Zahlen-Pandemie

Taschenspielerticks und  Zahlenspiele

Eines  vorweg:
Die  zweite  Welle kommt  bestimmt.
Dann  wird man  hören,  die  Öffnung  war zu früh. Oder  es waren die  Protestierer.
Was wir  in den  vergangenen Wochen erlebt haben  war nur ein  Probelauf.
Wie weit  kann die  Regierung  gehen?
Was  machen die Menschen mit?
Und das ist sehr viel.
Also  macht euch  drauf gefasst:
Die  zweite  Welle kommt bestimmt.
Und zwar genauso wie bisher:
Als Pandemie der Zahlen.
Mit  Zahlen  kann man alles  beweisen.
Egal  ob man kranke und   alle positiv  getestete Menschen  zusammen  zählt oder  ob alle  Verstorbenen  Corona- Tote sind.
Ich weiß, man soll nicht Äpfel mit Birnen vergleichen, und erst Recht nicht Äpfel mit Menschen, aber es ist ein Zahlenspiel:
Also: Sind sechs faule Äpfel viel oder wenig?
Es ergibt nur einen Sinn, wenn man einen Referenzbereich hat.
Ich kaufe 10 Äpfel und 6 davon sind faul. Oh, das ist viel!
Ein Lebensmittelladen kauft 1000 Äpfel, davon sind 6 Äpfel faul, das ist wenig.
Und genauso gehen die Tricks der Statistiken und Kurven.
Man nehme eine Zahl (die kann sogar stimmen) und setze sie in einen Bezugsrahmen. Und je nachdem was man bezwecken will wählt man den passenden Rahmen.
Bei den Kurven kann man die Einteilungen der Längs- und Horizontalachse verändern und dadurch wird die Kurve hoch und spitz oder langezogen .

„Trau keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast!“

Corona – Zeitfenster

Der Corona-Virus tut das, was die normalen Grippe-Viren auch immer machen,  im April zieht er sich zurück. Warum auch immer. Doch er existiert weiter um dann im Herbst und Winter wieder aufzutauchen. Das wird dann wahrscheinlich die zweite Welle. Wie groß sie ausfallen wird kann niemand vorher sehen.

Doch mit großer Wahrscheinlichkeit werden die Regierungen wieder ähnlich reagieren wie beim ersten Ausbruch. Doch dieses Mal wird die Bereitschaft der Menschen mitzumachen bei einem neuerlichen Shut down wesentlich geringer sein. Da die Polizei es schon geübt hat wird sie beim Umsetzten der Maßnahmen der Regierung sehr „behilflich“ sein.

Das Zeitfenster bis Herbst ist nicht sehr groß.

Bereitet euch vor!

Ich meine nicht unbedingt sich mit Toiltennepapier einzudecken, aber im Prinzip schon. DieWirtschaft wurde durch die erste Corona-Welle sehr in Mitleidenschaft gezogen, wer weiß, wie die Versorgungslage dann sein wird. In manchen Ländern gab und gibt es schon totalen Hausarrest – neimand darf das Haus verlassen. Nicht nur in China!

Bereitet euch aber auch mental vor!

Lasst euch nicht anstecken von der Panikmacherei, behaltet einen kühlen Kopf.

Seid wachsam!

Alles Gute!

Maskentragen ist ungesund !

In einer Dissertation wurde untersucht, wie die normalen Klinikmasken die Atmung beeinflussen.

Für die Umwelt ist das Maskentragen positiv, denn es wird weniger CO² abgegeben. Das CO²  wird stattdessen wieder eingeatmet und im Blut angereichert. Das beeinträchtigt nicht nur die Gehirnleistung, sondern kann sich auch auf das Herz auswirken.

Quelle: https://mediatum.ub.tum.de/doc/602557/602557.pdf

Rückatmung von Kohlendioxid bei Verwendung von Operationsmasken als hygienischer Mundschutz an medizinischem Fachpersonal

Institut für Anaesthesiologie der Technischen Universität München Klinikum rechts der Isar  Verfasserin: Ulrike Butz

Klinische Relevanz der Ergebnisse

In  der  vorliegenden  Studie  wurde  die  Hypothese  der  Akkumulation  von  CO2  bei  der  Verwendung von chirurgischen Operationsmasken bewiesen. Die Akkumulation führte zu  einer  verstärkten  Rückatmung  von  CO2  und  dies  führte  wiederum  zu  einem  signifikanten Anstieg von CO2 im Blut der getesteten Probanden. (…)

Bei körperlicher Arbeit und psychischer Anspannung wird die Atmung aktiviert, was zu einer stärkeren Rückatmung von CO2 und wiederum zu einer Erhöhung der CO2-Konzentration im Blut des OP-Personals führen könnte.(…)

Die Covid-19-Religion

neu

Das herrschende Narrativ zu Covid-19 nimmt mittlerweile die Züge einer dogmatischen Glaubenslehre an.

Wir glauben alle, aufgeklärte Menschen zu sein, haben kritisches Denken und Skeptizismus scheinbar schon mit der Muttermilch aufgesogen. Dennoch scheinen die meisten Zeitgenossen derzeit wie hypnotisiert auf die Worte von Fernsehpredigern wie Christian Drosten zu starren. Es sieht so aus, als wären wir alle mit einem Leichtgläubigkeitsvirus infiziert. Die Bilder, Statistiken und die gesamte Mainstream-Berichterstattung über die „Corona-Pandemie“ geben einigen Aufschluss darüber, wie leicht unser Geist zu beeinflussen ist und wie schnell wir zu glauben bereit sind.

Quelle: https://www.rubikon.news/artikel/die-virus-religion

„Der Widerstands-Virus“

Während Corona abklingt, erstarkt das Virus des friedlichen Widerstands.

Video:

von Nicolas Riedl

Am 25. April erblühte bundesweit die Ende März gesäte Saat des demokratischen Widerstands. In ganz Deutschland spazierten oder meditierten die Bürgerinnen und Bürger für das Grundgesetz, um es gegen Schlechteres zu verteidigen.

„Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch!“ schrieb Friedrich Hölderlin. Noch nie in der Geschichte der Bundesrepublik war das Grundgesetz und die in ihm verbrieften Rechte in einer Art und Weise gefährdet wie in diesen Tagen. So erwuchs seit Ende März eine außerparlamentarische Opposition, die zunehmend bundesweit Blüten trägt.

Was in einer kleinen, fast schon trauten Runde am Rosa-Luxemburg Platz in Berlin seinen Anfang nahm, hat sich mittlerweile auf das gesamte Bundesgebiet ausgebreitet. Der Widerstands-Virus.

Widerstand all jener wachsamen Bürgerinnen und Bürger, die nicht bereit sind, sich binnen weniger Wochen im Handumdrehen all die Errungenschaften nehmen zu lassen, die über hunderte von Jahren erkämpft wurden. Und das schon gar nicht unter dem Vorwand, die Gesundheit der Bevölkerung schützen zu wollen, die der Regierung bei vielfach größeren Gefahren bisher scheinbar immer herzlich egal zu sein schien.

So versammelten sich in nahezu allen großen Städen Deutschlands Menschen, um für das Grundgesetz Gesicht zu zeigen. Da nicht zuletzt durch die heftigen Szenen der letzten Hygiene-Demo in Berlin die Stimmung zunehmend rauer wurde, entschloss man sich diesmal für einen Strategiewechsel. Die bereits angestaute Aggression zwischen den Bürgerinnen und Bürgern mit und ohne Uniform, sowie die zunehmende Denunziation durch System-Blockwarte hat mittlerweile das Potenzial, unschöne und brutale Bilder zu liefern.

So gingen etliche Teilnehmerinnen und Teilnehmer dazu über, friedlich und mit den Personalausweisen um den Hals, öffentlich für das Grundgesetz zu…meditieren.

Da tobt der Medien-Mob noch mehr! Was will man schon gegen friedlich meditierende Bürgerinnen und Bürger ins Felde führen? Die bisher eh schon schrägen Versuche, diese außerparlamentarische Opposition in die Querfront- oder gar Kreml-Ecke zu schicken, hatte bisher keinen abschreckenden Effekt.

Denn all die Zeilen und Diffamierungen kommen gegen die zunehmende Demokratie-Intuition weiter Bevölkerungsanteile einfach nicht mehr an. Zu viele merken sukzessive, dass hier irgendetwas ganz und gar nicht stimmt. Dies spiegelt sich nun auch immer mehr auf den Straßen Deutschlands.

Viele unserer Leserinnen und Leser kamen unserem Aufruf nach, uns Videomaterial von den Spaziergängen, beziehungsweise den Grundgesetz-Meditationssessions an unsere Videoredaktion zu senden, die wir Ihnen nun hier präsentieren.

Artikel in Rubikon:https://www.rubikon.news/artikel/der-widerstands-virus

Event 201 und wie verhindert man Fake News ?

Event 201 Pandemic Exercise: Segment 4, Communications Discussion and Epilogue Video

https://youtu.be/LBuP40H4Tko

Ab Minute acht geht es darum, dass Falschinformationen die Anstrengungen untergraben, die Pandemie zu kontrollieren.

Tom Inglesby von der Johns Hopkins Universität fragt im Video:

„Wie viel Kontrolle von Information sollte es geben, und von wem, und wie kann Falschinformation effektiv angegangen werden? Und was, wenn diese Falschinformationen von Unternehmen oder Regierungen kommen?”

Matthew Harrington , Global Chief Operating Officer der weltweit tätigen Kommunikationsberatungsfirma Edelman sagt dazu:

„Wir haben den Punkt erreicht, wo Soziale Medienplattformen erkennen müssen, dass die Zeit, in der sie behaupten konnten, ‚Wir sind eine Technologieplattform und keine Medienplattform’ vorbei ist. Sie müssen sich aktiv daran beteiligen, korrekte Informationen zu verbreiten und in Partnerschaft mit den Wissenschafts- und Gesundheitscommunities (-Gemeinschaften) die Zone der korrekten Information fluten. Denn den Geist der Falschinformation wieder in die Flasche zu stecken, ist unmöglich.”

Lavan Thiru von der Monetary Authority of Singapore betont, man müsse auch darüber reden, dass die Regierung stärker mit hoheitlicher Gewalt gegen Falschinformationen vorgehen.

Jane Halton von der australischen ANZ Bank stimmt Harington zu, dass Internetblockaden und ähnliches weder funktionierten, noch erstrebenswert seien. Es gebe Alternativen. Eine davon sei die genannte Strategie des Flutens mit korrekten Informationen, eine andere sei, Informationsquellen, die Vertrauen genießen, mit den Tatsachen zu versorgen, sodass sie diese weitergeben können,

„Aber wir müssen auch über eine technologische Lösung für das Problem nachdenken.”

Leider erfährt man in dem Zusammenschnitt nicht, was sie weiter sagt.

Aber zum Glück gibt es auch eine ausführliche Videodokumentation, in deren Sektion 4 es eine gute halbe Stunde lang nur um diese Diskussion zur besten Strategie gegen Fehlinformation (Misinformation) und Desinformation geht. Hier hört man den ausführlichen Redebeitrag von Jane Halton. Es geht weiter mit:

„Es wird an Algorithmen gearbeitet, die die Information auf diesen sozialen Medienplattformen durchkämmen, und ich weiß, die Gates Stiftung und andere sponsern Organisationen, damit sie daran arbeiten, damit die Leute mehr Zutrauen in die Informationsquellen haben können, die sie in einer Krise nutzen.“

Der chinesische Rollenspieler, George Gao , Mikrobiologe und Direktor des chinesischen Zentrums für Krankheitskontrolle und Prävention, betonte, das Wichtigste sei, das medizinische Personal so zu informieren und zu instruieren, dass sie die richtigen Antworten auf Fragen und Gerüchte geben könnten, zum Beispiel auf das Gerücht, die Pandemie sei menschengemacht.

Edelman-COO Harrington betont, man müsse eine international zentralisierte obere Instanz haben, von der aus die Informationen in Kaskaden nach unten gereicht werden. Es brauche ein zentrales Depot (Repository) von Daten, Fakten und Schlüsselbotschaften.
In der schriftlichen Zusammenfassung der Lehren aus der Übung heißt es unter Punkt 7 zur Bekämpfung von Fake News:

„Governments and the private sector should assign a greater priority to developing methods to combat mis- and disinformation prior to the next pandemic response. Governments will need to partner with traditional and social media companies to research and develop nimble approaches to countering misinformation.

This will require developing the ability to flood media with fast, accurate, and consistent information. Public health authorities should work with private employers and trusted community leaders such as faith leaders, to promulgate factual information to employees and citizens. Trusted, influential private-sector employers should create the capacity to readily and reliably augment public messaging, manage rumors and misinformation, and amplify credible information to support emergency public communications.

National public health agencies should work in close collaboration with WHO to create the capability to rapidly develop and release consistent health messages. For their part, media companies should commit to ensuring that authoritative messages are prioritized and that false messages are suppressed including though the use of technology.“

Die Unternehmen Facebook, Google, LinkedIn, Microsoft, Reddit, Twitter und YouTube haben sich am 17. März verpflichtet „in Koordination mit den Gesundheitsbehörden der Regierungen rund um die Welt” Betrug und Fehlinformation in Zusammenhang mit Covid-19 zu bekämpfen und offizielle Beiträge zum Thema auf ihren Plattformen besonders sichtbar zu machen.

Die Erklärung dazu lautete:

„We are working closely together on COVID-19 response efforts. We’re helping millions of people stay connected while also jointly combating fraud and misinformation about the virus, elevating authoritative content on our platforms, and sharing critical updates in coordination with government healthcare agencies around the world. We invite other companies to join us as we work to keep our communities healthy and safe.“

Hier findet man sämtliche Videos zum Planspiel Event 201

https://www.youtube.com/channel/UC2u01Gf0rQHzIBbUTcqtvig

Warum lügt Bill Gates ?

Am 12. April sagte Bill Gates in einem Interview der BBC,

“Wir haben das nicht simuliert, wir haben das nicht geübt, deshalb finden wir uns nun, sowohl was die Gesundheitspolitik angeht, als auch was die Wirtschaftspolitik angeht, in weißen Flecken auf der Karte (unchartered territory).”

Wie kann jemand das behaupten, der nur ein halbes Jahr vorher, zwei Monate vor Ausbruch der Pandemie, eine Serie von vier Rollenspiel-Simulationen einer Corona-Pandemie mit sehr hochrangigen Teilnehmern organisiert hat. ( Siehe Event 201)

Es stimmt schon: wenn man etwas weniger Gewicht auf die Meinungsmanipulation gelegt hätte, hätte man sich mehr um Gesundheits- und Wirtschaftspolitik kümmern können. Aber diese wurden durchaus auch simuliert.

Vergessen haben kann er das kaum.

Bill Gates: Few countries will get ‚A-grade‘ for coronavirus response

Speaking exclusively to BBC Breakfast Bill Gates has said we are „in uncharted territory“ due to a lack of investment and preparation for such a pandemic.

https://www.bbc.com/news/av/world-52233966/bill-gates-few-countries-will-get-a-grade-for-coronavirus-response

Event 201

EVENT 201 IS A FICTIONAL EXERCISE AND DISEASE

Bei dem Event 201 handelte es sich um eine Simulations-Übung einer Corona-Pandemie kurz vor ihrem tatsächlichen Ausbruch. Dazu eingeladen hatten das Johns Hopkins Center for Health Security, das Weltwirtschaftsforum (World Economic Forum) und die Bill & Melinda Gates Foundation.

The Event 201 scenario

Event 201 simulates an outbreak of a novel zoonotic coronavirus transmitted from bats to pigs to people that eventually becomes efficiently transmissible from person to person, leading to a severe pandemic.

Event 201, played by 15 leaders of business, government, and public health, will illustrate realistic policy problems that must be addressed under pressure during a pandemic. At the video-driven exercise, players will be presented with a scenario that reveals unresolved and controversial policy and economic issues that could be solved with sufficient political will, financial investment, and attention. Players include:

  • Latoya Abbott, Risk Management & Global Senior Director Occupational Health Services, Marriott International
  • Sofia Borges, Senior Vice President, UN Foundation
  • Brad Connett, President, U.S. Medical Group, Henry Schein, Inc.
  • Christopher Elias, President, Global Development division, Bill & Melinda Gates Foundation
  • Tim Evans, Former Senior Director of Health, World Bank Group
  • George Gao, Director-General, Chinese Center for Disease Control and Prevention
  • Avril Haines, Former Deputy Director, Central Intelligence Agency; Former Deputy National Security Advisor
  • Jane Halton, Board member, ANZ Bank; Former Secretary of Finance & Former Secretary of Health, Australia
  • Matthew Harrington, Global Chief Operations Officer, Edelman
  • Martin Knuchel, Head of Crisis, Emergency and Business Continuity Management, Lufthansa Group Airlines
  • Eduardo Martinez, President, The UPS Foundation
  • Stephen Redd, Deputy Director for Public Health Service and Implementation Science, US CDC
  • Hasti Taghi, Vice President & Executive Advisor, NBCUniversal Media
  • Adrian Thomas, Vice President, Global Public Health, Johnson & Johnson
  • Lavan Thiru, Chief Representative, Monetary Authority of Singapore

There is no possibility of a vaccine being available in the first year. There is a fictional antiviral drug that can help the sick but not significantly limit spread of the disease.

Since the whole human population is susceptible, during the initial months of the pandemic, the cumulative number of cases increases exponentially, doubling every week. And as the cases and deaths accumulate, the economic and societal consequences become increasingly severe.

The scenario ends at the 18-month point, with 65 million deaths. The pandemic is beginning to slow due to the decreasing number of susceptible people. The pandemic will continue at some rate until there is an effective vaccine or until 80-90 % of the global population has been exposed

https://www.centerforhealthsecurity.org/event201/scenario.html

Event 201 Pandemic Exercise: Highlights

Selected moments from the Event 201 pandemic tabletop exercise hosted by The Johns Hopkins Center for Health Security in partnership with the World Economic Forum and the Bill and Melinda Gates Foundation on October 18, 2019, in New York, NY. The exercise illustrated the pandemic preparedness efforts needed to diminish the large-scale economic and societal consequences of a severe pandemic.

https://youtu.be/AoLw-Q8X174

Event 201 war eine von der Bill & Melinda Gates Stiftung, dem Weltwirtschaftsforum und der Johns Hopkins University im Oktober 2019 durchgeführte Simulation einer Corona-Pandemie. Die Teilnehmer aus dem privaten und öffentlichen Sektor bekamen das Szenario präsentiert und diskutierten, was zu tun sei. Es gibt ein offizielles Video davon, mit einem Zusammenschnitt aus Szenariovorstellung und der Diskussion der Teilnehmer, die im Rollenspiel Mitglieder eines Pandemie-Kontrollrats sind.

Coronavirus disease (COVID-19) training: Simulation exercise

Coronavirus disease (COVID-19) training: Simulation exercise

Statement about nCoV and our pandemic exercise

https://www.centerforhealthsecurity.org/newsroom/center-news/2020-01-24-Statement-of-Clarification-Event201.html

Global Issue COVID-19 Strategic Intelligence

World Economic Forum

https://intelligence.weforum.org/topics/a1G0X000006O6EHUA0?tab=publications

 

 

Arrest Bill Gates !

Unter diesem Motto demontrierten am 25. April  die Menschen in Austin Texas.

Video :https://youtu.be/k1XyvB1fuyA

„Bill Gates festnehmen!“

In den USA haben Demonstranten die Festnahme von Bill Gates gefordert. Der Supermilliardär macht den Menschen Angst, weil seine Stiftung, die Bill & Melinda Gates Foundation, selbst Impfungen entwickelt und groß in Pharmafirmen investiert hat, die mit Krankheiten Geld verdienen. Nun befürchten viele eine Zwangsimpfung aus Profitgier. Die Demo in Austin, Texas, war ursprünglich gegen die Corona-Beschränkungen ausgerichtet. Im Zuge der Veranstaltung kippte die Stimmung aber deutlich gegen Bill Gates..

Bill Gates und Pandemie Nr.2 !!!

Video von Gerhard Wisnewski
vom 28.04.2020
Was passiert da hinter dem Vorhang?
Ist das nur eine Vorahnung vom Bill Gates
so wie das „Planspiel“ im Oktober 2019,einer  Pandemie von einem  Corona-Virus Ausbruch in Wuhan?
Bill-ionaire Gates ist schon ein komischer Vogel.
Ideen hat der manchmal. Jetzt schwant ihm plötzlich, der gegenwärtige Zustand könnte nur „Pandemie 1“ sein.
Und „Pandemie 2“ könnte ein Biowaffenanschlag sein. Nicht, dass er das möchte. Aber wir sind schon gut darauf vorbereitet…

Corona-Szenario: Bedeutende Fachstimmen melden sich zu Wort

 www.kla.tv/16026
31.03.2020

Die drastischen Maßnahmen seit dem Ausbruch der Corona-Epidemie in China lösen bei vielen Menschen Angst oder sogar Panik aus. „Fakten statt Panikmache“ heißt es diesbezüglich beim Radiosender FFH aus Frankfurt in Deutschland. Das ist auch das Ziel dieser Sendung.

Sie will keineswegs das Coronavirus verharmlosen, sondern für eine sachliche Auseinandersetzung mit der Problematik Fachstimmen zu Wort kommen lassen, die nicht ungehört bleiben sollen. Darunter sind namhafte, anerkannte Persönlichkeiten aus den Bereichen Immunologie, Humanbiologie, Virologie oder auch Zivilschutz, um nur einige zu nennen. In den vergangenen Wochen veröffentlichte Kla.TV bereits Interviews mit ersten Fachstimmen auf diesem Gebiet, u.a. mit

Dr. Wolfgang Wodarg (www.kla.tv/15924) und Dr. Claus Köhnlein (www.kla.tv/15873). In dieser Sendung kommen weitere Stimmen zu Wort, welche das Fundament der drastischen Maßnahmen ernsthaft hinterfragen. Es sind jeweils Aussagen aus sehenswerten Interviews, die in den Quellen für Interessierte angegeben sind.

Eine Kapazität im Bereich Mikrobiologie ist Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi – Facharzt für Mikrobiologie, ehemaliger Professor an der Gutenberg-Universität Mainz und Leiter des dortigen Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene. Prof. Dr. Bhakdi gehört zu den am meisten zitierten Medizinforschern in Deutschland. In einem kurzen Statement analysiert er die offiziellen Zahlen zu Infizierten und Todesfällen in China, Italien und Deutschland.

Warum er nicht vor Covid19, sondern vor den in seinen Augen grotesken und gefährlichen Maßnahmen warnt, sehen Sie in einem Interview im Anschluss der Sendung. Doch Prof. Bhakdi steht mit seiner Einschätzung in der Fachwelt nicht alleine:

Dr. Bodo Schiffmann – Ärztlicher Leiter eines überregionalen Zentrums für Schwindelerkrankungen „Es gibt keinen Grund zur Panik und es gibt keinen Grund, […] die gesamte Weltwirtschaft oder erst mal Deutschland lahm zu legen. Das ist bedrohlich! […] Das gibt eine Insolvenzwelle, wenn hier nicht ganz schnell reagiert wird. Das sind unglaubliche Zahlen, die hier jeden Tag an Geldern verloren gehen. Hier gehen Existenzen kaputt, hier gehen Arbeitsplätze kaputt, das schafft soziale Schieflagen.“ „Es denken langsam immer mehr Leute offen über diese Sachen nach. Es sind nicht mehr einzelne Ärzte, die sich darüber aufregen, es werden mehr. Ich erhalte jeden Tag dankbare E-Mails von Ärzten und die Frage, ob sie meine Videos auf ihre Webseite verlinken dürfen […] Ich bin bestürzt, wie viele sich bei mir melden.“ „Die Presse und das Internet schaffen Horrorszenarien, die die Krankenhäuser zum Kollaps gebracht haben, in Italien und in China. Nicht das Virus!“ „Ich schließe mich den Kollegen Wodarg, Köhnlein, Bhakdi an und sage: Hören Sie auf mit der Testerei, Sie schaffen eine Laborepidemie. Das ist keine reale Epidemie.“

Professor Dr. rer. nat. Stefan W. Hockertz – Immunologe und Toxikologe: „Das Virus hat nach meiner Auffassung – und da habe ich eine größere Übereinstimmung mit vielen anderen Medizinern – in etwa die gleiche „Gefährlichkeit“ wie Influenza.“ „Es ist ja so, dass uns eingeredet wird, als wär‘ das Ebola oder Pocken oder die Pest. Das ist es nicht. Es ist eine Infektion, die bei 90 % aller Infizierten mit leichten Symptomen verlaufen.“ Prof. Hockertz erläutert, dass in Italien jedes Jahr 4.500 bis 7.000 Menschen an sogenannten nosokomialen Infektionen, das sind Infektionen, die die Menschen im Krankenhaus erst bekommen, sterben. „Diese Zahlen zeigen deutlich, dass Italien eine grottenschlechte Krankenhaushygiene hat. Die Menschen werden mit Lungenentzündung eingeliefert, sterben aber nicht an der Lungenentzündung, sondern an den Krankenhauskeimen. Daher die hohe Todesrate, die für Italien auffällt.

Noch einmal: Diese Menschen sterben nicht an Corona, sie sterben mit Corona.“

„Ich halte diese Maßnahmen als Toxikologe oder als jemand, der sich mit Risikobewertung beschäftigt, als völlig unverhältnismäßig. Hier werden Existenzen vernichtet …“ Angelo Borelli – Leiter der Zivilschutzbehörde Italien Die meisten Medien berichten, dass Italien bis zu 800 Todesfälle pro Tag durch das Coronavirus habe. Dem widerspricht Angelo Borrelli bei einer Pressekonferenz. Er betonte, dass es sich in Wirklichkeit um Todesfälle „mit dem Coronavirus und nicht durch das Coronavirus“ handle. Mit anderen Worten, diese Personen starben, während sie zusätzlich positiv getestet wurden, ohne Berücksichtigung von Vorerkrankungen, wie z.B. Krebs oder hohem Alter. Dr. Jörg Brokmann – Leiter der Notaufnahme am Uniklinikum Aachen – äußerte sich als Präsident eines Kongresses für Notärzte und Rettungskräfte: „Wir haben keine medizinische Lage, wir haben eine politische Lage. […] Wir können uns doch nicht nur um Covid-19-Patienten kümmern, die zu einem überwiegenden Teil einen sehr milden Krankheitsverlauf haben.““ Professor Yoram Lass – früherer israelischer Gesundheitsminister – äußert, das neue Coronavirus sei weniger gefährlich als die Grippe, und die Ausgangssperren würden mehr Menschen töten als das Virus. „Die Zahlen begründen keine Panik“, so Lass. Es sei bekannt, dass „Italien eine enorme Morbidität durch Atemwegserkrankungen habe, die mehr als drei Mal so hoch sei, wie im restlichen Europa.“

Bevor Sie das Interview mit Prof. Dr. Sucharit Bhakdi vom 20. März anschauen, schließen wir mit einem Statement von Herrn Dr. Hockertz. Auf die Frage, was er sich denn von anderen Kollegen und Wissenschaftlern wünsche, antwortet er wie folgt: „Ich wünsche mir, was sie mir in persönlichen Gesprächen in meinen Netzwerken immer wieder sagen: Das ist völlig übertrieben, was hier abläuft. Wir können es nicht nachvollziehen. Wir bauen damit viel größere Kollateralschäden auf, als dass wir damit die Bevölkerung schützen können. Ich höre das aus meinem Netzwerk immer wieder. Ich höre NIE, dass irgendjemand sagt, das ist alles so in Ordnung, was dort läuft. Ich habe bisher keine andere Meinung gehört. Das liegt vielleicht an meinem Netzwerk. Das ist aber so aufgebaut, dass ich ganz viele Toxikologen kenne, dass ich mich mit Immunologen unterhalte, mit Ärzten unterhalte und immer wieder höre: Die Maßnahmen, […] wie (z.B.) Ausgangssperre, gehen deutlich zu weit und haben nichts mehr mit einer vernünftigen Risikobewertung zu tun. […] Irgendwann ist diese Schwierigkeit mal gelaufen und dann werden Juristen diese ganzen Fragen mal aufarbeiten hinsichtlich der Verhältnismäßigkeit der Reaktion.“

CORONA/Covid-19 Interview mit Prof. Sucharit Bhakdi Prof. Sucharit Bhakdi, Sie sind Mediziner, Infektiologe und Experte für Mikrobiologie. Sie gehören zu den am häufigsten zitierten Medizinforschern in Deutschland. Heute sprechen wir über das Corona-Virus. Das Virus versetzt die Welt in Alarm. Die Folgen werden immer dramatischer. Auch in Deutschland ist der Ausnahmezustand. Was sind überhaupt Corona-Viren? Die Viren kommen weltweit bei Tieren und Menschen vor und wir sind eine Großfamilie, die unter uns ist. Normalerweise spielen die medizinisch keine Rolle, weil sie nur leichte, grippale Infekte machen oder fieberhaften Schnupfen. Höchstens ältere Menschen mit Vorerkrankungen sind vielleicht etwas gefährdet. Jetzt kommt ein neuer Vertreter auf die Bühne und versetzt die Welt in Angst und Bange. Warum? Covid-19 wurde in China entdeckt und breitete sich dort sehr schnell aus, war aber offensichtlich begleitet mit vielen Todesfällen. Mehr als man erwarten würde. Dann kam die Alarmmeldung aus Norditalien, dass ähnliches sich dort abspielte. Allerdings – und das muss man wirklich bedenken –

in anderen Gegenden der Welt, wo sich das Virus ausgebreitet hat, wurden solche scheinbaren Todesraten von vier, fünf, sechs Prozent nicht erreicht. So zum Beispiel in Südkorea, Todesrate angeblich ein Prozent, England 0,3 Prozent. Wieso scheinbare Todesrate? Scheinbar weil, wenn ein Virus nicht selbst tötet oder allein tötet, sondern nur im Verbund mit anderen Krankheiten, dann darf man dem Virus nicht die Schuld allein in die Schuhe schieben. Dass dieses passiert bei Covid-19, ist nicht nur falsch, sondern gefährlich irreführend. Weil, dadurch vergisst man, dass viele andere Faktoren, lokale Faktoren, mit eine entscheidende Rolle spielen können, z.B. was eint Norditalien mit China? Was haben die gemeinsam? Frage / Antwort: Die horrende Luftverschmutzung, die die höchste in der Welt ist. China ist, also Italien ist eigentlich China Europas. Die Lungen der Menschen in diesen Gebieten sind ganz anders vorbelastet und erkrankt, als unsere Lungen. Und wie sieht es in Deutschland aus? Auch hier hat sich ja das Virus ja sehr rasch verbreitet? Ja, das sieht eigentlich so aus, als ob die Verbreitung jetzt unterwegs ist und merkwürdigerweise gibt es uns etwas in die Hand – also Daten in die Hand –womit wir jetzt besser entscheiden können, was zu tun ist. Und das haben ja die Experten und Politiker auch getan oder tun sie gerade und rufen deswegen die höchste Alarmstufe aus. Ja, und das ist eigentlich die große Tragik an dieser Geschichte.

Denn das, was beschlossen wurde, ist eigentlich sinnlos. Nämlich: Ganz wichtige Fragen sind jetzt schon beantwortet. Die erste ist: Tötet dieses Virus nur „Ältere, Menschen mit Vorerkrankungen“ sowie die anderen normalen Corona-Viren oder auch junge Menschen? Und die Antwort ist völlig klar. Wir haben 10.000 Infektionen. 99 % der Menschen haben keine oder nur leichte Symptome. Hieraus ist bereits abzuleiten, dass es falsch und eigentlich nicht erlaubt sein dürfte, von 10.000 Erkrankten zu sprechen. Die sind nicht krank. Infektion ist also nicht identisch zu setzen mit Erkrankung. Denn erkrankt sind lediglich etwa 50 bis 60 dieser Menschen und 30 bis zum Tag gestorben in 30 Tagen. Wir haben also eine Todesrate von ungefähr einem provid-19-positiven Fall pro Tag, bis jetzt. Das Horrorszenario ist, dass diese Zahl sich vielleicht verhundertfachen könnte. Dann hätten wir eine Million Fälle und vielleicht 30.000 Tote in den nächsten 60 Tagen, also insgesamt 100 Tagen. Das ergibt 30 Tote pro Tag. Dieses Horrorszenario versucht man jetzt abzuwenden. Die jetzigen Maßnahmen zielen also darauf hin, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen und dadurch zu verhindern, dass demnächst täglich neue Todesfälle gemeldet werden. Ja, wobei die Decke etwa bei 30 Toten pro Tag liegt laut alledem, was wir bisher wissen. Jetzt hört sich das vielleicht sehr viel an, 30 Tote pro Tag, man muss aber bedenken, dass hier in Deutschland jeden Tag 2.200 Menschen über 65 Jahren sterben. Man muss bedenken, dass diese Menschen mit aller Wahrscheinlichkeit, mindestens zu einem Prozent normale Corona-Viren tragen. Das wären 22 pro Tag, die ganz normale Corona-Viren, die Geschwister von Covid-19, tragen. Und die sterben uns jeden Tag. Alleine der Unterschied ist, dass man hier NICHT von Corona-Toten spricht, weil man weiß, dass das Virus eigentlich an diesem Geschehen eine sehr sehr untergeordnete Rolle spielt. So, jetzt wollen wir dieses Szenario verhindern, dass die 30 diese ersetzen.

Das ist das, was jetzt passiert. Wir haben Angst, dass bei 1 Million Infektionen mit dem neuen Virus 30 Tote pro Tag zu beklagen sein werden und realisieren nicht, dass die ganze Zeit bereits mindesten 20, wenn nicht sogar 30 oder 40 oder 100 Patienten die sterben, mit den gleichen Vorerkrankungen, mit der gleichen Vorbelastung, Corona-Virus-positiv sind. Und dafür werden jetzt horrende Maßnahmen ergriffen. Was halten Sie denn von den Maßnahmen?

Ich finde sie grotesk, überbordend und direkt gefährlich. Gefährlich, weil, schauen Sie, jeder Mensch, jeder ältere Mensch hat das Recht, sich zu bemühen, NICHT zu den 2.200 zu gehören, die jeden Tag uns verlassen. Hierfür hat er seine Hobbies, betreibt Sport, pflegt seine sozialen Kontakte, besucht Veranstaltungen und so weiter und so fort. Das fällt jetzt alles weg. Sie können davon ausgehen, dass diese Maßnahmen insgesamt die Lebenserwartung dieser 2.200 Menschen verkürzen wird.

Dann haben wir natürlich die wirtschaftlichen Folgen, die so horrend sind und für viele existenzgefährdend.

Und letztlich haben wir natürlich die direkten medizinischen Folgen. Wir haben jetzt schon Engpässe bei der Versorgung. Es können Operationen nicht durchgeführt werden, es können kranke Menschen nicht versorgt werden, nicht optimal versorgt werden, Personal wird abgezogen oder fehlt in den Krankenhäusern, weil die Mütter auf ihre Kinder aufpassen müssen. Das sind alles Dinge, die natürlich auch noch schlimme Folgen haben werden. Ich kann nur sagen, diese Maßnahmen sind selbstzerstörerisch und dass, wenn die Gesellschaft, die akzeptiert und durchführt, gleicht dieses einem kollektivem Selbstmord. Corona-Nachtrag 1: Belastbarkeit des Gesundheitssystems Ich möchte heute auf zwei Fragen eingehen, die uns täglich erreichen.

Erstens: Angesichts des rasanten Anstiegs der Infektionszahlen hier in Deutschland muss man nicht einen Zusammenbruch des Gesundheitssystems befürchten. Verschiedene Hochrechnungen gehen davon aus, dass 5 % der Patienten beatmet werden müssen. Meine Antwort: Der fatale Fehler bei diesen Hochrechnungen ist, dass man Infektion gleich Erkrankung gleich Patient setzt. Tatsache ist, eine Infektion ist das Eindringen und die Vermehrung eines Virus im Körper. Infektionskrankheit, also Symptome der Krankheit, entstehen erst dann, wenn es eine entsprechende Reaktion des Körpers gibt. Nun, bei Corona-Viren verlaufen tatsächlich 90 % der Infektionen ohne Krankheitssymptome, d. h. der Mensch bleibt gesund. Das können Sie auch in den Zahlen einsehen, die für jeden öffentlich zugänglich sind. Nun, wenn man also eine Hochrechnung angestellt hat und davon ausgegangen ist, dass die Infektion maßgeblich ist für die Rechnung des Bedarfs, dann sage ich, Sie müssen diese Ergebnisse durch 10 teilen. Und wenn Sie das tun, werden Sie sehen, dass das Virus unser Gesundheitssystem nie und nimmer zum Zusammenbruch bringen kann.

von rh./ag.

Corona scenario: prominent experts make their voices heard

 www.kla.tv/16182
20.04.2020

The drastic measures taken since the outbreak of the corona epidemic in China are causing fear or even panic among many people.

„Facts not panic mongering“ is the motto of the radio station FFH from Frankfurt in Germany. That is also the aim of this broadcast. This broadcast does not want to trivialize the coronavirus, but rather to allow expert voices tthat should not remain unheard to express their views in order to have an objective discussion of the problem. Among them are well-known, recognized personalities from the fields of immunology, human biology, virology or even civil defense, to name but a few. In recent weeks Kla.TV has already published interviews with an initial selection of expert voices in this field, including

Dr. Wolfgang Wodarg (www.kla.tv/15924) and Dr. Claus Köhnlein (www.kla.tv/15873). In this broadcast, further voices are heard which seriously question the rationale of the drastic measures. In each case these are statements from interviews worth seeing, which are given in the sources for those interested.

An authority in the field of microbiology is Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi – specialist for microbiology, former professor at the Gutenberg University Mainz, Germany, and head of the Institute for Medical Microbiology and Hygiene there. Prof. Dr. Bhakdi belongs to the most cited medical researchers in Germany. In a short statement he analyses the official figures of infected persons and deaths in China, Italy and Germany. Why he does not warn us of Covid19, but of what he considers to be grotesque and dangerous measures, can be seen in the following. However, Prof. Bhakdi is not alone among his colleagues in his assessment:

Dr. Bodo Schiffmann – Medical Director of a multi-regional center for vertigo „There is no reason to panic and there is no reason to […] paralyze the entire world economy or Germany to start with. That is perilous! […] There will be a wave of insolvencies if we do not react very quickly. These are unbelievable numbers—the money which is being lost every day. Standards of living are destroyed, jobs are destroyed, social imbalances are created.” „More and more people are beginning to think openly about these things. It’s not just individual doctors who are upset about it; the number of doctors is growing. Every day I receive grateful e-mails from doctors asking for permission to link my videos to their website […] I am stunned at how many people contact me.” „The press and the internet are creating horror scenarios that have brought hospitals to the brink of collapse, in Italy and in China. Not the virus!” “I join my colleagues Wodarg, Köhnlein and Bhakdi in saying: Stop all this excessive testing. You’re creating a laboratory epidemic. This is not a real epidemic.”

Professor Dr. rer. nat. Stefan W. Hockertz – immunologist and toxicologist: „In my opinion – and here I am in very close agreement with many other doctors – the virus has about the same „danger“ as influenza. “ “The fact is we are being spoken to as if this was eebola or smallpox or the plague. It isn’t. It’s an infection that occurs with mild symptoms in 90% of infected people.“ Prof. Hockertz explains that 4,500 to 7,000 people die every year in Italy from so-called nosocomial infections, i.e. infections that people first get in hospital. „These figures clearly show that Italy has abysmal hospital hygiene. People are admitted with pneumonia but die not from pneumonia but from hospital germs. Hence the high death rate, which is so striking about Italy. Once again, these people do not die of corona, they die with corona.“ „As a toxicologist or someone involved in risk assessment, I consider these measures to be totally disproportionate. Existences are being destroyed here…“

Angelo Borelli – Head of the Italian Civil Protection Department: Most of the media report that Italy has up to 800 deaths per day due to the coronavirus. Angelo Borrelli contradicted this at a press conference. He stressed that in reality we have to do with deaths occurring “with the coronavirus und not because of the coronavirus.” In other words, these people died while additionally having tested positive, without taking into account previous diseases such as cancer or old age.

Dr. Jörg Brokmann – head of the emergency department at the University Hospital Aachen, Germany – as president of a congress for emergency physicians and paramedics said: „We don’t have a medical situation. We have a political situation. […]

We can’t just take care of Covid-19 patients, for whom, in the majority of cases, the progression of the disease is very mild.“ Professor Yoram Lass – former Israeli health minister – says the new coronavirus is less dangerous than the flu and the curfews would kill more people than the virus.

„The numbers do not justify panic“, says Lass. It is well known that „Italy has an enormous morbidity due to respiratory diseases, which is more than three times higher than in the rest of Europe. Before you watch the statement of Prof. Dr. Sucharit Bhakdi in his open letter to the chancellor of Germany in the following, let’s conclude with a statement by Dr. Hockertz. When asked what he would like to see from other colleagues and scientists, he answers as follows: „I wish for what they keep telling me in personal conversations in my networks over and over again: what is going on is completely exaggerated. We cannot understand it. We are building up much greater collateral damage than we can protect the population from. I hear this from my network again and again.

I NEVER hear anyone say that everything is okay what’s going on. I haven’t heard any other opinion so far. Maybe it’s because of my network.

But it is organized in such a way that I know a lot of toxicologists, that I talk to immunologists, talk to doctors and I hear again and again: The measures, […] like (e.g.) a curfew, clearly go too far and have nothing to do with a reasonable risk assessment. […] At some point this difficulty will be over and then lawyers will start dealing with all these questions regarding the proportionality of the reaction.

from rh./ag.

Sources/Links: 1. Prof. Sucharit Bhakdi https://www.youtube.com/watch?v=JBB9bA-gXL4 und
1. Nachtrag: https://www.youtube.com/watch?v=lJEJBKiBVlA
2. Dr. rer. nat. Stefan W. Hockertz: https://www.youtube.com/watch?v=7wfb-B0BWmo&feature=youtu.be
3. Dr. Bodo Schiffmann: https://www.youtube.com/watch?v=jVg7LM3-uso
4. Angelo Borelli: https://www.youtube.com/watch?v=0M4kbPDHGR0&feature=youtu.be&t=210
(ab Minute 03:30 der Pressekonferenz) https://www.youtube.com/watch?v=djQzykgg-uA
5.Jörg Brokmann https://www.rhein-zeitung.de/region/rheinland-pfalz_artikel,-kongress-fuer-notaerzte-und-rettungskraefte-in-koblenz-kritik-an-coronakrisenpolitik-_arid,2099171.html
6. Yoram Lass https://en.globes.co.il/en/article-lockdown-lunacy-1001322696
Eine weitere Auswahl von Fachstimmen zum Thema: 1. Prof. Karin Mölling – Ehemalige Direktorin des Instituts für Medizinische Virologie an der Universität Zürich http://blauerbote.com/2020/03/22/corona-virulogin-prof-moelling-warnt-vor-panikmache-und-ausgangssperren/
https://www.youtube.com/watch?v=sLboOKM0Qs8
2. Pablo Goldschmidt – Argentinische Virologe und Biochemikerhttps://www.clarin.com/buena-vida/coronavirus-panico-injustificado-dice-virologo-argentino-francia_0_yVcmJ4RM.html 3. Dr. Gerd Reuther – Mediziner https://www.rubikon.news/artikel/die-desinformations-pandemie;
https://www.rubikon.news/artikel/die-virushysterie
4. Pietro Vernazza – Schweizer Spezialist für Infektionskrankheiten https://www.tagblatt.ch/leben/ostschweizer-infektiologe-pietro-vernazza-die-zahlen-zu-den-jungen-corona-virus-erkrankten-sind-irrefuehrend-ld.1206440
5. Prof. Julian Nida-Rümelin – Ehemaliger deutscher Kulturstaatsminister und Professor für Ethik https://www.zdf.de/nachrichten/zdf-morgenmagazin/julian-nida-ruemelin-zur-corona-krise-100.html
6. Prof. John Ioannidis https://www.statnews.com/2020/03/17/a-fiasco-in-the-making-as-the-coronavirus-pandemic-takes-hold-we-are-making-decisions-without-reliable-data/
https://youtu.be/Rwb5QzJY2-s

Bill Gates, der Freund aus Amerika

Kurzes Video zur allgemeinen Erheiterung.

Neulich bei der Bundespressekonferenz – Bill, der Freund aus Amerika

Stolz stellt uns heute Klaus die neue „Happydemie“ von seinem Freund Bill vor. Die Fragen an das RKI beantwortet heute Steffen. Wie immer sehr ausführlich, stellvertretend für Frau Merkel.

https://youtu.be/kYov6Pj0LfM

Entstanden aus der Deutschen Pressekonferenz vom02.03.2020

https://youtu.be/cXBIXes4_Q4

und 15.04.2020

https://youtu.be/yjAa_IL73BU

BILD-Zeitung: Schluss mit Starrsinn in der Corona-Politik!

Artikel in der BILD-Zeitung vom 27.04.2020

In der Corona-Krise sind nur zwei Dinge sicher:

Erstens, ob die Maßnahmen richtig oder falsch, maßvoll oder überzogen sind, werden wir erst aus den Geschichtsbüchern erfahren. Ob wir auf Corona als Gesundheitskatastrophe oder Zusammenbruch unserer Wirtschaft zurückblicken werden, ist vollkommen offen. Es ist möglich, aber keinesfalls gewiss, dass richtig ist, was gewaltige Mehrheiten für richtig halten. Es gibt keine Herdenimmunität dagegen, historisch katastrophal falsch zu liegen.

Zweitens, nahezu alle Experten, denen wir uns in dieser Krise anvertrauen (müssen), lagen mit nahezu jeder Einschätzung so falsch, dass unser Glauben an sie sich nur noch mit Verzweiflung erklären lässt.

BILD

https://www.bild.de/politik/kolumnen/kolumne/coronavirus-kommentar-von-julian-reichelt-schluss-mit-starrsinn-in-der-corona-politik-70279506.bild.html

 

Die vierte Macht im Staat ist die Medienmacht.

In Deutschland ist das die BILD-Zeitung

 

Herman & Popp: BILD-Zeitung auf neuem Kurs – Was haben die USA damit zu tun?

https://youtu.be/V0MMmOfhaIs

TEXT unter dem Video:

28.04.2020

Am 26. April 2020 wartet die BILD-Zeitung mit einer Sensation auf: Chefredakteur Julian Reichelt kritisiert die deutsche Bundesregierung auf das Heftigste in Sachen Corona-Management. Und er fordert: Schluss mit Starrsinn in der Corona-Politik. Reichelt geißelte die Widersprüchlichkeit von Politikern und Virologen und malt düstere Ergebnisse. Die deutlich kritische Ausdrucksweise ist neu. Eva Herman und Andreas Popp liefern neue, brandaktuelle Einblicke in brisante Hintergründe, die das Meinungsbild in Deutschland möglicherweise künftig neu beeinflussen könnten.

Die deutlich kritische Ausdrucksweise ist neu. Eva Herman und Andreas Popp liefern neue, brandaktuelle Einblicke in brisante Hintergründe, die das Meinungsbild in Deutschland möglicherweise künftig neu beeinflussen könnten.

Eva Herman und Andreas Popp liefern neue, brandaktuelle Einblicke in brisante Hintergründe, die das Meinungsbild in Deutschland möglicherweise künftig neu beeinflussen könnten.

https://uncut-news.ch/

 

 

Zahlen
https://youtu.be/BBsET-tUzzM

 

 

KOCH

Schweinegrippe

Covid-Maßnahmen und WHO

COVID-19: WHO-Studie findet kaum Belege für die Wirksamkeit von Eindämmungsmaßnahmen

Social distancing. Reisebeschränkungen. Ausgangssperren. Im Zuge der COVID-19-Krise sind mehr als 50% der Weltbevölkerung von WHO-empfohlenen Maßnahmen betroffen, für deren Wirksamkeit es laut WHO-Bericht vom Oktober 2019 wenig bis keine wissenschaftlichen Belege gibt

WHO

Denn je systematischer man Corona- und Influenzaviren nun vergleicht, desto deutlicher wird wie viele Menschenleben die Grippe jährlich fordert. Laut WHO gibt es jährlich 650.000 Grippetote weltweit

Selbstwiderspruch: Die WHO dokumentiert 2019 die Abwesenheit von belastbaren Belegen für die Wirksamkeit der von ihr 2020 empfohlenen Maßnahmen

Erschienen im Oktober 2019, liest sich das WHO-Dokument „Non-pharmaceutical public health measures for mitigating the risk and impact of epidemic and pandemic influenza“ wie ein Katalog jener Massennahmen, die Regierungen im Zuge der COVID-19-Krise implementiert haben.

https://www.heise.de/tp/features/COVID-19-WHO-Studie-findet-kaum-Belege-fuer-die-Wirksamkeit-von-Eindaemmungsmassnahmen-4706446.html

 

Unangenehmes Beispiel Schweden

Und anders als in etlichen Medien dargestellt hat Schweden nicht mehr Corona-Tote als Österreich.

Zwischen 9. 3. und 12. 4. sind in Schweden insgesamt zwölf Prozent mehr Menschen gestorben als zu dieser Jahreszeit üblich. Das war geringfügig weniger als in Österreich, da waren es 13 Prozent.

https://www.derstandard.at/story/2000117149081/der-kanzler-und-die-herdenloyalitaet?ref=article

Vizekanzler Kogler im Supermarkt – ohne Maske !

Die ganze “ Maskerade“ mit Maskenpflicht wäre echt zum Lachen, wenn es eigentlich nicht ernst wäre.

Und da gibt es also ein Video vom Freitag auf dem man den Vizekanzler Kogler durch einen Supermarkt gehen sieht OHNE Maske.

Mir fällt dazu nichts mehr ein.

https://www.oe24.at/video/politik/Video-zeigt-Kogler-ohne-Maske-im-Supermarkt/424964964

Kogler

Denn einem aufmerksamen Kunden war es am letzten Freitag eben nicht entgangen, dass der Vizekanzler ohne derartige Maske durch einen Supermarkt im ersten Bezirk in Wien flanierte und hielt dies in einem kurzen Video fest. Vom Bürger auf sein Verhalten angesprochen soll Kogler laut der online-Plattform oe24 lapidar geantwortet haben: „Beim nächsten Mal“.

Keine Zwangsimpfung in den USA

U.S. says will not take part in WHO global drugs, vaccine initiative launch

GENEVA (Reuters) – The United States will not take part in the launching of a global initiative on Friday to speed the development, production and distribution of drugs and vaccines against COVID-19, a spokesman for the U.S. mission in Geneva told Reuters.

“There will be no U.S. official participation”, he said in an email reply to a query. “We look forward to learning more about this initiative in support of international cooperation to develop a vaccine for COVID-19 as soon as possible.”

https://www.reuters.com/article/us-health-coronavirus-who-usa/us-says-will-not-take-part-in-who-global-drugs-vaccine-initiative-launch-idUSKCN2261WJ

Die Staats- und Regierungschefs der Welt haben zugesagt, die Entwicklung, Produktion und den Vertrieb von Arzneimitteln und Impfstoffen gegen das Coronavirus zu beschleunigen, aber die Vereinigten Staaten werden nicht teilnehmen.

Ein Sprecher der USA Die Mission in Genf sagte gegenüber Reuters, «es wird keine offizielle Teilnahme der USA geben» an dem Programm, das darauf abzielt, die Entwicklung eines Impfstoffs zu beschleunigen und Ressourcen im Kampf gegen die Covid-19 zu teilen.

https://uncut-news.ch/author/admin/

Impfung gegen Covid-19 ist sinnlos

Wir hören jeden Tag die neuen Zahlen der Corona-Infizierten. Und die machen vielen Menschen Angst – und sind Grund für den andauernden Lockdown. Aber die Zahlen sagen nichts über die Gefährlichkeit des Virus. Und darauf kommt es ja eigentlich an. Milena Preradovic. spricht mit Prof. Dr. Sucharit Bhakdi, Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie, über die tatsächliche Gefahr, die von SARS-CoVid-2 ausgeht. Er erläutert uns die neue Studie von Prof. Ioannidis von der Stanford-University in den USA und sagt: dieses Corona-Virus ist nicht so gefährlich, daß ein Lockdown gerechtfertigt wäre und kommt zu dem Schluß, daß die Entwicklung eines Impfstoffes nicht die Lösung ist. Impfung gegen Covid-19 ist sinnlos:

Hören Sie sich dazu folgendes Inerview an:https://youtu.be/bxVFqZnDHkA

Studie von Prof. Ioannidis:

Population-level COVID-19 mortality risk for non-elderly individuals overall and for non-elderly individuals without underlying diseases in pandemic epicenters

https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2020.04.05.20054361v1

Sterblichkeit 1:500.000

Das ist die Anzahl der Menschen in Deutschland im Alter bis 65 Jahren, die bis zum 4. April laut offizieller Angabe am Coronavirus starben.

Das waren 1,7 pro Million oder eben etwas weniger als einer pro halber Million.

Im Hotspot Spanien traf es bei den Über-80-Jährigen einen von 420.

Graphik 3

Vergleich des Sterberisikos im Strassenverkehr.

Mit anderen Worten: Für die Bis-65-Jährigen war die Coronakrise bisher so lebensgefährlich, wie (seit Ausbruch der Pandemie) täglich eine Strecke von 14,5km mit dem Auto, Motorrad, LKW und so weiter zurückzulegen.

Quelle: https://scilogs.spektrum.de/menschen-bilder/1-von-500-000-fuehrende-epidemiologen-berechneten-das-sterberisiko-durch-covid-19/

 

 

Protokoll über zu wenig Angst in der Bevölkerung

In einem Artikel vom heutigen Standart kann man folgendes lesen:

Sitzungsprotokoll der „Taskforce Corona“ über zu wenig Angst in der Bevölkerung

Wien – Einem internen Protokoll zufolge soll Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) sich am 12. März in einer Sitzung der „Taskforce Corona“ dafür ausgesprochen haben, die Vorsicht der Bevölkerung mit drastischen Aussagen zu verstärken. An der Sitzung nahmen neben Gesundheitsexperten und Beamten auch Vizekanzler Werner Kogler, Gesundheitsminister Rudolf Anschober (beide Grüne) und Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) teil, wie das Ö1-„Morgenjournal“ am Montag berichtete.

Kurz soll dabei bedauert haben, dass er noch keine wirkliche Sorge in der Bevölkerung spüre.

Ein Experte habe dann als Beispiel für erfolgreiche Krisenkommunikation den Umgang Großbritanniens mit einer Masernepidemie genannt, bei der man erfolgreich mit der Angst der Bevölkerung gespielt habe.

Laut Protokoll soll Kurz daraufhin verdeutlicht haben, dass die Menschen vor einer Ansteckung Angst haben sollen oder davor, dass Eltern oder Großeltern sterben.

Die Angst vor Lebensmittelknappheit sei der Bevölkerung hingegen zu nehmen.

Aussagen der Opposition: „Bewusst Angst schüren“, „Skandal der Sonderklasse“

Die Oppositionsparteien reagierten wiederum empört auf die kolportierten Inhalte des Protokolls.

Die Wiener SPÖ-Landesparteisekretärin Barbara Novak kommentierte in einer Aussendung, dass es unwürdig und unverantwortlich sei, bewusst Angst und Verunsicherung zu schüren. Den Menschen sei die Wahrheit stets zumutbar. Der stellvertretende SPÖ-Klubvorsitzende Jörg Leichtfried äußerte sich am Rande einer Pressekonferenz am Montagvormittag ähnlich: „So geht man mit Menschen nicht um. So etwas tut man nicht.“

Die FPÖ sah sich in ihrer eigenen Beobachtung der Regierungskommunikation bestätigt. „Diese Angstmache zieht sich tatsächlich durch die Kommunikation des Kanzlers der letzten Wochen wie ein roter Faden“, sagte FPÖ-Klubobmann Herbert Kickl in einer Aussendung. Er führt als Beispiele „Schreckensbilder von 100.000 Toten“ beziehungsweise „Jeder wird bald jemanden kennen, der an Corona verstorben ist“ an. Sollten sich die kolportierten Inhalte bestätigen, sei das ein „Skandal der Sonderklasse“, meint Kickl.

Auch die Neos kritisierten Kurz. „Ein Bundeskanzler soll nicht Angst verbreiten, sondern sachlich und transparent informieren“, sagte Neos-Generalsekretär Nick Donig in einer Aussendung. Die kolportierten Aussagen würden erklären, warum Kurz und seine ÖVP-Minister während der Krise zunehmend auf „Kriegsrhetorik“ gesetzt hätten, meint Donig weiter. Er forderte zudem Vizekanzler Kogler und Gesundheitsminister Anschober auf, öffentlich zu machen, wie sie die Sitzung wahrgenommen haben und die Protokolle anonymisiert zu veröffentlichen. (brun, 27.4.2020)

Quelle: https://www.derstandard.at/story/2000117131591/sitzungsprotokoll-der-taskforce-corona-ueber-zu-wenig-angst-in-der

Morgenjournal vom 27.04.2020 in Ö1

 

  • Protokoll einer Expertenrunde im Kanzleramt

    Wer waren die Experten, die der Regierung die rigorosen Anti-Corona-Maßnahmen empfohlen haben und was wurde mit ihnen diskutiert? Das wollen die Oppositionsparteien diese Woche von der Regierung wissen.

    Ö1 liegt das Protokoll einer Sitzung von Experten mit dem Gesundheitsminister und dem Bundeskanzler vor.

  • Demnach hat Kanzler Sebastian Kurz davon gesprochen, die Bevölkerung solle Angst haben vor Ansteckung. Vom Kanzlerbüro werden die angeblichen Aussagen allerdings relativiert.

 

Covid-19: Höhepunkt nach 40 Tagen, Ende bei 60 Tagen unabhängig von Maßnahmen?

Nach einem israelischen Wissenschaftler gleichen sich die Verläufe weltweit, ob Lockdown oder nicht

In einer Studie, die am 16. April veröffentlicht wurde, kommt er zu dem Schluss, dass die Statistik zeige, dass die Coronavirus-Pandemie nach 70 Tagen ihr Ende erreiche, egal wo sie stattfindet und unabhängig davon, welche Maßnahmen die Regierung ergriffen haben.

Sollte dies zutreffen, sind nicht nur viele Regierungen blamiert, sondern auch deren wissenschaftliche Berater. Der Lockdown wäre dann weder die einzige, noch überhaupt eine richtige Lösung.

Ben-Israel sagt, er und sein Team hätten die Statistiken der Coronavirus-Pandemie geprüft und seien zu dem Schluss gekommen, dass diese 40 Tage nach dem Ausbruch ihren Höhepunkt erreiche und nach 70 Tage praktisch gegen Null gehe.

Bestritten wird vor allem die These, dass die Ausbreitung exponentiell geschehen würde, wenn nicht massiv eingegriffen wird.

Unsere Analyse zeigt, dass dies ein konstantes Muster in allen Ländern ist. Überaschenderweise ist dieses Muster Staaten gemeinsam, die ein hartes Lockdown mit der Paralyse der Wirtschaft realisiert haben, aber auch Ländern, die sehr viel leichtere Maßnahmen ergriffen und das Alltagsleben fortgesetzt haben.

https://www.timesofisrael.com/the-end-of-exponential-growth-the-decline-in-the-spread-of-coronavirus/

WHO gegen allgemeines Mundschutztragen

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) sieht im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus keinen Nutzen im allgemeinen Mundschutztragen. Es gebe keinerlei Anzeichen dafür, dass damit etwas gewonnen wäre, sagte der WHO-Nothilfedirektor Michael Ryan am Montag in Genf.

Vielmehr gebe es zusätzliche Risiken, wenn Menschen die Masken falsch abnehmen und sich dabei womöglich infizieren.

„Unser Rat: wir raten davon ab, Mundschutz zu tragen, wenn man nicht selbst krank ist“, sagte Ryan.

30.03.2020 https://www.wort.lu/de/international/who-gegen-allgemeines-mundschutztragen-5e821602da2cc1784e35a512

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) sieht im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus keinen Nutzen im allgemeinen Mundschutztragen.

https://www.kleinezeitung.at/international/corona/5793162/CoronaStreitfrage_WHO-gegen-allgemeines-Mundschutztragen

 

Künstliche Coronaviren ???

Auf der Seite von MIMIKAMAsteht  zuerst denken dann klicken findet man sog. Fakten Checks zu den unterschiedlichsten Themen. Vieles kann man wirklich nicht wissen, aber wenn man offensichtlich für dumm verkauft werden soll rege ich mich auf.

Erst denken:

Also: Es wird behauptet:

Warum das neue Coronavirus nicht aus einem Labor kommen kann

Ihr  Fazit lautet

Auch wenn das neue Coronavirus dem SARS-Virus ähnelt, wurde festgestellt, dass es nicht aus SARS (in einem Labor) entstanden sein kann; stattdessen aus einem weniger bekannten Virus mutierte, was für ein künstlich geschaffenes Virus höchst ineffektiv und kompliziert wäre, in der Natur allerdings recht verbreitet und natürlich.

Man hatte versucht diese Virus mit Hilfe von Computersimulation zu erzeugen und kam zu dem Ergebnis, dass es sehr unwahrscheinlich ist, dass es zufällig entstanden sein kann.

Dann gibt es einen Artikel über die Corona-Patente. Ja es stimmt, dass diese Patente für andere Viren eingereicht wurden.

Doch nachdem ich mich mit einem Patentanwalt unterhalten habe, hat er meine Gedanken bestätigt:

Man kann keine natürlichen Objekte patentieren.

Also Viren, die zufällig mutiert sind kann man nicht patentieren. Es geht um künstlich hergestellte Viren. Die wurden patentiert und die daraus evtl entstehende Impfung auch.

Diese Patente wurden vor dem Auftauchen des Covid-19 eingereicht und genehmigt.

Es kann also nicht ausgeschlossen werden, dass Covid-19 künstlich hergestellt wurde!

Corona-Virus Patent für USA

https://patents.google.com/patent/US10130701B2/en

Corona-Virus Patent für Europa

https://patents.google.com/patent/EP3172319B1/en

 

https://www.mimikama.at/allgemein/warum-das-neue-coronavirus-nicht-aus-einem-labor-kommen-kann/

https://www.mimikama.at/allgemein/das-patent-auf-den-coronavirus-was-steckt-dahinter-faktencheck/

 

US-Geheimdienst warnte bereits im November vor Corona-Ausbruch in China

Offiziell brach das Coronavirus in der chinesischen Millionenstadt Wuhan Ende Dezember aus, bevor es sich von China aus global ausbreiten konnte. Doch der US-Geheimdienst NCMI will bereits im November einen Ausbruch festgestellt haben und warnte vor dessen Folgen.

Das Nationale Zentrum für medizinische Spionage (NCMI) ist Bestandteil des militärischen Nachrichtendienstes DIA der Vereinigten Staaten von Amerika. Die Hauptaufgabe des NCMI besteht darin, gesundheitliche Gefährdungen insbesondere für das US-Militär – aber auch allgemein für die Bevölkerung – aufzuspüren und entsprechend zu beurteilen. Die Ergebnisse werden je nach Dringlichkeit bis zur ranghöchsten Stelle der Befehlskette weitergeleitet, dem Verteidigungsminister

Wie jetzt herausgekommen ist, stellte das NCMI angeblich bereits im November 2019 fest, dass es in Wuhan zu einem Ausbruch des Coronavirus kam, berichtete der Fernsehsender ABC News.

Die Auswertungen von abgefangenen Daten chinesischer Behörden und von Satellitenbildern hätten zu dem Schluss geführt, dass ein gefährlicher Erreger ausgebrochen war.

Die „Analysten stellten fest, dass es ein verheerendes Ereignis sein könnte“, sagte eine der beiden anonym gebliebenen Quellen gegenüber dem US-Sender. Man habe daraufhin „mehrere Male“ die DIA selbst, aber auch den Generalstab des Pentagons, den Nationalen Sicherheitsrat und das Weiße Haus darüber informiert. Anfang Januar lag die Warnung dann auch in schriftlicher Form beim täglichen geheimdienstlichen Briefing des Präsidenten vor, heißt es weiter.

Weiter lesen unter: https://deutsch.rt.com/international/100945-us-geheimdienst-warnte-bereits-im/

 

Die Bundesstudie von 2012, warnte vor den Folgen einer Pandemie durch einen „neuartigen Erreger“ basierend auf Corona-Viren

https://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/17/120/1712051.pdf

US-Geheimdienst warnte Israel vor Coronavirus-Gefahren bereits im November 2019

https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/101182-bericht-us-geheimdienst-warnte-israel-vor-covid-19/

Illegale Migranten flüchten von Spanien nach Marokko

Interessanter Artikel :https://www.journalistenwatch.com/2020/04/25/schlepperei-rueckwaertsgang-illegale/

Schlepperei im Rückwärtsgang:Illegale Migranten flüchten von Spanien nach Marokko

Corona sorgt auch in der europäischen Migrationsdynamik für spektakuläre Wendungen: Fluchtbewegungen beginnen sich umzukehren; seit neuestem flüchten Marokkaner, die illegal nach Spanien eingewandert waren, von dort zurück in ihr Heimatland – aus Angst vor dem Virus.