Geben schlägt Geiz und Ausbeutung ein Schnippchen !

KlagemauerTV vom 15.10.2019

www.kla.tv/15061

Der Internationale Währungsfonds IWF, Zweig der Weltbank, vergibt seine Kredite an arme Länder nur gegen umfassende Zugeständnisse. Die Länder müssen ihre Ressourcen wie Bodenschätze, Wasservorkommen, Landflächen, Infrastruktur usw. dem Zugriff internationaler Großkonzerne preisgeben.

So gelangt beinahe sämtliches nationales Volksvermögen in die Hände weniger ausländischer Großkonzerne; die Bevölkerung des Landes geht nahezu leer aus. Sie kann sich bestenfalls als billige Arbeitskraft den Konzernen anbieten. Und das im eigenen Land.

So geht die Schere weltweit zwischen reich und arm immer weiter auseinander. Wer viel Geld hat, ist geneigt, immer mehr Geld an sich zu raffen.

Doch es geht auch ganz anders wie am Beispiel

von Mason Wartman zu sehen ist. Wartman, vormals erfolgreicher Wall Street Manager, erkannte, dass Geldverdienen allein keinen Lebenssinn ergibt

und richtete sich daraufhin auf Gemeinnützigkeiten aus:

Großherzige Kunden finanzieren uneigennützig Mahlzeiten vor, die Wartman in seinem Gastronomiebetrieb produziert und jede Woche an hunderte Obdachlose gratis weitergibt.

Und noch ein weiteres Beispiel das Schule macht:

Mitgründer und Geschäftsführer von Gravity Payments Dan Price hat sein Gehalt von 1 Million auf 70.000 Dollar pro Jahr drastisch gekürzt und mit seinen 120 Mitarbeitern geteilt, sodass jeder dasselbe Jahreseinkommen bekommt. Dan Price bemerkte, dass sich dadurch seine Lebensfreude immens gesteigert hat. Sein Beispiel hat mittlerweile viele Geschäftsleute zur Nachahmung angeregt.

Wer oder was genau hindert die Weltbank, es genauso zu machen?

Die Erkenntnis von Goethe: Der Mensch sei edel, hilfreich und gut

(weil er so ist) – wird entgegen aller niederziehenden Kräfte wiederentdeckt.

„Viel Kälte ist unter den Menschen, weil wir nicht wagen, uns so herzlich zu geben, wie wir sind.“ Albert Schweitzer,

deutsch-französischer Arzt, Philosoph, Theologe, Musikwissenschaftler und Pazifist

von enm./be./nis./pg.

 

Quellen/Links:
Can a single post-it note change the face of homelessness? At Mason Wartman’s Philadelphia pizza shop, an effort is underway to find out.
New York Times
A small Seattle company shows that capitalism can have a heart.
Most feel-good stories come and go. Somebody does something wildly creative or uncommonly kind. Maybe both.

Vorsicht Satire ;-)

KlagemauerTV Video vom 14.10.2019

Eilmeldung! Neuartiger Virus versetzt Eliten in Angst und Schrecken! www.kla.tv/15051

Text unter dem Video

Guten Abend, meine Damen und Herren und herzlich Willkommen zu den Gesundheitsnachrichten!

Berlin:

Neuartiger Virus versetzt die Eliten in Angst und Schrecken. Der Erreger einer bisher nur vereinzelt vorkommenden Krankheit scheint jetzt mutiert zu sein. Ausgehend von mehreren Ländern, darunter auch Deutschland, verbreitet er sich weltweit schneller als Ebola.

Die sogenannte Aufwachgrippe, auch als A1H8 bezeichnet, wie der systembedrohende Virus von führenden Experten der WHO genannt wird,

führt schlagartig zu einem klaren Verstand im Hier und Jetzt.

Erst fängt es harmlos mit dem ausschließlichen Verzehr von Biokost und der Einnahme von Kurkuma an, was die Zirbeldrüse reinigt.

Dann folgt meist eine ausgeprägte Abneigung gegenüber Massenmedien. Schließlich gehen die Symptome über in ein gesteigertes Bewusstsein, eine vollständige Verbindung zur eigenen Seele und eine damit einhergehende, bisher nicht gekannte Angstfreiheit.

Schließlich endet die Krankheit in bedingungsloser Liebe und Dankbarkeit gegenüber dem Schöpfer und der Schöpfung.

Alle bisher bewährten Mittel – wie bezahlte Internet-Trolle, die unter YouTube-Videos Falschinformationen und Zweifel streuen, Fußball-WM, Massenimpfung und Androhung von globalen Kriegsszenarien usw. – scheinen vollkommen wirkungslos zu sein. Die dunkle Macht-Elite ist völlig ratlos.

Für diesen Virus wurde deshalb eine neue Epidemie-Warnstufe der WHO ausgerufen, da es das Leben auf diesem Planeten grundlegend verbessern kann. Selbst die erstmals weltweit an über 7 Milliarden Erdenbürger verschickte Warnung der WHO:

„Bitte bleiben Sie in Ihrer Matrix, dort sind Sie sicher!“, ist wirkungslos verpufft. Auch das bisher wirksamste „Breitband-Antibiotikum“ – übersetzt: „gegen das Leben gerichtet“ – nämlich gehirnwaschender Einheitsbrei der Massenmedien, scheint erstmals wirkungslos zu sein. Schlimmer noch, die Infizierten entwickeln schnell eine unumkehrbare und vollständige Resistenz gegenüber jedweder Fremdmanipulation.

Wer einmal damit infiziert ist, kann offensichtlich nicht mehr zu seinem alten, fremdbestimmten Denkmuster zurückfinden.

Der Erreger konnte schnell gefunden, aber nicht isoliert werden. Er wird von den Experten als Wahrheitsvirus bezeichnet und ist im höchsten Maße ansteckend. Meiden Sie unbedingt den Kontakt mit selbstständig denkenden und verantwortungsvoll handelnden Menschen. Es besteht der Verdacht, dass das Virus auch durch Gedankenübertragung verbreitet werden kann. Den letzten Untersuchungen zufolge,ist jetzt auch der exakte Übertragungsweg lückenlos aufgedeckt worden.

Der Krankheitsverlauf beginnt meistens mit dem Lesen,oder Hören dieses entschlüsselten Textes.

Die Inkubationszeit beträgt nur wenige Millisekunden. Herzlich Willkommen zur Freiheit! Und damit verabschiede ich mich von Ihnen.

Ich wünsche Ihnen alles Gute für Ihre Gesundheit und hoffe, wir sehen uns bald in einem meiner anderen Videos wieder. Machen Sie es gut und bis zum nächsten Mal. Tschau! Ihr Kai Brenner

von kb.

Changement climatique

  Un conversation avec Greta

www.kla.tv/15047
13.10.2019

Petite Greta :

Un grand, grand changement climatique menace ! Arrête, attends, ma petite Greta…

Petite Greta:

Si les gens continuent à émettre du CO2 de cette manière, le changement climatique ne pourra plus être stoppé…

Oh là là, ma petite Greta… est-ce que tu n’as jamais entendu dire que le CO2 d’origine humaine n’a presque rien à voir avec le changement climatique ? C’est dépassé, ça… Le CO2 est vraiment insignifiant, puisque qu’il y a seulement 0,038 % de ce CO2 dans l’atmosphère. Et de ça, seulement 4 % est causé par les humains. Ça veut dire que le CO2 produit par l’homme ne représente que 0,00152 % [ zéro de l’air. La plus grand partie du CO2 provient des volcans de la mer et de la nature… et d’ailleurs les arbres et nos plantes sont très contents du CO2. Alors, continuons à respirer normalement… sans nous sentir coupables.

Petite Greta :

Si ça continue comme ça, il n’y aura plus un seul glacier !

Ma petite Greta, c’est tout à fait normal, que les glaciers soient parfois plus forts et parfois plus faibles. Les glaciers ont toujours grandi et fondu au cours des millénaires, selon l’activité solaire. Il y a également eu des périodes chaudes et des périodes froides sans que le climat ne soit influencé par le CO2. Hm, c’est peut-être dû au fait que ni le climat ni les glaciers ne regardent la télévision ou ne lisent les journaux. Peut-être que les scribes ont confondu quelque chose là aussi ? En 2010, les glaciers auraient dû avoir disparu depuis longtemps… C’est drôle que la glace de l’Antarctique n’ait pas encore disparu, mais qu’elle continue de croître. Certains glaciers se sont même agrandis ! Et même les calottes glaciaires existent toujours… Et il y a encore de la neige sur le Kilimandjaro aujourd’hui… Hé bien zut alors, ils se sont vraiment plantés… !

Petite Greta : Mais le niveau de la mer va continuer à monter et à dévorer toutes les villes côtières ! Oui oui, Al Gore, le gourou du climat, l’avait déjà prédit pour 2020, mais des villes côtières comme New York, Amsterdam, Londres, etc. sont encore là aujourd’hui…

Petite Greta : Les déclarations du Groupe d’experts intergouvernemental sur l’évolution du climat sont sans équivoque. On peut leur faire confiance ! Oh ! Mais non, c’est n’importe quoi ! La catastrophe climatique que ce groupe d’experts annonçait depuis des décennies a été démasquée comme étant une falsification de chercheurs corrompus ! Ces chercheurs avaient utilisé des astuces bon marché pour manipuler les données climatiques des dernières décennies… pour simuler l’apparition du réchauffement climatique. Ils voulaient même réécrire l’histoire. C’est du n’importe quoi ! Et ils ont même retouché la période médiévale chaude. C’est… Je ne sais même pas quoi dire à ce sujet. Et c’est ça ce qu’on appelle des chercheurs ? Eh bien, si eux ils sont des chercheurs, moi je suis le Pape…. ! En parlant du Pape. Nous sommes sur la bonne voie vers une religion du climat. Ceux qui n’adhèrent pas aux dogmes climatiques paient des indulgences pour être pardonnés de leurs péchés climatiques – je veux parler de la taxe sur le CO2, par exemple, dont on a beaucoup parlé. L’échange de certificats se déroule comme suit : Tu es une entreprise méchante. Tu produis beaucoup de CO2, tu dois acheter un passe-droit à quelqu’un qui émet peu de CO2. – Côté en bourse, chez moi, bien sûr. Je gagne beaucoup d’argent avec ça. Roger Köppel de l’Union démocratique du centre (UDC) a récemment déclaré : « 

Cette hystérie climatique est une gigantesque machine-à-fric. » « On fait peur aux gens pour leur prendre leur liberté et leur argent. C’est comme la vente des indulgences à la fin du Moyen-Âge. Les gens ont payé parce qu’on leur a dit : « Sinon vous n’irez pas au paradis ». La même folie est en train de se produire avec le climat. On instrumentalise le climat pour faire de l’argent et exercer du pouvoir. » Petite Greta : Attention ! Si je disais quelque chose comme ça, ce serait fini avec mon prix Nobel de la paix et les médias ne m’aimeraient plus ! Ah, si ce n’est que ça !…. Ma petite Greta ! Moins utiliser l’avion, la voiture et moins utiliser d’eau chaude pour le bain, je trouve que c’est OK. Mais tu vois, le CO2 que nous économisons ainsi a aussi peu d’influence sur le climat que le nombre de cigognes sur le taux de natalité. C’est drôle, non ?

Et toi, ma petite Greta ?! Tu te baignes déjà dans les ruisseaux ? Petite Greta : Seulement devant les caméras… OK, nous avons un peu dévié. En fait, nous en étions à la religion du climat.

Ma petite Greta, qu’en penses-tu ?! Est-ce qu’ils vont réintroduire les bûchers pour brûler les sorcières ?

Petite Greta : Je m’en fiche, j’ai juste peur du changement climatique. J’ai entendu dire qu’en 2014, le président de l’Association Scientifique Britannique, Paul Nurse, a déclaré que « les climato-sceptiques devraient être écrasés et enterrés »… Oh, ben non ! Ça ressemble à un film policier ! « Les climato-sceptiques écrasés et enterrés » « ….écrasés et enterrés » « ….écrasés et enterrés »

Petite Greta : Eh bien, alors viens à « Vendredi Pour le Futur » ! Tu y seras en sécurité ! Non, j’irai seulement si on y traite de la véritable destruction de l’environnement et non pas de sujets bidons comme le CO2… Parce que des sujets comme le CO2 ne font en fait qu’échauffer les esprits et pas le climat.

de ag.

Sources / Liens : Nr. 1: Composition de l’air Zusammensetzung der Luft „Schweizerzeit“ 40. Jahrgang Nr. 3 vom Freitag, 8. Februar 2019 https://epaper.schweizerzeit.ch/
https://de.wikipedia.org/wiki/Luft
Origine principale du CO2 et importance pour les plantes Hauptursprung von CO2 und Wichtigkeit für die Pflanzen www.eike-klima-energie.eu/2019/09/09/was-sie-schon-immer-ueber-co2-wissen-wollten-teil-5-ohne-co2-kein-leben-auf-der-erde/
Nr. 2: Changement permanent des phases chaudes et froides Ständiger Wechsel von Warm- und Kaltphasen www.youtube.com/watch?v=wCnUUGilH5Y
www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2018/kw48-pa-umwelt-klima-578906
Nr. 3: Glaciers en croissance Wachsende Gletscher www.eike-klima-energie.eu/2019/05/25/wachsende-gletscher-in-groenland-und-island-lassen-wissenschaftler-nach-luft-schnappen/
www.eike-klima-energie.eu/2012/09/29/gletscherrueckzug-und-vorstoss-in-montana/
KENT-DEPESCHE 09+10/2019, S.11+18 http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2019/06/der-irrglaube-der-glaubigen-der.html
Nr. 4: Le faux témoignage d’Al Gore Die Falschaussagen des Al Gore www.eike-klima-energie.eu/2018/11/07/wie-al-gore-den-globale-erwaermung-betrug-inszenierte/
KENT-DEPESCHE 09+10/2019, S.11+18 Nr. 5: Falsification de données : le scandale du Klimagate : Datenfälschung: Klimagate-Skandal: www.eike-klima-energie.eu/2019/09/07/10-jahre-climategate-2009-2019-alles-schon-vergessen/
www.focus.de/wissen/klima/klimapolitik/tid-16566/klimagate-skandal-um-manipulierte-daten_aid_462308.html
Nr. 6: Religion du climat :Klimareligion: Originalartikelauszug ExpressZeitung, Ausgabe 9, August 2017, S. 41 Nr. 7: Négociation de certificats :Zertifikatehandel: Michael-Kent-Depesche „Eine unbequemere Wahrheit“, Sonderdruck der Nrn. 12,13,14,15/2010, Sabine Hinz Verlag Kirchheim www.handelsblatt.com/finanzen/anlagestrategie/zertifikate/nachrichten/emissionszertifikate-das-milliardengeschaeft-mit-dem-abgashandel-seite-2/3531832-2.html
www.advantag.de/maerkte/eu-emissionshandel
www.kla.tv/7330:
„Wem nützt die gigantischste Klimakonferenz aller Zeiten?“ Nr. 8: Roger Köppel: www.svp.ch/partei/publikationen/extrablatt/extrablatt-juni-2019-vernunft-statt-ideologie/
Nr. 9: Paul Nurse: https://frankenbergerblog.com/2017/05/31/todesstrafe-fuer-klimaleugner/
„Schweizerzeit“ 40. Jahrgang Nr. 3 vom Freitag, 8. Februar 2019 https://epaper.schweizerzeit.ch/
Nr. 10: La fraude climatique en général : Klimabetrug allgemein: www.oliverjanich.de/klimabetrug-alle-wissenschaftlichen-quellen-auf-einen-blick

Gedankenkontrolle mit G5

In diesem Video wird gezeigt und analysiert wie die menschen in China überwacht werden. Die Schüler haben ein Stirnband, das anzeigt, wie aufmerksam sie sind. Auch die Lehrer werden überwacht. Immer und überall werden alle Menschen gescannt und ihr Daten ausgewertet.

How China Is Using Artificial Intelligence in Classrooms

A growing number of classrooms in China are equipped with artificial-intelligence cameras and brain-wave trackers. While many parents and teachers see them as tools to improve grades, they’ve become some children’s worst nightmare.

Wall Street Journal 1.Oktober 2019

https://youtu.be/JMLsHI8aV0g

Dieses Video wird in einem anderen Video auf Deutsch erklärt.

https://youtu.be/lfzt-7iHkAc

Text unter dem Video:

Dies ist wohl eines der wichtigsten 5G-Videos die ich je produziert habe für euch:

Gedankenkontrolle mit 5G ist keine Science Fiction oder nur böse Theorie. Dass dies bereits durchgeführt wird zeige ich euch ausfgührlich in diesem Video. Es werden die ersten AI-Kinder gezüchtet. Sie werden mittels 5G in der Schule ununterbrochen überwacht und gesteuert, ihre Gedanken ausgelesen und ausgewertet, Algorythmen errechnet. Schöne neue Welt und auch bald bei uns? Die Uhr tickt!

Erste 5G-Schäden in Genf

www.kla.tv/15011
04.10.2019

Erste 5G-Schäden in Genf Das Unbehagen gegen Mobilfunk-Antennen ist weit verbreitet und wird immer größer – insbesondere gegen die neue Mobilfunkgeneration 5G: Der Kanton Genf verfügte daher im Frühjahr 2019, nebst den Kantonen Waadt und Jura, einen sofortigen Baustopp für alle 5G-Antennen. Doch das Bundesamt für Kommunikation (BAKOM) hob diesen kurzerhand und eigenmächtig wieder auf. Seine Begründung: Die Kantone seien nicht befugt, einen solche Baustopp zu verhängen. Zudem sei eine gesundheitliche Gefährdung durch die Strahlenbelastung derzeit wissenschaftlich nicht nachgewiesen. Nebst der Tatsache, dass viele umfangreiche und vor allem unabhängige wissenschaftliche Studien seit Jahrzehnten eine undiskutabel krankmachende bis tödliche Wirkung durch Mobilfunkstrahlung nachweisen konnten, diese aber von einer in Interessenkonflikten verstrickte Wissenschaft, Bakom und Mobilfunk-Lobby bewusst unterschlagen werden – hier nun die ersten Zeugenberichte geschädigter 5G-Bürger aus Genf – wer wird ihren Schrei erhören? Der Bund wohl eher nicht, solange er noch Mehrheitsaktionär bei Swisscom ist!

Erste 5G-Schäden in Genf (Veröffentlicht am Donnerstag, 18. Juli 2019 um 12:03 Uhr) Seitdem 5G-Antennen in der Nähe ihres Zuhauses mitten in Genf installiert wurden, leiden diese Bewohner des gleichen Quartiers unter verschiedenen gesundheitlichen Problemen. Sind sie Opfer einer Technologie, deren Gefahren nicht ausreichend getestet wurden? Ein Arzt, der gleichzeitig auch Abgeordneter ist, prangert dies an.

Diese Bewohner, die alle im selben Quartier im Zentrum von Genf leben, haben sich in der Wohnung eines Bewohners im fünften Stock eines Hochhauses versammelt und blicken einander an. Sie alle haben gemeinsam, dass sie an Schlaflosigkeit, Tinnitus und Kopfschmerzen leiden und eine Menge unbeantworteter Fragen haben. Der Jüngste von ihnen, Johan Perruchoud, 29 Jahre alt, lebt schon elf Jahre hier und ist wirklich nicht von der Art, irgendeinen Hass gegen diese bedrängende Technologie zu pflegen. Er ist ein völlig gesunder, aktiver und positiver junger Mann, der vier Jahre in New York gelebt hat und ausgefeilte Videos und Filme für Medien oder Privatpersonen erarbeitet und dies oft in seinem Zimmer mit seinem Computer.

„Wie in der Mikrowelle.“

Für ihn und seinen Nachbarn begann alles im April. „Obwohl ich schon immer ohne Schwierigkeiten mit WLAN und allem anderen gelebt habe und nie an irgendwelchen Schlafproblemen litt, hatte ich plötzlich Mühe beim Einschlafen.

Und vor allem fühlte ich mich zu Hause – wie soll ich sagen ‒ wie in einer Mikrowelle. Im Haus fühlte ich mich unwohl, als wäre ich von Geistern umgeben.“

Nachdenklich geworden, recherchiert er auf Facebook und auf der Website des Bundes* und stellt fest, dass gerade drei 5G-Antennen in der Nähe in Betrieb genommen wurden und dass andere Bewohner über identische Probleme, wie Kopfschmerzen und Müdigkeit klagen. „Sind sie psychologisch bedingt? Ich weiß es nicht, ich weiß es nicht. Obwohl ich beim Komponieren meiner Musik noch nie Ohrenschmerzen hatte, bekam ich zum ersten Mal ein Ohrenpfeifen. Es weckte mich nachts auf. Das war alles sehr ungewöhnlich.“

Es überkam ihn das unangenehme Gefühl, benutzt zu werden und in einer Zwangsjacke, die er nicht gewählt hat, gefangen zu sein. Er entscheidet sich, Swisscom anzurufen. Nur zehn Minuten nach dem Ausfüllen des Basisformulars ruft ihn bereits ein Mitarbeiter mit übertrieben empathischer Stimme zurück. „Er war sofort in der Defensive. Er erklärte mir, dass die Tests durchgeführt worden seien und dass alles in Ordnung ist. Ganz zuletzt wünschte er mir um der Form willen eine gute Genesung.“ Heute geht es Johan ein wenig besser, obwohl seine Nebenhöhlen seit zwei Monaten verstopft sind; ein Zustand, den er noch nie zuvor erlebt hatte. Die Lösung: Umziehen? Seinem 50-jährigen Nachbarn Elidan Arzoni geht es nicht besser. Zum gleichen Zeitpunkt traten ähnliche, aber schlimmere Symptome bei diesem Schauspieler, Regisseur und Direktor der Theatergruppe „Company Metamorphoses“ auf. „Es begann über Nacht“, erzählt er, „meine Ohren begannen sehr laute Geräusche zu machen, obwohl ich nicht einmal wusste, was Tinnitus ist.“ Gleichzeitig hat er Schmerzen auf der linken Seite seines Kopfes und in der Rückseite seines Schädels. Und ein unangenehmes Gefühl in seinem Herzen, so heftig, dass er dachte, dass es ein Herzinfarkt sei und deshalb zwei Tage später in den Notfall fuhr. Nach einigen Tests beruhigte man ihn dort, da man bei ihm ein absolutes „Sportlerherz“ fand. Als er das Vorhandensein der Antennen erwähnte, antwortete ihm der Krankenpfleger, dass niemand ausgebildet wurde, um ihn über die möglichen Auswirkungen dieser Sender zu informieren.

„Der einzige Rat, der mir gegeben wurde, ist, umzuziehen“ … „Für ihn steht außer Frage, dass das Aufstellen der Antennen die Ursache für seine Probleme ist. „Es ist offensichtlich. Sogar Swisscom hat mir das zeitlich bestätigt. Und ich bin sehr gesund, ich trinke nicht, ich rauche nicht, ich gehe nie zum Arzt.“ Er stellt auch fest, dass seine Frau und seine Kinder im Alter von 9, 16 und 21 Jahren ebenfalls an neuer Schlaflosigkeit leiden. Im Gegensatz zu Johan verbreitet der Schauspieler seine Bedenken und schreibt an den Vorsitzenden der Genfer Kantonsregierung, Antonio Hodgers (Grüne Partei), und es wurde ihm einfach geantwortet, dass bei dieser neuen Technologie alles legal sei. Unzufrieden zögert er nicht mehr, seine Meinung zu äußern: „Wie können wir vergessen, dass der Bund Mehrheitsaktionär von Swisscom ist? Sobald man sich den finanziellen Interessen dieser Menschen widersetzt, verleugnen sie völlig, was dahinter steckt. Niemand kümmert sich um die Bürger. Auch der aktuell ausgearbeitete Bericht wird sich nicht mit dem Gesundheitsaspekt befassen. Wenn es tatsächlich zu einer Vermehrung von Leukämien oder Hirnkrebs kommt, wird es Jahre dauern, bis es festgestellt wird.“ Es steht für uns außer Frage, dass wir unter einer Antenne leben. Seitdem komponiert er so gut er kann mit seinen Ohrenschmerzen ‒ „aber es ist unerträglich, es ist sehr stark“. Auf Facebook, wo er bereitwillig seinen Fall präsentiert, muss er sich Angriffen stellen; in Kauf nehmen, als rückschrittlich bezeichnet zu werden. Allerdings kommt es nicht in Betracht, umzuziehen: „Warum sollte ich mein Zuhause verlassen, wo ich doch Genfer Bürger bin und hier meine Steuern zahle? Das wäre völlig undemokratisch. Und wohin sollten wir gehen, da ja bald überall Antennen sein werden? In der Zwischenzeit fühle ich mich wie unerwünscht. Ich weiß nicht, wohin ich flüchten soll. Meine Arbeit und meine Kinder sind hier.“ Ebenso beunruhigend: Wenn er ins benachbarte Frankreich reist, nehmen seine Beschwerden ab. Sie kommen zurück, sobald er wieder in der Stadt ist. Johan hingegen sagte, er gewöhne sich langsam daran. Er nahm sich jedoch fest vor, dass er, wenn er Kinder hätte, mit seiner Familie auf keinen Fall in der Nähe einer Antenne leben würde. „Meiner Meinung nach wird das, was passiert, Auswirkungen auf unsere Generation haben, wenn wir älter sind.“ Schlimmer noch: Auch wenn er versteht, dass 5G in bestimmten spezifischen Bereichen wie in der Medizin und Forschung einen Fortschritt bringen könnte, denkt er doch, dass „es für die Menschen sozusagen nichts bringen wird“. Die beiden Nachbarn verabschieden sich auf der gleichen Wellenlänge: „Wir fühlen uns wie Versuchskaninchen.“ Wird man überhaupt auf sie hören? *Die genaue Ortsangabe der verschiedenen Antennen auf dem Schweizer Staatsgebiet: http://www.bakom.admin.ch/bakom/fr/pagedaccueil/frequences-et-antennes/emplacement-des-stationsemettrices.html

von is.

Die Gletscher sind noch da!

Von den Klima- Aktivisten wird und wurde immer prophezeit, dass die Gletscher bald ganz verschwunden sein werden.

Für den Gletscher im Glacier National Park in Montana an der Grenze zu Kanada galt die Prognose sogar für das Jahr 2020 . Doch statt zu verschwinden wachsen die Gletscher. Die Hinweisschilder mussten entfernt werden und die Klima+ Panik-Macher  werden immer unglaubwürdiger.

https://www.compact-online.de/oh-gott-wie-peinlich-die-gletscher-sind-ja-noch-da/

IMG_20190613_140817669.jpgLake MC Donald im Glacier National Park in Montana

Gute Nacht Österreich

Ein Kommentar zur 1.50€  Stundenlohn Verordnung.

Kaum hatte der Österreichische Innenminister Kickl seinen Stuhl geräumt wurde diese Verordnung gekippt und die Österreichisch Bevölkerung  klatscht Beifall.

Doch was steckt hinter einem Stundenlohn von 1.50€ für Flüchtlinge?

Genau diesen Stundenlohn bekommen die Grundwehrdiener und Zivildiener in Österreich.  Junge Männer, die nicht das Glück haben untauglich zu sein werden zum Dienst für den  Österreichischen Staat verpflichtet.  Im Vergleich zu Untauglichen verlieren sie ein ganzes Jahr und können daher erst ein Jahr später mit dem Studium beginnen.

Diese Tatsache scheint allgemeine akzeptiert zu sein.

Nun wollte man Flüchtlinge mit gesunden Österreichischen Männer gleich stellen.

Statt sich dafür einzusetzen, dass für Zivildiener und Grundwehrdiener ein höheres Stundenlohn gezahlt wird ist man froh, dass die neue Verordnung außer Kraft gesetzt wurde.

Ein logischer Schluß scheint es zu sein, dass die Österreichische Bevölkerung  möchte, dass Flüchtlinge besser gestellt werden als Österreicher.

Sehr interessant!

Regie- Change in Österreich ?

Was steckt eigentlich hinter dem Ibiza- Video?

Warum wurde es genau jetzt veröffentlicht, obwohl es bereits seit über zwei Jahren bekannt war?

Wenn es nur um die  Person bzw. den Politiker H.C.Strache gehen würde hätte es mehr Sinn gemacht dieses Video bereits vor der Nationalratswahl zu verbreiten.

Es sieht so aus als ob es tatsächlich ein „Angriff“ auf die Österreichische Regierung war.

Wer immer auch dahinter steckt scheint das von langer Hand geplant zu haben.

Video von kenFM :

Was ist los in Österreich ?

Es ist erstaunlich, ja eigentlich beängstigend, wie schnell sich eine Regierung „auflösen“ kann.

Wenn ein Domino-Stein fällt  reißt er alle anderen mit sich mit und das ganze Kartenhaus fällt zusammen.

Das bedeutet: die Karten werden neu gemischt und nach Neuwahlen neu verteilt.

Tja, und dann wird ein neues Kartenhaus aufgebaut.

Die Karten bleiben ja dieselben.

Und ein neues Spiel beginnt.

Und die Bürger spielen jedes Mal mit, in der Hoffnung, dass das Spiel für sie besser läuft.

Abwarten. .

 

 

Oh, wie die Jahre vergehen . . .

Die Geschuchte vom Lila Hut:

Mit 3 Jahren: schaut sie sich im Spiegel an und sieht eine Königin.

Mit  8  Jahren: sie schaut sich an und sieht  das  Aschenputtel.

Mit 15 Jahren: sie schaut sich an und seiht die hässliche Stiefschwester des  Aschenputtels: „Mutter, so kann ich unmöglich zur Schule gehen!”

Mit 20 Jahren: sie schaut sich an und sieht sich „zu dick, zu  dünn,  zu  klein,  zu  groß, die  Haare  sind  zu  kraus/zu glatt”, aber sie geht trotzdem aus.

Mit 30 Jahren: sie schaut sich an und sieht sich „zu dick, zu dünn, zu klein,  zu  groß, die Haare sind  zu kraus/zu glatt”, aber sie findet, sie habe jetzt keine Zeit, sich darum zu kümmern und geht trotzdem aus.

Mit 40 Jahren: sie schaut sich an und sieht sich „zu dick, zu dünn, zu klein, zu groß, die Haare sind  zu kraus/zu glatt”, aber sie sagt, sie sei „zumindest sauber” und sie geht trotzdem aus.

Mit 50 Jahren: sie schaut sich an und findet: „ich bin ich” und geht überall hin, wo sie hingehen will.

Mit 60 Jahren: sie schaut sich an und  erinnert sich an all die Menschen, die sich nicht mehr im Spiegel betrachten  können. Sie geht hinaus in die Welt und erobert sie.

Mit  70 Jahren: sie schaut sich an und sieht Weisheit, Lachen und Fähigkeit, sie geht aus und genießt das Leben.

Mit  80 Jahren: kümmert sie sich nicht mehr darum, in den Spiegel zu schauen. Sie setzt sich ganz einfach einen lila Hut auf und geht aus, um sich mit der Welt zu vergnügen.

Vielleicht sollten wir alle den lila Hut schon früher aufsetzen

(Verfasser unbekannt)

Evangelische Kirche will politische Gesinnung prüfen

Evangelische Kirche fordert politische Überprüfung in den Gemeinden

Kandidaten für die Gemeindevorstände sollen abgelehnt werden, wenn sie politisch zu weit rechts stehen. (…)

https://www.bz-berlin.de/berlin/kolumne/evangelische-kirche-fordert-politische-ueberpruefung-in-den-gemeinden?fbclid=IwAR1lLu9FvYVXmJHCNzTUBobUvi8swrh8iALtfsc6dx5myBC2YN6R7O1AVzI

Evangelische Kirche will Gesinnung von Mitgliedern prüfen

Die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg hat ihre Gemeinden aufgerufen, bei der Wahl des Vorstands künftig die politische Gesinnung der Kandidaten zu überprüfen. Sollten Mitglieder bestimmten rechten oder rechtsextremen Organisationen angehören oder „menschenfeindliches Verhalten“ an den Tag legen, seien sie von der Wahl zur Leitung der Kirchengemeinde (Gemeindekirchenrat, Ältestenamt) ausgeschlossen.

Nach einem Beschluß der Kirchenleitung der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) vom Dienstag fällt hierunter beispielsweise die Mitgliedschaft in der NPD, dem III. Weg oder in der Identitären Bewegung. Auch sogenannte Reichsbürger sind von dem Beschluß betroffen.

Kuchenbacken als Ausschlußkriterium

Um die Befähigung zum Ältestenamt zu verlieren, muß man laut einer Handreichung der Evangelischen Kirche jedoch nicht zwingend Mitglied in einer der Organisationen sein. Es reicht auch, diese zu unterstützen, beispielsweise „durch das Bereitstellen von privaten Veranstaltungsräumen, Kuchenbacken für Parteiveranstaltungen, Spenden, usw.“ Das bloße Mitlaufen bei einer Demonstration von Pegida oder einer „asylfeindlichen Initiative“ hingegen führt noch nicht zum Ausschluß von der Wahl.

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2019/evangelische-kirche-will-gesinnung-von-mitgliedern-pruefen/

Handreichung für Gemeindekirchenräte und Kreiskirchenräte:

Kriterien für den Ausschluss vom Ältestenamt wegen menschenfeindlichen Verhaltens

https://gkr-ekbo.de/wp-content/uploads/20190311_W%C3%A4hlbarkeit-menschenfeindliches-Verhalten.pdf

Evangelische Kirche: Gesinnungsprüfung in den Gemeinden auf unliebsame politische Haltung

https://www.unzensuriert.at/content/0029192-Evangelische-Kirche-Gesinnungspruefung-den-Gemeinden-auf-unliebsame-politische

 

Sterbehilfe aus wirtschaftlichen Gründen?

www.kla.tv/13966
06.03.2019

In Frankreich wurde das Thema Euthanasie, das meint Sterbehilfe, während einer sechsmonatigen öffentlichen Debatte behandelt.

Laut der französischen Psychoanalytikerin und freien Autorin Veronique Hervouët wird Euthanasie als ein humanitärer Akt propagiert, eine brüderliche „Hilfe zum Sterben.“

Dahinter würden jedoch Ideologische, interessengetriebene Vereinigungen stecken, die dem Humanismus völlig entgegengesetzt sind. Jacques Attali, Mitglied der Bilderberg-Gruppe und einflussreicher Berater französischer Staatschefs, sagte bereits 1981: „Sobald ein Mann 60/65 Jahre alt wird, lebt er länger als er produziert und er kostet der Gesellschaft viel Geld. [ … ]

Es ist besser für die menschliche Maschine, abrupt anzuhalten, als sich nach und nach abzuschwächen. [ … ]

Euthanasie wird eine gesetzlich zu regelnde Sache in unseren zukünftigen Gesellschaften sein.“ Mit ande¬ren Worten: Sterbehilfe, als „gute Tat“ verkauft, ist ein Täuschungsmanöver, um die Akzeptanz in der Bevölkerung zu erhalten. In Wirklichkeit dient sie einzig dazu, Menschenleben zu verkürzen, wenn sie „unnötig, teuer und unrentabel“ geworden sind.

von ep./pm.

 

http://www.siel-souverainete.fr/537-l-euthanasie-une-bonne-affaire-pour-qui.html

Volksbegehren aufgrund von „Fake News“

Eine Million Unterschriften gegen Bienen-Sterben:  Doch die Bienen sind gar nicht gefährdet

Erfolgreiche Medienkampagne

Einem besonderen Fall von „Fake News“ sind aktuell fast zwei Millionen Bayern aufgesessen. In bestem Umweltschutzgedanken haben sie das „Volksbegehren Artenvielfalt – Rettet die Bienen!“ unterschrieben.

Kein Bienenvolk-Sterben

Am 31. Dezember 2018 wurden in Bayern 189.664 Bienenvölker gezählt. Laut Imkerbund ist ihre Anzahl in den Jahren 2013 bis 2018 um fast 20 Prozent gewachsen. Auch im gesamten Bundesgebiet nimmt die Zahl der Bienenvölker seit 2013 kontinuierlich zu, statt ab, wie es die Medien aktuell suggerieren. Wohl gab es Anfang des Jahrtausends einen Niedergang der Bienenvölker, aber aktuell gibt es wieder genauso viele wie in den 1990er Jahren.

Quelle: https://www.unzensuriert.at/content/0028979-Eine-Million-Unterschriften-gegen-Bienen-Sterben-Doch-die-Bienen-sind-gar-nicht

Schluss mit den „Gender Studies“ in Bulgarien und Ungarn

www.kla.tv/13898
21.02.2019

Ende Juli 2018 hatte das Verfassungsgericht von Bulgarien festgestellt, dass die 2011 vom Europarat verabschiedete „Istanbul Convention“ gegen die bulgarische Verfassung verstößt. Auf diese Konvention beruft sich die Genderideologie mit ihrer wissenschaftlich nicht haltbaren Annahme, dass die Geschlechterverteilung –

Mann und Frau – nicht biologisch begründet sei, sondern sich vielmehr erst durch die sozialen Rollen entwickelt hat. Da dadurch die biologische Grenze zwischen Mann und Frau relativiert wird, beurteilte das bulgarische Verfassungsgericht die „Istanbul Convention“ als verfassungswidrig.

In Folge davon entschied die Regierung Bulgariens, das Studienfach „Gender Studies“* an seinen Universitäten abzuschaffen.

In gleicher Weise hatte zuvor auch schon Ungarn dieses Studienfach von seinen Universitäten verbannt. Für die Regierung von Ungarn ist die Genderideologie ein Angriff auf die traditionelle Rollenverteilung und bedroht die Fundamente der christlichen Familien. Offensichtlich gibt es noch Richter und Regierungen, welche die in ihrer Verfassung verankerten Werte gegen Einflüsse von außen schützen und bewahren.

Bravo, Bulgarien und Ungarn! *Geschlechterstudien

von mwi/hag.

Quellen/Links:

Die verborgenen Wurzeln der „Modernen Sexualaufklärung“

Dieser brandaktuelle Dokumentarfilm zeigt Ursachen und Zusammenhänge der aktuellen und „modernen“ Sexualaufklärung an Kindergärten und Schulen.

www.kla.tv/7445

 

Monsanto diktiert EU-Gutachten

 www.kla.tv/13881
19.02.2019

Es gibt heutzutage keinen Bereich mehr, in dem nicht eine kleine Finanz- und Machtelite ihre eigenen Ziele der Profit- und Machtvergrößerung zulasten der Allgemeinheit durchdrückt.

Im Fall der Fälle zählen die Interessen einer Agrarfirma mehr als die Gesundheit und Freiheit der Bevölkerung.

Ein Beispiel? Obwohl Glyphosat, 1974 vom US-Agrarriesen Monsanto unter dem Markennamen „Roundup“ eingeführt, laut einer Studie der WHO als „wahrscheinlich krebserregend“ eingestuft wurde, hat das Gift eine Verlängerung der Zulassung in der EU bekommen.

Geradezu skandalös ist in diesem Zusammenhang, dass das Bundesinstitut für Risikobewertung für ihren Bericht bei Monsanto „wortwörtlich“ abgeschrieben hat, um so die Unbedenklichkeit der Substanz zu bescheinigen.

Dieses Vorgehen ist laut Medienwissenschaftler und Plagiatsjäger Stefan Weber „eindeutig als Plagiat*“ zu bewerten und hätte für ungültig erklärt werden müssen.

Diese Vorgehensweise bei der Bewertung des Giftes zeigt die enge Verflechtung von Wirtschaft und Politik, die so skrupellos ist, dass sie sogar das Wohl von Mensch und Natur verachtet.

*Täuschungsversuch; wenn bei Textpassagen nicht der ursprüngliche Verfasser genannt wird

von cu.

Sprunghafter Anstieg von Kirchenaustritten 2018 in Bayern

Im vergangenen Jahr haben in Bayern durchschnittlich gut ein Viertel mehr Katholiken und Protestanten ihre Kirche verlassen als 2017. Dies berichtet der Bayerische Rundfunk (BR), dem die Zahlen aus 57 bayerischen Städten mit je mindestens 20.000 Einwohnern vorliegen. Die meisten Kirchenaustritte gab es in den einwohnerstärksten Städten. So in München (13.879 Austritte), Nürnberg (3.891 Austritte) und Augsburg (2.162 Austritte).

Die Vorsitzenden der katholischen Kirchen, Kardinal Reinhard Marx und Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, wollten diese Austrittszahlen nicht kommentieren.

Quelle: Kath.net http://www.kath.net/news/66963

(…) Ein Blick in die Aktivitäten der Kirchenfürsten – egal ob evangelisch oder katholisch – könnte Antworten liefern.

Vielleicht haben die Schäfchen langsam einfach die Nase voll vom strammen Islamkurs und dem kaum noch zu ertragenden Angebiedere eines Heinrich Bedford-Strohm, Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche und bayerische Landesbischof.

Vielleicht ertragen sie es einfach nicht mehr, wenn ein mit Steuergeldern gepuderter Kardinal Marx Begriffe wie „christliches Abendland“ als „ausgrenzend“ stigmatisiert.

Es könnte auch sein, dass die Gläubigen keinen Bock mehr darauf haben, einem Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki zu lauschen, der ein „Flüchtlingsboot“ zum Altar umfunktioniert oder

die es einfach als irre erachten, muslimischen Kopfabschneidern „mit Liebe zu begegnen“, wie es die Käßmännin vorschlug.

Auch könnte die exzessive Hinwendung der EKD an den politisch-korrekten Mainstream samt seiner durchgeknallen Gendermainstreaming-Ideologie ein Grund für die Massenaustritte sein. Der eine oder andere könnte auch die Missbrauchsvorwürfe oder den Finanzskandal im Bistum Eichstätt zum Anlass genommen haben, dem für ihn zuständigen Verein den Rücken zu kehren.

https://www.journalistenwatch.com/2019/02/16/sprunghaft-kirchenaustritte-marx/

 

Riesiger Hohlraum unter Antarktis-Gletscher entdeckt

Würde der gesamte Gletscher wegschmelzen, könnten die Weltmeere um etwa 65 Zentimeter ansteigen, heißt es in der NASA-Mitteilung.

Huge Cavity in Antarctic Glacier Signals Rapid Decay

A gigantic cavity — two-thirds the area of Manhattan and almost 1,000 feet (300 meters) tall — growing at the bottom of Thwaites Glacier in West Antarctica is one of several disturbing discoveries reported in a new NASA-led study of the disintegrating glacier.

https://www.nasa.gov/feature/jpl/huge-cavity-in-antarctic-glacier-signals-rapid-decay

Antarktis-Gletscher Ein Hohlraum, höher als der Eiffelturm

Zehn Kilometer lang, vier Kilometer breit und höher als der Eiffelturm: Forscher haben unter einem Antarktis-Gletscher einen riesigen Hohlraum entdeckt. Die Nasa ist alarmiert.

https://www.zdf.de/nachrichten/heute/forscher-entdecken-riesigen-hohlraum-unter-antarktis-gletscher-100.html

Artikel in Science Advanced vom 31.01.2019

Heterogeneous retreat and ice melt of Thwaites Glacier, West Antarctica

http://advances.sciencemag.org/content/5/1/eaau3433/tab-pdf

Gigantischer Hohlraum unter der Antarktis entdeckt

Unter einem Gletscher in der Antarktis klafft ein riesiges Loch. Der gigantische Hohlraum ist vollkommen eisfrei, fast so hoch wie das Empire State Building:Und dies macht Forscher ratlos, denn Wissenschaftler haben herausgefunden, dass der Hohlraum schneller wächst als erwartet. Unter dem Thwaites-Gletscher in der Antarktis ist etwas und es wächst in Rekordzeit. Der Hohlraum ist größer als die Niederlande und ist seit vergangenen Dezember 2018 um 20000 Quadratkilometer gewachsen. Das melden gestern Forscher des Jet Propulsion Laboratory (JPL) der US-Raumfahrtbehörde Nasa im Fachmagazin „Science Advances“ Der Hohlraum, hat einmal 14 Milliarden Tonnen Eis gefasst, die jetzt plötzlich verschwunden sind. Mit neuartigen Satelliten ist es jetzt gelungen, die Veränderung des Gletschers und den Hohlraum genau zu messen. Seit 2010 beobachten Nasa-Satelliten den Gletscher mit hochauflösendem Radar. Würde der gesamte Gletscher wegschmelzen, könnten die Weltmeere um etwa 65 Zentimeter ansteigen und das innerhalb kürzester Zeit. Wissenschaftler glauben, dass diese Entwicklung auf den Klimawandel zurückzuführen ist, sind sich aber nicht sicher, andere meinen der Hohlraum hätte ganz andere Ursachen.

https://youtu.be/LvbxL7taoKw

Auch Augsburg führt „geschlechtersensible“ Sprachregeln ein

Nach Hannover hat auch die Stadt Augsburg ein Regelwerk für „gendersensible“ Sprache beschlossen.

Einzelne männlich geprägte Begriffe wie Mannschaft, Fachmann, Teilnehmer oder Teamleiter seien künftig unerwünscht,

heißt es in der „Arbeitshilfe für die Verwendung geschlechtersensibler Sprache“, über die der Merkur berichtete. Augsburg bekenne sich „zur Gleichberechtigung und Gleichstellung von Frauen und Männern“, sagte Oberbürgermeister Kurt Gribl (CSU). Dazu gehöre auch ein „geschlechtersensibler Sprachgebrauch“ .(…)

In dem Leitfaden, der ab 1. Februar gelten soll, sind Formulierungen aufgeführt, die vermieden oder als „geschlechtsneutral“ bevorzugt werden sollen. So wird statt Teamleiter der Ausdruck Teamleitung vorgeschlagen, statt Fachmann soll es Fachkraft heißen, statt Teilnehmer die Teilnehmenden. Die Mütterberatung werde künftig in Elternberatung umbenannt.

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2019/auch-augsburg-fuehrt-geschlechtersensible-sprachregeln-ein/