Der Jakobsweg ist out – jetzt wird für muslimische Migranten gepilgert !

Vatikan startet Pilgeraktion gegen Rassismus und für Flüchtlinge „Für Liebe, Barmherzigkeit und Hilfsbereitschaft“

Million Kilometer als Zeichen gegen Fremdenhass. Mit Solidaritäts-Pilgermärschen will der Vatikan weltweit zusammen mit Flüchtlingen und Migranten für „Liebe, Barmherzigkeit und Hilfsbereitschaft“ werben und sich gegen Rassismus stellen.

Mit weltweiten Solidaritäts-Pilgermärschen will der Vatikan ein Zeichen setzen gegen Fremdenhass gegenüber Migranten und Flüchtlingen. In Zeiten „starker Spaltungen“ müssten der Rhetorik von Hass, Angst und Gewalt „Zeichen von Liebe, Barmherzigkeit und Hilfsbereitschaft“ entgegengesetzt werden, sagte der Präsident von Caritas Internationalis, Manilas Kardinal Luis Antonio Tagle, vor dem Start der Aktion am Sonntag. Dann wird er einen Solidaritäts-Pilgermarsch vom römischen Viertel Trastevere zum Petersplatz anführen, wie das vatikanische Presseamt am Samstag mitteilte.

Pilgermärschen in aller Welt

Tagle gibt damit den Startschuss zur Pilger-Aktion im Rahmen der

Kampagne „Share the Journey“ (Begleite den Weg). Bei den Pilgermärschen in aller Welt sollen zusammen mit Flüchtlingen und Migranten eine Million Kilometer zurückgelegt werden, um ein Zeichen gegen Rassismus zu setzen.

Bisher haben nach Vatikan-Angaben mehr als 160 Caritas-Organisationen weltweit ihre Teilnahme zugesagt.

Die Solidaritäts-Kampagne „Share the Journey“ hatte Papst Franziskus im September 2017 gestartet. Die von Caritas Internationalis, dem Dachverband der nationalen Caritasorganisationen, organisierte Aktion ist auf zwei Jahre angelegt.

KNA )Katholischer Nachrichtendienst)

https://www.domradio.de/themen/papst-franziskus/2018-10-20/vatikan-startet-pilgeraktion-gegen-rassismus-und-fuer-fluechtlinge?fbclid=IwAR03_jLaDt4saqXpm30jJrN-hq9J33B5MYg3r7pJgfV0_YRrV7VSa5Ce3eU

 

„Solidaritäts-Pilgermärschen“ zusammen mit Flüchtlingen als Zeichen gegen „Fremdenhass und Rassismus“

https://www.journalistenwatch.com/2018/10/21/der-jakobsweg-ist-out-jetzt-wird-fuer-muslimische-migranten-gepilgert/

Advertisements

Das Kreuz von Lesbos wurde zerstört: Es „beleidigte“ muslimische Migranten

Auf der Insel Lesbos wurde jetzt ein massives Stein-Kreuz von Vandalen zerstört. Das orthodoxe Symbol wurde von einer religiösen Gruppe im September weithin sichtbar an der Felsenküste errichtet.Als Zeichen für die Menschen, die im Meer ertrunken sind.

Eine örtliche NGO verlangte die Entfernung des Kreuzes: es sei eine Beleidigung für muslimische Migranten!

Die NGO „Bewegung für das Zusammenleben und den Austausch in der Ägäis“ sieht das Kreuz als unpassend. Ein christliches Symbol werde „zu einem Instrument aufstrebender Kreuzzügler“ umgewandelt.

https://www.wochenblick.at/es-beleidigte-muslimische-migranten-kreuz-von-lesbos-wurde-zerstoert/

Christliches Kreuz auf griechischer Insel entfernt, weil es muslimische Flüchtlinge beleidigt

Ein großes christliches Kreuzmonument auf der griechischen Insel Lesbos wurde dem Erdboden gleichgemacht, nachdem eine Gruppe, die behauptete, „interkulturelle Koexistenz“ zu fördern, argumentierte, dass das Kreuz muslimische Flüchtlinge, die auf der Insel ankommen, per Schiff beleidigen würde.

https://schluesselkindblog.com/2018/10/20/christliches-kreuz-auf-griechischer-insel-entfernt-weil-es-muslime-beleidigte/

Lesbos: Huge Christian Cross Destroyed After Migrant NGO Demanded Removal of ‘Crusader Tool’

https://www.breitbart.com/europe/2018/10/15/lesvos-cross-destroyed-migrant-ngo/

Greece: ‚It was hatred‘ – Locals react to vandalised Cross in Lesbos

A crucifix standing on the top of the rocky shores of Appeli on Greece’s island of Lesbos, was destroyed by unknown vandals on Sunday night. The cross was reportedly built in honour of the refugees who died at sea,

https://youtu.be/cjMPdy_CpjM

Lesbos: Steinkreuz als “ Kreuzfahrer-Symbol“ zerstört

Die islamische Eroberung und der damit einhergehende Kampf gegen christliche Symbolik nimmt in Griechenland Fahrt auf. Auf der Insel Lesbos wurde jetzt ein großes Steinkreuz zerstört, kurz nachdem eine sogenannte NGO die Entfernung desselben gefordert hatte, weil es den „Hass auf Migranten“ fördere.(…)

https://www.journalistenwatch.com/2018/10/16/lesbos-steinkreuz-kreuzfahrer/

Berliner Polzei rappt für Toleranz und Mulitikulti

KBNA – Füreinander da!  Lied „Wir setzen ein Zeichen gegen Hass“

Video vom 17.10.2018 von der Polizei Berlin

https://youtu.be/IpkX6aIrSQc

Text unter dem Video:

Yousef, ein waschechter Weddinger, kam damals vor fast 10 Jahren auf die Wache unseres Abschnitts 36 – und hatte eine Idee. Ein gemeinsames Projekt zwischen Kindern des Soldiner Kiez und der Polizei, bei dem sie sich kennenlernen und ins Gespräch kommen – rechtzeitig und unbelastet, auch mal über Alltägliches und nicht erst, wenn es schon zu spät ist. Bei gemeinsamen Freizeitaktivitäten, wie Fußballturnieren, Festen, Theaterspielen, Kochkursen kommen die Menschen im Kiez inzwischen regelmäßig in Kontakt und gehen aufeinander zu. Unsere Kollegen des Abschnitts 36 sind Teil dieses Projektes. Denn nur im gemeinsamen Austausch lassen sich Ängste und Vorurteile (auch gegenüber der Polizei) abbauen. Vor diesem Engagement ziehen wir den Hut und danken Yousef sowie allen Beteiligen für den unermüdlichen Einsatz, für ein gemeinsames Zeichen gegen Hass und Ausgrenzung. Denn nur wenn es uns gelingt, Distanz und Vorurteile, aber auch Ängste abzubauen, können gegenseitiges Verständnis und Respekt wachsen. Und dass sich im Soldiner Kiez etwas ändern musste, das war schon damals allen Beteiligten klar.

 

Was soll man dazu sagen?

Welches Polizeibild wird da vermittelt?

Polizisten waren früher mal Respektpersonen. . .

Aber heute haben wir uns alle lieb . . . .

Betrug statt Wissenschaft – Wenn Forscher schummeln

Eine harmlose Recherche zu Superfoods entpuppt sich völlig unerwartet als Wissenschaftsskandal, in den Top-Universitäten, Spitzenforscher und sogar eine Wissenschaftsministerin verstrickt sind.

Immer häufiger veröffentlichen Wissenschaftler ihre Forschungsergebnisse in Open Access Magazinen, die ohne Qualitätskontrolle auch „Schrottstudien“ abdrucken.

Experten schlagen Alarm, dass das ganze System bedroht sei, wenn immer öfter schlechte Forschung unter dem Deckmantel der Wissenschaft in Umlauf gerät.

Wie funktioniert das System in der Praxis?

Der Autor Peter Onneken hat es ausprobiert. Mit der Behauptung:

Chia-Samen machen schlau, schaffte er es in Fachzeitschriften und auf Konferenzen. Schaden kann schlechte Forschung aber auch dem Verbraucher, vor allem wenn es um Leben und Tod geht.

Autor: Peter Onneken

https://youtu.be/a3cGhVBjQjw

Wikipedia:

Peter Onnekenist ein  deutscher, investigativer Wirtscfaftsjournalist

Onneken verfasste im Jahr 2018 zum Schein eine angeblich wissenschaftliche Studie[7] und veröffentlichte sie im Global Journal of Health Science, einer, vom Canadian Center of Science and Education herausgegebenen, sogenannten Open-Access-Zeitschrift, die vorgibt, durch das Verfahren eines Peer-Review qualitätsgesichert zu sein.[8] Zuvor hatte er seine Studie als angeblicher Forschungsleiter vom – nicht existierenden – Kölner Institut für Diät und Gesundheit bereits im Journal of Nutrition & Food Sciences veröffentlicht.[9]

Im Mai 2018 nahm er am 7. Weltkongress für Brustkrebs (7th World Congress on Breast Cancer) in Frankfurt teil und hielt dort ohne jegliche medizinische Ausbildung und unter einer wiederum gefälschten Biografie einen Vortrag mit dem Titel The impact of Salvia hispanica L. enhanced nutrition on breast cancer prevention.[10]

Seine Erfahrungen dokumentierte er in einer Fernsehreportage mit dem Titel Betrug statt Spitzenforschung – Wenn Wissenschaftler schummeln

https://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Onneken

 

 

 

Die unheimlichen Schattenseiten von Amazon

Wer hat nicht schon einmal bei Amazon, dem Online-Handelskonzern, etwas bestellt?

Es geht schnell, bequem und einfach. Doch die Hintergründe des Konzerns sind weitgehend unbekannt.

Wer ist der Gründer Amazons, welche Verbindungen hält dieser Konzern und wie lauter sind seine Absichten, wenn er z.B. „Alexa“ als Sprachassistentin in die Wohnzimmer seiner Kunden stellen lässt. Erfahren Sie in dieser Dokumentation mehr über Amazon und seine Schattenseiten

KlaTV vom 14.10.2018

www.kla.tv/13157

14.10.2018

Amazon – Kontrolle auf Schritt und Tritt „3, 2, 1, meins“ – dieser Werbespruch von eBay steht seit Jahren für ein Konsumverhalten, bei dem sich Einkaufswünsche mit wenigen Mausklicks erfüllen lassen.

Doch diese Technik wurde weiterentwickelt. Der verwöhnte Verbraucher von heute spricht auf seinem Sofa sitzend nur noch die Worte: „Alexa, bring mir Bier!“, und schon kommt es – oftmals am selben Tag und bald sogar innerhalb weniger Minuten.

Möglich macht dies ein kleiner Sprachcomputer des Online-Handelskonzerns Amazon, der auf den Namen „Alexa“ hört und bereits millionenfach Einzug in die Wohnzimmer dieser Welt gefunden hat. Privatsphäre war gestern.

Alexa hört einfach alles mit, was zu Hause gesprochen wird: Sobald das Schlüsselwort „Alexa“ fällt, werden ganze Gesprächssequenzen an Amazon weitergeleitet.

Hier spioniert nicht etwa ein totalitärer Überwachungsstaat, sondern „nur“ eine Firma, die über alle Staatsgrenzen hinweg weltweit per Internet Zugriff auf Gespräche in privaten Wohnungen hat – schöne neue Welt! So schön bequem, dass man die unheimlichen Schattenseiten dieser Entwicklung nicht wahrnimmt oder gar nicht sehen will. Doch Kla.TV beleuchtet mit dieser Sendereihe ihre Tragweite und zeigt praktische Auswege auf.

Der Supermarkt, der Dich durchleuchtet

Amazon eröffnete Anfang 2018 in den USA seine erste Hightech-Supermarktfiliale namens Amazon Go.

Die Idee dabei: kein Warten an den Kassen, kein Kleingeld zählen, kein Verkaufspersonal. Es werden lediglich eine App* und ein Amazon-Konto benötigt.

Im Laden nimmt sich der Kunde einfach, was er möchte, und verlässt den Laden sogleich wieder. Der Kassenbon kommt per Mail. Wie dies genau funktioniert, gibt Amazon nicht preis.

Der deutsche Bundesdatenschutzbeauftragte Peter Schaar kritisiert, dass bei einem Einkauf in einem Amazon-Go-Markt für den Kunden nicht nachvollziehbar ist, welche Daten gesammelt werden und was damit passiert. Klar ist, in den Läden befinden sich eine Vielzahl an Kameras und Sensoren. So wird das Verhalten der Kunden komplett erfasst und gespeichert. Das Konzept der Amazon-Go-Lebensmittelläden passt damit perfekt zur Strategie des Unternehmens, den Kunden völlig zu durchleuchten. [4] *Anwendungsprogramm auf dem Smartphone Amazon über alle …

Amazon stellt seine Dienste, wie zum Beispiel den Bezahlservice Amazon Pay, auch anderen Händlern zur Verfügung – und weitet seine Vormachtstellung so weltweit aus. Damit kann Amazon also auch Einkäufe außerhalb des eigenen Konzerns kontrollieren und entsprechende personenbezogene Daten sammeln.

Aufstieg eines Giganten Jeffrey Preston Jorgensen alias Jeff Bezos wurde 1964 geboren. Nach dem Universitätsabschluss an einer Elite-Universität in den USA arbeitete er an der Wall Street und konnte seinen Mentor überzeugen, in das Projekt „Online-Laden“ zu investieren. Zuerst wurde für das Geschäft der Name relentless.com erwogen, was „unerbittlich, unbarmherzig“ bedeutet, schließlich aber durch Amazon ersetzt – benannt nach dem Amazonas, dem mit Abstand wasserreichsten Fluss der Welt. Heute besitzt Jeff Bezos mit Amazon nicht nur das größte Kaufhaus der Welt, sondern mit Übernahme der Washington Post auch mediale Macht. Zusätzlich schickt Bezos mit seiner Firma Blue Origin Raumfahrzeuge ins All, ihm gehören 45 Prozent der weltweiten digitalen Cloud – das ist ein Internetdienst, der Rechen- und Speicherkapazität anbietet – und mithilfe künstlicher Intelligenz (z.B. Alexa) erlangt er immer mehr Zugriff auf alle Bereiche im menschlichen Leben. Für Bezos ist immer noch „Day One“, denn die Möglichkeiten der Technik seien noch ganz am Anfang. [1]

Amazon kooperiert mit NSA

600 Millionen US-Dollar investiert die NSA*, in die Entwicklung eines Cloud-Systems** durch Amazon. Das offizielle Ziel der Plattform sei es, die Daten, welche die NSA rund um den Globus sammelt, sowie andere nachrichtendienstliche Informationen in einen einzigen „Daten-See“ zu übertragen. Dadurch sollen die NSA und weitere 16 US-Nachrichtendienste Informationen schneller austauschen und diese miteinander „verbinden“ können.

Amazon-Chef Bezos zeigte sich begeistert über die Kooperation seines Unternehmens mit den US-Geheimdiensten. [2] *größter Auslandsgeheimdienst der USA **Internetdienst, der Rechen- oder Speicherkapazität anbietet Amazon öffnet die Haustür Amazon ermöglicht

mit Amazon Key Paketboten und anderen Dienstleistern bei Abwesenheit Zugang zur eigenen Wohnung.

Der Kunde erhält dazu ein intelligentes Türschloss, eine vernetzte Überwachungskamera sowie eine App. Konkret heißt das: Wenn der Zusteller die Wohnung erreicht hat und niemand auf die Klingel reagiert, fordert er über einen Authentifikationsprozess den Zugang bei Amazon an. Sobald die Tür ferngesteuert geöffnet wird, beginnt die Überwachungskamera mit der Aufnahme. Gemäß Sicherheitsforschern lässt sich die Überwachungskamera mit spezieller Software austricksen. Laut Amazon sollen zukünftig auch für Freunde oder Kundendienste – wie z.B. Hundesitter – Zeitfenster festlegbar sein, in denen ihnen die Türen geöffnet werden. Damit geben Kunden nicht nur den Zugang zu jeglicher räumlichen Privatsphäre in die Hände von Amazon, sondern auch ein minutiöses Protokoll, wann wer die Wohnung betritt. [5]

Amazon kommt als Freund und horcht alle aus

Mit der Software Alexa soll die Kundenbindung an Amazon noch enger werden. Alexa läuft auf dem kleinen Sprachcomputer Echo, der samt Mikrophon in eine Lautsprecherbox eingebaut ist. Per Internet kann Alexa alle mündlich formulierten Fragen beantworten und Befehle ausführen, z.B. das Licht im Wohnzimmer einschalten. So bedient Alexa auch andere Geräte im Haus, bestellt Artikel, spielt Musik, spricht Wettervorhersagen und zählt für viele als „Familienmitglied“. Kein Wunder, dass Alexa zu- nehmend auch in „normale“ Alltagsprodukte wie Kühlschränke, Musiklautsprecher oder PKW eingebaut wird – Ohren überall! Angeblich reagiere Alexa nur auf das Aktivierungswort „Alexa“ und der Kunde behalte immer die Kontrolle über seine Daten. Das jedoch ist mehr als fraglich, wenn man bedenkt, dass Amazon mit Geheimdiensten kooperiert. Bisher kann Alexa noch keine tiefsinnigen Gespräche führen und nicht auf Emotionen reagieren. Bisher – denn zukünftig soll von Alexa sogar eine Art simuliertes Mitgefühl ausgehen. Dann würden sogar intimste Sorgen und Gedanken nicht mehr Freunden, sondern dem Datengiganten Amazon anvertraut werden – gute Nacht! [3] Profit- statt bedarfsorientiert

Der Großversand Amazon vernichtet massenhaft neuwertige Produkte. Tonnenweise unverkaufte Kleidung, Haushaltsgeräte, Handys, Computer und Lebensmittel landen in den Müllpressen.

Auch Retouren gehen postwendend dorthin, weil z.B. bei elektrischen Geräten die Funktions- und Sicherheitstests zu aufwendig wären. Angesichts steigender Volksarmut und eines florierenden Gebrauchtwarenmarktes scheint eine aufflammende Kritik gerechtfertigt, denn solange sich Güterangebot und -konsum nicht am realen Bedarf, sondern an Profit und Eigennutz orientieren, bleiben Mensch und Umwelt Nebensache. [8]

Ist Amazon unaufhaltsam? Seit 20 Jahren ist Amazon auf dem deutschen Markt und arbeitet beständig daran, zum „Allesverkäufer“ zu werden. Zunächst waren Buchläden der harten Konkurrenz des Online- Händlers ausgesetzt – viele mussten schließen. Seit Anfang 2017 wurde Amazon Fresh, ein Lieferdienst für frische Lebensmittel, versuchsweise in Deutschland gestartet. Nach einem Jahr ist die Bilanz für Amazon jedoch ernüchternd. Die Deutschen kaufen ihre frischen Lebensmittel doch lieber noch persönlich ein. Weil Amazon in Europa noch ein dichtes Filialnetz fehlt, hat der Konzern bereits Interesse an mehreren Supermarktketten bekundet. In Frankreich beißt Amazon diesbezüglich auf Granit. Die französische Tageszeitung „Le Monde“ zitierte dazu einen Lebensmittelhändler: „Amazon ist nicht unser Freund: Am Ende ist es ihr Ziel, uns zu fressen. Wir werden ihnen aber nicht die Tür öffnen und ihnen die Speisekarte reichen.“ Dies zeigt: Egal wie mächtig Amazon bereits ist – es bleibt in unserer Hand als Kunden oder Unternehmer, ob Amazon eine weltweite Dominanz erreichen wird. [7]

Kunde König – Mitarbeiter Sklave

2017 zählte Amazon weltweit 570.000 Angestellte. Laut einer Amazon-Mitarbeiterin aus den USA gäbe es zusätzlich noch hunderttausende von Leiharbeitern, die „wie Sklaven“ ausgeliehen, ausgebeutet und nach 60 bis 90 Tagen wieder entlassen würden, falls sie nicht schon vorher aufgegeben haben. In den riesigen Lagerhallen muss ein Arbeiter täglich ca. 20 km zurücklegen. Dabei herrscht enormer Zeitdruck – auch in den Pausen: „Die 15- und 30-Minuten-Pausen reichen oftmals nur ganz knapp, um zum WC und zurück zu rennen…“ Ein ausgefeiltes Bewertungssystem überwacht Zeitziele bei gleichzeitiger Qualitätskontrolle: Falls Fehler passieren, verliert der Mitarbeiter Punkte. Die daraus resultierende Angst um den Arbeitsplatz führt zu Intrigen auf allen Ebenen: „Die Hauptaufgabe der Vorgesetzten besteht darin, Gründe zu finden, die Arbeiter spätestens nach 90 Tagen wieder zu entlassen.“ So spart Amazon Kosten für Festanstellungen und kann immer wieder auf „frische“ Leiharbeiter zurückgreifen, die den extremen Arbeitsbedingungen kurzzeitig standhalten. Dazu baut Amazon Lagerhallen vorwiegend in Regionen mit hoher Arbeitslosenquote. Das ist offensichtlich ein perfekt ausgeklügeltes System für die Kostenminimierung zu Lasten der Menschen. Bezos fördert damit eine Gesellschaft, die zunehmend in seine Abhängigkeit gerät: Menschen mit wenig Geld, die total erschöpft von der Arbeit kommen und dann nur noch sagen können: „Alexa, bring mir Bier!“. Wird dieses menschenverachtende System nicht gestoppt, ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis ein Großteil der Menschheit zu solchen Sklaven wird. [7]

Wer möchte gerne zum Sklaven einer von „intelligenten“ Computern gesteuerten Welt werden, die einzig ihren Machern dient? Der setze sich einfach auf sein Sofa und rede mit Alexa. Wem aber die persönliche Beziehung zu seinen Mitmenschen wichtiger als seine Bequemlichkeit ist, der kaufe seine Produkte im Laden vor Ort und mache diese Dokumentation zum Gesprächsthema. So entsteht eine Bewegung von beziehungs- und lebensbejahenden Menschen, die die anonyme, lebensverachtende Konzernherrschaft stoppt!

 

von ms./kas./sch./ts./ jlb./mb.

 

Erfolg und frühes Aufstehen

Wenn man im Internet recherchiert was das Geheimnis erfolgreicher Menschen ist findet man u.a. den Ratschlag früh aufzustehen.

Witzig finde ich, dass viele Leute meinen, alleine das frühe Aufstehen würde zum Erfolg führen.

Gestern fand ich ein Video von einer jungen Frau, die eine Woche lang um 4:30 Uhr aufgestanden ist.

Sie hat es offensichtlich nicht verstanden.

So wusste sie nichts mit der Zeit anzufangen und begann aus Langeweile zu Kochen und sich die Nägel zu lackieren.

Also, nur früh aufzustehen führt nicht automatisch zum Erfolg.

Trotzdem hängt es sicher zusammen.

Doch nun mal der Reihe nach.

Zuerst muss jeder für sich herausfinden wieviel Schlaf er braucht. Das ist individuell sehr unterschiedlich. Und produktives Frühaufstehen bedeutet dann natürlich, je nach eigenem Schlafbedürfnis, auch früher schlafen zu gehen

Die Vorschläge für sanftes Aufwachen reichen von einer Lichtlampe, die langsam dämmert bis hin zum Tageslicht, so als ob die Sonne auf geht, oder Vögelgzwitscher oder ein Wecker als Armbaduhr, der uns in der richtigen Schlafphase aufweckt.

Egal wie man geweckt wird wichtig ist es für sich selbst eine eignen Morgenroutine zu entwickeln.

Dazu gehört Bewegung, sei es Gymnastik, oder Joggen oder ins Fitnessstudio gehen. Danach ein gesundes Frühstück essen und erst dann zum ersten Mal sein Smartphone auf neue Nachrichten zu überprüfen.

Manche Menschen meditieren auch noch eine Weile,andere fokussieren sich auf alles, wofür sie dankbar sind.

So bringen sie sich in eine positive Stimmung von Geist und Körper und dann beginnen sie ihre tägliche Arbeit,  zu Hause, im Büro oder wo auch immer.

Sie sind also wach und fit, während andere sich kurz vor Arbeitsbeginn aus dem Bett gequält und mindestens einen Kaffee getrunken haben.

Die gute Nachricht ist: Man kann sich selbst jedes neue Verhalten, jede neue Routine, angewöhnen.

Doch es geht um mehr, als Rituale oder um sich wach und fit zu fühlen.

Immer wieder liest man den Rat:  „Mach dein Bett!“

Was auf den ersten Blick recht merkwürdig klingt steht für das Eigentliches des frühen Aufstehens: Es geht darum die Kontrolle für sein Leben selbst zu übernehmen, sich nicht treiben zu lassen sondern sich Disziplin anzueignen. Sicher ist es schön, nach einem Arbeitstag in eine aufgeräumte Wohnung zu kommen, wo man sich erholen kann.

Doch der eigentliche Wert ist die Disziplin. Man übt sich erst im Kleinen und wird dann fähig die erlernte Disziplin auch auf viele andere Bereiche auszudehnen und man merkt, dass man gesteckte Ziele leichter erreicht.

Der Erfolg im Kleinen beflügelt und man bekommt Selbstvertrauen, neue Kraft und neue Erfolge.

Also: Steh früh auf!

und

Mach dein Bett!

Live Long and Die Young

The Longevity Genes Project at the Institute for Aging Research

https://www.einstein.yu.edu/centers/aging/longevity-genes-project/

What if people could live to be 100 and beyond and still be healthy, active and engaged?

What if there were a way to age without a slow and painful decline?

In the Longevity Genes Project at Albert Einstein College of Medicine, Dr. Nir Barzilai and his team conducted genetic research on more than 500 healthy elderly people between the ages of 95 and 112 and on their children.

The identification of longevity genes by Einstein researchers could lead to new drug therapies that might help people live longer, healthier lives and avoid or significantly delay age-related diseases such as Alzheimer’s disease, type 2 diabetes and cardiovascular disease.

„Dwarf-Model“ for example small dogs live longer than bigger ones.

In the remote villages of Ecuador, 100 very small people may hold the key to a huge medical breakthrough.

https://www.nbcnews.com/health/aging/little-people-ecuador-laron-syndrome-may-unlock-cancer-diabetes-cure-n511266

Laron’s syndrome, or Laron-type dwarfism, is an autosomal recessive disorder characterized by an insensitivity to growth hormone (GH), usually caused by a mutant growth hormone receptor.

It causes short statureand an increased sensitivity to insulin which means that they are less likely to develop diabetes mellitus type  and possibly cancer as well.

The majority of reported cases of Laron syndrome have been in people with Semitic origins, almost all of them being Jews or assimilated descendants of Jews.

Numerous Laron syndrome patients are found in Israel among the country’s diverse Jewish population composed of Jews from around the world, as well as patients outside Israel originally from communities of the Jewish diaspora, such as Egypt and Iraq.

There is also a disproportionate number of sufferers found in remote villages in Ecuador who are descended from colonial-era Jewish-origin New Christian conversos (Sephardi Jews who themselves, or whose forebears, had been compelled to convert to Catholicism back in Spain) who had covertly migrated to Ecuador during the Spanish Conquest despite the Spanish Crown’s prohibition of their emigration to its colonies and territories as a result of the Inquisition.

Other patients include people of other Semitic non-Jewish origins, including from Saudi Arabia.

Wikipedia: https://en.wikipedia.org/wiki/Laron_syndrome

 

The Ecuadorian dwarf community ‚immune to cancer and diabetes‘ who could hold cure to diseases.Laron dwarfs seem to be immune to cancer and other diseases

https://www.dailymail.co.uk/sciencetech/article-2303479/The-Ecuadorian-dwarf-community-immune-cancer-diabetes-hold-cure-diseases.html

Live Long Die Young

https://topdocumentaryfilms.com/live-long-die-young/

 

 

 

2 + 2 = 22 ?

Man nennt es eigentlich Mathematik, bzw. Algebra, und eigentlich funktioniert die Mathematik nach festen Regeln und nicht nach eigenen Meinungen oder Vorstellungen.

Dieser kurze Film ist sehr aufschlussreich, wie man Tatsachen ignorieren kann und welche Konsequenzen es hat, wenn ein Lehrerin daran festhält, dass 2+2=4

Viel Spaß beim Anschauen – unbedingt bis um Schluß!!

Alternative Mathematik

https://youtu.be/Zh3Yz3PiXZw

Soros und die grenzenlose Migration

Im Jahr 2005 gründete Soros das sogenannte „European Programme for Integration and Migration“, kurz EPIM. Auf den ersten Blick erscheinen die Ziele der EPIM als humanitäre Hilfe für notleidende Flüchtlinge. Doch Soros ging es nie darum, notleidenden Menschen zu helfen. Er will Europa mit Migranten fluten. Dagegen wird 2015 harmlos gewesen sein.

www.kla.tv/13115

Das Spinnennetz des George Soros für grenzenlose Migration

03.10.2018

Watergate.tv nennt sich ein deutsches, investigatives Redaktionsnetzwerk für die freie, unabhängige und neutrale Presse. Mit ihren Autoren wollen sie durch ausgezeichnete Arbeit einen verlässlichen Gegenpol zu der bestehenden Medienlandschaft setzen. Dabei stellen sie ihre Artikel vollkommen frei und kostenlos auf ihrer Internetseite Watergate.tv zur Verfügung. Watergate.tv beschreibt sich selber wie folgt:

„Egal ob Weltpolitik oder Verschwörungstheorie. Wenn in einem Thema Wahrheit steckt, werden wir sie finden. Dabei ist unser Credo die mediale Zivilcourage. Wir schauen nicht weg, wir halten nicht still. Wir sind Watergate.tv und wir stehen für besseren Journalismus.“

Sehen sie nun im folgenden einen Artikel von der Watergate-Redaktion, der am 12. September 2018 erschien:

Das Spinnennetz des George Soros für grenzenlose Migration

Der US-Milliardär George Soros stellt sich selbst gerne als Philanthrop dar. Bereits im Jahr 2005 gründete Soros mit seiner Stiftung „Open Society Foundations“ einen Verbund mit zwölf weiteren Stiftungen,

das sogenannte „European Programme for Integration and Migration“, kurz EPIM. In Deutschland gehört die Robert Bosch Stiftung zu diesem Stiftungsverbund. Die zwölf Stiftungen verfügen gemeinsam über unermessliche finanzielle Ressourcen.

Das Ziel der EPIM 2005 war es, die Politik in der EU in eine „migrationsfreundliche“ Richtung zu bewegen. NGOs sollten mit Geldern aus den Stiftungen finanziert werden, um sich um die Migration zu kümmern. Sie sollten zudem auf Politik und die Öffentlichkeit im Sinne der Migrationsziele der EPIM einwirken.

Auf den ersten Blick erscheinen die Ziele der EPIM als humanitäre Hilfe für notleidende Flüchtlinge. Doch Soros ging es nie darum, notleidenden Menschen zu helfen.

Soros will Europa mit Migranten fluten. Die Flutung ist bereits in vollem Gange.

Seitdem wird nicht mehr zwischen echten Flüchtlingen und Schutzsuchenden unterschieden.

Alle Migranten, egal weshalb sie herkommen, werden als Flüchtlinge dargestellt.

Die millionenfache Migration nach Europa soll durch den Global Compact for Migration, der im Dezember 2018 in Marrakesch unterzeichnet wird, als Menschenrecht deklariert werden.

Wie erfolgreich Soros sein Spinnennetz aus Stiftungen und NGOs gesponnen hat, zeigt sich seit September 2015.

Durch eigens erstellte Werbefilme wurden NGOs auf das „Migrationsgeschäft“ eingestimmt. Da ihnen durch ihre Mitarbeit Geld winkt, sollen die finanziell meist klammen NGOs so zu Mitarbeit und Engagement angelockt werden. Nun wird verständlich, weshalb so viele NGO-Schiffe Migranten im Mittelmeer aufsammeln und diese nach Europa bringen. Sie werden von der EPIM dafür reichlich entlohnt.

In Workshops werden sie trainiert, um bessere kommunikative Fähigkeiten bei der Arbeit mit Medien und bei der Lobbyarbeit mit der EU zu erlangen. Auch Anwälte und Richter werden in solche Workshops eingebunden. Das EPIM hat unter der Führung von George Soros ein riesiges Netzwerk aufgebaut. Der Stiftungsverbund soll inzwischen über 450 Mitglieder in 45 europäischen Staaten und Herkunftsländern von Migranten haben und diese mit finanziellen Mitteln ausstatten. Die Zentrale der EPIM sitzt in Brüssel, denn immer mehr Kompetenzen aus den Mitgliedsstaaten werden dorthin ausgelagert. Die Nähe zur EU-Kommission macht zudem die Lobby-Arbeit leichter. Gegen dieses finanzstarke Netzwerk anzukommen, wird schwer sein.

Im Dezember 2018 wird die endgültige Flutung Europas mit Migranten beschlossen. Dagegen wird 2015 harmlos gewesen sein.

Weitere Informationen zu Soros՚ Beweggründen und Zielen bezüglich Europas Flüchtlingspolitik finden Sie in folgenden Sendungen: https://www.kla.tv/9170 http://www.kla.tv/12621

von dd.

Menschen aus Russland und der Ukraine umarmen sich

Russland/Ukraine: Gewagtes Experiment war mit Erfolg gekrönt

www.kla.tv/13108

02.10.2018

Das Video anzuschauen lohnt sich unbedingt!

Eine kleine Gruppe junger Menschen, bekannt aus der russischen TROYBAN SHOW, führte ein gewagtes soziales Experiment durch.

Eigentlich sind die drei jungen Russen mehr für ihre öffentlichen Streiche, im Sinne von „Versteckter Kamera“, beim YouTube-Publikum berühmt geworden. Aber ab und zu führen sie auch soziale Experimente durch, die zum Nachdenken anregen, wie im folgenden Fall:

Mit einem Herkunftsschild, auf dem sie vorgaben, Ukrainer zu sein, stellten sie sich auf die Straßen Russlands und riefen die Passanten zu einer Umarmung auf.

Ein weiteres Team aus der Ukraine, welches vorgab, aus Russland zu stammen, rief die ukrainische Bevölkerung ebenfalls zu einer Umarmung auf. Ziel des Experiments war es, herauszufinden, wie die Bürger der beiden Länder aufeinander reagieren.

Das Experiment wurde sowohl in Russland als auch in der benachbarten Ukraine von einer deutlichen Mehrheit der Menschen mit positiven Reaktionen angenommen.

Trotz oder gerade wegen der schwierigen politischen Verhältnisse zwischen beiden Ländern hielten die Menschen an, umarmten sich teilweise innig, bedankten sich für den Mut und sprachen sich gegenseitig Hochachtung und Anerkennung aus.

Aber sehen Sie selbst, die Bilder sprechen für sich:

Hallo zusammen! Sie sehen die TROYBAN SHOW. Heute möchten wir ein soziales Experiment zu einem Thema filmen, welches die letzten fünf Jahre aktiv im Fernsehen und in den Massenmedien diskutiert wird. Es geht um die Beziehungen zwischen Russland und der Ukraine. Es gibt hierzu eine Menge von Filmen im Internet, viele Reportagen im Fernsehen. Aber heute möchten wir ein eigenes Experiment durchführen und aufnehmen. Für unsere Untersuchung haben wir so ein Schild gemacht, worauf geschrieben steht:

„Hallo, ich bin aus der Ukraine, komm, wir umarmen uns!“ Und jetzt machen wir uns an die Aufnahmen. Sehen Sie nun selber, was sich daraus ergeben wird. Es ist ehrlich gesagt gar nicht so einfach, alles abschließend zu beurteilen, weil ein überwiegender Anteil der Menschen, ungefähr achtzig Prozent der Passanten, auf uns zukamen und sich mit uns umarmen wollten. Es waren sehr viele Menschen, die uns umarmten. Ich weiß nicht, wie es bei dir mit Natascha war, aber bei mir gab es gar keinen negativ eingestellten Menschen. Wir hatten auch keinen negativ Eingestellten. Sogar Menschen, die einfach vorbeigingen, lächelten uns zu – das ist wichtig. Viele, die einfach vorbeiliefen, sagten: „Danke für das, was ihr macht!“ –und es war sehr angenehm. Wahrscheinlich müssen gar keine Schlussfolgerungen gezogen werden, das kann jeder für sich selbst tun. Wir wollen euch unsere Meinung nicht aufdrängen. Besser schreibt ihr eure Meinung und was ihr hierzu denkt, selbst in die Kommentarspalten. Den Film könnt ihr auch noch mal ansehen. Ehrlich gesagt ist das Erfreulichste an dem Ganzen, dass, ungeachtet der ganzen politischen Situation zwischen unseren Ländern, bei den Menschen die Menschlichkeit nicht verloren gegangen ist, sie sind Menschen geblieben. Und das ist wahrscheinlich das Wichtigste, was wir zeigen und selber in diesem Film sehen wollten. Es war wirklich sehr schön, man hat die Wärme gespürt und manchmal war man sogar bis hin zu Tränen gerührt.

Zum Schluss möchte man sagen: „Leute, lasst uns doch Freunde sein!“ Lasst uns Menschen bleiben. Danke an alle!

Das war die TROYBAN SHOW! Bis dann! Hallo! Hier ist Problematics, und wir haben ein soziales Experiment gefilmt, das unsere Freunde von der Troybanshow zuvor schon in Russland, unter dem Motto „Hallo, ich bin aus der Ukraine, komm, wir umarmen uns!“, gefilmt hatten. Aus diesem Grund haben wir uns entschieden, in der Ukraine unter dem Motto

„Hallo, ich bin aus Russland, komm, wir umarmen uns!“ zu filmen. Platziert eure Likes, schreibt Kommetare. Ansonsten eine gute Unterhaltung! Also Sie haben alles selbst gesehen. Die meisten Menschen kamen und ließen sich umarmen und es gab keinerlei negative Stimmung. Wenn dieses Video ihnen gefallen hat, liken Sie es und kommentieren Sie unbedingt ihre Meinung dazu. Der Erfolg dieses wagemutigen Experimentes ist ein weiterer Beweis dafür, dass die Völker beider Nationen keine Feindschaft füreinander empfinden und sich nach wie vor verbunden fühlen. Gerne laden wir Sie auch dazu ein, sich die „Internationale Freundschaft 2017“ anzuschauen. Dort können Sie miterleben, welch tiefe Verbundenheit die Menschen aus allen Nationen miteinander vereint. Menschen, die sich gegenseitigen Respekt und Liebe bekunden und sich nichts sehnlicher wünschen als wahren Frieden für alle Völker!

von abu.

Quellen/Links:

Europas Christentum erlebt neue Impulse

In vielen Ländern Europas sind Aufbrüche im Christentum zu entdecken. In Spanien und Frankreich füllen sich die Kirchen. Es gibt wieder mehr Priesterweihen und Ordensberufungen.

In Protestantischen Kreisen finden Events großen Zulauf und auch in Osteuropa sieht es soaus, als ob das Christentum wieder zu wachsen begonnen hat.

Totgesagte leben länger: Europas Christentum erlebt neue Impulse

https://www.epochtimes.de/politik/europa/totgesagte-leben-laenger-europas-christentum-erlebt-neue-impulse-a2652898.html

Is there a Christian revival starting in France?

https://theweek.com/articles/531469/there-christianrevival-starting-france

Eastern Europe’s Christian Reawakening

https://www.firstthings.com/web-exclusives/2014/01/eastern-europes-christian-reawakening

 

Das Lebe ist das, was wir daraus machen

Immer wieder begegne ich Menschen, die sich beklagen über ihre Lebensumstände, über das Schicksal. Die Eltern sind Schuld, die Umgebung ist Schuld, der Chef oder die Kollegen sind Schuld…Ja, es gibt sogar Zeitgenossen die befassen sich mit dem Thema: „ Kriegsenkel“, diese Menschen denken, dass ihre Eltern Schuld sind und suchen die Erklärung darin, was diese im Krieg alles mitgemacht haben.

Andere schieben irgendeinen Gott zu, der uns Menschen wie Marionetten durchs Leben laufen lässt.

Doch wer kommt eigentlich auf die Idee, endlich die Verantwortung für sein Leben selbst in die Hand zu nehmen? Egal in welche Lebensumstände man hinein geboren wurde, man kann immer und jeder Zeit sein Leben ändern. Es gibt unzählige faszinierende Persönlichkeiten, die mit irgendeinem Handikap geboren wurden und doch etwas aus ihrem Leben gemacht haben. Z.B. ein Mann, der ohne Arme und Beine geboren wurde und trotzdem studiert hat und nun um die Welt reist um andere Menschen zu ermutigen.

Solange wir nicht Verantwortung übernehmen für all unser Tun werden nie ein erfülltes und glückliches Leben führen.

 

Er schafft Unmögliches:Dieser Mann surft ohne Arme und Beine

Nick Vujicic hat keine Arme und Beine und doch schwimmt und surft er für sein Leben gern.

https://www.blickamabend.ch/very-best-of/er-schafft-unmoegliches-dieser-mann-surft-ohne-arme-und-beine-id8883942.html

Nick Vujicic

https://de.wikipedia.org/wiki/Nick_Vujicic

 

Du kannst aus Trümmern ein Schloß bauen.<

Glaub an deine Träume, die Umstände sind immer doof.

FRagt die, die wissen wie es geht, statt zu jammern mit denen, die es nicht wissen wie es geht.

Zitat von einer Frau, die als Studentin blind wurde.

Dörte Maack

Warum die Kraft in deinen Träumen liegt

https://youtu.be/RmAbop-kPKE

 

 

Familie aus Bangladesch fliegt 9.300 km, um sich von NGO aus dem Mittelmeer fischen zu lassen

Spanische Medien berichten von einer sechsköpfigen Familie, die vom muslimischen Bangladesch aus über Saudi-Arabien ins marokkanische Casablanca flog, dort dann mit dem Bus an die Küste von Nador weiterreiste, um sich in ein Boot zu setzen und von der Seenotrettung aufgegriffen und ans europäische Festland geschippert zu werden. 

Der Familienvater soll ein Obsthändler sein.

Für die Reise investierten sie laut Medienbericht ihr Vermögen, damit ihre Kinder in Frankreich studieren können.

Krieg und Verfolgung? Fehlanzeige!

Quelle:https://www.journalistenwatch.com/2018/09/23/fuer-leben-familie/

Mittelmeer: Schlepper jetzt mit Schnellbooten unterwegs

Nachdem Italien seine Häfen für Flüchtlings-Rettungsmissionen im Mittelmeer geschlossen hat, organisieren sich Schlepper aufs Neue, um Migranten nach Europa zu bringen.

Schlepperbanden setzen auf schnelle Motorboote, die 20 bis 40 Passagiere an Bord nehmen, und die Radarsysteme und die Kontrolle der libyschen Küstenwache umgehen, berichtete die Mailänder Tageszeitung „Corriere della Sera“.

https://www.stol.it/Artikel/Politik-im-Ueberblick/Politik/Nach-Italiens-Haefenschliessungen-Schlepper-setzen-auf-Motorboote

 

Italien/Libyen – Weil der Menschenhandel so viel Geld einbringt, müssen die Schlepper natürlich umdenken. Und das tun sie, aber wie: Nachdem Italien seine Häfen für Flüchtlings-Rettungsmissionen im Mittelmeer geschlossen hat, organisieren sich Schlepper aufs Neue, um Migranten nach Europa zu bringen.

https://www.journalistenwatch.com/2018/09/22/mittelmeer-schlepper-schnellbooten/

 

 

 

Selbstverteidigung – Nahkampf für die Notaufnahme

Beleidigungen, Bedrohungen, Prügelattacken – Ärzte und Pfleger werden immer öfter von aggressiven Patienten und Besuchern angegriffen.

http://swiss.ch.ma/aktuell/selbstverteidigung-nahkampf-fur-die-notaufnahme

 

Wegen Übergriffen: Klinik-Schwestern trainieren Selbstverteidigung

Es wird gepöbelt, gespuckt, gebissen und geschlagen. Die Gewalt in Krankenhäusern nimmt zu.

Ärzte, Pfleger und Schwestern sind immer brutaleren Angriffen von Patienten und deren Angehörigen ausgesetzt. 

Die Paracelsus-Klinik in Langenhagen bietet ihrem Personal nun Selbstverteidigungskurse an.

Gewaltausbrüche gehören mittlerweile auf jeder Station zum Alltag. Seit geraumer Zeit schlagen Kliniken Alarm, reagieren hilflos mit Plakatkampagnen, um auf ihrer Situation aufmerksam zu machen. Wachpersonal begleitet Ärzte bei ihren Visiten auf der Intensivstation.

Das Personal der Paracelsus-Klinik im niedersächsischen Langenhagen in der Region Hannover sieht sich ebenfalls zunehmender Gewalt, mehrheitlich durch Migranten verübt, ausgesetzt. (…)

weiterlesen unter:

https://www.journalistenwatch.com/2018/09/23/wegen-uebergriffe-klinik/

Aras Bacho erklärt, warum die meisten Flüchtlinge Männer sind.

Aras Bacho floh aus Syrien nach Deutschland und schreibt in seiner Kolumne über das Leben von Flüchtlingen in Europa.

Es gibt vier Gründe, die dafür sprechen, dass die Mehrzahl Männer sind.

1. Die stärksten werden geschickt; Männer sind die stärksten in der Familie, selbst bewusst und können auf sich alleine aufpassen, ohne Angst zu haben.

2.    Arbeitsfähig; Vor allem Jugendliche finden schneller einen Arbeitsplatz auf dem Arbeitsmarkt und müssen nicht viel einen Arbeitsplatz suchen.

3.    Frauen können und dürfen meist allein nicht reisen/flüchten; In Syrien auch in den allen arabischen Ländern haben Frauen beschränkte Freiheiten, zum Beispiel die Reisefreiheit darf der Mann im Hause bestimmen, schon dies als Grund reicht es aus, um der Frau daran zu hindern ins Ausland einzureisen. Frauen werden auch als belastbar wahrgenommen, die können die Flucht nicht länger aushalten und es ist gefährlich ohne Mann mit sich.

4.   Familienzusammenführung: Die jüngsten unter 18-Jahren haben die Gelegenheit ihren Familien mit Unterstützung eines Antrags beim Amt durch einen Anwalt die anderen Familienmitglieder nachzuholen und damit bleibt es der Familie die restlichen Kosten gespart.

5.   Die Familiäre Situation ist fast davor zu stürzen: Dies sind meistens finanzielle Probleme. In Syrien und Irak zum Beispiel wo die meisten Flüchtlinge herkommen, leben die meisten auf dem Land, also in Dörfern. Was ich persönlich weiß und kenne: Das Land trocknet aus, die Tiere stehen fast davor, die Hühner ebenfalls und es gibt keine Gütern zum Überleben. Deshalb damit die Familie nicht in Hungersnot gerät, schicken sie entweder einen oder zwei Männer auf den Weg nach Deutschland, um Sozialleistungen zu beziehen und diese nach Ende des Monat in die Heimat zu seiner Familie zu überweisen.

6.   Keine Zukunftsperspektive in der Heimat: Wenn die Familie nur ein Kind hat und sie alle alt sind und keine Zukunft für sich selbst sehen, schicken sie ihren eignen Jungen nach Deutschland, damit er nicht wie sie endet und hier eine Zukunft hat, das besser als ihre ist. Traurigerweise: Die Eltern, samt der Rest der Familie bleibt zurück und die stecken ihren ganzen Ersparnissen in die Flucht des Jungen. Für sie bleibt nichts zurück. Die Hoffnung, auch wenn sie sich vielleicht nie wieder sehen werden können: Der Junge wird sich hoffentlich ein neues Leben ohne Leid und Schmerz in einer Parallelgesellschaft anfangen.“

Autor: Aras Bacho

https://www.oe24.at/welt/Syrischer-Fluechtling-Darum-sind-die-meisten-Fluechtlinge-Maenner/349308506

Pharma kontrolliert Gesundheitsportale im Internet

Immer mehr Menschen suchen im Internet nach Antworten auf Fragen zu ihrer Gesundheit. Diesen Trend hat auch die Pharmaindustrie entdeckt und versucht, Kontrolle über wichtige Internetseiten im Bereich der Gesundheit zu ergreifen. Ein mächtiges Werkzeug nun in den Händen der Pharma, um alternative Heilmethoden in den Hintergrund zu drängen und für ihre Produkte, wie Medikamente, Impfungen, etc. zu werben.

www.kla.tv/13043

 19.09.2018

Pharma kontrolliert Gesundheitsportale im Internet.

Immer mehr Menschen suchen im Internet nach Antworten auf Fragen zu ihrer Gesundheit.

Diesen Trend hat auch die Pharmaindustrie entdeckt und versucht, Kontrolle über wichtige Internetseiten im Bereich der Gesundheit zu ergreifen.

Ein Beispiel: Im Juli 2017 hat ein der Pharmaindustrie nahestehender Investmentfonds KKR & Co. das amerikanische Unternehmen WebMD Health erworben.

Dieses wiederum besitzt mehrere der weltgrößten Gesundheitsportale, wie WebMD.com oder Medscape.com. Auf diesen Portalen werden Informationen und therapeutische Empfehlungen zu den häufigsten Gesundheitsfragen gegeben – von Allergien oder Übergewicht bis hin zu psychischen Leiden

Besucht werden die Internetseiten jeden Monat von mehr als 75 Millionen Privatpersonen und 650.000 Angehörigen der Gesundheitsberufe, wie z.B. Ärzte oder Apotheker.

Ein mächtiges Werkzeug nun in den Händen der Pharma, um alternative Heilmethoden in den Hintergrund zu drängen und für ihre Produkte, wie Medikamente, Impfungen, etc. zu werben.

von sbo.

Quellen/Links: http://www.turi2.de/aktuell/finanzinvestor-kkr-kauft-gesundheitsportal-webmd/
ALTERNATIF bien-être, Revue mensuelle – Numéro 137 – Février 2018, page 13

 

EU sagt „JA“ zur Internet-Zensurmaschine und Leistungsschutzrecht

ine neue EU-Reform soll das Urheberrecht im Internet modernisieren und wird entlarvt: Was nach mehr Rechten und Entlöhnung im Internet für Künstler, Medienverlage und Urheber aller Art aussieht, entpuppt sich als nächster Schritt in die totale Kontrolle des Internets.

Was verbirgt sich hinter Schlagworten wie „Upload-Filter“ und „Leistungsschutzrecht“? Was wurde bisher im EU-Parlament entschieden und wie wird Internet-Zensur in der heutigen Zeit umgesetzt?

Kla.TV fasst die Ereignisse zusammen.

12.September 2018

www.kla.tv/13023

Der 12.September 2018 war ein schwarzer Tag für das freie Internet: Trotz einer massiven Lobbyschlacht beschloss das Europaparlament die Einführung von Upload-Filter bei Online-Plattformen sowie eines Leistungsschutzrechts für Presseverleger. Die leicht veränderten Entwürfe des EU-Politikers Axel Voss erhielten in Straßburg die erforderliche Mehrheit.

Was bedeutet dies für freie Medien und die Freiheit des Internets? Kla.TV fasst nachfolgend die Ereignisse zusammen. Bleiben Sie dran: Eine neue EU-Reform soll das Urheberrecht im Internet modernisieren und wird entlarvt:

Was nach mehr Rechten und Entlohnung im Internet für Künstler, Medienverlage und Urheber aller Art aussieht, entpuppt sich als nächster Schritt in die totale Kontrolle des Internets.

1) Was sich hinter der EU-Urheberrechtsreform und Begriffen wie „Upload-Filter“ und „Leistungsschutzrecht“ verbirgt: Die Auflagen und Werbeeinnahmen der größten Medien-Verlage wie Axel Springer, ARD, Bertelsmann und Co. sinken seit Jahren. Zeitgleich nimmt das Interesse an freien Medien täglich zu. Mit nur wenigen Mausklicks sind alternative Meinungen, unabhängige Zeugenberichte, freie Expertenstimmen aus aller Welt usw. im Netz verbreitet und werden millionenfach abgerufen. Ein echter Grund für Medienverleger und die EU-Politik, sich Sorgen zu machen – so scheint es zumindest.

Denn kurz nach Durchsetzung der EU-Datenschutz-Grundverordnung, die freie Medien massiv einschränkte, zückte die EU schon die nächste netzpolitische Reform. Der neue EU-Gesetzesentwurf soll vorgeblich das Urheberrecht in der Europäischen Union modernisieren. Die Werbeerlöse im Internet sollen nicht nur die Kassen der großen IT-Konzerne klingeln lassen, sondern Künstler, Journalisten und alle Kreativen für ihre Leistung auszahlen. Dass dies nur als Vorwand für höhere Ziele dienen soll, zeigen unter anderem Artikel 11 und Artikel 13 der Reform:

Artikel 11 – „Leistungsschutzrecht“

„Jeder, der journalistische Inhalte teilt, braucht eine Lizenz vom Herausgeber. Wer diese nicht hat, kann den Inhalt nicht legal teilen.“ Dies wird auch „Leistungsschutzrecht“ oder „Link-Steuer“ genannt. Zusammenfassend möchten die großen Verlage wie Axel Springer und Co. von allen Anbietern bezahlt werden, die ihre Publikationen verlinken.

In Suchmaschinen und Onlineplattformen wie beispielsweise Google und Facebook werden Links mit Titel und kurzen Textausschnitten von Presseberichten angezeigt, die urheberrechtlichen Schutz verdient hätten.

Diese journalistische Leistung müsse geschützt werden, sonst würden sich Internetplattformen den Inhalt der Medien klauen und damit Geld verdienen, argumentieren Verlegerlobby und federführende Politiker. Internetaktivisten warnen:

Mit der Durchsetzung des sogenannten „Leistungsschutzrechts“ werde das Verlinken und Teilen von Inhalten im Internet monopolisiert, erschwert und letztlich verhindert.

Weiter drohe mit Einführung einer „Link-Steuer“ der Abschied der Informationsfreiheit im Internet.

Das Leistungsschutzrecht ist Lobbyismus pur und verdeutlicht die enge Verquickung zwischen den deutschen Verlagen und der EU-Politik.

Artikel 13 – „Upload-Filter“

„Internet Plattformen müssen Uploads der Nutzer auf Verstöße gegen das Copyright (Urheberrecht) filtern.“ Dies wird auch „Upload-Filter“ genannt.

Nach Artikel 13 müssten Internet-Plattformen zukünftig jeden Upload, also jeden Textausschnitt, Bild, Ton oder Filmdatei, die sie im Internet veröffentlichen möchten, mit einer kostenpflichtigen Datenbank abgleichen, um festzustellen, ob es sich um urheberrechtlich geschützte Inhalte handeln könnte.

Unter dem Deckmantel des Urheberrechts wird hier eine Internet-Zensurmaschine aufgebaut, die darüber entscheidet, was im Internet veröffentlicht werden darf und was nicht!

Die gesetzliche Verankerung, dass jede Publikation vor deren Veröffentlichung durch einen Filter genehmigt werden muss, der von Regierung und Unternehmen definiert wird, bedeutet das Ende der Meinungsfreiheit im Netz.

Online-Plattformen, die sich den Zugang zur kostenpflichtigen Datenbank nicht leisten können oder sämtliche Inhalte ihrer Nutzer nicht von einem Drittanbieter durchleuchten lassen möchten, sind im Vorhinein disqualifiziert.

Wohin solche Hochlade-Filter bereits in den Ansätzen führen, demonstriert in diesen Tagen ein vergleichbares „Content ID“-System von YouTube. Systemkritische Beiträge auf YouTube werden aufgrund angeblicher Copyright-Verletzungen in Maßen zensiert und sind bereits heute aus dem sogenannt „freien Internet“ gelöscht.

Weiter ist die technische Fehlerrate solch automatischer Algorithmen hoch und das System kann einfach missbraucht werden. Nutzer, deren Inhalte böswillig von einem anderen Nutzer als urheberrechtlich geschützt deklariert wurden, müssten den Rechtsweg beschreiten und klagen, um ihre eigenen Inhalte wieder nutzen zu können.

2) Das wurde bisher im EU-Parlament entschieden: – Am 20. Juni 2018 stimmte der EU-Rechtsauschuss „JA“ für die Urheberrechtsreform und die damit verbunden Upload-Filter und das Leistungsschutzrecht für Presseverleger.

Die Reform wurde zur Abstimmung im EU-Parlament freigegeben. – Auf den Entscheid des EU-Rechtsausschusses folgte eine Welle der Empörung bei Internetaktivisten und diversen Organisationen. Sie riefen dazu auf, EU-Abgeordnete anzuschreiben und zur Ablehnung der Reform zu bewegen. Sogar Kinder von EU-Abgeordneten seien angerufen worden. Eine Online-Petition gegen diese EU-Zensurmaschine erreichte in Kürze über 700.000 Unterschriften. – Am 5. Juli 2018 wurde durch den Entscheid des EU-Parlaments die Reform vorläufig gebremst, aber nicht gestoppt. Die Mehrheit der Abgeordneten sah aufgrund des massiven Widerstands aus der Bevölkerung Nachbesserungsbedarf an der EU-Reform. –

Am 12. September 2018 erhielten im EU-Parlament leicht veränderte Entwürfe der Reform trotzdem noch die erforderliche Mehrheit. Beim Leistungsschutzrecht für Verleger werden reine Verlinkungen ausgenommen, „die von individuellen Wörtern begleitet werden.“– was auch immer diese unklare Formulierung in der Praxis bedeuten wird. Beim Thema „Uploadfilter“ wurden Ausnahmen für kleinste und kleine Unternehmen vorgesehen.

Trotz einer leichten Abschwächung ist dieser Entscheid ein nächster Schritt in die totale Kontrolle des Internets. EU-Politiker Axel Voss, der maßgeblich an der Ausarbeitung der Reformvorschläge beteiligt war, wirft Gegnern der Urheberrechtsreform die Verbreitung von „Fake-News“ vor und beschönigt die Sachlage: „

Diese schöne Fake-News Kampagne, die da im Moment von den grossen Plattformen betrieben wird mit diesen Schlagworten „Zensurmaschine“ oder „Upload-Filter“ oder wie auch immer … Das was wir hier jetzt versuchen, ist die Erkennungssoftware von urheberrechtlich geschützten Werken irgendwie zu Grunde zu legen.“

Zur Erklärung: Der Begriff „Erkennungssoftware“ ist eine verharmlosende Beschreibung für Upload-Filter, als würde man etwa eine Atombombe als „Einweg-Reaktor“ bezeichnen.

3) So wird Internet-Zensur in der heutigen Zeit umgesetzt: Eine bekannte Parabel besagt: Wirft man einen Frosch in zu heißes Wasser, springt er sogleich heraus. Setzt man einen Frosch aber in einen Topf mit lauwarmem Wasser, bleibt er darin sitzen, auch wenn man das Wasser ganz langsam bis zum Siedepunkt und somit bis zu seinem Tod erhitzt.

Schleichende Internet-Lizenzgebühren, Datenschutzverordnungen, Upload-Filter, Leistungsschutzrecht usw. treiben die Hitze im EU-Kessel für jeden unabhängigen Informanten schleichend in Richtung Siedepunkt.

Eine offenkundige Blockierung von systemkritischen Internetseiten durch Regierungsstellen scheint zu guter Letzt gar nicht mehr notwendig.

Denn mit zunehmend untragbaren Auflagen, Regulierungen und Unkosten im Internet, verstummen aufklärende Stimmen schrittweise und scheinbar ganz von selbst. Es bleibt zu beobachten, welche Zwischenstufen geplant werden bis zur totalen EU-Internet-Zensurmaschine, die dann auch kleine Unternehmen sowie private oder nicht-kommerzielle Nutzer treffen werden.

Bleiben Sie aktiv. Die Völker erwachen und sind nicht mehr bereit, in gutgläubigem Vertrauen Verordnungen von Politikern umzusetzen, die der Informations- und Meinungsfreiheit schleichend den Todesstoß geben.

Fazit: Der unverkennbare Schulterschluss von EU-Politik und Medienunternehmen gegen die Informationsfreiheit im Internet bedarf eines unübersehbaren Schulterschlusses von Volk und freien Medien für die Informationsfreiheit. Schauen Sie daher Ihren Politikern und Medienmogulen auf die Finger – wir tun es auch. Kla.TV – Ihre Nummer Eins der unzensierten Berichterstattung.

von es.

Quellen/Links:

 

EU-Parlament stimmte für Uploadfilter und Linksteuer

https://derstandard.at/2000087192613/EU-Parlament-stimmt-fuer-Upload-Filter-und-Linksteuer

New Antarctica Map

New map of Antarctica shows the icy continent in ’stunning detail‘

USA Today from 7.Septmber 2018

https://eu.usatoday.com/story/tech/science/2018/09/07/antarctica-new-map-shows-icy-continent-stunning-detail/1224078002/

Scientists from Ohio State University and the University of Minnesota have created what they say is the best, most complete and accurate map ever made of the frozen continent at the bottom of the world

„Up until now, we’ve had a better map of Mars than we’ve had of Antarctica,“ Ian Howat, earth science professor at Ohio State, said in a statement. „Now it is the best-mapped continent on Earth.

New York Times  Sept.7.2018

https://www.nytimes.com/2018/09/07/science/antarctica-map-rema.html

New Antarctica Map Is Like ‘Putting on Glasses for the First Time and Seeing 20/20’

Antarctica as you’ve never seen it before: Scientists release the most accurate, high-resolution terrain map ever created

  • Scientists say the new map of Antarctica is the highest-resolution terrain map of any continent in the world
  • While the standard is typically 1,000 meters, the resolution of the new map is down to just 2 to 8 meters
  • Researchers used the high-performance Blue Waters supercomputer to process data from satellite images

Scientists have mapped Antarctica’s terrain in unprecedented detail, in what’s said to be the highest-resolution map of its kind for any continent in the world.

The new map shows a much better look at the icy continent’s surface features, with a crisp resolution of 2 to 8 meters – compared to the previous standard of 1,000 meters.

https://www.dailymail.co.uk/sciencetech/article-6144487/Scientists-release-highest-resolution-map-Antarctica-made.html?ito=social-twitter_mailonline

The new map, called the Reference Elevation Model of Antarctica (REMA), was created by scientists at Ohio State University in collaboration with Polar Geospatial Center at the University of Minnesota and the University of Illinois.

‘It is the highest-resolution terrain map by far of any continent,’ said Ian Howat, professor of Earth sciences and director of the Byrd Polar and Climate Research Center at The Ohio State University.

‘Up until now, we’ve had a better map of Mars than we’ve had of Antarctica. Now it is the best-mapped continent.’

Antarctica: Scientists Release The Most Accurate High Resolution Map Yet , But Mystery Remains

https://youtu.be/lvRf-hNswXw

Die EU-Kommission hält unbeirrbar an Trinkwasserprivatisierung fest

Droht den anderen EU-Staaten jetzt ein ähnliches Schicksal wie Portugal und Griechenland, oder kann die Privatisierung auch dieses Mal, dank der Initiative engagierter EU-Bürger, verhindert werden?

06.09.2018

www.kla.tv/12981

Text des Videos:

Wir befinden uns hier im wunderschönen Schwarzatal. Und aus diesem Quellgebiet wird Wien mit Wasser versorgt. Die Organisation für die Wiener Wasserversorgung übernimmt die Stadt Wien – noch. Aber vielleicht nicht mehr lange.

Was Wasserprivatisierung für z. B. Portugal oder Griechenland bedeutet, und wie die aktuelle Gesetzeslage ist, beleuchten wir in unserer heutigen Sendung. I

m Jahr 2013 wurde die geplante Privatisierung der gesamten öffentlichen Wasserversorgung in der EU, durch eine europäische Bürgerinitiative mit mehr als 1,5 Millionen Unterschriften, erfolgreich verhindert. Angesichts der massiven Proteste ließ die EU-Kommission schließlich von diesem Vorhaben ab. Zu den Vorwürfen, eine zwangsweise Privatisierung der Wasserversorgung geplant zu haben, sagte EU-Kommissar Michel Barnier damals: „Dies war nie unsere Absicht und hat nie gestimmt.“ Im Zuge der EU-Schuldenkrise wurden jedoch die beiden Krisenstaaten Griechenland und Portugal von der EU-Troika zur Priva¬tisierung ihrer öffentlichen Was¬serversorgung gezwungen. Infolge dieser Privatisierung stiegen die Wasserpreise an manchen Orten um bis zu 400 %. Die Bevölkerung benötigt teilweise fast 20 % ihres Einkommens, um die Wasserrechnungen bezahlen zu können. Die Beispiele Portugal und Griechenland zeigen in dramatischer Weise, wie unbeirrbar die EU-Kommission an ihren Plänen festhält und dabei die Grundbedürfnisse der Bevölkerung rücksichtslos opfert. Schauen Sie sich hierzu die sehr aufschlussreichen Quellen unserer Sendung an.

„Der Preis der Freiheit ist stetige Wachsamkeit.“

Thomas Jefferson, dritter Präsident der USA

von gan./hag.

Quellen/Links:

Wie verwandelt man Wasser in Geld? Es gibt eine Firma, die das Rezept genau kennt: Nestlé

Trotz Dürre-Katastrophe – Nestlé pumpt 50.000 Liter pro Stunde Wasser aus Äthiopiens Boden und baut die Milchwirtschaft aus

Nestlé hat weltweit Wasserrechte gekauft, auch in sehr trockenen Regionen. Nestlé Waters investiert in Nigeria und Äthiopien.

 Mehr als sieben Milliarden Euro Umsatz jährlich macht der Schweizer Konzern im Geschäft mit dem Wasser.

Das Prinzip ist ganz einfach: Sie verkaufen abgefülltes Tafelwasser. Das ist Leitungswasser in Plastikflaschen. Dieses wird direkt aus dem Grundwasser abgepumpt und wird deswegen in einigen Ländern von Wasserschutzgesetzen nicht erfasst.

Menschen in Sululta n Äthiopien stehen für Leitungswasser Schlange

Es erinnert an Algerien. Hier erwarb Nestlé die Wassernutzungsrechte und lässt die Fabriken bewachen und einzäunen. In Pakistan das Gleiche. In diesen Ländern wird das Wasser angezapft und für viel Geld in Plastikflaschen wieder verkauft, während die Bevölkerung keinen Zugang mehr zu diesem Wasser hat.

https://netzfrauen.org/2017/04/12/aethiopien-nestle/

 

Die Wahrheit über Nestlés Geschäfte mit dem Wasser – Wie kann Nestlè Wasser in einer Wüste abfüllen?

https://netzfrauen.org/2018/01/13/nestlewater/

Friedenskonferenz der Muslime

Ab heute treffen sich 40.000 Muslime zur Friedenskonferenz

7.September 2018

Karlsruhe – Für rund 40.000 Muslime der Bewegung Ahmadiyya Muslim Jamaat (AMJ) beginnt am Freitag (14.15 Uhr) die jährliche Friedenskonferenz in Rheinstetten bei Karlsruhe (Baden-Württemberg).

https://www.tag24.de/nachrichten/karlsruhe-rheinstetten-muslime-muslim-bewegung-ahmadiyya-muslim-jamaat-friedens-konferenz-treffen-766201#article

 

Ahmadiyya-Jahrestreffen in Rheinstetten

Rund 40.000 Muslime kommen am Wochenende zur Friedenskonferenz der Ahmadiyya-Gemeinde in der Karlsruher Messe in Rheinstetten. Geworben wird für Dialog und Frieden.

Aus ganz Europa reisen Ahmadiyya-Muslime an.

Mit dem Freitagsgebet begann am Freitagnachmittag die Friedenskonferenz.

Höhepunkte sind die Ansprachen des Kalifen, des spirituellen Anführers der Religionsgemeinschaft.

https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/karlsruhe/Ahmadiyya-Jahrestreffen-in-Rheinstetten-Der-Islam-in-Deutschland,ahmadiyya-jahrestreffen-rheinstetten-102.html

Ist Google ein Christen feindliches Unternehmen?

Internetnutzer haben Videos veröffentlicht, in denen Google-Produkte zeigen, dass sie Fragen zu christlichen Figuren nicht beantworten können, zum Islam und Mohammed hingegen schon.

Hey Google, „Who Is Jesus Christ“? Google Refers to Allah as God

Lady Asks Google About Religious Figures And Google Answers All But Fails To Acknowledge Jesus

https://youtu.be/YF7mkyd-Wm4

Ist Google ein Christen feindliches Unternehmen?

In einem Facebook-Live-Video,, fragte Fernsehproduzent und Autor David Sams seinen persönlichen Assistenten von Google Home nach einer einfachen Frage:

“Wer ist Jesus?””Tut mir leid, ich weiss noch nicht, wie ich damit helfen soll”,

Dann fragte Sams Amazons AlexaWer ist Jesus?

Und der sprachgesteuerte Gerät antwortete sofort mit dem einleitenden Satz von der Wikipedia-Seite über Jesus. “Amazon ist Jesus freundlich, Google, nicht so sehr”, schloss Sams.

http://smopo.ch/ist-google-home-christen-feindliches-teufelswerk/

Ein Syrer schreibt in einem offenen Brief: „Wir Flüchtlinge müssen nichts tun!“

Artikel in oe24 vom 5.September 2018

https://m.oe24.at/welt/Syrischer-Fluechtling-Wir-Fluechtlinge-muessen-nichts-tun/347578374

Aras Bacho floh aus Syrien und richtet nun in einem offenen Brief deutliche Worte an Flüchtlings-Gegner.

Die Flüchtlingspolitik, wer kennt es nicht?

Noch nie wurde ein anderes Thema so brisant diskutiert, dabei wer über die Flüchtlinge redet, wird angegriffen, ob es im negativen oder positiven Kontext – also, wer sich zu dem Thema äußert, wird zu einem Hassobjekt. Dabei weiß ich, wie es ist und welche Beleidigungen und Bedrohungen man bekommt. Weshalb? Weil ich als Flüchtling mich in der Flüchtlingspolitik einmische und die besorgten Bürger und Politiker des Landes kritisiere und sinnvolles Forderungen, das am Ende die Gesellschaft davon profitiert wird.

Von Flüchtlingen wird immer auch gefordert sich zu benehmen oder die Sprache zu erlernen.

Wer stellt uns diese Forderungen?

Natürlich die besorgten Bürger; Die Wutbürger und das ist mein Thema für dieser Woche;

Müssen wir Flüchtlinge uns integrieren und in welchem Zusammenhang?

Sind wir dazu verpflichtet?

Wenn ja, dann warum?

Was müssen wir uns was nicht?

Und darf man überhaupt von uns solches fordern?

Da ich seit langem in Deutschland lebe und mehrere Flüchtlinge, über einhundert kennengelernt und bis Dato Deutsch beigebracht habe, weiß ich, wie man auf solchen Forderungen antwortet. Ich sehe mich selbst als Kritiker und schreibe auch darüber.

Müssen sich Flüchtlinge überhaupt integrieren?

Unter Integration verstehe ich vieles; Dies und das; Die neue Sprache zu erlernen, die Schule besuchen, eine Ausbildung starten, studieren, seine Mitmenschen respektieren und die Gesetze des Landes tolerieren. Zum Beispiel die Religionsfreiheit, Meinungsfreiheit, Menschenwürden und etc.

Da ich vorhin von auf „ Gesetze Toleranz“ angedeutet habe, ist es genau die richtige Antwort auf der ganzen Frage, aber die Antwort ist hiermit nicht zu Ende. Dass die Flüchtlinge nichts müssen, ist heuchlerisch. Gerade wo man in einem anderen Land geflüchtet ist, sollte man zumindest die Gesetze als Flüchtling kennen. Das heißt; Die Gesetze in der alten Heimat ist zu vergessen und die Gesetze in dem neuen Land sind zu annehmen, ansonsten steht man da und muss sich fragen, was das richtige und falsch ist.

Wer meint, er könne in Europa das tun, was er wolle, weil es in seinem Land in Ordnung war, hat sich gewaltig geirrt. In Europa gelten Paragraphen, von denen das meiste im Orient verboten ist, wie die Gleichberechtigung. Hier haben alle die gleiche Hürde, dabei macht es niemandem zu etwas Besserem, weil er ein Mann ist, dieses und jenes im Grundgesetz sind vorzuhalten – auch für Flüchtlinge.

Zum letzten Punkt, worauf ich hindeuten möchte;

Wir Flüchtlinge müssen Nichts! Ja, wir müssen Nichts, außer die Gesetze zu akzeptieren.

Wer der Meinung ist, wir sollten die Deutschen Sprache lernen, liegt falsch.

Die Deutsche Sprache müssen wir nicht lernen, die Flüchtlinge können, müssen aber nicht.

Eigentlich sollten die Flüchtlinge lieber Arabisch lernen, da man auf Zeit in Deutschland lebt, bis der Krieg seinen Ende findet und nachdem wird eine Rückkehr stattfinden. Asyl ist gleich temporär.

Wenn Flüchtlinge jetzt beginnen Deutsch zu sprechen, werden die in ihrer Heimat ihre Muttersprache nicht gut sprechen können.

Deshalb fordere ich von den Ämtern; Es sollte für geflüchteten extra Schulen, sowie arabischen Lehrer geben.

Auch arbeiten müssen wir nicht:

Die Flüchtlinge bekommen Sozialleistungen vom Staat und es reicht einem aus, bis die nächsten fünf bis zehn Jahre und bis dahin wird der Krieg hoffentlich zu Ende sein.

Es gibt Dutzende Deutsch die stolz darauf sind für uns zu arbeiten, damit es uns wie in Syrien bequemer wird und wir das Elend vom Krieg vergessen werden.

Mit dem Geld kann man ein ganzes Monat leben und arbeiten brauchen wir nicht dafür extra, um Steuern zu zahlen.

Die Pointe:

Wir sind zu nichts verpflichtete, außer nur die Gesetze zu akzeptieren und keiner soll uns zu etwas zwingen, was wir gar nicht wollen. Arbeiten, Schule und sonstiges außer die Paragraphen müssen wir nicht und damit ist die Frage hiermit beantwortet und ich hoffe, dass die Deutschen und Österreicher damit zufrieden sind.

Autor: Aras Bacho