L’industrie pharmaceutique contrôle les portails de santé sur Internet

De plus en plus de gens cherchent sur Internet des réponses à leurs questions de santé. L’industrie pharmaceutique a également découvert cette tendance et tente de prendre le contrôle d’importants sites Web qui traitent de la santé. Un outil puissant maintenant dans les mains de l’industrie pharmaceutique pour repousser à l’arrière-plan les méthodes alternatives de guérison et pour faire la publicité de leurs produits tels que les médicaments, les vaccins, etc.

www.kla.tv/13151
12.10.2018

De plus en plus de gens cherchent des réponses à leurs questions de santé sur Internet.

L’industrie pharmaceutique a également découvert cette tendance et tente de prendre le contrôle d’importants sites Web qui traitent de la santé. Un exemple :

En juillet 2017, un fonds d’investissement KKR & Co*, proche de l’industrie pharmaceutique, a acquis la société américaine WebMD Health. Celle-ci possède à son tour plusieurs des plus grands portails de santé du monde, tels que WebMD.com ou Medscape.com. Ces portails fournissent des informations et des recommandations thérapeutiques sur les problèmes de santé les plus courants, des allergies, des problèmes de surpoids, jusqu’aux souffrances psychiques. Le site Web est visité chaque mois par plus de 75 millions de particuliers et 650 000 professionnels de santé, tels que des médecins et des pharmaciens. Un outil puissant, maintenant dans les mains de l’industrie pharmaceutique, pour repousser à l’arrière-plan les méthodes alternatives de guérison et pour faire la publicité de leurs produits, tels que les médicaments, les vaccins, etc. *KKR (Kohlberg Kravis Roberts) & Co. Ltd

de sbo.

Sources / Liens : www.turi2.de/aktuell/finanzinvestor-kkr-kauft-gesundheitsportal-webmd/
ALTERNATIF bien-être, Revue mensuelle – Numéro 137 – Février 2018, page 13

Pharma kontrolliert Gesundheitsportale im Internet

19.09.2018

Pharma kontrolliert Gesundheitsportale im Internet.

Immer mehr Menschen suchen im Internet nach Antworten auf Fragen zu ihrer Gesundheit. Diesen Trend hat auch die Pharmaindustrie entdeckt und versucht, Kontrolle über wichtige Internetseiten im Bereich der Gesundheit zu ergreifen.

Ein Beispiel: Im Juli 2017 hat ein der Pharmaindustrie nahestehender Investmentfonds KKR & Co. das amerikanische Unternehmen WebMD Health erworben. Dieses wiederum besitzt mehrere der weltgrößten Gesundheitsportale, wie WebMD.com oder Medscape.com.

Auf diesen Portalen werden Informationen und therapeutische Empfehlungen zu den häufigsten Gesundheitsfragen gegeben – von Allergien oder Übergewicht bis hin zu psychischen Leiden. Besucht werden die Internetseiten jeden Monat von mehr als 75 Millionen Privatpersonen und 650.000 Angehörigen der Gesundheitsberufe, wie z.B. Ärzte oder Apotheker.

Ein mächtiges Werkzeug nun in den Händen der Pharma, um alternative Heilmethoden in den Hintergrund zu drängen und für ihre Produkte, wie Medikamente, Impfungen, etc. zu werben.

von sbo.

Quellen/Links: http://www.turi2.de/aktuell/finanzinvestor-kkr-kauft-gesundheitsportal-webmd/
ALTERNATIF bien-être, Revue mensuelle – Numéro 137 – Février 2018, page 13
Advertisements

Alle Jahre wieder: Lasst euch gegen die Grippe impfen !

Eine Satire nach einem Radiointerview heute früh mit einem Arzt.

Vorsichtshalber lasse ich den Namen des Senders und des Arztes weg.

Moderatorin:   > Die alljährliche Grippewelle rollt normalerweise im Januar über uns hinweg.<

Arzt:              > Ja, jetzt ist ein guter Zeitpunkt sich impfen zu lassen Sie müssen wissen, es  gibt viele verschiedene Arten von Viren. Sie wandern quer über Europa, gehen auch in Schweine und Hühner. Nach ihrer Wanderung kommen sie  wieder zu uns. Ihre Oberfläche hat sich verändert. Wir haben nun einen vierfach Impfstoff, der sich an den vier Virenstämmen vom letzten Jahr orientiert.

Es dauert ca. zwei Wochen bis die Impfung wirkt. Manchmal wirkt sie auch nicht. Außerdem können Sie auch einen grippalen Infekt bekommen, gegen den nicht geimpft werden kann.<

Reporter :   > Und warum sollte ein gesunder Mensch wie ich sich impfen lassen?<

Arzt:            > Wenn Sie weder Zeit noch Lust haben sich zwei Wochen krank ins Bett zu legen, sollten Sie sich impfen lassen.<

Wenn man also schon nicht selbst davon profitiert hat, etliche anderehabenauf jeden Fall einen Nutzen davon.

Die Krankenkasse zahlt diese Impfung nicht. Also, die Impfung kostet ca. 30 € und der Arzt verlangt nochmal in etwa nochmal soviel.

Betrug statt Wissenschaft – Wenn Forscher schummeln

Eine harmlose Recherche zu Superfoods entpuppt sich völlig unerwartet als Wissenschaftsskandal, in den Top-Universitäten, Spitzenforscher und sogar eine Wissenschaftsministerin verstrickt sind.

Immer häufiger veröffentlichen Wissenschaftler ihre Forschungsergebnisse in Open Access Magazinen, die ohne Qualitätskontrolle auch „Schrottstudien“ abdrucken.

Experten schlagen Alarm, dass das ganze System bedroht sei, wenn immer öfter schlechte Forschung unter dem Deckmantel der Wissenschaft in Umlauf gerät.

Wie funktioniert das System in der Praxis?

Der Autor Peter Onneken hat es ausprobiert. Mit der Behauptung:

Chia-Samen machen schlau, schaffte er es in Fachzeitschriften und auf Konferenzen. Schaden kann schlechte Forschung aber auch dem Verbraucher, vor allem wenn es um Leben und Tod geht.

Autor: Peter Onneken

https://youtu.be/a3cGhVBjQjw

Wikipedia:

Peter Onnekenist ein  deutscher, investigativer Wirtscfaftsjournalist

Onneken verfasste im Jahr 2018 zum Schein eine angeblich wissenschaftliche Studie[7] und veröffentlichte sie im Global Journal of Health Science, einer, vom Canadian Center of Science and Education herausgegebenen, sogenannten Open-Access-Zeitschrift, die vorgibt, durch das Verfahren eines Peer-Review qualitätsgesichert zu sein.[8] Zuvor hatte er seine Studie als angeblicher Forschungsleiter vom – nicht existierenden – Kölner Institut für Diät und Gesundheit bereits im Journal of Nutrition & Food Sciences veröffentlicht.[9]

Im Mai 2018 nahm er am 7. Weltkongress für Brustkrebs (7th World Congress on Breast Cancer) in Frankfurt teil und hielt dort ohne jegliche medizinische Ausbildung und unter einer wiederum gefälschten Biografie einen Vortrag mit dem Titel The impact of Salvia hispanica L. enhanced nutrition on breast cancer prevention.[10]

Seine Erfahrungen dokumentierte er in einer Fernsehreportage mit dem Titel Betrug statt Spitzenforschung – Wenn Wissenschaftler schummeln

https://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Onneken

 

 

 

Globaler Pakt für Migration» – Schwarz auf Weiss: Es gibt kein Zurück!

Der „Globale Pakt für Migration“ der UN, auf den sich 190 Länder am 13.7.2018 geeinigt haben und der am 10./11. Dezember heurigen Jahres ratifiziert (unterzeichnet) werden soll, lässt nichts Gutes ahnen. Droht Europa mit der Öffnung aller Grenzen, dem Zugang zu den Sozialsystemen für alle, und mit Maßnahmen gegen Kritik an diesen Vorgehensweisen eine neue Tyrannei? Wird damit die endgültige Zerstörung unserer abendländischen Kultur eingeläutet? Auch eine Vermischung von Völkern wird unumkehrbar und somit endgültig sein.

www.kla.tv/13124
05.10.2018

Am 13. Juli 2018 haben sich mehr als 190 Länder darauf geeinigt, am 10./11. Dezember 2018 in Marrakesch den «Globalen Pakt für Migration» der UN zu ratifizieren (= unterzeichnen, in Kraft zu setzen). Dass diese Einigung ausgerechnet am Wochenende des Finales der diesjährigen Fussballweltmeisterschaft zustande kam, war wohl kein Zufall.

Geht es doch dabei um nichts Geringeres als

1. um die globale, formale Abtretung nationaler Souveränität der einzelnen Staaten an den künftigen UN-Superstaat,

2. die Auflösung demokratischer Gesellschaftsstrukturen und 3. die einheitliche Strategie zur Unterdrückung, Verfolgung und Bekämpfung derjenigen Stimmen, die sich kritisch dagegen äußern!

Ja, dieser Pakt darf wohl ohne geringste Übertreibung als eine der wichtigsten Etappen auf dem Weg in die Tyrannei bewertet werden:

Die nationalen Grenzen der Staaten werden künftig für alle Menschen geöffnet, unabhängig deren Herkunft, Kultur und Anzahl. Und unabhängig der daraus resultierenden Konsequenzen für die heimische Bevölkerung bleiben diese Grenzen auch offen!

Gleichzeitig wird diesen Menschen im Namen der menschenrechtsbedingten Gleichheit Zugang zu den jeweiligen Sozialsystemen gewährt!

Es ist langsam an der Zeit, sich zu verbildlichen, was dies für unsere Gesellschaft bedeutet! Dutzende, gar hunderte Millionen Migranten alleine in Afrika, die bereits auf dem Weg ins gelobte Europa sind oder sich in den kommenden Jahren auf den Weg zu uns machen werden. Und nein, das ist keine Panikmache, sondern die bittere Realität! Offene Grenzen ohne Risiko der Zurückweisung und regelmäßige Geldleistungen aus den Sozialkassen der arbeitenden, heimischen Bevölkerung, deren monatliche Höhe oftmals ein Jahresgehalt in der afrikanischen Heimat bei weitem übertreffen – wen verwundert es da, wenn laut Gallup, einem bekannten amerikanischen Markt- und Meinungsforschungsinstitut, bereits heute mehr als 30% der afrikanischen Bevölkerung, in gewissen Staaten über 50% (!), mit einer Migration nach Europa liebäugelt («desire for migration»).

Dies entspricht laut Gallup bereits heute mehr als 700 Millionen (!!) «potentiellen Migranten»! Gleichzeitig tickt in Afrika eine demographische Zeitbombe kaum vorstellbaren Ausmaßes, die in den nächsten Jahrzehnten mit voller Wucht explodieren wird. Trotz medizinischen Fortschritts und dramatisch gesunkener Kindersterblichkeit blieben die Geburtenraten konstant hoch: In mehr als 20 afrikanischen Ländern sind es mehr als 5 Kinder pro Frau! Gemäss Schätzungen derselben UNO, die grenzenlose Migration und offene Grenzen postuliert, wird auf dem afrikanischen Kontinent bis im Jahr 2050 die Bevölkerung auf 2,5 Milliarden, bis 2100 auf 4,4 Milliarden explodieren. Dies kann und soll jeder selber recherchieren, der uns Panikmache unterstellt! Wer nun einwendet, dass dieser Pakt (lat. pactum = Vertrag!) ja nicht bindend sei, der sei daran erinnert, wie perfide unsere Politiker mit sogenanntem «soft law» (engl. weiches Recht), also «nicht bindenden» Vereinbarungen, Gewohnheitsrechte vorbei an Parlament und Bevölkerung einführen, welche über die Jahre wiederum zu «harten» Gesetzen ändern! Beispiele gibt es dafür zu Genüge!

Was im Hier und Jetzt geschieht, kann weder oft noch laut genug wiederholt werden!

Denn sobald dieser «nichtbindende» Pakt zu greifen beginnt und alle Staaten mit der Umsetzung dessen «Empfehlungen» beginnen, werden kritische Stimmen zu Intoleranz, Fremdenfeindlichkeit und Rassismus umgemünzt und bald als strafbare «Hassdelikte» verfolgt und geahndet.

Zur Verhinderung solcher «Hassdelikte», sprich Kritik an den Verhältnissen, werden Massnahmen «vorgeschlagen», wie wir sie nur noch von vergangenen Diktaturen her kennen.

War es früher die «Partei», die Dissidenten (=Abweichler) bespitzeln, verfolgen, unterdrücken, in Gefängnisse und Umerziehungslager stecken liess, ist es heute der globale gemeinsame Kampf für die Menschenrechte, Demokratie, Humanität, Gleichheit und Toleranz, wo sachliche Kritik und Widerspruch schon bald kriminalisiert und verfolgt werden.

Dieselbe Ideologie mit demselben System von Unterdrückung und Tyrannei, nur mit anderen Begrifflichkeiten.

Als letzter Akt von vielen, in einem Politstück von hunderten Jahren Dauer, wird mit diesem UN-Migrationspakt nun die endgültige Zerstörung unserer abendländischen Gesellschaft und Kultur eingeläutet.

Endgültig deshalb, weil, wie es Graf Nikolaus Coudenhove-Kalergi, der höchstgelobte Gründervater der Paneuropäischen Union und damit der heutigen EU, bereits im Jahre 1925 in seinem Buch «Praktischer Idealismus» wie folgt vorhersagte:

«Der Mensch der fernen Zukunft wird Mischling sein. Die heutigen Rassen und Kasten werden der zunehmenden Überwindung von Raum, Zeit und Vorurteil zum Opfer fallen» und ersetzt durch eine «eurasisch-negroide Zukunftsrasse».

Eine Vermischung von Völkern wird unumkehrbar und somit endgültig sein, was ein jeder Blumen- oder Kaninchenzüchter bestätigen wird.

Wie Kalergi im Übrigen eine solche gesellschaftliche Entwicklung voraussehen konnte, mag bei oberflächlicher Betrachtung als Zufall erscheinen.

Ist es auch Zufall, dass Angela Merkel, welche durch die verfassungswidrige Öffnung der Grenzen das heutige Chaos in Deutschland erst ermöglicht hat, im Jahre 2010 ausgerechnet den Coudenhove-Kalergi-Europapreis für besondere Verdienste erhalten hat? Die letzten 100 Jahre scheinen nur so zu wimmeln vor lauter Zufällen, die, jeder für sich genommen, unabdingbare Puzzleteile in der Entwicklung zum heutigen Asylchaos darstellen. Dazu gehören nicht nur die unzähligen völkerrechtswidrigen Angriffskriege im Nahen und Mittleren Osten wie auch in Afrika und die vorsätzliche Zerstörung homogener, teils gar blühender und gut funktionierender Staaten im Namen der Demokratie und Menschenrechte. Dazu gehört auch die von allen Seiten mantramässig in unser Bewusstsein eingehämmerte historische Kollektivschuld der westlichen Gesellschaft an allem Unglück und aller Not in dieser Welt.

Als «Schuldige» der zerstörerischen Kriege, als «Schuldige» des (angeblich) menschgemachten Klimawandels, als «Schuldige» der Ausbeutung der Dritten Welt, als «Schuldige» per se wird uns von Seiten der Politik, Medien und Wissenschaft eine Verpflichtung zur bedingungslosen Aufnahme aller Menschen dieser Welt auferlegt – mit sehr absehbaren Folgen!

Das Haus brennt lichterloh, es ist an der Zeit aufzuwachen!

von dd.

Italien wird offiziell von der Impfpflicht befreit !

Es ist soweit – was die erfrischende 5-Sterne-Lega Regierungskoalition schon länger angekündigt hatte, ist nun offiziell. Impfverweigerer dürfen ihre Kinder wieder ohne ärztliche Bescheinigung zur Schule bringen.

Die hochumstrittene Impfpflicht für Schulkinder sorgte nach den Sommerferien für chaotische Szenen, da viele ungeimpfte Kinder nicht mehr zugelassen waren.

Als das drakonische Impfgesetz erlassen wurde, ersuchten hunderte verzweifelte italienische Familien sogar um Asyl im benachbarten Österreich.

http://uncut-news.ch/

 

 

Bericht zum Kinofilm „Eingeimpft“

Mitte September 2018 ging der Dokumentarfilm „Eingeimpft“ von David Sieveking in den Kinos an den Start. Darin zeigt Sieveking die langwierige Entscheidungsfindung auf, seine neugeborene Tochter impfen zu lassen oder nicht. Obwohl der Film unvoreingenommen und ausgewogen Pro und Kontra rund um den „Impfschutz“ zu Wort kommen lässt, hagelte es in den deutschsprachigen Medien nur so von negativer Kritik. Soll durch das Verhindern einer Pro- und Kontra-Debatte die mündige Selbstentscheidung der Betroffenen verhindert werden?

Kla TV vom 22.September 2018

www.kla.tv/13059

Kinofilm „Eingeimpft“: Medien impfen gehörig ein

„Eingeimpft“ ist ein Dokumentarfilm des deutschen Filmemachers David Sieveking. Kinostart in Deutschland war am 13. September 2018 und in der Schweiz eine Woche später.

Sieveking zeigt darin die langwierige Entscheidungsfindung auf, ob seine neugeborene Tochter geimpft werden soll oder nicht. Er selber ist dafür, seine Frau aber – aufgrund ihrer schlechten Erfahrung mit dem Impfen – dagegen. Dies bringt David dazu, sich intensiv mit dem Thema „Impfen“ auseinanderzusetzen. Dabei stellt er fest, die Frage „Impfen ja oder nein? Wann und was?“ ist ein Dauerbrenner – für Eltern, aber auch unter renommierten Wissenschaftlern gebe es eine kontroverse Debatte.

Obwohl der Film unvoreingenommen und ausgewogen Pro und Kontra rund um den „Impfschutz“ zu Wort kommen lässt, hagelte es in den deutschsprachigen Medien nur so von negativer Kritik.

Hier einige Beispiele: – Die Süddeutsche Zeitung schrieb am 30. August, der Film liefere „keine Aufklärung“, sondern „schlecht verpackte Nahrung für Impfgegner“

DER SPIEGEL kritisierte am 7. September, der Film schüre „irrationale Ängste vor dem Impfen“.

SWR2 urteilte am 12. September, „der Film nährt Verschwörungstheorien“.

SRF schrieb am 19. September zum Schweizer Kinostart: „Das Thema Impfen ist nach wie vor das perfekte Biotop nicht nur für Skepsis und Ängste, sondern – leider – auch für Verschwörungstheorien.“

Eines ist ziemlich klar: Viele der großen Medien wehren sich mit Hand und Fuß dagegen, dass die Frage „Impfen ja oder nein?“ überhaupt gestellt wird.

So schreibt z.B. SRF, die Faktenlage sei eindeutig: „Impfen schützt Leben“.

Doch ist die Faktenlage wirklich so eindeutig, wie sie von Impfbefürwortern und Medien dargestellt wird?

Das Schweizer Netzwerk Impfentscheid setzt sich seit Jahren intensiv und kritisch mit dem Thema „Impfen“ auseinander. In erster Linie will das Netzwerk aufklären. Denn es gebe wesentlich mehr Wissen, als die Medien verbreiten. Sehen Sie im Folgenden einige Auszüge aus dem „Kurzargumentarium“ des Netzwerks:

  • Das Immunsystem wird durch Impfungen geschwächt.
  • Es gibt keine unabhängigen Prüfungen der Impfwirkung.
  • Es gibt keine Doppelblindstudien zur Wirkung von Impfungen.
  • Es gibt viele ungeklärte Fragen zur Ansteckungstheorie.
  • Es gibt klare Zahlen, dass nicht die Impfungen für den Rückgang vieler Krankheiten verantwortlich sind; Hauptgrund auch heute noch für den Rückgang: Hygiene, Ernährung, Soziales.
  • Bei den meisten Ärzten herrscht großes Unwissen (über Impfungen), respektive blinder Glaube.
  • (Impfstoffe) enthalten fragwürdige, oft sehr giftige Inhaltsstoffe.
  • Es sind schwere bis tödliche Nebenwirkungen aller Impfungen bekannt, die aber vertuscht oder geleugnet werden.
  • Es gibt nur sehr wenige anerkannte Impfschäden, weil die Gutachten sogenannter Experten gesteuert sind; im Zweifelsfall für den Angeklagten (also den Impfstoffhersteller).
  • Krankheiten, insbesondere Kinderkrankheiten, gegen die geimpft wird, sind meist nur dann „gefährlich“, wenn der Allgemeinzustand des Erkrankten schon sehr schlecht ist.
  • Viele Politiker sind stark von der Pharmaindustrie gesteuert.
  • Solange Impfen ein Milliardengeschäft ist, muss mit einer mehr oder weniger rücksichtslosen Erreichung der Umsatzziele durch die Impfstoffhersteller gerechnet werden.

Alles, was mit Druck, Zwang oder Angstmacherei an den Menschen gebracht wird, ist zu hinterfragen und zuerst einmal abzulehnen!

Nur schon dieses unvollständige „Kurzargumentarium“ zeigt, die Faktenlage ist alles andere als eindeutig!

Wenn die Faktenlage wirklich so eindeutig wäre, warum wird dann von den gleichgeschalteten Medien alles daran gesetzt, eine Pro-und-Kontra-Debatte zu verhindern?

Sind Eltern oder sonstige Betroffene nicht mündig genug, um selber entscheiden zu können? Weil Impfbefürwortern und Medien nun aber die Argumente ausgehen, bleibt ihnen nichts anderes übrig, als impfkritische Stimmen als „Verschwörungstheorien“ zu verunglimpfen. Und weil die Faktenlage zu Impfungen alles andere als eindeutig ist, wird den Entscheidungssuchenden gehörig „eingeimpft“! Um sich mit dem Thema „Impfen“ weiter auseinander zu setzen, verweisen wir Sie auf folgende eingeblendete Sendungen:

von dd.

FSME-Erkrankung – echte Gefahr oder Impf-Werbekampagne

Am 24. Juli 2018 berichtete SRF folgendes: „Es gibt immer mehr Gebiete, in denen Zecken aktiv sind – nun wird beim Bund über eine flächendeckende Impfempfehlung nachgedacht.“ Anhand von Studien überprüft Kla.TV in dieser Sendung, ob diese Empfehlung haltbar ist. Denn nach Schätzungen des Robert Koch Instituts in Deutschland ist die Wahrscheinlichkeit nach einem Zeckenstich in einem Risikogebiet sich mit einer FSME zu infizieren, nur etwa bei eins zu 5.000. Doch schauen Sie selber und schenken Sie einer objektiven Gegenstimme Ihr Gehör.

www.kla.tv/12976

FSME-Erkrankung – echte Gefahr oder Impf-Werbekampagne? 05.09.2018

Am 24. Juli 2018 berichtete SRF folgendes: „Es gibt immer mehr Gebiete, in denen Zecken aktiv sind – nun wird beim Bund über eine flächendeckende Impfempfehlung nachgedacht.“

Kla.TV überprüft im Folgenden, anhand von Studien, ob diese Empfehlung haltbar ist. Zecken sind bei milden Temperaturen aktiv und können zwei verschiedene Krankheiten auf den Menschen übertragen. Die eine Erkrankung ist die Borreliose, eine Infektionskrankheit, die durch mehrmalige Fieberschübe charakterisiert ist. Sie entsteht, weil bei einem Zeckenstich das Bakterium Borrelia burgdorferi auf Mensch oder Tier übertragen wird. Das Risiko an Borreliose zu erkranken ist gering und liegt bei 1,5 bis 6 Prozent der Personen mit Zeckenstich. Borreliose wird in der Regel mit Antibiotika behandelt.

Die andere Erkrankung ist die Frühsommer-Meningoenzephalitis, zu Deutsch Frühsommer-Gehirn- und Hirnhautentzündung, oder auch kurz FSME genannt. Man geht davon aus, dass ca. 0,1 bis maximal 5 Prozent der Zecken Überträger des FSME-Virus sein können. Gegen die FSME gibt es eine angeblich wirksame Impfung.

Nach Schätzungen des Robert Koch Instituts in Deutschland ist die Wahrscheinlichkeit sich nach einem Zeckenstich in einem Risikogebiet mit einer FSME zu infizieren, nur etwa bei eins zu 5.000.

Doch jedes Jahr aufs Neue wird mittels verschiedener Medienmeldungen für die Impfung gegen FSME geworben. Der deutsche Kinderarzt Dr. Steffen Rabe nimmt zur Frage, wie gefährlich eine FSME-Erkrankung für Kinder ist, wie folgt Stellung: „Die alljährlich wiederkehrende mediale und apothekale Angstmacherei zeigt die ebenfalls alljährliche Wirkung. Kein Tag vergeht in einer kinderärztlichen Praxis ohne Anrufe hysterisierter Eltern zum Thema FSME, da doch jetzt fast überall Risikogebiet für die Übertragung der FSME- Erkrankung ist und mein Kind soll doch jetzt auf die Schulreise. (…) Es hat schon die zweite Zecke dieses Jahr… Ein paar wenige, alternativlose Fakten:

Von 2001 bis einschließlich 2017 wurden in Bayern insgesamt 195 Fälle von FSME bei Kindern bis zum Alter von 14 Jahren gemeldet. (…) Bezieht man die Meldezahlen auf alle Landkreise und kreisfreien Städte in Bayern, kommt man auf die atemberaubende Häufigkeit von aufgerundet 0,12 Fällen pro Landkreis und Jahr – d.h. im statistischen Mittel tritt in jedem Landkreis etwa alle acht Jahre ein Fall von FSME bei Kindern bis zum 14. Lebensjahr auf.“

Auf die Frage nach dem Verlauf der FSME bei Kindern überwiegen laut medizinischer Literatur leichte Krankheitsverläufe. Der von der Pharmaindustrie unabhängige Newsletter für Ärzte und Apotheker, das „Arznei-Telegramm“, schrieb dazu bereits im Jahr 2002: „Da hierzulande FSME im Kindesalter im Vergleich zum Erwachsenen leichter verläuft und neurologische Folgeschäden eine Seltenheit sind, schätzen wir die Impfung von Kindern zurückhaltend ein.“

Für die heutige Impfentscheidung von Eltern ist auch folgende Studie zur FSME wichtig, die bereits im Jahr 2001 von der deutschen Zulassungsbehörde für Impfungen, dem Paul-Ehrlich-Institut, kurz PEI, durchgeführt wurde. Das PEI hatte 478 Kinderkliniken mit einem Fragebogen zur FSME angeschrieben. Das Studienergebnis wurde wie folgt zusammengefasst:

„In allen Fällen nahm die Erkrankung einen milden Verlauf und es kam zu einer vollständigen Wiederherstellung. Durch die Erhebung des Paul-Ehrlich-Instituts konnte somit kein Fall einer schwer verlaufenen FSME- Erkrankung bei Kindern bis 16 Jahre im Zeitraum 1997/98 in Deutschland festgestellt werden.“ In der Pressemitteilung wurde mehrfach betont, dass es aus diesen Gründen nicht problematisch sei, wenn im Moment kein Impfstoff für Kinder und Jugendliche zur Verfügung stünde. Doch bereits ab 2003, als Kinderimpfstoffe gegen FSME wieder verfügbar waren, wurden diese Aussagen kommentarlos aus dem Pressearchiv des PEI gelöscht. Angelika Müller und dem Verein „Eltern für Impfaufklärung“ ist es zu verdanken, dass diese Informationen gesichert werden konnten.

Sehr geehrte Damen und Herren, ebengenannte Fakten zeigen, dass wichtige Gegenstimmen zu Impfungen zunehmend unterschlagen werden.

Gleichzeitig sind Medienmitteilungen zur FSME-Erkrankung einseitig und angstmachend.

Dies dient dem Profit der Pharmaindustrie und kann somit als Werbekampagne für die Impfung interpretiert werden.

Verbreiten Sie diese Sendung im Sinne einer objektiven Gegenstimme. Guten Abend.

von ch.

Quellen/Links:

Impf-Report Nr. 119, 2.Quartal 2018, Seite 47, Zulassungsbehörde lässt wichtige

Zum Vortrag von Frau Dr. Michels über Ernährung

Wem kann man denn jetzt noch glauben? Ist Kokosöl wirklich so schlecht? Reaktion auf das YouTube-Video “Kokosöl und andere Ernährungsirrtümer” von Prof. Dr. Dr. Michels

Hier äußert sich endlich mal ein kompetenter Fachmann und listet genau auf in welchen Punkten Frau Dr. Michels richtig und wo sie falsch liegt.

Ist Kokosöl gefährlich? Warum Kokosöl kein Gift ist sowie Aufklärung zu weiteren Irrtümern von Frau Prof. Michels

https://www.dr-feil.com/blog/allgemein/warum-kokosoel-kein-gift-ist.html

Wem der Artikel zu lang ist kann auch sich die Punkte in der pdf-Datei einzeln ansehen.

https://www.dr-feil.com/blog/wp-content/uploads/2018/08/prof-michels-aussagen.pdf

https://faustformel.com/blog/wem-kann-man-denn-jetzt-noch-glauben-ist-kokosoel-wirklich-so-schlecht-reaktion-auf-das-youtube-video-kokosoel-und-andere-ernaehrungsirrtuemer-von-prof-dr-dr-michels/

Original-Video mit dem umstrittenen Vortrag

Kokosöl und andere Ernährungsirrtümer – Prof. Michels | Uniklinik Freiburg

vom 10.Juli 2018

 

https://youtu.be/Mnc_aoN7lMM

 

Reaktionen der Medien auf Putins Besuch auf der Hochzeit der Österreichischen Außenministerin Kneissl

Medien nach Kneissl-Hochzeit: „Man tanzt nicht ungestraft mit Putin“

Großteils negativ urteilen die großen Medien vor allem in Westeuropa über Putins Abstecher zur Hochzeit der Außenministerin. Die belgische „Le Soir“ spricht gar von „Schande“.

https://diepresse.com/home/ausland/aussenpolitik/5482744/Medien-nach-KneisslHochzeit_Man-tanzt-nicht-ungestraft-mit-Putin

Kokosöl: gesund oder Gift?

In ihrem Vortrag (Video vom 10.August 2018) sagte Frau Prof. Michels, es gäbe keine einzige Studie, die irgendeine positive Wirkung von Kokosöl aufzeigen würde.

Ihrer Meinung nach ist Kokosöl das reinste Gift (Zitat)

Irgendwie wundert mich diese Aussage, gibt es doch zum Kokosöl mehr Studien als überhaupt überschaubar ist. Und diese sprechen sicher nicht davon, dass Kokosöl giftig wäre.

Kein Ahnung wie Frau  Prof. Michels zu ihrer Einschätzung gekommen ist. Ich finde es nur bedenklich, denn die Zuhörer orientieren sich eher an ihrem Titel als an der Wissenschaftlichkeit, die sie ja selbst nicht nachprüfen können, zumindest nicht während des Vortrages.

Interessant ist auch, dass die Kommentarfunktion unter dem Video abgeschaltet ist und dass man auf der Homepge der Universität zwar von anderen Professoren, aber von ihr keine e-Mailadresse finden kann.

Kokosöl und andere Ernährungsirrtümer – Prof. Michels | Uniklinik Freiburg

https://youtu.be/Mnc_aoN7lMM

Wissenschaftliche Studien über Kokosöl

https://www.kokosoel-blog.de/gesundheit-kokosoel/wissenschaftliche-studien-ueber-kokosoel/

Studien zum Kokosöl

Kokosöl gilt in den verschiedensten Kulturen seit vielen Jahrtausenden als Grundnahrungsmittel. Trotz eines hohen Anteils an gesättigten Fettsäuren, welche eigentlich eine negative Wirkung auf die Gesundheit nachgesagt wird, besitzt das Öl der Kokosnuss auch eine Vielzahl an gesundheitsfördernden Eigenschaften. Nicht zuletzt deshalb wird Kokosöl immer wieder in diversen Studien untersucht und auf den Prüfstand genommen. Und das mit teils erstaunlichen Ergebnissen

Die „Pukapua“-Studie (Prior-Studie)

Studien zu den in Kokosöl enthaltenen Fettsäuren

Studie zu Kokosöl für die Zahngesundheit

Studien zu Kokosöl bei Erkrankungen der Haut

Studie zur Wirkung von Kokosöl bei Alzheimer und Demenz

Studien zur Auswirkung von Kokosöl auf das Herz-Kreislauf-System

Studien zu Kokosöl und seinem Einfluss auf die Cholesterinwerte

Studien zur Wirkung von Kokosöl gegen Candida-Erreger

Studien zur Wirkung von Kokosöl gegen Krebs

Studien zu Kokosöl als Zeckenschutzmittel

u.a.

https://www.kokosoel360.info/studien.html

Ein interesantes Video zeigt  einige der Ungereimtheiten von Frau Prof.Michels auf. Unter dem Video gibt es eine Unmenge an weiterführenden links zu existierenden Studien über Kokosäl.

Kokosöl ist GIFT! Wirklich?

https://youtu.be/XQG0cty1gk4

 

Démontage des antennes de téléphonie mobile grâce aux habitants

Après plus de 9 ans de lutte acharnée d’un collectif d’habitants soutenus par des associations nationales et relayés par la presse locale, une décision de justice du tribunal a ordonné le démontage de 19 antennes.

07.08.2018

www.kla.tv/12823

En 1998 et en 2007, à Villeneuve-de-la-Raho près de Perpignan, des antennes de téléphonie mobile avaient été installées à seulement quelques mètres des habitations, dont l’école du village.

Par la suite, l’école a déploré 3 cancers d’enfants dont l’un a abouti à un décès, alors que l’école n’avait jamais connu de cas de cancer avant l’installation des antennes.

Le médecin et l’infirmière du village ont constaté qu’il y a eu une augmentation des cancers, des AVC (accident vasculaire cérébral), de céphalées et de fatigue chronique. Après plus de 9 ans de lutte acharnée d’un collectif d’habitants soutenus par des associations nationales et relayés par la presse locale, une décision de justice du tribunal a ordonné le démontage de 19 antennes.

Cette victoire encourage les habitants d’autres villages à s’engager ensemble pour le démontage d’antennes de téléphonie mobile.

de boh

 

 

WHO Europäischer Impfaktionsplan 2015-2020

Wer wissen möchte, was in Bezug auf Impfen geplant ist sollte sich mal den Europäischen Impfaktionsplan der WHO ansehen.

Original auf Englisch :

http://www.euro.who.int/__data/assets/pdf_file/0006/257577/64wd15g_EVAP_Rev1_140459.pdf?ua=1

oder Video:

European Vaccine Action Plan 2015-2020

All Member States of the WHO European Region are committed to protecting their populations from vaccine-preventable diseases. The European Vaccine Action Plan 2015-2020 translates this commitment into a set of goals and short-term targets to be achieved by every country over the coming 5 years.

https://youtu.be/pvI_XPHM1RY

Deutsche Fassung:

http://www.euro.who.int/__data/assets/pdf_file/0006/257577/64wd15g_EVAP_Rev1_140459.pdf?ua=1

WHO

http://www.euro.who.int/de/about-us/governance/regional-committee-for-europe/past-sessions/64th-session/documentation/resolutions/eurrc64r5-european-vaccine-action-plan-20152020

Waldbaden

Heute kommt mal ein ganz anderes Thema. Es ist  Urlaubszeit, viele Menschen fahren in den Urlaub. Alle suchen so ziemlich dasselbe:  > Erholung!

Man bekommt dafür viele gute Ratschläge: Ausschlafen, Lesen, Musik hören, spazieren gehen etc. Dazu habe ich etwas Passendes gefunden. Es nennt sich „ Waldbaden“.  Ursprünglich kommt es aus Japan, wo es inzwischen ein tragender Bestandteil des Gesundheitssystems ist. Waldbaden wirkt nicht nur auf die Psyche sondern hat auch für den Körper viele Vorteile. Damit beschäftigt sich die sog. Waldmedizin. Beim Waldbaden geht es nicht um eine sportliche Leistung, sondern um den Aufenthalt im Wald. Alleine das „Dasein“ im Wald hat bereits therapeutische Wirkungen. Zu diesem Thema habe ich ein paar links zusammengetragen.

Viel Spaß beim Schmökern und Waldbaden !

SEELENBAUMELN MIT MEHRWERT!

http://www.waldwelt.at/

Waldmedizin Die Heilkräfte des Waldes

Wie nutzt man die Heilkräfte des Waldes am Besten?

Um die Heilkräfte des Waldes optimal zu nutzen empfiehlt Professor Qing Li:

  • Man sollte mindestens 2 Stunden im Wald bleiben und dabei eine Strecke von ca. 2,5 km zurücklegen. Hat man 4 Stunden Zeit, geht man ungefähr 4 km.

  • Man sollte sich nicht anstrengen und eine Pause machen, wenn man müde wird.

  • Man sollte sich einen Platz suchen, der einem angenehm ist und an dem man sich wohlfühlt und dort eine zeitlang verweilen. Lesen, meditieren oder einfach entspannen.

  • Wenn man die Anzahl und Aktivität der Killerzellen, sowie der Anti-Krebs-Proteine dauerhaft hoch halten möchte, sollte man jeden Monat 2-3 Tage im Wald oder einem sehr waldreichen Gebiet verbringen. 4 Stunden täglich sollte man sich dann direkt im Wald aufhalten.

http://www.wildundfrei.net/waldmedizin-die-heilkraefte-des-waldes/

Forest Medicine

https://www.novapublishers.com/catalog/product_info.php?products_id=28205

Effect of forest bathing trips on human immune function

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2793341/

Effect of forest bathing trips on human immune function

 

Warum die Waldmedizin hilft

Aktuelle Forschungsergebnisse bestätigen, dass Waldspaziergänge ein wirkungsvolles Mittel sind, um gesund zu bleiben oder zu werden.

https://gesundheitsmanager.aok.de/waldmedizin-und-walderlebnispfade-26132.php

 

Waldbaden – Definition von wissenschaftlicher Seite

http://www.waldbaden.org/definition-waldbaden/

 

Was wird damit bezweckt Cannabis zu legalisieren ?

Ist Kanada, das soeben als erster G7-Staat den Cannabiskonsum legalisiert hat, wirklich um eine fortschrittliche Errungenschaft reicher? Kla.tv lässt Stimmen zu Wort kommen, welche eine Legalisierung als unverantwortbar bezeichnen und dies fachkundig begründen.

www.kla.tv/12641

Kanada legalisiert Cannabis – Fortschritt oder wohl kalkulierter Rückschritt?

27.06.2018

Kanada legalisiert als erster G7-Staat Cannabis. Cannabis war seit 1923 in Kanada verboten, wurde seit 2001 zu medizinischen Zwecken zugelassen und wird nun generell legalisiert. Doch was die Systemmedien quasi als fortschrittliche Errungenschaft verkündigen, bedarf einer genauen Untersuchung. Denn nicht ohne Grund wurde Cannabis seinerzeit verboten. In unserer Sendung „Cannabislegalisierung – Mittel zur Errichtung einer Neuen Weltordnung?“,

die wir gleich im Anschluss auszugsweise nochmals zeigen, setzt sich kla.tv kritisch mit Cannabis auseinander. Sie lässt Stimmen zu Wort kommen, die sowohl aus medizinischen und psychologischen als auch aus soziologischen Gründen eindrücklich vor dem Cannabis-Konsum warnen, und deckt auf,

dass Regierungen bei der Cannabis-Legalisierung offensichtlich alles andere als menschen- freundlich und uneigennützig handeln.

Cannabislegalisierung – Mittel zur Errichtung einer Neuen Weltordnung? (vom 22.07.2015) Denn bekannte medizinische Studien und Experten warnen vor einem regelmäßigen Konsum von Cannabis, wie folgende Beispiele zeigen: Professor Rainer M. Holm-Hadulla ist Psychiater und Psychoanalytiker an der Universität Heidelberg. In seiner Beratungs- und Therapiepraxis hat er viel Kontakt zu jugendlichen Patienten wegen diffuser Verstimmungen, Konzentrationsstörungen, Lustlosigkeit und Beziehungsproblemen. Er schreibt dazu, ich zitiere:

„Die Betroffenen und ihr Umfeld kommen erstaunlicherweise nicht auf die Idee, dass dies auch an ihrem Cannabiskonsum liegen könnte. Sie reagieren manchmal sogar ärgerlich, wenn man diese Möglichkeit nur in Betracht zieht. Gelingt es ihnen aber, ihren Cannabiskonsum zu reduzieren, verbessert sich ihre Stimmung, die Konzentrationsfähigkeit nimmt zu und ihre Beziehungen werden lebendiger.“ Im „New England Journal of Medicine“, einem renommierten medizinischen Wissenschaftsmagazin, wurden im Jahr 2014 wissenschaftliche Daten zu Cannabis zusammengefasst und bewertet.

Folgende gesundheitliche Schäden durch Cannabis seien bewiesen: – Schädigung der Hirnentwicklung, die mit Störungen von Motivation, Konzentration und Gedächtnis einhergehen. – Funktionsstörungen des Gehirns, die sich auch durch einen Abfall des Intelligenzquotienten messen lassen. 

Weiter sei bewiesen, dass Gesundheitsschäden bei frühzeitigem, längerem und hochdosierten Cannabisgebrauch oft dauerhaft seien. –

Bei häufigem Konsum von Cannabis würde sich auch das Risiko einer Psychose, das meint eine schwere psychische Erkrankung, verdoppeln. 

Weitere Studien zeigen, dass bei häufigem Cannabiskonsum vermehrt Ängste und Depressionen auftreten. – Und gemäss Untersuchungen im Straßenverkehr, sei kurz nach Cannabiskonsum das Unfallrisiko doppelt so hoch. Sehr geehrte Damen und Herren, trotz dieser bekannten, massiven Gesundheitsschäden durch Cannabiskonsum wird die Legalisierung weiter vorangetrieben. In der Schweiz setzt sich Ruth Dreifuss, ehemalige Bundesrätin, mit allen Mitteln für die in verschiedenen Städten geplanten sogenannten „Cannabis Social Clubs“ ein. Seit Juni 2014 präsidiert sie die Genfer Kommission. Diese ist für die Ausarbeitung der Machbarkeitsstudie für einen solchen Cannabis-Klub in Genf zuständig. Frau Dreifuss sitzt auch im Verwaltungsrat der „Open Society Foundations“ mit Sitz in New York und ist für die Umsetzung eines weltweiten Drogenlegalisierungsprogramms zuständig.

Hinter dieser Stiftung steht George Soros, ein US-amerikanischer Milliardär. Soros setzt sich bereits seit Jahrzehnten weltweit für die Legalisierung von Drogen ein.

Die Frage stellt sich nun, warum sich ausgerechnet ein US-amerikanischer Milliardär für die Legalisierung von Drogen einsetzen sollte?

Gemäss Professor Holm sei die Wirkung von Cannabis auf die Jugend und Gesellschaft folgendermaßen, ich zitiere: „Cannabis dient eben nicht dem emanzipatorischen Unabhängigkeitsbestreben, sondern dem resignativen Einfügen in bestehende Missstände.“ Das meint:

Der jugendliche Drogenkonsument bleibt in seiner persönlichen Entwicklung passiv, unkreativ und abhängig. Er resigniert in den bestehenden Missständen und ist gegenüber seinem Umfeld und der Gesellschaft gleichgültig und teilnahmslos.

Mit anderen Worten würde das nichts anderes bedeuten, als dass Menschen, die regelmäßig Cannabis oder andere Drogen konsumieren, einfacher zu lenken und zu manipulieren sind.

Dies würde George Soros zugutekommen, denn Soros globales Ziel, das er selbst in seinem Buch – „Soros über Soros“ – beschreibt, sei die Transformation der Gesellschaft.

Durch Aufhebung der Souveränität der Nationalstaaten soll es zu einer zentral gesteuerten Weltordnung kommen.

Kann es sein, dass sich Soros deshalb weltweit für die Legalisierung von Drogen einsetzt, weil so die Gesellschaft leichter zu transformieren ist?

Eine gleichgültige, teilnahmslose Jugend und Gesellschaft kann und wird sich einer globalen Neuen Weltordnung kaum widersetzen.

Sehr geehrte Damen und Herren, eine Legalisierung von Cannabis, auch eine kontrollierte, kann niemals zu einer Lösung des Drogenproblems der Gesellschaft führen. Vielmehr führt Cannabiskonsum letztlich zur Destabilisierung und Zerstörung der Gesellschaft.

Durch die Legalisierung von Drogen werden die Völker von innen her geschwächt und destabilisiert. Der Bürger wird antriebslos und fügt sich kritiklos der Errichtung einer globalen Neuen Weltordnung.

von ch./dd.

Quellen/Links:

Kommt der RFID – Chip bald für alle

Ein RFID-Chip ist ein Sende- und Empfangsgerät in Miniaturformat. Es kann Tieren und Menschen unter die Haut implantiert werden. Doch wie bringt man eine breite Bevölkerung dazu, einen RFID-Chip widerstandslos und lebenslänglich zu tragen?

03.06.2018

www.kla.tv/12537

RFID-Implantate für Diabetiker – kommt der Chip bald für alle? 

Die RFID-Technologie ermöglicht das berührungslose Identifizieren von Objekten, Tieren und Menschen mittels elektromagnetischer Wellen.

Ein RFID-Chip ist ein Sende- und Empfangsgerät in Miniaturformat, etwa in der Größe eines Reiskorns oder sogar kleiner, und kann Tieren und Menschen unter die Haut implantiert werden. Diese Technik gewinnt im Logistikbereich, aber auch besonders im medizinischen Bereich zunehmend an Bedeutung.

Wenn es um die Gesundheit geht, kann man die eher skeptische Bevölkerung am leichtesten für ein Implantat gewinnen, indem man dessen angebliche Vorteile vor Augen malt. Diese Strategie nutzte auch James Monnier Simon, ehemaliger Vizedirektor des amerikanischen Geheimdienstes CIA, der zugab,

dass die Medizin ihnen einen idealen Einstieg bietet, um zu Überwachungszwecken letztendlich alle Menschen mit RFID-Chips zu versehen

(siehe http://www.kla.tv/11354). Im Jahr 2004 wurden in den USA daher in einem ersten Schritt Patienten in Krankenhäusern mit einem RFID-Implantat ausgestattet mit der Begründung, sie seien während ihres Aufenthaltes einfacher zu identifizieren und somit auch medizinisch besser zu betreuen.

Die Lebensdauer solcher RFID-Chips wird auf bis zu 100 Jahre geschätzt.

Doch wie bringt man eine breite Bevölkerung dazu, den RFID-Chip widerstandslos lebenslänglich zu tragen?

Menschen, die an Diabetes erkrankt sind, stellen hier eine strategische Zielgruppe dar. Da viele von ihnen täglich ihren Blutzuckerwert ablesen müssen, soll die Blutzuckermessung mit der RFID-Technologie gekoppelt werden. Dies bietet z.B. der schweizerische Pharmagigant Roche an. Roche hat unter dem Namen „Eversense” ein RFID-Implantat für Diabetiker entwickelt, das mit einem externen RFID-Übertragungsgerät verbunden ist.

Das Gerät leitet die Blutzuckermesswerte anschließend über Bluetooth weiter an eine Smartphone App von Senseonics, der Tochterfirma von Roche. Im europäischen Wirtschaftsraum ist dieses RFID-Implantat schon seit Mai 2016 zugelassen.

In Deutschland hat Roche bereits 82 Zentren wo man sich den RFID-Chip implantieren lassen kann.

Gemäß Kundencenter von Roche tragen in Deutschland bereits über 1.000 Personen dieses Implantat.

Die amerikanische Gesundheitsbehörde CDC schätzt, dass im Jahr 2015 allein in den USA mehr als 100 Millionen Menschen an Diabetes oder einer Vorstufe von Diabetes erkrankt waren.

Das ist fast ein Drittel der amerikanischen Bevölkerung. Im Oktober 2016 hatte das Pharmaunternehmen das RFID-Implantat bei der amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA zur vorläufigen Marktzulassung in den USA eingereicht. Am 4. April 2018 hat das zuständige Gremium der FDA eine einstimmige Empfehlung an die FDA abgegeben, RFID-Implantate für Diabetiker auch in den USA zu genehmigen.

Dass Roche dort mit diesem RFID-Sensor für Diabetiker einen Großauftritt startet, ist unverkennbar: Das Marketingbudget seiner Tochterfirma Senseonics beläuft sich für dessen Vermarktung in den USA auf mehr als 40 Millionen Dollar. Des Weiteren ist die dazugehörige App mit allen wichtigen Smartphone-Herstellern kompatibel und bereits in dreizehn Sprachen übersetzt.

Das ist unverkennbar ein Meilenstein für ein lebenslängliches, Smartphone-vernetztes Implantat für jedermann mit Rund-um-die-Uhr-Überwachung.

Was vor ein paar Jahren noch als Science-Fiction galt, wird Schritt um Schritt in die Praxis gebracht.

Der Hollywood-Produzent, Geschäftsmann und spätere Politikaktivist Aaron Russo, brachte in einem Interview kurz vor seinem Tod die Agenda der globalen Fädenzieher ans Licht, die ihm sein ehemaliger Freund, der Globalstratege Nicholas Rockefeller, anvertraute:

„Das Ziel der Agenda ist eine Weltregierung zu schaffen und jedem Bürger einen RFID-Chip zu implantieren. […] Die wollen eine Weltregierung unter ihrer Kontrolle.“

Also Vorsicht bei Überwachungstechnologien, die als äußerst nützlicher Fortschritt angepriesen und einem trojanischen Pferd gleich eingeführt werden.

von sbo.

Quellen/Links:

JAMES MONNIER SIMON www.kla.tv/11354#t=5637

Putin will weltweit erste Sicherheitsuntersuchung für Impfstoffe

Russlands Präsident Wladimir Putin hatte versprochen, die weltweit erste Sicherheitsuntersuchung für Impfstoffe in Russland einzuführen, sollte er 2018 wiedergewählt werden.

Pharmakonzerne seien für den Ausbruch einer regelrechten Epidemie von chronischen Krankheiten und Behinderungen verantwortlich und es müsse herausgefunden werden, was da eigentlich passiert.

Quelle: https://www.pravda-tv.com/2018/05/putin-will-weltweit-erste-sicherheitsuntersuchung-fuer-impfstoffe/

21.05.2018

„Es ist offensichtlich, dass Impfungen sehr schwere und lebenslange Schäden bei vielen Menschen angerichtet haben. Wir müssen herausfinden, weshalb. Wir müssen herausfinden, welche Impfungen sicher sind und welche nicht“

Der russische Präsident deutete ebenfalls an, er sei der Ansicht, dass das ungehinderte Wachstum der Impfindustrie eine Rolle bei der Zunahme von Autismus-Diagnosen spielt.

„Können Sie mir in die Augen sehen und sagen, dass die weltweit explodierende Zunahme von Kindern mit Autismus nichts mit der Verbreitung und Verabreichung von nicht Sicherheitsgetesteten Impfungen zu tun hat?“

Putin persönlich verlangt jetzt die Sicherheitstests. Er misstraut der Impfindustrie und will jetzt den Status von Impfungen, Big Pharma und westlichen Regierungen untersuchen um eine solide Antwort darauf und für die Zukunft seines Volkes zu finden.

Auch der Eugeniker Bill Gates und US-Präsident Donald Trump plauderten 2018 in ihren Meetings über Impfungen (Bill Gates: „Impfen ist die beste Art der Bevölkerungsreduktion“ (Video)).

“Er wollte jedes Mal von mir wissen, ob Impfungen nicht eine schlechte Sache seien”, sagte Gates.

Trump habe offenbar darüber nachgedacht, eine Kommission zu bilden, um negative Folgen von Impfungen untersuchen zu lassen (Der Beweis: Bevölkerungsreduzierung durch Impfungen (Videos)).

Alle Menschen sind gleich – oder vielleicht doch nicht ?

Das Deutsche Rote Kreuz DRK ruft Migranten zur Blutspende auf –

Das Blut von Deutschen ist oft nicht kompatibel

Das DRK in Düsseldorf braucht mehr Blut von Migranten, sonst werde es zu Engpässen bei der Behandlung von Asylsuchenden in medizinischen Notfällen kommen, warnt ein Arzt.

In Deutschland sind vor allem die Blztgruppen vom Typ A, B und 0 verbreitet.

In Westafrika kommen dagegen  die Blutgruppen vom Ty Duffy (FY) vor.

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/drk-ruft-migranten-zur-blutspende-auf-das-blut-von-deutschen-ist-oft-nicht-kompatibel-a2431237.html

https://youtu.be/WDXoqKK_UN0

Wieder einmal zeigt sich, dass es einfach nicht stimmt, dass  alle Menschen gleich wären.

Aber: Alle Menschen sind gleichwertig!

Sie haben die gleiche Würde.

 

Geimpfte Kinder sind kränker!

Vom 23. – 29.4. wurde von der WHO die Impfwoche unter dem Motto „Vorbeugen-Schützen-Impfen“ initiiert.

Verschwiegen wird dabei, dass von immer mehr medizinischen Studien der Nutzen von Impfungen hinterfragt wird.

KlaTV vom  28.04.2018

www.kla.tv/12358

Text des Videos:

Vom 23. bis 29. April 2018 findet die jährliche Europäische Impfwoche der WHO (EIW) statt.

In diesem Jahr steht die Woche unter dem Motto „Vorbeugen – Schützen – Impfen“.

Von der WHO als Initiator der Impfwoche wird dabei verschwiegen, dass immer mehr medizinische Studien den Nutzen von Impfungen hinterfragen.

Bereits im Mai 2017 wurde eine Studie zum Gesundheitszustand von geimpften und ungeimpften Kindern veröffentlicht, die ihren Schulunterricht zuhause erhielten.

Die Studie wurde von Professor Anthony Mawson und Kollegen der Jackson State University in den USA durchgeführt und hatte das Ziel, Ursachen und Folgen von Krankheiten bei Kindern zu erforschen.

Insgesamt wurden 666 Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren aus verschiedenen US-Bundesstaaten untersucht, davon waren 261 ungeimpft und 405 geimpft.

Die Ergebnisse zeigten unter anderem folgendes: –

Geimpfte Kinder hatten deutlich häufiger Mittelohrentzündungen, Lungenentzündungen und neurologische Entwicklungsstörungen wie Lernbehinderungen, ADHS oder Autismus. –

Geimpfte Kinder benötigten deutlich häufiger Antibiotika und Fiebersenker und mussten im letzten Jahr häufiger zum Arzt und in eine Klinik.

Die Autoren zeigten sich von dem Ergebnis sehr überrascht und empfahlen weitere ausführlichere Studien, um die Auswirkungen von Impfungen auf die Gesundheit der Kinder genauer zu erfassen. Sehen Sie nun aus aktuellem Anlass im Anschluss den Dokumentarfilm Impf-Zwang, Pharmaindustrie und Gesundheitssystem unter der Lupe. Was man über das Impfen wissen muss!

von ch

Quellen/Links:

Schmeißt die Mikrowelle weg!

Mikrowellennahrung ist eine Gefahr für die Gesundheit

Der Schweizer Umweltbiologe Dr. Hertel kam vor über 20 Jahren zu dem Ergebnis, dass der Körper sogar sehr schwerwiegende Schädigungen erleidet.

Dr. Hertel fand in seinen Studien heraus, dass sich die Hämoglobin- und Cholesterinwerte bei Probanden verringerten, wenn sie in der Mikrowelle erwärmtes Essen gegessen hatten. Darüberhinaus stellte er Schädigungen der Zellmembranen fest. Als er seine Studien veröffentlichte, wurde er verklagt und ihm die Veröffentlichung seiner Studie zehn Jahre lang verboten. Kaum jemand traute sich danach noch, Kritik an der Mikrowelle zu veröffentlichen. Erst Jahre später wurde das Verbot aufgehoben und Dr. Hertel wurde eine Entschädigungszahlung zuererkannt.

Doch worum geht es in seiner umstrittenen Studie?

 

Bei den Probanden, die in der Mikrowelle zubereitete Nahrung zu gegessen hatten, wurden gravierende Veränderungen im Blut festgestellt:

Ein Rückgang aller Hämoglobin- und Cholesterinwerte. Sowohl das “gute” Cholesterin HDL, als auch das “schlechte” Cholesterin LDL zeigten deutliche Veränderungen. Nach dem Verzehr des Mikrowellenessens trat ein auffälliger Rückgang der weißen Blutkörperchen (Lymphozyten) auf, was bei herkömmlich zubereitetem Essen nicht zu beobachten war. Weiterhin war zu beobachten, dass die Membranen der Zellen in der Nahrung beschädigt wurden und dadurch anfällig für Viren, Pilze und Bakterien.

Die Blutuntersuchungen bei den Probanden der Studie wiesen Verschlechterungen auf. Bei denen, die Nahrung aus dem Mikrowellenherd gegessen hatten, konnten schon 15 Minuten nach dem Essen verschlechterte  Hämoglobin-, Hämatokrit-, Erythrozyt- und Leukozyt-Werte nachgewiesen werden. Die Werte erinnern an Ergebnisse, wie sie bei Blutarmut auftreten.

Mikrowellenbestrahlung zerstört den Nährwert aller untersuchten Lebensmittel:

Bei Experimenten mit Mikrowellenstrahlung auf Lebensmitteln haben forensische Forscherteams folgende Wirkungen und Nebenwirkungen festgestellt:

D-Nitrosodiethanolamin (ein Karzinogen) entsteht bei Erwärmung in Fertigfleischgerichten.

Aktive, biomolekulare Eiweißverbindungen werden destabilisiert.

Es tritt ein “Bindungseffekt” an Radioaktivität in der Atmosphäre auf. Das führt zu einer starken Erhöhung der Alpha- und Beta- Partikel-Sättigung in den Lebensmitteln.

In den Eiweiß-Hydrolysat-Verbindungen von Milch und Getreide entstehen Karzinogene.

Elementare Nährstoffe werden dahingehend verändert, dass sie anschließend im Verdauungstrakt Funktionsstörungen hervorrufen.

Durch die chemischen Veränderungen in den Nahrungsmitteln werden Funktionsstörungen im Lymphsystem beobachtet. Das Immun-Potential des Körpers zum Schutz gegen bestimmte Formen von Neoplasmen (krebsartigen Wucherungen) degeneriert.

Mikrowellenbestrahltes Essen führt zu einer erhöhten Zahl von Krebszellen im Blutserum (Zytome).

Mikrowellenstrahlung verursacht beim Auftauen eine Veränderung im Abbau von Glukosid- und Galaktosid-Elementen in tiefgefrorenen Früchten.

Mikrowellenstrahlung verursacht eine Veränderung im Abbau von Pflanzenalkaloiden, sobald rohe, gekochte oder tiefgefrorene Gemüse auch für nur extrem kurze Zeiten einer Mikrowellenstrahlung ausgesetzt werden.

In pflanzlichen Nahrungsmitteln, speziell in rohen Wurzelgemüsen, bildeten sich krebserregende, freie Radikale

Mit Mikrowellen bestrahlte Nahrung erzeugt bei einer statistisch relevanten Anzahl von Personen krebsartige Geschwülste im Magen und im Verdauungstrakt, weiterhin tritt eine allgemeine Degeneration der peripheren Zellgewebe auf, zusammen mit einem allmählichen Zusammenbruch der Funktionen des Verdauungs- und Ausscheidungssystems.

Mikrowellenbestrahlung zerstört den Nährwert aller untersuchten Lebensmittel:

Die Bio-Verfügbarkeit (Fähigkeit des Körpers, einen Nährstoff aufzunehmen und einzusetzen), der Vitamine des B-Komplexes, der Vitamine C und E, der essentiellen Mineralien und fettähnlichen Substanzen in allen Nahrungsmitteln nimmt ab.

60 bis 90% der Vitalenergie in allen getesteten Nahrungsmitteln gehen verloren.

Reduktion im metabolischen Verhalten und in der Integrationsfähigkeit pflanzlicher Grundstoffe wie Alkaloiden (die in Früchten und Gemüsen vorkommen), Glykosiden und Galaktosiden und Nitrilosiden

Der Nährwert von Eiweiß im Fleisch wird zerstört

Der strukturelle Zerfallsaller Nahrungsmittel (Verrotten) wird stark beschleunigt.

Das “Lebensenergiefeld” der Menschen vermindert sich, wenn sie eingeschalteten Mikrowellenöfen ausgesetzt sind – mit langen Nachwirkungen auf das menschliche Energiefeld.

Die zellulären Potentiale degenerieren während des Gebrauchs des Gerätes, besonders in den Blut-und Lymphseren.

Die von der Lichtenergie aktivierte Fähigkeit der Nährstoffverwertung degeneriert und wird destabilisiert.

Die intrazellulären Membranen-Potentiale degenerieren, was durch die Übertragung der Abbau-Prozesse vom Verdauungsvorgang ins Blutserum ausgelöst wird.

Die Kreisläufe elektrischer Nervenimpulse innerhalb des Verbindungspotentials im Großhirn degenerieren und werden destabilisiert.

Elektrischer Nervenkreisläufe degenerieren und die Energiefeldsymmetrie in den Nervenzentren bricht zusammen, sowohl vorn als auch hinten im zentralen und im autonomen Nervensystem.

Die Harmonie und die Kreisläufe der bioelektrischen Kräfte im aufsteigenden retikularen Aktivierungssystem (das die Funktionen des Wachbewusstseins kontrolliert) geht verloren.

Kumulierender Langzeitverlust der Vitalenergien von Menschen, Tieren und Pflanzen, wenn sie sich näher als 500 Meter vom aktivierten Gerät befinden.

Es findet eine lang anhaltende Ablagerung magnetischer “Depots” im ganzen Nerven- und Lymphsystem statt.

Die Hormonproduktion und die Aufrechterhaltung des Hormonausgleichs bei Männern und Frauen wird unterbrochen oder destabilisiert.

Die Gehirnwellen in Alpha-, Theta- und Delta-Signalmustern werden durch Einwirkung von Mikrowellenfeldern stark gestört.

Durch diese Störungen der Gehirnwellen treten negative psychologische Auswirkungen wie Erinnerungsverlust, Konzentrationsschwäche, unterdrückte Emotionalschwelle, Verlangsamung der Denkprozesse und Schlafstörungen auf.

https://quer-denken.tv/1333-schmeisst-die-mikrowelle-weg/

Interne Studie für Pharma-Unternehmen: Gesunde Menschen sind schlecht fürs Geschäft !

Goldman-Sachs-Studie für Big Pharma: Gesunde Menschen sind schlecht fürs Geschäft

Lohnt es sich für Pharmaunternehmen, Menschen zu heilen? Laut einer Studie der Investmentbank Goldman Sachs ist die Antwort ein eindeutiges „Nein“.

https://youtu.be/4KhBWsKD1d4

Original-Artikel:

Goldman Sachs asks in biotech research report: ‚Is curing patients a sustainable business model?‘

https://www.cnbc.com/2018/04/11/goldman-asks-is-curing-patients-a-sustainable-business-model.html

 

Interne Studie für Pharma-Unternehmen:  Gesunde Menschen sind schlecht fürs Geschäft

https://youtu.be/ixf9DwjDYXY

https://www.epochtimes.de/politik/welt/goldman-sachs-studie-fuer-big-pharma-gesunde-menschen-sind-schlecht-fuers-geschaeft-a2401750.html

 

„YouTube Kids“ – ein weiterer Türöffner für Pädophilie?

 01.03.2018

www.kla.tv/12023

„Elsagate“:

Mit der App „YouTube-Kids“ bietet YouTube einen Service an, der Eltern helfen soll, ihre Kinder vor ungeeigneten Inhalten zu schützen.

Doch während Eltern sich in Sorglosigkeit wägen, werden Kinder mit brutalen Videos konfrontiert, die Gewalt-Szenen, perverse Sex-Fantasien oder Kannibalismus beinhalten.

In Szene gesetzt werden diese verstörenden Inhalte mit Figuren wie der Eiskönigin „Elsa“, „Spiderman“ oder „Micky-Maus“.

Wird „YouTube-Kids“ als Türöffner missbraucht, um Kinder für abartige Praktiken empfänglich und Pädophilie „salonfähig“ zu machen?

Seit 2015 bietet YouTube mit der App „YouTube Kids“ einen Service an, der Eltern und Kindern helfen soll, nur solche Videoclips in der Vorschlagleiste zu erhalten, die kinder- und familienfreundlich sind.

Ein Algorithmus (also ein Berechnungsverfahren) übernimmt dabei die Funktion, die für Kinder ungeeigneten Inhalte herauszufiltern. Die App wurde inzwischen mehr als 60 Millionen Mal installiert und ist in 37 Ländern und acht Sprachen erhältlich – seit September 2017 auch in Deutschland.

Doch leider ist diese App, die Sicherheit für Kinder verspricht, in keinster Weise so zuverlässig wie viele Eltern es sich wünschen würden.

Im Gegenteil: Sie ist sogar gefährlich. Denn bereits seit Juni 2016 häufen sich Medienberichte, dass Kinder mit einer Reihe von brutalen Kinderserien und Animationsvideos konfrontiert werden, die – jenseits jeglicher Moral – äußerst abstoßende Inhalte transportieren und gefüllt sind mit Themen, die in gar keiner Weise für Kinder geeignet sind.

Es geht um Gewalt-Szenen, perverse Sex-Fantasien oder Kannibalismus. Die Filmemacher verwenden dabei beliebte und vertraute Kinderfiguren, wie zum Beispiel die Eiskönigin „Elsa“ von Walt Disney, Spiderman oder Micky Maus, um die Kinder auf ihre Kanäle zu locken.

Mit diesen Figuren werden dann abartige Praktiken in Szene gesetzt und in „lustiger“ Weise präsentiert, sodass Kinder eine positive Verknüpfung mit diesen eigentlich verstörenden Inhalten entwickeln.

Der Autor und Blogger James Bridle schrieb: „Etwas läuft falsch im Internet. (…) Jemand oder etwas nutzt YouTube aus, um Kinder auf der Plattform systematisch zu ängstigen, zu traumatisieren und zu missbrauchen, automatisch und in großem Ausmaß.“

Die angesehene US-amerikanische Wissenschaftlerin und Medienexpertin Judith Reisman analysierte die auch als „ElsaGate“-Videos bezeichneten Filme und kam zu folgendem Ergebnis:

„Diese Videos wurden von bösen und kranken Menschen geschaffen. Leute, die Kinder hassen, gewiss Pädophile, die selbst verstrickt sind oder die Kinder missbrauchen, sowohl körperlich als auch sexuell. Das wird durch alle diese Inhalte hindurch klar. Es gibt keine andere Erklärung für die in diesen Videos gezeigten Dinge. Ich habe noch nie etwas so Bösartiges und so Sadistisches, so Pädophiles gesehen wie ich es in diesem (Video-) Material gesehen habe.“

Malik Ducard, bei YouTube zuständig für familienfreundliche Inhalte, verharmloste die Videos und sagte, die obszönen Videos seien eine „extrem kleine Nadel im Heuhaufen“. Doch das Gegenteil scheint der Fall zu sein, denn bei den „ElsaGate“-Videos handelt es sich um eine weltweit rasante Entwicklung, die gigantische Züge angenommen hat, mit Hunderten von Kanälen, Millionen von Abonnenten und Milliarden von Klicks. Erst als die Kritik in den vergangenen Monaten zunahm, hat YouTube reagiert und am 22. November 2017 bekannt gegeben, 50 Kanäle und Tausende Videos gelöscht zu haben. Komplett entfernt wurden sie jedoch nicht und es kommen immer wieder neue Videos dazu. YouTube-Pressesprecher Robert Lehmann: „Wir verstehen uns als eine freie Plattform: Solange nicht zu Gewalt aufgerufen wird, dürfen die Videos drauf bleiben, egal welchen möglicherweise fragwürdigen Vorlieben sie entsprechen“.

Damit weisen die Betreiber von „YouTube Kids“ die Verantwortung für diese massive Gefährdung von Kindern weitestgehend von sich. Und das, obwohl die App extra dafür geschaffen wurde, um kindgerechte Inhalte zu präsentieren und Eltern Sicherheit für ihre Kinder zu bieten. Vielmehr wird die Verantwortung den Nutzern zugeschoben und darauf hingewiesen, man könne unangemessene Videos deaktivieren und melden.

Demzufolge ist die Sicherheit der Kinder auf „YouTube Kids“ auch künftig nicht gewährleistet. Während gegenwärtig die politische Zensur von sogenannten Fake-News und Hassreden auf sämtlichen sozialen Plattformen auf Hochtouren läuft und sehr gut zu funktionieren scheint, stellt sich die berechtigte Frage:

Wo sind all die von Justizminister Heiko Maas beauftragten und nach Zensur strebenden Internetwächter verblieben, die derzeit alles Mögliche löschen, sperren oder blockieren? Müssten nicht vielmehr diese massiv kinder- und jugendgefährdenden Video-Clips vollständig und umgehend zensiert werden? Es ist augenscheinlich, dass „YouTube Kids“ missbraucht wird:

Während sich Eltern in Sorglosigkeit wägen, sollen Kinder ungestört von der elterlichen Aufsicht mit allem anderen als kindgerechten Videos konfrontiert werden. Offensichtlich sollen Kinder dadurch abgestumpft und für abartige Praktiken empfänglich gemacht werden.

Kann es sein, dass „YouTube Kids“ als ein weiterer Baustein gezielt dazu missbraucht wird – ebenso wie die Frühsexualisierung der Kinder – um die Tür für sexuellen Missbrauch und Pädophilie weiter zu öffnen? In unserer Sendung (www.kla.tv/11647) „Öffentliche Propagierung von Pädophilie als normale Lebensweise“ hat Klagemauer.TV bereits dargelegt, dass es Bestrebungen weltweiter Kreise gibt, Pädophilie „salonfähig“ zu machen. Ergänzende Informationen zu diesem Thema und worin die Ursache für eine derartige Entwicklung zu finden ist, gibt die Wissenschaftlerin Judith Reisman in einem Interview für den YouTube-Kanal „Investigating YouTube“, welches wir im Anschluss für Sie ausstrahlen. Einen Direktlink zum Verbreiten und zum Einbinden dieser Sendung auf ihrer eigenen Website, finden Sie unterhalb der Sendung. Vielen Dank, dass Sie uns unterstützen! http://www.youtube.com/watch?v=XU2UdFrJQNg Übersetzung des Youtube-Videos „Elsagate – Exclusive w/ Dr. Judith Reisman“: Im Verlauf unserer Untersuchung hat unser Team einige Theorien und Ansichten über den Inhalt, den wir erforschten bereit gestellt. Seitdem haben wir die Aufmerksamkeit von angesehenen Fachleuten und Gebieten auf uns gezogen, wie zum Beispiel: Prävention (=Vorbeugung) von Menschenhandel, Soziologie, Kinderpsychologie, Recht und sogar Politik. Heute sind wir stolz darauf, mit unserem wachsenden Publikum ein Zeugnis einer geschätzten Forscherin, Dr. Judith Reisman, zu teilen. Dr. Reisman hat einen umfangreichen und beeindruckenden Hintergrund. Die angesehene Forscherin hat viel Wissen durch lebenslange Forschung und leidenschaftliche Arbeit gegen Pornographie-Produzenten und die Pseudowissenschaften von Alfred Kinsey und dem Kinsey Institut. Sie ist Autorin mehrerer Bestseller, einschließlich „Sexual Sabotage“ (2010), und wird häufig in Dutzenden weltweit renommierten Publikationen zitiert. Sie wird außerdem als Gerichtssachverständige in Verhandlungen über Pornographie und Fachexpertin für Sexualisierung und Fetischismus (=sexuelle Erregung und Befriedigung durch Gegenstände) in den Medien betrachtet. Selbstredend ist sie auch eine Expertin in dem Sachgebiet, das wir untersuchen. Es ehrt uns, dass wir ihre Stellungnahme zu dem vorliegenden Thema erhielten. Wir zeigen Ihnen nun ohne weitere Vorrede, auf „Investigating YouTube“ exklusiv Dr. Judith Reisman. (Interview beginnt)

Die erste Frage ist: Nachdem Sie die Top-Ten Youtube-Videos von „Investigating YouTube“ gesehen haben, was sind ihre ersten Reaktionen?

(Antwort) Extrem abartige, kranke und böse Menschen erschaffen diese Videos. Leute, die Kinder hassen. Gewiss Pädophile, die sich selbst verstrickt haben oder die Anhänger von Kindesmissbrauch sind, sowohl körperlich als auch sexuell. Das wird durch all diese Inhalte hindurch klar. Es gibt keine andere Erklärung für die in diesen Videos gezeigten Dinge.

(Frage) Wie kamen wir in unserer Gesellschaft an den Punkt, wo diese Dinge in den Bereich des Möglichen gerückt sind? Dass jemand auf die Idee kommt das herzustellen?

(Antwort) Gehen wir zurück an den Anfang. Es dauerte drei Generationen um genügend abartige Persönlichkeiten zu erschaffen, die heute die Medien dominieren. Das Konzept „Fake News“ ist keine Neuigkeit. Es gründet auf das Fehlen der Ethik in den Medien. Dieses Fehlen der Ethik stammt von einer kompletten Missachtung der moralischen Grundsätze in unserer Gesellschaft, auf die sie aufgebaut worden ist. Schauen wir zurück auf die Zeit, als ich für „Captain Kangaroo“ bei CBS TV arbeitete. Ich hatte meine Arbeit für das Bildungsfernsehen in Milwaukee (Wisconsin) abgeschlossen, das heute PBS (Public Broadcasting Service = öffentlich rechtliche Sendeanstalt, TV-Sendekette in den Vereinigten Staaten) genannt wird. Und ich arbeitete damals für „Captain“. Eines Tages – in den 70ern – wurde ich in das Büro des Produzenten Jim Hirschfeld gerufen. Er bat mich, mich zu setzen und zeigte mir Ausdrucke über die Aufmerksamkeitsspanne von Kindern. Diese wurden von der Pupillenerweiterung erhoben. Sie hatten versteckte Kameras, während die Kinder Videos anschauten, und die Ergebnisse in Kurven und Diagrammen dargestellt. Sie hatten dies analysiert. Die Diagramme zeigten mir: Während die Kinder sich mein Lied anhörten, fing die Aufmerksamkeit auf hohem Niveau an, und sie fiel, weil die Kinder nachdachten, den Worten Aufmerksamkeit schenkten und über die Musik nachdachten, für die ich nur eine Gitarre brauchte. Hingegen waren die meisten anderen Arbeiten Musikwerke, die Orchestrierung und so weiter beinhalteten. Er sagte zu mir: „Sehen Sie, wir denken, ihre Musik ist wunderbar. Wir lieben sie. Deswegen setzen wir sie ein. Sie ist sehr ansprechend. Aber wissen Sie, Tatsache ist, wenn jetzt so viele Mütter arbeiten und nicht auf ihre Kinder aufpassen, was diese sich anschauen, drehen die Kinder selbst am Knopf. Und sie schalten „Captain“ aus und schalten um zu den Action-Comics – Sachen, die auf den anderen Sendern laufen. Er sagte: „Wir müssen die Werbeauftraggeber behalten. Die Werbeauftraggeber werden uns nicht unterstützen, wenn der Adrenalinspiegel nicht hoch ist. Und der Adrenalinspiegel ist nicht hoch, wenn es nicht viele emotionale Angstgefühle gibt. Eine emotionale Bindung im Gehirn der Kinder. Können Sie Ihren Kompositionsstil ändern?“ Was ich nicht konnte und nicht tun würde. Das war in den 70ern!

Wenn wir einmal diese Videos betrachten, die von diesen abartigen pädophilen Typen produziert werden, dann – und bitte verklagen Sie mich, Sie wissen ich werde mich mit Freude vor Gericht selbst verteidigen – sehen sie – es sind Angstgefühle, die die Kinder erfahren, wenn sie das sehen.

Wenn Elsa (Eiskönigin von W. Disney) von Spiderman sexuell angegriffen wird. Wenn Sie die Reize sehen, die von diesen schrecklichen Szenen ausgehen, von Dingen, die in Elsa’s Ohr wachsen. Von diesen Fäkal-Aktivitäten, in die Elsa mit Spiderman verstrickt ist. Alle diese total verdorbenen, diese unglaublich verkommenen Machwerke, die angeschaut werden. Und übrigens – Ihre YouTube-Analyse finde ich außerordentlich, hervorragend. Ich überlegte, was ich denn noch beitragen kann zu der Analyse, die Sie mit Ihren Youtube-Analysen dieser Werke gemacht haben. Wir, die Eltern und das Land stehen in der Schuld ihrer Ermittler, die das zusammengestellt haben. Wir müssen verstehen, wann es begann… Ja, und es begann 1948. Dr. Alfred Kinsey / das Kinsey Institut, das sich jetzt an der Universität von Indiana befindet, brachte ein Buch mit dem Titel „Sexual Behavior in the Human Male“ (Das sexuelle Verhalten des Mannes) heraus. Es wurde im ganzen Land herausgegeben und von der Rockefellerstiftung unterstützt. Millionen Dollar um es zu bewerben standen dahinter. Es verbreitete sich weltweit, erhielt weltweite Anerkennung. Dr. Kinsey log in diesem Buch. Er war ein Sadomasochist (= Lustbefriedigung durch das Zufügen oder Erleben von Schmerz), was auch für diese Videos gilt, die sehr sadomasochistisch sind. Er war pädophil – was Sie auch in diesen Videos sehen. Das alles wurde verborgen. Er war süchtig nach Selbstbefriedigung, was Teil der Videos ist. Natürlich war er ein Ehebrecher, sowie homosexuell / bisexuell, was alles sehr deutlich wird in diesem Videomaterial. Kinsey glaubte und sagte: Sexualität ist so fließend, wir können irgendetwas sein. Das alles spiegelt sich heute, drei Generationen später, in der Herstellung dieser Videos wieder, die wir jetzt sehen – für Kinder. Die Hauptsache ist natürlich, dass Kinsey – wie ich schon sagte – pädophil war. Wir wissen das, weil er an sexuellen Folter-Vergewaltigungen von mindesten 317 bis 2035 Säuglingen und Kindern im Alter von zwei Monaten bis 14 Jahren beteiligt war. Für sogenannte Orgasmen. Langer Rede kurzer Sinn: Das alles fing an in die Kultur einzudringen. Hugh Hefner sagte: Er selbst war jungfräulich bis zum 22. Lebensjahr. Was zu dieser Zeit allgemein üblich war. Und er sagte: Kinsey zu lesen veränderte alles. Von da an war er Kinseys Wegbereiter. Und wie viele von ihnen möglicherweise wissen, gab er im Anschluss eine Zeitschrift heraus, die er Playboy nannte. Diese läutete für Amerika und die Welt den Wandel ein. Den Wandel unseres Moralgefüges, unserer gewöhnlichen Gesetze, all das wurde aufgrund von Kinsey abgeändert. Die Umwandlung geschah über diesen Weg. Wir alle verfolgen diese ganze Zeitspanne von Playboy zu Penthouse, zu Hustler (=Zeitschriften mit pornographischen Bildern). Wie sich jede Periode anschließt und wieder anschließt zur heutigen erschlagenden Pornographie. Und schließlich Dinge wie heute diese Videos von Disney. Und wenn nicht von Disney, dann von Disney zugelassen. Ich erinnere mich, im Playboy war ein nacktes Mädchen, möglicherweise 7 Jahre alt, das auf einem Bettlaken von Disney lag. Das Laken lag über ihren Füßen. Aber sonst war sie offensichtlich nackt. Es war ein Bild des Inzests (=Geschlechtsverkehr zwischen blutsverwandten Menschen). Sie war ein echtes Mädchen und es war ein Inzestbild. Ich werde es hier nicht zitieren – wissen Sie – weil es obszön ist. Aber es spornte zu Inzest an. Und es spornte zur Vergewaltigung dieses kleinen Mädchens an. Und Disney war dort unter ihren Füßen abgebildet. Disney unternahm nie etwas gegen diese Darstellung im Playboy. Aber zur selben Zeit erinnere ich mich, dass sie einen Kindergarten anklagten, weil dieser Micky-Maus-Bilder auf seine kleine Bretterwand außerhalb der Schule angebracht hatte. Gegen das klagte Disney. Disney ist dafür bekannt, sehr aggressiv und prozessierfreudig zu sein, um seine Urheberrechte zu schützen. Daher Elsa und die Eingefrorene als Bilder zu verwenden und sie wie die Elsa-Figur zu kleiden und sie so vorzuführen, wie sie es tun und das Marvelcomic und der Superman – wissen Sie – der Spiderman, alles das in diesen Videos präsent zu haben bedeutet – von meiner Seite her – ich würde es mir wünschen, dass sich herausstellt, dass Disney dahintersteckt. Disney selbst, was auch immer sie für eine Rolle spielen. Ich würde es sehr begrüßen, wenn dadurch ein massiver Rechtsstreit ins Laufen käme. Ich würde es mir wünschen, wenn am Ende mindestens eine Untersuchung des Kongresses über dieses Material stünde: Wer tut das? Warum? Was beabsichtigen sie? Wir wissen, dass die Kinder, die es anschauen, es nachmachen. Wir wissen, dass Verbrechen von Nachahmern Standard sind – selbst bei Erwachsenen. Nachahmer-Verbrechen für Kinder. Nun wie viele Leute wachen darüber wer das kleine Kind im Raum nebenan vergewaltigt, um Spiderman nachzuahmen, der auf Elsa liegt. Was in diesem Material zu sehen ist. Was ist mit diesen Fesseln, diesen Klebeband-Dingen, die ein anderes Kind in einem Bett fesseln? Und was ist mit Spiderman, der diese Sachen macht, die er darin macht? Und jetzt mit diesem Film, der Spiderman feiert? Das kann kein Zufall sein. Ich würde sagen, dies ist der Graben und ich habe mich in den letzten 30 Jahren mit schädlichen Materialien befasst. Ich dachte, ich hätte mich mit dem Schlimmsten vom Schlimmsten befasst. Ich habe es wirklich.

Ich habe nie etwas so bösartiges und so sadistisches, so pädophiles gesehen, wie ich es in diesem Material gesehen habe. Ich kann das nicht noch deutlicher sagen, als ich es tue.

Es muss nicht nur gestoppt werden, sondern die Leute, die daran beteiligt sind, müssen verhaftet werden.

Sie müssen bestraft werden, mindestens wegen Anstiftung von Minderjährigen zu Straftaten. Mindestens! (Abspann nach Interview)

Wir möchten uns für dieses Zeugnis bei Dr. Reisman und ihren Mitarbeitern vom Liberty Institut bedanken. Worte, die so kraftvoll sind wie diese, schlagen durch und bringen unsere Botschaft laut und klar zur Geltung. Wir möchten ebenso die Gelegenheit nutzen und alle anderen Fachleute hiermit einladen, uns ihre Ansichten mitzuteilen, da wir noch mehr Videos wie diese zukünftig planen. Das Team von Investigating You-Tube erachtet es für das Beste, das Thema von einem breiten Spektrum an Ansichten und Persönlichkeiten aus anzugehen, weil wir trotz unserer Unterschiede dennoch bei einer Sache alle zustimmen können:

Diese Videos sind nicht für Kinder geeignet. Sende uns eine E-Mail an InvestigatingYouTube@protonmail.com, um bei einem zukünftigen Video deinen Beitrag zu geben. Wir suchen auch Zeugnisse von besorgten Eltern oder deren Kindern, die mit solchen Inhalten in Berührung gekommen sind. Wir werden unser Bestes geben, dass die ganze Welt deine Botschaft hört. Wir haben es zu unserer Verantwortung gemacht, YouTube zu untersuchen.

Bitte abonniere unseren Kanal, um unsere Untersuchungen nachverfolgen zu können und teile diese Videos mit allen Eltern in deinem Leben. Damit wir die dunkle Seite von YouTube für Kinder weiterhin ans Licht bringen können.

von nm.

Wie gekaufte Wissenschaft unser tägliches Leben beeinflusst!

Sehr sehenswertes Video !

https://youtu.be/cyNQ08WomZ4

Korrupte Wissenschaft  – Vortrag vom 22. Feb. 2018 in Augsburg

„Die Wissenschaft hat festgestellt…“:

Wieviel Tassen Kaffee pro Tag sind gesund?

Wie und wann soll man seine Kinder impfen?

Sind Dieselautos umweltbelastend oder nicht? Welche Medikamente helfen uns und welche nicht? Ist Gen-Food unbedenklich? Sind Öko-Lebensmittel gesünder? Die Frage nach ehrlicher, verlässlicher Wissenschaft ist bei weitem keine Diskussion im Uni-Elfenbeinturm.

Die Aussagen der Wissenschaftler beeinflussen unser tagtägliches Leben. Umso wichtiger ist es hinzuschauen, ob die Aussagen der Wissenschaft ehrlich oder korrupt sind. Genau damit beschäftigt sich der Vortrag an Hand vieler konkreter, alltäglicher Beispiele. Dazu werden auch die Hintergründe aufgezeigt.

Prof. Christian Kreiß

GEKAUFTE FORSCHUNG?

ZUKUNFT: Drittmittelforschung ?

http://menschengerechtewirtschaft.de/gekaufte-forschung

http://menschengerechtewirtschaft.de/wp-content/uploads/2016/02/Studienstiftung-Okt-15-gekaufte-Forschung.pdf

In Deutschland gibt es 29 Lehrstühle, die von der Pharmaindustrie finanziert werden.

LIDL finanziert nun 20 Lehrstühle für Wirtschaft an der TU München

Lidl finanziert 20 Lehrstühle für Digitalisierung

http://www.elektroniknet.de/markt-technik/karriere/lidl-finanziert-20-lehrstuehle-fuer-digitalisierung-150452.html

Lidl lässt springen

Dieter-Schwarz-Stiftung zahlt Münchner Uni 20 Professuren. Auf Inhalte soll das keinen Einfluss haben

http://uncut-news.ch/2018/01/23/lidl-laesst-springen/

https://www.jungewelt.de/artikel/325740.lidl-l%C3%A4sst-springen.html

Vertritt Viktor Orbán eine „gefährliche Logik“ in der Europapolitik?

Derzeit plant das EU-Parlament eine Reform des europäischen Asylrechts, die jedoch jede Diskussion um eine Obergrenze hinfällig machen würde. Zum Thema Migration meinte nun Anfang dieses Jahres der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban bei seinem Besuch der CSU-Landesgruppe in Bayern, dass die Migrationsfrage zur Demokratiefrage geworden sei. Sowohl sein Besuch als auch seine Standpunkte wurden jedoch hart kritisiert und als gefährliche Logik bezeichnet. Sehen Sie selbst, welche Logik Herr Orban vertritt und inwieweit bzw. für wen diese gefährlich sein soll.

www.kla.tv/12007

KlagemauerTV vom 26.02.2018

Derzeit plant das EU-Parlament eine Reform des europäischen Asylrechts:

Schon die bloße Behauptung eines Flüchtlings, er habe eine Familienverbindung zu einem anderen Flüchtling, soll in Zukunft ausreichen, um direkt am Aufenthaltsort des „verwandten“ Flüchtlings ebenfalls Asyl beantragen zu können.

Damit würde jeder der über 1,4 Millionen Asylsuchenden in Deutschland zu einer sogenannten „Ankerperson“ für ankommende Schutzsuchende werden. Da EU-Recht über nationalem Recht steht, ist somit jede nationale Diskussion hinfällig und damit auch jegliches Mitspracherecht des Volkes. So hat Anfang 2018 der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán bei seinem Besuch der CSU-Landesgruppe in Bayern gesagt, dass die Migrationsfrage in Europa zu einer Demokratieproblematik geworden sei.

Die Europäer haben, so Orbán, eindeutig einen klaren Willen.

Sie wollen Sicherheit, geschützte Grenzen und dass Menschen ohne Schutzstatus in ihre Heimat zurückkehren. Die entscheidende Frage sei, ob die Politik es schaffe, dem Willen des Volkes Geltung zu verschaffen. Orbán stellte fest, dass Spitzenpolitiker in Europa bezüglich der Migrationsfrage vielerorts nicht getan hätten, was das Volk wolle. Dieser demokratiestörende Widerspruch müsse aufgelöst werden. Der Besuch des ungarischen Ministerpräsidenten wurde von SPD, Grünen und Linken sogleich scharf kritisiert. In den öffentlichen Medien wird Orbán für seine strenge Sicherung der ungarischen EU-Außengrenze unverändert hart abgestraft. Man bezeichnet ihn als Verächter des Rechtsstaats, lupenreinen Nationalisten und Rechtspopulisten, der eine „gefährliche Logik“ verfolge. Eine sachliche Auseinandersetzung mit seinen Argumenten bleibt jedoch aus. Hören Sie daher die in den Massenmedien verschwiegene Begründung Orbáns, wie er die Sicherung der Außengrenzen bewertet.

„Wir sind der Meinung, dass, wenn wir alle das Schengen-Abkommen unterzeichnet haben, so sollen es auch alle einhalten.

Das bedeutet, wir, die Ungarn, sollen unsere Grenzen dicht halten, weil unsere ungarische Grenze die äußere Schengen-EU-Grenze ist. Unsere Gegner in dieser Frage sind der Meinung, man muss das Schengen-Abkommen nicht beachten. […]

Ungarn ist stets und unverändert der Meinung, dass alle Abkommen und Verträge eingehalten werden müssen.

Niemand darf gezwungen werden, mit Menschen zusammen zu leben, mit denen er nicht leben will. Und die christlichen und nationalen Werte werden die gleiche wichtige Bedeutung in der Zukunft haben, wie sie es in der Vergangenheit hatten.

[…] Allerdings denkt die Mehrheit der europäischen Regierungen, dass Ungarns Sicht dem düsteren Mittelalter entstammt und die ‚moderne Welt‘ ohne nationale und religiöse Identität leben sollte.“

Zusammengefasst klingt die vermeintlich “gefährliche Logik“ Orbáns also folgendermaßen:

1. An gemeinsam beschlossene Verträge und Abmachungen muss man sich halten.

2. In einer Demokratie müssen die Interessen des Volkes berücksichtigt werden.

3. Niemand darf gezwungen werden, seine nationale und religiöse Identität  aufzugeben.

Für wen ist diese „Logik“ nun gefährlich? Ganz sicher für jene, welche die Abschaffung der Nationalstaaten zugunsten der „Vereinigten Staaten von Europa“ vorantreiben und denen die Selbstbestimmung der Völker ein Dorn im Auge ist. Ist das der eigentliche Grund, warum Viktor Orbán in den öffentlichen Medien so verunglimpft wird? Mögliche Gründe für diese Verunglimpfung sehen Sie in den am Schluss eingeblendeten Archiv-Sendungen. Bleiben Sie mit uns dran, damit sich bewahrheitet, was Viktor Orban in Bayern verkündete:

„2018 ist das Jahr der Wiederherstellung des Volkswillens in Europa.“

von rh./ms.

ARD gibt zu – „EXPERIMENT“ Völkeraustausch in Europa

Tagesthemen vom 22.Februar 2018

http://www.ardmediathek.de/tv/Tagesthemen/tagesthemen/Das-Erste/Video?bcastId=3914&documentId=50202134

„dass wir hier ein historisch einzigartiges Experiment wagen, und zwar eine monoethnische und monokulturelle Demokratie in eine multiethnische zu verwandeln. Das kann klappen, das wird, glaube ich, auch klappen, dabei kommt es aber natürlich auch zu vielen Verwerfungen.“

War das jetzt Nazi-Sprech? Oder Tagesthemen?

weiterlesen unter

http://www.achgut.com/artikel/war_das_jetzt_nasz_sprech_oder_tagesthemen

 

Das geheime Experiment an den Deutschen

SchrangTv vom 26.2.2018

2015  sagte der Vizepräsident der EU-Kommission Frans Timmermans bei dem sogenannten “Grundrechte-Kolloquium der EU” die Mitglieder des EU-Parlaments dazu aufgefordert, ihren Beitrag zu leisten, dass monokulturelle Staaten ausradiert werden, um den Prozess der Umsetzung der “multikulturellen Vielfalt” in allen Staaten weltweit zu beschleunigen:

„Die Zukunft der Menschheit beruht nicht länger auf einzelnen Nationen und Kulturen, sondern auf einer vermischten Superkultur,“

2011 hat der Rat für Nachhaltigkeit der Bundesregierung eine Studie herausgegeben mit dem Titel:

» Dialoge Zukunft. Visionen 2050 «.

https://www.nachhaltigkeitsrat.de/wp-content/uploads/migration/documents/RNE_Visionen_2050_Band_2_texte_Nr_38_Juni_2011.pdf

Wesentlicher Zielhorizont waren schon damals folgende Punkte:

1. Auflösung der Nationalstaaten,

2. Schaffung einer grenzenlosen Migrationsgesellschaft,

3. die Abschaffung des Bargeldes

4. die Auflösung der „traditionellen“ Familie.

Dort heißt es in einer Passage über die neue Gesellschaft, die geschaffen werden soll:

»Wir leben im Jahr 2050 in einer Welt, die keine (Staats)Grenzen mehr kennt.

Das traditionelle Bild der Familie gibt es nicht mehr.

Die Menschen werden in großen ‚Familiengemeinschaften‘ zusammen leben, ohne unbedingt verwandt zu sein.

Kinder werden von meh¬reren Elternteilen mit unterschiedlichen sexuellen Hintergründen behütet.

Die Gleichheit des Liebens, egal von welchem Geschlecht, ist auf allen Ebenen festgeschrieben. Daher wurde die Ehe abgeschafft.“

Weiter gibt es in den Zukunftsvisionen Passagen wie:

„In der Gesellschaft findet eine Durchmischung der Völker statt.“ In diesem Zusammenhang werde der Begriff „Migrationshintergrund“ seine Bedeutung verlieren, da im Jahr 2050 sowieso die Bevölkerung so durchmischt sei, dass jeder einen Migrationshintergrund hat.

https://youtu.be/q23K22sMAN4

 

SPD auf den Hund gekommen !!

Wir sind zwar im Chinesischen Jahr des Hundes, aber das bedeutet doch sicher nicht, dass ein Hund ein Parteimitglied werden kann, oder vielleicht doch??

Die deutsche „Bild“-Zeitung testete, ob bei der Mitgliederabstimmung der SPD Manipulation möglich ist – und registrierte eine Vierbeiner. Am 6. Februar, zwei Stunden und 13 Minuten vor Ablauf der Frist, meldete die Bild-Redaktion Hund Lima (3) online über die E-Mail-Adresse von Limas Frauchen als SPD-Mitglied mit folgenden Daten an:

Name: Lima B.
Geschlecht: weiblich.
Alter: 21 (gerechnet in Hundejahren).
Adresse: wie Frauchen.
Beruf: erwerbslos

Nur zwei Stunden später kam per Mail die Antwort der SPD:

Liebe Lima, ich freue mich sehr über Deinen Eintritt in die SPD. (…) Dein Eintritt wurde in die Mitgliederdatenbank erfasst, das bedeutet: Du kannst am Mitgliedervotum über einen möglichen Koalitionsvertrag teilnehmen!“ Freude am jungen Mitglied (Lima ist ja erst 21 Hundejahre alt) hatte auch Spandaus Juso-Vorsitzender Roman, er schickte eine gesonderte Mail:

„Liebe Lima, herzlich willkommen in der SPD!“

http://www.heute.at/welt/news/story/Dieser-Hund-darf-ueber-die-GROKO-abstimmen-48268496

 

Dieser Hund ist offizielles Mitglied der deutschen SPD

Die „Bild“ Zeitung hat sich einen Spaß erlaubt und einen Hund bei der SPD als Mitglied angemeldet. Der Partei fiel das nicht auf und der Vierbeiner ist nun stimmberechtigt.

http://futter.kleinezeitung.at/2018/02/20/dieser-hund-ist-offizielles-mitglied-der-deutschen-spd/

 

«Bild» meldet Hund zur SPD-Abstimmung an

Übrigens schmuggelte Bild noch ein weiteres Mitglied in die Partei: Kotka Kowalska, Limas Mitbewohner, eine Katze…

 

https://www.blick.ch/news/ausland/lima-darf-mit-ueber-die-groko-entscheiden-bild-meldet-hund-zur-spd-abstimmung-an-id8008379.html

Dieser Hund ist SPD-Parteimitglied und darf über GroKo abstimmen

https://youtu.be/NXF9rAxYT5U