Der EU-Gerichtshof erkennt Impfschaden an !

Nachdem ein Mann mehrfach gegen Hepatitis B geimpft wurde, entwickelte er Symptome einer Multiplen Sklerose und verklagte daraufhin den Impfhersteller. Das Urteil des Europäischen Gerichtshofes vom Juni 2017 lässt aufhorchen! Gibt es künftig Hoffnung für Impfgeschädigte?

www.kla.tv/11449

15.11.2017

Text des Videos:

Im Juni 2017 entschied der Europäische Gerichtshof, dass ein nationales Gericht einem Mann, bzw. seiner Familie, Schadenersatz zusprechen könne, weil der Betroffene nach einer Hepatitis-B-Impfung an Multipler Sklerose erkrankt war.

Multiple Sklerose beschreibt eine chronische Entzündung des Gehirns und des Rückenmarks. Der Mann hatte die französische Firma Sanofi Pasteur auf Schadenersatz verklagt, da er in den Jahren 1998 und 1999 insgesamt dreimal eine Impfung gegen Hepatitis-B bekommen hatte. Kurz darauf entwickelte er Symptome einer Multiplen Sklerose. Sein Gesundheitszustand verschlechterte sich rasch und er verstarb im Jahr 2011.

Laut dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs „reichen ernsthafte Indizien aus“, um die Beweislast zugunsten eines geschädigten Patienten umzukehren.

Neu ist somit „eine gerechte Verteilung der Risiken zwischen dem Geschädigten und dem Hersteller“.

Von nun an können sich die Impfhersteller nicht mehr so einfach aus ihrer Verantwortung stehlen.

von fh.

Advertisements

Microchip in Tabletten ?

Wie Financial Times berichtet haben die USA Tabletten genehmigt, die einen Mikrochip enthalten. Der Chip befindet sich in einem Medikament, das bei der Behandlung für Psychosen verwendet wird.

Nach der Einnahme der Tablette soll der Chip Informationen weitergeben, einerseits  an ein mobiles Gerät des Patienten andererseits direkt an den bandelnden Arzt. Damit soll sicher gestellt werden, dass der Patient alle Anordnungen des Arztes genauestens erfüllt.

Genehmigt wurde das Arzneimittel von der US-amerikanischen Behörde für Lebens- und Arzneimittel (FDA) 

FDA approves pill with sensor that digitally tracks if patients have ingested their medication

https://www.fda.gov/NewsEvents/Newsroom/PressAnnouncements/ucm584933.htm

 

Big step in digital #Psychiatry with complex implications: FDA approves ‚digital‘ pill for #antipsychotic medication abilify. „It has only been approved to track doses, and has not yet been shown to improve adherence.“ via @nytimeshttps://t.co/7Tnd3wr8TFpic.twitter.com/mb3AHdIvnv

— John Torous, MD (@JohnTorousMD) 14. November 2017

Quelle: Twitter Financial Times

Die Presse schrieb am 15.11.2017

„Ability MyCite“: Die sprechende Tablette

In den USA ist eine Tablette mit eingebautem Sensor zugelassen worden, der Botschaften an den Arzt oder Angehörige sendet.

Der Sensor sendet ein Signal aus, wenn die Tablette mit der Magenflüssigkeit in Kontakt gelangt. Aufgefangen wird das Signal von einem Empfänger, der mit einem Pflaster auf dem Brustkorb des Patienten angebracht ist.

Der Empfänger sendet wiederum eine Botschaft an eine App. Diese ermöglicht es dem Arzt, Pflegern, Angehörigen oder Freunden, auf ihren Mobilgeräten zu kontrollieren, ob der Patient das Medikament den Anweisungen entsprechend einnimmt.

Abilty MyCite“ ist für Patienten bestimmt, die unter Schizophrenie, bipolarer Störung oder Depressionen leiden. Die Tablette wird von der japanischen Firma Otsuka Pharmaceutical hergestellt. Der Empfänger und das dazugehörige Pflaster werden von der US-Firma Proteus Digital Health produziert.

 

 

„Mohammad“ ist bereits auf Platz 5 der häufigsten Kindernamen in Wien

Die KRONENZEITUNG schrieb am 10.11.2017

Was Wien verschweigt !

Auf der offiziellen Liste der beliebtesten Kindernamen der Stadt Wien findet sich kein Mohammad –

Bei Recherchen der „Krone“ tauchte nun aber eine weitere Liste auf.

in der internen Version des Magistrats, die nicht an die Medien geschickt wird, aber sehr wohl:

Der muslimische Name Mohammad ist bereits auf Platz 5 der Top 10.

„Beide Listen sind korrekt. Wir wollen sicher nichts verschweigen, das wird korrigiert“, sagt der Sprecher des Wiener Bürgermeisters zu.

http://www.krone.at/597817

Heute Mann, morgen Frau – hat sich die Natur geirrt?

Männer und Frauen gibt es gar nicht – „Geschlecht ist Kultur, nicht Natur.“

Ob jemand Mann oder Frau sei, könne selbst gewählt und sogar gewechselt werden 

behauptet die amerikanische Feministin Judith Butler.

Doch von der Natur vorgegebene Fakten können nicht wegdiskutiert werden, ohne dass Schäden entstehen. Feuer bleibt immer brandgefährlich; so auch jede falsche Handhabung von Geschlecht und Ehe.

KlagemauerTV Sendung vom  25.10.2017

www.kla.tv/11342

Die amerikanische Feministin Judith Butler stellte die Behauptung auf: „Männer und Frauen gibt es gar nicht – Geschlecht ist Kultur, nicht Natur.“

Ob jemand Mann oder Frau sei, könne selbst gewählt und sogar gewechselt werden – heute Mann, morgen Frau.

Mit ihrer Aussage legte die radikale Feministin den Grundstein für die Gender-Ideologie, deren Inhalte laut aktueller Umfrage 93 % der Befragten nicht bekannt sind.

Seit Menschengedenken bildet die Ehe zwischen Mann und Frau die Basis für Familie und Gesellschaft und sichert unser menschliches Fortbestehen.

Von der Natur vorgegebene Fakten – nach denen das Geschlecht genetisch vorbestimmt ist – können nicht wegdiskutiert werden, ohne dass Schäden entstehen.

Feuer bleibt immer brandgefährlich; so auch jede falsche Handhabung der Ehe. Elfriede Hablé, eine österreichische Musikerin und Aphoristikerin, stellte dazu fest: „Nicht die Welt macht diese Menschen, sondern diese Menschen machen die Welt

von be.

Quellen/Links:

Weiße Fäden fallen vom blauen Himmel

Immer wieder behaupten Menschen, dass es keine Chemtrails gäbe. Das was man am Himmel sieht wären nur  normale Kondensstreifen der Flugzeuge.

Als Amerika entdeckt wurde konnten die Indianer die herannahenden Schiffe nicht sehen, weil so etwas  weder in ihrem Leben noch in ihren Vorstellungen existiert hatte.

Es gibt einen Spruch, der lautet: „ Man sieht nur, was man weiß“, wie auch immer.

Bekanntlicher Weise entstehen Kondensstreifen durch Wasser, das bei bestimmten Temperaturen kondensiert.

Doch wenn Wasser vom Himmel fällt sieht es anders aus, als die weißen Fäden, die seit etlichen Jahren überall auf der Welt vom Himmel fallen. Manches mal werden sie auch „Engelshaare genannt“.

Im folgenden Video sieht man, wie Fäden über Wien vom Himmel fallen.

Tausende Fäden regnen vom Himmel (Wien, 15.10.2017)

Text unter dem Video:

Heute, am 15.10.2017, war ein schöner sonniger Tag bei warmen Temperaturen in Wien. Am Heimweg vom Wahllokal (heute war in Österreich Nationalratswahl) fielen uns die unzähligen vom Himmel fallenden weißen Fäden auf. Nach Spinnweben sah das nicht unbedingt aus –

Spinnen haben wir auch keine gesehen… 😉

Sehr spannend sehen übrigens die Makroaufnahmen eines solchen Fadens aus, die ihr am Ende des Videos sehen könnt. Bin schon gespannt auf eure Expertenmeinungen… 😉

Man nennt sie auch: Chrmtrail-Fallout

http://www.chemtrails-info.de/chemtrails/fallout.htm#Was%20sind%20spinnf%C3%A4den%C3%A4hnliche%20%27Engelshaare%27%20(Nano-Fibers)?

Trump Administration Just Defined Life As “Beginning at Conception”

Trump administration officially defines life as beginning at conception

The Trump administration has made a move to officially assert that life begins at conception.

In a step that will please religious conservatives who supported Mr. Trump’s bid for the presidency, new language was inserted into the Department of Health and Human Services’ 2018-2022 strategic plan. It said that its mission was „serving and protecting Americans at every stage of life, beginning at conception”.

http://www.independent.co.uk/news/trump-life-begins-conception-definition-health-abortion-us-latest-a7993576.html

There is new language in the federal health agency’s mission statement and strategic plan

 

rump Health Officials Just Quietly Defined Life As ‘Beginning at Conception’

https://www.thecut.com/2017/10/health-officials-defining-life-as-beginning-at-conception.html

The draft of the Department of Health and Human Services 2018–2022 strategic plan contains language that claims life begins at conception.

HHS DRAFT Strategic Plan FY 2018 – 2022

https://www.hhs.gov/about/draft-strategic-plan/index.html

Trump Administration Just Defined Life As “Beginning at Conception”

https://youtu.be/NpGIE2fmTFY

„Big Data“

« Big Data » is watching you !

Täglich geben tausende von Internet-Nutzern der Öffentlichkeit mehr von sich preis als ihre eigene Familie von ihnen weiß. Jeder „digitale Fingerabdruck“ wird gespeichert. Der Nutzer liefert sich unbedacht Facebook und CO. aus, denn ein Persönlichkeitsprofil ist auf diesem Weg schnell zusammengestellt.

www.kla.tv/11201

01.10,2017

Der Begriff „Big Data“ umschreibt, dass alles, was wir im „Netz“ tun, digitale Spuren hinterlässt – und gespeichert wird.

Jeder Einkauf mit der Kreditkarte, jede Google- Anfrage, jeder Tastendruck auf dem Handy, der Aufenthaltsort einer jeden Person mit einem Handy in der Tasche, jeder „Like“ wird gespeichert. Mit einem „Like“ bringen Nutzer sozialer Online-Netzwerke (wie Twitter und Facebook) ihre Unterstützung für etwas zum Ausdruck. Eine Studie mit mehr als 86.000 Facebook-Nutzern sagt folgendes aus:

Bereits 70 „Likes“ genügen, um ein Persönlichkeitsprofil zu erstellen, das mehr über eine Person aussagt, als ihr Freundeskreis über sie weiß; 150 „Likes“ geben mehr preis, als die eigene Familie weiß.

Die Folge:

Wer sich Facebook&Co. ausliefert, macht sich selbst berechenbar, manipulierbar und darüber hinaus angreifbar, wenn er als „nicht-systemkonform“ eingestuft wird!

von mol.

Quellen/Links:

Le terme « big data » veut dire que tout ce que nous faisons sur la « toile » laisse des traces digitales et est enregistré.

Chaque achat avec la carte de crédit, chaque recherche sur Google, chaque pression sur les touches du téléphone portable, le lieu où se trouve chaque utilisateur ayant un téléphone portable dans sa poche, chaque « like » est enregistré. Avec un « like », les utilisateurs de réseaux sociaux (comme Twitter et Facebook) expriment leur soutien pour quelque chose. Une étude sur plus de 86 000 utilisateurs de Facebook dit la chose suivante : 70 « likes » suffisent pour créer un profil de personnalité, qui dit plus sur la personne que ce que son cercle d’amis sait sur elle ; 150 « likes » révèlent plus que ce que sait sa propre famille. Par conséquent, celui qui se livre à Facebook&Co. se rend lui-même manipulable et par-dessus tout vulnérable s’il n’est pas classé comme « conforme au système » ! Gesprochener

de mol.

Sources / Liens :

Islamisierung in der Medizin ??

Wann immer möglich mache ich an Sonntagen ein ausgiebiges Frühstück und lese die Tageszeitung von vorne nach hinten durch. Das darf dann ruhig den ganzen Vormittag dauern.

Heute fiel mir die Anzeige einer Privatklinik ins Auge. Ein Urologe erklärt ausführlich was eine Beschenidung ist und welche Vorteile sie hat. Der Arzt berichtet von einer erhöhten Ausdauer beim  Geschlechtsverkehr und intensiveren Orgasmen.

Es wird auch erwähnt, dass Frauen, die nur mit Männern schlafen, die beschnitten sind,  seltener an Gebärmutterhalskrebs erkranken.

Durch solche Argumente soll anscheinend die Beschneidung, auch aus nicht-religiösen Gründen, eingeführt werden.

http://ordination.urologie-tirol.at/index.php/beschneidung

 

Papst Franziskus erklärt den Fake-News den Krieg

„Für den World Communications Day 2018 habe ich das Motto gewählt:

Die Wahrheit macht dich frei. Fake News und Journalismus für Frieden“,

teilte der Papst auf Twitter  mit.

Interessant wie sich das Oberhaupt der Katholischen Kirche immer wieder zu Wort meldet, bei Themen, die nun wirklich nicht zu seinem Wirkungskreis gehören.

http://www.journalistenwatch.com/2017/09/30/papst-franziskus-gibt-den-maas/

 

Press Release of the Secretariat for Communication, 29.09.2017

 

„The truth will set you free“ (Jn 8:32). Fake news and journalism for peace.

The theme that the Holy Father Francis has chosen for the 52nd World Day of Social Communications 2018 relates to so-called “fake news”, namely baseless information that contributes to generating and nurturing a strong polarisation of opinions. It involves an often misleading distortion of facts, with possible repercussions at the level of individual and collective behaviour. In a context in which the key companies of the social web and the world of institutions and politics have started to confront this phenomenon, the Church too wishes to offer a contribution, proposing a reflection on the causes, the logic and the consequences of disinformation in the media, and helping to promote professional journalism, which always seeks the truth, and therefore a journalism of peace that promotes understanding between people.
World Day of Social Communications, the only world day established by the Vatican Council II (“Inter Mirifica”, 1963), is celebrated in many countries, by recommendation of the bishops of the world, on the Sunday preceding Pentecost (in 2018, 13 May).
The text of the Holy Father’s Message for the World Day of Social Communications is traditionally published on the feast day of Saint Francis de Sales, patron of journalists (24 January).

http://press.vatican.va/content/salastampa/en/bollettino/pubblico/2017/09/29/170929a.html

 

 

 

Pope Francis to wage war on ‚fake news‘

https://www.thelocal.it/20170929/pope-francis-to-wage-war-on-fake-news

Experten warnen vor WHO-Sexualerziehung

Dr. Maurice Berger – Kinderpsychiater und emeritierter Professor der Universität Lyon – ist Sprecher einer Gruppe von 20 medizinischen Fachleuten. Diese haben im Juni 2017 mit einer Petition Alarm geschlagen und die französische Bevölkerung zum Widerstand aufgerufen. Hierin warnen die Experten eindrücklich vor den für Kinder im Vorschulalter verheerenden Folgen der von der WHO und der IPPF propagierten Sexualaufklärung. Doch was für eine Art Sexualaufklärung ist mit diesen internationalen Standards der WHO eigentlich gemeint, die auch in der gesamten Schweiz und anderen Ländern eingeführt werden soll?

KlagemauerTV vom 29.09.2017

www.kla.tv/11189

Dr. Maurice Berger, Kinderpsychiater und emeritierter Professor (d.h. im Ruhestand) der Universität Lyon, hat als Sprecher einer Gruppe von 20 medizinischen Fachleuten im Juni 2017 einen Alarmruf in Form einer Petition an die französische Gesellschaft abgegeben.

Darin warnt er eindrücklich vor den verheerenden Folgen für Kinder der in Texten der WHO und der IPPF propagierten Sexualaufklärung ab Vorschulalter.

(Die IPPF – International Planned Parenthood Federation – ist ein internationaler Verband für Familienplanung.) Berger ruft zum Widerstand in der Bevölkerung auf. Relevant für die Schweiz ist dieser Hilferuf, weil sich die Berner Stiftung «Sexuelle Gesundheit Schweiz» (SGS) zum Ziel gesetzt hat, dieselben WHO-Standards für Sexualaufklärung in der gesamten Schweiz einzuführen. Ebenso beruft sich SGS auf die umstrittene «Deklaration der sexuellen Rechte» der IPPF. Die Stiftung SGS wird jährlich vom Bundesamt für Gesundheit mit Millionenbeiträgen unterstützt.

Die Vorgaben der WHO werden in Frankreich von den Petitionären massiv kritisiert: Die Gruppe, bestehend aus Ärzten, Psychiatern, klinischen Psychologen und Traumaspezialisten warnt ausdrücklich vor der Behauptung, kleine Kinder hätten eine Sexualität, welche mithilfe einer entsprechenden «Sexualerziehung» durch Erwachsene physisch und psychisch geweckt, quasi aktiviert werden müsste. Die Mediziner warnen weiter vor den gravierenden Risiken einer solchen «Sexualerziehung» und vor den postulierten (sprich geforderten) «sexuellen Rechten», welche die Kinder traumatisieren würden.

In dramatischen Worten warnt der Kinderpsychiater Dr. Maurice Berger in einem Video vor diesem kinderschädigenden Paradigmenwechsel (sprich Wechsel einer grundsätzlichen Denkweise) in der Sexualaufklärung.

Erwachsene sollen Kinder jünger als 15 Jahre auf keinen Fall in Sachen «Sexualität» und «sexueller Lust» «erziehen».

Auch die anderen Petitionäre warnen ausdrücklich davor, dass Erwachsene mit Kindern über Sexualität sprechen, wenn das Bedürfnis dazu nicht vom Kind kommt.

Das Eindringen in die Psyche des Kindes bekomme eine inzestuöse Tonalität (das meint Werbung für Inzest): Der Erwachsene bringe mit seinen Gedanken zur Geschlechtlichkeit das Kind durcheinander, womit er von der Rolle des Aufklärers in die Rolle des Verführers rutsche.

Auch sei es wichtig und notwendig, die Wünsche von gewissen Erwachsenen und Lobbygruppen, welche diese Programme erstellt haben, wie auch die Herkunft dieser «sexuellen Rechte» und dieser sog. Sexualerziehung», zu hinterfragen! Vorwurf: Pädophilie und Totalitarismus!

Ariane Bilheran ist promovierte Psychologin und weitgereiste Fachbuchautorin. In ihrem Buch «Der Schwindel der sexuellen Rechte: Oder das Gesetz des Pädophilen im Dienste des weltweiten Totalitarismus» kommt sie zum Schluss,

dass bei der Erstellung der WHO-Standards und der «Deklaration der sexuellen Rechte» der IPPF international bestens vernetzte Pädophilennetzwerke mitgewirkt haben müssen.

So sagt sie, dass die Pädophilie gerade darin bestehe, das Kind zu sexualisieren, und man sehe doch klar, dass das mit diesen Programmen systematisch gemacht werde. Minutiös analysiert und kommentiert Bilheran in ihrem Buch (nur auf Französisch erhältlich) die einzelnen Textpassagen der internationalen Standards der WHO und kommt dabei zum Schluss, dass damit der Weg freigemacht werden soll, zukünftig den gesetzlichen Schutz der Minderjährigen und Kinder abzuschaffen. Auch mit dem vorgeschobenen Argument des Kinderschutzes durch Aufklärung hätten diese Inhalte nichts zu tun, hält sie fest, und fügt an: «Sondern es geht dabei nur darum, die Prävention als perversen Vorwand zu benutzen, um Ideologien und pädophiles Verhalten durchzudrücken».

Auf Anfrage von Schutzinitiative aktuell kritisiert Bilheran an den WHO-Standards zudem, dass weder anerkannte medizinische Fachpersonen (z.B. Kinderpsychiater und Therapeuten) noch anerkannte Rechtsexperten vorgängig konsultiert worden seien.

Es habe keine kontradiktorischen (das meint kontroversen) Debatten zwischen Experten gegeben und auch das Volk sei ausgeschlossen worden. Das sei ein totalitäres Vorgehen. Die Implementierung (sprich Umsetzung) dieser WHO-Standards sei eine konzertierte internationale Aktion und Bilheran mahnt ausdrücklich: «… die totalitäre Dimension des Geschehens zu erfassen. Ansonsten riskiere man, nicht richtig darauf reagieren zu können».

von Originalartikel

Quellen/Links:
„Schutzinitiative aktuell“, Ausgabe Nr. 21 / September 2017

Neue Leitlinien der Europäischen Region für Sexualerziehung: Experten befürworten Sexualerziehung von Geburt an

http://www.euro.who.int/de/media-centre/sections/press-releases/2010/10/new-european-guidelines-on-sexuality-education-experts-say-sexuality-education-should-start-from-birth

United Nations admits latest outbreak of polio in Syria was caused by polio vaccines

The United Nations Children’s Fund (UNICEF) reports that their attempt at using vaccines to “protect” children against polio has backfire — infecting more children with the devastating disease rather than saving them.

https://www.naturalnews.com/2017-08-30-bombshell-united-nations-admits-latest-outbreak-of-polio-in-syria-was-caused-by-polio-vaccines.html

 

United Nations Bombshell: Polio Outbreak In Syria Caused By Vaccines !

The United Nations has issued a bombshell report concluding that vaccines being used to “protect” children in Syria has directly caused a polio outbreak in the country.

The United Nations Children’s Fund (UNICEF) reports that the polio vaccine is infecting more children with the deadly disease than saving them.

http://yournewswire.com/united-nations-polio-syria-vaccines/

 

More than 355,000 children under five years-old vaccinated against polio in hard to reach areas of Syria

http://www.unicef.org.hk/en/more-than-355000-children-under-five-years-old-vaccinated-against-polio-in-hard-to-reach-areas-of-syria/

Die WHO vertritt Interessen der Pharmaindustrie

Die HPV-Impfung soll gegen Viren schützen, die bei Gebärmutterhalskrebs nachweisbar sind. Als der japanische Gesundheitsminister diesen jedoch in Folge von mehr als 2.900 Nebenwirkungen zurückzog, wurde er stark von der WHO kritisiert. Doch warum? Kla.TV deckt die wahren Beweggründe der Weltgesundheitsorganisation auf.

www.kla.tv/10487

 

Die HPV-Impfung schützt angeblich gegen die Humanen Papillomaviren HPV-16 und HPV-18, die bei Gebärmutterhalskrebs nachweisbar sind.

In Japan wurden 2.945 Nebenwirkungen nach solchen HPV-Impfungen gemeldet. Daraufhin zog Japans Gesundheitsministerium die öffentliche Empfehlung für den Impfstoff zurück.

Die Impfexperten der WHO kritisierten diese Entscheidung, die sich laut ihnen auf eine schwache Beweislage beziehe und Schaden anrichte, da dadurch die Nachfrage nach dem Impfstoff zurückgehe.

In einer darauffolgenden Stellungnahme von YAKUGAY, einer angesehenen Vereinigung von Medizinern in Japan, wurde ans Licht gebracht, dass 11 der 15 Impfexperten der WHO eine finanzielle Verbindung zu den Impfstoffherstellern haben. Somit vertritt die WHO offensichtlich die Interessen der Pharmaindustrie, statt die Impfnebenwirkungen ernst zu nehmen.

von ns.

Quellen/Links:

WHO supports the interests of the Pharmaceutical Industry

WHO’s vaccine experts have a financial connection with the vaccination manufacturers. Thus the WHO obviously represents the interests of the pharmaceutical industry rather than seriously taking into account the side effects of the vaccination. An example from Japan.

www.kla.tv/11065

09.09.2017

Supposedly the HPV vaccination protects against the Human Papilloma viruses HPV-16 and HPV-18 which are detected when cervical cancer is attested.

In Japan 2,945 negative side effects were reported after vaccinations wtih HPV. Due to this, Japan’s Ministry of Health withdrew the public recommendation for the vaccine.

The WHO’s vaccine experts criticized this decision with the argument that – according to them – there is far too little evidence and this is harmful since the demand for the vaccine might decrease.

In a subsequent statement from YAKUGAY – a respected association of physicians in Japan – revealed that 11 of 15 of the WHO’s vaccine experts have a financial connection with the vaccination manufacturers. Thus the WHO obviously represents the interests of the pharmaceutical industry rather than seriously taking into account the side effects of the vaccination.

from ns.

Sources/Links:

 

Death redefined by transplantation medicine

For thousands of years the death of a human being was defined as follows: A human being is dead when heart and respiration have come to an irreversible cessation. As a result the body cools down and rigor mortis occurs.

27.08.2017

www.kla.tv/10982

Texte of the video:

In order to be able to transplant organs, transplant medicine had to redefine the moment of human death.

For example a heart or a lung can only be donated if they are continuously supplied with blood and still fulfill their task in the body until they are actually transplanted.

Therefore in 1968 the concept of brain death was introduced. This means that a human being is considered dead when his brain is irrevocably destroyed.

Lawyer Dr. Georg Meinecke summarizes this as follows:

“Since school medicine has added organ transplantation to its program,

the moment of death has been legally redefined,

shifting it forward in time in order to be able to take fresh living organs from the

‘dead’ who is actually a dying person“.

from erk/lw.

 

Sources/Links:

 

 

 

Die Transplantationsmedizin definiert den Tod neu

Der Tod des Menschen wurde Jahrtausende lang wie folgt festgelegt: Ein Mensch ist dann tot, wenn sein Herz und seine Atmung unwiderruflich zum Stillstand gekommen sind. Um Organe transplantieren zu können, musste die Transplantationsmedizin den Zeitpunkt des Todes des Menschen neu definieren.

 Denn ein Herz oder eine Lunge können nur gespendet werden, wenn sie weiter durchblutet werden und bis zur Transplantation ihre Aufgabe im Körper erfüllen.

1968 wurde deshalb der Begriff des Hirntods eingeführt. Dieser besagt: Ein Mensch ist dann tot, wenn sein Gehirn unwiderruflich zerstört ist.

Rechtsanwalt Dr. Georg Meinecke fasst es wie folgt zusammen:

„Seit die Schulmedizin die Organtransplantation in ihr Programm aufgenommen hat, ist der Todeszeitpunkt juristisch zeitlich vorverlegt worden, um dem „Toten“, in Wirklichkeit einem Sterbenden, lebendfrische Organe entnehmen zu können.“

von erk/lw.

www.kla.tv/9702

Quellen/Links:

Nasenspray gegen Fremdenhass

Mit Nasenspray gegen Fremdenhass. Es klingt unglaublich, ist aber tatsächlich wahr.

Die Wirkung ist nicht spürbar und läuft unterschwellig im Gehirn ab!

Wer weiß, wie wir sonst noch manipuliert werden !?

Rene Hurlemann von der Uniklinik Bonn hat mit seinem Team herausgefunden, dass das sogenannte Kuschelhormon Oxytocin Hass und Vorurteile gegenüber Flüchtlingen abbaut.

https://www.sat1nrw.de/aktuell/nasenspray-gegen-fremdenhass-173358

 

 

Ein Nasenspray gegen Fremdenhass und Geiz?

Das Kuschelhormon Oxytocin hilft laut einer neuen Studie gegen Geiz und Fremdenfeindlichkeit. Bonner Wissenschaftler haben das Hormon per Nasenspray Probandhttp://www.stern.de/panorama/wissen/oxytocin–ein-nasenspray-gegen-fremdenfeindlichkeit-und-geiz-7580510.htmlen verabreicht – mit erstaunlichem Ergebnis.

 

 

Refugees WELCOME Nasenspray 🙂

https://youtu.be/UylQAph7FJw

Mass vaccination with dubious vaccine

20 Million children vaccinated against polio in the Middle East. The used vaccine is no more in use in Western Countries, because it is  known that it causes polio.

In the year 2010 in Pakistan 107 children got polio after they had been vaccinated.

Why is the WHO and the UNICEF still using this vaccine??

KlaTv from 05.08.2017

www.kla.tv/2874

Source:

UN wollen Millionen Kinder gegen Polio impfen

Die Weltgesundheitsorganisation und Unicef wollen 2,2 Millionen syrische Kinder gegen Polio impfen. Aufgrund des Bürgerkriegs fliehen viele Syrer in Nachbarstaaten – und könnten die Polioviren verschleppen.

https://www.aerztezeitung.de/panorama/article/851687/syrien-un-wollen-millionen-kinder-polio-impfen.html?sh=3399&h=257104658

Warum kann man den ZIKA-Virus online kaufen?

Es ist wirklich  interessant, aber eigebtlich kaum zu glauben.

Das ZIKA-Virus kann man also online kaufen.  Das Produkt bekommt man im gefrorenen Zustand.

Ob für Forschungszwecke oder andere Ideen – wer weiß das schon.

ZIKA

Source: https://www.lgcstandards-atcc.org/products/all/VR-84.aspx?geo_country=de#history

ZIKA2

Wikipedia schreibt:

https://en.wikipedia.org/wiki/ATCC_(company)

ATCC or the American Type Culture Collection is a nonprofit organization which collects, stores, and distributes standard reference microorganisms, cell lines and other materials for research and development.

ATCC’s collections include a wide range of biological materials for research, including cell lines, microorganisms and bioproducts

Zika Virus im Online-Handel

Published on Aug 4, 2017

Ist es normal das man ein Virus online bestellen kann?

https://youtu.be/cwr-xvckcN8

Wieviel Sinn macht die Tetanusimpfung?

Das Robert-Koch-Institut belegt, dass der beste Schutz gegen Tetanus (Wundstarrkrampf) eine gute Hygiene und eine gründliche Reinigung der Wunde ist. Trotzdem lassen die Gesundheitsämter nur ein anderes Schutzkriterium gelten, welches nicht wirklich relevant zu sein scheint. Was ist dieses Kriterium und was sagt es aus?
 30.07.2017
Text des Videos:

Verehrte Zuschauer, wir befinden uns vor dem Robert Koch Institut in Berlin und beschäftigen uns mit der Frage:

Wieviel Sinn macht die Tetanusimpfung? Heutzutage lassen Ärzte bei Hautverletzungen den Impfschutz gegen Tetanus, das meint Wundstarrkrampf, überprüfen. Dabei lassen die Gesundheitsämter nur ein Schutzkriterium gelten: einen ausreichend hohen Antikörpertiter. So bezeichnet man die Anzahl an Antikörper im Blut.

Doch Publikationen vom Robert Koch Institut, der deutschen Seuchenschutzbehörde, dokumentieren, dass es in mehreren Fällen trotz hohem Antikörpertiter zu Tetanus kam. Umgekehrt zeigen Untersuchungen, dass in Deutschland 50% der Bevölkerung einen mangelhaften Antikörpertiter haben und trotzdem jährlich sehr wenige an Tetanus erkranken.

Es scheint, dass die Höhe der Antikörpertiter für den Schutz vor Tetanus nicht relevant ist.

Jedoch ist statistisch belegt, dass der große Fortschritt im Kampf gegen die Tetanuserkrankung ausschliesslich durch bessere Hygiene und eine gründlichere Reinigung der Wunden erreicht wurde.

Das Merkblatt des Robert Koch Instituts bezeichnet Tetanusbakterien als licht und sauerstoffempfindlich. Das heisst, dass oberflächliche Wunden, die Licht und Luft ausgesetzt sind, nicht mit Tetanus infiziert zu werden. Selbst tiefere Wunden, die gut durchblutet sind, stellen laut dem Robert Koch Institut keine Gefahr dar, da sauerstoffreiches Blut die Tetanusbakterien abtötet. In Ländern mit hohem Hygienestandards gibt es die Erkrankung kaum noch.

Folgende Zahlen unterstreichen das: in den letzten 30 Jahren starb in Deutschland kein einziges Kind an Tetanus, obwohl 315`000 davon ungeimpft waren.

Pro Jahr erkranken weniger als 20 Menschen an Tetanus und davon sterben fünf.

Dies zeigt, dass es wichtige Faktoren wie Hygienestandards gibt, die eine Erkrankung an Tetanus ganz ohne Impfung verhindern.

Dr. Johann Loibner, Arzt und Impfaufklärer sagt:

„Schon im 19. Jahrhundert hat der Naturforscher und Philosoph Sir Alfred Russel Wallace erklärt,

dass Impfungen Eingriffe in die Persönlichkeitsrechte sind. Damit ist also ein Impfzwang etwas Diktatorisches, etwas Totalitäres und hat in einer modernen Zeit der Menschenrechte längst nichts mehr verloren.“

Verbreiten Sie diese Informationen weiter, und helfen Sie dadurch mit, in der Bevölkerung ein Bewusstsein zu schaffen, dass eine Impfplicht ein folgenschwerer Eingriff in die Persönlichkeitsrechte ist.

von büp./ar.

Quellen/Links:
http://www.impfkritik.de/tetanus
Grafik in „impf-report“, Ausgabe Nr. 66/67,Mai/Juni 2010, S. 9 Impf-report Ausgabe Nr. 70/71, Sept/.Okt. 2010, „Die Tetanus- Lüge, Teil 4“, Seite 5 ff http://www.pei.de/DE/home/de-node.html

Arthur Nicolaier: Beiträge zur Ätiologie des Wundstarrkrampfs, Göttingen 1885, S. 7 https://zeitgeist-online.de/exklusivonline/fachartikel/815-tetanus-impfung-mythen-und-fakten.html

Johann „impf-report“ Ausgabe Nr. 64/65,März/April 2010, S. 26-27 und Ausgabe 66/67, Mai/Juni 2010, S. 10 Loibner: Impfen, das Geschäft mit der Unwissenheit, 1. Aufl. 2009, S. 60

Hepatits C – wie man durch eine erfundene Seuche Millardenprofite einfährt

Zum Welt Hepatitis Tag am 28.7.:

Hepatitis ist die Bezeichnung für eine Leberentzündung.

Obwohl es keinerlei Virusnachweis gibt, sind seit 1987 ein zweifelhafter Bluttest und hochpreisige Medikamente auf dem Markt.

Diese Infektionshypothese spült seither einen Milliardenprofit in die Kassen der Pharmaindustrie. Schauen Sie selbst.

www.kla.tv/6372

Freitag 28. Juli 2017

 

Text des Videos:

Sehr geehrte Damen und Herren, heute am 28. Juli, findet der Welt-Hepatitis-Tag statt. Er wurde von der World Hepatitis Alliance ins Leben gerufen, der mehr als 200 Patientengruppen und Organisationen angehören.

In einer Resolution erkannte die Weltgesundheitsorganisation 2010 die Virushepatitis als eine globale Gesundheitsbedrohung an.

Die Hepatitis C wird zu den neuen Seuchen gezählt. Hepatitis ist der medizinische Ausdruck für eine Leberentzündung. Die Leber arbeitet im Körper als Entgiftungsorgan. Nach einer lang andauernden Leberentzündung kann es zu einer Leberzirrhose – sprich Vernarbungen der Leber – kommen. Als Folge davon kann in der geschädigten Leber Krebs entstehen. Gemäß der Lehrmeinung der Schulmedizin gibt es zwei Ursachen, die zu einer Hepatitis bzw. einem Leberschaden führen können. Dies seien zum einen Gifte und zum anderen ein Virus. Zu den Hepatitis auslösenden Giften zählt man z.B. Drogen und Alkohol, aber auch Medikamente. Bis im Jahr 1978 waren führende Experten auf dem Gebiet der Leberforschung einhellig der Meinung, dass Menschen mit Leberentzündungen nicht mit Medikamenten behandelt werden dürfen. Denn die Medikamente seien reich an Nebenwirkungen und müssten in der ohnehin schon kranken Leber auch noch abgebaut werden. Doch ab 1978 begann die Medizin, ganz andere Wege zu gehen. Auslöser war die neu entwickelte Hypothese, ein Virus sei der Verursacher einer Hepatitis. 1987 bekam die Biotech-Firma Chiron den Auftrag, das Virus, das Hepatitis C auslösen soll, zu finden. Unter anderem wurde dafür ein Tierexperiment durchgeführt. Schimpansen wurde Blut von einem Patienten mit Hepatitis C übertragen, um sie anzustecken. Doch eine Erkrankung an Hepatitis blieb bei allen Versuchstieren aus. Trotzdem ist seit 1987 ein Bluttest auf dem Markt, der eine Erkrankung mit Hepatitis C beweisen soll. Aber was genau wird bei diesem Test nun nachgewiesen? Da die Firma Chiron kein vollständiges Virus isolieren und somit auch nicht nachweisen konnte, begann sie, einzelne Bruchstücke von Genen als Bestandteile des vermeintlichen Hepatitis C Virus zu definieren. Dem widerspricht aber ganz klar eine erstaunliche Entdeckung aus dem Jahre 2001. Und zwar wurde in der renommierten Wissenschaftszeitung „Nature“ das komplett aufgeschlüsselte menschliche Erbgut veröffentlicht. Gemäß Prof. Dr. Heinz Ludwig Sänger, Professor für Mikrobiologie und Virologie, seien mehr als 450.000 Gensequenzen gefunden worden, die bisher – man höre und staune – von der Virologie als Teile von Viren bezeichnet wurden. Diese fundamentalen Forschungsergebnisse, würden das Aus der Hepatitis-Virus-Hypothese bedeuten. Warum das den Virologen und Medizinern bisher entgangen sein soll, bleibe für Dr. Sänger ein Rätsel. bzw. ein Ausrufungszeichen. Dr. Köhnlein, Facharzt für Innere Medizin, widerlegte zudem die angeblich seuchenartige Verbreitung des Hepatitis C, denn bei Hepatitis C hat es z.B. zu keiner deutlichen Zunahme von Leberzirrhosen geführt. Seuchenartig allein seien die Zunahme der nichtssagenden Bluttests und der positiven Testergebnisse vermeintlicher Virusinfektionen. Daraufhin stieg dann ebenfalls seuchenartig der Umsatz der neuen Medikamente der Pharmaindustrie. Sehr geehrte Damen und Herren, trotz dieser bahnbrechenden Entdeckungen im Jahre 2001 ist die Medizin, Virologie und vor allem auch die Pharmaindustrie bei der Virus- und damit Infektionshypothese als Auslöser der Hepatitis C geblieben. Diese Infektionshypothese spült seither auf Kosten der Allgemeinheit einen Milliardenprofit in die Kassen der Pharmaindustrie, wie folgendes Beispiel, das an Dreistigkeit fast nicht zu überbieten ist, verdeutlicht: Seit 2014 hat der amerikanische Pharmakonzern Gilead Sciences gegen Hepatitis C das Präparat Sovaldi auf den Markt gebracht. In den USA auch als 1000-Dollar-Pille bezeichnet, in Deutschland kostet es 700 Euro pro Tablette. Gilead hat mit Sovaldi allein im ersten Halbjahr 2014 5,8 Milliarden Dollar verdient. AOK Chef Jürgen Peter sagte der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung dazu, ich zitiere: Es könne nicht sein, dass 84 Pillen, die in der Herstellung geschätzt 100 Euro kosten, zu einem Preis von 60.000 Euro abgerechnet werden“. Das Magazin „Euro“ habe errechnet, dass Sovaldi – bezogen auf den Preis pro Gramm – damit 20-mal wertvoller sei als Gold. Dem gegenüber ist mit der simplen und althergebrachten Vergiftungshypothese als Auslöser der Hepatitis C gar kein Umsatz zu machen. Lautet doch die sowohl einleuchtende, wie einfache Botschaft: Lass das Gift weg, und du wirst die Krankheit los bzw. erst gar nicht krank. Liebe Zuschauer, vor dem Hintergrund dieser Gegenstimmen werden augenscheinlich einmal mehr die finanziellen Interessenskonflikte bei der Suche nach dem Auslöser einer Krankheit – in diesem Fall der Hepatitis C – deutlich. Sie sehen, dass es sich auch im Fall der Hepatitis C lohnt, einen Blick auf die Gegenstimme zu werfen, will man nicht zum Spielball falscher Interessen werden! Geben Sie diese Informationen weiter. Wir verabschieden uns, guten Abend.

von ch.

Quellen/Links:
Buch „Virus-Wahn“ – Wie die Medizin-Industrie ständig Seuchen erfindet und auf Kosten der Allgemeinheit Milliarden-Profite macht, Torsten Engelbrecht, Claus Köhnlein http://www.welthepatitistag.info/

Unterdrückte Informationen zum Thema Impfen

Dr. Henri Joyeux setzt sich dafür ein, dass der gegen Kinderlähmung eingesetzte Impfstoff DTPolio ohne Aluminium hergestellt wird. Nun soll ihm die Ärztezulassung entzogen werden. Auch die umfassende Aufklärung über diese Thematik wird verhindert. Warum?

www.kla.tv/10639

 

Unterdrückte Informationen 09.06.2017

Dr. Henri Joyeux von der Universität in Montpellier setzt sich dafür ein, dass der gegen Kinderlähmung eingesetzte Impfstoff DTPolio ohne Aluminium hergestellt wird.

Aluminium ist nervenschädigend, besonders bei Kindern in der Entwicklungsphase bis zu 3 Jahren.

Allerdings bieten ihm die offiziellen Medien keine Möglichkeit, um seine wissenschaftlich fundierten Argumente hierfür und seine besorgte Stellungnahme zu der massiven Polio- Impfkampagne darzulegen. Stattdessen ist sogar nun die Rede davon, ihm die Ärztezulassung zu entziehen. Warum wird auch hier den Bürgern das Recht verwehrt, umfassend informiert zu werden?

von jl

Quellen/Links:

Impfen – Nein Danke !!

Zwar habe ich zum Thema Impfen schon so manxches auf meinem Blog veröffentlicht, doch was ich heute gefunden habe ist wirklich interessant.

Indem man den impfenden Arzt diese Erklärung vorlegt und unterschreiben lässt, kann man sich gegen etwaige Impfschäden absichern.

Laut der Website ist nichts bekannt, dass irgendein Arzt diese Erklärung unterschrieben hätte.

Ich habe den Text rein kopiert, aber mit dem Link könnt ihr die Ärztliche Erklärung in der richtigen Formatierung ausdrucken.

Impfzwang: Dreht den Spieß doch einfach rum und sichert euch ab

http://uncut-news.ch/2017/05/03/impfzwang-dreht-den-spiess-doch-einfach-rum-und-sichert-euch-ab/

 

Impfbescheinigung

Ärztliche Impferklärung

Ich, der unterzeichnete Arzt, erkläre verbindlich,

dass der Impfstoff  ……………………………………………………………………….

Name des Herstellers  ……………………………………………………………………..

als Vorbeugung gegen folgende Erkrankung(en)

…………………………………………………………………………..

……………………………………………

……………………………………………………………..

gegeben und aus folgenden Inhaltsstoffen besteht:

……………………………………………

……………………………..

……………………………………………

……………………………………………

……………………………………………

………………..

und dass dieser Impfstoff frei von Verschmutzungen irgendwelcher Art ist.

Diesen Impfstoff verabreichte ich heute an:

Vorname, Name

………………………………

………………………………………….

PLZ, Wohnort

………………………………..

………………………………………..

Geburtsdatum

 

Zum  Zeitpunkt  der  Impfung  war  der  zu  Impfende  gesund,  wovon  ich  mich  durch  eine  ausführliche Untersuchung  überzeugt  habe.  Ich  versichere,  dass  er  vor  der  Impfung  keinerlei  Krämpfe  oder  sonstige neurologischen Störungen oder Allergien hatte.

Ich  versichere,  dass  der  verabreichte  Impfstoff  völlig  ungefährlich  für  das  Leben  und  die  Gesundheit  des Geimpften  ist  und  keine  direkten  oder  indirekten  Schäden  oder  Folgekrankheiten  verursachen  wird,  wie beispielsweise  Lähmungen,  Gehirnschäden,  Blindheit, Tuberkulose,  Krebs  an  der  Impfstelle  oder  anderen Orten,  Nierenschäden,  Leberentzündungen,  Diabetes, usw.,  mit  oder  ohne  Todesfolge.  Ich  versichere weiter, dass der verabreichte Impfstoff …….. Jahre lang die Krankheit verhütet, gegen die er gegeben wird.

Sollte  die  Krankheit,  gegen  die  geimpft  wurde,  dennoch  in  dieser  Zeit  auftreten,  so  werde  ich  dafür freiwillig  und  ohne  vorherigen  gerichtlichen  Prozess  vollumfänglich  für  den  entstandenen  Schaden aufkommen.

Wenn irgendein physischer oder psychischer Schaden durch die heutige Impfung entsteht, verpflichte ich mich,  dem  Opfer  oder  dessen  Familie  oder  Angehörigen  ebenfalls  ohne  jegliche  Verzögerung  oder Anrufung eines Gerichts, vollumfänglich für den Schaden aufkommen.

Vor  der  Impfung  wurden  der  zu  Impfende  oder  dessen Verantwortliche  wie  Eltern,  Vormund,  usw. genauestens  über  die  Zusammensetzung  des  Impfstoffes,  alle  möglichen  Nebenwirkungen  und  unter Aushändigung des zum Impfstoff gehörenden Beipackzettels informiert.

Ort  ………………………………..den,  …………………………….

……………………………………………

……………………………………………

Name und rechtsverbindliche Unterschrift des Arztes

Stempel

Kopieren und Weitergeben ist erlaubt und erwünscht!

 

https://impfentscheid.ch/wp-content/uploads/Formular-%C3%84rztliche-Impfbescheinigung-2016.pdf

Netzwerk Impfentscheid

https://impfentscheid.ch/

Zugticket per Chip unter der Haut

Schweden ist der Vorreiter in Sachen RFiD-Chip. Viele Firmen verwenden und verlangen den Chip von ihren Mtarbeitern z.B als Zutrittsberechtigung oder um am PC zu arbeiten.

Nun testet die Bahn in Schweden den Einsatz des Chips als Ticket.

BR 24 am 16.Juni 2017

Chip unter der Haut > Schwedens Bahn testet Implantat als Ticket

Tausende Schweden haben schon Minichips unter der Haut und nutzen sie als Zugfahrkarte, zur elektronischen Identifikation oder als Schlüssel. Datenschutzbedenken? Fehlanzeige!

http://www.br.de/nachrichten/chip-unter-haut-zugticket-schweden-cyborg-rfid-100.html

 

Schweden macht ernst: Bahn testet RFID-Chip als Ticket! Der Anfang der totalen Versklavung!

Published on Jun 19, 2017

Juni 2017: Schwedens Bahn testet Implantat als Ticket
Tausende Schweden haben schon Minichips unter der Haut und nutzen sie als Zugfahrkarte, zur elektronischen Identifikation oder als Schlüssel. Datenschutzbedenken? Fehlanzeige!
Mehr hier: http://bit.ly/2tF9Dau

 

 

 

Die Impfpflicht unterdrückt sachliche Diskussion

Klagemauer-TV Sendung vom 6.Juni 2017

In Italien sind Eltern seit kurzem verpflichtet, ihre Kinder impfen zu lassen. Auch in Österreich wird eine generelle Masern-Impfpflicht für das Gesundheitspersonal geprüft. In Deutschland beschloss die FDP für alle Kinder bis 14 Jahre eine allgemeine Impfpflicht in ihr Programm aufzunehmen. Es gibt allerdings seit einiger Zeit eine Aufklärungsbewegung von Fachärzten, die sich mit der anderen Seite der Medaille befasst, diese jedoch von den Hauptmedien totgeschwiegen wird. Grund genug für Kla.TV, sich dem Thema Impfpflicht erneut zu widmen.

www.kla.tv/10617

„Eltern in Italien müssen ihre Kinder künftig impfen lassen, ansonsten drohen ihnen Strafen. Die italienische Regierung hat ein Gesetz erlassen, das Impfen zur Pflicht macht,“ berichtete ZEIT ONLINE am 19. Mai 2017. Damit ist Italien das erste Land in Europa, das eine Impfpflicht per Gesetz erlässt.

Auch in Österreich wird zurzeit eine generelle Masern-Impfpflicht für das Gesundheitspersonal geprüft.

Wir berichteten darüber in unserer Sendung vom 12. Mai. In Deutschland beschloss die FDP an ihrem Bundesparteitag für alle Kinder bis 14 Jahre eine allgemeine Impflicht in ihr Programm aufzunehmen.

Durch die Vielzahl politischer Initiativen hinsichtlich der Einführung einer Impfpflicht wird laut impfkritischen Ärzten eine sachliche Diskussion über Impfungen unterdrückt.

Dies machen unter anderem folgende Fakten deutlich: Laut dem Robert Koch-Institut in Deutschland kam es im Jahr 2015 angeblich zu einem masernbedingten Todesfall bei einem ungeimpften einjährigen Kleinkind. Im Vergleich dazu zeigt der Drogenbericht von 2015 zum Konsum der legalen Drogen, Alkohol und Rauchen Folgendes: „In Deutschland sterben etwa 74.000 Menschen jedes Jahr allein durch Alkohol oder den kombinierten Konsum von Alkohol und Tabak. Die Anzahl von Toten durch die Folgen des Rauchens lag zuletzt zwischen 100.000 und 120.000 jährlich.“

Die Forderung nach einer Impfpflicht kann also nicht mit einem besseren Gesundheitsschutz der Bevölkerung begründet werden, da die gesundheitlichen Probleme und die dadurch verursachten Todesfälle woanders liegen.

Folgendes muss laut impfkritischen Ärzten bei der politischen Forderung nach einer Impfpflicht unbedingt auch mit ins Feld geführt werden: Noch bis vor Kurzem wurden Menschen, die sich oder ihre Kinder nicht impfen lassen wollten, als sogenannte „Impfgegner“ abgestempelt, die wider alle Vernunft die Erkenntnisse der Wissenschaft ignorieren oder gar leugnen. Doch seit einiger Zeit ist eine Aufklärungsbewegung zum Thema Impfen – gerade auch durch Fachärzte – in Gang gekommen, die von den Hauptmedien totgeschwiegen wird. Zu diesen Ärzten zählt im deutschsprachigen Raum unter anderem der österreichische Arzt Dr. Johann Loibner. Das Verhängnisvolle an einer Impfpflicht ist laut Dr. Johann Loibner, dass mit keinem Wort erwähnt werde, dass Impfungen gefährliche Nebenwirkungen haben können, z.B. Gehirnentzündungen, Lähmungen, Blindheit, chronische Krankheiten. Im englischsprachigen Raum sind es vor allem zwei Ärzte, die weltweit zur wissenschaftlichen Aufklärung im Bereich Impfen beitragen. Die US-amerikanische Ärztin Dr. Suzanne Humphries veröffentlichte das Buch

„Die Impf-Illusion, Infektionskrankheiten, Impfungen und die unterdrückten Fakten.“ Sie zerstört darin mittels Fakten den Mythos, dass Impfungen von Infektionskrankheiten befreit haben. Stattdessen beweist sie, dass die Verbesserung der Lebensbedingungen und der Ernährung zu einem raschen Rückgang der Infektionskrankheiten geführt haben.

Frau Dr. Humphries hielt u.a. in Island zum Thema Impfen einen medizinwissenschaftlichen Vortrag, den Klagemauer TV synchron ins Deutsche übersetzt hat und der unter den eingeblendeten Links zu sehen ist. Dr. Andrew Wakefield kommt ursprünglich aus Großbritannien und hat zum Thema Impfnebenwirkungen geforscht. In seinem Film „Vaxxed – Geimpft! Die schockierende Wahrheit!?» zeigt er einen möglichen Zusammenhang zwischen Impfungen und der Erkrankung Autismus auf. Die amerikanische Seuchenschutzbehörde CDC wusste seit Jahren über diese Impfnebenwirkung Bescheid und hat Daten dazu bewusst vertuscht. Klagemauer TV berichtete darüber am 8. April und konnte vor Ort ein Interview mit Dr. Wakefield führen.

Zusammenfassend wird deutlich, dass die Forderung nach einer Impfpflicht in den verschiedenen Ländern vor allem dem Zweck dient, die sachliche Diskussion zu unterbinden und so die zunehmende Impfkritik der Bürger im Keim zu ersticken.

Doch die Bevölkerung hat nach Jahrzehnten der Unwissenheit das Recht auf Gegenstimmen, um eine objektive Entscheidung für oder gegen das Impfen treffen zu können.

Hören Sie nun im Anschluss ein Interview mit Dr. Suzanne Humphries vom Herbst 2015 zum Thema Masern, Masernimpfung und Impfungen generell.

von ch.

Ungeimpfte Kinder sind gesünder !

KiGGs-Studie

Das Robert Koch-Institut hat von 2003 bis 2006 Daten zur Gesundheit von .. Kinder und Jugendlichen zwischen 0 und 17 Jahren erhoben. Angelika Müller hat diese Rohdaten auf den Zusammenhang zwischen Impfungen und Gesundheit ausgewertet und diese in einem Artikel zusammengefasst.

https://www.efi-online.de/kiggs-studie/

https://www.efi-online.de/wp-content/uploads/2014/01/UngeimpfteGesuender.pdf

 

Interessengemeinschaft EFI – Eltern für Impfaufklärung

Ungeimpfte Kinder sind gesünder

Jetzt ist es amtlich bewiesen: Impfen schadet der Gesundheit.

  • Geimpfte Kinder und Jugendliche haben um ein Vielfaches mehr an Allergien,
  • leiden öfter unter Entwicklungsstörungen,
  • haben wesentlich mehr Infekte
  • und mehr chronische Krankheiten.
Verantwortungsvolle Eltern informieren sich und lassen ihre Kinder nicht impfen!