War on Fake News

BBC news writes:

Facebook, fake news and the meaning of truth

http://www.bbc.com/news/technology-38106131

What is the most important source of news and therefore the most powerful media organisation in the world today?

Well, there is a good argument that the answer is not a newspaper or broadcasting organisation but a social network, Facebook.

How can Facebook fix its fake news problem?

Facebook chief Mark Zuckerberg has promised the social network will take action over fake news appearing in its feeds, following complaints that the social network is deluged with fabricated posts.

http://www.bbc.com/news/technology-37974306

The Telegraph wrote:

Facebook and Google promise to cut off fake news websites from advertising

Facebook and Google have pledged to ban websites that peddle fake news from their advertising services after the world’s two most popular websites were accused of spreading false and incendiary articles about the US presidential election.

http://www.telegraph.co.uk/technology/2016/11/15/facebook-and-google-promise-to-cut-off-fake-news-websites-from-a/

The Activist Post wrote:EU Declares War On “Fake News“

It seems long gone are the days when the corporate media could label anti-establishment information as a “conspiracy theory” if they wanted their viewers to ignore it. However, with more than half of the US population believing in these so-called “conspiracy theories,” the new moniker of the establishment for information they don’t want you to see has become “fake news.”S ince the election’s “surprise” outcome, the corporate media has railed against their alternative competitors labeling them as “fake” while their own frequently flawed, misleading, and false stories are touted as “real” news. World leaders have now begun calling out “fake news” in a desperate attempt to lend legitimacy to the corporate media, which continues to receive dismal approval ratings from the American public. Out-going US president Barack Obama was the first to speak out against the danger of “misinformation,” though he failed to mention the several instances where he himself lied and spread misinformation to the American public.

Now, the European Union has also effectively declared war on anti-establishment information as a wave of populism threatens the super-state’s survival. German Chancellor Angela Merkel has now joined Obama in speaking out against “fake news,” saying that such “misinformation” was manipulating public opinion on the internet. She also said that the growth of movements critical of her policies had been caused by these “fake” sites, saying “we must confront this phenomenon and if necessary, regulate it.” Merkel also cited “concerns about the stability of our familiar order” for her criticisms of “fake news.” Merkel, whose opposing party is set to make major gains in the next German election, stands to gain much from the censorship of alternative view points.

As Merkel launched Europe’s war against “fake news,” the EU parliament just passed a resolution that calls for the EU to “respond to information warfare,” (…)

http://www.activistpost.com/2016/11/eu-declares-war-fake-news-votes-counter-propaganda-critical-policies.html

The New York Times wrote:

http://www.nytimes.com/2016/11/15/technology/google-will-ban-websites-that-host-fake-news-from-using-its-ad-service.html

Advertisements

Franz von Assissi

franziskus
Vitrail d`èglise de Taizé

 

Herr, mach mich zu einem Werkzeug deines Friedens,
dass ich Liebe übe, wo man hasst;
dass ich verzeihe, wo man beleidigt;
dass ich verbinde, wo Streit ist;
dass ich die Wahrheit sage, wo der Irrtum herrscht;
dass ich den Glauben bringe, wo der Zweifel drückt;
dass ich die Hoffnung wecke, wo Verzweiflung quält;
dass ich Licht entzünde, wo die Finsternis regiert;
dass ich Freude bringe, wo der Kummer wohnt.
Herr, lass mich trachten:
nicht, dass ich getröstet werde, sondern dass ich tröste;
nicht, dass ich verstanden werde, sondern dass ich verstehe;
nicht, dass ich geliebt werde, sondern dass ich liebe.
Denn wer da hingibt, der empfängt;
wer sich selbst vergisst, der findet;
wer verzeiht, dem wird verziehen,
und wer stirbt, der erwacht zum ewigen Leben. Amen.

>Wehret den Anfängen ! < . . .

Wie oft wird und wurde dieser Satz bereits gebraucht in den unterschiedlichsten Zusammenhängen.

Auch ich möchte diesen Satz heute verwenden, aber vor allem mit dem Appel wachsam zu wein und genau hinzuschauen was passiert.

Gestern fand ich im Standart folgenden Artikel:  http://derstandard.at/2000048458125/Brandstetter-hat-Gesetz-gegen-Reichsbuerger-fertig

Brandstetter hat Gesetz gegen Reichsbürger fertig 29. November 2016, 16:53

Zur effizienteren Verfolgung staatsfeindlicher „Reichsbürger“ – einer hat im Oktober einen Polizisten getötet – soll nun eine Strafgesetz-Novelle dienen

Staatsfeindliche Bewegungen wie OPPT, Freemen oder Reichsbürger sollen künftig effizienter strafrechtlich verfolgt werden. Justizminister Wolfgang Brandstetter (ÖVP) hat einen Entwurf für einen neuen Tatbestand vorgelegt, denn:

„Wir können als funktionierender Rechtsstaat nicht tatenlos zusehen, wie die Autorität unserer Strukturen und Organe untergraben und ins Lächerliche gezogen werden.“

Rund 750 Anarchisten Das Innenministerium beziffert die Zahl der „Souveränen Bürger“ in Österreich auf rund 750. Sie lehnen jegliche staatliche Autorität ab – Gesetze, Gerichte sowie generell staatliche Institutionen – und versuchen, auch mittels finanzjuristischer Tricks gegen Organe von Behörden vorgehen. Angesichts des vermehrten Auftretens solcher Gruppierungen hat Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP) im Oktober das Justizministerium um einen eigenen Straftatbestand gebeten. Diesen legte Brandstetter nun vor:

In Anlehnung an Paragraf 246 Strafgesetzbuch („Staatsfeindliche Verbindungen„) soll ein weiterer Tatbestand hinzukommen.

Dieser soll früher greifen als der weitergehende und mit einem höheren Strafrahmen ausgestattete Paragraf 246, erläuterte der Minister der APA.

Es reicht schon, Gleichgesinnten zu folgen

So soll künftig jemand strafbar sein, der eine staatsfeindliche Bewegung gründet oder sich daran beteiligt, die den Zweck hat, die Vollziehung von Gesetzen zu verhindern. Um einer Bewegung anzugehören, ist es ausreichend, dass eine gewisse Anzahl von Personen (zumindest zehn) der gleichen Gesinnung oder dem gleichen Ziel folgen. Eine gemeinsame Organisationsstruktur oder gemeinsame Kundgebungen sind nicht notwendig, um einer Bewegung anzugehören.

Somit ist sichergestellt, dass der Staat auch auf einzelne Personen strafrechtlich reagieren kann, die sich nicht formal zu einer Gruppe zusammenschließen.

Der Gesetzestext wird gerade mit dem Innenministerium abgestimmt. (APA, 29.11.2016)

In anderen Worten, der Staat definiert was staatsfeindlich ist. Eine  Person muss weder etwas gesagt noch getan haben. Um jemanden strafrechtlich zu verfolgen reicht die Vermutung, dass er einer solchen Gruppe nahe steht!

Ich finde es höchst fragwürdig für einen Rechtsstaat so ein Gesetz zu beschließen.

Abgesehen davon, dachte ich, es gäbe so etwas wie Meinungsfreiheit.

Doch es erschreckt mich wirklich, dass man strafrechtlich verfolgt werden kann ohne seine Meinung geäußert zu haben, einfach weil irgendjemand annimmt man würde einer staatsfeindlichen Gruppe angehören.

Und so leicht kann man dann unbescholtenen Bürger strafrechtlich verfolgen und auch wegsperren.

Wehret den Anfängen!

 

Meinungsfreiheit Wikipedia :

https://de.wikipedia.org/wiki/Meinungsfreiheit

Die Meinungsfreiheit, genauer Meinungsäußerungsfreiheit, zu unterscheiden von der z. B. in den USA geltenden Redefreiheit, ist das gewährleistete subjektive Recht auf freie Rede sowie freie Äußerung und (öffentliche) Verbreitung einer Meinung in Wort, Schrift und Bild sowie allen weiteren verfügbaren Übertragungsmitteln.

Die Meinungsfreiheit ist ein Menschenrecht und wird in Verfassungen als ein gegen die Staatsgewalt gerichtetes Grundrecht garantiert,

um zu verhindern, dass die öffentliche Meinungsbildung und die damit verbundene Auseinandersetzung mit Regierung und Gesetzgebung beeinträchtigt oder gar verboten wird.

In engem Zusammenhang mit der Meinungsfreiheit sichert die Informationsfreiheit den Zugang zu wichtigen Informationen, ohne die eine kritische Meinungsbildung gar nicht möglich wäre.

Das Verbot der Zensur verhindert die Meinungs- und Informationskontrolle durch staatliche Stellen.

Im Unterschied zu einer Diktatur sind der Staatsgewalt in einer Demokratie die Mittel der vorbeugenden Informationskontrolle durch Zensur ausdrücklich verboten.

 

Internationale Regelungen

Auf der Ebene der Vereinten Nationen ist die Meinungsfreiheit in Art. 19 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte gewährleistet:

 

    „Jeder Mensch hat das Recht auf freie Meinungsäußerung; dieses Recht umfasst die Freiheit, Meinungen unangefochten anzuhängen und Informationen und Ideen mit allen Verständigungsmitteln ohne Rücksicht auf Grenzen zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.“

Für die Mitgliedstaaten des Europarats schafft Art. 10 der Europäischen Menschenrechtskonvention einen Mindeststandard für die Meinungsfreiheit. Innerhalb der Europäischen Union ist die Meinungs- und Informationsfreiheit in Art. 11 der mit dem Vertrag von Lissabon in Kraft getretenen Charta der Grundrechte niedergelegt.

Österreich

In Österreich ist die Meinungsfreiheit durch Art. 13 StGG und Art. 10 EMRK geschützt. Art. 10 EMRK gewährt hierbei einen größeren Rechtsschutz. Danach kann sich jedermann auf jede Art frei äußern und Äußerungen anderer empfangen.

Flüchtlinge und Gastfreundschaft

Da es mich interessiert war ich heute auf ener Fachtagung >Frauen und Flucht.<

Insgesamt war es ein sehr spannender Tag. Und nun möchte ich etwas zum Thema“Gastfreundschaft“  sagen. Es ist doch immer wieder erstaunlich wie sehr dieser Begriff strapaziert wird. Heute wurde gesagt, dass eine Gastfreundschaft, bei der man erwatet dass sich die Gäste zu benehmen wissen, keine richtige Gastfreundschaft wäre. Gastfreundschaft müsse bedingungslos sein.

Sehr interessant!

Gäste sind laut Definition Personen, die auf Besuch sind, im Gegensatz zu Flüchtlingen, die im Normalfall gekommen sind um zu bleiben.

Die Gastfreundschaft ist in Arabischen Ländern sehr wichtig und wird doch so oft missverstanden. Ich habe lange genug in der Arabischen Kultur gelebt und gearbeitet um zu wissen, wie man dort Gastfreundschaft versteht.

Man wird eingeladen in ein Haus. Doch es ist völlig falsch verstanden, wenn man dann sofort einen Besuch machen will. Erst wenn eine Einladung dreimal ausgesprochen wurde ist sie auch tatsächlich ernst gemeint und nicht nur eine Höflichkeitsfloskel. Und nach dem obligatorischem Kaffee sollte man sich höflich verabschieden. Länger zu bleiben ist gegen jegliche Höflichleit.

Menschen auf der Flucht haben ein Recht auf Schutz und Sicherheit, das ist etwas ganz anderes als Personen, die man als Gäste bezeichnet.

Asyl und Gastfreundschaft sind zwei total unterschiedliche „Dinge“.

 

Fake News in den Massenmedien

Nach 1400 Kilometer Umweg – Schneeraupe jetzt im richtigen Seefeld

Brummi-Fahrere Zlatko J. karrte eine Schneeraupe nach Schleswig-Holstein statt nach Tirol. Ist sie jetzt am Ziel angekommen?

Nach 1400 Kilometer Umweg – Schneeraupe jetzt im richtigen Seefeld

Veröffentlicht von: BILD.de

 

Gag wird zum Fake

Irren ist bekanntlich menschlich. So entpuppt sich die Pistenraupe, welche nach Norddeutschland geliefert wurde, anstatt ins verschneite Tirol, als anschauliches Beispiel dafür, wie ein Gag der besonderen Art, zu einem medialen Fake werden kann.

Viele bekannte Medienunternehmen, sowie unzählige Leser, hatten die aberwitzige Story geglaubt.

Die Geschichte um “Zlatko”, der eine Pistenraupe ins falsche Seefeld gekarrt hatte, war bundesweit in aller Munde:

http://www.mimikama.at/allgemein/pr-gag-wird-zum-fake/

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung schreibt:

Alles nur inszeniert: Pistenraupe in Seefeld (Schleswig-Holstein).

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/seefeld-verwechslung-war-pr-zu-lustig-um-wahr-zu-sein-14548850.html

Es war der Geschäftsführer des Tourismusverbandes im österreichischen Seefeld, Elias Walser, der die Falschmeldung ins Rollen brachte.

Der Deutschen Presse-Agentur (dpa) bestätigte er vergangene Woche, dass ein Lkw-Fahrer eine Pistenraupe anstatt in die Alpen aufs platte Land nach Schleswig-Holstein geliefert habe.

Der für den Skiort Seefeld bestimmte Pistenbully sei am Mittwoch im zur Kreisstadt Bad Oldesloe gehörenden Ortsteil Seefeld aufgetaucht, sagte er laut dpa, der Fahrer habe die etwa 200.000 Euro teure Raupe vom Hersteller aus Baden-Württemberg rund 800 Kilometer in die falsche Richtung transportiert.

Walser bestätigte damit die vermeintliche Echtheit eines Bildes, das im Internet aufgetaucht war und das die Pistenraupe zwischen herbstlichen norddeutschen Klinkerhäusern statt an verschneiten Skipisten in Tirol zeigte. So lustig die Geschichte war, sie hatte einen Haken: Sie stimmte nicht. Am Sonntagabend räumte Elias Walser gegenüber „NDR.de“ ein, dass es sich bei dem Ganzen um eine PR-Aktion gehandelt habe: „Wir wollten eigentlich nur einen netten Film für Facebook produzieren.“ Er bereue, die Aktion in Auftrag gegeben und Journalisten belogen zu haben: „Wir haben viel gelernt. Das machen wir nicht noch einmal.“

Viele Medien, auch FAZ.NET, griffen die Geschichte auf: Zuerst berichteten österreichische Medien, die „Bild“-Zeitung zog am Donnerstag mit einem Foto des vermeintlichen Lkw-Fahrers „Zlatko J. (37)“ nach. Das Bild hatte aber laut Walser nicht wie behauptet ein Leser-Reporter geschossen, sondern eine österreichische Werbeagentur. Außerdem sei darauf sogar ein Ansteckmikrofon zu sehen gewesen. Auch das erste Foto von dem Lkw mit der Pistenraupe in Schleswig-Holstein wurde im Auftrag des Tourismusverbandes veröffentlicht, es sollte laut Walser neugierig auf das Video machen. „Ich habe es auf meiner Facebook-Seite veröffentlicht und hätte nie gedacht, dass es dann so die Runde macht“, sagte Walser zu FAZ.NET. Er habe auf die ersten Presseanfragen sehr zurückhaltend reagiert, aber keine Pressemitteilung herausgegeben oder die Meldung schriftlich bestätigt. „Ich hätte trotzdem besser gleich die ganze Wahrheit gesagt.“

Die Verwechslung der beiden Seefelds war also frei erfunden, trotzdem kam es beim Dreh des Films durch den weit verbreiteten Ortsnamen zu Problemen: Nicht der Lastwagen mit der Pistenraupe verfuhr sich, aber das Kamerateam. Während der Lastwagen in Seefeld bei Bad Oldesloe (Kreis Stormarn) ankam, wartete das Fernsehteam in einem anderen Seefeld im Kreis Rendsburg-Eckernförde.

 

Interessant finde ich, dass in den vergangene Tagen und Wochen besagte Massenmedien sowie Angela Merkel und Barack Obama vor den sog. Fake News in den Alternativen Medien und im Internet gewarnt haben.

Mit der Bemerkung, dass es früher ganz einfach war, es gab nur 2 -3 Fernsehsender und eine Handvoll Zeitungen. Da wussten die Menschen noch was richtig ist und was sie glauben sollen.

Doch es geht dabei wirklich nicht darum besorgt zu sein um die Bürger, sondern das ist nur ein versteckter Hinweis darauf, dass „MAN“ eine Zensur fürs Internet will und angeblich auch brauchen würde.

Deutsche Telekom: 900 000 Telekom-Router gestört – Hinweise auf Hacker-Angriff

Telefon, Internet und Fernsehgeräte funktionieren bei vielen Telekom-Kunden seit Sonntag nicht mehr. Das Problem tritt bundesweit auf. …

http://nachrichten.de.extra.hu/aktuell/deutsche-telekom-900-000-telekomrouter-gestort-hinweise-auf-hackerangriff

 

Die Nachrichten-Argentur REUTERS schreibt am Montag, 29.11.2016

Massen-Ausfall bei Telekom durch Router-Problem hält an

http://de.reuters.com/article/deutschland-telekom-idDEKBN13N0M7

Ein Fehler bei bestimmten Routern ist nach Erkenntnissen der Telekom die Ursache für massenhaften Störungen bei Verbindungen seit dem Wochenende.

Das Netz laufe dagegen fehlerfrei, erklärte das Unternehmen am Montag. Bisher sei es bei rund 900.000 der mehr als 20 Millionen Festnetzkunden zu Beeinträchtigungen gekommen. Es gebe Einschränkungen oder sehr starke Schwankungen in der Qualität. „Es gibt aber auch Kunden, bei denen derzeit gar nichts geht.“

Laut Telekom ist nicht auszuschließen, dass es gezielten Einfluss von außen auf Router gab. „Wir haben keinen Hinweis darauf, dass Daten von Kunden abgegriffen wurden.“ Experten der Telekom und Hersteller arbeiteten schon die ganze Nacht durch an Lösungen. Den Kunden empfiehlt die Telekom, den Router vom Stromnetz zu trennen und zurückzusetzen. Der Fehler trete bundesweit auf und nicht nur in Ballungsgebieten.

 

Deadly nuclear material stolen from Iran nuclear plant

Jerusalem Post wirtes:

27.November 2016

Report: Nuclear material said stolen from Iran could yield ‚dirty bomb‘

http://www.jpost.com/Middle-East/Report-Iran-says-nuclear-material-stolen-could-yield-dirty-bomb-473776

A device containing Iridium-192 has been reported stolen from Iran’s Bushehr nuclear power plant, could be used to construct a dirty bomb.

A device containing the nuclear material Iridium-192 has gone missing from Iran’s Bushehr Nuclear Power Plant and may have been stolen, according to a report by the Saudi newspaper Asharq Al-Aawsaat.

It is feared that the material could be used to construct a dirty bomb, a conventional weapon equipped with nuclear material which is used to spread nuclear material and deadly radiation around the area of the explosion.

Asharq Al-Aawsaat reported that a vehicle carrying the device was stolen as it was being transported from the Bushehr facility. The vehicle was later found, but the device was gone.

The identity of the thief is unknown, as is the reason the purpose for which the device was stolen.

The International Atomic Energy Agency (IAEA defines) Iridium-192, a highly unstable isotope which emits both electrons and gamma-rays, as a category-2 radioactive substance. It is used primarily to locate structural flaws in metals. Substances with a category-2 classification can permanently injure or even kill a human being if exposed to the material within hours or days.

The theft was reported to the IAEA earlier this month. The IAEA then warned neighboring Gulf States of the danger the isotope poses.

Israel National News writes on 27.November 2016

Deadly nuclear material stolen from Iran nuclear plant

http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/220892

A device containing Iridium-192 has been reported stolen from Iran’s Bushehr nuclear power plant, could be used to construct a dirty bomb.

A device containing the nuclear material Iridium-192 has gone missing from Iran’s Bushehr Nuclear Power Plant and may have been stolen, according to a report by the Saudi newspaper Asharq Al-Aawsaat.

It is feared that the material could be used to construct a dirty bomb, a conventional weapon equipped with nuclear material which is used to spread nuclear material and deadly radiation around the area of the explosion.

Asharq Al-Aawsaat reported that a vehicle carrying the device was stolen as it was being transported from the Bushehr facility. The vehicle was later found, but the device was gone.

The identity of the thief is unknown, as is the reason the purpose for which the device was stolen.

The International Atomic Energy Agency (IAEA defines) Iridium-192, a highly unstable isotope which emits both electrons and gamma-rays, as a category-2 radioactive substance. It is used primarily to locate structural flaws in metals. Substances with a category-2 classification can permanently injure or even kill a human being if exposed to the material within hours or days.

The theft was reported to the IAEA earlier this month. The IAEA then warned neighboring Gulf States of the danger the isotope poses.

Die EU-Kommission will die Nationalstaaten abschaffen

Klagemauer Tv vom 26.November 2016

www.kla.tv/9437

Frans Timmermans, erster Vizepräsident der EU-Kommission, fordert, die „Vielfältigkeit Europas“ durch Migration und Zuwanderung als gegeben zu akzeptieren. Er wies die Mitglieder des EU-Parlaments an, die multikulturelle Verschiedenheit in jeder einzelnen Nation weltweit voranzutreiben.

Europäische Kultur sei lediglich ein soziales Konstrukt. Die Zukunft der Menschheit beruhe nicht länger auf einzelnen Nationen und Kulturen, sondern auf einer vermischten Superkultur.

Die Masseneinwanderung von muslimischen Männern nach Europa sei ein Mittel für diesen Zweck.

Es sei sicherzustellen, dass nirgends mehr homogene, das meint gleichartige, Gesellschaften bestehen bleiben,

so Timmermans. Ganz offensichtlich treibt die EU-Kommission die Zersetzung der Nationalstaaten voran. Übrig bleiben entwurzelte, ihrer nationalen Identität beraubte und somit heimatlose Menschen, die sich leicht umprägen und steuern lassen. Martin Luther King, US-amerikanischer Pastor und Bürgerrechtler, fand bereits vor Jahren deutliche Worte zu solchen Zielen:

„Die Rettung der Welt wird nicht aus der Anpassung der rückgratlosen, mit allem einverstandenen Mehrheit kommen, sondern aus der schöpferischen Auflehnung der unangepassten Minderheit.“

Martin Luther King, US-amerikanischer Pastor und Bürgerrechtler

von nnm.

 

Vizepräsident der EU-Kommission: „Monokulturelle Staaten ausradieren!“

Die heutigen Konservativen, die ihre eigenen Traditionen wertschätzen und eine friedliche Zukunft für ihre eigenen Gemeinschaften wollen, berufen sich laut Timmermans auf eine „Vergangenheit, die nie existiert hat“ und können deshalb nicht die Zukunft diktieren. Europäische Kultur und europäisches Erbe seien lediglich soziale Konstrukte und jeder, der etwas anderes behaupte, sei engstirnig. Europa sei immer schon ein Kontinent von Migranten gewesen und europäische Werte bedeuteten, dass man multikulturelle Diversität zu akzeptieren habe. Wer dies nicht tue, stelle den Frieden in Europa in Frage.

Die Masseneinwanderung von moslemischen Männern nach Europa sei ein Mittel zu diesem Zweck. Kein Land solle der unvermeidlichen Vermischung entgehen, sondern vielmehr sollen die Zuwanderer veranlasst werden, auch „die entferntesten Plätze des Planeten zu erreichen, um sicherzustellen, dass nirgends mehr homogene Gesellschaften bestehen bleiben.“

http://quer-denken.tv/vizepraesident-der-eu-kommission-monokulturelle-staaten-ausradieren/

Weihnachten abschaffen . . . Muslime kaufen keine Weihnachtsdeko

Woolworth-Filiale in Dortmund spart sich Weihnachtsartikel

Die Einzelhandelskette Woolworth hat in einer Filiale in der Dortmunder Nordstadt vorerst den Großteil der Weihnachtsartikel aus dem Sortiment gestrichen. Und das ausgerechnet zum Beginn der Adventszeit.

http://www1.wdr.de/nachrichten/ruhrgebiet/keine-weihnachtsartikel-bei-woolworth-100.html

Dortmund – Im einem Woolworth-Laden gibt es in diesem Jahr keine Weihnachtsartikel zu kaufen. Sie wurden komplett aus dem Sortiment genommen.

http://www.rosenheim24.de/netzwelt/dortmund-keine-weihnachtsdeko-diesem-kaufhaus-7002181.html

Muslime kaufen kaum Weihnachtsdeko

http://www.dortmund24.de/dortmund/keine-weihnachtsdeko-bei-woolworth-das-steckt-dahinter/

 

Nordstadt: Kaum noch christliche Kunden – Woolworth nimmt Weihnachtsartikel aus Sortiment!

http://www.dortmundecho.org/2016/11/nordstadt-kaum-noch-christliche-kunden-woolworth-nimmt-weihnachtsartikel-aus-sortiment/

 

Wie „Focus“ berichtet, soll eine Kassiererin einer Kundin erklärt haben:

„Wir sind ein muslimisches Geschäft und wollen deshalb keine Weihnachtsartikel verkaufen!“

http://www.focus.de/finanzen/videos/aerger-mit-besorgten-buergern-darum-verkauft-woolworth-in-dortmund-keine-weihnachtsartikel-mehr_id_6240963.html

http://www.msn.com/de-ch/finanzen/top-stories/%E2%80%9Esind-muslimisches-gesch%C3%A4ft%E2%80%9D-dortmunder-woolworth-verkauft-keine-weihnachtsdeko-mehr/ar-AAkJvDh?li=BBqfP3w

Internetzensur ! !

Nach Facebook will Angela Merkel nun auch Internetmedien staatlich kontrollieren

Alternative Medien, die ungefilterte Informationen via Internet verbreiten, haben die etablierte Politik gehörig in Bedrängnis gebracht. Dem daraus resultierenden Macht- und Ansehensverlust will die deutsche Kanzlerin Angela Merkel mit Zensur- und Regulierungsmaßnahmen nun einen Riegel vorschieben.

Merkel spricht von „Manipulationen“ und „Falschmeldungen“

Anlässlich der Generaldebatte am letzten Mittwoch hat Bundeskanzlerin Angela Merkel den Bundestag aufgefordert, sich mit neuen digitalen Möglichkeiten der politischen Manipulationen wie „Social Bots“ oder Falschmeldungen zu beschäftigen.

Die Meinungsbildung verlaufe heute grundsätzlich anders als vor 25 Jahren, sagte Merkel in ihrer Rede. Viele Menschen nähmen nun Medien wahr, die „auf ganz anderen Grundlagen basieren“ und ihrer Meinung nach nicht das Kriterium der journalistischen Sorgfaltspflicht erfüllten.

„Mit dem Phänomen umgehen und Regeln erlassen“

Die Kanzlerin sagte weiters, dass „Fakeseiten“ und Meinungsroboter im Netz zu einer Verfälschung von Meinungsbildern führen könnten. Außerdem sorge die Steuerung der Nachrichtenauswahl durch Algorithmen dafür, dass bestimmte Meinungen immer weiter verstärkt würden. Um die Bürger auch in Zukunft zu erreichen und zu begeistern, „müssen wir mit diesem Phänomen umgehen und nötigenfalls auch Regeln erlassen“, so Merkel.

Informationskartell ist zusammengebrochen

Ja, vor 25 Jahren war noch alles einfacher. Da hatten die systemtreuen Medien das Meinungs- und Informationsmonopol. Wenn alle großen Zeitungen des Landes das gleiche schreiben und gleiches auch noch im öffentlich-rechtlichen Rundfunk verlautbart wird, dann wird es wohl schon stimmen.

Und worüber nicht berichtet wurde, das hat eben nie stattgefunden. So einfach war sie einmal, die Welt der Mächtigen. (Kommentar dazu :Genau dasselbe hat Obama vor kurzen in anderen Worten gesagt.)

Doch wie Merkel richtig feststellt, haben sich die Zeiten geändert. Die Desinformationspolitik funktioniert nicht mehr, und Machtverlust ist die Folge.

Kommt Internet-Regulierungsbehörde?

Merkel will für das Internet also Regeln definieren, nach denen sich alle Teilnehmer zu richten haben. Ganz nach dem Motto:

Wir entscheiden, was ihr schreiben dürft, und wir geben vor, was ihr glauben sollt.

Den Anfang gemacht hat die Bundesregierung bereits mit der Durchforstung von Facebook nach sogenannten „Hasspostings“. Damit beauftragt wurde von SPD-Justizminister Heiko Maas die linksextreme Amadeo Antonio Stiftung des früheren DDR Stasi-Spitzels Anetta Kahane.

Die Meinung wird links gebildet

Was ein „Hassposting“ ist und was nicht, wird selbstverständlich von diesen Personen definiert. Nachdem Merkel nun die alternativen Medien im Internet als Gefährder des politischen Establishments ausgemacht hat, scheint sie nun Phase zwei im Kampf gegen die freie Meinungsäußerung und Meinungsbildung einläuten zu wollen. Auf die bewährten Zensurbeauftragten Heiko Maas und Anetta Kahane kann sie ja jederzeit zurückgreifen, um das lästige Internet in den Griff zu bekommen.

https://www.unzensuriert.at/content/0022419-Nach-Facebook-will-Angela-Merkel-nun-auch-Internetmedien-staatlich-kontrollieren

 

Kommt die Internetzensur? – Angela Merkel will „Falschmeldungen“ im Internet regulieren Epoch Times23. November 2016 Aktualisiert: 23. November 2016 16:55

Kanzlerin Merkel hat sich nun dafür ausgesprochen, „Falschmeldungen“ im Internet zu regulieren. „Fakeseiten“ und Meinungsroboter im Netz könnten zu einer Verfälschung von Meinungsbildern führen.

Das EU-Parlament stimmt für „Europäische Armee“

EU-Abgeordnete fordern mehr Zusammenarbeit in Verteidigungsfragen

Vor dem Hintergrund einer sich verschlechternden Sicherheitslage in und um Europa und der Ungewissheit über den außenpolitischen Kurs der künftigen US-Regierung im Hinblick auf die NATO ist die Frage einer engeren Sicherheits- und Verteidigungszusammenarbeit in der EU weiter in den Vordergrund gerückt. Das Plenum hat sich im November mit der Thematik befasst. Die Abgeordneten treten für gemeinsame EU-Initiativen ein und fordern, zwei Prozent des BIP für Verteidigungszwecke auszugeben.

Quelle:

http://www.europarl.europa.eu/news/de/news-room/20161118STO51800/eu-abgeordnete-fordern-mehr-zusammenarbeit-in-verteidigungsfragen

Das EU-Parlament stimmt für „Europäische Armee“

https://youtu.be/XI7SYh9xx0c

Published on Nov 24, 2016

RT-Reporter Peter Oliver kommentiert den Beschluss der EU zur Schaffung einer „EU-Armee“. Er befragt Bürger zu ihrer Meinung. Neben den zusätzlichen Kosten zweifeln die Bürger daran, dass Europa neben der NATO und den nationalen Streitkräften eine „EU-Armee“ benötigt. Eine gemeinsame Außenpolitik sei wichtiger als eine gemeinsame Armee.

https://deutsch.rt.com/europa/43566-eu-parlament-armee-europa/

The EU Parliament votes for „European Army“
(…) On Tuesday afternoon, the results of that EU Defense Union report came in: support for the creation of an EU Army narrowly passed in the European Parliament by 369 votes to 255, with 70 abstentions.(…)

Read more: https://sputniknews.com/europe/201611221047714468-meps-vote-eu-army/

German MEP  ( Members of European Parlament ) says:

European Army WILL now happen thanks to Brexit because Britain was the only thing stopping Germany and France’s plans

  • European MPs this week voted through plans for military co-operation
  • There is a separate plan for a £420million defence research programme
  • Estonian who authored report says it is NOT setting up a parallel EU army 
  • German MEP Sabine Lösing says Britain was ‚brake‘ on European Army 

http://www.dailymail.co.uk/news/article-3964910/German-MEP-says-European-Army-happen-thanks-Brexit-Britain-thing-stopping-Germany-France-s-plans.html

EU beschließt Pressezensur gegen kritische Medien

Der Anfang vom Ende der Pressefreiheit:

Das Europaparlament hat am Mittwoch seinen Entwurf „Strategische Kommunikation der EU, um gegen sie gerichteter Propaganda von Dritten entgegenzuwirken“ verabschiedet.

Ziel: zunächst russische Medien. RT wird mit IS und Al-Qaida gleichgesetzt.

Das Europaparlament hat am Mittwoch seinen Entwurf „Strategische Kommunikation der EU, um gegen sie gerichteter Propaganda von Dritten entgegenzuwirken“ verabschiedet. Das ist der Anfang vom Ende der Pressefreiheit.

In dem Entwurf wird Russland unterstellt, politische Parteien und andere Organisationen in der EU finanziell zu unterstützen – „mit der Absicht, den politischen Zusammenhalt zu schwächen“. Die Berichterstattung russischer Medien wie Sputnik oder RT wird in dem Entwurf mit Propaganda der islamistischen Terrororganisationen IS und Al-Qaida gleichgesetzt.

Die Nachrichtenagentur Sputnik kommentierte die Verabschiedung der Resolution wie folgt:

„Die Resolution ist eine direkte Verletzung der Medienfreiheit und Menschenrechte. In diesem Zusammenhang wandten wir uns an eine ganze Reihe von europäischen und amerikanischen Organisationen, darunter an die UNO, die UNESCO, die OSZE und „Reporter ohne Grenzen“, sowie an zahlreiche Mediengruppen und Gewerkschaften mit dem Aufruf, Solidarität zu zeigen und gegen diese empörende Diskriminierung und Zensur aufzutreten. Wir rufen die internationale Mediengemeinschaft, deren vollberechtigtes Mitglied Sputnik ist, auf, sich uns anzuschließen und ihre Meinung zu dieser Frage zu äußern und die Werte der Freiheit und Demokratie zu verteidigen.“

Die Resolution enthält eine ganze Reihe von unbegründeten Beschuldigungen, indem darin unter anderem die Arbeit solcher Medien wie Sputnik mit den Aktivitäten der terroristischen Gruppierung IS verglichen wird. Als globale Medienmarke und angesehene Informationsquelle hält Sputnik einen solchen Vergleich für sinnlos und absurd.

In einem Kommentar zu diesem Vergleich sagte der französische EU-Parlamentarier Jean-Luc Schaffhauser:

„Der Autor der Resolution sollte sich dafür schämen, dass er eine Parallele zwischen Russland und dem IS gezogen hat. Russland ist ein Rechtsstaat, während der IS eine terroristische Organisation ist. Sie haben absolut nichts Gemeinsames.“

Der russische Präsident Wladimir Putin hat die am Mittwoch verabschiedete Medien-Resolution des Europaparlaments als ein Zeichen für den Degradierungsprozess der Demokratie-Vorstellungen im Westen bezeichnet.

http://brd-schwindel.org/eu-beschliesst-pressezensur-gegen-kritische-medien/

Entschließung des Europäischen Parlaments vom 23. November 2016 zu dem Thema „Strategische Kommunikation der EU, um gegen sie gerichteter Propaganda von Dritten entgegenzuwirken“

Original-Text:

http://www.europarl.europa.eu/sides/getDoc.do?pubRef=-//EP//TEXT+TA+P8-TA-2016-0441+0+DOC+XML+V0//DE&language=DE

60.000 Menschen fliehen vor Feuer in Israel

Frankfurter Allgemeine Zeitung:

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/ungluecke/verdacht-auf-brandstiftung-60-000-menschen-fliehen-vor-feuer-in-israel-14543390.html

Tagesschau.de:

Brände außer Kontrolle Flammen als Waffe gegen Israel?

Stand: 24.11.2016 16:31 Uhr

Israel kämpft derzeit gegen mehrere Großbrände. Die Polizei geht dabei in mehreren Fällen von Brandstiftung durch Palästinenser aus. Am schlimmsten betroffen ist die Hafenmetropole Haifa im Norden des Landes.

Schon seit Tagen wüten in Israel viele Großbrände – in der Hafenstadt Haifa hat sich die Lage am Donnerstag dramatisch zugespitzt. Zehntausende Menschen mussten auf der Flucht vor den Flammen ihre Häuser verlassen, nach Schätzungen etwa ein Viertel der Bewohner der Küstenstadt. Rund 60.000 Menschen seien zur Räumung ihrer Häuser aufgerufen worden, berichtete die Zeitung „Haaretz“. Mindestens 80 Menschen erlitten nach Angaben des Rundfunks Rauchverletzungen oder auch Schocks.

https://www.tagesschau.de/ausland/braende-israel-101.html

Die Süddeutsche Zeitung: Heftige Brände wüten in Israel

http://www.sueddeutsche.de/panorama/heftige-braende-wueten-in-israel-1.3263915

BBC-News :

Israel fires: Tens of thousands flee as fires hit Haifa

Several countries – including Cyprus, Russia, Italy, Croatia and Greece – have sent help and equipment, including aircraft, to help tackle the blazes.

http://www.bbc.com/news/world-middle-east-38088651

ABS-news:

Israel Evacuates Thousands as Fire Spreads in Northern City

http://abcnews.go.com/International/wireStory/israel-battles-fires-day-palestinians-arrested-43755665

 

New York Times:

As Wildfires Rage, Israel Suggests Arson and Asks for Foreign Help

http://www.nytimes.com/2016/11/24/world/middleeast/israel-fires.html

Washington Post:

60,000 Israelis evacuated in Haifa as fires continue to rage

https://www.washingtonpost.com/news/worldviews/wp/2016/11/24/five-countries-help-israel-fight-massive-fires/

 

HAARETZ:

Israel Fire Updates: Netanyahu Says Arson Is Terror, Will Be Treated as Such 

http://www.haaretz.com/israel-news/LIVE-1.755044

 

Jerusalem Post:

Netanyahu: Every fire caused by arson is terrorism

Netanyahu said there were currently 15 fires. Police have reported over 200 since Tuesday.

http://www.jpost.com/Israel-News/Fires-continue-to-rage-across-Israel-473517

Trump „Exploded“ At Media Execs During Off-The-Record Meeting:

New York Post:

On Monday Donald Trump had an off the record chat with several news media outlets who expected to meet with Trump in order to figure out their media access with the Trump administration, however they received a big off-the-record surprise when The Donald gave them the surprise of a lifetime

According to the Post’s recound of the conversation, “Trump started with Jeff Zucker and said I hate your network, everyone at CNN is a liar and you should be ashamed….“

http://nypost.com/2016/11/21/donald-trumps-media-summit-was-a-f-ing-firing-squad/

Trump „Exploded“ At Media Execs During Off-The-Record Meeting: „It Was A F–king Firing Squad“

A „summit“ organized by Trump’s campaign manager Kellyanne Conway, executives and anchors from the major US media outlets, including CNN president Jeff Zucker, ABC News president James Goldston, Fox News co-presidents Bill Shine and Jack Abernethy, and NBC News president Deborah Turness, visited Donald Trump at his Trump Tower penthouse for an off the record meeting.

Courtesy of the Post, we have a complete list of the participants at the Trump media meeting: the hour-long powwow included top execs from network and cable news channels. Among the attendees were NBC’s Deborah Turness, Lester Holt and Chuck Todd, ABC’s James Goldston, George Stephanopoulos, David Muir and Martha Raddatz, CBS’ Norah O’Donnell John Dickerson, Charlie Rose, Christopher Isham and Gayle King, Fox News’ Bill Shine, Jack Abernethy, Jay Wallace, Suzanne Scott, MSNBC’s Phil Griffin and CNN’s Jeff Zucker and Erin Burnett.

http://www.zerohedge.com/news/2016-11-21/trump-exploded-media-execs-during-record-meeting-it-was-f-king-firing-squad

 

Trump asks for media ‚reset,‘ but lashes out at execs

http://www.politico.com/blogs/on-media/2016/11/donald-trump-media-transition-tension-231727

 

Thanksgiving Day

Neale Walsch writes:
On this day of your life
Dear Friend I believe God wants you to know…

…that gratitude in advance is the most powerful creative
force in the universe.
Most people do not know this, yet it is true. Expressing
thankfulness in advance is the way of all Masters. So
do not wait for a thing to happen and then give thanks.
Give thanks before it happens, and watch energies swirl!
To thank God before something occurs is an act of
extraordinary faith. And that, of course, is where the
power comes from. It’s Thanksgiving Day in the U.S.
Why not make it Thanksgiving Day in the hearts of
people everywhere, all the time?
Love, your Friend …

Pray with Standing Rock !

On Nov 26th,hundreds will come together at standing rock

to pray togther in silence for 1 hour. 3 pm Central Time = 10 pm European time (22 Uhr)

WE INVITE YOU TO JOIN US FOR A GLOBAL SYNCHRONIZED PRAYER AND ACTION CAMPAIGN.FROM WHEREVER YOU ARE IN THE WORLD. THIS IS A STAND FOR OUR WATER AND OUR EARTH.

https://praywithstandingrock.com/home

Standing Rock: Wasser ist Leben!

http://www.newslichter.de/2016/11/standing-rock-wasser-ist-leben/

Der Widerstand gegen die Pipeline, die Öl aus Tausenden von Fracking-Bohrstellen in North Dakota quer durch vier Bundesstaaten des Mittleren Westens nach Illinois und von dort aus weiter in die Raffinerien längs der Golf- und Ostküste bringen soll, nimmt epische Züge an. Zuletzt erschienen wie aus dem Nichts wie zur Unterstützung der Demonstranten tausende Bisons auf dem Gelände.Neben dem Schutz von Kultstätten ist der Schutz des Wassers das Hauptargument in den monatelangen Protesten Standing Rock (die newslichter berichteten), denen sich inzwischen eine Vielzahl von Menschen angeschlossen haben. Denn die Pipeline unterquert auf ihrer 1.700 Kilometer langen Route zahlreiche Wasserwege, darunter wenige hundert Meter nördlich des Standing-Rock-Reservats auch den Missouri, der an dieser Stelle zum Lake Oahe gestaut ist. Ein Leck in der Pipeline könnte die Trinkwasserversorgung des Reservates zerstören, die zu 100 Prozent aus dem Missouri kommt. Aktueller Bericht hier.

Häuptling Arvol Looking Horse fordert Präsident Obama auf, sein Wort zu halten:

Wir, die ursprünglichen Beschützer von Mutter Erde, haben keine andere Wahl, unseren ursprünglichen Anweisungen zu folgen, welche die Kontinuität des Lebens sichern. Wir erkennen unsere Verbindung zu Mutter Erde an und verstehen, dass sie die Quelle des Lebens ist und nicht eine Ressource, die ausgenutzt werden soll. Wir sprechen heute im Namen der Schöpfung, um die dringende Botschaft zu vermitteln, dass der Mensch zu weit gegangen ist, um sein Überleben zu sichern. Keine Warnungen der Natur oder von Menschen auf diesem Selbstzerstörungsweg wurden gehört….Sogar heilige Orte und heilige Gewässer, die lebenswichtig sind, werden zerstört.Wir respektieren und ehren unsere spirituelle Beziehung mit dem Lebensblut von Mutter Erde. Man verkauft noch vergiftet man das Blut seiner Mutter. Diese kaptalistischen Aktionen müssen aufhören, und wir müssen unsere heilige Beziehung mit dem Geist des Wassers wieder herstellen.
In einem Heiligen Zirkel, wo es kein Ende gibt und kein Anfang gibt!Hier mehr lesen.

http://indiancountrytodaymedianetwork.com/2016/10/28/chief-arvol-looking-horse-obama-keep-your-word-166266

Chief Arvol Looking Horse to Obama: Keep Your Word

Chief Arvol Looking Horse 10/28/16 Mitakuye (my relative),

I greet you with our traditional greeting,

Mitakuye Oyasin – all things are related!

As Keeper of our Sacred C’anupa (Pipe) Bundle of the Lakota/Dakota/Nakota Nation, I address you from our original governance of our people, Woope – Creator’s Law. I am not a member of leadership under any political government, I stand in position as the center of our people, the voice of our traditional government, and so this communication is nation to nation, as indicated by our treaties. Additionally, we have over 300 flags of indigenous nations including other countries supporting our stand, because they are suffering as well.

In our honor ways, when we leave this Unc’i Maka – Grandmother Earth, the only thing we truly own is our word. When you met with our people on your campaign trail in Sioux Falls, South Dakota, you stated that you are a lawyer and understand treaty documents.

You told us that you realized our treaties were violated and you would address these violations against our people if you became President. This was your Word.

You then took a photo of us together at that time and then I found out you used my photo for your campaign brochure, even without asking me.

I accepted you as a man of his word and ignored people asking me if I gave you permission, because I thought you understood Woope – in keeping one’s Word.

Yesterday, October 27, 2016, our Elders stood with their sacred items, including their sacred C’anupa pleading for sanity in a state of distress, and were arrested. Once we stand with our sacred filled C’anupa, we make a commitment to the Creator that we cannot break. We stand under the Freedom of Religion Act of 1978 with our Pipe of Peace and the Treaty of 1851. Our protectors had no lethal weapons, but we were met with an army of lethal weapons. In the middle of our water protectors we found a DAPL worker (infiltrator placed to discredit) who had lethal weapons, stating he was ordered to lay a pipeline, and he would shoot anyone to do just that… when asked if he was planning to shoot women and children. Yet media states he was one of our people, his credentials in his truck were from DAPL when the BIA police arrested him.

You are ignoring our pleas to use your time as President to move us toward sustainable development as fast as possible, because of our Mother Earth – our Grandmother Earth, is sick and has a fever. We as people that want to do Creator’s work to create these changes and are stuck with using oil, because it is all you have allowed to invest in to transport this country.

It is time you stop this desecration of our sacred sites, which have been indicated by our Traditional Cultural Tracker, Tim Mentz. He has been ignored by DAPL, who now have police and National Guard’s protection as they continue to desecrate our sacred places.

I would like to include a statement from our Traditional Elders Council:

We are a part of Creation; thus, if we break the Laws of Creation, we destroy ourselves

We, the Original Caretakers of Mother Earth, have no choice but to follow and uphold the Original Instructions, which sustains the continuity of Life.

We recognize our umbilical connection to Mother Earth and understand that she is the source of life,

not a resource to be exploited.

We speak on behalf of all Creation today, to communicate an urgent message that man has gone too far,

placing us in the state of survival. Not heeding warnings from both Nature and the People of the Earth keeps us on the path of self-destruction. These self-destructive activities and development continue to cause the deterioration and destruction of sacred places and sacred waters that are vital for Life.

We respect and honor our spiritual relationship with the lifeblood of Mother Earth. One does not sell or contaminate their mother’s blood. These capitalistic actions must stop and we must recover our sacred relationship with the Spirit of Water

In a Sacred Hoop of Life, where there is no ending and no beginning!

Onipiktec’a (that we shall live).

Nac’a (Chief) Arvol Looking Horse, 19th Generation Keeper of the Sacred White Buffalo Calf Pipe Bundle.

 

Read more at http://indiancountrytodaymedianetwork.com/2016/10/28/chief-arvol-looking-horse-obama-keep-your-word-166266
 
 
 

 

USA: Polizei gegen Sioux – „Wir verhandeln nicht“ – Verletzte bei Protesten gegen Öl-Pipeline

Bei Protesten gegen die Öl-Pipeline „Dakota-Access-Pipeline“ im Norden der USA ist es zu gewalttätigen Konfrontationen mit der Polizei gekommen. Die Polizei ging am Montag im Bundesstaat North Dakota mit Tränengas, Gummigeschossen und einem Wasserwerfer gegen mehrere hundert Demonstranten vor, wie die Organisatoren des Protests mitteilten.

Nach ihren Angaben wurden 167 Menschen verletzt. Sieben von ihnen seien mit schweren Kopfverletzungen ins Krankenhaus eingeliefert worden.

Der Protest richtete sich gegen die Dakota-Access-Pipeline, die Rohöl über eine knapp 1900 Kilometer lange Strecke von North Dakota bis zu einem Erdöl-Terminal im Mittelweststaat Illinois befördern soll.(…)

Ein Großteil der Demonstranten waren Ureinwohner vom Volk der Sioux. Sie wehren sich gegen das Pipeline-Projekt, da die Leitung durch Land ihrer Vorfahren verlaufen soll. Sie sorgen sich auch um ihre Trinkwasserversorgung.

Die Pipeline soll unterhalb des Missouri-Flusses und des künstlichen Oahe-Sees verlaufen. Aus diesen Gewässern bezieht der Stamm der Standing Rock Sioux sein Wasser. Die Indianer fürchten, dass die Gewässer durch Lecks aus der Leitung verseucht werden könnten.(…)

http://www.pravda-tv.com/2016/11/usa-polizei-gegen-sioux-wir-verhandeln-nicht-verletzte-bei-protesten-gegen-oel-pipeline-video/

 

Die CO2-Lüge am Ende? UN fürchtet Trump ! !

Published on Nov 21, 2016

Auf dem UN Klima-Gipfel in Marrakesch (Marokko) diskutierten Klima-Bürokraten und CO2-Profiteure, wie sie die CO2-Lüge zukünftig ausnutzen könnten. Die Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten machte ihnen einen Strich durch die Rechnung.

Final thoughts on UN Climate Conference: Fear and mourning in Marrakech after Trump victory

http://www.therebel.media/final_thoughts_on_un_climate_conference_fear_and_mourning_in_marrakech_after_trump_victory

 

John KerKerrry fails to calm fears Trump will end UN globalist climate change agenda

 

http://www.therebel.media/john_kerry_unable_to_calm_fears_trump_will_end_un_globalist_climate_change_agenda

Fear in Marrakech as Trump win derails UN climate agenda

Published on Nov 18, 2016

Sheila Gunn Reid gives her final thoughts as the globalist UN Climate Conference wraps up in Marrakech, explaining why there’s reason to think common sense will prevail as the climate bullies are on the run.

https://youtu.be/j4ZS50TU9vQ

Watch all of Sheila Gunn Reid’s reports from the UN climate change convention in Morocco

 

http://www.therebel.media/cop22_in_marrakech

CONGRESS JUST VOTED TO STRIP ALL POWER FROM OBAMA FOR THE REST OF HIS PRESIDENCY!

It will take a lot of work to clean up the mess created by Obama.

The House of Representatives just gave President-elect Trump a head start.With fewer than 10 weeks left as President, President Barack Obama’s time in the White House is about to be finished.

It couldn’t happen soon enough!

Now, Obama’s team is rushing to pass countless last-minute regulations to implement even more of Obama’s radical agenda. Presidents are infamous for controversial, last-minute decisions.

Now, the Republican-lead U.S. House of Representatives just took a major stand against Obama. They voted 240-to-179 to allow Congress to stop and un-do any last minute rules and regulations approved by Obama.

As the bill’s sponsor Rep. Darrell Issa explained,

this bill stops Obama’s last-minute, shameful regulations forever:

“This bipartisan bill is about reviving the separation of powers to ensure our laws are written by the Representatives we actually vote for – not unelected and unaccountable bureaucrats who are on their way out the door. Presidents of both parties have made habit of enacting scores of last-minute regulations, with little oversight, to sneak in as much of their agenda as possible before the clock runs out on their time in office. The bill helps ensure this President, and any future president, will be held in check and that their policies have the proper level of scrutiny by both Congress and the American people. I’m pleased to see the House pass this important measure and look forward to its quick passage by our colleagues in the Senate.”

http://viralliberty.com/congress-just-voted-strip-power-obama-rest-presidency/

https://www.govtrack.us/

House Passes New Law to Prevent Any Last Minute “Obama Tricks”

As we prepare for President-elect Trump to take office, many Americans feel apprehensive about what Obama might do during his last days in office.

The House was also worried, so they passed a law that will prevent last minute “Obama Tricks.”

From Breitbart:

The House of Representatives passed legislation, 240-to-179, allowing Congress to undo any last-minute rules and regulations put on the books in the waning days of President Barack Obama.

“This bipartisan bill is about reviving the separation of powers to ensure our laws are written by the representatives we actually vote for – not unelected and unaccountable bureaucrats who are on their way out the door,” said the bill’s sponsor Rep. Darrell Issa R-CA, a former chairman of the House Oversight and Government Reform Committee and the current chairman of the House’s Intellectual Property Subcommittee.

“Presidents of both parties have made habit of enacting scores of last-minute regulations, with little oversight, to sneak in as much of their agenda as possible before the clock runs out on their time in office,” Issa said.

http://truthfeed.com/house-passes-new-law-to-prevent-any-last-minute-obama-tricks/36541/

 

https://youtu.be/0iSGC7AgUsw

Published on Nov 19, 2016

The House of Representatives passed legislation, 240-to-179, allowing Congress to undo any last-minute rules and regulations put on the books in the waning days of President Barack Obama.
“This bipartisan bill is about reviving the separation of powers to ensure our laws are written by the representatives we actually vote for – not unelected and unaccountable bureaucrats who are on their way out the door,” said the bill’s sponsor Rep. Darrell Issa R-CA, a former chairman of the House Oversight and Government Reform Committee and the current chairman of the House’s Intellectual Property Subcommittee.
“Presidents of both parties have made habit of enacting scores of last-minute regulations, with little oversight, to sneak in as much of their agenda as possible before the clock runs out on their time in office,” Issa said.

Congress Just Voted to Strip All Power From Obama For The Rest Of His Presidency

Published on Nov 19, 2016

Barack Obama has been stripped of the power to pass any new laws or impose new policies, as the Midnight Rule Relief Act passed on Thursday.

https://youtu.be/l_kGKRw0r8k

 

Klimawissenschaftler: Klimawandel nicht durch CO2 verursacht !

Vortrag von Prof. Dr. Werner Kirstein 18.11.2016

Vom 7. November bis zum 18. November 2016 findet die 22. UN-Klimakonferenz in Marrakesch, in Marokko, mit 195 Mitgliedsstaaten, statt.

Schwerpunktmäßig wird wieder diskutiert, wie man die beschlossene Begrenzung der Erderwärmung auf zwei Grad innerhalb dieses Jahrhunderts umsetzen kann. Dazu legte Petteri Taalas, Generalsekretär der Weltorganisation für Meteorologie WMO, einer Sonderorganisation der Vereinten Nationen, die aktuellen Daten vor. Er zeigte auf, dass im Schnitt die Temperaturen im Jahr 2016 1,2 Grad über dem Niveau vor dem Industriezeitalter liegen. Das sei laut Herrn Taalas auch der Grund für mehr Wetterkatastrophen und – als unmittelbare Folge davon – für wirtschaftliche Einbußen größeren Ausmaßes. Ursache seien die klimaschädlichen Treibhausgase.

1988 wurde der Weltklimarat IPCC von der UN ins Leben gerufen, mit dem klaren Auftrag zu beweisen, dass ein Klimawandel vorliege, und dieser menschengemacht sei. Mit speziell geschriebenen Computerprogrammen sollte nachgewiesen werden, dass die Welt durch eine steigende Erderwärmung in einer Klimakatastrophe enden würde.

Hauptverursacher sei das angeblich umweltschädliche CO2, wie von Politikern und Hauptmedien seit Jahrzehnten gebetsmühlenartig vermittelt wird.

Eine Vielzahl namhafter Wissenschaftler weist Manipulationen in den Messungen und Auswertungen nach, und sieht für den Klimawandel aber ganz andere Ursachen und Zusammenhänge.

Prof. Dr. Werner Kirstein, ein erfahrener Klimatologe, ist eine dieser Gegenstimmen. In seinem Vortrag „Erdklima versus Mainstream-Medien“, den wir gleich im Anschluss zeigen, erklärt er fundiert und sehr anschaulich die Zusammenhänge von Erdklima, Klimaerwärmung und CO2 aus einer ganz anderen Sichtweise.

Die propagandamäßige Arbeitsweise der offensichtlich gleichgeschalteten Medien wird in diesem Vortrag ebenfalls beleuchtet. Schauen Sie nun den Vortrag und bilden Sie sich Ihre eigene Meinung.

von ga.

www.kla.tv/9408

Quellen/Links: Bezug auf tagesschau.de vom 14.11.2016

Verweis auf schon ausgestrahlte Sendungen zum Thema:

Das Klima und der böse Mensch – Beeinflusst wirklich der Mensch das Klima?
„Das Klima und der böse Mensch“, so lautete am 14.01.2015 der Titel eines Artikels in der Augsburger Allgemeinen Zeitung. Dort äußerte Prof. Dr. Thomas Foken, Mikro-Meteorologe im Ruhestand, seine These, der Mensch trage eine Mitverantwortung für den Klimawandel. Dies sei auch vom Weltklimarat IPCC bestätigt. Ob es aber sich auch tatsächlich so verhält, dieser Frage gehen wir in dieser Sendung nach.
Klimaschutz oder Klima als Vorwand der Politik?

 

Sehr verehrte Zuschauerinnen und Zuschauer, in verschiedenen Medien wurde dieser Tage berichtet, wie US-Präsident Barack Obama mit seinem neuen Klimaschutzplan das Klima und die Umwelt retten will. Trotz teilweise erbittertem Widerstand von zahlreichen US-Bundesstaaten und der Kohleindustrie bewirbt der Präsident vier Monate vor der UN-Klimakonferenz in Paris den sogenannten „Clean Power Plan“ für die USA. Ein Schwerpunkt ist die Schließung von Kohlekraftwerken, um den CO2-Ausstoß zu senken und dadurch einer Erderwärmung entgegen zu wirken. Wir stellen heute deshalb die Frage: Kann es bei den Bemühungen, den CO2-Ausstoß zu senken, wirklich um einen Klima- und Umweltschutz gehen oder stecken eventuell ganz andere Interessen dahinter? Um überhaupt darüber befinden zu können, ist es wichtig, Begrifflichkeiten wie Klima, Klimaschutz oder Klimawandel zu definieren.

Was ist Klima und was will man hier genau schützen?In der meteorologischen Klimatologie wird Klima nach Manfred Hendl, Klimaforscher und Autor wie folgt definiert:

„Klima ist die örtlich charakteristische Häufigkeitsverteilung atmosphärischer Zustände und Vorgänge während eines hinreichend langen Zeitraumes, der so zu wählen ist, dass die Häufigkeitsverteilung der atmosphärischen Zustände und Vorgänge den typischen Verhältnissen am Bezugsort gerecht wird.“

Das meint vereinfacht eigentlich nichts anderes, als dass alle atmosphärischen Zustände, sprich das Wetter, über einen längeren Zeitraum von mindestens 30 Jahren in einem spezifischen Landstrich dokumentiert werden.

Man spricht beim Klima also von einer definierten Region. Demzufolge gibt es nur viele verschiedene globale Klimazonen mit ganz unterschiedlichen Charakteren, aber kein sogenanntes Weltklima, von dem fälschlicherweise in diesem Zusammenhang meist gesprochen wird.

Was meint aber nun Herr Obama, wenn er von Klimaschutz und Umweltschutz spricht? In der Regel wird darunter der Schutz vor globaler Erderwärmung durch den angeblichen Klimakiller CO2 verstanden. Diese Erwärmung soll zu einer Apokalypse führen, zum Beispiel durch Überschwemmungen und Dürren.

Der Zusammenhang zwischen Erderwärmung und CO2 wird jedoch von sehr vielen renommierten Wissenschaftlern bestritten. Sie belegen wissenschaftlich, dass das Spurengas CO2 mit einem atmosphärischen Gehalt von nur 0,038 % nichts mit einer eventuellen Erderwärmung zu tun haben könne.

Bereits lange vor einer Industrialisierung fanden nämlich immer wieder Erdtemperaturschwankungen statt.

Deshalb sehen auch heute viele Wissenschaftler den Zusammenhang bei einer möglichen Erderwärmung vielmehr in der aktuellen Sonnenaktivität und nicht im steigenden CO2-Gehalt in der Atmosphäre.

In Deutschland war zum Beispiel trotz leicht steigendem CO2-Gehalt im letzten Jahrzehnt eine leichte Abkühlung messbar.

Als Hauptvertreter der Warnung, dass ein Klimawandel stattfindet, wird oft der Weltklimarat IPCC genannt. Unabhängige Wissenschaftler hingegen veröffentlichten, sie hätten Beweise, dass die Computerprogramme des IPCC in der Art programmiert waren, dass die Temperaturkurve immer einen dramatischen Temperaturanstieg aufzeigte und vorhersagte – egal welche Daten man zur Berechnung eintrug.

Eingegangen ist diese manipulierte Temperaturkurve unter dem Namen Hockeystick-Kurve oder Hockeystick-Lüge.

Laut verschiedenen Journalisten und Kennern des IPCC ist der IPCC ein rein politisches und kein wissenschaftliches Organ.

Auftrag und Ziel des IPCC sei es, zu beweisen, dass ein Klimawandel stattfindet, der von Menschen verursacht wird.

Auf dieser These des angeblich „menschgemachten Klimawandels“ baut letztendlich die ganze Klimapolitik auf.

Verehrte Zuschauer, trotz sehr vielen renommierten Gegenstimmen zur aktuellen Klimapolitik, wird sie weitergeführt und kostet den Steuerzahler Unsummen an Geld.

In der Augsburger Allgemeinen Zeitung werden zum Beispiel jährliche Kosten von 8,4 Milliarden Dollar für Klimaschutz bis ins Jahr 2030 nur in den USA genannt. Aber das ist nur ein Bruchteil. Dazu kommen die weltweiten Steuern der einzelnen Länder auf CO2 und die angedachten Ausgleichszahlungen für sogenannte „CO2-Sünder“.

Es werden immer neue Geldquellen erschlossen, um die Bürger im Namen des Klimaschutzes weiter zu schröpfen.

Wir empfehlen Ihnen hierzu auch die bereits gesendeten Medienkommentare „Weltklimawandel – größte Herausforderung oder lukrativer Betrug“ vom 4.6.2015, „Das Klima und der böse Mensch“ vom 24.1.2015 und die „Neue CO2-Reduzierung – wer profitiert davon?“ vom 18.2.2015. Guten Abend.

von ga.

Quellen/Links:
Augsburger Allgemeine 4.8.2015 SRF1-8 Uhr Nachrichten am 4.8.2015 http://www.klimaskeptiker.info/manipulation.php
Prof. Dr. Kirstein-Gibt es Beweise für eine globalen Treibhauseffekt?-Verschwörung der Klimawandler; http://www.wahrheiten.org/blog/2014/02/15/seit-17-jahren-fallende-trendlinie-der-klimawandel-in-deutschland-heisst-abkuehlung/
http://www.eike-klima-energie.eu/climategate-anzeige/wer-oder-was-ist-eigentlich-der-welt-klimarat-ipcc-und-was-tut-er/
Vortrag von Dr. Helmut Böttger auf der AZK: „Klimawandel – Gewissheit oder politische Machenschaft“, siehe http://www.anti-zensur.info/azkmediacenter.php?mediacenter=conference&topic=1&id=11
Vortrag von Hartmut Bachmann auf der AZK:„Die Geburt der Klimalüge“, siehe www.anti-zensur.info/azkmediacenter.php?mediacenter=topic&amp;amp;topic=5&amp;amp;id=26
http://klimaueberraschung.de/?page_id=64
Wem dient der Weltklimarat IPCC wirklich?

Nun beschäftigen wir uns mit der Frage: Wem dient der Weltklimarat IPCC wirklich?

Schlagwörter wie Klimawandel, Klimaerwärmung durch CO2 , Klimakatastrophe sind in aller Munde und beschäftigen Politik und Medien fast wöchentlich. I

n den Schulen wird mit dem Film „Die unbequeme Wahrheit“ von dem amerikanischen Politiker und Unternehmer Al Gore das umstrittene Thema Klimaerwärmung bereits einseitig in die Köpfe der Kinder und Jugendlichen eingebrannt. Oder wer kennt nicht das Bild vom Eisbären auf der kleinen Eisscholle? Zumeist beruft man sich hier auf Aussagen des Weltklimarates Intergovernmental Panel on Climate Change – kurz IPCC. Doch spätestens, wenn global einschneidende Gesetze und Steuerauflagen aufgrund eines angeblich weltweiten Klimawandels gemacht werden, dann sollte man dieses Weltorgan IPCC doch etwas genauer unter die Lupe nehmen.

Gegründet wurde das IPCC 1988 vom United Nations Environment Programme – kurz UNEP, einem Umweltarm der UN. Nigel Calder, britischer Wissenschaftsjournalist, Publizist und Buchautor, hat die Entstehungsgeschichte und Entwicklung des IPCC genau verfolgt. Seine klare Einschätzung dazu ist Folgende:

„Das IPCC ist ein rein politischer, regierungsübergreifender Arbeitskreis und kein wissenschaftlicher. Er besteht zwar aus Bürokraten und Wissenschaftlern, aber nur aus solchen, welche alle das gleiche Lied singen. Denn der Gründungsauftrag des IPCC lautete, zu beweisen, dass der Mensch an einem Klimawandel schuld ist. Die das Klima betreffenden Messergebnisse sind damit bereits vorprogrammiert.“

Für Buchautor Mike Adams ist das IPCC eine Art Propagandaabteilung der UN. Namhafte Wissenschaftler bestätigen dies.

Es gehe hier nicht wirklich um die Bewahrung der Umwelt, sondern um eine globale Machtverlagerung. Ziel sei die totale Kontrolle von Wirtschaft und Politik durch Panikmache.

Liebe Zuschauer! Nun sind wir am Ende unserer dreiteiligen Serie angelangt. Wir bedanken uns für Ihre Aufmerksamkeit und würden uns freuen, wenn sie diese Sendungen an Ihre Freunde und Bekannte weiterreichen. Guten Abend!

von ga.

Quellen/Links:

 

Climate Myth…

Over 31,000 scientists signed the OISM Petition Project
The Petition Project features over 31,000 scientists signing the petition stating „there is no convincing scientific evidence that human release of carbon dioxide will, in the forseeable future, cause catastrophic heating of the Earth’s atmosphere„. (OISM

https://www.skepticalscience.com/OISM-Petition-Project.htm

 

global-warming

 

Living on Light

Living on Light oder auch „Lichtnahrung“meint nicht, dass man vom Licht lebt.

Ich weise auch darauf hin, dass das keine Aufforderung ist und jeder für sich und seine Entscheidung selbst verantworrtlich ist!

Also, was ist nun damit gemeint?

Wenn jemand auf jegliche feste und flüssige Nahrung lebt spricht man von Lichtnahrung.

Nachdem vor einigen Wochen in den Medien der Aufruf verbreitet wurde jeder möge sich mit Lebensmitteln für 20 Tage und Wasser für 10 Tage versorgen klang es fast wie eine Panik-macherei.

Doch was wäre, wenn die Menschen wüstsen, dass sie auch ohne Lebensmittel nicht verhungern?

Natürlich, wenn jemand daran glaubt, dass er verhungert, wenn er nichts isst wird es auch so sein.

Doch ich finde es absolut hilfreich zu wissen, dass ich nicht darauf angewisesen bin. Das verleiht eine enorme Freiheit.

Wenn man weiß, dass alles „nur“ Energie ist und dass die Physiker schon lange bewiesen haben. dass Materie nicht existiert, warum sollte man dann materielle Nahrung benötigen?

Was wir zum Leben brauchen ist ENERGIE-Lebensenergie und die ist immer vorhanden.

Doch auch wenn ich ohne feste Nahrung auskomme, genieße ich es, vor allem in Gemeinschaft, zu essen.

Alles ist Energei – Licht ist Energie -Farben sind Energie-Musik ist Energie – und wir  Menschen sind Energie-Wesen.

Das ist keine Glaubenssache, sondern reinste Naturwissenschaft.

 

Lichtnahrung: Von Luft und Liebe leben

Taschenbuch: 96 Seiten oder

Format: Kindle Edition

Verlag: novum pro (10. Februar 2015)

 

 

Weihnachten fällt aus !

Sweden Bans Christmas Street Lights; To Avoid Offending Muslim Migrants?Authorities claim it’s for „security“ reasons

Towns across Sweden have banned Christmas street lights in the name of “security,” but the real reason is almost certainly because the country has completely capitulated to Islam after importing countless Muslim migrants over the last two years.

http://www.infowars.com/sweden-bans-christmas-street-lights-to-avoid-offending-muslim-migrants/

 

Schweden verbietet die weihnachtliche Strassenbeleuchtung

Die Behörden geben „Sicherheitsgründe“ an, oder ist es doch nur, um keine Moslems zu beleidigen? Von Paul Joseph Watson für www.Express.co.uk, 25. Oktober 2016
http://1nselpresse.blogspot.co.at/2016/10/schweden-verbietet-die-weihnachtliche.html

In Städten überall in Schweden wurde im Namen der „Sicherheit“ die Weihnachtsbeleuchtung verboten, allerdings dürfte der wahre Grund mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlicher der sein, dass das Land nun vollständig vor dem Islam kapituliert hat, nachdem es in den letzten beiden Jahren zahllose Moslems importiert hat.

„Mono­kul­tu­relle Staa­ten ausradieren!“

Zusam­men­fas­sung eine Rede des Vize­prä­si­den­ten der EU-Kommission Frans Tim­mer­mans:

Frans Tim­mer­mans, nie­der­län­di­scher Diplo­mat und seit 1. Novem­ber 2014 Ers­ter Vize­prä­si­dent der EU-Kommission und EU-Kommissar für „Bes­sere Rechts­set­zung, inter­in­sti­tu­tio­nelle Bezie­hun­gen, Rechts­staat­lich­keit und Grund­rech­te­charta“, hat wäh­rend einer Rede wäh­rend des sog. „Grundrechte-Kolloquiums der EU“ (EU Fun­da­men­tal Rights Col­lo­qium) die Mit­glie­der des EU-Parlaments auf­ge­for­dert, ihre Anstren­gun­gen zu ver­stär­ken,
mono­kul­tu­relle Staa­ten aus­zu­ra­die­ren“
und den Pro­zess der Umset­zung der „mul­ti­kul­tu­rel­len Diver­si­tät“ bei jeder ein­zel­nen Nation welt­weit zu beschleu­ni­gen.

Die Zukunft der Mensch­heit, so Tim­mer­mans, beruhe nicht län­ger auf ein­zel­nen Natio­nen und Kul­tu­ren, son­dern auf einer ver­misch­ten Super­kul­tur.
Die heu­ti­gen Kon­ser­va­ti­ven, die ihre eige­nen Tra­di­tio­nen wert­schät­zen und eine fried­li­che Zukunft für ihre eige­nen Gemein­schaf­ten wol­len, beru­fen sich laut Tim­mer­mans auf
eine „Ver­gan­gen­heit, die nie exis­tiert hat“ und kön­nen des­halb nicht die Zukunft dik­tie­ren.
Euro­päi­sche Kul­tur und euro­päi­sches Erbe seien ledig­lich soziale Kon­strukte und jeder, der etwas ande­res behaupte, sei eng­stir­nig.
Europa sei immer schon ein Kon­ti­nent von Migran­ten gewe­sen und euro­päi­sche Werte bedeu­te­ten, dass man mul­ti­kul­tu­relle Diver­si­tät zu akzep­tie­ren habe. Wer dies nicht tue, stelle den Frie­den in Europa in Frage.

Die Mas­sen­ein­wan­de­rung von mos­le­mi­schen Män­nern nach Europa sei ein Mit­tel zu die­sem Zweck.
Kein Land solle der unver­meid­li­chen Ver­mi­schung ent­ge­hen,
viel­mehr sol­len die Zuwan­de­rer ver­an­lasst wer­den, auch „die ent­fern­tes­ten Plätze des Pla­ne­ten zu errei­chen,
um sicher­zu­stel­len,
dass nir­gends mehr homo­gene Gesell­schaf­ten beste­hen blei­ben.“

Tim­mer­mans ist einer der ers­ten unter den EU-Führern, der die Maske fal­len lässt und seine Vor­stel­lun­gen so deut­lich aus­spricht.
Was seine Aus­sa­gen impli­zie­ren, ist klar: die Exis­tenz aller euro­päi­schen Völ­ker steht auf dem Spiel!

Vereinte Nationen fordern Bevölkerungsaustausch von Deutschland

 Von Udo Ulf­kotte, KoppOnline :
Die Ver­ein­ten Natio­nen for­dern für die EU-Länder wie Deutsch­land, Frank­reich und Ita­lien einen »Bevöl­ke­rungs­aus­tausch« mit Migran­ten aus Nah­ost und Nord­afrika. Offen­kun­dig ist der Asyl-Tsunami von lan­ger Hand geplant

.In dem erst jetzt bekannt gewor­de­nen UN-Bericht »Repla­ce­ment Migra­tion« (ST/ESA/SER A./206) der Bevöl­ke­rungs­ab­tei­lung der UN (UN Popu­la­tion Divi­sion) aus dem Jahr 2001 wird die Öffnung Deutsch­lands für 11,4 Mil­lio­nen Migran­ten gefor­dert, auch wenn das inner­halb Deutsch­lands zu sozia­len Span­nun­gen (»rise to social ten­si­ons«) füh­ren werde.

Der Kampf gegen Wider­stände in der Bevöl­ke­rung beim Bevöl­ke­rungs­aus­tausch sei jedoch erfor­der­lich, um Wirt­schafts­wachs­tum zu erzie­len. Das alles diene den Inter­es­sen der Indus­trie. Welt­weit unter­stüt­zen Wis­sen­schaft­ler die­ses Ziel.


Auch Jim Yong Kim, Prä­si­dent der zur UN gehö­ren­den Welt­bank, hat im Okto­ber 2015 ver­kün­det, dass der »Bevöl­ke­rungs­aus­tausch« in Europa ein »Motor des Wirt­schafts­wachs­tums« werde (»engine of eco­no­mic growth«), um mit allen Mit­teln im Sinne der Welt­wirt­schaft den demo­gra­fi­schen Wan­del zu bekämpfen.

Die Bun­des­re­gie­rung hat vor weni­gen Tagen bei einem ver­trau­li­chen Tref­fen in St. Augus­tin bei Bonn intern klar­ge­macht, wor­auf sich die Minis­te­rien künf­tig ein­stel­len müs­sen: Man erwar­tet bis Ende 2016 in Deutsch­land bis zu zehn (!) Mil­lio­nen Asy­lan­ten. Was auf den ers­ten Blick für den durch­schnitt­li­chen Bür­ger noch völ­lig absurd klingt, kann man aller­dings schon jetzt mit Fak­ten belegen.

Man muss nur dazu wis­sen, dass die Bun­des­re­gie­rung für jeden Asy­lan­ten mit (min­des­tens) zwei Fami­li­en­nach­züg­lern rech­net. Die Rech­nung lau­tet also: 2014 gab es ins­ge­samt 300 000 Asy­lan­ten (das sind mit Nach­züg­lern etwa 900 000).

2015 wer­den es deut­lich mehr als eine Mil­lion (mit Fami­li­en­nach­zug also min­des­tens drei Mil­lio­nen) sein und für 2016 rech­net man mit ähnlich hohen oder gar noch stei­gen­den Zah­len (also aber­mals inklu­sive Nach­zug min­des­tens drei Mil­lio­nen Men­schen. Es kön­nen aber auch leicht vier oder fünf Mil­lio­nen Men­schen werden.

Die Ver­ein­ten Natio­nen nen­nen das alles ver­harm­lo­send »Repla­ce­ment Migra­tion«. Dabei wer­den Völ­ker mit dem Segen der UN ein­fach von ande­ren ver­drängt und ersetzt.

Die UN haben auch schon einen Vor­schlag, wie das alles finan­ziert wer­den soll: Die Deut­schen sol­len das Ren­ten­al­ter im ers­ten Schritt auf 72 und im zwei­ten Schritt auf 77 Jahre hochsetzen.

Nur so kann man die vie­len neuen Mit­bür­ger dann im »Mekka Deutsch­land« ernäh­ren und betüd­deln. Die Deut­schen, die sich so selbst ver­drän­gen, haben schließ­lich auch etwas davon: Sie dür­fen Fähn­chen schwen­ken, die Neu­bür­ger will­kom­men hei­ßen und ihnen Brote schmieren.

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/vereinte-nationen-fordern-bevoelkerungsaustausch-von-deutschland.html

http://www.chemtrail.de/?p=10191

 

Replacement Migration:
Is It a Solution to Declining and Ageing Populations?

United Nations projections indicate that over the next 50 years, the populations of virtually all countries of Europe as well as Japan will face population decline and population ageing. The new challenges of declining and ageing populations will require comprehensive reassessments of many established policies and programmes, including those relating to international migration.

Focusing on these two striking and critical population trends, the report considers replacement migration for eight low-fertility countries (France, Germany, Italy, Japan, Republic of Korea, Russian Federation, United Kingdom and United States) and two regions (Europe and the European Union). Replacement migration refers to the international migration that a country would need to offset population decline and population ageing resulting from low fertility and mortality rates.

Press Release

NEW REPORT ON REPLACEMENT MIGRATION ISSUED BY UN POPULATION DIVISION

(…) The Population Division of the Department of Economic and Social Affairs (DESA) has released a new report titled “Replacement Migration: Is it a Solution to Declining and Ageing Populations?”. Replacement migration refers to the international migration that a country would need to prevent population decline and population ageing resulting from low fertility and mortality rates. (…)

— The numbers of immigrants needed to prevent declines in the working- age population are larger than those needed to prevent declines in total population. (…)

— Relative to their population size, Italy and Germany would need the largest number of migrants to maintain the size of their working-age populations. Italy would require 6,500 migrants per million inhabitants annually and Germany, 6,000. The United States would require the smallest number — 1,300 migrants per million inhabitants per year.

 

http://www.un.org/press/en/2000/20000317.dev2234.doc.html

http://www.un.org/en/development/desa/population/

Julian Assange von UN rehabilitiert: er kann Entschädigung beanspruchen!

Published on Nov 15, 2016

https://youtu.be/C9MfUwib18g

 

Tomorrow (Monday) Sweden will accept Julian Assange’s statement after more than six years of refusing to do so.

https://twitter.com/wikileaks/media

WikiLeaks founder Assange should walk free: UN panel

A UN panel rules that the „detention“ of Julian Assange should end after nearly four years in Ecuador’s embassy in London, stoking the WikiLeaks founder’s hopes of walking free.

https://youtu.be/Fcw3SKVRUbM

 

 

Diabetes – Das Geschäft mit der Zuckersucht!

www.kla.tv/9376

Alljährlich am 14. November findet der Weltdiabetestag statt, der bereits vor 25 Jahren von der Weltgesundheitsorganisation WHO als weltweiter Aktionstag eingeführt wurde.

Diabetes mellitus, umgangssprachlich auch als Diabetes oder Zuckerkrankheit bezeichnet, umfasst eine Gruppe von Stoffwechselkrankheiten.

Beim Diabetes mellitus entsteht eine krankhafte Überzuckerung des Blutes. Der Typ 2 Diabetes ist die häufigste Unterform und wird maßgeblich durch Fehlernährung und Übergewicht verursacht. Der Diabetes mellitus Typ 2 ist laut der „International Diabetes Federation“ (IDF), einer Organisation zur Erforschung und Behandlung der Zuckerkrankheit, zu einer weltweit verbreiteten Massenerkrankung geworden und wird auch als die Epidemie des 21. Jahrhunderts bezeichnet. Seit 25 Jahren werden jährlich am Weltdiabetestag die Menschen auf Diabetes und seine Ursachen aufmerksam gemacht. Doch die Zahl der Neuerkrankungen konnte nicht einmal ansatzweise gesenkt werden. Welche Gründe könnte dies haben? Bereits im Jahre 2012 schrieben Forscher im „Nature“, einem renommierten Wissenschaftsmagazin, unter dem Titel:„Die giftige Wahrheit über Zucker“, ich zitiere:

Innerhalb der letzten 50 Jahre hat sich der Konsum von Zucker weltweit verdreifacht.

Immer mehr Fertiglebensmittel werden gesüßt. Die Industrie reichert sie mit sogenanntem fruktosereichen Kornsirup an oder auch mit Saccharose. Beide Zusätze enthalten Fruchtzucker, Fruktose.“ Claire Brindis, Professorin und Gesundheitswissenschaftlerin an der Universitätskinderklinik in San Francisco dazu: „Wenn Sie Obst essen, dann nehmen Sie den Fruchtzucker immer zusammen mit pflanzlichen Fasern auf. Diese Ballaststoffe sorgen dafür, dass nicht so viel Zucker verstoffwechselt wird und ins Blut übergeht. Wenn man Zucker zusammen mit Ballaststoffen einnimmt, dann ist das nicht schädlich.“ Die Industrie setze aber nun Fruktose den Lebensmitteln pur zu, ohne regulierende Pflanzenfasern. In dieser Form und im Übermaß genossen, sei kalorienreicher Fruchtzucker ein großes Risiko für die Gesundheit. Robert Lustig, Professor für Neuroendokrinologie, schreibt:

„Es geht hier um den Zucker, den die Lebensmittelindustrie ihren Produkten bewusst zusetzt. Vorgeblich, damit sie besser schmecken. Tatsächlich aber, damit sie sich besser verkaufen.“

Ein Liter Eistee kann zum Beispiel bis zu 24 Würfelzucker enthalten.

In einem Liter Cola sind sogar 100 Gramm Zucker aufgelöst, das entspricht 40 Zuckerwürfeln.

In einem Versuch mit Ratten zeigten Wissenschaftler auf, dass Zucker wie eine Droge wirken kann. Sie ließen Ratten regelmäßig Zucker im Übermaß zu sich nehmen. Mit der Zeit steigerten die Ratten nicht nur ihren Konsum, sie litten auch unter Entzugserscheinungen bei Zuckerabstinenz und neigten auch nach längerer Enthaltsamkeit dazu, rückfällig zu werden. Der Grund dafür war,

dass Zucker im Gehirn den Dopaminspiegel, einen Botenstoff, ansteigen lässt und dadurch ein Wohlgefühl vermittelt.

Mit der Zeit kam es bei den Tieren zur Gewöhnung. Um das gleiche Wohlgefühl auszulösen, brauchten die Tiere mehr Zucker– der Suchtkreislauf begann. Forscher der Harvard School of Public Health in Boston zeigten in einer Studie, dass im Jahre 2010 der Konsum zuckerhaltiger Getränke die unmittelbare Ursache von 180.000 Todesfällen war, darunter 133.000 Diabetiker.

Der jährliche Weltdiabetestag könnte der WHO nun eine ideale Möglichkeit bieten, um das Diabetes-Problem von der Wurzel her anzugehen, nämlich indem sie die Bevölkerung weltweit über die schädliche und suchtfördernde Wirkung von Zucker in Limonaden und Lebensmitteln aufklärt Aber weil genau das nicht geschieht, wird dem weltweiten Geschäft mit der Zuckersucht kein Einhalt geboten.

Davon profitieren einerseits die weltweit großen Lebensmittelhersteller, andererseits die Pharmaindustrie, deren Verkauf von Medikamenten gegen Diabetes mellitus Typ 2 weltweit im Wachsen begriffen ist.

Einmal mehr verfehlt die Weltgesundheitsorganisation WHO ihr verfassungsgemäßes Ziel „die Verwirklichung des bestmöglichen Gesundheitsniveaus bei allen Menschen“ durch ihre Aktionen zu erreichen. „Aber wie ist das nur möglich, sind denn das keine Fachleute?“, fragt sich der aufmerksame Bürger. Darauf gibt es eigentlich nur eine plausible Antwort: Fachleute schon, aber primär für getarnte Aktionen, um Geld zu verdienen.Wir verweisen auf unsere Sendung

„WHO – Wächter über die Weltgesundheit oder Komplize der Pharmaindustrie?“

Einzig durch fundierte Aufklärung über die Zusammenhänge über Zucker, eine Ernährungsberatung sowie durch eine gesunde Ernährung der Menschen in Eigenverantwortung, kann das weltweite Problem der Diabetes mellitus Typ 2 Erkrankung überwunden werden. Mit der Verbreitung dieser Sendung helfen Sie mit, dass noch zusätzlich der menschenverachtenden Geschäftemacherei durch WHO sowie Welternährungs- und Pharmakonzerne ein Ende bereitet wird.

von ch.

Quellen/Links:
siehe auch die Sendungen der beiden vergangenen Jahre :
Zum Welt-Diabetes-Tag 2015: Warum wird die weltweite Diabetes-Epidemie nicht einfach gestoppt? 
Zum Welt-Diabetes-Tag 2014 – oder: Welche Ziele hat die WHO?