Brain damage in small children

Children learn by imitation, mainly from the example of their parents.

When the parents are often busy with a computer, a smartphone or watching TV, also the child will ask for it.

When a small child has much screen time, physical activities like painting, modelling clay, running around etc. become less frequent. But those activities are very important for the stimmulation of the cild´s brain. If these activities lack in a certain age some areas of the brain don´t develope properly…….

Sources

KlaTV vom29.04.2018

www.kla.tv/12360

Advertisements

Geimpfte Kinder sind kränker!

Vom 23. – 29.4. wurde von der WHO die Impfwoche unter dem Motto „Vorbeugen-Schützen-Impfen“ initiiert.

Verschwiegen wird dabei, dass von immer mehr medizinischen Studien der Nutzen von Impfungen hinterfragt wird.

KlaTV vom  28.04.2018

www.kla.tv/12358

Text des Videos:

Vom 23. bis 29. April 2018 findet die jährliche Europäische Impfwoche der WHO (EIW) statt.

In diesem Jahr steht die Woche unter dem Motto „Vorbeugen – Schützen – Impfen“.

Von der WHO als Initiator der Impfwoche wird dabei verschwiegen, dass immer mehr medizinische Studien den Nutzen von Impfungen hinterfragen.

Bereits im Mai 2017 wurde eine Studie zum Gesundheitszustand von geimpften und ungeimpften Kindern veröffentlicht, die ihren Schulunterricht zuhause erhielten.

Die Studie wurde von Professor Anthony Mawson und Kollegen der Jackson State University in den USA durchgeführt und hatte das Ziel, Ursachen und Folgen von Krankheiten bei Kindern zu erforschen.

Insgesamt wurden 666 Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren aus verschiedenen US-Bundesstaaten untersucht, davon waren 261 ungeimpft und 405 geimpft.

Die Ergebnisse zeigten unter anderem folgendes: –

Geimpfte Kinder hatten deutlich häufiger Mittelohrentzündungen, Lungenentzündungen und neurologische Entwicklungsstörungen wie Lernbehinderungen, ADHS oder Autismus. –

Geimpfte Kinder benötigten deutlich häufiger Antibiotika und Fiebersenker und mussten im letzten Jahr häufiger zum Arzt und in eine Klinik.

Die Autoren zeigten sich von dem Ergebnis sehr überrascht und empfahlen weitere ausführlichere Studien, um die Auswirkungen von Impfungen auf die Gesundheit der Kinder genauer zu erfassen. Sehen Sie nun aus aktuellem Anlass im Anschluss den Dokumentarfilm Impf-Zwang, Pharmaindustrie und Gesundheitssystem unter der Lupe. Was man über das Impfen wissen muss!

von ch

Quellen/Links:

Berlin trägt Kippa

Hunderte Deutsche solidarisieren sich mit Juden

In Berlin wird es langsam ungemütlich„, sagt der Präsident des Zentralrats der Juden bei einer Demonstration gegen Antisemitismus. Anlass war eine Attacke gegen einen Israeli in Berlin.

https://diepresse.com/home/ausland/welt/5412665/Berlin-traegt-Kippa_Hunderte-Deutsche-solidarisieren-sich-mit-Juden

Als Reaktion auf die brutale Attacke eines syrischen Flüchtlings in Berlin auf zwei Israelis hat die Jüdische Gemeinde zu Berlin am Mittwochabend zu einer Solidaritätskundgebung aufgerufen.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article175829359/Demo-gegen-Antisemitismus-Sie-sind-hier-nicht-willkommen.html

Solidarität auf dem Kopf

Hunderte Menschen sind in Berlin auf die Straße gegangen, um ein Zeichen gegen Antisemitismus zu setzen.

Statement gegen Antisemitismus Berlin trägt Kippa und zeigt sich solidarisch

https://www.n-tv.de/politik/Berlin-traegt-Kippa-und-zeigt-sich-solidarisch-article20405115.html

 

Wikipedia erklärt:

Die Kippa (auch: Kippah, hebräisch כִּפָּה / Plural Kippot, jiddisch יאַרמלקע yarm[u]lke oder קאפל kappl) oder seltener Jarmulke (aus dem Slawischen) ist eine vornehmlich in Ausübung der Religion gebräuchliche Kopfbedeckung männlicher Juden.

Dabei handelt es sich um eine kleine kreisförmige Mütze aus Stoff oder Leder, zuweilen reich verziert, die den Hinterkopf bedeckt. Manchmal wird sie mit einer Metallklammer an den Haaren befestigt. Üblich ist die Kippa für Männer beim Gebet, überhaupt an allen Gebetsorten wie beim Synagogenbesuch oder auf jüdischen Friedhöfen; viele orthodoxe Juden tragen sie auch im Alltag.

Die Kippa signalisiert Gottesfurcht und Bescheidenheit vor Gott.

https://de.wikipedia.org/wiki/Kippa

 

„Es wird zunehmend unangenehm für Juden in Berlin“ – 2.000 Menschen tragen aus Protest Kippa

https://deutsch.rt.com/kurzclips/69020-protest-zunehmend-unangenehm-juden-berlin/

https://youtu.be/lHXq5V0p4_I

Die Prophezeiungen von Celestine

WIKIPEDIA schreibt:

https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Prophezeiungen_von_Celestine_(Roman)

  • 1. Erkenntnis – Eine kritische Masse

Durch das Überschreiten der kritischen Anzahl von Individuen, die ihren Lebensweg als Entfaltung eines spirituellen Prozesses begreifen, wird das Erwachen eines neuen spirituellen Bewusstseins herbeigeführt – wir brechen auf zu einer Reise, auf der wir von mysteriösen Fügungen gelenkt werden.

  • 2. Erkenntnis – Das verlängerte Jetzt

Dieser Aufbruch repräsentiert die Schöpfung eines neuen, vollständigeren Weltbildes, als es uns die 500 Jahre alte Schule der Präokkupation mit irdischem Überlebenskampf und materieller Bequemlichkeit zu liefern imstande war. Obwohl es sich bei der Beschäftigung mit den technologischen Aspekten unseres Menschseins um einen wichtigen Schritt in unserer Entwicklung handelte, wird das Erkennen der bedeutsamen Fügungen in unserem Leben unsere Wahrnehmung für den wirklichen Grund unserer Anwesenheit auf diesem Planeten öffnen und uns die wahre Natur des Universums enthüllen.

  • 3. Erkenntnis – Eine Frage der Energie

Zur Zeit erkennen wir, dass wir kein materiell stabiles Universum bewohnen, sondern in einem großen Feld sich permanent verändernder, dynamischer Energien leben. Alles um uns besteht aus Energiefeldern, die der Mensch intuitiv zu erfahren imstande ist. Wir verfügen darüber hinaus über die Eigenschaft, unsere Energie durch Konzentration in jede gewünschte Richtung zu projizieren, um auf diese Weise unsere Energiesysteme gegenseitig zu beeinflussen sowie die Anzahl von positiven „Zufällen“ in unserem Leben zu erhöhen.

  • 4. Erkenntnis – Der Kampf um Macht

Allzu oft schneiden Menschen sich von der großen Quelle dieser Energie ab und fühlen sich deshalb schwach und unsicher. Um Energie zu gewinnen, zwingen wir andere dazu, uns Aufmerksamkeit und somit Energie zukommen zu lassen. Gelingt es uns, andere auf diese Weise erfolgreich zu dominieren, fühlen wir uns stärker. Der Wettstreit um menschliche Energie ist die Ursache für alle zwischenmenschlichen Konflikte.

  • 5. Erkenntnis – Die Botschaft der Mystiker

Unsicherheit und Gewalt enden, sobald wir eine innere Verbindung mit der spirituellen Energie verspüren, eine Verbindung, die von den Mystikern aller Schulen geschildert wurde. Einer der Maßstäbe für die Existenz dieser Verbindung ist ein Gefühl der Unbeschwertheit und der Tatenfreude sowie ein konstantes Gefühl der Liebe. Sind diese Zeichen gegeben, so ist die Verbindung mit der Energie echt; sind sie es nicht, handelt es sich dabei lediglich um eine angenommene Verbindung.

  • 6. Erkenntnis – Die Klärung der Vergangenheit

Je länger es uns gelingt, diese Verbindung aufrechtzuerhalten, desto deutlicher wird uns bewusst, wenn sie wieder unterbrochen wird, was gewöhnlich der Fall ist, wenn Stress in unser Leben tritt. Bei dieser Gelegenheit lässt sich deutlich erkennen, auf welche Weise wir Energie bei anderen stehlen. Haben wir einmal ein Bewusstsein über unser manipulatives Verhalten gewonnen, so festigt sich auch unsere Verbindung mit der spirituellen Energie, und wir sind in der Lage, unseren Pfad des inneren Wachstums und die uns auferlegte spirituelle Aufgabe zu erkennen, durch deren Annehmen wir zum Wohlergehen unserer Welt beitragen.

  • 7. Erkenntnis – Der Energiefluss tritt ein

Das Wissen um unsere persönliche Aufgabenstellung verstärkt den Strom der scheinbar merkwürdigen Fügungen. Zunächst haben wir eine Frage, dann Träume, bald darauf Tagträume und schließlich Eingebungen, die uns zu den Antworten leiten, Antworten, die typischerweise zur selben Zeit durch die Weisheit eines anderen Menschen an uns herangetragen und verstärkt werden.

  • 8. Erkenntnis – Die interpersonelle Ethik

Wir sind in der Lage, die Häufigkeit der Fügungen zu vermehren, indem wir jedem Menschen, der uns begegnet, freundlich entgegentreten. Es gilt darauf zu achten, dass die oben erwähnte innere Verbindung innerhalb von romantischen Beziehungen nicht verloren geht. Anderen Menschen freundlich zu begegnen, ist besonders in größeren Gruppen wirksam, da dort jedes Mitglied die Energie der anderen spüren kann. Bei Kindern ist eine freundliche Kontaktaufnahme besonders wichtig für ihr Sicherheitsgefühl. Indem wir uns bemühen, in jedem Gesicht das Schöne zu sehen, erheben wir uns selbst in die weiseste Form unseres Gegenübers und erhöhen so die Chance, eine für uns bestimmte Botschaft wahrzunehmen.

  • 9. Erkenntnis – Das Auftauchen einer Kultur

Während jeder von uns der Vollendung seiner spirituellen Aufgabe zustrebt, werden die technologischen Aspekte unseres Überlebens vollends automatisiert werden, damit wir uns gänzlich auf unser synchrones Wachstum konzentrieren können. Dieses Wachstum wird die Menschheit in immer höhere energetische Stadien befördern, bis unsere Körper schließlich eine reine Energieform annehmen und wir die jetzige Dimension unserer Existenz mit jener nach dem Leben verbinden und dadurch den Kreislauf von Tod und Geburt beenden.

 

Kriegsspiele durch Kinder in Wiener Moschee

Da es mir wirklich die Sprache verschlagen hat, kommen hier nur die links zu diesem Thema. Ich empfinde die Fotos als wirklich vertörend.

Moschee-Affäre: Der Falter berichtete am 18.04.2018

„Die Affäre um die von Erwachsenen inszenierten Kriegsspiele mit Kindern in einer ATIB-Moschee in der Wiener Dammstraße wird immer verstörender. Dem FALTER wurden gestern Fotos gemailt, welche belegen, dass Kinder bereits in den Jahren 2014 bis 2016 dazu missbraucht wurden, brutale Schlachten nachzuspielen. Die Angaben der ATIB, das Kriegsspiel sei „sofort unterbunden“ worden ist daher falsch.

Die neuen Bilder sind an Grausamkeit nicht zu überbieten. Kinder mussten tote Soldaten spielen, die mit türkischen Fahnen zugedeckt werden. Andere Kinder spazierten an den „Toten“ vorbei.“

https://www.falter.at/archiv/wp/moschee-affaere-kinder-mussten-als-leichen-posieren/

Kinder übten in Tarnuniformen in Moschee

http://wien.orf.at/news/stories/2907403/

Kinder mussten als Leichen posieren

http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/wien/In-Wiener-Moschee-Kinder-mussten-als-Leichen-posieren/330481084

Kriegsspiele in ATIB-Moschee wohl kein Einzelfall

http://www.tt.com/panorama/gesellschaft/14257691-91/kriegsspiele-in-atib-moschee-wohl-kein-einzelfall.csp

Kriegsspiele in Wiener Moschee

https://kurier.at/chronik/wien/kinder-exerzieren-in-uniform-in-atib-moschee/400022314

 

Schmeißt die Mikrowelle weg!

Mikrowellennahrung ist eine Gefahr für die Gesundheit

Der Schweizer Umweltbiologe Dr. Hertel kam vor über 20 Jahren zu dem Ergebnis, dass der Körper sogar sehr schwerwiegende Schädigungen erleidet.

Dr. Hertel fand in seinen Studien heraus, dass sich die Hämoglobin- und Cholesterinwerte bei Probanden verringerten, wenn sie in der Mikrowelle erwärmtes Essen gegessen hatten. Darüberhinaus stellte er Schädigungen der Zellmembranen fest. Als er seine Studien veröffentlichte, wurde er verklagt und ihm die Veröffentlichung seiner Studie zehn Jahre lang verboten. Kaum jemand traute sich danach noch, Kritik an der Mikrowelle zu veröffentlichen. Erst Jahre später wurde das Verbot aufgehoben und Dr. Hertel wurde eine Entschädigungszahlung zuererkannt.

Doch worum geht es in seiner umstrittenen Studie?

 

Bei den Probanden, die in der Mikrowelle zubereitete Nahrung zu gegessen hatten, wurden gravierende Veränderungen im Blut festgestellt:

Ein Rückgang aller Hämoglobin- und Cholesterinwerte. Sowohl das “gute” Cholesterin HDL, als auch das “schlechte” Cholesterin LDL zeigten deutliche Veränderungen. Nach dem Verzehr des Mikrowellenessens trat ein auffälliger Rückgang der weißen Blutkörperchen (Lymphozyten) auf, was bei herkömmlich zubereitetem Essen nicht zu beobachten war. Weiterhin war zu beobachten, dass die Membranen der Zellen in der Nahrung beschädigt wurden und dadurch anfällig für Viren, Pilze und Bakterien.

Die Blutuntersuchungen bei den Probanden der Studie wiesen Verschlechterungen auf. Bei denen, die Nahrung aus dem Mikrowellenherd gegessen hatten, konnten schon 15 Minuten nach dem Essen verschlechterte  Hämoglobin-, Hämatokrit-, Erythrozyt- und Leukozyt-Werte nachgewiesen werden. Die Werte erinnern an Ergebnisse, wie sie bei Blutarmut auftreten.

Mikrowellenbestrahlung zerstört den Nährwert aller untersuchten Lebensmittel:

Bei Experimenten mit Mikrowellenstrahlung auf Lebensmitteln haben forensische Forscherteams folgende Wirkungen und Nebenwirkungen festgestellt:

D-Nitrosodiethanolamin (ein Karzinogen) entsteht bei Erwärmung in Fertigfleischgerichten.

Aktive, biomolekulare Eiweißverbindungen werden destabilisiert.

Es tritt ein “Bindungseffekt” an Radioaktivität in der Atmosphäre auf. Das führt zu einer starken Erhöhung der Alpha- und Beta- Partikel-Sättigung in den Lebensmitteln.

In den Eiweiß-Hydrolysat-Verbindungen von Milch und Getreide entstehen Karzinogene.

Elementare Nährstoffe werden dahingehend verändert, dass sie anschließend im Verdauungstrakt Funktionsstörungen hervorrufen.

Durch die chemischen Veränderungen in den Nahrungsmitteln werden Funktionsstörungen im Lymphsystem beobachtet. Das Immun-Potential des Körpers zum Schutz gegen bestimmte Formen von Neoplasmen (krebsartigen Wucherungen) degeneriert.

Mikrowellenbestrahltes Essen führt zu einer erhöhten Zahl von Krebszellen im Blutserum (Zytome).

Mikrowellenstrahlung verursacht beim Auftauen eine Veränderung im Abbau von Glukosid- und Galaktosid-Elementen in tiefgefrorenen Früchten.

Mikrowellenstrahlung verursacht eine Veränderung im Abbau von Pflanzenalkaloiden, sobald rohe, gekochte oder tiefgefrorene Gemüse auch für nur extrem kurze Zeiten einer Mikrowellenstrahlung ausgesetzt werden.

In pflanzlichen Nahrungsmitteln, speziell in rohen Wurzelgemüsen, bildeten sich krebserregende, freie Radikale

Mit Mikrowellen bestrahlte Nahrung erzeugt bei einer statistisch relevanten Anzahl von Personen krebsartige Geschwülste im Magen und im Verdauungstrakt, weiterhin tritt eine allgemeine Degeneration der peripheren Zellgewebe auf, zusammen mit einem allmählichen Zusammenbruch der Funktionen des Verdauungs- und Ausscheidungssystems.

Mikrowellenbestrahlung zerstört den Nährwert aller untersuchten Lebensmittel:

Die Bio-Verfügbarkeit (Fähigkeit des Körpers, einen Nährstoff aufzunehmen und einzusetzen), der Vitamine des B-Komplexes, der Vitamine C und E, der essentiellen Mineralien und fettähnlichen Substanzen in allen Nahrungsmitteln nimmt ab.

60 bis 90% der Vitalenergie in allen getesteten Nahrungsmitteln gehen verloren.

Reduktion im metabolischen Verhalten und in der Integrationsfähigkeit pflanzlicher Grundstoffe wie Alkaloiden (die in Früchten und Gemüsen vorkommen), Glykosiden und Galaktosiden und Nitrilosiden

Der Nährwert von Eiweiß im Fleisch wird zerstört

Der strukturelle Zerfallsaller Nahrungsmittel (Verrotten) wird stark beschleunigt.

Das “Lebensenergiefeld” der Menschen vermindert sich, wenn sie eingeschalteten Mikrowellenöfen ausgesetzt sind – mit langen Nachwirkungen auf das menschliche Energiefeld.

Die zellulären Potentiale degenerieren während des Gebrauchs des Gerätes, besonders in den Blut-und Lymphseren.

Die von der Lichtenergie aktivierte Fähigkeit der Nährstoffverwertung degeneriert und wird destabilisiert.

Die intrazellulären Membranen-Potentiale degenerieren, was durch die Übertragung der Abbau-Prozesse vom Verdauungsvorgang ins Blutserum ausgelöst wird.

Die Kreisläufe elektrischer Nervenimpulse innerhalb des Verbindungspotentials im Großhirn degenerieren und werden destabilisiert.

Elektrischer Nervenkreisläufe degenerieren und die Energiefeldsymmetrie in den Nervenzentren bricht zusammen, sowohl vorn als auch hinten im zentralen und im autonomen Nervensystem.

Die Harmonie und die Kreisläufe der bioelektrischen Kräfte im aufsteigenden retikularen Aktivierungssystem (das die Funktionen des Wachbewusstseins kontrolliert) geht verloren.

Kumulierender Langzeitverlust der Vitalenergien von Menschen, Tieren und Pflanzen, wenn sie sich näher als 500 Meter vom aktivierten Gerät befinden.

Es findet eine lang anhaltende Ablagerung magnetischer “Depots” im ganzen Nerven- und Lymphsystem statt.

Die Hormonproduktion und die Aufrechterhaltung des Hormonausgleichs bei Männern und Frauen wird unterbrochen oder destabilisiert.

Die Gehirnwellen in Alpha-, Theta- und Delta-Signalmustern werden durch Einwirkung von Mikrowellenfeldern stark gestört.

Durch diese Störungen der Gehirnwellen treten negative psychologische Auswirkungen wie Erinnerungsverlust, Konzentrationsschwäche, unterdrückte Emotionalschwelle, Verlangsamung der Denkprozesse und Schlafstörungen auf.

https://quer-denken.tv/1333-schmeisst-die-mikrowelle-weg/

Interne Studie für Pharma-Unternehmen: Gesunde Menschen sind schlecht fürs Geschäft !

Goldman-Sachs-Studie für Big Pharma: Gesunde Menschen sind schlecht fürs Geschäft

Lohnt es sich für Pharmaunternehmen, Menschen zu heilen? Laut einer Studie der Investmentbank Goldman Sachs ist die Antwort ein eindeutiges „Nein“.

https://youtu.be/4KhBWsKD1d4

Original-Artikel:

Goldman Sachs asks in biotech research report: ‚Is curing patients a sustainable business model?‘

https://www.cnbc.com/2018/04/11/goldman-asks-is-curing-patients-a-sustainable-business-model.html

 

Interne Studie für Pharma-Unternehmen:  Gesunde Menschen sind schlecht fürs Geschäft

https://youtu.be/ixf9DwjDYXY

https://www.epochtimes.de/politik/welt/goldman-sachs-studie-fuer-big-pharma-gesunde-menschen-sind-schlecht-fuers-geschaeft-a2401750.html

 

Flüchtlinge verkaufen ihre neuen Papiere im Web

Die KRONEN-Zeitung berichtete am 17.April 2017

Immer mehr Flüchtlinge machen ihre deutschen Dokumente zu Geld. Im Internet floriere ein regelrechter Handel mit Identitäten, dem die Behörden bis dato machtlos gegenüberstehen, berichtet der „Spiegel“. Laut Angaben des Magazins handelt es sich vor allem um Ausweise, Bank- und Krankenkassenkarten bereits „anerkannter Asylwerber“ – zumeist von Syrern. Diese Papiere werden von anderen Syrern, die nach Deutschland wollen, gekauft.

http://www.krone.at/1694388

Frustrierte Flüchtlinge verkaufen ihre deutschen Papiere

„Insbesondere deutsche Reisedokumente werden in den sozialen Medien zum Verkauf angeboten“

http://www.zeit.de/news/2018-04/17/frustrierte-fluechtlinge-verkaufen-ihre-deutschen-papiere-180417-99-926385

Handel mit Dokumenten Warum Flüchtlinge ihre Identitäten verkaufen

„Im Internet machen Flüchtlinge ihre deutschen Dokumente zu Geld. Die Behörden stehen dem Handel mit Identitäten weitgehend machtlos gegenüber. Jetzt fordert ein Innenpolitiker harte Sanktionen.“

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/fluechtlinge-in-facebook-gruppen-wird-mit-deutschen-ausweisen-gehandelt-a-1201153.html

Frustrierte Flüchtlinge verkaufen deutsche Papiere

„Immer mehr frustrierte Flüchtlinge aus Syrien und dem Irak verlassen Deutschland freiwillig. Doch bevor sie in ihre Heimat zurückkehren, machen viele ihre Flüchtlingsausweise und andere offizielle Dokumente im Internet zu Geld.“

https://www.gmx.at/magazine/politik/frustrierte-fluechtlinge-verkaufen-deutsche-papiere-32921996

Frustrierte Flüchtlinge verkaufen ihre Papiere im Internet

Nach Spiegel-Informationen warnt die Bundespolizei in einer vertraulichen Analyse vor einem florierenden Handel mit Identitäten im Netz. (…) 554 Fälle von Einreisen mit echten, aber gekauften Papieren nach Deutschland bekannt

https://www.augsburger-allgemeine.de/panorama/Frustrierte-Fluechtlinge-verkaufen-ihre-Papiere-im-Internet-id50888596.html

 

Alle diese Artikel haben als Original-Quelle die Deutsche Presse Argentur dpa angegeben.

Schweizer Labor stellte fest: Das Skripal-Gift wurde nie in Russland entwickelt

„Dieses Mittel habe zum Arsenal der Streitkräfte der USA, Großbritanniens und weiterer Nato-Staaten gehört. In der Sowjetunion und Russland wurden solche und ähnliche chemische Substanzen nie entwickelt.“ Das erklärte der russische Außenminister unter Berufung auf das untersuchende Labor in der Schweiz.

Quelle: https://youtu.be/ZvydSuLOCDU

 

Schweizer Labor: Das Skripal-Gift besteht aus zwei Teilen, einer davon kommt in NATO-Beständen vor

Einer der beiden Bestandteile des Giftes „habe zum Arsenal der Streitkräfte der USA, Großbritanniens und weiterer Nato-Staaten gehört. In der Sowjetunion und Russland wurden solche und ähnliche chemische Substanzen nie entwickelt.“ Das erklärte der russische Außenminister unter Berufung auf das untersuchende Labor in der Schweiz.

Das Schweizer Labor Spiez (Schweizerisches Institut für ABC-Schutz) untersuchte nach Angaben des russischen Außenministers Sergej Lawrow den Giftstoff, der gegen den Ex-Agenten Skripal eingesetzt wurde, „Sputnik“ berichtete.

„Dieses Mittel habe zum Arsenal der Streitkräfte der USA, Großbritanniens und weiterer Nato-Staaten gehört. In der Sowjetunion und Russland wurden solche und ähnliche chemische Substanzen nie entwickelt.“

 

Quelle: https://www.epochtimes.de/politik/europa/schweizer-labor-das-skripal-gift-besteht-aus-zwei-teilen-einer-davon-kommt-in-nato-bestaenden-vor-a2400860.html

Findet ein gezielter Bevölkerungsaustausch statt?

Die Sendung „Meinung ungeschminkt“ geht heute der Frage nach, ob in der Schweiz ein gezielter Bevölkerungsaustausch stattfindet.

Unter Bevölkerungsaustausch versteht man, dass die sinkende einheimische Bevölkerung gezielt durch Migranten ersetzt werden soll.

Die Zeitschrift «Schweizerzeit» hat dazu aktuelle Zahlen recherchiert und die Hintergründe „des grossen Austausches“ aufgezeigt.

Doch hören Sie selbst.

www.kla.tv/12102

13.03.2018

Text des Videos:

Meinung ungeschminkt. Heute aus der Zeitschrift «Schweizerzeit» von Anian Liebrand, Politiker der Schweizerischen Volkspartei, kurz SVP.

Wenn jemand das Wort «Bevölkerungsaustausch» in den Mund nimmt, sieht er sich sofort mit dem Vorwurf des «Verschwörungstheoretikers» konfrontiert.

Unter «Bevölkerungsaustausch» versteht man, dass die sinkende einheimische Bevölkerung gezielt durch Migranten ersetzt werden soll. In einem Artikel von Anian Liebrand in der «Schweizerzeit» vom 22.12.2017 wurde nun unter beträchtlichem Rechercheaufwand mit statistischen Quellen belegt, dass der «Bevölkerungsaustausch» bereits Realität ist:

Die Bevölkerungsstruktur in der Schweiz verändert sich rasant. Anian Liebrand zeigt weiter auf, dass die Masseneinwanderung von EU-Politikern und sogenannten Eliten begrüßt und aktiv forciert wird. Wie Klagemauer.TV in der Sendung „Migrationskrise als Verschwörungstatsache“ darlegte, wurde die Flüchtlingskrise von langer Hand geplant und von Eliteleuten wie etwa George Soros gezielt eingefädelt.

Rassen sollen vermischt, nationale Identitäten aufgelöst, Nationalstaaten demzufolge geschwächt und letztendlich sogar abgeschafft werden. Somit sind nachfolgende Auszüge des Originalkommentars der «Schweizerzeit» keineswegs gegen ausländische Personen in der Schweiz oder in andern Ländern gerichtet. Vielmehr geht es darum, die grösstenteils künstlich erzeugte Migration in einem grösseren Zusammenhang zu sehen und die Pläne der Globalstrategen zu durchschauen. „Während die Zahl der «Bio-Schweizer» (ohne ausländischen Hintergrund) seit Jahren kontinuierlich abnimmt, steigt die Zahl der Personen mit ausländischem Hintergrund stark an…

2016 erreichte die Zahl der Einwohner «mit Migrationshintergrund» ab 15 Jahren mit 2,6 Millionen einen neuen Höchststand.

Heute haben 37 Prozent der gut sieben Millionen Erwachsenen in der Schweiz ausländische Wurzeln.

Der Bevölkerungsanteil der über 14-Jährigen ohne Migrationshintergrund ist zwischen 2003 und 2015 von 70 auf 63 Prozent gesunken. Effektiv dürften es noch weit mehr Personen mit ausländischen Wurzeln sein. […]

Keinen Migrationshintergrund hat laut Bundesamt für Statistik, wer als Schweizer zur Welt gekommen ist und von dem mindestens ein Elternteil in der Schweiz geboren wurde. Ein in der Schweiz geborener und eingebürgerter Kosovo-Albaner, dessen ebenfalls eingebürgerter kosovarischstämmiger Vater in der Schweiz geboren ist, hat laut Bundesamt für Statistik beispielsweise keinen Migrationshintergrund. Es liegt auf der Hand, dass der Bund hier einen viel zu niedrigen Migrationsanteil ausweist.

Augenfällig ist: Je jünger die Kinder sind, desto höher der Anteil mit Migrationshintergrund.

So lebten 54 Prozent der Kinder unter sechs Jahren im Jahr 2015 in einem Haushalt mit Migrationshintergrund.

Für das Jahr 2016 schlüsselte das Bundesamt für Statistik bei Personen unter 15 Jahren gar nicht mehr auf, ob ein Migrationshintergrund vorhanden ist. Es ist lediglich noch festzustellen, dass der Anteil an unter 15-Jährigen, die über keinen Schweizer Pass verfügen, fast 27 Prozent beträgt – ein wesentlich höherer Wert als bei den über 15-Jährigen. Versucht das Bundesamt für Statistik zu vertuschen, dass der Migrationsanteil bei jüngeren Menschen überdurchschnittlich hoch ist? […] Im Übrigen sind auch bei Jahrgängen mittleren Alters die Personen mit Migrationshintergrund in der Mehrheit: So bei den 33-, 36-, und 39-Jährigen. […] Nicht zu vergessen sind die Einbürgerungen, deren Zahl in den vergangenen 25 Jahren sprunghaft angestiegen ist. Nicht weniger als 775.000 Ausländer sind in dieser Zeit eingebürgert worden. Das ist mehr als die Einwohnerzahl des Kantons Waadt mit der drittgrössten Bevölkerung aller Schweizer Kantone. Die Demografie, d.h. die Wissenschaft über die Bevölkerungsentwicklung, kommt unweigerlich zum Schluss: Der Einwanderungsdruck auf die wohlhabenden Industriestaaten Europas wird anhalten. Bevölkerungswissenschaftler rechnen vor,

dass afrikanische Frauen je nach Land zwischen 5,5 und 6,6 Kinder gebären. Eine Bevölkerung entwickelt sich stabil, wenn jede Frau statistisch gesehen 2,1 Kindern das Leben schenkt. Die daraus resultierende Bevölkerungsexplosion ist für die meisten afrikanischen Staaten nicht zu stemmen. […] Europa dagegen entwickelt sich in Richtung Null.

Durchschnittlich gebärt die europäische Frau 1,4 Kinder. Abgesehen von der demografischen Entwicklung wird die Masseneinwanderung von allerlei Think-Tanks, NGO’s (Nichtregierungsorganisationen), Schleppern, aber auch von EU-Politikern begrüßt und aktiv forciert. Das Ansinnen, die sinkende einheimische Bevölkerung durch Migranten zu ersetzen, ist bei sogenannten Eliten weit verbreitet. Dass die Zuwanderung aus afrikanischen und arabischen Ländern für die Schweiz und Europa bisher ein massives Verlustgeschäft war und ein Großteil der Migranten direkt in der Sozialhilfe landen, weil diese offensichtlich nicht zu den von der Wirtschaft angeblich so verzweifelt gesuchten «Fachkräften» gehören, scheint man zu ignorieren.

Oder steckt Absicht dahinter?“

von sak.

Existe-t-il un remplacement délibéré de la population ?

Opinion non déguisée. Provenant aujourd’hui d’un article d’Anian Liebrand, politicien de l’Union démocratique du centre (UDC), publié dans la revue suisse « Schweizerzeit ». Si quelqu’un parle de « remplacement de la population », il est immédiatement accusé d’être un « théoricien de conspiration ».

 10.04.2018   www.kla.tv/12258

Opinion non déguisée. Provenant aujourd’hui d’un article d’Anian Liebrand, politicien de l’Union démocratique du centre (UDC), publié dans la revue suisse « Schweizerzeit ». Si quelqu’un parle de « remplacement de la population », il est immédiatement accusé d’être un « théoricien de conspiration ». « Le remplacement de la population signifie que la population autochtone qui diminue doit être délibérément remplacée par des migrants. Dans un article d’Anian Liebrand dans « Schweizerzeit » du 22 décembre 2017 il a été prouvé avec des sources statistiques et au moyen d’un grand travail de recherche que « le remplacement de la population » est déjà une réalité :

La structure de la population en Suisse évolue rapidement. Anian Liebrand montre également que l’immigration massive est bien accueillie et activement encouragée par des politiciens de l’UE et de soi-disant élites. Comme l’explique Kla.TV dans son émission en langue allemande « La crise migratoire comme fait de conspiration », la crise des réfugiés a été planifiée il y a longtemps et tramée par des personnes spécifiques comme George Soros. Les races doivent être mélangées, les identités nationales dissoutes, les États-nations affaiblis et finalement même abolis. Ainsi, les extraits suivants de l’article original de « Schweizerzeit » ne sont en aucun cas dirigés contre les étrangers en Suisse ou dans d’autres pays. Il s’agit plutôt de considérer dans un contexte plus large la migration générée en grande partie artificiellement et de comprendre les plans des stratèges mondiaux. « Alors que le nombre de « Suisses biologiques » (sans origine étrangère) ne cesse de diminuer depuis des années, le nombre de personnes d’origine étrangère est en forte hausse…

En 2016, le nombre d’habitants de 15 ans et plus « issus de l’immigration » a atteint un nouveau record de 2,6 millions (lire 2 millions 600 mille).

Aujourd’hui 37% des sept millions d’adultes en Suisse ont des racines étrangères. La proportion de la population âgée de 14 ans et plus sans origine migratoire est passée de 70 à 63% entre 2003 et 2015.

En fait, il y a probablement beaucoup plus de personnes ayant des racines étrangères (…). L’Office fédéral de la statistique ne considère pas comme « issues de l’immigration » les personnes nées en Suisse et dont au moins un des parents est né en Suisse. Par exemple, selon l’Office fédéral de la statistique, un Albanais du Kosovo né et naturalisé en Suisse, dont le père d’origine kosovare est également né et naturalisé en Suisse, n’est pas issu de l’immigration. Dans ce cas il est évident que le gouvernement fédéral donne un taux de migration faussement bas. Il est clair que plus les enfants sont jeunes, plus la proportion d’enfants issus de l’immigration est élevée. En 2015, 54% des enfants de moins de six ans vivaient dans un ménage issu de l’immigration. Pour l’année 2016, l’Office fédéral de la statistique n’a même pas précisé si les personnes âgées de moins de 15 ans étaient issues ou non de l’immigration. On peut seulement noter que la proportion des moins de 15 ans qui n’ont pas de passeport suisse est de près de 27% – un chiffre beaucoup plus élevé que pour les plus de 15 ans. L’Office fédéral de la statistique s’efforce-t-il de dissimuler le fait que la proportion de jeunes issus de l’immigration est supérieure à la moyenne ? (…) En outre la majorité des personnes d’âge moyen sont également issues de l’immigration ; c’est le cas des personnes de 33, 36 et 39 ans. (…)

Il ne faut pas oublier les naturalisations, dont le nombre a monté en flèche au cours des 25 dernières années. Pas moins de 775 000 étrangers ont été naturalisés pendant cette période. C’est plus que la population du canton de Vaud, qui a le troisième plus grand nombre d’habitants de tous les cantons suisses. La démographie, c’est-à-dire la science du développement de la population, aboutit inévitablement à la conclusion que la pression migratoire sur les pays industrialisés riches d’Europe se poursuivra.

Les spécialistes de la démographie estiment que les femmes africaines mettent au monde entre 5,5 et 6,6 enfants, selon les pays ; or, statistiquement, une population ne se développe de façon stable que lorsque chaque femme donne la vie en moyenne à 2,1 enfants.

L’explosion démographique qui résulte de cette disparité est impossible à gérer pour la plupart des pays africains. (…) L’Europe, par contre, se rapproche de la croissance zéro car en moyenne, la femme européenne donne naissance à 1,4 enfant.

Outre l’évolution démographique, l’immigration de masse est bien accueillie et activement encouragée par toutes sortes de think-tanks, d’ONG, de passeurs mais aussi par les politiciens de l’UE. L’idée de substituer des migrants à la population autochtone en baisse est une idée très répandue parmi les soi-disant élites. On ignore semble-t-il le fait que l’immigration en provenance des pays africains et arabes a été jusqu’à présent une grosse perte économique pour la Suisse et l’Europe et qu’une grande partie des migrants dépendent directement de l’assistance sociale, parce qu’ils n’appartiennent évidemment pas aux personnes qualifiées si désespérément recherchées par l’économie.

Ou alors est-ce intentionnel ? »

de sak

Mutmaßlicher Chemiewaffenangriff in Syrien: > Medien im Faktencheck <

Am 8. April 2018 berichteten alle großen Medien über einen „mutmaßlichen Chemiewaffenangriff auf die syrische Rebellenhochburg Duma“. Da sich das Verhalten der großen selbsternannten „Qualitätsmedien“ beinahe nach jedem „mutmaßlichen Chemiewaffenangriff“ identisch wiederholt, bringt Kla.TV hierzu einen Faktencheck.

Inwieweit halten sie sich selber an ihre vielgepriesenen journalistischen Prinzipien wie Genauigkeit, Unparteilichkeit und Transparenz?

www.kla.tv/12263

 11.04.2018

Am 8. April 2018 berichteten alle großen Medien über einen „mutmaßlichen Chemiewaffenangriff auf die syrische Rebellenhochburg Duma“.

Duma gehört zur Region Ost-Ghouta nahe Damaskus und wird seit 2013 von der radikalislamistischen bewaffneten Gruppe „Dschaisch al-Islam“ kontrolliert. Nachdem im März alle regierungsfeindlichen Gruppen im Übrigen Ost-Ghouta aufgegeben hatten, verblieb einzig noch die „Dschaisch al-Islam“ in Duma. Auch sie stimmten jedoch erst kürzlich zu, mit ihren Familien in die nordsyrische Stadt Dscharābulus gebracht zu werden. Dennoch sollen die Kämpfe um die Stadt Duma am 6. April wieder aufgenommen und Luftangriffe geflogen worden sein.

Soweit zu den Hintergründen.

Wie aber berichten nun die großen selbsternannten „Qualitätsmedien“ über den neuesten „mutmaßlichen Chemiewaffenangriff“?

Inwieweit halten sie sich selber an ihre vielgepriesenen journalistischen Prinzipien wie Genauigkeit, Unparteilichkeit und Transparenz? (www.kla.tv/10490)

Hierzu nun ein kleiner Faktencheck zum neuesten Fall, da sich das Verhalten dieser Medien beinahe nach jedem „mutmaßlichen Chemiewaffenangriff“ identisch wiederholt:

1. Die allermeisten Medien lassen zunächst beide Seiten zu Wort kommen, um vordergründig unparteiisch zu erscheinen: Seite der Assadgegner: „Nach Angaben der syrischen Hilfsorganisation «Weißhelme» hatte ein Hubschrauber am Samstagabend eine Fassbombe mit Chemikalien über der Stadt Duma abgeworfen. Dabei seien mindestens 150 Menschen getötet und mehr als 1.000 verletzt worden, berichtet die Nachrichtenagentur dpa unter Berufung auf die Rettungskräfte.“[1] Seite der Assadvertreter: „Ein Vertreter der syrischen Regierung wies die Vorwürfe als «Inszenierung» zurück. Die Regierungsarmee habe es bei ihrem Vorstoß in der Rebellenenklave Ost-Ghouta nicht nötig, irgendeine chemische Substanz einzusetzen, sagte er laut der staatlichen Nachrichtenagentur Sana.“[2] „Die Rebellen in der Stadt Duma stünden vor der Niederlage und verbreiteten Unwahrheiten.“[3] Bis hierher hätten die allermeisten Medien den ersten Faktencheck bestanden. Punkteabzüge gibt es für all diejenigen, die den russischen Standpunkt nicht erwähnt haben, der von einer „fabrizierten Anschuldigung“ spricht.[4] Punkteabzüge ebenso für alle, die bei ihren Anschuldigungen auch den Hinweis „Keine Bestätigung von unabhängiger Seite“ unerwähnt ließen.

2. Fehlende Transparenz über die Quelle der Anschuldigung: Die Anschuldigung stammt von den sogenannten „Weißhelmen“. Irreführenderweise ist in den großen Medien von einer syrischen „Hilfsorganisation“ die Rede. Bei den „Weißhelmen“ handelt es sich jedoch nicht um eine syrische neutrale Organisation, sondern um eine vom Ausland finanzierte und ausschließlich Assadgegnern unterstützende propagandistische Gruppe.[5] Über deren Lügen und Bildfälschungen berichtete Kla.TV in mehreren Sendungen (www.kla.tv/10667, http://www.kla.tv/10739, http://www.kla.tv/11807. All die großen Medien wiesen jedoch nicht darauf hin und erhalten hierfür Punkteabzüge.

3. Fehlende Genauigkeit, Transparenz und Unparteilichkeit zu angeblichen Beweisen: Als angeblicher Beweis werden Bilder mit leidenden Kindern, die ausschließlich von den Weißhelmen stammen und in sozialen Netzwerken kursieren, von den großen Medien mehr oder weniger als Wahrheit präsentiert. Jedoch kein Wort davon, dass es sich um gefälschtes oder „selbstfabriziertes“ Bildmaterial handeln könnte, wie in der Vergangenheit schon öfters z.B. durch die schwedische Ärztevereinigung festgestellt wurde (www.kla.tv/11458, http://www.kla.tv/10258, http://www.kla.tv/9130).[3] Deshalb gibt es Punkteabzüge für alle großen Medien – außer für ein paar wenige wie Financial Times und The Guardian, die darauf hinwiesen, „dass die Echtheit der Bilder und Videos unabhängig nicht verifiziert werden könne“.[7]

4. Fehlende Unparteilichkeit (nicht nur) in den Überschriften: Ein Teil der Medien versuchte sich in den Berichten daran zu halten, dass es sich um einen „mutmaßlichen“ Chemiewaffenangriff handle. Dennoch gebrauchten Sie Überschriften, wie z.B. das Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) am 8. April, die bei den Lesern einen anderen Eindruck erweckten, z.B. „Offensive der syrischen Armee – «Eine der schlimmsten chemischen Attacken»“ oder „Ganze Familien ausgelöscht“. [1] Andere Medien wie BILD.de sprechen schon gar nicht mehr von „mutmaßlich“ und verhetzen stattdessen Assad, obwohl es noch keine unabhängigen Untersuchungen gab und noch gar nichts erwiesen ist. Diese Medien erhalten einen doppelten Punkteabzug.[3] Ferner verstießen die meisten Medien gegen die Unparteilichkeit, indem sie behaupten, die syrische Regierung hätte bereits in der Vergangenheit ihr eigenes Volk mit Giftgas vergiftet.[8 u. 9 ]Dies ist bis heute nicht nachgewiesen und wird zudem von verschiedenen Seiten dementiert. (www.kla.tv/10351, http://www.kla.tv/10739).

Soweit nur diese vier Kriterien, um die selbsternannten Qualitätsmedien auf Genauigkeit, Transparenz und Unparteilichkeit zu prüfen – oder besser gesagt vom Gegenteil zu überführen.

Es steht zu erwarten, dass auch in den nächsten Tagen von den großen Medien Stimmen von Kriegstreibern unkommentiert zitiert werden und die Bevölkerung so auf Krieg eingestimmt wird. Die Sprecherin des US-Außenministeriums hat bereits am 8. April das „Assad-Regime und seine Unterstützer“ und „letztlich“ Russland für den mutmaßlichen Chemiewaffenangriff verantwortlich gemacht. [10] Kaum Stunden nach dem mutmaßlichen Chemiewaffenangriff werden US-Schläge gegen Syrien nicht ausgeschlossen – und Russland hat bereits angekündigt, darauf zu reagieren und Assad zu unterstützen.[11]

Nun liegt es an den großen Medien, eine Eskalation zu verhindern, indem sie sich an ihre journalistischen Pflichten – Genauigkeit, Transparenz und Unparteilichkeit – erinnern und sich daran halten.

von dd.

Quellen/Links:

USA und Syrien

Erst schießen, dann fragen: Der Irrsinn um den vermeintlichen Chemiewaffeneinsatz in Syrien

https://youtu.be/x5odIMaYiWA

Text unter dem Video vom 11.April 2018

Eine Chemiebombe wird aus einem Helikopter im umkämpften Gebiet von Duma abgeworfen. Sie fordert Dutzende Opfer, darunter Frauen und viele Kinder. Die Täter: die syrische Regierung. So steht es jedenfalls in einem Statement der Weißhelme. Aber wie vertrauenswürdig ist die Quelle?

Auch ein UN-Sprecher bestätigt, dass eine unabhängige Untersuchung noch nicht stattgefunden hat. Trotzdem wird die syrische Regierung auf Schärfste verurteilt und es droht eine Eskalation mit Russland und dem Iran. Jasmin Kosubek kommentiert den Vorfall.<<

 

Exklusiv: Karin Leukefeld aus Syrien über möglicherweise bevorstehenden US-Angriff

RT-Korrespondentin Karin Leukefeld ist seit Jahren regelmäßig in Syrien vor Ort und liefert Berichte aus erster Hand. Im Telefoninterview erklärt sie die Faktenlage nach dem mutmaßlichen Giftgasangriff in der Stadt Duma in Ost-Ghuta. US-Präsident Donald Trump schließt einen Militärschlag nicht aus. Was das für die syrische Regierung und das syrische Volk bedeutet, erklärt Karin Leukefeld ebenso, wie die potentiellen Ziele für einen Angriff.

https://youtu.be/LH3vRY4r7cA

Moskau nennt Bericht über neuen Giftgaseinsatz in Syrien „Fake-News“ und warnt vor Intervention

Das russische Außenministerium hat den angeblichen Chemiewaffeneinsatz im syrischen Duma als „Fake-News“ bezeichnet, um Luftschläge gegen die syrische Regierung zu rechtfertigen. Moskau warnte zudem vor „katastrophalen Folgen“ einer militärischen Einmischung.

Das russische Außenministerium verurteilte die jüngsten Berichte über einen chemischen Angriff, der angeblich Dutzende von Zivilisten in der von der radikalsalafistischen Miliz Dschaisch al-Islam („Armee des Islam“) kontrollierten Stadt Duma getötet haben soll. In einer Erklärung heißt es:

Die Berichte sind ein weiteres Beispiel einer kontinuierlichen Serie gefälschter Nachrichten über die angebliche Verwendung von Chlor und anderen chemischen Stoffen durch syrische Regierungstruppen.

Zudem wies Moskau darauf hin, dass die einzige Quelle der Berichte die berüchtigten „Weißhelme“ sind, die nachweislich Verbindungen zu Dschihadisten unterhalten und aus den USA und Großbritannien finanziert werden. (…)

Ebenso wie die USA behauptete auch die EU, dass es „Beweise“ gebe, die auf „einen weiteren chemischen Angriff“ durch Damaskus hindeuten und forderte eine „internationale Antwort“, ohne irgendeine Form von Beleg für ihre Behauptung anführen zu können. Damaskus wies die Vorwürfe zurück und nannte sie „langweilige und ergebnislose Propaganda“. <<

Quelle:

https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/68062-moskau-giftgaseinsatz-syrien-fake-news/

Was ist Wirklichkeit – was ist Fake?

Hier kann man in einem Video sehen, wie Kinder einen Giftgaseinsatz „spielen“. Schon so kleine KInder zeigen erstaunlichen schauspielerische Fähigkeiten.

Giftgas-Einsatz. Sehr authentisch und professionell

„Nach all den Propagandalügen die wir in den westlichen Medien präsentiert bekommen, ist „Skepsis“ jedenfalls das Mindeste, was man von denkenden Menschen erwarten können sollte. Daher schaut mal das Video an was alles machbar ist.“

das vollständige Video hier……

Quellen:

http://uncut-news.ch/2018/04/09/giftgas-einsatz-sehr-authentisch-und-professionell/

https://vimo.com/263818840

Kopftuchverbot für Mädchen in Kindergärten und Volksschulen

Österreich beschließt Kopftuchverbot in Kindergärten und Volksschulen

Epochtimes schreibt  am 4.April 2018

Es ist entschieden: In Österreich wird es ein Kopftuchverbot an Volksschulen und in Kindergärten geben. Alle rechtlichen Fragen sind geklärt. (…) Kanzler Kurz und Vizekanzler Stache sehen das Kopftuchverbot als einen wesentlichen Teil der Integrationspolitik .(…) Ebenfalls soll Mädchen damit ein gleichberechtigtes und eigenständiges Leben innerhalb der Gesellschaft Österreichs ermöglicht werden.

https://www.epochtimes.de/politik/europa/ganz-einfach-oesterreich-beschliesst-kopftuchverbot-in-kindergaerten-und-volksschulen-a2392140.html

Kopftuchverbot kommt durch „Kinderschutzgesetz“

Der Standart vom 4.April 2018

https://derstandard.at/2000077291163/Ministerrat-beraet-Kopftuchverbot-in-Kindergarten-und-Volksschule