Bill Gates claims pandemic’s ‚misery‘ will ‚happen regularly‘ if climate change is not stopped

Microsoft co-founder says climate change death toll will match that of COVID-19 in 40 years.

Source: https://www.foxnews.com/media/bill-gates-coronavirus-pandemic-climate-change

Billionaire Bill Gates wants the United States to treat climate change with the „same sense of urgency“ with which it has responded to COVID-19, arguing that the impacts of the former will be much worse without corrective action.

„If you want to understand the kind of damage that climate change will inflict, look at COVID-19 and spread the pain out over a much longer period of time,“

the Microsoft co-founder wrote on his blog Tuesday.

„The loss of life and economic misery caused by this pandemic are on par with what will happen regularly if we do not eliminate the world’s carbon emissions.“

Gates estimated that the death toll from climate change would match that of the pandemic by 2060, and exceed it fivefold by 2100. The economic impact of climate change over the next two decades, he added, could be „as bad as having a COVID-sized pandemic every ten years.“

BILL GATES SAYS CORONAVIRUS VACCINE COULD REQUIRE MULTIPLE DOSES

Early in the pandemic, some drew comparisons between the virus and climate change, and credited economic shutdowns with reducing carbon emissions. Gates acknowledged this effect, but said such temporary restrictions aren’t nearly enough to address rising emissions.

“What’s remarkable is not how much emissions will go down because of the pandemic, but how little,“

he said, pointing to a July report estimating the cost of emissions reductions.

„Has closing off major parts of the economy avoided emissions at anything close to $100 per ton?“

Gates asked.

„No. In the United States, according to data from the Rhodium Group, it comes to between $3,200 and $5,400 per ton. In the European Union, it’s roughly the same amount. In other words, the shutdown is reducing emissions at a cost between 32 and 54 times the $100 per ton that economists consider a reasonable price.“

At the end of his blog post, Gates called for drastic change and noted that flying or driving less wasn’t going to cut it.

„So just as we need new tests, treatments, and vaccines for the novel coronavirus, we need new tools for fighting climate change: zero-carbon ways to produce electricitymake thingsgrow foodkeep our buildings cool and warm, and move people and goods around the world,“

he said.

BILL GATES PARTLY BLAMES FACEBOOK, TWITTER FOR CORONAVIRUS SPREAD

„And we need new seeds and other innovations to help the world’s poorest people — many of whom are smallholder farmers — adapt to a less predictable climate.“

Meanwhile, a Duke University professor told lawmakers Wednesday that the U.S. could prevent 4.5 million premature deaths if it worked towards to keep temperature increases below two degrees Celsius.

https://uncut-news.ch/

Gleichgeschaltete Klima-Presse

Hi, ich bin der Michael aus der Schweiz. Wenn ich die Zeitungen der Hauptmedien lese, fällt mir auf, dass in der ganzen Coronakrise auffallend oft die gleichen Experten und Wissenschaftler zu Wort kommen.

Ich möchte in dieser Sendung aber nicht weiter auf das Thema Corona eingehen, sondern vielmehr anhand der Klimathematik die Gleichschaltung und einseitige Berichterstattung der Leitmedien aufzeigen.

Sicherlich hast du auch schon bemerkt, dass ein ständigwiederkehrender Medienhype über den angeblich vom Menschen verursachten Klimawandel gemacht wird?

Dass dies kaum ein Zufall sein kann, sondern es sich um eine Inszenierung handeln muss, zeigt die Initiative „Covering Climate Now“, was auf Deutsch so viel wie „Jetzt das Klimathema abdecken“ bedeutet.

Mit dieser Kampagne wird die Berichterstattung über den angeblich menschgemachten Klimawandel mehr als einer Milliarde Menschen gebetsmühlenartig vermittelt. Eine Vielzahl schon immer wiederkehrender Naturereignisse, wie beispielsweise das jährliche Hochwasser in Venedig, werden den Menschen mit dramatischen Bildern als Folge des Klimawandels suggeriert.

Was die Mainstreammedien jedoch nicht berichten, ist folgendes: Dieses Hochwasser, auch „Acqua Alta“ genannt, entsteht bei besonders starker Meeresflut mit Hilfe des „Sciroccos“ -das ist eine Bezeichnung für einen Wind, der von der Sahara in Richtung Mittelmeer weht. Auch andere Ursachen, wie beispielsweise das Absinken des Untergrundes der Stadt durch Grundwasserentnahme oder Stimmen von Wissenschaftlern, die die Mitursache des Absinkens in der Plattentektonik sehen, werden ausgeblendet.

Vor diesem Hintergrund gilt es mehr denn je die Aussagen der angeblichen „Experten“ und „Klimaforscher“, die von den Mainstreammedien präsentiert werden, ganz genau unter die Lupe zu nehmen

Denn es macht misstrauisch, dass sämtliche „Rettungsmaßnahmen“ darauf abzielen, neue Steuern und Abgaben einzutreiben.

Dieser wunderschöne, archaische Baum ist eine ca. 660 Jahre alte Eiche. Würde man sie fällen, was ich jedoch hiermit nicht empfehlen möchte, und den Querschnitt betrachten bzw. die Jahrringe auswerten, dann würde uns diese Eiche verraten, dass sie mindestens einen Klimawandel schon erlebt hat.

Nämlich die kleine Eiszeit. In dieser global abkühlenden Klimaperiode sind die Gletscher bis ins 19. Jahrhundert stark gewachsen. So stark, dass sie sogar in den Alpen Dörfer zerstörten und mittels Gebetsprozessionen und dem Aufstellen von Gletscherbannkreuzen versucht wurde dem heranwachsenden Eis zu trotzen. Klimawandel ist also nichts Neues.

Neu ist, dass es seit ca. 150 Jahren zuverlässigere Temperatur- und Wettermessungen gibt, die global viel genauere Aussagen über Klimawerte geben. Wenn nun diese heutigen Klimawerte von bestimmten Interessengruppen in Bezug zur kleinen Eiszeit in Statistiken dargestellt werden, dann kann die daraus resultierende aufsteigende Klimakurve dem Laien als Bedrohung erscheinen. Wenn ich es zum Schluss nochmals auf den Punkt bringen darf:

Fakt ist,

dass die Mainstreammedien geschlossen einseitig über die Ursachen des Klimawandels berichten, nämlich dass wir Menschen mit unserem CO2-Ausstoß daran schuld sein sollen.

Meine Empfehlung:

Informiere Dich umfassend zu diesem Thema und bilde Dir eine eigene Meinung! Weitere Hintergrundinformationen dazu oder auch über die vermehrt auftretenden Naturkatastrophen, wie beispielsweise die Buschbrände in Australien, findest Du unter http://www.kla.tv#Klimawandel. Bleib wachsam!

Dein Michael

von pg.

www.kla.tv/16923
28.07.2020


 

28.07.2020

 www.kla.tv/16923

„Wir brauchen ein neues System“, schreiben Thunberg und Neubauer

Mit einem offenen Brief wenden sich mehrere Klimaaktivisten an die EU. Sie fordern darin ein ganz neues System. Auch Prominente haben den Brief unterzeichnet.

Mit einem offenen Brief wenden sich mehrere Klimaaktivisten an die EU. Sie fordern den Stopp jeglicher Investitionen in fossile Brennstoffe – und wollen den „Ökozid“ unter Strafe stellen.

Kurz vor dem EU-Gipfel zum Corona-Wiederaufbauplan haben die Klimaaktivistinnen Greta Thunberg und Luisa Neubauer die EU zu klaren Maßnahmen gegen die drohende Klimakatastrophe aufgerufen. Die Europäische Union dürfe nicht länger so tun, als könne man die Klima- und Umweltkrise lösen, ohne sie als eigentliche Krise zu behandeln, erklärten die beiden Mitglieder der Bewegung Fridays for Future gemeinsam mit den beiden belgischen Aktivistinnen Anuna de Wever und Adélaïde Charliér in einem offenen Brief am Donnerstag.

Das Schreiben hatten auch führende Klimaforscher sowie Prominente wie der Hollywood-Star Leonardo DiCaprio und die Friedensnobelpreisträgerin Malala Yousafzai unterzeichnet.

Darin heißt es unter anderem:

„Unser gegenwärtiges System ist nicht ‚kaputt‘ – das System tut genau das, was es tun soll und wozu es bestimmt ist. Es kann nicht mehr ‚repariert‘ werden. Wir brauchen ein neues System.“ Sogar ein Kind könne erkennen, dass die Klima- und ökologische Krisen nicht „innerhalb des heutigen Systems“

zu lösen seien, schreiben die Autoren.

Quellen:

https://www.welt.de/vermischtes/article211716403/Greta-Thunberg-und-Luisa-Neubauer-fordern-neues-System.html

Luisa Neubauer und Greta Thunberg verfassen offenen Brief an die EU

Anlässlich des EU-Sondergipfels fordern sie Investitionen in Nachhaltigkeit – und, dass „Ökozid“ eine Straftat wird.

Der Brief ist überschrieben mit „Face the Climate Emergency“ und umfasst sieben Forderungen, unter anderem keine weiteren Subventionen für den Abbau fossiler Energieträger und eine transparente Angabe der Emissionen in allen Bereichen (auch für Konsumgüter). Weit oben auf der Liste, als Punkt 2, fordern die Aktivist*innen außerdem, dass „Ökozid“ vom Internationalen Gerichtshof in Den Haag als Straftat anerkannt wird.

Als „Ökozid“ bezeichnet man Verbrechen gegen die Umwelt, etwa durch extrem hohe industrielle Verschmutzung, Kampfstoffeinsätze oder die Vernichtung eines Ökosystems, das in der Folge sogar zum Aussterben von Völkern führen kann. Vor allem Indigene sind davon bedroht.

https://www.jetzt.de/politik/klimakrise-greta-thunberg-und-luisa-neubauer-schreiben-offenen-brief-an-die-eu

Lenkt Coronavirus vom Klima ab?

„Klimaschutz“-Aktivisten klagen, die Bevölkerung nehme die Bedrohung durch das Coronavirus viel ernster als jene durch die angebliche „Klimakrise“.

Coronavirus-Neid: Klima-Aktivisten sehen sich durch Pandemie an den Rand gedrängt

Philosoph Richard David Precht.

die Leute hätten „mehr Angst um ihr Leben als um das Überleben der Menschheit“.

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/coronavirus-neid-klima-aktivisten-sehen-sich-durch-pandemie-an-den-rand-gedraengt-a3185214.html

Was Greta Thunberg wissen sollte

 www.kla.tv/15720
17.02.2020

Prof. Dr. Claudia von Werlhof von der „Planetaren Bewegung für Mutter Erde“ schrieb Greta Thunberg im Oktober 2019 einen offenen Brief.

Darin bittet sie alle, die an der Bewegung „Fridays for Future“ teilnehmen, sich besser zu informieren, damit sie sich nicht unwissentlich an der Zerstörung der Erde mitschuldig machen. Sie weist nach, dass es eher zu wenig des Pflanzenwachstum fördernden CO2 gibt, als zu viel.

Bei einem winzigen Anteil von nur 0,04 % an der Atmosphäre, davon nur 3 % menschengemacht, hat CO2 mit dem Klimawandel nichts zu tun.

Prof. von Werlhof nennt die wahren Gründe: Elektromagnetische und Mikrowellenstrahlungen bis hin zu 5G, die bereits seit Jahren militärisch als Strahlungswaffen benutzt werden.

Die spürbaren Wetterveränderungen und Wetterkatastrophen stammen von SRM (Solar Radiation Management) – auch Chemtrails genannt. Dieser Nanofeinstaubcocktail aus Aluminium, Strontium, Barium, Lithium, Polymeren und anderen toxischen Stoffen vergiftet die Natur und zerstört die Ozonschicht.

Dazu kommen über 2.000 Atomexplosionen und Wetterkriege, von denen die Menschheit größtenteils nichts weiß. Der offene Brief endet mit dem Fazit:

„Du, Greta, und Ihr habt das Thema verfehlt und der Welt unwissentlich eine Lüge aufgetischt. Ihr helft eine Politik durchzusetzen, die weder der Erde noch ihrem Wetter oder Klima nützen, sondern nur den Profiten bestimmter Investoren und Konzerne.“

von ab.

Weltwirtschaftsforum in Davos

Sehr interessant:

119 Milliardäre kommen mit Privatjet zu Greta Thunberg

Die Milliardäre kommen dabei aus der ganzen Welt mit ihren Privatjets und diskutieren in den Schweizer Alpen ausgerechnet über Umweltschutz und Nachhaltigkeit.
oe24 vom 20.01.2020
Weltwirtschaftsforum

World Economic Forum

„Oma, die Umweltsau“

  Der WDR  (West-Deutscher-Rundfunk) instrumentalisiert Kinder für links-grüne Klimapropaganda

www.kla.tv/15584
20.01.2020

Mit über 8 Milliarden Euro jährlich finanzieren sich öffentlich-rechtliche Sender zu 80% durch den Rundfunkbeitrag, den jeder Privathaushalt entrichten muss. Daher sind sie ausschließlich dem Gemeinwohl verpflichtet.

Ihr wesentlicher Auftrag besteht darin,

mit Programmangeboten politische und gesellschaftliche Prozesse transparent zu machen,

um die Meinungs- und Willensbildung der Bevölkerung zu ermöglichen

und dadurch zu einem demokratischen Gemeinwesen beizutragen.

Laut Urteil des Bundesverfassungsgerichtes wird deshalb die ungekürzte Darstellung der Meinungsvielfalt verlangt.

Darüber hinaus ist der öffentlich-rechtliche Rundfunk zur Überparteilichkeit, Ausgewogenheit und Unabhängigkeit verpflichtet und muss diese gegen jegliche Einflussnahme bewahren.

Wie die neueste Studie von Infratest Dimap belegt, leiden die deutschen Medien unter einem starken Vertrauensverlust. Demnach stufen nur noch 61% der Bevölkerung die Informationen der Medien als glaubwürdig ein. Dass dieses Misstrauen nicht unbegründet ist, offenbart wieder einmal mehr der aktuelle „Umweltsau“-Skandal um den Sender des Westdeutschen Rundfunks. „Kinder ideologisch zu beeinflussen und für links-grüne Klimapropaganda zu missbrauchen sowie die Generationen gegeneinander aufzuhetzen“, so lauten derzeit die massiven Vorwürfe aus einer breiten Öffentlichkeit, denen sich der WDR stellen muss.

Anlass für die Kritik ist der umgedichtete Songtext des Kinderliedklassikers „Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad“ in eine „2019-Fridays-for-Future-Version“. Diese wurde gesungen vom WDR-Kinderchor Dortmund, am 27. Dezember 2019 im WDR veröffentlicht, und daraufhin wegen zahlreicher Programmbeschwerden wieder gelöscht.

Aus der Textpassage „meine Oma ist ´ne ganz patente Frau“ wurde „meine Oma ist ´ne alte Umweltsau“,

die mit dem SUV zum Arzt fährt, 1000 Liter Super jeden Monat verbraucht und sich jeden Tag ein Kotelett brät, „weil Discounterfleisch so gut wie gar nichts kostet“.

Am Ende wiederholen die Kinder mit ernstem Blick ein Zitat der schwedischen Klimaaktivistin Greta Thunberg aus ihrer Rede beim UN-Klimagipfel im September 2019 und sagen: „We will not let you get away with this.“, zu deutsch: „Wir werden euch damit nicht davonkommen lassen.“

Gegen den öffentlich-rechtlichen Sender entbrannte regelrecht eine Protestwelle und zehntausende unterschiedlichster Menschen bekundeten in sozialen Medien ihren Unmut.

So twitterte zum Beispiel der Ministerpräsident von NRW, Armin Laschet: „Der WDR hat mit dem Lied (…) Grenzen des Stil und des Respekts gegenüber Älteren überschritten. Jung gegen Alt zu instrumentalisieren ist nicht akzeptabel.“

Und für den CDU-Bundestagsabgeordneten Ruprecht Polenz ist das „Ein Fall für den WDR-Rundfunkrat“. Selbst aus den eigenen Reihen hagelte es an Kritik.

So sagte die Journalistin und Ressortleiterin für Politik bei der Tageszeitung „Die Welt“, Claudia Kade: „Zum Auftrag des öffentlich-rechtlichen Rundfunks gehört es, den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu fördern. Von Herabsetzung gesellschaftlicher Gruppen ist im Programmauftrag nichts zu finden. Auch nicht zum Anheizen von Generationenkonflikten.“

Und Philip Plickert, Journalist bei der FAZ, schrieb:

„Beschimpfung der älteren Generation scheint in Deutschland gerade „in“ zu sein, entweder #alter weißer Mann oder #Umweltsau-Oma. Es ist zum K [otzen].

Hat was von Maos Kulturrevolution, jetzt im öko-sozialistisch, anti-westlichem Mäntelchen.“ In einer Stellungnahme schrieb der WDR „Meine Oma die Umweltsau“ wäre lediglich Satire und distanzierte sich von dem Vorwurf der „Instrumentalisierung“ der beteiligten Kinder. Schon allein die Mutmaßung wäre für die Redaktion unerträglich. Die Unschuldsbeteuerungen des Senders stehen jedoch auf wackligen Beinen. Denn wie aus dem Terminkalender des WDR-Kinderchors hervorgeht, werden die Sängerinnen und Sänger für Kampagnen der „Fridays for Future“- Bewegung benutzt und von anderen Kindern als „Botschafter für Klimagerechtigkeit“ ausgebildet.

Nun fällt aber gerade „Fridays for Future“ immer wieder durch Geringschätzung der älteren Generation auf.

So verkündete erst kurz vor Weihnachten FridaysforFuture-Germany in einem Tweet: „Warum reden uns die Großeltern eigentlich immer noch jedes Jahr rein?

Die sind doch eh bald nicht mehr dabei.“ Es sind äußerst bedenkliche Entwicklungen, wenn Rundfunkgebühren offenbar dazu benutzt werden, um die links-grüne Klimaideologie der zum Teil radikalen FFF-Bewegung in der Gesellschaft durchzusetzen. Demnach muss man dem FAZ-Journalisten Philip Plickert Recht geben, wenn er dem WDR vorwirft, dass diese Entwicklungen mit Maos Kulturrevolution in China zu vergleichen sind. Denn auch dort wurde die Jugend als Waffe benutzt, um gewisse Ziele durchzusetzen. Nähere Hintergründe zur Entstehung und Finanzierung der auf marxistischen Wurzeln gründenden Klimajugend-Bewegung finden sie in eingeblendeten Sendungen. [www.kla.tv/14770 http://www.kla.tv/14680 http://www.kla.tv/15174%5D

von nm.

Quellen/Links: https://www.bpb.de/apuz/32153/oeffentlich-rechtlicher-rundfunk
https://www.bpb.de/apuz/32166/oeffentlich-rechtlicher-rundfunk-in-der-demokratie
https://daserste.ndr.de/ard_check/fragen/Aufgabe-und-Funktion-des-oeffentlich-rechtlichen-Rundfunks-der-ARD,antworten104.html
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/163022/umfrage/gesamtertrag-der-gez-seit-2005/
https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/medien/studie-zur-glaubwuerdigkeit-der-medien-der-journalist-denkt-angela-merkel-lenkt/25248264.html
https://www.sueddeutsche.de/medien/wdr-umweltsau-kinderchor-satire-1.4738637
https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/meine-oma-die-umweltsau-wdr-loescht-missglueckte-satire-nach-shitstorm-a3110226.html
https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/wdr-kinderchor-meine-oma-ist-ne-alte-umweltsau/
https://twitter.com/search?l=&q=Ein%20Fall%20f%C3%BCr%20den%20WDR-Rundfunkrat&src=typd
https://de.wikipedia.org/wiki/Claudia_Kade
https://de.wikipedia.org/wiki/Philip_Plickert
https://www.youtube.com/watch?v=-GRhX55I25M
https://www.wdr-kinderchor.de/de/#termine
https://www.anonymousnews.ru/2019/04/19/aufgedeckt-fridays-for-future-mitnichten-spontaner-schuelerprotest-sondern-durch-dubiose-ngo-fremdgesteuert/
https://fridaysforfuture.de/spenden/#faq
https://tapferimnirgendwo.com/2019/12/27/meine-oma-ist-ne-alte-umweltsau/
https://de.sputniknews.com/panorama/20191223326274892-fridays-for-future-tweet/
https://twitter.com/FridayForFuture/status/1209036827212025856
https://twitter.com/hashtag/Umweltsau?src=hash
Expresszeitung, Ausgabe 27: Mit der „grünen Kulturrevolution“ in die weltweite Klimadiktatur

Klima-Skeptiker durch Haftstrafen zum Schweigen bringen ?!

Solar-Lobbyist will Klima-Skeptiker durch Haftstrafen zum Schweigen bringen

In einem Beitrag auf der Seite seines „Solarenergie Fördervereins Deutschland e.V.“ (SFV) fordert dessen Ehrenvorsitzender Wolf von Fabeck, Zweifler an der Theorie von der bevorstehenden „menschengemachten Klimakatastrophe“ strafrechtlich zu belangen.

Weiterlesen in Epochtimes vom 17.01.2020

https://www.epochtimes.de/umwelt/klima/solar-lobbyist-will-klima-skeptiker-durch-haftstrafen-zum-schweigen-bringen-a3128054.html

Die Klimakatastrophe gefährdet insbesondere die Jugend

http://www.sfv.de/artikel/verharmlosung_der_klimakrise_eine_straftat.htm

Ist eine Verharmlosung des Klimawandels durch die grundgesetzlich garantierte Meinungsfreiheit gedeckt?

Artikel 5 Grundgesetz
(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.
(2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.
(3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.

Vorschlag von Wolf von Fabeck:

Gesetz zum Schutz der Jugend vor Klimaveränderungen:

Daraus ergibt sich die Forderung für ein Gesetz zum Schutz der Jugend vor Klimaveränderungen. Es könnte in etwa folgenden Wortlaut haben:

„Wer mit der Absicht, die Abwehr des Klimawandels zu schwächen, wissentlich falsche Informationen verbreitet, wird mit einer Geldstrafe belegt. Im Wiederholungsfall ist die Strafe Haft.“

 

Unsere Erde gedeiht dank CO2 und Methangas

 KlagemauerTV
www.kla.tv/15522
12.01.2020

Die Erde wird grüner und fruchtbarer Dank CO2

Eine in Nature Climate Change veröffentlichte Studie von 2016 belegt, dass die Erde in den letzten Jahrzehnten grüner geworden ist, sogar in Wüstenregionen sprießt es wieder. Diese neuen Grünflächen sind in ihrer Summe doppelt so groß wie die Fläche der USA, wie auch Satellitenaufnahmen dokumentieren.
70 % des Ergrünens ist auf steigende CO2-Werte zurückzuführen und der Rest auf klimatische und andere Effekte. Auch die Ernteerträge nehmen immer weiter zu. Wer hätte das gedacht? Vor allem, da Medien, Politiker und Klimaforscher den CO2-Anstieg als Bedrohung darstellen. So wird Gutes, wie der CO2-Anstieg, schlecht geredet und Schlechtes wie CO2-Besteuerung, Bevölkerungsreduktion u.v.a.m. gut geredet.

Unsere Erde gedeiht dank CO2 und Methangas

Sollten die Leitmedien recht haben, dann hätte die Menschheit allen Grund dazu, permanent ein schlechtes Gewissen zu haben. Die Menschen erwiesen sich laut Medien nämlich als untüchtig für eine friedliche Weltgemeinschaft, hätten nichts Besseres im Sinn als sich gegenseitig übers Ohr zu hauen und zu massakrieren, oftmals sogar aus religiösen Gründen, oder einander auf irgendeine Art und Weise zu missbrauchen. In ihrer unersättlichen Gier treibe die Menschheit Raubbau an der Umwelt und verschandle alles mit Müll. Im Zusammenhang mit der Klimahysterie werden laut medialem „Gleichsprech“ nicht nur der Mensch, sondern eigentlich gleich auch die allermeisten Nutztiere, v.a. Kühe, als Umweltverpester, weil „CO2-Ausatmer“ und „Methangas-Furzer“, abgestempelt, deren Zahl – um des Überlebens willen – möglichst gering gehalten und bestens überwacht werden müsse. Kla.TV zeigt anschließend auf, dass CO und Methangas aber durchaus nützlich sind und die Wurzeln der Umweltzerstörungen, Nöte und Konflikte an ganz anderer Stelle zu finden sind.

Mutter Erde „furzt“ mehr als alle zusammen

Methangas ist durch sog. Klimaaktivisten, Politiker und Leitmedien als angeblicher Klimakiller ins öffentliche Bewusstsein gerückt worden. Weitestgehend verschwiegen wird aber, dass Methangas nicht nur bei biologischen Prozessen entsteht und z.B. bei Mensch und Tier durch Ausgasungen frei gesetzt wird.

Methangas entsteht laut Fachbuchautor Hans-Joachim Zillmer auch anorganisch, und zwar unter hohem Druck und in gigantischen Mengen tief im Innern der Erde. Freigesetzt wird es kontinuierlich und in gewaltigen Schüben. Diese sind um ein Vielfaches größer als alle Methangasausgasungen aus biologischen Prozessen zusammen.

Verschwiegen wird in den öffentlichen Debatten, dass Methangas wichtige Lebewesen der Nahrungskette und damit die ganze Erde zum Gedeihen bringt. Wer will Mutter Erde da das „Furzen“ verbieten? Bitte, liebe Erde, furz nicht so viel, nicht dass Greta Wind davon bekommt.

von hm., stm., wp., sg., da.

Klima-Religion

Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt,

ist es Zeit, sich zu besinnen.

Mark Twain

 

Die Klimareligion duldet, wie sonst nur die katholische Kirche, keinen Widerspruch.

Es wird höchste Zeit sich zu besinnen.

„Was wir wirklich retten sollten, ist unseren Verstand – wir werden für dumm verkauft! Denn die Mehrheit irrt gerne und sie irrt auch bei diesem Thema, indem sie der weltweiten Propaganda von Politk, Wirtschaft und Medien auf dem Leim geht“

DER GROSSE BETRUG MIT DER GLOBALEN ERWÄRMUNG

 

 

 

Die Lüge von der Klimakatastrophe

Die Geburt einer genialen Idee

Hartmut Bachmann und sein Buch Die Lüge von der Klimakatastrophe

Es geht nur darum Geld zu machen und die Angst der Menschen bringt sie dazu mit zu machen. Die Klima-Lüge ist einfach ein Geschäftsmodel, das offensichtlich toll funktioniert.

Passagen im IPCC-Bericht von 1997, die den menschlichen Einfluss auf das Klima verneinen, wurden entfernt

Weiterlesen unter: https://kpkrause.de/2019/11/29/die-geburt-einer-genialen-idee/

Artikel in Epochtimes:

„Wir verlieren die Kontrolle über das Klimasystem.“ Das sind wahnhafte Worte! Größenwahnsinnige Worte! Niemals hatten Menschen die Kontrolle über das Klimasystem! Wie wollen sie diese Kontrolle verlieren können?

https://www.epochtimes.de/meinung/gastkommentar/niemals-hatten-menschen-die-kontrolle-ueber-das-klimasystem-a3095435.html

 

Staatsstreich in Bolivien ?

81 Schweizer Politiker zu Bolivien: “Es ist ein Staatsstreich!“

www.kla.tv/15338
09.12.2019

Seit Ende Oktober macht das sonst so erfolgsversprechende, weil aufsteigende Land Bolivien von sich alarmierende Schlagzeilen.

Es hatte in den letzten Jahren einen regelrechten Aufschwung erlebt, nachdem es der Regierung von Präsident Evo Morales gelungen war, die Ressourcen des Landes internationalen Großkonzernen zu entreißen und wieder unter die Kontrolle und Vermarktung durch das bolivianische Volk zu bringen.

Außerdem setzte sich Morales für die Gleichstellung der indigenen Bevölkerung ein. Ähnlich wie in Brasilien und Venezuela kam es daraufhin zu, vor allem aus dem Ausland initiierte Bemühungen, den amtierenden Präsidenten zu stürzen. 81 schweizerische Bundes- und Kantonsparlamentarier aus unterschiedlichen Regionen und politischen Richtungen setzten sich intensiv mit den jüngsten Ereignissen in Bolivien auseinander.

Sie verfassten folgendes Statement, das eine wichtige Gegenstimme zu den Meldungen des Mainstreams darstellt:

„Die von den Medien und gewissen Außenministerien gelieferte Erzählung der Ereignisse steht in völligem Widerspruch zu den Tatsachen, wie wir sie sehen. Für uns ist klar, dass der Rücktritt von Präsident Morales und vielen Exekutiv- und Parlamentsmitgliedern das Ergebnis einer Kombination aus Gewalt und Drohungen gewalttätiger Gruppen gegen Mandatsträger und Beamte ist, genauso wie die Aufhebung des Polizeischutzes öffentlicher Institutionen und Behörden im ganzen Land. Der „Vorschlag“, den das oberste Polizei- und Militärkommando dem Staatsoberhaupt unterbreitet hat, stellt einen eindeutigen Machtmissbrauch dar. Von freiwilligen Rücktritten zu sprechen, ist eine Fiktion, die richtige Bezeichnung dafür ist vielmehr Staatsstreich. Menschenrechtsverletzungen, die Militarisierung des öffentlichen Raumes, die Ankündigung von „Hetzjagden“ auf ehemalige Minister und die Worte, die Rassismus und religiösen Fanatismus vermengen, die von der selbsternannten Präsidentin Jeanine Áñez geäußert wurden, lassen uns für die kommenden Tage das Schlimmste befürchten.“

Im Anhang zu ihrem Statement stellten die 81 Schweizer Politiker die Situation in Bolivien aus ihrer Sicht folgendermaßen dar:

„Die Fakten: Am 20. Oktober 2019 fanden in Bolivien Präsidentschafts- und Parlamentswahlen statt. Nach dem Wahlergebnis hatte der scheidende Präsident Evo Morales die Wahl im ersten Wahlgang mit einem Vorsprung von 10,5 Prozent der Stimmen auf seinen Gegner, Carlos Mesa, gewonnen.

Das Ergebnis wurde von der Opposition, die bereits vor der Verkündung des endgültigen Wahlergebnisses einen zweiten Wahlgang gefordert hatte, jedoch angezweifelt (basierend auf der Hypothese eines Stimmenvorsprungs von weniger als 10 Prozent, womit also ein zweiter Wahlgang nötig gewesen wäre).

Die nachfolgenden Unruhen hatten zu zahlreichen Plünderungen und Angriffen durch paramilitärische Schockgruppen und Wähler der Opposition geführt, die davon überzeugt waren, eines zweiten Wahlgangs beraubt worden zu sein.

Am darauffolgenden Tag bat die bolivianische Regierung die Organisation Amerikanischer Staaten (OAS), die Wahlen einer Prüfung zu unterziehen, um ihre Richtigkeit sicherzustellen.

Am 10. November, drei Tage vor dem vorgesehenen Zeitpunkt, veröffentlichte die OAS einen „Zwischenbericht“, in dem sie Neuwahlen statt eines zweiten Wahlgangs empfahl. Dies vor allem aufgrund von „Unregelmäßigkeiten“, welche die Korrektheit des halben Prozentpunktes über 10 Prozent (0,5 Prozent) in Frage stellten, der eine Wahl im ersten Durchgang ermöglicht hätte, sowie den Austausch der Wahlbehörden

. Präsident Morales nahm die Empfehlungen der OAS zur Kenntnis und rief in den nachfolgenden Stunden zu Neuwahlen auf.

Die Opposition lehnte Neuwahlen jedoch ab und forderte stattdessen den Rücktritt von Evo Morales.

Von da an verweigerte die Polizei jeglichen Schutz öffentlicher Persönlichkeiten und Einrichtungen, einschließlich (aller Vertreter) des Präsidentenpalastes, der sofort von verschiedenen Gruppen religiöser Fundamentalisten eingekreist wurde.

In der Folge „empfahl“ zuerst die Polizei, und danach die Armee dem Präsidenten, auf sein Amt zu verzichten. Angesichts der drohenden Gefahr eines Blutbades gegen seine Anhänger, Minister, Funktionäre und deren von rassistischen und gewalttätigen Gruppierungen bedrohten Familien ging Morales schließlich auf diese Forderung ein.

Es ist wichtig, zu unterstreichen, dass zahlreiche Behördenmitglieder ihren Rücktritt nur unter Zwang einreichten.

So wurde zum Beispiel das Wohnhaus des Ministers für Bergbau, César Navarro, in Potosi angezündet und sein Neffe entführt, um seinen Rücktritt zu erzwingen. Auch das Haus von Präsident Morales Schwester wurde angezündet.

Am 12. November bot Mexiko Präsident Morales, Vizepräsident Linera und Gesundheitsministerin Gabriela Montaño schließlich politisches Asyl an. Sie wurden von einem Flugzeug der von einem Staatsstreich sprechenden Regierung des mexikanischen Präsidenten, Andrés Manuel Lopez Obrador, abgeholt.

Der neu gewählte Präsident Uruguays, die beiden Parlamentskammern Argentiniens und auch weitere Länder sprachen ebenfalls von einem Staatsstreich.

Die Selbsternennung zur Präsidentin der zweiten Vizepräsidentin des Senats, Jeanine Áñez, vor einer praktisch leeren Parlamentsversammlung (ohne Beschlussfähigkeit!) und außerhalb der von der Verfassung festgelegten Nachfolge, ist der jüngste Akt dieser schlechten institutionellen Farce. Gemäß Verfassung hätte die Präsidentschaft interimsmäßig an die Präsidentin des Senats, Adriana Salvatierra, oder in letzter Instanz, an den Präsidenten der Abgeordnetenkammer übergehen müssen. […]

Der verfassungswidrige Charakter der von Frau Áñez ernannten Regierung ist also offensichtlich. […]“

Soweit das leicht gekürzte Statement der 81 Schweizer Politiker, das einmal mehr verdeutlicht, dass sich ein kritischer zweiter Blick, vor allem auch hinter die vordergründigen Kulissen lohnt, um sich ein vollständiges Bild der Geschehnisse zu verschaffen. Im Abspann zeigen wir die Liste der 81 Schweizer Politiker, die das beschriebene Statement unterzeichnet haben.

Offen bleibt die Frage, warum sich vonseiten der europäischen Politik nicht weitaus mehr Politiker dieser kritischen Verlautbarung anschließen.

von hm.

Quellen/Links:

Wie „weiß“ ist die Klimabewegung?

Ich habe zwei Videos gefunden, die ich nur weiterleiten möchte. Jeder soll sich seine eigene Meinung bilden.

Anscheinend ist diese Bewegung für etliche Menschen „zu weiß“, was immer sie damit auch ausdrücken möchte.

Interessant finde ich, dass es anschenend nicht rassistisch ist, sich so negativ über weißes Menschen zu äußern…..

FridaysForFuture ist „ekelige weiße Mehrheitsgesellschaft“.

https://youtu.be/2QAOc5q0dN0

Wie weiß ist Klimaaktivismus? | KARAKAYA TALK

Sitzen wir alle im gleichen Boot?

Wer ist Verursacher? Darüber gibt es in Fridays for future keinen Konsense.

in der Klimakatastrophe und wer trägt eine Bringschuld? Und überhaupt:

Wie divers und offen sind Bewegungen wie Fridays for Future?

Zitat: „Mittelständische Weiße sind sich ihrer Schuld bewusst, aber . . . „

„Warum sind weiße, priviligierte Mittelstandskids mehr verantwortlich als jemand der nicht weiß und nicht priviligiert ist?“

https://youtu.be/iXtzy2RLjc8

KARAKAYA TALK

https://presse.funk.net/format/karakaya-talk/

Vorsicht Satire ;-)

Beneidenswerter Alltag einer Klima-Aktivistin

Unter dem Titel

„Ich habe den Öko-Gedanken meiner pubertierenden Tochter übernommen“

hat die Schweizerzeit vom 25. Oktober 2019 folgenden Bericht eines Vaters veröffentlicht:

„Vielen Dank, liebe Greta! Knallende Türen, wildes Gekreische. Unsere Tochter kommt gerade von der ‘Fridays for Future’-Schulschwänzerei zurück.

Sie ist stocksauer, weil wir sie (klimaschonend) nicht abgeholt haben und sie geschlagene drei Stunden in Bus und Bahn abhängen musste.

Beim trockenen aber immerhin veganen Sojakuchen (nur für sie, wir hatten Käsekuchen) gab’s dann noch eine Überraschung. Sie darf jetzt morgens mit dem Bus zur Schule fahren. Das ist zwar blöd, weil der hier nur jede Stunde fährt und sie dann entweder eine Stunde zu früh in der Schule ankommt oder eben zu spät.

Mit dem Fahrrad will sie auch nicht hinfahren wegen der vielen Berge. Und außerdem ist ja bald Winter. Es sei denn, sie bekommt zu Weihnachten ein E-Bike. Auf mein väterliches Erstaunen:

‘Weihnachten? – Das ist doch voll Anti-Öko; all die bunten Lichter und erst der CO2-Ausstoß der Kerzen!’ kommt dann schon der erste vorpubertäre Protest, der ihrer Trotzphase zwischen dem zweiten und dritten Lebensjahr erstaunlich ähnelt. Und zum E-Bike: Hat unser Töchterlein die verwüsteten Gegenden noch gar nicht gesehen, die bei der Gewinnung seltener Erden für die Akkus entstehen?

Jetzt sitzt sie oben in ihrem Zimmer bei acht Grad. Wir haben die Heizung schon wegen des ökologischen Gewissens abgeschaltet. Wahrscheinlich tippt sie sich wenigstens ihre Finger warm, indem sie auf dem iPhone wütende Mails über ihre ‘Scheiß-Eltern’ an ihre Freundinnen und Freunde tippt.

Wir haben ihr angekündigt, dass sie dieses iPhone um 19 Uhr los ist. Denn schließlich ist es unverantwortlich, weiter Strom zu verschwenden, um mehr oder weniger nützliche Konversation zu betreiben und zweitens … siehe Lithium-Gewinnung und ökologische Folgen.

Ihre Proteste gegen diese Enteignung kontern wir mit ruhiger Stimme, dass wir das iPhone entweder direkt an hungernde Kinder in Afrika schicken oder es verkaufen und den finanziellen Gegenwert zur Rettung des südamerikanischen Regenwaldes spenden würden.

Richtig lustig wird’s ab Montag: Da tauschen wir ihre hübsche Kleidung gegen mit Jute, Wolle und Hanffaser gewebte Sachen aus. Ihre Nikies mit Plastiksohle werden konsequent gegen holländische Holzschuhe ersetzt.

Wenn sie dann immer noch rumkreischt, hat sie zwei Möglichkeiten:

Erstens zu erkennen,

welchen hirnlosen Öko-Phantasten sie da gerade verfällt,

und zweitens zu erkennen,

welchen hirnlosen Öko-Phantasten sie da gerade verfällt.

Danke Greta! Du hast uns inspiriert, wie es in Erziehungsfragen sonst wohl niemand geschafft hätte.

Mutti und ich haben gerade zum Töchterchen hinaufgerufen: ’Wir fahren jetzt zu Mc Donalds, kommst Du mit?’ Wir hoffen, das hysterische Geschrei hat aufgehört, wenn wir zurück sind.“

von db.

Quellen/Links: Schweizerzeit, Ausgabe Nr. 20, 25. Oktober 2019 «Ich habe den Öko-Gedanken meiner pubertierenden Tochter übernommen», Seite 16

500 Climate Scientists Write To UN: There Is No Climate Emergency

The text of this letter:

Professor Guus Berkhout
The Hague
guus.berkhout@clintel.org

23 September 2019

Sr. António Guterres, Secretary-General, United Nations,
United Nations Headquarters,
New York, NY 10017, United States of America.

Ms. Patricia Espinosa Cantellano, Executive Secretary,
United Nations Framework Convention on Climate Change,
UNFCCC Secretariat, UN Campus, Platz der Vereinten Nationen 1,
53113 Bonn, Germany

Your Excellencies,

There is no climate emergency.

A global network of more than 500 knowledgeable and experienced scientists and professionals in climate and related fields have the honor to address to Your Excellencies the attached European Climate Declaration, for which the signatories to this letter are the national ambassadors.

The general-circulation models of climate on which international policy is at present founded are unfit for their purpose. Therefore, it is cruel as well as imprudent to advocate the squandering of trillions on the basis of results from such immature models. Current climate policies pointlessly, grievously undermine the economic system, putting lives at risk in countries denied access to affordable, continuous electrical power.

We urge you to follow a climate policy based on sound science, realistic economics and genuine concern for those harmed by costly but unnecessary attempts at mitigation. We ask you to place the Declaration on the agenda of your imminent New York session.

We also invite you to organize with us a constructive high-level meeting between world-class scientists on both sides of the climate debate early in 2020. The meeting will give effect to the sound and ancient principle no less of sound science than of natural justice that both sides should be fully and fairly heard. Audiatur et altera pars!

Please let us know your thoughts about such a joint meeting.

Yours sincerely, ambassadors of the European Climate Declaration,

Professor Guus Berkhout – The Netherlands
Professor Richard Lindzen – USA
Professor Reynald Du Berger – French Canada
Professor Ingemar Nordin – Sweden
Terry Dunleavy  – New Zealand
Jim O’Brien – Rep. of Ireland
Viv Forbes – Australia
Professor Alberto Prestininzi – Italy
Professor Jeffrey Foss – English Canada
Professor Benoît Rittaud – France
Morten Jødal – Norway
Professor Fritz Vahrenholt – Germany
Rob Lemeire – Belgium
The Viscount Monckton of Brenchley – UK

There is no climate emergency

A global network of 500 scientists and professionals has prepared this urgent message. Climate science should be less political, while climate policies should be more scientific. Scientists should openly address the uncertainties and exaggerations in their predictions of global warming, while politicians should dispassionately count the real benefits as well as the imagined costs of adaptation to global warming, and the real costs as well as the imagined benefits of mitigation.

Natural as well as anthropogenic factors cause warming

The geological archive reveals that Earth’s climate has varied as long as the planet has existed, with natural cold and warm phases. The Little Ice Age ended as recently as 1850. Therefore, it is no surprise that we now are experiencing a period of warming.

Warming is far slower than predicted

The world has warmed at less than half the originally-predicted rate, and at less than half the rate to be expected on the basis of net anthropogenic forcing and radiative imbalance. It tells us that we are far from understanding climate change.

Climate policy relies on inadequate models

Climate models have many shortcomings and are not remotely plausible as policy tools. Moreover, they most likely exaggerate the effect of greenhouse gases such as CO2. In addition, they ignore the fact that enriching the atmosphere with CO2 is beneficial.

CO2 is plant food, the basis of all life on Earth

CO2 is not a pollutant. It is essential to all life on Earth. Photosynthesis is a blessing. More CO2 is beneficial for nature, greening the Earth: additional CO2 in the air has promoted growth in global plant biomass. It is also good for agriculture, increasing the yields of crop worldwide.

Global warming has not increased natural disasters

There is no statistical evidence that global warming is intensifying hurricanes, floods, droughts and suchlike natural disasters, or making them more frequent

However, CO2-mitigation measures are as damaging as they are costly. For instance, wind turbines kill birds and bats, and palm-oil plantations destroy the biodiversity of the rainforests.

Policy must respect scientific and economic realities

There is no climate emergency. Therefore, there is no cause for panic and alarm.

We strongly oppose the harmful and unrealistic net-zero CO2 policy proposed for 2050. If better approaches emerge, and they certainly will, we have ample time to reflect and adapt. The aim of international policy should be to provide reliable and affordable energy at all times, and throughout the world.

„Fridays For Future“ sind keinesfalls unabhängig

! www.kla.tv/15114
25.10.2019

Die Bewegung „Fridays For Future“ (FFF) ist wie aus dem Nichts entstanden und hat innerhalb kürzester Zeit eine unglaubliche Medienpräsenz erreicht. Nach allgemein vermittelter Meinung sei diese Bewegung unabhängig und an keine Organisation gebunden. Doch nach Recherchen des freien Journalisten Ansgar Neuhof ist die Bewegung

Fridays For Future (FFF( an die „Plant-for-the-Planet Foundation“ angebunden.

Das ist eine in Deutschland ansässige, gemeinnützig anerkannte Stiftung des deutschen Club of Rome-Vizepräsidenten Frithjof Finkbeiner.

Der Club of Rome verbreitet seit Jahrzehnten Horrorszenarien von der Zukunft, die sich regelmäßig als falsch erweisen (siehe Artikel 7).

Die Idee zu den weltweiten Schülerstreiks mit Klimaaktionen war 2015 beim „Global Youth Summit“ aufgekommen. Organisiert war diese Veranstaltung von der „Plant-for-the-Planet Foundation“. Auf deren Internetseite zum Projekt „climate strike“ heißt es zur Entstehungsgeschichte:

Nach ein paar Treffen wurde klar, dass ein weltweiter Schulstreik einen bahnbrechenden Eindruck hinterlassen wird, wenn wir Tausende – oder sogar Millionen – in ein kräftiges globales Netzwerk bringen.

von mb.

Quellen/Links

Sind „Klimaskeptiker“ psychisch krank?

Die Gesellschaft soll vor „selbst- und fremdgefährdenden“ Klimaskeptikern bewahrt werden

Im Psychotherapeutenjournal  der Bayerischen Landeskammer der Psychologischen Psychotherapeuten werden „Klimaleugner“ als psychisch krank bezeichnet. Die zeitschrift erschien im September 2019

https://www.psychotherapeutenjournal.de/blaetterkatalog/PTJ-3-2019/23/index.html

(…) Der Begriff der “akuten Eigen- oder Fremdgefährdung” ist hier durchaus brisant. Er entbindet den Therapeuten beispielsweise von der Schweigepflicht. Der Begriff zielt normalerweise auf drohende bevorstehende Straftaten ab, die eine Gefahr für Leib und Leben darstellen und vor allem auch auf die Suizidgefahr. In Bayern spricht der Gesetzgeber von einer Gefährdung der öffentlichen Sicherheit in erheblichem Maße. Eine “erhebliche und akute Eigen- oder Fremdgefährdung” ist gar als Grund für eine Zwangseinweisung und eine Zwangsmedikamentisierung hinreichend. Die Einweisung kann hier vorläufig bis zu 48 Stunden auch ohne richterlichen Beschluss erfolgen.

(…). Nun wird hier darüber nachgedacht, politisch Andersdenkende für psychisch krank zu erklären. Weil sie die falsche Meinung haben. (…)

http://www.freiburg-schwarzwald.de/blog/klimaleugner-psychisch-kranke/

https://www.tichyseinblick.de/meinungen/klimaskeptiker-und-klimaleugner-aus-der-psychotherapeuten-kammer-als-krank-erklaert/

Wer finanziert Extinction Rebellions?

Handelt es sich bei diesen Gruppen um eine spontane Bewegung oder stecken da nicht ganz andere Menschen und vor allem viel Geld dahinter?

„Extinction Rebellion“: Global, vernetzt und gut finanziert

Ist es eine selbstorganisierte Graswurzelbewegung oder handelt es sich doch um eine Aktivistengruppe, die von mächtigen Interessen finanziert wird?

https://youtu.be/prngtXIRZa4

The Guardian wrote

US philanthropists vow to raise millions for climate activists

A group of wealthy US philanthropists and investors have donated almost half a million pounds to support the grassroots movement Extinction Rebellion and school strike groups – with the promise of tens of millions more in the months ahead.

https://www.theguardian.com/environment/2019/jul/12/us-philanthropists-vow-to-raise-millions-for-climate-activists

Who is Greta Thunberg?

 
www.kla.tv/14918
18.09.2019

A year ago today Greta Thunberg appeared in public for the first time in Stockholm. Since then she has become a symbol of climate protection for many young people. But who is this girl? How has she become so popular and gain attention in such a short period of time? Watch two archive programs that take a closer look at Greta and her roots.

In August last year Greta Thunberg began demonstrating every Friday in Stockholm in front of the Swedish Parliament for climate protection. In a shorter period of time, Greta — not least through her speech at the UN Climate Change Conference in Katowice (Poland) in December 2018 — has developed into a dazzling heroine for countless young people and was recently even nominated for the Nobel Peace Prize.

With statements like: „I don’t want your hope. I want you to panic, I want you to feel the fear I feel every day,“ the young Swedish woman has stirred up highly emotional debates halfway around the world.

How was it possible for Greta Thunberg to become one of the most prominent climate protection activists of our time? The Swiss magazine „Weltwoche“ may have an answer to this question. In its fourth issue this year, it published an article entitled, „Wir basteln uns eine Klima-Ikone“

(„We are making a climate icon for ourselves“).

Here are a few excerpts: „Greta Thunberg became internationally known when she started a „school strike for climate“ last August in front of the Swedish seat of government. The photo of a pale girl sitting on the floor with a handwritten sign next to her went around the world in an instant. In just a few months, Greta Thunberg has made a name for herself as a poster girl for climate protection.

She has initiated a worldwide movement of young people calling for a school strike for climate protection.

It is little known that this movement is the result of a well-organised PR campaign. Behind it, alongside the climate protection company

We Don’t Have Time, are activists from Extinction Rebellion, an international, radical environmental protection movement.

A critical look should not be taken at Greta, but at the forces in her background. Is it really acceptable to use a teenager (who also has the Asperger syndrome, a variant of autism) as a driving force to collect donations and spread left-wing messages? […]

The general public celebrates „Climate-Greta“ as a climate protection expert. However, research by critical media has shown that her success is largely due to the Swedish PR expert Ingmar Rentzhog, who has good contacts to several propaganda organisations. […]

At the end of December the (Swedish) magazine Samhällsnytt revealed that Greta had given her speech at the UN climate conference in Katowice in front of empty chairs, while Swedish state television pretended her to have spoken in front of a large number of enthusiastically applauding politicians. Greta’s mother Malena Ernman, a well-known soprano, then confirmed on Facebook that environmental activist Bo Thorén had recruited her daughter. Thorén is a member of the board of the environmental association Fossilfritt Dalsland and is a well- known representative of the international environmental movement Extinction Rebellion, which has also been active in Sweden since last fall.

With the help of direct actions and civil disobedience, this movement wants to force a climate-friendly policy upon people […]“ However, a look behind the scenes also shows that Greta Thunberg is by no means the „ordinary pupil from next door“ as she is presented to the public. Rather, the politically left-green active

Thunbergs are well known in Sweden. Greta is managed by her father, Svante Thunberg, a Swedish actor, producer, author and businessman. Greta’s grandfather was also a well-known actor and dubbing artist. Svante Thunberg is also the manager of his wife Malena Ernman, an opera singer not unknown in Sweden, who had previously aspired to a career as a pop star and had hoped for a breakthrough to international fame with her participation in the „European Song Contest“ in 2009.

This was now awarded to her as „Greta’s Mother“.

It is interesting to note that Greta’s mother is a fanatical climate activist who also actively supports immigration and asylum seekers. The Swedish Nobel Prize winner Svante Arrhenius is an ancestor of the allegedly „ordinary schoolgirl“ Greta Thunberg. In 1903 he was awarded the Nobel Prize in the chemistry category. Arrhenius is considered a co-founder of the Nobel Foundation and, as its director, had a decisive influence on the awarding of the prize. As early as 1896 Arrhenius was working on a theory to explain ice ages and the influence of CO2 on global warming, which seems to close the circle on Greta Thunberg’s fear of climate change. And also her nomination for the Nobel Peace Prize.

Greta has developed into a good source of money, also for her parents: the share prices of the two companies „Ernman Produktion AB“ and „Northern Grace AB“, of which Greta’s father is the managing director, have interestingly shot up since Greta’s activities. What’s also going well is Greta’s mother’s book entitled „Scener ur hjärtat“ („Scenes from the Heart“). It was presented exactly four days after Greta started her climate strike. This book, now a bestseller, describes Greta and her activities. It also describes that Greta, like her sister, suffers from the Asperger syndrome, a weak form of autism. Asperger patients suffer from a developmental disorder and tend to classify things only in black or white. There are no grey areas. So, it is not surprising that Greta is driven by fear and panic. Although this may drive many young people into action, panic has never been a good guide. So, Greta is virtually made for her intended role and it is almost obvious that Greta is being instrumentalized to push forward or enforce climate protection. In view of all of these backgrounds, who may still believe that an unknown little schoolgirl has come to such fame entirely by chance?

from

Sources/Links: https://www.theeuropean.de/vera-lengsfeld/15466-die-medienikone-der-klimaideologen
http://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/greta-thunberg-in-hamburg-greta-sind-viele-a-
1255864.html https://www.unzensuriert.at/content/0029236-wie-greta-thunberg-fuer-klima-panikmacherei-
missbraucht-wird/ https://www.unzensuriert.at/content/0029134-vater-als-manager-gute-geschaefte-rund-um-16-
jaehrige-umweltschutz-aktivistin-greta/ https://www.deutschland-kurier.org/21168-2/
https://www.tichyseinblick.de/meinungen/das-leben-der-greta/
https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/greta-thunberg-ikone-der-klimareligioesen-und-
opfer-ihrer-eltern/ https://www.watson.de/international/klima/310197703-sie-ist-15-und-spricht-klartext-in-sachen-
klimawandel-wer-ist-greta-thunberg https://www.epochtimes.de/politik/europa/ard-twittert-1-mio-euro-fuer-greta-thunberg-mission-
eingesammelt-eltern-wussten-nichts-a2791870.html https://www.freiewelt.net/nachricht/greta-thunberg-die-nicht-ganz-freiwillige-umweltaktivistin-
10077015/ https://de.wikipedia.org/wiki/Greta_Thunberg
https://www.bluewin.ch/de/leben/fit-gesund/interview-greta-thunberg-und-das-asperger-syndrom-
211655.html https://www.theeuropean.de/clemens-schneider/15345-das-prinzip-panik
https://www.weltwoche.ch/ausgaben/2019-4/artikel/wir-basteln-uns-eine-klima-ikone-die-
weltwoche-ausgabe-4-2019.html Basler Zeitung, Druckausgabe vom 26. Januar 2019, S. 22 https://bazonline.ch/news/standard/jetzt-spricht-greta-thunberg-am-wef/story/16869308
https://alexandrabader.wordpress.com/2019/01/28/prima-klima-mit-greta/
https://extinctionrebellion.de/
https://www.eike-klima-energie.eu/2019/01/21/schweden-kinder-als-klima-experten/
https://de.wikipedia.org/wiki/Weltwirtschaftsforum
https://www.watson.ch/!841492671
https://www.bfs.admin.ch/bfs/de/home/statistiken/raum-
umwelt/umweltindikatoren/alle- indikatoren/emissionen-und-abfaelle/treibhausgasemissionen.html https://www.mdr.de/mediathek/infothek/audio-1142590.html

Die Klima-Religion

Klimawandel: Im Gespräch mit Greta

www.kla.tv/14945
22.09.2019

Gretchen:

Ein großer, großer Klimawandel droht! Halt, warte mal Gretchen…

Gretchen: Wenn der Mensch so weitermacht mit seinem CO2-Ausstoß, wird der Klimawandel nicht mehr aufzuhalten sein…

Mensch Gretchen… ist es bei Dir noch nicht angekommen, dass menschgemachtes CO2 kaum was mit dem Klimawandel zu tun haben kann?

Das ist doch längst Schnee von gestern…

CO2 ist so unbedeutend, da es ja auch nur zu 0,038% in der Atmosphäre enthalten ist. Und nur 4% davon wird durch den Menschen verursacht. Das heißt, dass das menschgemachte CO2 nur einen Anteil von 0,00152% der Luft ausmacht.

Das meiste CO2 kommt nämlich von den Vulkanen im Meer und aus der Natur… und außerdem freuen sich die Bäume und unsere Pflanzen sehr über das CO2.

Also, lass uns doch einfach ganz normal weiteratmen, ohne uns ein schlechtes Gewissen zu machen.

Gretchen: Wenn es so weiter geht, wird es bald keinen einzigen Gletscher mehr geben!

Gretchen, dass die Gletscher mal stärker und mal schwächer sind, das ist ganz normal. Die Gletscher sind über die Jahrtausende immer schon gewachsen und geschmolzen, je nach Sonnenaktivitäten. Es gab auch schon Warm- und Kaltzeiten, ohne dass sich das Klima durch CO2 beeinflussen ließ. Hm, das mag daran liegen, dass sowohl Klima als auch Gletscher kein Fernsehen schauen oder Zeitungen lesen. Vielleicht haben die Schriftgelehrten da auch irgendwas verwechselt?

Bis 2010 sollten die Gletscher eigentlich schon längst verschwunden sein… Komisch, dass das Eis in der Antarktis immer noch nicht weg ist, sondern stattdessen immer weiter wächst. Manche Gletscher sind sogar noch gewachsen! Und auch die Polkappen bestehen immer noch… Und auf dem Kilimandscharo liegt bis heute noch Schnee… Mensch, also da haben sie ja gewaltig was verhauen…!

Gretchen: Aber der Meeresspiegel wird ununterbrochen weiter steigen und die Küstenstädte allesamt verschlingen! Jaja, das hatte Klimaguru Al Gore schon für 2020 vorhergesagt, aber Küstenstädte wie New York, Amsterdam, London usw. sind ja heute immer noch da…

Gretchen: Die Aussagen des Weltklimarates sind definitiv hieb- und stichfest. Auf die kann man sich verlassen!

Ach! So ein Quatsch! Die Klimakatastrophe, die dieser Weltklimarat schon seit Jahrzehnten publiziert, ist als eine Fälschung korrupter Forscher aufgeflogen! Diese Forscher hatten die Klimadaten der letzten Jahrzehnte mit billigen Tricks frisiert,… um den Anschein einer globalen Klimaerwärmung vorzuspielen.

Die wollten sogar noch die Geschichte umschreiben. Das ist kein Quatsch! Und sie haben sogar die mittelalterliche Warmzeit wegretuschiert. Also, das ist… Ich weiß gar nicht, was ich dazu sagen soll. Und sowas nennt man Forscher? Also, wenn die Forscher sind, bin ich der Papst…! Apropos Papst.

Wir sind auf dem besten Weg in eine Klimareligion. Wer sich nicht an die Klimadogmen hält, zahlt Ablass, damit ihm seine Klimasünden vergeben werden – die vieldiskutierte CO2-Steuer meine ich zum Beispiel.

Der Zertifikate-Handel geht so: Du bist eine böse Firma. Du produzierst viel CO2, Du musst dir einen Freischein kaufen, bei jemandem, der wenig CO2 ausstößt. – Natürlich an meiner Börse. Ich verdiene viiiiel Geld damit. Der Roger Köppel von der Schweizerischen Volkspartei SVP sagte kürzlich:

„Diese Klimahysterie ist eine gigantische Geldmaschine.“

Man macht den Leuten Angst, um ihnen die Freiheit und das Geld zu nehmen. Es ist wie beim Ablasshandel im späten Mittelalter. Die Leute zahlten, weil man ihnen sagte, sonst kommt ihr nicht in den Himmel.

Der gleiche Wahnsinn läuft jetzt mit dem Klima ab. Man missbraucht das Klima, um Geld zu machen und Macht auszuüben.“

Gretchen: Vorsicht! Wenn ich sowas erzählen würde, wär´s vorbei mit meinem Friedensnobelpreis und die Medien hätten mich nicht mehr lieb! Ach, wenn´s weiter nichts ist…

Du Gretchen? Man soll ja auch weniger fliegen, weniger Autofahren und weniger heiß baden. Das find ich ja auch voll OK. Allerdings hat das CO2, was wir dabei sparen, genauso wenig Einfluss auf das Klima wie die Anzahl der Störche auf die Geburtenrate. Witzig oder?

Du, Greta?! Badest Du eigentlich auch schon im Bach? Gretchen: Nur vor laufender Kamera… OK, wir sind ein bisschen abgeschweift. Eigentlich waren wir ja bei Klimareligion. Gretchen, was meinst Du?! Ob sie wieder die Hexenverbrennung einführen? Gretchen: Wäre mir egal, ich hab nur Angst vorm Klimawandel. Ich habe nämlich gehört: Der Präsident der britischen Wissenschaftsvereinigung

Paul Nurse sagte 2014: dass man „Klimaskeptiker zerquetschen und begraben“ solle… Ach, du meine Güte! Das klingt ja wie in einem Krimi!

„Klimaskeptiker zerquetschen und begraben“ „… zerquetschen und begraben“ „… zerquetschen und begraben“ Gretchen: Na, dann komm zu „Fridays for Future“! Dort bist du sicher! Nee, erst, wenn dort die wirklichen Umweltzerstörungen angegangen werden und nicht solche Luftnummern wie CO2… Denn solche Themen wie das CO2 erhitzen eigentlich nur die Gemüter und nicht das Klima.

von ag.

Quellen/Links: Nr. 1: Zusammensetzung der Luft „Schweizerzeit“ 40. Jahrgang Nr. 3 vom Freitag, 8. Februar 2019 https://epaper.schweizerzeit.ch/
https://de.wikipedia.org/wiki/Luft
Hauptursprung von CO2 und Wichtigkeit für die Pflanzen www.eike-klima-energie.eu/2019/09/09/was-sie-schon-immer-ueber-co2-wissen-wollten-teil-5-ohne-co2-kein-leben-auf-der-erde/
Nr. 2: Ständiger Wechsel von Warm- und Kaltphasen www.youtube.com/watch?v=wCnUUGilH5Y
www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2018/kw48-pa-umwelt-klima-578906
Nr. 3: Wachsende Gletscher www.eike-klima-energie.eu/2019/05/25/wachsende-gletscher-in-groenland-und-island-lassen-wissenschaftler-nach-luft-schnappen/
www.eike-klima-energie.eu/2012/09/29/gletscherrueckzug-und-vorstoss-in-montana/
KENT-DEPESCHE 09+10/2019, S.11+18 http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2019/06/der-irrglaube-der-glaubigen-der.html
Nr. 4: Die Falschaussagen des Al Gore www.eike-klima-energie.eu/2018/11/07/wie-al-gore-den-globale-erwaermung-betrug-inszenierte/
KENT-DEPESCHE 09+10/2019, S.11+18 Nr. 5: Datenfälschung: Klimagate-Skandal: www.eike-klima-energie.eu/2019/09/07/10-jahre-climategate-2009-2019-alles-schon-vergessen/
www.focus.de/wissen/klima/klimapolitik/tid-16566/klimagate-skandal-um-manipulierte-daten_aid_462308.html
Nr. 6: Klimareligion: Originalartikelauszug ExpressZeitung, Ausgabe 9, August 2017, S. 41 Nr. 7: Zertifikatehandel: Michael-Kent-Depesche „Eine unbequemere Wahrheit“, Sonderdruck der Nrn. 12,13,14,15/2010, Sabine Hinz Verlag Kirchheim www.handelsblatt.com/finanzen/anlagestrategie/zertifikate/nachrichten/emissionszertifikate-das-milliardengeschaeft-mit-dem-abgashandel-seite-2/3531832-2.html
www.advantag.de/maerkte/eu-emissionshandel
www.kla.tv/7330:
„Wem nützt die gigantischste Klimakonferenz aller Zeiten?“ Nr. 8: Roger Köppel: www.svp.ch/partei/publikationen/extrablatt/extrablatt-juni-2019-vernunft-statt-ideologie/
Nr. 9: Paul Nurse: https://frankenbergerblog.com/2017/05/31/todesstrafe-fuer-klimaleugner/
„Schweizerzeit“ 40. Jahrgang Nr. 3 vom Freitag, 8. Februar 2019 https://epaper.schweizerzeit.ch/
Nr. 10: Klimabetrug allgemein: www.oliverjanich.de/klimabetrug-alle-wissenschaftlichen-quellen-auf-einen-blick

Greta hat immer recht!

Sendung von KlagemauerTV vom 28.09.2019

www.kla.tv/14972

Am Freitag, den 20.September, gingen allein in Deutschland 1,4 Millionen überwiegend junge Menschen auf die Straßen, um für den Klimaschutz zu demonstrieren. Es vergeht auch gar kein Tag, an dem wir nicht von unseren fürsorglichen Medien über unsere leider eher düstere Zukunft aufgeklärt werden. Denn wer es noch nicht wissen sollte: Aufgrund des Klimawandels steht der Weltuntergang bevor. Diese regelrechte Torschlusspanik entfachte vor allem ein Mädchen namens Greta. Ja, unser Gretchen rettet die Welt!

Mit Jeanne d´Arc oder einer Prophetin, selbst mit Jesus wird sie jetzt schon verglichen.

Ganz einleuchtend ist das noch nicht. Aber die Zeiten ändern sich eben. Denn früher, da standen diese Kämpfer für die Wahrheit nicht so hoch im Kurs. Da hatten die ganz schön Gegenwind vom sogenannten damaligen Mainstream. Die meisten der gerade Genannten wurden einfach unschön beseitigt und lange nach ihrem Tod dann heilig gesprochen. Aber heute ist das ganz anders.

Die Greta wird nämlich schon zu Lebzeiten heilig gesprochen:

Zur Frau des Jahres gekürt,

für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen,

goldene Kamera verliehen,

Meeting mit dem Papst,

von der deutschen Kanzlerin gelobt und erst recht noch von den Medien!

Wo doch die sonst immer so schimpfen, wenn einer mal eine andere Meinung hat. Aber anscheinend gefällt ihnen das, was die Greta so verkündet.

Ich will, dass ihr in Panik geratet!“, sagt sie zum Beispiel.

Eigentlich nicht so schön. Jetzt stellen Sie sich doch mal vor, da würde jemand sagen: „Fallen Sie in Panik, wegen der hohen Ausländerquote in so manchen Ballungszentren!“ Käme, glaub ich, nicht ganz so gut. Aber wenn die Greta das sagt, dann schreiben die Zeitungen, dass wir in Panik verfallen sollen. Das Klima muss ja auch wirklich unser größtes Problem sein!

Als vor nicht allzu langer Zeit montags immer ganz viele demonstrierten, weil sie Angst hatten wegen dieser Kriegshetze gegen Russland, da stand nichts in der Zeitung. Jedenfalls nichts Positives.

Aber ein Weltkrieg ist wohl bei Weitem nicht so schlimm wie so viel „giftiges“ CO2.

Als braver Bürger sollte man ja nicht misstrauisch sein, denn es könnte einem sehr schnell passieren, dass man als Leugner oder gar als Nazi beschimpft wird, wenn man eine andere Meinung hat. Also lieber immer alles abnicken, was so die Medien – oder eben seit Neuestem auch Greta – behaupten.

Aber dennoch wird man den Eindruck nicht los, dass durch diese ganze CO2-Geschichte doch irgendwelche Leute einen Vorteil haben könnten.

Und das wurde doch erstaunlicherweise schon in einer ARD-Sendung gezeigt. Allerdings ist das schon zwölf Jahre her, da war die Greta noch ein kleines Mädchen. Inzwischen würden sich die das nicht mehr trauen! Da haben die doch tatsächlich gemeint, dass der IPCC, also der Weltklimarat, gar nicht so gut sei, wie er immer tut. Ausgrenzen täte er sogar die Wissenschaftler, die etwas anderes behaupten. Und so wirklich wissenschaftlich sei er auch nicht, sondern eher politisch und dazu noch am Panik schüren. Stimmt also doch! Die führen da mit dieser Panikmache irgendwas im Schilde. Zum Schluss wird mit der CO2-Steuer noch ein ganzer Haufen Kohle gemacht, während wir ganz aus der Kohle aussteigen sollen. „Koste es, was es wolle!“, heißt ja das Motto. Aber es macht ja auch nichts, wenn jetzt das Autofahren, das Heizen und eigentlich alles durch die CO2-Steuer so richtig teuer wird. Das ist ja für einen guten Zweck! Und unsere Kohlekraftwerke werden ja auch recycelt. Die werden tatsächlich 1:1 wieder aufgebaut im Ausland. Das nenne ich mal Nachhaltigkeit! Aber leider bauen die im fernen Osten noch ganz viele mehr davon, von über 1400 war da die Rede. Und überhaupt stoßen zum Beispiel nur China und die USA schon 20 Mal mehr CO2 aus als Deutschland. Und die finden das alle nicht mal schlimm.

Aber „Wir schaffen das!“ Wir Deutschen kommen bestimmt auf den 0% Netto CO2-Ausstoß und dürfen dann für die Rettung der Welt zu einem Dritte Welt-Staat verarmen.

Muss die Welt halt ohne „Made in Germany“ auskommen. Dafür opfert sich Deutschland für die Welt. Ist doch auch mal was zur Abwechslung.

Ob sich all die jugendlichen Anhänger von Greta, die sich in der „Fridays for Future“-Bewegung engagieren, überhaupt bewusst sind, für welche Zukunft sie da Freitag für Freitag demonstrieren. Eigentlich wirklich tragisch, dass sie sich mit ihrem eigentlich lobenswerten und so gutgemeinten Idealismus womöglich den eigenen Ast absägen … falls Greta doch nicht recht hätte!

von rh

Quellen/Links: https://m.youtube.com/watch?v=MYrdiSRyuFc&fbclid=IwAR1TZCSDpDn81F6c4c3WF9RSGzJIGkRn-P7gtW4WV5zMkK9stJSZsJlX14A
https://www.focus.de/regional/dortmund/klima-fridays-for-future-ruft-zur-demo-am-20-september-auf_id_10995582.html
https://www.wetter.de/cms/day-zero-geht-uns-bald-das-wasser-aus-4384149.html
https://www.youtube.com/watch?v=3kDCZLHeVB4&feature=youtu.be
https://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/greta-thunberg-in-schweden-zur-frau-des-jahres-gekuert-a-1256930.html
https://www.swr3.de/aktuell/nachrichten/Gruenen-Politikerin-schlaegt-Greta-Thunberg-fuer-Friedensnobelpreis-vor/-/id=47428/did=4995922/uw7jot/index.html
https://rp-online.de/panorama/fernsehen/klimaaktivistin-greta-thunberg-bekommt-goldene-kamera_aid-37551857
https://www.augsburger-allgemeine.de/politik/Klimaaktivistin-Greta-Thunberg-trifft-Papst-Franziskus-id54089266.html
https://www.zeit.de/news/2019-08/13/merkel-lobt-klimaaktivistin-thunberg-als-aussergewoehnliches-maedchen
https://www.welt.de/politik/deutschland/article191860105/Berliner-Bischof-Mich-erinnern-die-Freitagsdemos-an-die-biblische-Szene-vom-Einzug-Jesu.html
https://www.noz.de/deutschland-welt/kultur/artikel/1672588/wie-einst-jeanne-d-arc-greta-thunberg-belebt-den-typus-der-jungen-frau-als-lichtgestalt
https://www.tagesschau.de/ausland/thunberg-101.html
https://www.tagesspiegel.de/themen/agenda/rechtspopulisten-das-netzwerk-der-klimaleugner/24038640.html
https://www.eike-klima-energie.eu/2018/04/10/kohlekraftwerke-hier-stilllegung-1600-neue-kohlekraftwerke-in-asien/
https://www.handelsblatt.com/unternehmen/energie/energiepolitik-deutschland-treibt-den-ausstieg-voran-doch-weltweit-boomt-die-kohle/23141178.html?ticket=ST-3323512-tUke4oBf1NupJsofNNut-ap3
https://www.wissenschaft.de/umwelt-natur/setzt-indien-doch-weiter-auf-kohle/
https://www.bmu.de/publikation/klimaschutz-in-zahlen-2018/

Horrorszenarien von Al Gore sind nicht eingetroffen

30.09.2019

Horrorszenarien von Al Gore nicht eingetroffen

 www.kla.tv/14984

In der KENT-DEPESCHE „Menschen- gemachter Klimawandel – ein fast perfektes Geschäftsmodell“ vom 22. Mai 2019 ist neben einem Bild des ehemaligen US-Vizepräsidenten Al Gore folgender Text zu finden:

„Die wesentlichen Horrorszenarien, die der ͵Klimaprophetʹ Al Gore (Mitglied des Club of Rome) in seinem preisgekrönten Film ͵Eine unbequeme Wahrheitʹ prognostizierte, sind nicht eingetroffen: Das Eis der Antarktis ist nicht weg, sondern hat sich sogar vermehrt. Die Polkappen bestehen immer noch. Die durchschnittliche Zahl der weltweiten Wirbelstürme hat sich nicht erhöht, sondern sinkt seit Jahrzehnten ununterbrochen. Die Küstenmetropolen – London, New York, Amsterdam usw. – stehen keinesfalls unter Wasser. Und auf dem Kilimanjaro in Afrika liegt auch heute noch Schnee, wenngleich sein Bestand dort von jeher, seit Beginn der Messungen 1912, konstant abnimmt und nicht erst seit dem ͵Klimawandelʹ. Der absolute Hitzepunkt, an dem keine Umkehr mehr möglich ist, den Gore für 2016 voraussagte, wurde nicht erreicht.“

In jedem Jahrzehnt wird wieder eine neue „Klima-Sau“ durchs Dorf getrieben oder mit anderen Worten ausgedrückt unser aller Blick auf das nächste Horrorszenario gelenkt:

In den 1970ern: Eine neue Eiszeit wird kommen

In den 1980ern: Saurer Regen

In den 1990ern: Ozonloch

In den 2000ern: Globale Erwärmung und

in den 2010ern: Klimawandel.

Nun dürfen wir aber alle gespannt sein, welche „Klima-Sau“ in den 2020ern durch Dorf getrieben wird.

Klimawitz des Schweizer Satirikers Andreas Thiel

„Ich sehe keinen Klimawandel. Aber ich sehe, dass die Menschen immer dicker werden. Dadurch nimmt auch der Druck auf die Kontinentalplatten zu. Nicht der Meeresspiegel steigt. Nein, wir sind zu dick, und die Platte versinkt im Meer.“ Ahaaa… und ich weiß nämlich, warum die Menschen immer dicker werden. Früher hat man den Kindern nämlich immer gesagt: „Iss schön deinen Teller auf – ansonsten gibt es schlechtes Wetter!“ Und das haben wir jetzt davon: Dicke Kinder und heiße Sommer.

von nn.

Quellen/Links: KENT-DEPESCHE 09+10/2019, S.11+18

DER KLIMASCHWINDEL – DOKU in voller Länge

Ein absolut sehenswertes Video, nicht nur für alle, die sich bereits mit dem Thema Klimawandel beschäftigt haben, sondern für alle.

https://youtu.be/IoXxrZG-_eU

Text unter dem Video

In einer Aufsehen erregenden Dokumentation bestreiten namhafte internationale Wissenschaftler massiv die These des menschengemachten Klimawandels

Ist es Panikmache oder Wahrheit, dass sich das Erdklima verändert? Beides trifft zu! Erdgeschichtlich hat sich das Klima schon oft und wesentlich dramatischer als heute verändert. So gab es etwa vor 450.000 Jahren die Waal-Warmzeit, vor 400.000 Jahren die Günz-Kaltzeit, vor 350.000 Jahren die Cromer-Warmzeit, vor 320.000 Jahren die Mindel-Kaltzeit usw. Wie man sieht gab es den Klimawandel schon lange bevor es Autos, Flugzeuge, Heizungen usw. gab.

Obwohl es die Wissenschaftler seit vielen Jahren sagen wird es nicht gehört: es gibt den von Menschen gemachten, verursachten Klimawandel nicht!

Interessant ist, dass man Anfang der 70iger Jahre eine ganz andere Angst schürte: man warnte vor eine neuen Eiszeit! Das lag daran, dass zwischen 1940 und 1975 die Temperaturen zurück gegangen waren.

Es ist bewiesen, dass das das Klima sich immer ändert und seit Jahrtausenden geändert hat. Durch die Bohrkerne im Eis kann man auf die Temperaturen und  den CO2–Gehalt schließen. Und immer war es so, dass zuerst die Temperatur anstieg und Jahrhunderte später  das Co2. Durch die höheren Temperaturen wird CO2 aus dem Meerwasser frei gesetzt.

Außerdem besteht ein direkter zusammenhang zwischen der Sonnenaktivität und dem Temperaturanstieg.

Sonne

Es ist also bekannt und bewiesen, dass der menschengmachte Klimawandel eine Lüge ist. Mit der man unbestritteneren Maßen Unsummen an Geld verdienen kann und verdient. Und mit dem schlechten Gewissen der Menschen funktioniert das noch besser.

Und nun werden also Kinder und Jugendliche instrumentalisiert um das schlechte Gewissen auf die jüngere Generationen weiter zu geben.

Der Glaube an den Klimawandel ist die neue Religion und wer nicht dran glaubt bekommt Probleme wie Ungläubige in alle Religionen.

Doch der Klimawandel ist ein Riesengeschäft!! Die Klimahysterie und Panikmache ist weltweit inzwischen ein Milliardengeschäft. >Nicht nur die Wissenschaftler und ihre Forschungen sondern auch die Wirtschaft profitierten davon.