if their health would improve.

Many years later, in 1951, the doctor Irwin Eskwith managed to cure a child suffering from severe paralysis of the cranial nerves, who had been described as suffering from polio. Healing occurred after a detoxifying agent was used that binds arsenic and lead. Polio nowadays, especially in developing countries, is a severe disease associated with permanent nerve damage. According to Dr. Köhnlein and Torsten Engelbrecht, this nerve damages can be triggered by various factors, but especially by poisoning.

The World Polio Day would therefore be a very good opportunity for the World Health Organization to educate people worldwide about the actual causes of nerve damage and paralysis.

In the WHO campaign, however, only the controversial virus theory is upheld and as a remedy the oral vaccine is being promoted.

This leads to increased sales for the pharmaceutical industry, but – according to experts – has a rather dubious health benefit for the population.

With the one-sided and misguided reasoning on „World Polio Day“, the WHO once again proves to be an extended branch of the pharmaceutical industry and its self-imposed mandate – namely to achieve the best possible health status for all people worldwide by providing sufficient information – is shown up as a mere cover-up.

from ch.

Sources/Links: https://www.endpolio.org/de/weltpoliotag
Book Virus-Wahn, Torsten Engelbrecht and Claus Köhnlein https://de.wikipedia.org/wiki/Schweinfurter_Gr%C3%BCn
http://www.thevaccinereaction.org/2017/09/how-scientific-was-the-identification-of-the-poliovirus/#.Wd-ajUdG5no.facebook
https://de.wikipedia.org/wiki/Polioimpfstoff
http://www.theecologist.org/investigations/health/268596/polio_the_virus_and_the_vaccine.html
http://www.gesundheits-lexikon.com/Mikronaehrstoffmedizin-Praevention-und-Therapie-mit-Mikronaehrstoffen-Vitalstoffen-/Lebensmittelqualitaet/Pflanzenschutzmittel.html
https://www.greenpeace.de/themen/landwirtschaft/pestizide

Weltpoliotag: Pestizide als Polio-Auslöser verschwiegen !

Am 28. Oktober findet jährlich der Weltpoliotag statt.

Da laut der WHO ein Virus der Auslöser für Polio sei, wird an diesem Tag weltweit für die Durchführung der Schluckimpfung geworben.

Aber ist wirklich ein Virus die Ursache?

Der Arzt Dr. Claus Köhnlein und der Medizin-Journalist Torsten Engelbrecht haben Hinweise gefunden, dass eher Vergiftungen durch industrielle und landwirtschaftliche Verschmutzung eine Rolle spielen. Sehen Sie weitere Hinweise und Forschungsergebnisse und gehen sie mit Kla.TV der Frage nach, ob die Virustheorie noch haltbar ist und um was es der WHO eigentlich geht.

www.kla.tv/11357

28.10.2017

Der Weltpoliotag wurde erstmals im Jahre 1988 von der WHO ins Leben gerufen und wird jährlich am 28. Oktober begangen. Ziel dieses Aktionstages ist es, die weltweite Ausrottung von Polio – auch Poliomyelitis oder zu Deutsch Kinderlähmung genannt – weiter voranzutreiben.

Prominente Unterstützer dieser Kampagne sind unter anderem die Bill & Melinda Gates Stiftung, sowie das UNICEF USA .

Da laut der WHO ein Virus der Auslöser für Polio sei, wird am Weltpoliotag weltweit für die Durchführung der Schluckimpfung geworben. Die Krankheit Polio erhielt ihren Namen im 19. Jahrhundert, als man sie „Poliomyelitis“ benannte. Damit nahm man Bezug auf die für die Lähmungserscheinungen typische Entzündung der Rückenmarksnerven. Myelitis bedeutet zu Deutsch „Rückenmarksentzündung“. Statistiken zu Polioerkrankungen zeigen, dass es vor allem in den 1920er und 30er Jahren in den USA und in Großbritannien zu vielen Todesfällen durch Polio kam. Im Verlauf der späteren Jahrzehnte beobachtete man dann einen kontinuierlichen Abfall der Poliotodesfälle. Als 1955 die Polioimpfung gegen den angeblichen Poliovirus eingeführt wurde, waren die Todesfälle durch Polio in den USA zuvor bereits um 47 Prozent und in Großbritannien um 55 Prozent gefallen.

Laut der WHO ist nun hauptsächlich der Poliovirus für die Erkrankung Polio verantwortlich. Die eben genannten Zahlen zeigen jedoch, dass die Polioerkrankungen bereits stark rückläufig waren, als schließlich die Impfaktionen gegen den angeblichen Poliovirus starteten. Zur Frage, welche Ursache die Erkrankung Polio auslöst, haben der Arzt Dr. Claus Köhnlein und der Medizin-Journalist Torsten Engelbrecht in ihrem Buch „Virus-Wahn“ recherchiert. Sie schreiben:

„Letztlich mag Polio, wie die meisten Krankheiten, durch verschiedene Faktoren bedingt sein. Besonders einleuchtend scheint jedoch, Vergiftungen durch industrielle und landwirtschaftliche Verschmutzung in Betracht zu ziehen, um zu erklären, warum die Nervenkrankheit erst im 19. Jahrhundert im Zuge der Industrialisierung auftauchte und warum sie sich in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts nur im industrialisierten „Westen“ wie ein Buschfeuer ausbreitete – in den Entwicklungsländern hingegen nicht.“

Denn beim erstmaligen Auftreten der Erkrankung im 19. Jahrhundert wurden zunächst giftige Schwermetalle wie Blei, Arsen – ein sogenanntes Halbmetall – und Quecksilber als Auslöser in Betracht gezogen.

Und das nicht von ungefähr, denn die erste Anhäufung von Polio-Fällen ereignete sich 1887 in Schweden. Dreizehn Jahre zuvor wurde das Nervengift DDT und andere Spritzmittel für Pflanzen erfunden und in Umlauf gebracht. Diese Pflanzenschutzmittel enthielten Kerosin, Seife und Arsen. Der russische Forscher Popow zeigte 1883 in Studien, dass auch Arsen genau die gleichen Lähmungserscheinungen erzeugt wie Polio. Arsen war unter anderem in dem Pestizid „Paris Green“ enthalten, das seit 1870 in der Landwirtschaft im Kampf gegen Schädlinge wie Mottenraupen eingesetzt wurde. Der Einsatz von Paris Green ist aufgrund des Inhaltstoffes Arsen heutzutage verboten. Bereits 1878 beobachtete der Neuropathologe Alfred Vulpian, dass Hunde, die eine Bleivergiftung erlitten hatten, gleiche Krankheitszeichen wie menschliche Poliokranke aufwiesen.

Bei der Polioepidemie 1908 in Österreich gab es laut den Recherchen von Dr. Köhnlein und Torsten Engelbrecht klare Hinweise, dass giftige Pestizide die möglichen Auslöser waren.

Doch die damaligen verantwortlichen Mediziner versäumten es leider, diesen Hinweisen nachzugehen. Man unterließ es sogar, den an Lähmungen leidenden Kindern Mittel zur Entgiftung zu geben, um zu sehen, ob sich ihr Gesundheitszustand dadurch bessern würde. Viele Jahre später, im Jahr 1951, gelang es dem Arzt Irwin Eskwith ein Kind zu heilen, das unter schweren Lähmungen der Hirnnerven litt und als poliokrank beschrieben worden war. Die Heilung trat ein, nachdem ein Entgiftungsmittel verabreicht wurde, das Arsen und Blei bindet.

Polio tritt heutzutage vor allem noch in Entwicklungsländern als eine schwere, mit bleibenden Nervenschäden einhergehende Erkrankung auf. Laut Dr. Köhnlein und Torsten Engelbrecht können diese Nervenschäden durch verschiedene Faktoren, vor allem aber durch Vergiftungen ausgelöst werden.

Der Weltpoliotag wäre deshalb eine sehr gute Möglichkeit für die Weltgesundheitsorganisation, die Menschen weltweit über die tatsächlichen Auslöser von Nervenschäden und Lähmungen aufzuklären. In der Kampagne der WHO wird jedoch nur die umstrittene Virustheorie hochgehalten und als Bekämpfung die Schluckimpfung beworben.

Das führt zwar zur Umsatzsteigerung der Pharmaindustrie, hat jedoch unter Experten einen zweifelhaften Gesundheitsnutzen für die Bevölkerung.

Mit der einseitigen und verfehlten Ursachenbetrachtung am „Weltpoliotag“ erweist sich die WHO einmal mehr als verlängerter Arm der Pharmaindustrie und ihr selbstgesetzter Auftrag, nämlich durch ausreichende Aufklärung den bestmöglichen Gesundheitszustand für alle Menschen weltweit zu erreichen, als bloßer Deckmantel.

von ch.

Quellen/Links:

https://www.endpolio.org/de/weltpoliotag
Buch Virus-Wahn, Torsten Engelbrecht und Claus Köhnlein https://de.wikipedia.org/wiki/Schweinfurter_Gr%C3%BCn
http://www.thevaccinereaction.org/2017/09/how-scientific-was-the-identification-of-the-poliovirus/#.Wd-ajUdG5no.facebook
https://de.wikipedia.org/wiki/Polioimpfstoff
http://www.theecologist.org/investigations/health/268596/polio_the_virus_and_the_vaccine.html
http://www.gesundheits-lexikon.com/Mikronaehrstoffmedizin-Praevention-und-Therapie-mit-Mikronaehrstoffen-Vitalstoffen-/Lebensmittelqualitaet/Pflanzenschutzmittel.html
https://www.greenpeace.de/themen/landwirtschaft/pestizide

 

Gesichts-Scanner in Österreichischen Apotheken ! ?

Jeder Kunde wird gescannt und bekommt dann entsprechende Werbung angezeigt. Angeblich werden die Bilder weder gespeichert noch weiter verwendet, sondern gleich wieder gelöscht, aber es besteht eine Verbindung zum Internet. Man sagt, damit diese Geräte gewartet werden können. . .
Die Kunden werden zwar durch Schilder darauf aufmerksam gemacht, dass sie gefilmt werden, aber sie haben keine Möglichkeit sich dagegen zu wehren.
Selbstverständlich steht es ihnen frei in einer anderen Apotheke einzukaufen. . .Medikamenten-Empfehlung per Gesichtserkennung

Medikamenten-Empfehlung per Gesichtserkennung

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Medikamenten-Empfehlung-per-Gesichtserkennung-3901525.html

Datenschützer entsetzt: Gesichtsscanner in österreichischen Apotheken

http://derstandard.at/2000068487316/Datenschuetzer-entsetzt-Gesichtsscanner-in-oesterreichischen-Apotheken

Apotheke in Linz installiert Werbungs-Gesichtsscanner

http://www.nachrichten.at/nachrichten/gesundheit/Apotheke-in-Linz-installiert-Werbungs-Gesichtsscanner;art114,2743391

Wirbel um Gesichts-Scanner in heimischen Apotheken

http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/Wirbel-um-Gesichts-Scanner-in-heimischen-Apotheken/310486077

Linzer Apotheke installiert Gesichtsscanner für Werbung

https://futurezone.at/digital-life/linzer-apotheke-installiert-gesichtsscanner-fuer-werbung/299.292.147

ORF-Journalist Patrick Gruska machte  per Tweet aufmerksam.

http://derstandard.at/2000068487316/Datenschuetzer-entsetzt-Gesichtsscanner-in-oesterreichischen-Apotheken

Gesichtserkennung in der Apotheke: Sie sehen aus, als könnten sie Vitamine brauchen!

https://youtu.be/DvVLczoub3k

 

Pepper, der kleine Roboter, ist kitzelig

Vor ein paar Tagen dufte ich zum ersten Mal die Bekanntschaft von Pepper machen. Er sah mich mit seinen großen Augen und schiefgelegten Kopf an und ich fand ihn einfach nur süß.

Deshalb fragte ich seinen Besitzer ob ich ihn streicheln dürfe. Als er bejahte strich ich dem kleinen Kerl über seinen haarlosen Kopf.

Zuerst sagte er: „ Oh, das kitzelt!“ Beim zweiten Versuch bekam ich eine  andere Reaktion als Antwort zu hören: Er meinte; “ Ich mag es, wenn du mich streichelst. Ich fühle mich wie eine Katze!“

Pepper

Ist er nicht einfach umwerfend ? !

 

Weitere Infos dazu:

Pflegeroboter “Pepper” wird für ersten Einsatz programmiert

http://www.neat-group.com/de/aktuelles/pflege-news/Pflegeroboter-pepper-wird-fuer-ersten-einsatz-programmiert/

Künstliche Intelligenz in der Pflege

Künstliche Intelligenzen im Pflegealltag aktivieren und animieren die Pflegeheim-Bewohner.

https://www.besser-leben.de/spektrum/wissenswertes/detail/news/kuenstliche-intelligenz-in-der-pflege/

Hilfe für Demenzkranke: Pflegeroboter „Emma“ bringt Schwung in Kieler Senioren-WG

„Roboter erobern inzwischen immer mehr Lebensbereiche. In Kiel bringt solch ein computergesteuertes Wesen jetzt sogar Schwung in eine Senioren-Wohngruppe. Seit einem Vierteljahr ist Emma in der Pflegeeinrichtung regelmäßig zu Besuch, um die Bewohner hauptsächlich musikalisch zu unterhalten.“

https://youtu.be/9kjOKkDFEe8

Japan schickt Pflege-Roboter ins Altersheim

Der Pflege-Bär ist die neuste technologische Erfindung aus Japan. Sie zeigt einen bärrenartigen Roboter, der bei der Pflege von Senioren im Altersheim tatkräftige Unterstützung liefern soll.

https://youtu.be/nKN1chwiWf8

 

Der EU-Gerichtshof erkennt Impfschaden an !

Nachdem ein Mann mehrfach gegen Hepatitis B geimpft wurde, entwickelte er Symptome einer Multiplen Sklerose und verklagte daraufhin den Impfhersteller. Das Urteil des Europäischen Gerichtshofes vom Juni 2017 lässt aufhorchen! Gibt es künftig Hoffnung für Impfgeschädigte?

www.kla.tv/11449

15.11.2017

Text des Videos:

Im Juni 2017 entschied der Europäische Gerichtshof, dass ein nationales Gericht einem Mann, bzw. seiner Familie, Schadenersatz zusprechen könne, weil der Betroffene nach einer Hepatitis-B-Impfung an Multipler Sklerose erkrankt war.

Multiple Sklerose beschreibt eine chronische Entzündung des Gehirns und des Rückenmarks. Der Mann hatte die französische Firma Sanofi Pasteur auf Schadenersatz verklagt, da er in den Jahren 1998 und 1999 insgesamt dreimal eine Impfung gegen Hepatitis-B bekommen hatte. Kurz darauf entwickelte er Symptome einer Multiplen Sklerose. Sein Gesundheitszustand verschlechterte sich rasch und er verstarb im Jahr 2011.

Laut dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs „reichen ernsthafte Indizien aus“, um die Beweislast zugunsten eines geschädigten Patienten umzukehren.

Neu ist somit „eine gerechte Verteilung der Risiken zwischen dem Geschädigten und dem Hersteller“.

Von nun an können sich die Impfhersteller nicht mehr so einfach aus ihrer Verantwortung stehlen.

von fh.

Microchip in Tabletten ?

Wie Financial Times berichtet haben die USA Tabletten genehmigt, die einen Mikrochip enthalten. Der Chip befindet sich in einem Medikament, das bei der Behandlung für Psychosen verwendet wird.

Nach der Einnahme der Tablette soll der Chip Informationen weitergeben, einerseits  an ein mobiles Gerät des Patienten andererseits direkt an den bandelnden Arzt. Damit soll sicher gestellt werden, dass der Patient alle Anordnungen des Arztes genauestens erfüllt.

Genehmigt wurde das Arzneimittel von der US-amerikanischen Behörde für Lebens- und Arzneimittel (FDA) 

FDA approves pill with sensor that digitally tracks if patients have ingested their medication

https://www.fda.gov/NewsEvents/Newsroom/PressAnnouncements/ucm584933.htm

 

Big step in digital #Psychiatry with complex implications: FDA approves ‚digital‘ pill for #antipsychotic medication abilify. „It has only been approved to track doses, and has not yet been shown to improve adherence.“ via @nytimeshttps://t.co/7Tnd3wr8TFpic.twitter.com/mb3AHdIvnv

— John Torous, MD (@JohnTorousMD) 14. November 2017

Quelle: Twitter Financial Times

Die Presse schrieb am 15.11.2017

„Ability MyCite“: Die sprechende Tablette

In den USA ist eine Tablette mit eingebautem Sensor zugelassen worden, der Botschaften an den Arzt oder Angehörige sendet.

Der Sensor sendet ein Signal aus, wenn die Tablette mit der Magenflüssigkeit in Kontakt gelangt. Aufgefangen wird das Signal von einem Empfänger, der mit einem Pflaster auf dem Brustkorb des Patienten angebracht ist.

Der Empfänger sendet wiederum eine Botschaft an eine App. Diese ermöglicht es dem Arzt, Pflegern, Angehörigen oder Freunden, auf ihren Mobilgeräten zu kontrollieren, ob der Patient das Medikament den Anweisungen entsprechend einnimmt.

Abilty MyCite“ ist für Patienten bestimmt, die unter Schizophrenie, bipolarer Störung oder Depressionen leiden. Die Tablette wird von der japanischen Firma Otsuka Pharmaceutical hergestellt. Der Empfänger und das dazugehörige Pflaster werden von der US-Firma Proteus Digital Health produziert.

 

 

„Mohammad“ ist bereits auf Platz 5 der häufigsten Kindernamen in Wien

Die KRONENZEITUNG schrieb am 10.11.2017

Was Wien verschweigt !

Auf der offiziellen Liste der beliebtesten Kindernamen der Stadt Wien findet sich kein Mohammad –

Bei Recherchen der „Krone“ tauchte nun aber eine weitere Liste auf.

in der internen Version des Magistrats, die nicht an die Medien geschickt wird, aber sehr wohl:

Der muslimische Name Mohammad ist bereits auf Platz 5 der Top 10.

„Beide Listen sind korrekt. Wir wollen sicher nichts verschweigen, das wird korrigiert“, sagt der Sprecher des Wiener Bürgermeisters zu.

http://www.krone.at/597817

Heute Mann, morgen Frau – hat sich die Natur geirrt?

Männer und Frauen gibt es gar nicht – „Geschlecht ist Kultur, nicht Natur.“

Ob jemand Mann oder Frau sei, könne selbst gewählt und sogar gewechselt werden 

behauptet die amerikanische Feministin Judith Butler.

Doch von der Natur vorgegebene Fakten können nicht wegdiskutiert werden, ohne dass Schäden entstehen. Feuer bleibt immer brandgefährlich; so auch jede falsche Handhabung von Geschlecht und Ehe.

KlagemauerTV Sendung vom  25.10.2017

www.kla.tv/11342

Die amerikanische Feministin Judith Butler stellte die Behauptung auf: „Männer und Frauen gibt es gar nicht – Geschlecht ist Kultur, nicht Natur.“

Ob jemand Mann oder Frau sei, könne selbst gewählt und sogar gewechselt werden – heute Mann, morgen Frau.

Mit ihrer Aussage legte die radikale Feministin den Grundstein für die Gender-Ideologie, deren Inhalte laut aktueller Umfrage 93 % der Befragten nicht bekannt sind.

Seit Menschengedenken bildet die Ehe zwischen Mann und Frau die Basis für Familie und Gesellschaft und sichert unser menschliches Fortbestehen.

Von der Natur vorgegebene Fakten – nach denen das Geschlecht genetisch vorbestimmt ist – können nicht wegdiskutiert werden, ohne dass Schäden entstehen.

Feuer bleibt immer brandgefährlich; so auch jede falsche Handhabung der Ehe. Elfriede Hablé, eine österreichische Musikerin und Aphoristikerin, stellte dazu fest: „Nicht die Welt macht diese Menschen, sondern diese Menschen machen die Welt

von be.

Quellen/Links:

Weiße Fäden fallen vom blauen Himmel

Immer wieder behaupten Menschen, dass es keine Chemtrails gäbe. Das was man am Himmel sieht wären nur  normale Kondensstreifen der Flugzeuge.

Als Amerika entdeckt wurde konnten die Indianer die herannahenden Schiffe nicht sehen, weil so etwas  weder in ihrem Leben noch in ihren Vorstellungen existiert hatte.

Es gibt einen Spruch, der lautet: „ Man sieht nur, was man weiß“, wie auch immer.

Bekanntlicher Weise entstehen Kondensstreifen durch Wasser, das bei bestimmten Temperaturen kondensiert.

Doch wenn Wasser vom Himmel fällt sieht es anders aus, als die weißen Fäden, die seit etlichen Jahren überall auf der Welt vom Himmel fallen. Manches mal werden sie auch „Engelshaare genannt“.

Im folgenden Video sieht man, wie Fäden über Wien vom Himmel fallen.

Tausende Fäden regnen vom Himmel (Wien, 15.10.2017)

Text unter dem Video:

Heute, am 15.10.2017, war ein schöner sonniger Tag bei warmen Temperaturen in Wien. Am Heimweg vom Wahllokal (heute war in Österreich Nationalratswahl) fielen uns die unzähligen vom Himmel fallenden weißen Fäden auf. Nach Spinnweben sah das nicht unbedingt aus –

Spinnen haben wir auch keine gesehen… 😉

Sehr spannend sehen übrigens die Makroaufnahmen eines solchen Fadens aus, die ihr am Ende des Videos sehen könnt. Bin schon gespannt auf eure Expertenmeinungen… 😉

Man nennt sie auch: Chrmtrail-Fallout

http://www.chemtrails-info.de/chemtrails/fallout.htm#Was%20sind%20spinnf%C3%A4den%C3%A4hnliche%20%27Engelshaare%27%20(Nano-Fibers)?

Trump Administration Just Defined Life As “Beginning at Conception”

Trump administration officially defines life as beginning at conception

The Trump administration has made a move to officially assert that life begins at conception.

In a step that will please religious conservatives who supported Mr. Trump’s bid for the presidency, new language was inserted into the Department of Health and Human Services’ 2018-2022 strategic plan. It said that its mission was „serving and protecting Americans at every stage of life, beginning at conception”.

http://www.independent.co.uk/news/trump-life-begins-conception-definition-health-abortion-us-latest-a7993576.html

There is new language in the federal health agency’s mission statement and strategic plan

 

rump Health Officials Just Quietly Defined Life As ‘Beginning at Conception’

https://www.thecut.com/2017/10/health-officials-defining-life-as-beginning-at-conception.html

The draft of the Department of Health and Human Services 2018–2022 strategic plan contains language that claims life begins at conception.

HHS DRAFT Strategic Plan FY 2018 – 2022

https://www.hhs.gov/about/draft-strategic-plan/index.html

Trump Administration Just Defined Life As “Beginning at Conception”

https://youtu.be/NpGIE2fmTFY

„Big Data“

« Big Data » is watching you !

Täglich geben tausende von Internet-Nutzern der Öffentlichkeit mehr von sich preis als ihre eigene Familie von ihnen weiß. Jeder „digitale Fingerabdruck“ wird gespeichert. Der Nutzer liefert sich unbedacht Facebook und CO. aus, denn ein Persönlichkeitsprofil ist auf diesem Weg schnell zusammengestellt.

www.kla.tv/11201

01.10,2017

Der Begriff „Big Data“ umschreibt, dass alles, was wir im „Netz“ tun, digitale Spuren hinterlässt – und gespeichert wird.

Jeder Einkauf mit der Kreditkarte, jede Google- Anfrage, jeder Tastendruck auf dem Handy, der Aufenthaltsort einer jeden Person mit einem Handy in der Tasche, jeder „Like“ wird gespeichert. Mit einem „Like“ bringen Nutzer sozialer Online-Netzwerke (wie Twitter und Facebook) ihre Unterstützung für etwas zum Ausdruck. Eine Studie mit mehr als 86.000 Facebook-Nutzern sagt folgendes aus:

Bereits 70 „Likes“ genügen, um ein Persönlichkeitsprofil zu erstellen, das mehr über eine Person aussagt, als ihr Freundeskreis über sie weiß; 150 „Likes“ geben mehr preis, als die eigene Familie weiß.

Die Folge:

Wer sich Facebook&Co. ausliefert, macht sich selbst berechenbar, manipulierbar und darüber hinaus angreifbar, wenn er als „nicht-systemkonform“ eingestuft wird!

von mol.

Quellen/Links:

Le terme « big data » veut dire que tout ce que nous faisons sur la « toile » laisse des traces digitales et est enregistré.

Chaque achat avec la carte de crédit, chaque recherche sur Google, chaque pression sur les touches du téléphone portable, le lieu où se trouve chaque utilisateur ayant un téléphone portable dans sa poche, chaque « like » est enregistré. Avec un « like », les utilisateurs de réseaux sociaux (comme Twitter et Facebook) expriment leur soutien pour quelque chose. Une étude sur plus de 86 000 utilisateurs de Facebook dit la chose suivante : 70 « likes » suffisent pour créer un profil de personnalité, qui dit plus sur la personne que ce que son cercle d’amis sait sur elle ; 150 « likes » révèlent plus que ce que sait sa propre famille. Par conséquent, celui qui se livre à Facebook&Co. se rend lui-même manipulable et par-dessus tout vulnérable s’il n’est pas classé comme « conforme au système » ! Gesprochener

de mol.

Sources / Liens :

Islamisierung in der Medizin ??

Wann immer möglich mache ich an Sonntagen ein ausgiebiges Frühstück und lese die Tageszeitung von vorne nach hinten durch. Das darf dann ruhig den ganzen Vormittag dauern.

Heute fiel mir die Anzeige einer Privatklinik ins Auge. Ein Urologe erklärt ausführlich was eine Beschenidung ist und welche Vorteile sie hat. Der Arzt berichtet von einer erhöhten Ausdauer beim  Geschlechtsverkehr und intensiveren Orgasmen.

Es wird auch erwähnt, dass Frauen, die nur mit Männern schlafen, die beschnitten sind,  seltener an Gebärmutterhalskrebs erkranken.

Durch solche Argumente soll anscheinend die Beschneidung, auch aus nicht-religiösen Gründen, eingeführt werden.

http://ordination.urologie-tirol.at/index.php/beschneidung

 

Papst Franziskus erklärt den Fake-News den Krieg

„Für den World Communications Day 2018 habe ich das Motto gewählt:

Die Wahrheit macht dich frei. Fake News und Journalismus für Frieden“,

teilte der Papst auf Twitter  mit.

Interessant wie sich das Oberhaupt der Katholischen Kirche immer wieder zu Wort meldet, bei Themen, die nun wirklich nicht zu seinem Wirkungskreis gehören.

http://www.journalistenwatch.com/2017/09/30/papst-franziskus-gibt-den-maas/

 

Press Release of the Secretariat for Communication, 29.09.2017

 

„The truth will set you free“ (Jn 8:32). Fake news and journalism for peace.

The theme that the Holy Father Francis has chosen for the 52nd World Day of Social Communications 2018 relates to so-called “fake news”, namely baseless information that contributes to generating and nurturing a strong polarisation of opinions. It involves an often misleading distortion of facts, with possible repercussions at the level of individual and collective behaviour. In a context in which the key companies of the social web and the world of institutions and politics have started to confront this phenomenon, the Church too wishes to offer a contribution, proposing a reflection on the causes, the logic and the consequences of disinformation in the media, and helping to promote professional journalism, which always seeks the truth, and therefore a journalism of peace that promotes understanding between people.
World Day of Social Communications, the only world day established by the Vatican Council II (“Inter Mirifica”, 1963), is celebrated in many countries, by recommendation of the bishops of the world, on the Sunday preceding Pentecost (in 2018, 13 May).
The text of the Holy Father’s Message for the World Day of Social Communications is traditionally published on the feast day of Saint Francis de Sales, patron of journalists (24 January).

http://press.vatican.va/content/salastampa/en/bollettino/pubblico/2017/09/29/170929a.html

 

 

 

Pope Francis to wage war on ‚fake news‘

https://www.thelocal.it/20170929/pope-francis-to-wage-war-on-fake-news

Experten warnen vor WHO-Sexualerziehung

Dr. Maurice Berger – Kinderpsychiater und emeritierter Professor der Universität Lyon – ist Sprecher einer Gruppe von 20 medizinischen Fachleuten. Diese haben im Juni 2017 mit einer Petition Alarm geschlagen und die französische Bevölkerung zum Widerstand aufgerufen. Hierin warnen die Experten eindrücklich vor den für Kinder im Vorschulalter verheerenden Folgen der von der WHO und der IPPF propagierten Sexualaufklärung. Doch was für eine Art Sexualaufklärung ist mit diesen internationalen Standards der WHO eigentlich gemeint, die auch in der gesamten Schweiz und anderen Ländern eingeführt werden soll?

KlagemauerTV vom 29.09.2017

www.kla.tv/11189

Dr. Maurice Berger, Kinderpsychiater und emeritierter Professor (d.h. im Ruhestand) der Universität Lyon, hat als Sprecher einer Gruppe von 20 medizinischen Fachleuten im Juni 2017 einen Alarmruf in Form einer Petition an die französische Gesellschaft abgegeben.

Darin warnt er eindrücklich vor den verheerenden Folgen für Kinder der in Texten der WHO und der IPPF propagierten Sexualaufklärung ab Vorschulalter.

(Die IPPF – International Planned Parenthood Federation – ist ein internationaler Verband für Familienplanung.) Berger ruft zum Widerstand in der Bevölkerung auf. Relevant für die Schweiz ist dieser Hilferuf, weil sich die Berner Stiftung «Sexuelle Gesundheit Schweiz» (SGS) zum Ziel gesetzt hat, dieselben WHO-Standards für Sexualaufklärung in der gesamten Schweiz einzuführen. Ebenso beruft sich SGS auf die umstrittene «Deklaration der sexuellen Rechte» der IPPF. Die Stiftung SGS wird jährlich vom Bundesamt für Gesundheit mit Millionenbeiträgen unterstützt.

Die Vorgaben der WHO werden in Frankreich von den Petitionären massiv kritisiert: Die Gruppe, bestehend aus Ärzten, Psychiatern, klinischen Psychologen und Traumaspezialisten warnt ausdrücklich vor der Behauptung, kleine Kinder hätten eine Sexualität, welche mithilfe einer entsprechenden «Sexualerziehung» durch Erwachsene physisch und psychisch geweckt, quasi aktiviert werden müsste. Die Mediziner warnen weiter vor den gravierenden Risiken einer solchen «Sexualerziehung» und vor den postulierten (sprich geforderten) «sexuellen Rechten», welche die Kinder traumatisieren würden.

In dramatischen Worten warnt der Kinderpsychiater Dr. Maurice Berger in einem Video vor diesem kinderschädigenden Paradigmenwechsel (sprich Wechsel einer grundsätzlichen Denkweise) in der Sexualaufklärung.

Erwachsene sollen Kinder jünger als 15 Jahre auf keinen Fall in Sachen «Sexualität» und «sexueller Lust» «erziehen».

Auch die anderen Petitionäre warnen ausdrücklich davor, dass Erwachsene mit Kindern über Sexualität sprechen, wenn das Bedürfnis dazu nicht vom Kind kommt.

Das Eindringen in die Psyche des Kindes bekomme eine inzestuöse Tonalität (das meint Werbung für Inzest): Der Erwachsene bringe mit seinen Gedanken zur Geschlechtlichkeit das Kind durcheinander, womit er von der Rolle des Aufklärers in die Rolle des Verführers rutsche.

Auch sei es wichtig und notwendig, die Wünsche von gewissen Erwachsenen und Lobbygruppen, welche diese Programme erstellt haben, wie auch die Herkunft dieser «sexuellen Rechte» und dieser sog. Sexualerziehung», zu hinterfragen! Vorwurf: Pädophilie und Totalitarismus!

Ariane Bilheran ist promovierte Psychologin und weitgereiste Fachbuchautorin. In ihrem Buch «Der Schwindel der sexuellen Rechte: Oder das Gesetz des Pädophilen im Dienste des weltweiten Totalitarismus» kommt sie zum Schluss,

dass bei der Erstellung der WHO-Standards und der «Deklaration der sexuellen Rechte» der IPPF international bestens vernetzte Pädophilennetzwerke mitgewirkt haben müssen.

So sagt sie, dass die Pädophilie gerade darin bestehe, das Kind zu sexualisieren, und man sehe doch klar, dass das mit diesen Programmen systematisch gemacht werde. Minutiös analysiert und kommentiert Bilheran in ihrem Buch (nur auf Französisch erhältlich) die einzelnen Textpassagen der internationalen Standards der WHO und kommt dabei zum Schluss, dass damit der Weg freigemacht werden soll, zukünftig den gesetzlichen Schutz der Minderjährigen und Kinder abzuschaffen. Auch mit dem vorgeschobenen Argument des Kinderschutzes durch Aufklärung hätten diese Inhalte nichts zu tun, hält sie fest, und fügt an: «Sondern es geht dabei nur darum, die Prävention als perversen Vorwand zu benutzen, um Ideologien und pädophiles Verhalten durchzudrücken».

Auf Anfrage von Schutzinitiative aktuell kritisiert Bilheran an den WHO-Standards zudem, dass weder anerkannte medizinische Fachpersonen (z.B. Kinderpsychiater und Therapeuten) noch anerkannte Rechtsexperten vorgängig konsultiert worden seien.

Es habe keine kontradiktorischen (das meint kontroversen) Debatten zwischen Experten gegeben und auch das Volk sei ausgeschlossen worden. Das sei ein totalitäres Vorgehen. Die Implementierung (sprich Umsetzung) dieser WHO-Standards sei eine konzertierte internationale Aktion und Bilheran mahnt ausdrücklich: «… die totalitäre Dimension des Geschehens zu erfassen. Ansonsten riskiere man, nicht richtig darauf reagieren zu können».

von Originalartikel

Quellen/Links:
„Schutzinitiative aktuell“, Ausgabe Nr. 21 / September 2017

Neue Leitlinien der Europäischen Region für Sexualerziehung: Experten befürworten Sexualerziehung von Geburt an

http://www.euro.who.int/de/media-centre/sections/press-releases/2010/10/new-european-guidelines-on-sexuality-education-experts-say-sexuality-education-should-start-from-birth

United Nations admits latest outbreak of polio in Syria was caused by polio vaccines

The United Nations Children’s Fund (UNICEF) reports that their attempt at using vaccines to “protect” children against polio has backfire — infecting more children with the devastating disease rather than saving them.

https://www.naturalnews.com/2017-08-30-bombshell-united-nations-admits-latest-outbreak-of-polio-in-syria-was-caused-by-polio-vaccines.html

 

United Nations Bombshell: Polio Outbreak In Syria Caused By Vaccines !

The United Nations has issued a bombshell report concluding that vaccines being used to “protect” children in Syria has directly caused a polio outbreak in the country.

The United Nations Children’s Fund (UNICEF) reports that the polio vaccine is infecting more children with the deadly disease than saving them.

http://yournewswire.com/united-nations-polio-syria-vaccines/

 

More than 355,000 children under five years-old vaccinated against polio in hard to reach areas of Syria

http://www.unicef.org.hk/en/more-than-355000-children-under-five-years-old-vaccinated-against-polio-in-hard-to-reach-areas-of-syria/

Die WHO vertritt Interessen der Pharmaindustrie

Die HPV-Impfung soll gegen Viren schützen, die bei Gebärmutterhalskrebs nachweisbar sind. Als der japanische Gesundheitsminister diesen jedoch in Folge von mehr als 2.900 Nebenwirkungen zurückzog, wurde er stark von der WHO kritisiert. Doch warum? Kla.TV deckt die wahren Beweggründe der Weltgesundheitsorganisation auf.

www.kla.tv/10487

 

Die HPV-Impfung schützt angeblich gegen die Humanen Papillomaviren HPV-16 und HPV-18, die bei Gebärmutterhalskrebs nachweisbar sind.

In Japan wurden 2.945 Nebenwirkungen nach solchen HPV-Impfungen gemeldet. Daraufhin zog Japans Gesundheitsministerium die öffentliche Empfehlung für den Impfstoff zurück.

Die Impfexperten der WHO kritisierten diese Entscheidung, die sich laut ihnen auf eine schwache Beweislage beziehe und Schaden anrichte, da dadurch die Nachfrage nach dem Impfstoff zurückgehe.

In einer darauffolgenden Stellungnahme von YAKUGAY, einer angesehenen Vereinigung von Medizinern in Japan, wurde ans Licht gebracht, dass 11 der 15 Impfexperten der WHO eine finanzielle Verbindung zu den Impfstoffherstellern haben. Somit vertritt die WHO offensichtlich die Interessen der Pharmaindustrie, statt die Impfnebenwirkungen ernst zu nehmen.

von ns.

Quellen/Links:

WHO supports the interests of the Pharmaceutical Industry

WHO’s vaccine experts have a financial connection with the vaccination manufacturers. Thus the WHO obviously represents the interests of the pharmaceutical industry rather than seriously taking into account the side effects of the vaccination. An example from Japan.

www.kla.tv/11065

09.09.2017

Supposedly the HPV vaccination protects against the Human Papilloma viruses HPV-16 and HPV-18 which are detected when cervical cancer is attested.

In Japan 2,945 negative side effects were reported after vaccinations wtih HPV. Due to this, Japan’s Ministry of Health withdrew the public recommendation for the vaccine.

The WHO’s vaccine experts criticized this decision with the argument that – according to them – there is far too little evidence and this is harmful since the demand for the vaccine might decrease.

In a subsequent statement from YAKUGAY – a respected association of physicians in Japan – revealed that 11 of 15 of the WHO’s vaccine experts have a financial connection with the vaccination manufacturers. Thus the WHO obviously represents the interests of the pharmaceutical industry rather than seriously taking into account the side effects of the vaccination.

from ns.

Sources/Links:

 

Death redefined by transplantation medicine

For thousands of years the death of a human being was defined as follows: A human being is dead when heart and respiration have come to an irreversible cessation. As a result the body cools down and rigor mortis occurs.

27.08.2017

www.kla.tv/10982

Texte of the video:

In order to be able to transplant organs, transplant medicine had to redefine the moment of human death.

For example a heart or a lung can only be donated if they are continuously supplied with blood and still fulfill their task in the body until they are actually transplanted.

Therefore in 1968 the concept of brain death was introduced. This means that a human being is considered dead when his brain is irrevocably destroyed.

Lawyer Dr. Georg Meinecke summarizes this as follows:

“Since school medicine has added organ transplantation to its program,

the moment of death has been legally redefined,

shifting it forward in time in order to be able to take fresh living organs from the

‘dead’ who is actually a dying person“.

from erk/lw.

 

Sources/Links:

 

 

 

Die Transplantationsmedizin definiert den Tod neu

Der Tod des Menschen wurde Jahrtausende lang wie folgt festgelegt: Ein Mensch ist dann tot, wenn sein Herz und seine Atmung unwiderruflich zum Stillstand gekommen sind. Um Organe transplantieren zu können, musste die Transplantationsmedizin den Zeitpunkt des Todes des Menschen neu definieren.

 Denn ein Herz oder eine Lunge können nur gespendet werden, wenn sie weiter durchblutet werden und bis zur Transplantation ihre Aufgabe im Körper erfüllen.

1968 wurde deshalb der Begriff des Hirntods eingeführt. Dieser besagt: Ein Mensch ist dann tot, wenn sein Gehirn unwiderruflich zerstört ist.

Rechtsanwalt Dr. Georg Meinecke fasst es wie folgt zusammen:

„Seit die Schulmedizin die Organtransplantation in ihr Programm aufgenommen hat, ist der Todeszeitpunkt juristisch zeitlich vorverlegt worden, um dem „Toten“, in Wirklichkeit einem Sterbenden, lebendfrische Organe entnehmen zu können.“

von erk/lw.

www.kla.tv/9702

Quellen/Links:

Nasenspray gegen Fremdenhass

Mit Nasenspray gegen Fremdenhass. Es klingt unglaublich, ist aber tatsächlich wahr.

Die Wirkung ist nicht spürbar und läuft unterschwellig im Gehirn ab!

Wer weiß, wie wir sonst noch manipuliert werden !?

Rene Hurlemann von der Uniklinik Bonn hat mit seinem Team herausgefunden, dass das sogenannte Kuschelhormon Oxytocin Hass und Vorurteile gegenüber Flüchtlingen abbaut.

https://www.sat1nrw.de/aktuell/nasenspray-gegen-fremdenhass-173358

 

 

Ein Nasenspray gegen Fremdenhass und Geiz?

Das Kuschelhormon Oxytocin hilft laut einer neuen Studie gegen Geiz und Fremdenfeindlichkeit. Bonner Wissenschaftler haben das Hormon per Nasenspray Probandhttp://www.stern.de/panorama/wissen/oxytocin–ein-nasenspray-gegen-fremdenfeindlichkeit-und-geiz-7580510.htmlen verabreicht – mit erstaunlichem Ergebnis.

 

 

Refugees WELCOME Nasenspray 🙂

https://youtu.be/UylQAph7FJw