Krim-Zwischenfall – provoziert Russland die Ukraine oder ist es umgekehrt?

Wegen eines Vorfalls im Meer vor der Halbinsel Krim hat der ukrainische Präsident Poroschenko am Montag, den 26. November 2018 das Kriegsrecht verhängt. So die Meldung westlicher Medien.

27.11.2018  www.kla.tv/13412

Das ukrainische Parlament hat dem Beschluss mit großer Mehrheit zugestimmt. Am Sonntag habe die russische Marine drei ukrainischen Schiffen die Durchfahrt verweigert und sie danach beschlagnahmt. Auf ukrainischer Seite seien dabei drei Angehörige der Streitkräfte verletzt worden. Laut Medienberichten heißt es weiter: Eine Einführung des Kriegsrechts bedeute nicht, dass die Ukraine offensive Operationen unternehmen wolle, habe der ukrainische Präsident im Vorfeld betont. Es gehe «ausschließlich um den Schutz unseres Territoriums und die Sicherheit unserer Bürger». Zudem setzte Poroschenko die Reservisten der Streitkräfte in Bereitschaft. Pawel Klimkin, Ukrainischer Außenminister, sagte: „Jetzt ist Krieg mit der Russischen Föderation auf unserem Land und darüber hinaus.“ Das Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) meldete sogar: „Viele Ukrainer sehen ihr Land direkt im Krieg mit Russland.“

Soweit die Meldungen westlicher Medien. Das klingt alles sehr ernst, bedrohlich, wie eine allzu berechtigte Reaktion des ukrainischen Präsidenten Poroschenko auf eine Provokation durch die Russische Föderation, aber auch wie ein Säbelrasseln. Das macht misstrauisch, insbesondere nach all den nachweislich einseitigen Berichterstattungen der westlichen Medien zu anderen Krisen.

Daher muss an dieser Stelle für eine ausgewogene Betrachtung auch die russische Seite gehört werden, wie sie über diese brisanten Vorgänge berichtet.

Das russische Portal Politikus.ru beispielsweise schreibt am Montag, den 26. November:

„Alle drei ukrainischen Schiffe, die illegal die russische Staatsgrenze im Schwarzen Meer verletzt haben, sind gestoppt worden. […]“

Der Föderale Dienst für Sicherheit der Russischen Föderation (FSB) schreibt:

„Die Schiffe der ukrainischen Marine haben heute, nicht zum ersten Mal, die russische Grenze verletzt. Die Aufforderungen der Russischen Marine, sofort zu stoppen, sind von der ukrainischen Marine nicht beachtet worden. Stattdessen ist bewusst gefährlich manövriert worden. Um die Schiffe zu stoppen, wurden auch Waffen eingesetzt. Drei Mitglieder der ukrainischen Besatzung sind medizinisch versorgt worden. Gegen die Ukrainische Marine wurde Strafanzeige erstattet.“

Das russische Internetportal RT Deutsch berichtet:

„Am Sonntag gegen 7 Uhr Moskauer Zeit überquerten zwei Artillerieboote und ein Schlepper der ukrainischen Marine die russische Seegrenze im Schwarzen Meer und fuhren auf die Straße von Kertsch zu. Schiffe passieren die Meerenge in der Regel nach entsprechender Genehmigung und nach einem Zeitplan, aber diese Schiffe hatten keine solche Genehmigung, so der Föderale Dienst für Sicherheit der Russischen Föderation FSB, der für die Aufrechterhaltung der Grenzsicherheit zuständig ist. Russische Offiziere baten die ukrainischen Schiffe wiederholt, das Territorialmeer und die ausschließliche Wirtschaftszone Russlands zu verlassen. Die ukrainische Seite ignorierte diese Forderungen. Die Schiffe führten gefährliche Manöver durch und befolgten nicht die gesetzlichen Anweisungen der russischen Behörden“,

sagte der FSB in einer Erklärung. Gegen 11:30 Uhr Moskauer Zeit verließen zwei weitere ukrainische Schiffe den Asowschen Seehafen Berdyansk. Sie näherten sich der Straße von Kertsch von der anderen Seite, kehrten dann aber um.“ Die russische Zeitung Ukraine.ru schreibt ebenfalls am 26. November:

Die Größe der ukrainischen Schiffe hat keine Bedeutung in diesem Fall. Wichtig für sie ist zu versuchen, in die territorialen Gewässer der Russischen Föderation einzudringen. Alle Handlungen der Ukraine sind offenbar abgestimmt und verwirklichen sich unter Aufsicht der höchsten Personen des Staates — des Präsidenten Pjotr Poroschenko sowie des Sekretärs des Rates für die Staatssicherheit und der Verteidigung Alexander Turtschynow.

Die Provokation ist auf eine Bildung eines Militärkonfliktes im Schwarzen Meer gerichtet, in den die ukrainischen Machthaber beabsichtigen die NATO, die Europäische Union und die USA einzubeziehen. So versucht das Regime Pjotr Poroschenkos sich selbst zu erhalten — die Präsidentschaftswahlen 2019 abzusagen und eine Kriegsoperation im Schwarzen und Asowschen Meer im großen Maßstab zu beginnen, mit voller Gewissheit, dass die NATO und die USA ihre abenteuerlichen Pläne unterstützen werden.“

Soweit die Meldungen russischer Medien, die allerdings ein etwas anderes Bild ergeben. Eine seriöse, nicht polarisierende Berichterstattung dagegen forscht nach den Ursachen, wieso es überhaupt zum Eingreifen der russischen Marine kam, und lässt solch gewichtige Aspekte, das heißt den klaren Hinweis auf wiederholte Provokation, die nicht genehmigte Schifffahrt, Ignorieren der Anweisungen und Warnungen, nicht einfach weg. Auch der Umstand, dass in der Ukraine am 31. März 2019 ein neues Staatsoberhaupt gewählt werden soll und Poroschenko in Umfragen bei nur zehn Prozent rangiert, muss mit in die Betrachtungsweise einbezogen werden.-

Seit der unter US-Führung konsequent voran getriebenen NATO-Osterweiterung und dem US-initiierten Regimewechsel 2014 in der Ukraine zugunsten einer US-hörigen Regierung ist es absehbar, dass US-Militärstrategen es zu Militärschlägen gegen die Russische Föderation kommen lassen wollen. Großbritannien kündigte bereits am 21. November an, ein Kriegsschiff ins Schwarze Meer zu entsenden.

Somit kann man sich des Eindrucks nicht erwehren, dass die aktuellen Krim-Zwischenfälle gar nicht so überraschend gekommen sind. Unter diesem Blickwinkel sind auch alle künftigen Zwischenfälle stets genau zu untersuchen, was die jeweils wahren Zusammenhänge und wer die wahren Provokateure sind.

von hm.

Quellen/Links:

Omas gegen Rechts

„Um die Buntheit für die Enkel zu erhalten“

Omas gegen Rechts wurden vom NDR ausgezeichnet

http://www.pi-news.net/2018/11/omas-gegen-rechts-vom-ndr-ausgezeichnet/

GRUNDSATZTEXTvon Monika Salzer

OMAS GEGEN RECHTS

ist eine zivilgesellschaftliche überparteiliche Initiative, die sich -am 16. November auf Facebook gegründet -in den politischen Diskurs einmischen will. Mit augenfälliger Symbolik erheben ältere Frauen, sogenannte Omas, ihre Stimme zu den gefährlichen Problemen und Fragestellungen der heutigen Zeit.Es geht um die Erhaltung der parlamentarischen Demokratie in einem gemeinsamen Europa, um den Einsatz für die gleichen Rechte aller in Österreich lebenden Frauen, Männer und Kinder, um diesozialen Standards, die von Eltern und Großeltern zum Teil bitter erkämpft wurden, um den Respekt und die Achtung gegenüber anderen Mitbürgerinnen und Mitbürgern unabhängig von ihrer Religion und ethnischer Zugehörigkeit u.v.m.Dabei müssen die bedrohlichen Entwicklungen wie Antisemitismus, Rassismus, Frauenfeindlichkeit und Faschismus erkannt, benannt und im Konkreten auch der politische Widerstand und die Bewusstseinsbildung organisiert werden.Die ältere Frau als öffentliche politische Kraft ist nicht in unserem kollektiven Bewusstsein gespeichert. Deshalb müssen Frauen öffentlich auftreten, nicht als Einzelperson und Ausnahme, nicht als Star, sondern als Gruppe, die auffällt. Heraustreten aus der eigenen „small world“ und eine gemeinsame starke Stimme für die Zukunft aller Kinder und Enkelkinder bilden ist die Herausforderung der Stunde. Denn vielleicht werden sie uns eines Tages fragen: Was habt Ihr getan?Wir tragen Verantwortung für die Jugend und das ist uns mehrbewusst als anderen. Dem drohenden Sozialabbau, der „Aushungerung“ vieler älterer Frauen, der falschen Bildungspolitik, die große Gruppen der Jugend ausgrenzt, und vielem anderen soll widerstanden werden.Wir haben keine kleinen Kinder (mehr), wir müssen nicht mehr hart in Jobs arbeiten, wir haben mehr Zeit, uns politisch zu engagieren und gerade jetzt scheint es notwendig zu sein, einen Beitrag zu leisten. Es geht hier auch um Ermutigung, Vernetzung und sichtbar machen:

ALT SEIN HEISST NICHT STUMM SEIN!

 

Kennedy-Mord – Wer steckt wirklich dahinter?

Am 22.11.1963 wurde John F. Kennedy ermordet. Die Hintermänner, die er bekämpfen wollte, lenken heute immer noch die Geschicke der Welt.

Gestern vor 55 Jahren, genauer gesagt am 22.11.1963 wurde John F. Kennedy ermordet. Ein Politiker vom Schlage eines Kennedys würde heute höchstwahrscheinlich genauso eliminiert werden, da dieselben Hintermänner die er bekämpfen wollte immer noch die Geschicke der Welt lenken. (…)

Nach über 50 Jahren wird die Öffentlichkeit immer noch mit folgenden Fragen konfrontiert:

Wer steckt dahinter?

Die Mafia, die CIA, das FBI oder war es doch ein Einzeltäter? Letztendlich wird dadurch nur von den entscheidenden Fragen abgelenkt, die wie folgt lauten:

Wer hatte ein Interesse an Kennedys Tod und wer profitierte davon?

https://www.epochtimes.de/politik/welt/kennedy-mord-wer-steckt-wirklich-dahinter-a2717587.html

Kennedy Mord – Wer steckt wirklich dahinter?

Bereits am 27. April 1961 hielt US-Präsident John F. Kennedy, eine

bemerkenswerte Rede vor der Vereinigung der amerikanischen Zeitungsverleger und warnte vor einer Verschwörung der mächtigen Strippenzieher im Hintergrund, die versuchten über eine geheime Zusammenarbeit von Militär, Geheimdienst und Politik und mit dem Einsatz größter Geldmittel entscheidenden Einfluss auf die Politik zu nehmen.

Er nannte es eine „monumentale und rücksichtslose Verschwörung“.

Ein System, das unterwandert, im geheimen operiert, das Militär, Diplomatie, Geheimdienste, Wirtschaft, Wissenschaft und Politik für die eigenen Interessen einzusetzen versteht und versucht, das Volk einzuschüchtern, um Zensur und Überwachung einführen zu können.

Sein Bruder Robert Kennedy der unter der Amtszeit seines Bruders als Justizminister tätig war, wurde 1968 selbst Opfer eines Attentats. Sein Sohn John F. Kennedy jr. die ernsthafte politische Ambition hatte, kam bei einem Flugzeugabsturz ums Leben. Was die Mainstreammedien verschweigen ist das Donald Trump ein enger Freund von John F. Kennedy jr. war.

https://youtu.be/cHCPkAeXzWQ

 

Trump hat bisher keinen Krieg vom Zaun gebrochen, anders als Bush und Obama

In der Europäischen Union wird die Diskussion um die Gründung einer europäischen und von den Vereinigten Staaten unabhängigen Armee immer intensiver geführt. Frankreich und Deutschland spielen dabei eine wichtige Rolle.

Der ehemalige Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister der Verteidigung, Willy Wimmer, äußert sich zu der aktuellen Lage und der Rolle der USA in der Welt unter Präsident Donald Trump.

Video auf:

https://deutsch.rt.com/international/79891-willy-wimmer-trump-hat-bisher/

 

Alle Jahre wieder . . .

Ja, es ist bereits November und vielerorts haben die Christkindlmärkte geöffnet. Naja, dort wo sie noch so genannt werden. Aber immer mehr wird ein anderer Einfluss sichtbar: z.B. werden Weihnachtsfeiern abgeschafft, wie in Linz bei einem Sozialverein.

Grüne in Linzer Sozialverein: Weihnachtsfeier aus „Rücksicht auf Muslime“ abgeschafft

Aus Rücksicht auf seine muslimischen Klienten verzichtet der Verein „Exit-sozial“. heuer auf eine Weihnachtsfeier und lädt stattdessen zum „Jahresabschluss“ ein.

Drohungen gegen Kritiker

Einem Teilzeitmitarbeiter, dem diese Geste der Willkommenskultur offenbar zu weit ging, soll verboten worden sein, über „Weihnachten“ zu reden – mit Nachdruck: Abmahnungen und Sanktionen wären dem Mann angedroht worden, wie die Kronenzeitung berichtet. https://www.krone.at/1813658

Ursula Roschger ist dort Vorstandsmitglied – und Klubobfrau des Grünen Gemeinderatsklubs in Linz.

Roschger sieht nichts Ungewöhnliches daran, wenn die eigenen Bräuche wegen der Einwanderer aufgegeben werden: „Auch bei unserer Partei gibt es keine Weihnachtsfeier mehr!“

https://www.unzensuriert.at/content/0028301-Gruene-Linzer-Sozialverein-Weihnachtsfeier-aus-Ruecksicht-auf-Muslime-abgeschafft

 

Einweiteres „nettes“ Bespiel kommt hier:

Nikolausfeier für Flüchtlinge“: Es „darf“ gespendet werden – aber bitte nur Neuwertiges

Nikolaus.PNG

Es sollen nur neue Sachen geschenkt werden.“ (Fettdruck im Original)

Und die Spenden „dürfen“ im katholischen oder evangelischen Pfarrbüro abgegeben werden, damit „jeder vom Nikolaus ein persönliches Geschenk erhält, um so ein bisschen Freude in den tristen Flüchtlingsalltag zu bringen“, heißt es auf der Webseite der Kirchengemeinde.

https://www.unzensuriert.at/content/0028304-Nikolausfeier-fuer-Fluechtlinge-Es-darf-gespendet-werden-aber-bitte-nur-Neuwertiges

 

 

„Rechte“ Bücher . . .

Wir haben sie nicht miterlebt, die Bücherverbrennung, aber auch heute soll den Menschen vorgegeben werden was sie lesen sollen – dürfen – oder können.

Die GRÜNEN fordern eine Kennzeichnung von „rechten“ Büchern, noch lieber wäre ihnen ein Verbot.

In Bremen versuchen aktuell die Grünen und die taz einen vermeintlichen Skandal herbei zu schreien. Die Bremer Stadtbibliothek betreibt seit Jahren die Praxis, dem Bürger stark gefragte und diskutierte Titel anzubieten. Als fachliche Auswahl dient dazu die Spiegel-Bestseller-Liste.

Die Grünen haben über den »Umgang der Stadtbibliothek mit Publikationen aus rechten Verlagen« einen Bericht beim Kultursenator eingefordert.

Der Gesamtbestand der Bibliothek beläuft sich auf 554.000 Medien, auf die der Bürger dort zugreifen kann. Und nun kommen wir zum vermeintlichen Skandal: – vier – dieser angebotenen Titel wurden vom Kopp Verlag herausgegeben.

Vier Titel von 554.000 Medien.

Auch ein »Positionspapier zum bibliothekarischen Umgang mit umstrittenen Werken«, des Deutschen Bibliotheksverband sah sich bereits genötigt, Stellung zu beziehen und sich für die Meinungsfreiheit auch von vermeintlichen rechten Autoren, Büchern und Verlagen einzusetzen. In der Stellungnahme der Bibliotheksverbände heißt es:

»Die Bibliotheksverbände setzen sich für Meinungsvielfalt und Informationsfreiheit in Bibliotheken ein. Sie befurworten insbesondere die Bereitstellung von gesellschaftlich und politisch kontrovers diskutierten Werken in ihren Mitgliedsbibliotheken, die einen politisch, weltanschaulich und religiös ausgewogenen Bestand und ein vielfältiges Spektrum an Meinungen gewa#hrleisten. Dadurch ermöglichen sie die demokratische Teilhabe aller Bürgerinnen und Bürger an der politischen Willensbildung…

Die Kernaufgabe von Bibliotheken besteht darin, freien Zugang zu Informationen – ein breites Spektrum an Wissen, Ideen, medialen Inhalten und Meinungen – anzubieten, auch wenn diese für einzelne Personen oder gesellschaftliche Gruppen inakzeptabel erscheinen. Die Informations- und Meinungsfreiheit nach Artikel 5 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland bildet die Grundlage bibliothekarischer Praxis. …

Eine Zensur von Inhalten aus politischen, religiösen oder weltanschaulichen Gründen sowie die Einschraänkung des Zugriffs auf Informationen lehnen die bibliothekarischen Verbaände ab. Sie setzen sich für die Wahrung der Meinungsvielfalt und den freien Zugang zu Informationen ein.«

weiter lesen unter https://www.journalistenwatch.com/2018/11/23/gruene-kennzeichnung-buechern/

Weiß, männlich, heterosexuell – deswegen verlieren fünf Briten ihren Job

Der Fall, den gerade Mitarbeiter einer der größten Werbeagenturen Europas initiiert haben, könnte durchaus zum Präzedenzfall werden.

Es geht darum, dass fünf weiße heterosexuelle Männer, Mitarbeiter der Londoner Agentur J. Walter Thompson (JWT), entlassen wurden, weil sie weiß, männlich und heterosexuell sind.

Jetzt werfen sie ihrem früheren Arbeitgeber Diskriminierung und eine Art „neuen Rassismus“ vor.

Alles begann damit, dass die Kreativdirektorin der Agentur, Jo Wallace, sich auf einer Pressekonferenz zum Thema „Vielfalt“ im Werbegeschäft als Lesbe outete und

quasi versprach, das Image ihres Unternehmens als

„Paradies für weiße, britische, privilegierte, heterosexuelle Männer“ zu zerstören.

weiterlesen unter:

https://de.sputniknews.com/kommentare/20181122323059050-positive-diskriminierung-grossbritannien/

„Flüchtlingsbürgen“ sollen 20 Millionen Euro erstatten

„Flüchtlingsbürgen“ sind Menschen, die sich gegenüber der Ausländerbehörde verpflichtet haben, die Lebenshaltungskosten für einen Flüchtling zu übernehmen.

Diese Verpflichtungserklärungen hatten in den Jahren 2015 und 2016 Tausenden geholfen, ein Visum für Deutschland zu erhalten.

Die genaue Zahl der „Flüchtlingsbürgen“ ist öffentlich nicht bekannt.

Die Bundesagentur für Arbeit hat bundesweit 2500 Bescheide registriert, mit denen sogenannte Flüchtlingsbürgen zur Kasse gebeten werden sollen.

Quelle: dpa

https://web.de/magazine/politik/fluechtlingsbuergen-20-millionen-euro-erstatten-33427602

https://www.merkur.de/politik/fluechtlingsbuergen-sollen-20-millionen-euro-erstatten-zr-10672917.html

https://www.recklinghaeuser-zeitung.de/nachrichten/politik_und_vermischtes/Fluechtlingsbuergen-sollen-20-Millionen-Euro-erstatten;art818,2276255

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/fluechtlingsbuergen-sollen-20-millionen-euro-erstatten-a2714950.html?newsticker=1

 

 

 

 

Implantierte RFID-Chips: Systempresse startet Grossoffensive

www.kla.tv/13097
30.09.2018

„Jetzt kommen die Chip-Träger!“, titelte der Schweizer BLICK auf der Startseite am 14. Mai 2018. Die ersten drei Seiten der Boulevard-Zeitung glichen einem Werbefeldzug für implantierte RFID-Chips:

„Ein kleiner Chip für ihn – ein großes Update für die Menschheit“

Wer Angst vor Datenmissbrauch habe, müsse sich vor Facebook und Amazons Sprachassistentin Alexa in Acht nehmen und nicht vor diesen Chips.“

Vorgebliche Experten sagen aus: „Mikrochips-Implantate geben uns nicht weniger, sondern wesentlich mehr digitale Sicherheit.“

„So fühlt es sich an, ein Cyborg zu werden“, veröffentlichte RedBull in einer Werbekampagne.

„Ein Biochip-Implantat macht dich zu mehr als einem Menschen. Wir zeigen dir, wie es funktioniert.“

„Die einzige Möglichkeit, um als Mensch mit den Maschinen mithalten zu können, besteht darin, sie in uns zu integrieren.“

Mainstream-Reporter lassen sich vor laufender Kamera und in aller Öffentlichkeit Funk-Chips implantieren, so zum Beispiel Tim Kuchenbecker in der ARD Tagesschau. Kuchenbecker ist für eine Medienagentur im Auftrag der Aussteller auf der CeBIT. Der Presseberichterstatter sieht viele Vorteile, sich chippen zu lassen.

„Ich glaube tatsächlich, dass das die Zukunft ist. Davon bin ich überzeugt.“ Eine junge Reporterin von youFM: „Hier drin ist ein winziger NFC-Chip. So groß wie ein Reiskorn ungefähr. Damit kann ich dann hoffentlich Türen aufmachen, Daten an Smartphones schicken…Und dieser Chip, der kommt jetzt hier in meine Hand.“

„Oh Halleluja. Hey, ich freue mich gerade riesig!“ FAZ-Redakteur Jonas Jansen:

„Es tut überhaupt nicht weh, wie beim Blutabnehmen etwa, ein kurzer Stich…“

„Und da kann man jetzt allerhand Daten draufpacken.“

Wer vor wenigen Jahren prognostizierte, dass man uns in naher Zukunft einen Funk-Chip unter die Haut stechen wollte, wurde als Verschwörungstheoretiker gebrandmarkt.

Heute wirbt die Systempresse gezielt und koordiniert für das Implantieren von RFID-Funkchips. Derlei Werbekampagnen führen zum Genozid, das meint zum Völkermord an nationalen, rassischen oder religiösen Gruppen und müssen vom Volk gestoppt werden! Wie das?! Ein solcher Völkermord läuft schleichend und nimmt in diesen Tagen mit der Bargeldabschaffung seinen Lauf.

Würden Sie in der heutigen Zeit jede bargeldlose Zahlung vehement ablehnen, könnten Sie nur noch sehr eingeschränkt und in Kürze gar nicht mehr existieren. Denn Ihr Arbeitgeber zahlt Ihren monatlichen Lohn nur noch auf ein Bankkonto aus. Ihr Vermieter fordert die monatliche Wohnungsmiete per Banküberweisung. Ihre Geschäftsreise können Sie nur noch bargeldlos im Internet buchen. Sie möchten ein neues Auto bar bezahlen? In Frankreich könnten Sie mit der Bargeldobergrenze von 1.000 € nur noch einen fahrenden Schrotthaufen erwerben. Die Beschneidung Ihrer persönlichen Freiheit läuft schleichend und vorgeblich zu Ihrem Nutzen. Ohne bargeldlose Zahlungsmittel jedoch könnten Sie in Kürze nicht mehr existieren.

Dasselbe Prinzip werden wir mit dem Implantieren von RFID-Chips erfahren:

  • Die erste Implantat-Generation wird den Schlüssel überflüssig machen und ermöglicht es Geräte im Haushalt miteinander zu vernetzen.
  • Die nächste Generation ersetzt den Geldbeutel, die Kreditkarte, Ihre Versicherungskarte etc. und macht Sie zum gläsernen Bürger.
  • Spätestens mit der dritten Chip-Generation wird man Sie überall auf der Welt orten und kontrollieren können.

Wer sich aus religiösen, ethischen oder sonstigen Gründen keinen Chip stechen lassen möchte, wird früher oder später von der Gesellschaft ausgeschlossen und wird nicht mehr am öffentlichen Leben teilnehmen können.

Nennen Sie es auch heute wieder eine Verschwörungstheorie. Es wird zur Verschwörungstatsache, wenn wir es nicht stoppen!

STOP RFID – es führt zum Genozid!

Studieren Sie in diesem Zusammenhang auch unsere fundierten Kla.TV-Sendungen unter eingeblendeten Links und protestieren Sie gegen jeden weiteren Vorstoß dieser menschenfeindlichen Technologie: http://www.kla.tv/338 // RFID – was geht? http://www.kla.tv/10679 // Chip-Implantatentwicklung birgt gewaltiges Missbrauchspotential in sich http://www.kla.tv/1804 // Stop RFID

von es.

Implanted RFID-Chips: Mainstream press starting large-scale campaign

 www.kla.tv/13378
21.11.2018

“Now the chipped are coming!” headlined the BLICK, a Swiss newspaper, on their front page on May 14, 2018.

The first three pages of the tabloid equaled an advertising campaign in favor of implanted RFID chips: “A small chip for him – a large update for mankind” /

“Those afraid of data abuse should watch out for Facebook and Amazon’s language assistant Alexa instead of these chips”.

Alleged experts say: Microchip implants do not provide us with less but with significantly more digital safety.” “Like this it feels becoming a cyborg”,

RedBull published in an advertising campaign.

“A biochip implant makes you to be more than a human being. We show you how it works.”

“The only possibility of being able to keep up with the machines is to integrate them inside us“.

Mainstream reporters allowing themselves to have RFID-chips implanted publicly, in front of running cameras. Tim Kuchenbecker for example, from ARD-Tagesschau, a German TV news program. Kuchenbecker is representing a news agency at the CeBIT trade fair. The journalist sees a lot of benefits from being chipped:

”I really believe, that this is the future. I’m convinced of this.”

A young reporter from YouFM: “Inside there is a tiny NFC-Chip, about the size of a rice corn. I will be able to open doors with it hopefully, send data to smartphones… and this chip is going into my hand now.”

“Oh, hallelujah. It’s awesome!” Editor Jonas Jansen from F.A.Z. (German newspaper): “It doesn’t hurt at all – like having blood taken – just a little poke… …and then you can put all kinds of data on it.”

If someone had predicted a few years ago that they’d like to implant RFID chips under the skin in the near future, he was labeled a conspiracy theorist. Today the mainstream press uses targeted and coordinated advertisement to promote the implantation of RFID chips. Such advertising campaigns will lead to genocide of national, ethnic or religious groups and must be stopped by the people! But How?! Such a genocide occurs gradually and runs its course these days by the abolition of cash money.

If you would refuse every cashless payment nowadays vehemently, you would only be able to exist very restrictedly and in a short time not at all anymore.

It is because your employer only pays your monthly wages onto a bank account. Your landlord demands the monthly rent via bank transfer. You can book your business trip only cashless on the internet. You like to buy a new car and pay it in cash? In France you would only be able to buy a driving scrap heap due to the cash limit of 1000 €. Curtailing your personal freedom is coming step by step – and allegedly to your own benefit.

Without cashless means of payment however you wouldn’t be able to exist in a very short time. We are going to experience the same principle with implantation of RIFD chips:

  • The first generation of implants will make the key redundant and will enable household appliances to be networked.
  • The next generation will replace the purse, the credit card, your insurance card etc. and will make you a transparent citizen.
  • At the latest with the third generation of chips you will be able to be located and controlled everywhere in the world.

Whoever does not want to have a chip implanted because of religious, ethnic or other reasons will sooner or later be excluded from society and no longer able to participate in public life.

Call it a conspiracy theory again today.

But, It is going to become a conspiracy fact; a reality, if we do not stop it!

STOP RIFD – it leads to genocide! Look into our well-founded correlating Kla.TV broadcasts in the links shown and protest against any further advance of this misanthropic technology:

from es.

Wie wird der Winter?

Eine  kurze Geschichte zur Wetterprognose für den Winter:

Zwei Indianer gehen zum Medizinmann und fragen ihn wie der Winter wird. Der wirft ein paar Steine in die Luft und sagt: „Es wird ein kalter Winter. Geht in den Wald und sammelt viel Holz.“

Am nächsten Tag kommen wieder einige Indianer und fragen ihn wieder, wie der Winter wird. Er wirft wieder die Steine in die Luft und sagt: „Es wird ein kalter Winter. Geht in den Wald und sammelt viel Holz.“

Die nächsten Tage kommen immer wieder Indianer, auch von anderen Stämmen, und fragen ihn wie der Winter wird. Jedesmal wirft er die Steine und sagt: „Es wird ein kalter Winter. Geht in den Wald und sammelt viel Holz.“

Schließlich überlegt er sich, ob das auch stimmt, was er da erzählt. Deshalb ruft er beim Wetteramt an und fragt wie der Winter wird. Dort bekommt er zur Antwort: „Es wird ein kalter Winter. Die Indianer sammeln Holz wie die Verrückten.“

Quelle: newslicher – Gute Nachrichten online https://www.newslichter.de/2018/11/wie-wird-der-winter/#more-30896

„Wir sind arabisiert“, sagt eine Schulleiterin in Berlin

Fünf erste Klassen, nur ein Kind spricht zu Hause deutsch

Ausländeranteil von über 95 Prozent

Blick ins Zimmer einer ersten Klasse in Berlin. Bei keinem der Kinder wird zu Hause Deutsch gesprochen. Bei 15 ist es Arabisch, bei zweien Türkisch, bei je einem Spanisch, Kroatisch und Thailändisch.

Es gibt Statistiken, bei denen man sich fragt: Kann das sein? In gleich drei Neuköllner Grundschulen sitzen seit der Einschulung im August fast nur Erstklässler aus Haushalten mit nicht-deutscher Herkunftssprache, wie es amtlich heißt.

  • ►Löwenzahn-Schule (Drorystraße): 51 Schüler, 50 mit nichtdeutscher Herkunftssprache.
  • ►Sonnenschule (Dammweg): 58 Anfänger, 57 mit anderer Mutter- oder Familiensprache.
  • ►Schule in der Köllnischen Heide (Hänselstraße): 103 Erstklässler. In fünf Klassen sitzt nur ein Kind aus einer deutschen Familie. (…)

https://www.bz-berlin.de/berlin/neukoelln/wir-sind-arabisiert-muttersprache-deutsch-fehlanzeige

https://www.bild.de/wa/ll/bild-de/unangemeldet-42925516.bild.html

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/berliner-grundschulrektorin-beklagt-arabisierung-ihrer-schule/

https://www.oe24.at/welt/Nur-eins-von-103-Kindern-spricht-zu-Hause-deutsch/356864880

https://www.heute.at/welt/news/story/-Nur-eines-von-103-Kindern-spricht-Daheim-deutsch–50432561

Wozu noch ein Migrationspakt bei diesen Zuständen in Deutschland?

http://www.pi-news.net/2018/11/wozu-noch-einen-un-migrationspakt-bei-diesen-zustaenden-in-deutschland/

 

Abgelehnte Asylbewerber sollen Pfleger werden

Wie kann man dnen nur auf so eine Idee kommen?

Asylbeweber, die abgelehnt wurden sollen nicht abgeschoben werden sondern sich um alte und kranke Menschen kümmern.

In der Kranken- und Altenpflege fehlen bundesweit mindestens 36.000 Fachkräfte. „Seit Jahren schauen Bund und Länder diesem Treiben zu“, beklagt der Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz, Eugen Brysch. In Baden-Württemberg hat Migrationsminister Thomas Strobl jetzt den Stein des Weisen gefunden:

abgelehnte Asylbewerber sollen den Pflegenotstand in Krankenhäusern und Altenheimen beheben. (…)

Und wenn sich die kulturfremden jungen Männer moslemischen Glaubens – nur darum kann es sich in der Hauptsache ja nur handeln – partout nicht als Pfleger für kranke oder bettlägerige weiße alte Männer und Frauen nicht eignen? (…)

Quelle: http://www.pi-news.net/2018/11/abgelehnte-asylbewerber-sollen-pfleger-werden/

Über 5.000 abgelehnte Asylbewerber in Sachsen verschwunden?

Was wurde aus 5.000 abgelehnten Asylbewerbern in Sachsen?

In Sachsen leben rund 17.000 abgelehnte Asylbewerber, wovon jedoch nur knapp 12.000 ausreisepflichtig sind. Wo sind die restlichen 5000? Die AfD will der Sache auf den Grund gehen.

https://youtu.be/LQxdnXBamgk

https://www.epochtimes.de/video/deutschland/was-wurde-aus-5-000-abgelehnten-asylbewerbern-in-sachsen-a2710471.html

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/ueber-5-000-abgelehnte-asylbewerber-in-sachsen-verschwunden-a2709926.html

Welche Länder sind aus dem Migrationspakt ausgestiegen?

Nach dem heutigen Stand sind es folgende Länder:

Außerhalb Europas:

  • USA
  • Australien
  • China
  • Japan
  • Südkorea
  • Israel

In Europa:

  • Ungarn
  • Österreich
  • Polen
  • Bulgarien
  • Slowenien
  • Tschechien
  • Dänemark
  • Italien
  • Kroatien
  • Niederlande
  • Schweden
  • Schweiz

https://www.contra-magazin.com/2018/11/diese-staaten-lehnen-den-un-migrationspakt-ab/

https://juergenfritz.com/2018/11/14/migrationspakt-ablehnung/

UN-Migrationspakt: Wer will unterzeichnen und wer nicht – 19 Länder im Vergleich

https://www.epochtimes.de/politik/welt/un-migrationspakt-wer-will-unterzeichnen-und-wer-nicht-19-laender-im-vergleich-a2709053.html

 

Was die Urheberin des Videos aus Chemnitz zu berichten hat … von wegen Hetzjagden auf Ausländer !

Tichys Einblick fand die Herkunft des Chemnitz-Videos heraus. Jenes Video, das als Beweis dafür gilt, dass es in Chemnitz angeblich Hetzjagden gab. Ja, aber es war ganz anders:

Die Frau, die dieses Vdeo mit ihrem Handy gemacht hatte wurde ausfindig gemacht und was sie dazu zu sagen hat, ist höchst interessant.  Nichts von all dem, was Bundekanzlerin Merkel und die Medien verbreitet haben.

Der Trauerzug in Chemnitz wurde von Migranten angegriffen . . .

Hier gehts zum Artikel:

https://www.tichyseinblick.de/meinungen/tichys-einblick-fand-die-herkunft-des-chemnitz-videos-heraus/

Tichys Einblick hat Urheber des Chemnitz-Videos ausfindig gemacht: Es war alles ganz anders

 Folgendes trug sich an diesem Sonntag, dem 26. August folgendes zu: Das 19 Sekunden lange Video sei um 16.52 Uhr am Tatsonntag in der letzten Etappe des Trauerzugs kurz vor dem Erreichen des Daniel-Tatortes aufgenommen worden. Auf dem Trauerzug habe es keine ausländerfeindlichen Rufe, nichts Rechtsradikales gegeben.

Vorausgegangen sei der Videoaufzeichnung „eine böse Provokation gegenüber uns Trauernden“. Und zwar „durch zwei junge Migranten, die zunächst an der Bushaltestelle gestanden hatten“. Kathrin B.: „Sie waren aggressiv auf uns zugekommen und hatten uns angepöbelt und wohl auch, aber eben schwer verständlich, ‚Verpisst euch‘ gerufen.“ 

Dann sei es zu einem körperlichen Kontakt mit den beiden Migranten gekommen, wobei einem ihrer Freunde der Inhalt eines Bierbechers über seine Kleidung und wohl auch ins Gesicht geschüttet worden sei. Jetzt erst hat Kathrin B. die Videokamera eingeschaltet und, das sie befürchtete, dass auch ihr Partner, Thomas B., in Richtung der aggressiv auftretenden Migranten losstarten würde, rief sie ihm zu: „Hase, Du bleibst hier!“ 

Dann fährt Kathrin B. wörtlich fort: »Es war möglicherweise nicht der einzige Angriff von Migranten auf unseren Trauerzug, denn aus der Ferne war schon Drohgeschrei in wohl arabischer Sprache zu hören.“ – Von „Hetzjagden“ oder gar „Menschenjagden“ hätten sie am Ort des provokativen Geschehens nicht erkennen können.

Quelle: https://juergenfritz.com/2018/11/16/urheber-chemnitz-videos/

 

Künstliche Waldbrände als Mittel zum Zweck ?

Kalifornien: Künstliche Waldbrände als Mittel zum Zweck, um das Amtrak-Bahnprojekt voranzutreiben!

Aufgrund des eigenartigen Brandmusters, das Häuser und Autos zerstört, während Bäume grösstenteils unversehrt bleiben und der geschmolzenen Autofelgen besteht ein schwerer verdacht, dass bereits in Griechenland solche Energiewaffen in Aktion wahren! (…)

in weiterer Hinweis für den Einsatz von Energiewaffen liefern die Aufnahmen von Bäumen, die von innen ausbrennen.

Baum.PNG

Auf der Suche nach einem Tatmotiv für dieses schreckliche Verbrechen, stossen wir auf ein 77-Milliarden-Projekt der National Railroad Passenger Corporation (Amtrak), die am Bau einer Hochgeschwindigkeitsstrecke (California High-Speed Rail) arbeitet. (…)

Quelle: https://www.legitim.ch/single-post/2018/11/15/Kalifornien-K%C3%BCnstliche-Waldbr%C3%A4nde-als-Mittel-zum-Zweck-um-das-Amtrak-Bahnprojekt-voranzutreiben

 

Bahn

 

 

Der UN-Migrationspakt: Wenn der Brandstifter Feuerwehr spielt

Im Dezember soll das Abkommen feierlich im marokkanischen Marrakesch unterzeichnet werden.

Etliche EU-Staaten, aber auch Länder wie die USA, die Schweiz, Japan und Israel, verweigern jedoch inzwischen den Befürwortern des „Globalen Abkommen für sichere, geordnete und reguläre Migration“ die Gefolgschaft und dem Migrationspakt ihre Unterschrift.

Befürchtet wird vor allem der Verlust „staatlicher Souveränität“, wenngleich im Migrationspakt dessen unverbindlicher Charakter festgehalten wird und auch die Bundesregierung darauf besteht, dass der Pakt nicht über den Umweg des Gewohnheitsrechts doch Verbindlichkeit entfaltet. Vor allem auch die intransparente und zögerliche Informationspolitik der Bundesregierung über Inhalt und Sinn des Abkommens fördern dabei Misstrauen und Skepsis auch bei der deutschen Bevölkerung.

Zweifel am Migrationspakt kommt auch von anderer Seite.

Entwicklungsökonomen etwa, kritisieren, dass es sich bei der Arbeitsmigration Richtung Industrieländer um ein „unrealistisches win-win-Szenario“ handele, von dem die Staaten der nördlichen Hemisphäre auf Kosten der Herkunftsstaaten der Migranten profitierten. Dass auch die „nachhaltige Entwicklung“ zu den „Verpflichtungen“ der Unterzeichnerstaaten zählt, wird dabei wiederum durch die gleichzeitig unfairen Handelsbeziehungen etwa der EU zu etlichen Staaten Afrikas konterkariert. Auch deshalb erscheinen Zweifel an den Zielen und Motiven des Migrationspakts als durchaus angebracht.

„Migranten haben auch ein recht nicht zu migrieren!“

Quelle: https://youtu.be/Kn6r0eCemXY

https://deutsch.rt.com/inland/79302-zweifel-am-un-migrationspakt-wenn-brandstifter-feuerwehr-spielt/

Waldbrände in Kalifornien

Das Interessante an den sog. Waldbränden in Kalifornien oder auch in Griechenland ist, dass der Wald, die Bäume, nicht brennen oder gar verbrennen wie die Häuser und Autos. Ein Feuer, das so heiß ist, dass sogar Häuser total bis zu lauter Asche verbrennen aber die Bäume aus Holz stehen lässt ist schon eine sehr merkwürdige Sache. Solche Bilder sind nun nichts mehr Neues und doch sehen die wenigsten Menschen was da eigentlich passiert:

Es wird eine Energiewaffe verwendet! Ob als Test oder aus welchem Grund auch immer, wird wohl nicht so schnell geklärt werden, aber dass es sich um normale Waldbrände handelt ist absolut ausgeschlossen.

Waldbrände
Warum bleiben bei Waldbränden die Bäume stehen ???

 

Quelle:

BILD Reporter in Malibu vor Gottschalk-Villa

https://youtu.be/Zz4ftjmcVvs

Warum ist alles weg – aber die Bäume stehen noch?

https://www.bild.de/wa/ll/bild-de/unangemeldet-42925516.bild.html

Mikrowellen-Waffe

Das Active Denial System (ADS) ist eine US-amerikanische nicht-tödliche Anti-Personen-Strahlenwaffe, die durch starke und gerichtete Mikrowellen wirkt.

WIKIPEDIA https://de.wikipedia.org/wiki/Active_Denial_System

https://youtu.be/kzG4oEutPbA

LASER-Waffe

US Navy’s New Killer Laser Gun: LaWS Laser Weapon System Live-fire

https://youtu.be/jIxugT-QiEI

Energie-Waffen

https://de.wikipedia.org/wiki/Energiewaffe

Als Energiewaffen (englisch auch directed-energy weapons, kurz DEW) oder Strahlenwaffen wird im Allgemeinen eine neue Generation von Waffensystemen bezeichnet, die mit gebündelter Energie militärische Ziele außer Funktion setzen, schädigen oder vernichten kann. Im Besonderen können damit auch Laserwaffen und Plasmakanonen gemeint sein.

Thomas Gottschalks Villa komplett zerstört – Bäume völlig intakt: Brände oder Energiewaffen?

https://youtu.be/yVhXK3Dj2Oc

 

Wie nach der Apokalypse: Kaliforniens Paradise nach der Brandkatastrophe mit Dutzenden Toten

https://youtu.be/Ub3ofDr0qIw

 

Was muss man sagen um als Flüchtling anerkannt zu werden?

Es ist unfassbar: dieses Video berichtet davon wie Mitarbeiter von Nonprofit Organisationen den Migranten beibringen zu lügen

und wie sie sich verhalten sollen damit ihr Antrag auf Asyl gewährleiset wird. Wie sie sich als verfolgte Christen darstellen sollen und dass alles eigentlich ein Schauspiel ist und es nur darauf ankommt ihre Rolle gut zu spielen.

Sie lernen wie man einen traumatisierten Menschen simuliert, wie man als Christ betet etc. Anhand einer Liste, die bei der Befragung von Flüchtlingen verwendet wird ,lernen die Migranten auf welche Emotionen und Worte es ankommt.

Der Bericht stammt von einem undercover Journalisten und ist auf Englisch

UNDERCOVER: NGOs teaching migrants to lie

https://youtu.be/K4XhLiiu0is

Our Greek NGO Investigation. 

https://laurensouthern.net/borderless/

During our undercover investigation into NGOs working in the Greek Islands we have come into possession of recordings of Ariel Ricker, Executive Director of Advocates Abroad admitting to unethical and illegal practices. Advocates Abroad is a large scale NGO providing legal aid to refugees and migrants seeking asylum in Europe. Their 380 advocates are primarily involved in preparing refugees and migrants for their asylum interviews. The recorded admissions are particularly concerning given the organisation’s links to a fundraising campaign between University of Cambridge students and 12 British MPs which raised in excess of $60,000 US for the organisation. 

In the admissions caught on tape, Ms. Ricker reveals that her organisation has spent time compiling and studying transcripts of asylum interviews, and using them to generate stock answers to key interview questions for asylum seekers to use. Perhaps most worrying is Ariel’s admission that Advocates Abroad teaches applicants to pretend to cry, break down or to ask for a break in order to appear more sympathetic. The recordings further reveal that this is done to display specific characteristics asylum officers are trained to look out for and takes place during role-play sessions where advocates will dress applicants, teach them the stock answers and, perhaps most alarmingly, how to show the interviewers that they pray in a way consistent with their story, for example that of a Christian fleeing persecution. 

Erwischt! NOGs bringen Flüchtlingen das Schauspielern bei.

https://youtu.be/dh5Zb1P2ghI

Flüchtlingslager in Griechenland: NGOs bringen Migranten bei, wie man die Behörden belügt

Die kanadische Aktivistin und Journalistin Lauren Southern führt zur Zeit mit ihrem Team in Griechenland, besonders auf Lesbos, verdeckte Ermittlungen gegen NGOs durch, die auf den griechischen Inseln tätig sind. Und ist dabei auf einen Riesenskandal gestoßen.

https://philosophia-perennis.com/2018/11/13/fluechlingslager-in-griechenland-ngos-bringen-migranten-bei-wie-man-die-behoerden-beluegt/

 

Migranten bekommen Unterricht, wie sie «dumme» EU-Grenzschutzbeamte täuschen können.

Eine Gruppe, die mehr als 15.000 Flüchtlingen und Migranten dabei geholfen hat nach Europa zu gelangen, wurde heimlich auf Band aufgenommen, als sie die systematische Schulung von Asylbewerbern für das Ausnutzen von Früherkennungsinterviews mit Vorwänden wie Traumata und Verfolgung zugab.

http://smopo.ch/ngo-bringt-fluechtlingen-das-luegen-bei/

Verlorene Kindheit Ursachen für Verhaltensauffälligkeiten.

„In der Kindheit hat man kein größeres Bedürfnis als das Gefühl, von den Eltern beschützt zu werden.”

Sigmund Freud

Kinder toben nd schreien  in aller Öffentlichkeit und ihre Mütter sind mit der Situation total überfordert.

Gestern erzählte ich so eine Situation von zwei Kindern und ihrer Mutter einer Kinder-Psychotherapeutin

Sie lachte und sagte:  „ganz normale Kinder!“

Ich habe da eine andere Meinung, aber es scheint so, als ob dieses Verhalten bei heutigen Kindern ganz normal ist.

Eigentlich ist es aber die normale Reaktion auf ihren Alltag.

Kinder bis drei Jahre brauchen eine stabile Beziehung zu einer Person. Das muss nicht die Mutter sein. doch heute beginnt die Fremdbetreuung viel früher, viel zu viel.

Egal wie gut das pädagogische Konzept einer Kindertagesstätte ist, das Bedürfnis nach einer stabilen Beziehung kann dort nicht gewährleistet werden.

Viele und wechselnde Betreuungspersonen und nie zu wissen wer heute Dienst hat verunsichert die Kinder.

Ebenso ein Alltag, der keinen geregelten Ablauf und Rhythmus hat kann den Kindern keinen Halt geben. Täglich müssen sie sich neu orientieren. Es gibt also nichts Vetläßliches in ihrem Leben.

Das ist fatal. Natürlich reagieren sie darauf.

Und weil das heute leider der erlebte Alltag der meisten Kinder ist, werden ihre Auffälligkeiten als ganz normales Verhalten bezeichnet.

Die armen Kinder!

Und welche Erwachsenen damit herangezogen werden ist schon heute vorhersehbar.

„Eine Rose bezieht ihren Duft aus ihren Wurzeln, und der Erwachsene bezieht seine Kraft aus seiner Kindheit.”

Austin O’Mally

Offener Brief an Österreichs Bundeskanzler Kurz von Petra Paulsen

„Lieber Herr Kurz, Sie können stolz auf Ihre Bürgerinnen und Bürger sein! Viele lassen sich zum einen politisch-korrekt nicht verbiegen und sind zum anderen des selbstständigen Denkens nicht so entwöhnt wie viele Menschen in Deutschland…

Ein offener Brief von Petra Paulsen an den österreichischen Bundeskanzler Sebastian Kurz

Sehr geehrter Herr Bundeskanzler Kurz,

als gebürtige Hamburgerin verbindet mich eine enge Liebe mit Wien und Österreich. Daher möchte ich Ihnen, der österreichischen Regierung und allen Österreichern zunächst einmal dazu gratulieren, dass Sie vor vier Tagen dem globalen UN-Migrationspakt eine Absage erteilt haben. Aus Sicht der deutschen Bundesregierung und deutscher Medien sind Sie jedoch einer Stimmungsmache, irreführenden Informationen, abstrusen Verschwörungstheorien (O-Ton Heiko Maas) und Falschmeldungen im Zusammenhang mit dem Migrationspakt erlegen.

Ich hingegen bin mir ganz sicher, dass man genau wusste, warum man sich in Österreich so entschieden hat! Hätte Österreich nicht mit einem NEIN gestimmt, würde dieser globale Pakt, der bislang nur in den Freien Medien thematisiert wurde, völlig vorbei am deutschen Parlament sowie an der deutschen Bevölkerung ratifiziert werden. Dank Ihrer Entscheidung wird man nun hoffentlich auch in Deutschland darüber debattieren, wenngleich Frau Merkel, die ja aus Illegalität Legalität machen wollte, weiter zu diesem Pakt stehen und diesen meines Erachtens auch gegen den Willen der Deutschen unterzeichnen wird. So was nennt man wohl aus Sicht der Bundeskanzlerin, in der ich persönlich eine neoliberale Ökosozialistin mit autokratischem Regierungsstil sehe, „gelebte Demokratie“.

Auf Einladung des Liberalen Klubs und des Freiheitlichen Bildungsinstitutes habe ich am 25.10.2018 im Hotel Bristol in Wien einen Vortrag gehalten, zu dem ich im Zusammenhang mit meinem Buch „Deutschland außer Rand und Band“ eingeladen wurde. Bei meinem viertägigen Wien-Aufenthalt hatte ich ausreichend Gelegenheit, mich mit vielen Menschen ganz unterschiedlicher sozialer, nationaler und politischer Herkunft zu unterhalten. Ursprünglich wollte ich Ihnen am Nationalfeiertag im Kanzleramt einen Besuch abstatten. Aufgrund des großen Besucherandranges am Ballhausplatz habe ich mich jedoch anders entschieden. Daher möchte ich Ihnen nun per Mail, die ich im Internet veröffentlichen werde, einige meiner Eindrücke aus Wien schildern:

Lieber Herr Kurz, Sie können stolz auf Ihre Bürgerinnen und Bürger sein! Viele lassen sich zum einen politisch-korrekt nicht verbiegen und sind zum anderen des selbstständigen Denkens nicht so entwöhnt wie viele Menschen in Deutschland. Anders als in Deutschland scheinen die Österreicher viel informierter und aufgeklärter zu sein. So sind Coudenhove-Kalergi, die Bilderberger usw. so manchem ein Begriff. Auch wusste man im Gegensatz zur Mehrheit der Deutschen über den UN-Migrationspakt bereits gut Bescheid. Viele meiner Gesprächspartner hatten keinerlei Verständnis für die deutsche Migrationspolitik, die Europa mittlerweile vor viele Probleme stellt. So wurde mir immer wieder die Frage gestellt, warum die Deutschen sich die sexuellen Übergriffe, Vergewaltigungen, Messerstechereien und Morde durch Migranten gefallen lassen. „Wie unendlich groß ist eigentlich die Leidensfähigkeit der Deutschen?“ wurde ich mehrfach gefragt. Häufig tauchte auch die Frage auf, ob die Deutschen weiterhin fleißig zur Arbeit gehen werden, um für ihren eigenen Untergang und millionenfachen Asylmissbrauch und –betrug zu hackeln.

Als Begründung habe ich die Verbrechen an den Juden in der NS-Zeit angeführt und die kollektive Schuld der Deutschen bis in alle Ewigkeit. Dies wollte man jedoch nicht gelten lassen. Schließlich müsse irgendwann doch bei jedem der gesunde Menschenverstand und der angeborene Selbsterhaltungstrieb einsetzen. Ebenso müsse doch auch jedem klar sein, dass man nicht die ganze Welt nach Europa holen könne, ohne einen sich flächenartig ausbreitenden Bürgerkrieg in Europa zu provozieren. Solche Äußerungen bekam ich von Ihren Landsleuten zu hören, denen Frau Merkels Migrationspolitik große Angst und Sorgen bereitet, aber nicht nur diesen! Nach wie vor stellen täglich 460 illegale Migranten einen Asyl-Erstantrag in der Bundesrepublik. Gerade heute habe ich auf „Krone“ online gelesen, dass im bosnisch-kroatischen Grenzgebiet der Durchbruch von mehr als 20.000 Migranten, davon 95 % männlich und fast alle mit Messern bewaffnet, in Richtung Deutschland möglicherweise kurz bevorstehe.

Am Maria-Theresien-Platz forderte am 26.10.2018 ein Sprecher, sich dem Neoliberalismus entgegenzustellen und u.a. den sozialen Wohnungsbau zu fördern. Ob Ärzte-, Lehrer-, Fachkräftemangel, Pflegenotstand usw. – wie sich die Probleme im vergleichsweise großen Deutschland und seinem kleinen Nachbarn Österreich doch gleichen. Apropos großes Deutschland: Ein Herr dort vor Ort meinte zu mir, dass wir Deutschen jetzt doch das hätten, was Hitler nicht gelungen sei – ein großdeutsches Reich in Form der EU, wo Deutschland ein maßgeblicher Taktgeber und Bevormunder anderer Nationen sei. Tja, wir Deutschen respektive unsere Regierung als Handlanger der Globalisten scheint mittlerweile in ganz Europa ein trauriges Bild in Form der ewigen Besserwisser und Moralisten abzugeben.

Eine deutsche Ärztin aus Oberösterreich, die ich beim Meinl am Graben kennenlernte, erzählte mir, ihre Tochter wohne in Meidling. Diese traue sich abends nicht mehr auf die Straße aus Angst vor sexuellen Belästigungen. Auch würden aus diesem Grund abends keine Freundinnen zu ihr kommen.

Ich selbst bin während meines Lehramtsstudiums vor 30 Jahren im 23. Bezirk im Wohnpark Alt-Erlaa Opfer eines sexuellen Übergriffs durch einen Migranten geworden – ein Ereignis, das mich bis heute begleitet.

Die Situation in Meidling wurde mir von einem älteren Ehepaar, das dort lebt, bestätigt, doch auch Geschäftsleute aus dem 1. Bezirk erzählten mir, dass sich die Kriminalität durch Laden- und Taschendiebstahl in letzter Zeit erhöht habe. Leider hatte die Eisdiele Tichy am Reumannplatz in Favoriten geschlossen. Da es schon dunkel wurde, habe ich nur zugesehen, von dort so schnell wie möglich wegzukommen, da ich trotz Taschenalarms ein ungutes Gefühl hatte. Apropos Favoriten: Ist Ihnen Susanne Wiesinger bekannt? Als Lehrerin dieses Bezirks hat sie kürzlich das Buch „Kulturkampf im Klassenzimmer“ veröffentlicht. Viele Dinge, die sie in einer Doku auf YouTube schildert, erlebe ich als Lehrerin in Hamburg so oder ähnlich.

Es sei mir gestattet, einige Bitten an Sie zu richten

, sehr geehrter Herr Kurz: Bleiben Sie zum einen mit den Menschen in Österreich im Gespräch.

  • Suchen Sie den Kontakt zu Polizisten, Eltern, Lehrern, Rentnern, Pflegekräften usw., denn nur so werden Sie erfahren, was Ihr Volk wirklich bewegt, wo der Schuh drückt.
  • Bitte machen Sie zum anderen, auch wenn Sie Mitglied des ECFR von Mitbegründer George Soros sind, gute, vernünftige, transparente und vor allem ideologiebefreite Politik für die Menschen in Österreich. Diese werden es Ihnen danken, da bin ich mir ganz sicher! Einen Politiker wie Sie wünschen sich mittlerweile auch viele Deutsche!

Nachdem ich schon einmal gut integriert in Österreich gelebt habe, hoffe ich, „Asyl“ für meine Familie und mich zu erhalten, sollte sich die Situation in meinem Heimatland, das ich natürlich sehr liebe, weiterhin gesellschaftlich und politisch verschlechtern. Keine Sorge, wir werden dem österreichischen Staat auch nicht auf der Tasche liegen!

Ihnen wünsche ich sowohl beruflich als auch privat für die Zukunft alles erdenklich Gute! Mögen Sie eine glückliche Hand bei allen politischen Entscheidungen haben und jede Menge Rückgrat besitzen!

Herzliche Grüße aus Norddeutschland sendet Ihnen

Petra Paulsen

Diskussion über den Migrationspakt: Realsatire im Bundestag – Israel ist antisemitistisch

Wer mag kann sich die ganze Diskussion ansehen, aber man braucht dafür gute Nerven. Es st schon erstaunlich wie sich Menschen  in aller Öffentlichkeit trauen andere zu beschimpfen und auch sonst allerhand widersprüchlichen Unsinn zu reden.

Nur von den Vertretern der AFD kamen sachliche, inhaltliche Punkte, aller anderen begnügten sich damit die AFD zu beschimpfen. Lustig finde ich den Vorwurf, dass wer den Migrationspakt ablehnt Verschwörungstheoretiker ist. Na dann gibt es aber bereits viele Länder, die dazu zählen: USA, Australien, Österreich, Polen, Kroatien und auch Israel werden den Pakt nicht beitreten. Der Vorwurf des Antisemitismus ist so etwas von absurd: Israel lehnt den Pakt ab. Ist es jetzt auch antisemitistisch??

Und die Behauptung, es werden durch diesen Pakt weniger Migranten nach Deutschland kommen ist eine nicht vollziehbare Gedankenkonstruktion. Denn in dem Pakt steht, dass jeder Migrant sich das Land aussuchen darf, in das er einwandert. Jeder hat sofort Zugang zum Gesundheitssystem und auch zu allen Sozialleistungen.  Und Deutschland ist eindeutig ein Land mit gutem Gesundheitssystem und Sozialleistungen.

Hier die Diskussion in voller Länge: https://youtu.be/hfMAlxzmxBk

Oder hier ein paar markante Ausschnitte:

https://youtu.be/_D6jKXS3pCQ

Unionspolitiker Harbarth und AfD-Frau von Storch liefern sich Schlagabtausch über Migrationspakt

https://youtu.be/e3ecQTQjvaE

 

Der Segensroboter

Ehrlich gesagt bin ich sprachlos und entsetzt. Zwar ist es nur ein Experiment und soll  angeblich nur zur Diskussion anregen, aber allein schon der Anblick dieser Figut erfüllt mich mit Schauer.

Mit blinkenden Leuchtehänden erteilte der umgebaute Bankomat, der auf den Namen „BlessU-2“ hört, seinen Segen. Zuerst fragt er:

Möchten Sie den Segen von einer weiblichen der männlichen  Stimmen?

Nachdem man das ausgewählt hat fragt er:

Roboter.PNG

Welchen Segen wünschen Sie?

Dann spricht er den allgmeinüblichen Segen:

Der Herr segne und behüte dich, er lasse sein Angesicht leuchte über dir und sei dir gnädig . Er hebe sein Angesicht auf dich und schenke dir Frieden!

Geh hin im Segen Gottes.

Möchten Sie den Segen ausdrucken?

https://youtu.be/XfbrdCQiRvE

https://lichtkirche.ekhn.de/archiv/wittenberg-2017/mediales-zu-blessu-2.html

Ein interaktives Experiment: „BlessU-2“ / Der „Segensroboter“

https://www.ekhn.de/ueber-uns/presse/detailpresse/news/an-interactive-experiment-blessu-2-the-blessing-robot.html