Das Grabtuch von Turin

Es gibt kaum ein Thema über das so viele Bücher geschrieben wurden als über dieses besondere Tuch. Auch mich faszinierte und beschäftigt dieses Thema seit vielen  Jahren.  Ich weiß nicht mehr wievielte Bücher und wissenschaftliche Artikel ich darüber bereits gelesen habe. Trotzdem habe ich mir das neueste Buch darüber gekauft und fast in einem durchgelesen.

„Die Wahrheit über das Jesus-Foto. Das Turiner Grabtuch entschlüsselt“.

 Jay Goldner, Verlag Die Silberschnur GmbH; Auflage: 1. 30. August 2016, SBN-10: 3898455084

Die Katholische Kirche hat inzwischen auch  dieses Tuch als echt anerkannt. Das bedeutet, in diesem Tuch lag Jesus von Nazareth nach seiner Kreuzigung.

In dem Buch wird ausführlich verfolgt, welche Reisen dieses Tuch in  zwei Jahrtausenden gemacht hat, soweit es  historisch belegt ist. Das allgemeine große Interesse entstand jedoch erst, nachdem das Tuch fotografiert wurde und auf dem Negativ das Abbild eines Mannes zu erkennen war. Das Tuch ist quasi das Negativ  eines Fotos von Jesus.

Doch wie ist dieses Bild entstanden?

Und was ist damals im Grab passiert?

Mit der Antwort auf die zweite Frage steht und fällt das Christentum. So ist es nicht verwunderlich, dass „man“ große Schwierigkeiten hat, die Tatsache anzuerkennen, dass der Mensch, der in diesem Tuch lag, nicht tot war. Erkennen kann man das daran, dass es Blutspuren gibt von Blut, das noch geflossen ist. Ein Toter blutet jedoch nicht. Es wären somit nur Spuren von den Wunden abgebildet worden.

Wenn Jesus aber nicht tot war, dann bricht das ganze theologische Gebilde einer großen Weltreligion zusammen.

Jesus starb nicht am Kreuz, also kann sein Kreuzestod auch nicht als Grund für die Erlösung der Sünden herhalten.

Doch gehen wir noch mal zurück in die Grabeshöhle, in die Jesus gelegt worden war. Das Tuch war nur unter ihm und über ihn gebreitet, denn man wollte den Leichnam erst nach dem Sabbat einsalben.

Interessant ist die Bibelstelle, wo es heißt, > „Es kam aber auch Nikodemus, der vormals in der Nacht zu Jesus gekommen war, und brachte Myrrhe und Aloe untereinander bei hundert Pfunden.“<(Johannes Evangelium Kapitel 19 Vers 38).

Doch wozu brauchte man so eine Menge? Nikodemus war Arzt und so liegt die Vermutung nahe, dass man Jesus mit dieser Heilmischung einsalbte. . . .

In früheren Abhandlungen über das Grabtuch wird diese Mischung als Erklärung für das Abbild genommen. Man meinte, dass durch die Wundheilung und die Kräuter ein Wundfieber entstand, wodurch die Myrrhe-Mischung mit Öl und Schweiß das Bild produzierte.

In dem Buch: Das Jesus-Foto wird eine andere Erklärung beschrieben, doch das sollte jeder selber lesen . . .

Halten wir fest:

Der historische Jesus hat seine Kreuzigung überlebt.

Das ist wissenschaftlich eindeutig bewiesen!

 

Buch: Die Wahrheit über das Jesusfoto. Das Grabtuch von Turin entschlüsselt

von Jay Golner

Verlag  Die  Silberschnur 30.August 2016

 

Advertisements

Implantierpartys von RfID Chips

Implantierpartys in Schweden – Wenn Technik unter die Haut geht

In Schweden tragen mittlerweile an die 3000 Menschen einen elektronischen, implantierten Chip. Er sei wie „eine elektronische Handtasche“. Doch das größte Risiko ist der Datenschutz.

Epoch Times30. Mai 2018

weiter lesen:

https://www.epochtimes.de/technik/digital/implantierpartys-in-schweden-wenn-technik-unter-die-haut-geht-a2450736.html

EU-Völkervermischung von langer Hand geplant

Die Idee von einem „Pan-Europa“ und der Prozess der von Graf Richard Coudenhove-Kalergi bereits 1922 propagierten Völkervermischung, ist seit der Öffnung der Grenzen 2015 in vollem Gange. Ziel ist die Schaffung einer neuen „eurasisch-negroiden Zukunftsrasse“

und die Ablösung der Vielfalt der Völker durch eine Vielfalt der Persönlichkeiten.

Die Vertreter dieser Ideologie sprechen von einem historisch einzigartigen Experiment.

www.kla.tv/12516 

29.05.2018

Text des Videos:

Schon 1922 trat Graf Richard Coudenhove-Kalergi mit seiner Pan-Europa-Idee hervor.

1924 propagierte er die „Vereinigten Staaten von Europa“.

1925 folgte von ihm ein Buch mit dem Titel „Praktischer Idealismus“.

Darin äußert er, wie die europäischen Menschen der Zukunft sein sollen,

nämlich Mischlinge aus verschiedenen Nationen und sozialen Elementen.

Wörtlich: „Die eurasisch-negroide Zukunftsrasse, äußerlich der altägyptischen ähnlich, wird die Vielfalt der Völker durch die Vielfalt der Persönlichkeiten ersetzen.“

Am 20.2.2018 sprach der Politikwissenschaftler Yascha Mounk in den Tagesthemen zuversichtlich von dem aktuellen, historisch einzigartigen Experiment, „eine monoethnische und monokulturelle Demokratie in eine multiethnische zu verwandeln.“

Diese Völkervermischung ist seit Öffnung der europäischen Grenzen im Jahr 2015 voll im Gange.

von gf.

Quellen/Links: Buch „Der geplante Volkstod“ von Jürgen Graf

 

Die Zuwanderung ist in vollem Gange

„Grenzschützer“ und Aktivisten befördern in zwei Tagen knapp 1500 Flüchtlinge nach Europa

Frontex und Aktivisten haben am Donnerstag und Freitag knapp 1500 Flüchtlinge aus dem zentralen Mittelmeer geholt und nach Italien befördert.

weiter lesen unter: https://www.epochtimes.de/politik/welt/grenzschuetzer-und-aktivisten-befoerdern-in-zwei-tagen-knapp-1500-fluechtlinge-nach-europa-a2446910.html 

Die Zuwanderung nach Europa ist in vollem Gange. Es werden täglich Hunderte Menschen im Mittelmeer aufgesammelt und nach Europa befördert.

Die Migrantenkrise ist in vollem Gange: Am Donnerstag und Freitag haben Frontex und Aktivisten knapp 1500 Flüchtlinge aus dem zentralen Mittelmeer geholt und nach Italien befördert.

Der spanische Seenotrettungsdienst hat nach eigenen Angaben am Wochenende 532 an Bord genommen, die von Nordafrika aus das Mittelmeer überqueren wollten.

Weiter lesen unter: https://www.epochtimes.de/politik/welt/zuwanderung-in-vollem-gange-spanische-seenotrettung-bringt-mehr-als-500-fluechtlinge-nach-europa-a2448343.html?text=1

Zuwanderung in vollem Gange: Spanische Seenotrettung bringt mehr als 500 Flüchtlinge nach Europa

https://youtu.be/pwLZ6GrUxB8

 

 

 

GDPR – EU’s total Opinion-slavery (General Data Protection Regulation)

It is widely known that on May 25th 2018 the European Union’s new General Data Protection Regulation (short GDPR) is coming into force. What are the true intentions behind the new EU law? Is it really about more transparency for the citizens or are completely different goals being disguised in the flood of imprecisely formulated EU regulations?

Video from 25th of May 2018

www.kla.tv/12491

Pfarrer setzt sich nach Pfingstmesse Kopftuch auf

Heftige Reaktionen gab es nach der Kopftuch-Aktion des Aalener Pfarrers Wolfgang Sedlmeier. Er setzte sich nach seiner Predigt während der Pfingstmesse ein Kopftuch auf, um ein Zeichen gegen die Diskriminierung von Frauen mit Kopftuch zu setzen.

weiter lesen: https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/pfarrer-in-aalen-setzt-sich-nach-pfingstmesse-kopftuch-auf-weidel-katholischer-geistlicher-verbloedet-a2444711.html?text=1

 

https://youtu.be/frR9cLpPpZ4

Die Datenschutz-Grundverordnung: totale Meinungsversklavung im EU – Stil

Am 25. Mai 2018 tritt die neue Datenschutz-Grundverordnung der EU (DSGVO) in Kraft. Politik und Presse bekräftigen, wie notwendig diese neue Verordnung sei, um personenbezogene Daten der EU-Bürger besser zu schützen.

Doch was steckt wirklich hinter den neuen EU-Paragraphen? Geht es wirklich um mehr Transparenz für die Bürger oder verbergen sich ganz andere Ziele hinter der schwammig formulierten EU- Verordnungsflut?

Kla.TV bringt mit dieser Sendung Licht ins Dunkel. Es kommen Größen zu Wort wie Oliver Janich, Jo Conrad, Michael Vogt, Dirk Müller und Ivo Sasek. Noch nie waren die Länder Europas näher an der totalen Meinungsversklavung, und dies, während sich das Volk neu gewonnener Sicherheiten rühmt.

www.kla.tv/12469

 

23.05.2018

Text des Videos:

Am 25. Mai 2018 tritt bekanntlich die neue Datenschutz-Grundverordnung (kurz DSGVO) der Europäischen Union in Kraft. Politik und Presse bekräftigen, wie notwendig diese neue Verordnung sei, um personenbezogene Daten der EU-Bürger besser zu schützen. Unternehmen und Webseitenbetreiber investieren Unmengen an finanziellem und zeitlichem Aufwand, um mit Müh und Not den neuen Datenschutzrichtlinien gerecht zu werden. Hunderttausende Unternehmer von klein- und mittelständischen Betrieben stehen am Rand der Verzweiflung und befürchten den Konkurs.

Doch damit nicht genug! Freie Journalisten erkennen den größten Angriff aller Zeiten auf alternative Medien, die Meinungsfreiheit und jeden aufklärenden Journalismus.

Was steckt wirklich hinter den neuen EU-Paragraphen?

Geht es wirklich um mehr Transparenz für die Bürger oder verbergen sich ganz andere Ziele hinter der schwammig formulierten EU-Verordnungsflut?

Kla.TV bringt mit dieser Sendung Licht ins Dunkel. Es kommen Größen zu Wort wie Oliver Janich, Jo Conrad, Michael Vogt, Dirk Müller und Ivo Sasek. Bleiben Sie dran!

Noch nie waren die Länder Europas näher an der totalen Meinungsversklavung und dies, während sich das Volk neu gewonnener Sicherheiten rühmt.

DSGVO: So wird uns die EU-Datenschutzverordnung verkauft Die DSGVO umfasst 99 Artikel. Auf 180 Seiten, in ca. 50.000 Worten sollen die Datenschutzgesetze in der EU vereinheitlicht werden.

Die Datenschutzgesetze der einzelnen Mitgliedstaaten seien nicht mehr zeitgemäß, verkündet das europäische Parlament, und die DSGVO räume den EU-Bürgern nun weitreichende Rechte ein. Betroffen von der DSGVO sind alle, die Daten ihrer Nutzer erheben und verarbeiten. Dies tun nicht nur Firmen, sondern jeder Webseitenbetreiber, z.B. durch Besucheranalyse, Kontaktformulare, Newsletter usw.

Ziel der DSGVO sei es, die Privatsphäre zu stärken und dem Bürger mehr Kontrolle über persönliche Daten zu geben.

Jeder EU-Bürger muss jederzeit erfahren können, ob und welche personenbezogenen Daten von ihm verarbeitet werden und kann entscheiden, inwieweit und von wem sie verarbeitet werden dürfen. Der Betroffene darf verlangen, dass unwahre Daten über ihn entsprechend berichtigt oder ergänzt werden. Weiter darf er jederzeit die Löschung seiner Daten verlangen.

DSGVO: Großangriff auf freie Medien Was auf den ersten Blick ein wahrer Fortschritt scheint, bringt bei näherem Studieren der Verordnungsartikel schockierende Fakten zum Vorschein.

Ab dem 25. Mai 2018 wird unter anderem jedes Foto, das veröffentlicht wird und auf dem Personen zu erkennen sind, nicht mehr als Bild, sondern als eine Datenerhebung gewertet.

Eine solche Datenerhebung darf laut DSGVO nur noch mit vorheriger Erlaubnis der abgebildeten Personen erfolgen.

Was bedeutet dies für freie Journalisten oder alternative Medien, die auf ihren Internetseiten systemkritische Aufklärung mit Bild, Video und Tonmaterial veröffentlichen möchten?

DSGVO: Täterschutz statt Datenschutz

       Die Systemmedien halten sich auffallend bedeckt zu diesem Thema. Sie verstecken sich hinter den EU-Gummiartikeln und bevorzugen eine Berichterstattung in Möglichkeitsform – sichtlich, um einen Aufschrei im Volk zu vermeiden.

Focus Online veröffentlichte am 11. Mai einen Beitrag zur DSGVO in folgendem Wortlaut: „Für wen gilt dann wahrscheinlich die DSGVO und für wen nicht?

Pressefotografen sind wahrscheinlich von der DSGVO ausgenommen. Ansonsten ist sie auf (fast) allen anderen Bereichen anwendbar.“

      Die jüngste Vergangenheit hat gezeigt, dass sich Regierungen und Systempresse zu Recht vor privatem Bild-Beweismaterial fürchten. Um nur an eines von vielen Beispielen zu erinnern, sei der Terroranschlag auf den Boston-Marathon genannt.

        Durch Bildvergleiche und Analysen von privatem Film- und Bildmaterial konnte nachgewiesen werden, dass es sich um eine Operation unter falscher Flagge gehandelt haben muss.

      Gesetzeskenner prognostizieren: Wer in Zukunft solch aufklärendes Bildmaterial im Internet veröffentlicht, ohne beweisen zu können, jede abgebildete Person um Erlaubnis gefragt zu haben, dem drohen Bußen in Millionenhöhe.

        Doch damit noch nicht genug. Unter dem Deckmantel des Datenschutzes wird ein vollumfänglicher Täterschutz durchgesetzt, erklären Rechtsexperten.

       Jeder, der sich kritisch mit Themen wie Politik, Rechtsprechung oder Gesundheit etc. auseinandersetze, müsse, bevor er außerhalb seines persönlichen Umfelds etwas über eine konkrete natürliche Person berichten oder verbreiten will, diese um Erlaubnis fragen.

        DSGVO: Todesstoß für Klein- und Mittelbetriebe Hunderttausende Unternehmer von klein- und mittelständischen Betrieben stehen am Rand der Verzweiflung. Sie können den Anforderungen der DSGVO, die bekanntlich am 25. Mai 2018 in Kraft tritt, nicht gerecht werden und befürchten den Konkurs.

        DSGVO: Datenkraken werden in ihrer Existenz gestärkt Kleine Unternehmen haben den Eindruck, dass sie mit der DSGVO Verordnungen umsetzen müssen, die geschaffen wurden, die großen Internetkonzerne wie Facebook, Google, Twitter und Co. maßregeln zu können.

       Ist dem tatsächlich so oder könnte es sein, dass die EU-Politik auch mit der Schaffung dieses neuen Verordnungsartikels in die Taschen der großen Internetkonzerne arbeitet und nach deren Pfeife tanzt?

DSGVO – das können Sie tun

Wir fassen zusammen: Die neue Datenschutz-Grundverordnung der EU, die vorgeblich dem Bürger mehr Kontrolle über seine personenbezogenen Daten geben soll, entpuppt sich als ausgeklügelter Masterplan zur totalen Meinungsversklavung in Europa, als ein Großangriff auf freie Medien, ein wirksames Instrument Täter zu schützen, ein Vernichtungsschlag gegen klein- und mittelständische Unternehmen und dient zur Stärkung der milliardenschweren Internetkonzerne in ihren strategischen Plänen.

Zu guter Letzt werden wir unter dem Vorwand des Datenschutzes, der totalen Kontrolle preisgegeben und sind dafür auch noch selbst verantwortlich gemacht.

      Rufen Sie die Echtjustiz und Ihre Regierungen dazu auf, dem Artikel 85 der DSGVO Folge zu leisten und durch nationale Gesetze das Recht auf freie Meinungsäußerung und Informationsfreiheit in Ihrem Land zu wahren.

      DSGVO Artikel 85: Die Mitgliedstaaten bringen durch Rechtsvorschriften das Recht auf den Schutz personenbezogener Daten gemäß dieser Verordnung mit dem Recht auf freie Meinungsäußerung und Informationsfreiheit, einschließlich der Verarbeitung zu journalistischen Zwecken und zu wissenschaftlichen, künstlerischen oder literarischen Zwecken, in Einklang.

       Diese EU-Verordnung ist eine Kompetenzüberschreitung der EU und muss durch Justiz und Regierung auf nationaler Ebene entkräftet werden!

Das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland steht über dem EU-Recht. Dieses verspricht in Artikel 5: „Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten.“

Bleiben Sie angesichts dieser Sachverhalte nicht tatenlos! Nichts zu tun bedeutet, dem Präsidenten der Europäischen Kommission Jean-Claude Juncker zuzustimmen, der einst seine Regierungs-Strategie wie folgt dokumentierte:

Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“

        Verschaffen Sie dieser wichtigen Gegenstimme Gehör, indem Sie diese Sendung mit dem Link http://www.kla.tv/dsgvo weiterverbreiten. Sie können mit uns in Kontakt bleiben, indem Sie unseren Kla.TV-Newsletter abonnieren unter http://www.kla.tv/news. Wir geben Ihre Daten auch weiterhin nicht an Dritte weiter und bleiben für Sie die Nummer eins der unzensierten und unabhängigen Berichterstattung.

von es.

Die neue DSGVO bedroht Aufklärungsarbeit

www.kla.tv/dsgvo

Die Europäische Union hat, vorgeblich zum Schutz der Verbraucher, eine europäische Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) erlassen, die ab dem 25.05.2018 in Kraft tritt. Bei genauerem Hinsehen werden jedoch nur staatliche Instanzen und in der Öffentlichkeit stehende Personen vor Kritik geschützt.

Damit sollen offenkundig Missstände nicht aufgedeckt und die breite Masse nicht informiert bzw. gewarnt werden.

Denn jeder, der sich kritisch mit Politik, Rechtsprechung oder Gesundheit etc. auseinandersetzt, muss, bevor er außerhalb seines persönlichen Umfelds etwas über eine konkrete natürliche Person berichten oder verbreiten will, diese um Erlaubnis fragen. Bei Zuwiderhandlung drohen Strafen in Millionenhöhe.

Damit erweist sich die DSGVO als Maulkorb für Aufklärungsarbeit.

Wie lange noch darf die EU solche Gesetzes-Mogelpackungen ungestraft erlassen?

von kbr.

Quellen/Links: www.youtube.com/watch?v=zZ8UTo5i7s4
http://document.kathtube.com/25807.pdf
www.bfdi.bund.de/SharedDocs/Publikationen/
Infobroschueren/INFO6.pdf%3F__blob%3DpublicationFile%26v%3D24

Suède prépare la population à la guerre

Suède: un livret édité à 4,8 millions de copies prépare la population à la guerre

Il parviendra par la poste à tous les foyers suédois: un livret détaille les mesures à prendre en cas de conflit ou de catastrophe naturelle, dans un contexte tendu entre Russes et Occidentaux. Où se trouvent les abris? Quels aliments stocker? A quelles sources d’information se fier? Edité à la demande du gouvernement en 13 langues, « En cas de crise ou de guerre » sera expédié entre le 28 mai et le 3 juin à 4,8 millions de foyers (sur 10 millions de Suédois).

En vingt pages illustrées, ce court imprimé énonce les menaces auxquelles le pays scandinave est exposé: guerre, attentat, cyberattaque, accidents graves ou catastrophes naturelles. (…)

source: http://www.epochtimes.fr/suede-un-livret-edite-a-48-millions-de-copies-prepare-la-population-a-la-guerre-319579.html

Schweden bereitet die Bevölkerung auf einen Krieg vor

Die schwedische Katastrophenschutzbehörde hat 4,8 Millionen Exemplare einer Broschüre erstellt, die an alle schwedischen Haushalte verteilt werden soll.

Eine Broschüre beschreibt die Maßnahmen, die im Falle einer Naturkatastrophe oder eines Konflikts zwischen der NATO und Russland ergriffen werden müssen.

Wo sind die Notunterkünfte? Welche Lebensmittel sollen gelagert werden? Auf welche Informationsquellen kann man sich verlassen?

Auf Ersuchen der Regierung in 13 Sprachen veröffentlicht, wird die Broschüre: „Im Falle einer Krise oder eines Krieges“ zwischen dem 28. Mai und dem 3. Juni 2018 an 4,8 Millionen Haushalte (von 10 Millionen Schweden) verschickt.

https://www.epochtimes.de/politik/europa/schweden-bereitet-die-bevoelkerung-auf-einen-krieg-vor-mit-48-millionen-exemplaren-einer-broschuere-a2442422.html?text=1

Schweden bereitet die Bevölkerung auf einen Krieg vor – mit 4,8 Millionen Exemplaren einer Broschüre

https://youtu.be/1DkWjEbEEm0

EU-Datenschutz-Grundverordnung

Ab 25.Mai 2018 tritt die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung DSGVO in Kraft. Sie vereinheitlicht die Datenschutzrichtlinien in der EU. Sie gilt vor allem für Betriebe aber auch sonstige Organisatonen und auch „Einzel-Menschen“.

Hiermit erkläre ich, dass ich niemals irgendwelche E-Mailadressen weiter gegeben habe oder werde.

Wer meinem BLOG folgt hat sich selbst als Follower eingetragen.

Sollte jemand meine Blog-beiträge nicht mehr erhalten wollen steht es jedem frei sich als Follower zu löschen.

Meiner Meinung nach habe ich damit die Datenschutzrichtlinien erfüllt.

 

 

„Ramadan Mubarak“

Fasten-Knigge 

https://www.br.de/puls/themen/leben/ramadan-knigge-100.html

So helft ihr euren Freunden im Ramadan

„Schonmal auf Süßes oder Alkohol verzichtet? Noch krasser ist es, tagsüber gar nichts zu essen und zu trinken, wie eure muslimischen Freunde während des Ramadan. So könnt ihr sie dabei unterstützen.(…)“

Von: Sophia Rossmann

Die richtigen Worte finden

„Wenn ihr eure muslimischen Freunde beeindrucken wollt, dann haut einfach mal ein „Ramadan Mubarak“ oder „Ramadan Kareem“ zur Begrüßung raus. Damit zeigt ihr nicht nur, dass ihr Bescheid wisst, sondern ihr zeigt auch Respekt.(…)“

weiter lesen unter :https://www.br.de/puls/themen/leben/ramadan-knigge-100.html

 

Ist Meinungsfreiheit jetzt schon kriminell ?

Mit dem „Mafiaparagraphen“ gegen Meinungsfreiheit ?

Kriminelle Vereinigung

§ 278. (1) Wer eine kriminelle Vereinigung gründet oder sich an einer solchen als Mitglied beteiligt, ist mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren zu bestrafen.

https://www.ris.bka.gv.at/Dokument.wxe?Abfrage=Bundesnormen…NOR40118724

Ist Meinungsfreiheit jetzt schon kriminell?

 

weiter lesen unter : http://www.info-direkt.eu/2018/05/17/26950/

 

Putin will weltweit erste Sicherheitsuntersuchung für Impfstoffe

Russlands Präsident Wladimir Putin hatte versprochen, die weltweit erste Sicherheitsuntersuchung für Impfstoffe in Russland einzuführen, sollte er 2018 wiedergewählt werden.

Pharmakonzerne seien für den Ausbruch einer regelrechten Epidemie von chronischen Krankheiten und Behinderungen verantwortlich und es müsse herausgefunden werden, was da eigentlich passiert.

Quelle: https://www.pravda-tv.com/2018/05/putin-will-weltweit-erste-sicherheitsuntersuchung-fuer-impfstoffe/

21.05.2018

„Es ist offensichtlich, dass Impfungen sehr schwere und lebenslange Schäden bei vielen Menschen angerichtet haben. Wir müssen herausfinden, weshalb. Wir müssen herausfinden, welche Impfungen sicher sind und welche nicht“

Der russische Präsident deutete ebenfalls an, er sei der Ansicht, dass das ungehinderte Wachstum der Impfindustrie eine Rolle bei der Zunahme von Autismus-Diagnosen spielt.

„Können Sie mir in die Augen sehen und sagen, dass die weltweit explodierende Zunahme von Kindern mit Autismus nichts mit der Verbreitung und Verabreichung von nicht Sicherheitsgetesteten Impfungen zu tun hat?“

Putin persönlich verlangt jetzt die Sicherheitstests. Er misstraut der Impfindustrie und will jetzt den Status von Impfungen, Big Pharma und westlichen Regierungen untersuchen um eine solide Antwort darauf und für die Zukunft seines Volkes zu finden.

Auch der Eugeniker Bill Gates und US-Präsident Donald Trump plauderten 2018 in ihren Meetings über Impfungen (Bill Gates: „Impfen ist die beste Art der Bevölkerungsreduktion“ (Video)).

“Er wollte jedes Mal von mir wissen, ob Impfungen nicht eine schlechte Sache seien”, sagte Gates.

Trump habe offenbar darüber nachgedacht, eine Kommission zu bilden, um negative Folgen von Impfungen untersuchen zu lassen (Der Beweis: Bevölkerungsreduzierung durch Impfungen (Videos)).

Wer zahlt, bestimmt die Musik

Interne Dokumente des US-Milliardärs George Soros enthüllen seine gewichtige Rolle als Sponsor und Architekt politischer Ziele, wie z.B. Regierungsputsche. Aufgrund von Geheimhaltung gelangt aber nur wenig davon an die Öffentlichkeit

www.kla.tv/12377

  Kla Tv vom 02.05.2018

Der US-Milliardär George Soros hat in den letzten 25 Jahren bei nahezu jedem Regierungsputsch eine gewichtige Rolle als Sponsor und als Architekt politischer Ziele gespielt.

Nun hat eine Hacker-Gruppe namens DC-Leaks* hunderte seiner internen Dokumente aufgespürt und veröffentlicht. Diese Dateien gewähren einen tiefen Einblick in weitere Strategien und Aktivitäten seiner Stiftungen, die der Unterwanderung von Regierungen, deren Asylpolitik und der Auflösung von gesellschaftlichen Normen und Werten dienen – etwa durch die gezielte Förderung von lesbisch-schwul- bisexuell-transsexuell-und-intersexuellen Gruppen; kurz: LGBTI-Gruppen. Die Tatsache, dass die Leitmedien einen großen Bogen um dieses Thema machen, dürfte ein aussagekräftiges Indiz dafür sein, wie weit die verborgene Einflussnahme von Soros tatsächlich reicht.

Dies führt uns zu einem Zitat von Joseph Pulitzer:

„Es gibt kein Verbrechen, keinen Kniff, keinen Trick, keinen Schwindel, kein Laster, das nicht von Geheimhaltung lebt.“

von ol. / abu.

Quellen/Links:

Celui qui paye fait la musique

Le milliardaire américain George Soros a joué un rôle important comme sponsor et architecte de buts politiques lors d’à peu près tous les coups d’Etats de ces vingt-cinq dernières années.

www.kla.tv/12445  18.05.2018

Le milliardaire américain George Soros a joué un rôle important comme sponsor et architecte de buts politiques lors d’à peu près tous les coups d’Etats de ces vingt-cinq dernières années.

C’est un groupe de hackers, du nom de DCLeaks, qui a déniché et publié des centaines de documents lui appartenant. Ces fichiers permettent de recueillir des informations profondes sur d’autres stratégies et activités de sa fondation, qui servent au noyautage de gouvernements, à leur politique d’asile et à la dissolution de toutes les normes et valeurs sociales – par exemple au travers de la promotion intentionnelle de groupes de lesbiennes, gays, bisexuels, transsexuels et intersexuels ; en abrégé : groupes LGBTI. Le fait que les médias principaux évitent ce sujet, doit être considéré comme un indice pertinent de l’étendue réelle de l’influence cachée de Soros. Cela nous amène à une citation de Joseph Pulitzer : « Il n’est pas un crime, pas une combine, pas un mauvais tour, pas une fraude, pas un vice, qui ne vive du secret. »

de ol. / abu.

Sources / Liens :

https://deutsch.rt.com/international/40000-soros-hack-tausende-dateien-open/
hwww.pi-news.net/2017/11/die-lakaien-von-george-soros-im-eu-parlament/

An Angel Captured On Camera???

Is it an insect or an angel? Who knows! For sure it was something which moved because this camera  is only activated by a motion sensor.

Pastor says security camera captured a miracle

…what he says looks like an angel hovering over his truck, then moving out of the frame.

“I said ‘That’s an angel!’ And I was just blown away,“ said Glen Thorman, whose security camera captured the image. „I couldn’t wait to send it to my wife and send it to Deneille. ( the pastor )  And I said ‘I got an angel, and my camera took a picture of an angel.'“

http://news4sanantonio.com/news/nation-world/could-a-security-camera-have-captured-a-miracle

 

Abgel
It looks like an Angel

 

 

https://www.circa.com/story/2018/05/14/whoa/pastor-says-security-camera-captured-a-miracle

 

 

 

The first wireless flying robotic insect takes off

Published on May 15, 2018
Engineers at the University of Washington have created RoboFly, the first wireless flying robotic insect. This might be one small flap for a robot, but it’s one giant leap for robot-kind.
University of Washington 15th May 2018

Tiny insect robot takes to the air, powered by laser beam

Swarms of tiny robots that carry out time consuming tasks could soon become a common sight after scientists figured out how to attach a “brain” to the mini laser-powered machines.

The University of Washington research team that created the insect-inspired droids says they could be used for a range of jobs, including surveying crops and sniffing out gas leaks.

Read more: Published time: 16 May, 2018 15:06

https://www.rt.com/news/426911-robot-insect-laser-brain/

 

 

Syrer fliehen aus Deutschland in die Türkei

Wenn man das hört kann man es gar nicht glauben: Scharenweise verlassen Syrer, auch anerkannte Flüchtlinge mit Arbeit, Deutschland und fliehen von Griechenland in die Türkei.

Laut NDR gaben Schleuser Auskunft über die Flüchtlinge. Es würden weit mehr Menschen zurück in die Türkei fliehen als umgekehrt. An manchen Tagen sind es mehr als 50.

„Die Tatsache, dass Flüchtlinge auf derselben Route, auf der sie ursprünglich nach Deutschland gekommen sind, wieder zurückgehen, ist paradox.“

sagte der Repräsentant des Flüchtlingskommissariats der Vereinten Nationen (UNHCR) Dominik Bartsch.

 

Flucht aus Deutschland:  Syrer gehen zurück

Panorama NDR vom 12.04.2018

Flucht zurück: Zahlreiche syrische Flüchtlinge mit gültigem Aufenthaltsstatus verlassen Deutschland illegal in Richtung Türkei. Ihr Grund: der erschwerte Familiennachzug.

https://youtu.be/afvIuiCAlOU

https://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2018/Flucht-aus-Deutschland-Syrer-gehen-zurueck,umgekehrteflucht100.html

 

Anzeichen für bevorstehenden Krieg gegen den Iran

US-Präsident Trump hat vor Kurzem das mit dem Iran geschlossene Atomabkommen einseitig gekündigt und holte sich jüngst zwei Männer an seine Seite, die seit Jahren einen härteren Kurs gegen den Iran fordern. Für den deutschen Finanzexperten Ernst Wolff verdichten sich die Anzeichen für einen bevorstehenden Krieg gegen den Iran. In dieser Sendung wirft Wolff einen Blick hinter mögliche Beweggründe der US-Strategen für dieses letzte äußerste Mittel.

www.kla.tv/12432

Anzeichen für bevorstehenden Krieg gegen den Iran (Einschätzung von Ernst Wolff) 16.05.2018

US-Präsident Trump hat am 8. Mai 2018 das 2016 mit dem Iran geschlossene Atomabkommen einseitig gekündigt. Darin hatte sich Iran verpflichtet, keine Atomwaffen zu produzieren oder zu entwickeln. Im Gegenzug hatten die USA und ihre Verbündeten die zuvor gegen Iran verhängten Sanktionen aufgehoben. Bereits im Wahlkampf hatte Trump das unter der Federführung der EU ausgehandelte Abkommen als „schrecklichen Fehler“ bezeichnet. Mit Außenminister Mike Pompeo und seinem neuen Sicherheitsberater John Bolton hat er innerhalb der vergangenen Wochen zwei Männer um sich geschart, die seit Jahren einen härteren Kurs gegen Iran fordern [siehe http://www.kla.tv/12417%5D. Für den deutschen Finanzexperten und Bestseller-Autor Ernst Wolff verdichten sich die Anzeichen für einen bevorstehenden Krieg mit dem Iran. Vor allem auch, nachdem die „unausgesprochene Botschaft“ des israelischen Premiers Netanjahu an der Pressekonferenz vom 30. April 2018 in der Forderung nach einem Präventivschlag gegen Iran bestand. In einem Artikel, der am 10. Mai auf dem Nachrichtenportal SPUTNIK erschien, erläutert Wolff die Beweggründe der US-Strategen, einmal mehr zu diesem äußersten aller Mittel zu greifen. Im Folgenden hören Sie einen Originalauszug:

1. Trump braucht einen Krieg

Etwas mehr als ein Jahr nach der Amtsübernahme durch Donald Trump befinden sich die USA trotz aller anderslautenden Beteuerungen von Politikern und Medien in einer überaus schwierigen Lage.

Die soziale Ungleichheit im Land erreicht immer neue Rekordwerte. Die Arbeitslosigkeit ist viel höher als in den offiziellen Statistiken angegeben. Die Verschuldung sowohl der Bevölkerung als auch die von Staat und Unternehmen ist höher als je zuvor und an den Finanzmärkten haben sich riesige Blasen gebildet, die jederzeit zu platzen drohen. Sowohl die Regierung Trump als auch die US-Zentralbank Federal Reserve stehen in dieser Situation mit dem Rücken zur Wand. Trump kann sein Versprechen, gut bezahlte Arbeitsplätze zu schaffen, nicht einhalten und seine Steuererleichterungen für Ultrareiche sind weitgehend wirkungslos verpufft.

Seine Anhängerschaft in der amerikanischen Bevölkerung wird wegen der vielen gebrochenen Wahlversprechen zunehmend unruhiger. […] Was könnte sowohl Trump als auch der FED aus dieser Klemme helfen?

Ein Krieg würde die Verschuldung der USA zwar langfristig weiter in die Höhe treiben, dafür aber die Rüstungsindustrie und damit die Aktien- und Anleihenmärkte befeuern. Zudem würde es einen Crash hinauszögern, Arbeitsplätze schaffen und der Trump-Wählerschaft einen ausländischen Sündenbock für die von der Regierung und der Wall Street angerichtete Misere liefern. Das heißt: Ein Krieg würde vorübergehend zu einer Stabilisierung der Verhältnisse in den USA führen.

2. Die Wall Street setzt vermutlich schon seit längerem auf Krieg

Zudem steht hinter Trump eine Kraft, die diesen Krieg offensichtlich schon seit längerem eingeplant hat: die Wall Street (die größte Wertpapierbörse der Welt in New York). Ihre großen Finanzinstitute haben in den vergangenen Jahren mehr als eine Viertel Billion Dollar in das Fracking investiert – zunächst, ohne dabei nennenswerte Gewinne zu erzielen und unter Inkaufnahme erheblicher finanzieller Verluste. (Fracking ist ein umstrittenes Verfahren zur Erdöl- und Erdgasgewinnung.) Viele der beteiligten Spekulanten haben sich sogar Geld geliehen und sind extreme Risiken eingegangen, um am Ball zu bleiben. Warum? Es gibt nur einen Grund: Weil sie damit rechnen, dass das Fracking sich irgendwann rentiert und hohe Gewinne abwirft.

Was aber ist dafür die Voraussetzung? Ein höherer Ölpreis, den ein Krieg umgehend herbeiführen würde. Und nicht nur das:

Ein Krieg, der – wie die übrigen Kriege der USA – mit Absicht nicht gewonnen wird,

sondern den Nahen Osten auf Jahre hinaus destabilisiert, wäre für die hinter dem Fracking stehenden Investoren und die Regierung der USA ein wahres Geschenk:

Er würde den Ölpreis selbst im Fall eines sich abzeichnenden Wachstumsrückgangs hochhalten, das bislang zu teure Fracking auf Dauer in die Gewinnzone bringen und die USA befähigen, vom Öl-Importeur zum Öl-Exporteur zu werden. Hierin liegt auch die Gefahr begründet, dass aus dem Nahostkrieg ein Weltkrieg werden könnte:

Die USA haben nämlich in jüngster Zeit begonnen, ihr Öl nach Westeuropa zu exportieren. Sollte ihr riesiges Reservoir an durch Fracking gewonnenem Schieferöl nach einem kriegsbedingten Ölpreisanstieg in größeren Mengen nach Westeuropa fließen, würden sie damit ihrem Widersacher Russland einen seiner wichtigsten Märkte streitig machen.

Das aber könnte Russland auf gar keinen Fall hinnehmen, denn der Verlust des westeuropäischen Marktes käme einer wirtschaftlichen und finanziellen Katastrophe gleich. Zudem erinnern sich die Politiker in Moskau mit Sicherheit noch daran, dass ihr Vorgängerstaat Sowjetunion letztendlich am Ölpreis zerbrochen ist.

3. Die Trump-Administration spielt mit dem Feuer

Ein Krieg gegen Iran wäre für die USA aber auch ein Spiel mit dem Feuer:

Das mit Russland verbündete China hat die Kriege der USA in der Vergangenheit nämlich durch den Kauf von US-Staatsanleihen zu einem großen Teil mitfinanziert. Sollte es das in diesem Fall nicht tun […], würde es den US-Dollar damit in allerhöchste Bedrängnis bringen.

Ein Krieg der USA gegen Iran hätte also nicht nur das Potential, einen weit über den Nahen Osten hinausgehenden militärischen Konflikt auszulösen, er könnte auch zum Ende des US-Dollars und damit zum Einsturz des seit längerem nur noch an einem seidenen Faden hängenden globalen Finanzsystems führen.

von dd.

Quellen/Links:

Trump braucht einen Krieg

 

 

Federal Reserve System = FED

https://de.wikipedia.org/wiki/Federal_Reserve_System

Der Deutsche Lehrerverband beklagt Probleme im Schulalltag während des Ramadans

Lehrerverband beklagt Probleme durch Ramadan – Muslimische Eltern erlauben keine Prüfungen oder Exkursionen

Deutschland ist bunt – auch in den Schulen. Die Lehrer müssen sich auf das Multikulti einstellen, den in der Zeit des Ramadan gelten für Muslime andere Regeln.

https://youtu.be/3Io3l1YLnE8

 

Der Fastenmonat Ramadan hat begonnen. Schwierig werde es in den Schulen, wenn die religiösen Belange einzelner Schüler alle betreffen. Dies sei etwa der Fall, wenn Eltern Druck auf die Schulleitungen ausübten, während des Fastens keine Prüfungen oder Exkursionen anzusetzen.

Schwierig werde es dann, wenn die religiösen Belange einzelner Schüler alle einschränkten. Dies sei etwa der Fall, wenn Eltern Druck auf die Schulleitungen ausübten, während des Fastens keine Prüfungen oder Exkursionen anzusetzen und sich deshalb die Prüfungen für alle Schüler in einem bestimmten Zeitraum massierten.

weiterlesen unter: Epochtimes vom 16.Mai 2018

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/ramadan-lehrerverband-beklagt-probleme-im-schulalltag-a2437178.html

 

 

 

Mass migration out of Africa: planned long in advance?

In several shows Klagemauer.TV gathered voices who come to the conclusion that the refugee crisis is not a random development, but that rather this mass migration to Europe was purposefully engineered by power mongers such as George Soros.

www.kla.tv/12420

 13.05.2018

Text of the video:

In several shows Klagemauer.TV gathered voices who come to the conclusion that the refugee crisis is not a random development, but that rather this mass migration to Europe was purposefully engineered by power mongers such as George Soros.

Now two more voices emerged. Voices of people, who explored the root cause of the mass migration from Africa to Europe.

In an article published by the political and economical internet magazine “Makroskop” on October 12, 2017, economics professor Anis Chowdhury and the well-known Malaysian economist Jomo Kwame Sundaram examined why so many young Africans try and leave their home continent and even risk their lives doing so: Quote: „In the first half of this year (2017) at least 2,247 migrants lost their lives or were reported missing while attempting to get to Europe via Spain, Italy or Greece. There were a total of 5,096 reported deaths throughout the whole of 2016 according to figures of the International organization for migration (IOM). The majority of these casualties, who, as economic migrants, easily fall victim to human traffickers, were young Africans aged between 17 and 25 years.

The former head of the British mission in Bengasi (Libya) claimed in April that approximately a million more young people from all over Africa were on their way to Libya.

Their motivation: „the dream of Europe.“ According to Chowdhury and Sundaram, these „refugees” from Africa are, generally speaking, „economic migrants“. They are not recognized as refugees in terms of the Geneva Refugee Convention and thus, have no right of asylum. The two authors also leave no doubt that poverty in Africa is the main reason for the mass exodus to Europe: Quote: „According to the world bank report poverty in rising Africa, the number of Africans affected by extreme poverty rose by more than 100 million between 1990 and 2012 to now about 330 million people. The report vividly reflects that the poorest of the poor will increasingly be concentrated in Africa.“ Actually, today half of the population of the African continent lives in poverty. In addition, attempts to provide the large part of 15 to 24-year-olds with employment show no success to any extent. Even South Africa, the country with the best developed economy of all sub-Saharan African countries, has a youth unemployment rate of 54%. But that Africa over the last decades has become the only continent to show a massive increase in poverty seems to be no coincidence. Chowdhury and Sundaram describe the cause for the massive increase of poverty in Africa as follows:

„A part of the answer is the failure of former economic policy, mostly imposed by the West. Since the 1980s, many of the African countries have to submit to liberalisation and privatisation based structural adjustment programmes (SAPs). The World Bank, the African Development Bank and also most of the Western donors support these SAPs. And that, even though the UN already warned of the negative social consequences back then.“ The term structural adjustment programme stands for economic measures in third world countries, that are requested by the International Monetary Fund (IMF) and the World Bank as condition for granting credits. This mainly includes privatisation of public enterprises, i. e., surrendering them to large corporations.

This leads to further abandoning of national sovereignty and resources being plundered without any respect for the environment. To obtain loans, the countries are also forced to reduce subsidies and introduce austerity measures.

This means various state support services are cut. This inevitably leads to a reduction of social contributions or rising food prices, thus, affecting the already poor population in a life-threatening way. The US economist and Nobel Prize winner Joseph E. Stiglitz stresses that the IMF’s approach is in no way beneficial for the development of the southern countries, rather the opposite. Although the structural adjustment programmes were officially refrained from in the late 90s, their successors – the so called “strategy papers on poverty reduction” (PRSPs) – are, according to Chowdhury and Sundaram”, by no means better. Chowdhury and Sundaram also clearly indicate that without a fundamental change in strategy regarding the economic policy the African exodus cannot be stopped. As the World Bank and the IMF obviously have no interest in an autonomous and flourishing Africa, it must be assumed that the resulting mass migration out of Africa is specifically promoted.

So, the international financial strategists World Bank and IMF, kill two birds with one stone for the power strategists:

1. Africa is taken into possession by imperial powers, i. e., powers that claim global predominance.

2. The buck of the specifically generated problem of poverty is being passed to Europe with the help of mass migration, thus destabilizing Europe. In this way the European continent shall also enqueue itself completely exhausted to the new world order, designed by global power strategists.

from dd.

Alle Menschen sind gleich – oder vielleicht doch nicht ?

Das Deutsche Rote Kreuz DRK ruft Migranten zur Blutspende auf –

Das Blut von Deutschen ist oft nicht kompatibel

Das DRK in Düsseldorf braucht mehr Blut von Migranten, sonst werde es zu Engpässen bei der Behandlung von Asylsuchenden in medizinischen Notfällen kommen, warnt ein Arzt.

In Deutschland sind vor allem die Blztgruppen vom Typ A, B und 0 verbreitet.

In Westafrika kommen dagegen  die Blutgruppen vom Ty Duffy (FY) vor.

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/drk-ruft-migranten-zur-blutspende-auf-das-blut-von-deutschen-ist-oft-nicht-kompatibel-a2431237.html

https://youtu.be/WDXoqKK_UN0

Wieder einmal zeigt sich, dass es einfach nicht stimmt, dass  alle Menschen gleich wären.

Aber: Alle Menschen sind gleichwertig!

Sie haben die gleiche Würde.

 

Gute Noten für die schwarz-blaue Koalition in Österreich

Politikbarometer

Das Marktforschungsinstitut Spectra  mit, Sitz in Linz, hat in einer Eigenstudie im ersten Quartal 2018 knapp 1000 Österreicher über 16 Jahren befragt. Im Politikbarometer wurde unter anderem die klassische Sonntagsfrage gestellt, aber auch die Zufriedenheit mit der jetzigen Bundesregierung war ein Thema der Umfrage.

https://www.spectra.at/aktuelles/details/ooe-politikbarometer-april-2018-veroeffentlicht.html

Die Umfrage:

Wien — Vor rund sieben Monaten haben die Österreicher den Nationalrat gewählt. Es kam zum Wechsel im Kanzleramt, die Republik wird seither von Schwarz-Blau regiert. Eine Umfrage der Spectra Marktforschung in Linz zeigt jetzt durch ihre Ergebnisse: Die Österreicher sind mit der neuen Koalition durchwegs zufrieden — ÖVP-FPÖ schneiden in der Befragung mit Abstand besser ab als SPÖ-ÖVP im Jahr 2017. Die wichtigsten Ergebnisse der Studie im Überblick:

  1. Die Sonntagsfrage: „Falls am nächsten Sonntag Nationalratswahl wäre, wem würden Sie am ehesten Ihre Stimme geben?“ 

Die ÖVP bleibt mit 31 Prozent (zweite Befragungswelle im März) klare Nummer 1, eine erstarkte FPÖ (29) und die SPÖ (27) folgen dahinter, NEOS (4) und Liste Pilz (6) schaffen es ins Parlament, die Grünen kommen in der Umfrage auf nur noch 2 Prozent.

        2.Die Koalition bekommt sehr gute Noten

Auf die Frage: „Wie beurteilen Sie die Arbeit der Regierung bisher?  Hat die Regierung ihre Sache bisher gut gemacht oder weniger gut gemacht?“ antworteten im ersten Quartal 2018 39 Prozent der Befragten mit „gut gemacht„, 34 Prozent mit „weniger gut gemacht“. 27 Prozent konnten die Frage nicht beantworten. Im Vergleich dazu: Im September 2017, also zum Höhepunkt des Nationalratswahlkampfes, waren nur 14 Prozent der Meinung, die aktuelle (rot-schwarze) Regierung mache ihre Sache gut, 70 Prozent waren gegenteiliger Ansicht.

Auf die Frage „Stehen Sie der Regierungs-Koalition zwischen ÖVP und FPÖ eher positiv oder eher negativ gegenüber?“ antworteten im ersten Quartal 2018 46 Prozent der Befragten mit „positiv“, 33 Prozent mit „negativ“. Im Vergleich dazu: Im September 2017 standen nur noch 20 Prozent der Koalition positiv gegenüber, im ersten Quartal 2017 waren es noch 26 Prozent gewesen.

      3. Interessant fallen die Antworten auf die Frage aus, welche Partei in der Bundesregierung besser gefällt. Im ersten Quartal 2018 erhält die ÖVP 37 Prozent, die FPÖ 18. Allerdings: 26 Prozent antworteten darauf „beide gleich“, 18 können es nicht sagen.

Bei der Frage nach den Personen an der Regierungsspitze „Wer gefällt Ihnen besser?“erhielt ÖVP-Chef und Bundeskanzler Sebastian Kurz aktuell 43 Prozent, FPÖ-Chef und Vizekanzler Heinz-Christian Strache 19 Prozent. 20 Prozent fanden beide gleich gut.

          4. Bei der Kanzlerfrage: Angenommen, Sie könnten den Bundeskanzler direkt wählen, wem würden Sie Ihre Stimme geben?“ liegt Amtsinhaber Kurz im ersten Quartal 2018 mit 31 Prozent klar in Führung. Oppositionschef Christian Kern (SPÖ) kommt auf 22 Prozent, H.C. Strache (FPÖ) auf 18 Prozent. Interessant: Kurz kam im dritten Quartal 2017 bereits auf 28 Prozent, Kern nur noch auf 20..

         5. Gefragt wurde auch nach der „guten Meinung“ über die einzelnen Parteien. Hier liegt die ÖVP mit 44 Prozent im ersten Quartal 2018 klar auf Platz 1, FPÖ und SPÖ mit je 34 Prozent gleichauf dahinter. Von den NEOS haben 16 Prozent eine gute Meinung (die Befragung wurde vor dem Rückzug von Noch-Parteichef Matthias Strolz durchgeführt), von der Liste Pilz immerhin noch elf Prozent.

 

 

 

 

 

 

Brauchen wir Feindbilder ?

Als Journalistin verfolge ich die Nachrichten in den unterschiedlichen Medien sehr genau und heute will ich nicht nur Informationen weiter geben sondern selbst etwas schreiben, weil ich mich in den vergangenen Tagen sehr aufgeregt habe. Und wie es meine Gewohnheit ist hinterfrage ich mich, was es eigentlich ist, das mich so aufregt.

Ganz einfach: ich kann es nicht leiden, wenn nicht unterschieden wird zwischen einem Mensch als Person und seinem Verhalten.  Das einzige was man selbst ändern kann ist das Verhalten. Wie kann man einem Bundeskanzler vorwerfen, dass er erst knapp über 30 Jahre alt ist und die Nazizeit nicht miterlebt hat? Genauso falsch ist, wenn man das Verhalten eines Menschen nicht kritisieren darf weil er Jude ist.

Feindbilder:

Zum Glück sind die Zeiten vorbei, in denen die Juden das größte Feindbild waren, einfach weil sie Juden waren. Antisemitismus und Ausländerfeindlichkeit haben in unserer Gesellschaft nichts verloren. Aber andere Feindbilder werden einfach hingenommen und laut beklatscht.

Vielleicht weil die Menschen Feindbilder brauchen!?.

Egal ob es die AFD oder FPÖ ist, dassind  die heutigen Feinde. Die „Omas gegen Rechts“ sind nur eine Gruppe, die das sehr deutlich zeigt. Gespräche werden erst gar keine gesucht, denn es ist eh klar, die FPÖ, das sind „die Bösen“. Und Feindbilder funktionieren auch nur so, man erklärt jemanden oder eine Gruppe als böse, als schlecht um sich selbst damit als gut zu definieren und gut zu fühlen.

Ich habe dieses Denken und Verhalten so satt!.

Menschen sind nicht schlecht, oder gut. Nur ihre Handlungen können gut oder schlecht sein.

Das ist meine Meinung und wer es noch mal lesen will findet das bereits in der Bibel

>An ihren Taten sollt ihr sie erkennen!<

1.Johannes 2,1-6

Omas gegen Rechts in Österreich

OMAS GEGEN RECHTS – ist eine zivilgesellschaftliche überparteiliche Initiative, die sich – am 16. November 2017 auf Facebook gegründet – in den politischen Diskurs einmischen will. Mit augenfälliger Symbolik erheben ältere Frauen, sogenannte Omas, ihre Stimme zu den gefährlichen Problemen und Fragestellungen der heutigen Zeit.

https://www.omasgegenrechts.com/

Omas gegen Rechts,  sind gegen eine politische Richtung, es sollte eher heissen gegen Rechtsradikalismus. Aber so, ist es nur pauschal und indifferent. Und das, was sie anderen Vorwerfen sind sie selber – intolerant.

Wie kann man jemanden  sein Alter vorwerfen? Was kann Bundeskanzler Kurz für sein Alter? Ihm vorzuwerfen, dass er so jung ist, was soll das ?

Die Omas wollen weiter demonstrieren bis die Regierung weg ist.

Irgendwie scheint sich ihr Feindbild auf die Politiker zu beziehen. Und sie übersehen dabei völlig, dass  es in Österreich eine Demokratie gibt. d.h. die Regierung wurde gewählt und dahinter stehen die Wähler, die Bürger.

Ich habe nichts gegen Wollmützen, auch nichts gegen Demonstrieren, aber inhaltlich ist die Inittiative Omas gegen rechts einfach nur leer. Sie sagen, sie wollen sich politisch engagieren, dann sollten sie das auch tun, und nicht nur polemisieren und laut singen.

 

Omas gegen Rechts – Österreichs Rentner rebellieren

https://youtu.be/yMF8dutC9Ak

GRUNDSATZTEXT von

Monika Salzer

OMAS GEGEN RECHTS ist eine zivilgesellschaftliche überparteiliche Initiative,die sich am 16. November auf Facebook gegründet in den politischen Diskurs einmischen will. Mit augenfälliger Symbolik erheben ältere Frauen, sogenannte Omas, ihre Stimme zu den gefährlichen Problemen und Fragestellungen der heutigen Zeit. Es geht um die Erhaltung der parlamentarischen Demokratie in einem gemeinsamen Europa, um den Einsatz für die gleichen Rechte aller in Österreich lebe nden Frauen, Männer und Kinder, um die sozialen Standards, die von Eltern und Großeltern zum Teil bitter erkämpft wurden, um den Respekt und die Achtung gegenüber anderen Mitbürgerinnen und Mitbürgern unabhängig von ihrer Religion und ethnischer Zugehörigk eit u.v.m. Dabei müssen die bedrohlichen Entwicklungen wie Antisemitismus, Rassismus, Frauenfeindlichkeit und Faschismus erkannt, benannt und im Konkreten auch der politische Widerstand und die Bewusstseinsbildung organisiert werden. Die ältere Frau als öffentliche politische Kraft ist nicht in unserem kollektiven Bewusstsein gespeichert. Deshalb müssen Frauen öffentlich auftreten, nicht als Einzelperson und Ausnahme, nicht als Star, sondern als Gruppe, die auffällt. Heraustreten aus der eigenen „small world“ und eine gemeinsame starke Stimme für die Zukunft aller Kinder und Enkelkinder bilden ist die Herausforderung der Stunde. Denn vielleicht werden sie uns eines Tages fragen: Was habt Ihr getan?

Wir tragen Verantwortung für die Jugend und das ist uns mehr bewusst als anderen. Dem drohenden Sozialabbau, der „Aushungerung“ vieler älterer Frauen, der falschen Bildungspolitik, die große Gruppen der Jugend ausgrenzt, und vielem anderen soll widerstanden werden. Wir haben keine kleinen Kinder (mehr), wir müssen nicht mehr hart in Jobs arbeiten, wir haben mehr Zeit, uns politisch zu engagieren und gerade jetzt scheint es notwendig zu sein, einen Beitrag zu leisten. Es geht hier auch um Ermutigung, Vernetzung und sichtbar machen:

ALT SEIN HEISST NICHT STUMM SEIN!

Quelle:

https://www.omasgegenrechts.com/wp-content/uploads/2018/03/OMAS_GEGEN_RECHTS_Grundsatztext_MonikaSalzer_180301.pdf