Venezuela’s president addresses the American people

 www.kla.tv/14000
12.03.2019

On February 10th, 2019, Nicolás Maduro, President of Venezuela, wrote an open letter to the American people.

In it he enlightens the people of the United States about the great danger to both his and their country currently coming from the rulers in Washington.

According to Maduro, President Trump is planning an invasion of Venezuela – pushing the country into an „absurd war“ – in the name of democracy, driven by „desire for our vast oil resources, minerals and other riches.“

And this under the „pretext of a nonexistent humanitarian crisis“ that would demand another pointless sacrifice of countless lives on both sides. Here we refer you to already aired broadcasts on the subject at Kla.tv. In this report our intent is not assessing Nicolás Maduro in his office as president or insinuating that he may not be criticized. But it is about allowing the side that is censored by the big Western media or that is often put in a one-sided bad light to speak out.

So listen for yourself what President Maduro has to say to the people of the United States of America. If I know anything, it is about people, such as you, I am a man of the people. I was born and raised in a poor neighborhood of Caracas. I forged myself in the heat of popular and union struggles in a Venezuela submerged in exclusion and inequality. I am not a tycoon,

I am a worker of reason and heart, today I have the great privilege of presiding over the new Venezuela, rooted in a model of inclusive development and social equality, which was forged by Commander Hugo Chávez since 1998 inspired by the Bolivarian legacy. We live today a historical trance.

There are days that will define the future of our countries between war and peace. Your national representatives of Washington want to bring to their borders the same hatred that they planted in Vietnam.

They want to invade and intervene in Venezuela – they say, as they said then – in the name of democracy and freedom.

But it’s not like that. The history of the usurpation of power in Venezuela is as false as the weapons of mass destruction in Iraq. It is a false case, but it can have dramatic consequences for our entire region. Venezuela is a country that, by virtue of its 1999 Constitution, has broadly expanded the participatory and protagonist democracy of the people, and that is unprecedented today, as one of the countries with the largest number of electoral processes in its last 20 years.

You might not like our ideology, or our appearance, but we exist and we are millions. I address these words to the people of the United States of America to warn of the gravity and danger that intend some sectors in the White House to invade Venezuela with unpredictable consequences for my country and for the entire American region.

President Donald Trump also intends to disturb noble dialogue initiatives promoted by Uruguay and Mexico with the support of CARICOM for a peaceful solution and dialogue in favour of Venezuela. We know that for the good of Venezuela we have to sit down and talk, because to refuse to dialogue is to choose strength as a way.

Keep in mind the words of John F. Kennedy: “Let us never negotiate out of fear. But let us never fear to negotiate”.

Are those who do not want to dialogue afraid of the truth?

The political intolerance towards the Venezuelan Bolivarian model and the desires for our immense oil resources, minerals and other great riches, has prompted an international coalition headed by the US government to commit the serious insanity of militarily attacking Venezuela under the false excuse of a non-existent humanitarian crisis.

The people of Venezuela have suffered painfully social wounds caused by a criminal commercial and financial blockade, which has been aggravated by the dispossession and robbery of our financial resources and assets in countries aligned with this demented onslaught. And yet, thanks to a new system of social protection, of direct attention to the most vulnerable sectors, we proudly continue to be a country with a high human development index and low inequality in the Americas.

The American people must know that this complex multiform aggression is carried out with total impunity and in clear violation of the Charter of the United Nations, which expressly outlaws the threat or use of force, among other principles and purposes for the sake of peace and the friendly relations between Nations. We want to continue being business partners of the people of the United States, as we have been throughout our history.

Their politicians in Washington, on the other hand, are willing to send their sons and daughters to die in an absurd war, instead of respecting the sacred right of the Venezuelan people to self-determination and safeguarding their sovereignty. Like you, people of the United States, we Venezuelans are patriots. And we shall defend our homeland with all the pieces of our soul. Today Venezuela is united in a single clamor: we demand the cessation of the aggression that seeks to suffocate our economy and socially suffocate our people, as well as the cessation of the serious and dangerous threats of military intervention against Venezuela.

We appeal to the good soul of American society, victim of its own leaders, to join our call for peace, let us be all one people against warmongering and war. Long live the peoples of America! Nicolás Maduro President of the Bolivarian Republic of Venezuela

from ef.

Facebook geht gegen Inhalte von Impfgegnern vor

Facebook will die Verbreitung der Inhalte von Impfgegnern in dem Online­netzwerk einschränken. Facebookseiten und Gruppen, die „falsche Informationen über Impfungen verbreiten“, werden in Newsfeeds der Nutzer und bei Suchanfragen zurück­gestuft, wie das Onlinenetzwerk in einem Blogeintrag mitteilte. Damit werden die Facebook-Algorithmen sie seltener Anzeigen. Werbung mit falschen Informationen über Impfungen werde überhaupt nicht mehr angenommen, hieß es weiter.

Quelle: dpa

Combatting Vaccine Misinformation

(…) We will reduce the ranking of groups and Pages that spread misinformation about vaccinations in News Feed and Search. These groups and Pages will not be included in recommendations or in predictions when you type into Search. (…) We are exploring ways to share educational information about vaccines when people come across misinformation on this topic.

How This Will Work

Leading global health organizations, such as the World Health Organization and the US Centers for Disease Control and Prevention, have publicly identified verifiable vaccine hoaxes. If these vaccine hoaxes appear on Facebook, we will take action against them.

Quelle: https://newsroom.fb.com/news/2019/03/combatting-vaccine-misinformation/

Süchtig und unglücklich durch digitale Medien

KlagemauerTV  www.kla.tv/12930

In diesem weiteren Teil unserer Sendungen zum Thema „Digitale Bildung“ zeigen wir auf, wie sich ein früher und intensiver Umgang mit digitalen Medien auf das geistige Wohlbefinden der Schüler auswirkt.

Der Psychiater und Medientherapeut Bert te Wildt beschreibt in seinem Buch „Digitale Junkies“ das Smartphone als Suchtmittel und Einstiegsdroge.

Mit bewusst eingebauten Belohnungsmechanismen werden die Menschen an diese digitalen Geräte gefesselt: Jedes Mal, wenn der Nutzer das Gerät einschaltet, sieht er eine nette WhatsApp-Nachricht, eine interessante Schlagzeile oder ein neues E-Mail. Dass diese Mechanismen wirken, bestätigt das Ergebnis einer „BLIKK-Studie“*: „Mehr als 60 % der 9- bis 10-jährigen Kinder können sich weniger als 30 Minuten ohne Nutzung von digitalen Medien beschäftigen.“ Auch das deutsche Ärzteblatt berichtete bereits im Dezember 2016, dass die Internet- und Spielsucht bei Jugendlichen dramatisch ansteigt. Verschiedenste Studien zeigen zudem, dass die Internetabhängigkeit häufig mit Suizidgedanken, Depressionen, ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätssyndrom), Autismus, Aggressivität und Suchterkrankungen einhergeht.

Die Internet- und Smartphone-Sucht hat zudem einen entscheidenden Einfluss auf das Lernverhalten der Schüler. Digitale Medien verleiten Kinder dazu, beim Hausaufgaben machen nebenher zu twittern, zu mailen, WhatsApp zu beantworten und Musik zu hören.

Durch die Reizüberflutung wird das Gelernte aus dem Kurzzeitgedächtnis nicht mehr im Langzeitgedächtnis abgespeichert.

Prof. Alexander Markowetz von der Universität Bonn beschreibt in seinem Buch „Digitaler Burnout“, dass solch ein Leben mit seinen ständigen Unterbrechungen den produktiven Fluss verhindert. Vieles werde gleichzeitig, aber nichts „richtig“ gemacht.

Dies wirke sich negativ auf die geistige Leistungsfähigkeit und Gesundheit aus, es mache unproduktiv und schließlich unglücklich.

von and./fb./ks./db./urb./dc.

Quellen/Links:

Buch von M. Korte, 2010: „Wie Kinder heute lernen“

Addicted and unhappy through digital media

 www.kla.tv/13978
09.03.2019

In this additional part of our program about “Digital Education” we show how an early and intensive use of digital media affects the mental well-being of the students.

The psychiatrist and media therapist Bert te Wildt describes in his book “Digital Junkies” that the smartphone is addictive and a like gateway drug. Deliberately integrated reward mechanisms are tying people to these digital devices: Every time the user turns on the device, he sees a nice WhatsApp message, an interesting headline or a new e-mail. The result of a “BLIKK-study”* confirms that these mechanisms are effective:

“Over 60 % of the nine to ten-year-old kids can only busy themselves for less than 30 minutes without using digital media.” The internet and game addiction has increased drastically amongst young people – as reported by the German medical journal “Deutsches Aerzteblatt” already in December 2016.

In addition various studies show that internet dependence often correlates with suicidal thoughts, depressions, ADHD (attention deficit hyperactivity disorder), autism, aggressiveness and addictive disorders. Moreover, internet and smartphone addiction has also a decisive influence on the learning behavior of the students. Digital media entice children to twittering, mailing, replying to WhatsApp messages and listening to music while doing their homework. Due to this sensory overload the things they have learned are not transferred anymore from short-term memory to long-term memory to be saved. Alexander Markowetz, professor at the University of Bonn describes in his book “Digital Burnout”, that such a life with these kind of permanent disruptions prevents a productive flow.

Many things are being done simultaneously, but nothing “properly”. This would have a negative influence on mental capacity and health, resulting in an unproductive and finally unhappy state of mind. *„BLIKK-media“ is a German charitable project of the professional association of pediatricians investigating accomplishment, learning behavior, intelligence, competence and communication.

from and./fb./ks./db./urb./dc.

Sources/Links: Book by A. Markowetz, 2015: “Digitaler Burnout” Book by M. Korte, 2010: “Wie Kinder heute lernen”

YouTube versteckt künftig 9/11-Videos

  www.kla.tv/13952
03.03.2019

YouTube ist derzeit die größte Videoplattform und die zweitgrößte Suchmaschine der Welt. YouTube wurde im Jahr 2006 von Google aufgekauft und hat monatlich über 1,9 Milliarden aktive Nutzer.

Jeden Tag werden über 1 Milliarde Stunden YouTube-Videos angesehen. YouTube ist auf direktem Weg, die weltgrößte Propaganda-Plattform zu werden. Doch wie das?

YouTube schrieb am 25. Januar 2019 in ihrem offiziellen Blog, dass sie demnächst in ihrem Empfehlungssystem keine Videos mit sogenannten „Verschwörungstheorien“ mehr einblenden werden. Wörtlich schrieben sie:

„Wir werden Empfehlungen von grenzwertigen Inhalten reduzieren, die die Nutzer auf schädliche Weise falsch informieren könnten. Wie Videos, die […] behaupten, die Erde sei flach, oder eklatante falsche Behauptungen über historische Ereignisse wie den 11. September aufstellen.“

Angebliche „Verschwörungsvideos“ werden nicht gelöscht, aber versteckt. Faktisch sollen diese zum Beispiel nicht mehr in der Empfehlungsleiste rechts neben dem Videoplayer und auch nicht mehr in weiteren Videovorschlags-Ansichten erscheinen. Dies ist ein Eingriff mit massiven Folgen, denn erfahrungsgemäß werden mindestens 40 % der Aufrufe durch Empfehlungen vermittelt. Es ist an der Zeit Stellung zu beziehen:

Diese geplante Einschränkung von YouTube ist ein direkter Schlag gegen investigativen Journalismus und freie Meinungsäußerung und ein nächster großer Schritt in ein direktes Meinungsdiktat. Liebes YouTube-Team! Habt Ihr Euch noch nie ernsthaft mit den Ungereimtheiten im Zusammenhang mit 9/11 auseinandergesetzt?

Die offizielle Version zu 9/11 wird hundertfach widerlegt und widerspricht allen physikalischen Gesetzen! Die offizielle Version der US-Regierung wurde längst von handfesten wissenschaftlichen und kriminalistischen Tatsachen als Verschwörungstheorie entlarvt! Wenn Ihr eklatante Falschbehauptungen über historische Ereignisse aus den Video-Empfehlungen verbannen möchtet, löscht die unhaltbaren 9/11 Fake-News der US-Regierung im Verbund mit ihren Monopolmedien!

Denn diese einheitlich falsche Berichterstattung ist längst als offensichtliche Verschwörungstheorie in die Geschichte eingegangen und ist für die Völker untragbar geworden! Als eine von unzähligen Beweisführungen, welche die offizielle Version von 9/11 als Fake-News entlarvt, spielen wir nachfolgend eine Minute des 12-Rubriken-Infogiganten Ivo Sasek:

„Was mit den Zwillingstürmen am 11. September 2001 geschah, wäre aufgrund von Flugzeugeinschlägen eine physikalische Unmöglichkeit,

denn: – Die Gebäude waren flugzeugsicher gebaut, um sogar einer Boeing 707 zu trotzen. – Unmöglich kann ein asymmetrischer Einschlag einen symmetrischen Einsturz bewirken. – Unmöglich konnten 2 Flugzeuge 3 Wolkenkratzer zum Einsturz bringen. Gebäude 7 aber fiel mit! – In einem großen Feuerball explodiertes Flugbenzin könnte unmöglich hinterher noch 110 Stockwerke nahezu pulverisieren, wie geschehen. – Tonnenschwere Stahlträger können bei einem Brand nicht Hunderte Meter zur Seite fliegen. – Etwas Flugbenzin kann unmöglich 100.000 t Beton nahezu in Luft auflösen. – Kerosin konnte unmöglich riesige Stahlgitter noch in der Luft zu Staub verwandeln, – Thermit allerdings schon – im Schutt wurden überall solche Nuklear-Rückstände gefunden. – Die Hochwasserwannen der Gebäude konnten nur unversehrt bleiben, weil nahezu alle 110 Stockwerke im freien Fall pulverisiert wurden. – Das gleichzeitige Versagen aller Stahlträger eines Wolkenkratzers wäre ohne Sprengung eine physikalische Unmöglichkeit. – Unmöglich also, dass die NIST keine Sprengstoff-Untersuchung einleitete und alle Stahlreste innert 2 Wochen, noch vor jeder Untersuchung, nach China verschifft wurden.“

Fazit:

Es ist an der Zeit, dass YouTube die Nutzererfahrungen verbessert, indem sie unhaltbare Verschwörungstheorien der Monopolmedien aus den Videovorschlägen verbannen!

Jetzt ist es an der Zeit, dass die 9/11-Verschwörungstheorien der US-Regierung im Verbund mit den Monopolmedien endgültig als absichtliche Irreführung im Netz gebrandmarkt werden!

Es ist an der Zeit, dass die Menschen nicht mehr einseitig getäuscht werden und selbst wieder unterscheiden lernen zwischen Wahrheit und Lüge!

Es ist an der Zeit, dass die hunderten Beweise, die diese Verschwörung aufdecken, nicht mehr verdrängt werden, sondern die besten Plätze bei Video-Empfehlungen erhalten.

Es ist an der Zeit, dass der angebliche „Krieg gegen den Terror“ endet, der die 9/11-Verschwörungstheorie als Rechtfertigung für Millionen unschuldiger Opfer vorschiebt!

YouTube, stellt Euch Eurer Verantwortung als noch größtes Videoportal und fördert nicht die Zensur, die Euch zu einem Propaganda-Werkzeug von Kriegstreibern verkommen lässt. Die Völker werden es Euch danken – oder einen Ersatz finden.

„Nur die Lüge braucht die Stütze der Staatsgewalt, die Wahrheit steht von alleine aufrecht.“ –

(Thomas Jefferson, (1743 – 1826), US-amerikanischer Jurist und 3. Präsident der USA) Senden Sie dieses Video weiter an Ihre Freunde, Bekannte und Verwandte über YouTube, Instagram, Facebook, Vimeo, Twitter, BitChute.

von es.

Kinder als „Mittel“ für Politik

Peymani über Greta und die Klimajugend: Die Kindersoldaten des Ökologismus

Epoch Times Deutsch Published on Jan 28, 2019

Die kleine kranke Greta wird weltweit als Ikone der Umweltbewegung herumgereicht und niemand stört sich daran. Die selbsternannten Guten, die sich zu recht empören, wenn in anderen Teilen der Welt Terroristen Kinder als menschliche Schutzschilde benutzen, missbrauchen das Mädchen mit den geflochtenen Zöpfen nun für ihre eigene totalitäre Ideologie. Ein Kommentar von Ramin Peymani.

https://www.epochtimes.de/meinung/gastkommentar/peymani-ueber-greta-und-die-klimajugend-die-kindersoldaten-des-oekologismus-a2777872.html

https://youtu.be/XdCfFx9lWzE

Dringender Weckruf: 5G ist Gefahr für Leib und Leben!

  www.kla.tv/13770
28.01.2019

In den sog. Qualitätsmedien wird sehr euphorisch über die neue Mobilfunkgeneration 5G berichtet.

Deutschland sei in der Mobilfunkversorgung „rückständig“ und brauche als wichtiger Wirtschaftsstandort unbedingt eine lückenlose Mobilfunkversorgung. Funklöcher dürfe es nicht mehr geben. 5G nun ermögliche autonomes Fahren, melde uns automatisch, wenn die Milchflasche leer ist und sei für unsere Zukunft existentiell notwendig.

Wir bringen Ihnen heute als Gegenstimme einen aufrüttelnden und dringenden Weckruf. Hier nun die wesentlichen Gefahren zu 5G: 1. 5G: Gefahr für unsere körperliche Unversehrtheit! Wer meint, der Sprung von 4G zu 5G sei ein nächster Schritt, vergleichbar mit dem Sprung von 3G auf 4G, der erliegt einem gewaltigen Irrtum.

Denn, 5G bedeutet einen gigantischen Quantensprung und ist der gravierendste Eingriff des Menschen in die Natur in der gesamten Menschheitsgeschichte!

Um 5G flächendeckend in Deutschland zu installieren, werden ca. 800.000 neue Sendeanlagen benötigt. 5G setzt einen so massiven Infrastrukturausbau voraus, wie man ihn noch nicht gesehen hat. Für 5G müssen die Betreiber in städtischen Gebieten ca. alle 100 m eine stark strahlende Mobilfunkantenne installieren. Welch ein Antennenwald, sprich welch ein „Strahlentsunami“! Damit 5G trotz kurzwelliger Strahlung eine ausreichende Durchdringungskraft hat, braucht es eine bis zu 1000fach gesteigerte Erhöhung der Sendeleistung. 5G bedeutet somit zweierlei:

1. Allgegenwärtige Mikrowellenantennen

2. Dramatische Erhöhung der Strahlenintensität Diese exponentielle Erhöhung der Zwangsbestrahlung der gesamten Bevölkerung ist ein unverantwortliches Experiment an der menschlichen Gesundheit!!

Die WHO hat bereits 2011 Mobilfunk in die Kategorie 2B der Krebsstoffe als „möglicherweise krebserregend“ eingestuft. Namhafte Wissenschaftler fordern aufgrund neuester wissenschaftlicher Studien sogar die Einstufung in Stufe 1 als „krebserregend“.

Wie gefährlich die 5G Technologie sein kann, wurde Ende Oktober 2018 in Den Haag/NL offenbar: Während eines 5G-Testes sind mindestens 298 gesunde Vögel tot vom Himmel gefallen. Augenzeugen berichteten, dass auch Enten sich auffällig verhielten und ständig versucht haben, ihren Kopf unter Wasser zu halten. Etwa eine Woche nach dem ersten Vogelsterben sind im Huijgenspark in Den Haag erneut mehr als hundert Stare tot von den Bäumen gefallen, als wiederum ein 5G Test durchgeführt wurde.

Fazit

1: 5G stellt eine erhebliche Gefahr für die körperliche Unversehrtheit von Menschen und Tieren dar!

2. 5G: Gefahr für das Leben und unsere Freiheit Durch diesen weltumspannenden Mikrowellen-Antennenwald und die RFID-Mikrofunkchips, die in sämtliche Dinge eingebaut werden sollen, wird es möglich, dass alles mit allem vernetzt wird und alles miteinander kommuniziert. Man spricht vom „Internet aller Dinge“. Tom Wheeler, Ex-Präsident der Federal Communication Commission, kurz FCC (Erklärung: FCC ist eine US-Behörde, die Kommunikationswege, Rundfunk, Satellit und Kabel regelt]) bringt es auf den Punkt:

„Hunderte Milliarden von Mikrochips, die mit Produkten verbunden sind, von Pillenflaschen bis zu Rasensprengern. Wir müssen die Vorstellung ablegen, dass die 5G Zukunft allein für städtische Gebiete sein wird. Die 5G Revolution wird alle Winkel unseres Landes betreffen! Wenn etwas angeschlossen werden kann, wird es angeschlossen!“

So sollen auch der PC, das Mikrofon und die Kamera des Computers angeschlossen werden und damit erhält ein totales Überwachungssystem Einzug in unsere Häuser.

Das 5G-Netz kann durch Wände und Häuser sehen und führt zu einer digitalen Kontrolle jeder Person. Diese Überwachung erstreckt sich jedoch nicht nur auf das eigene Haus, sondern 5G wird auch eine umfassende Überwachung der gesamten Landschaft ermöglichen, da es sich bei 5G um eine mobile Netzwerkfähigkeit handelt.

Jeder bewegliche Punkt kann überwacht werden. Unsere Häuser sollen zu sog. „smart homes“ und die Städte zu „smart cities“ werden. Es ist alles digital über Mikrowellen verbunden und so sind wir in einem Mikrowellen-Netz gefangen, das uns geistig, psychisch und physisch lahmlegt. Im Zuge dieses „Digitalisierungswahnsinns“ muss auch das Geld digitalisiert werden, d.h. man wird mit fadenscheinigen Argumenten die Bürger davon zu überzeugen suchen, dass Bargeld „überholt“ ist.

Sobald ALLES digitalisiert und das Internet der Dinge mit der realen Welt vernetzt ist, entsteht eine lückenlose Kontrolle über jeden einzelnen Menschen!

FAZIT 2: 5G ebnet den Weg in eine „Überwachungsdiktatur“, dessen Ausmaß nicht einmal George Orwell erahnen konnte.

Liebe Zuschauerinnen und Zuschauer, da die Massenmedien den Menschen bisher diese Gegenstimmen verschweigen, ist diese Sendung nicht nur ein Weckruf, sondern auch ein Aufruf. Denn bereits im Frühjahr 2019 sollen die Frequenzen von der Bundesnetzagentur versteigert werden. Ziel ist, dass bis Ende des Jahres 2022 98 % der Haushalte an das 5 G-Netz angeschlossen sind. Unterstützen Sie daher unseren aufrüttelnden Weckruf, indem Sie JETZT diese Sendung über den eingeblendeten Link an möglichst viele Ihrer Freunde und Bekannte weiterleiten! Informieren Sie sich über die 5G-Technologie in unserer 5G-Sendereihe. So helfen Sie aktiv mit, dass auch Ihr unmittelbares Umfeld aufwacht und eine gewichtige gemeinsame Gegenbewegung entsteht.

von kw.

Quellen/Links:
Dringende Warnung vor 5G
(von Hans-U. Jakob, Präsident Gigaherz.ch) www.kla.tv/12947

Trump und Gates wollen keine 5G-Strahlung (08.01.2019)

[…] verabschiedet, welches Mobilfunkbetreibern erlaubt, 5G-Antennen überall ohne Genehmigung aufzustellen. Palm […] Bewohner. Es bleibt offen, ob durch den Verzicht auf 5G die totale Überwachung oder gesundheitliche Schäden […] werden sollen. Doch sie tun das einzig Richtige, auf 5G zu verzichten, solange bis wissenschaftliche Studien […]

www.kla.tv/13657

Wie YouTube-Stars von ARD und ZDF gekauft werden

 www.kla.tv/13757
25.01.2019

In den nächsten 1-2 Jahren wird sich das Internet grundlegend verändern. Fachexperten prognostizieren, dass es zum Beispiel bei YouTube bald keine freien und unabhängigen Medien mehr geben wird.

Grund seien neue EU-Gesetze, die die Zensur im Internet vorantreiben und dies unter dem Deckmantel eines zeitgemäßen Urheberrechts.

Nur eine Verschwörungstheorie? Offensichtlich nicht, denn kurz nach dem „JA“ des EU-Parlaments zu Artikel 13 und somit der Einführung von Upload-Filtern im September 2018, schrieb die Chefin von YouTube, Susan Wojcicki, in einem offenen Brief: Bei der Umsetzung der neuen EU-Gesetze sei es schlichtweg zu riskant, weiterhin Inhalte von kleinen Videomachern zu präsentieren, da die Plattformen nun direkt für diese Inhalte verantwortlich wären.

Zitat: „Artikel 13 könnte in der EU Millionen von YouTube-Kanälen stilllegen und ähnliche Auswirkungen auf andere Plattformen haben“.

Wird YouTube alle europäischen Kanäle löschen, die nicht zu einem großen Medienkonzern gehören? Darüber wird ernsthaft und kontrovers diskutiert. Zudem wird in diesen Tagen die Frage immer lauter, welcher Kanal der großen YouTube-Stars heutzutage wirklich noch unabhängig ist und nicht von Medienkonzernen finanziert wird.

Diese Frage ist nicht unberechtigt, denn ARD und ZDF investieren nach eigenen Angaben jährlich 45 Millionen € der GEZ-Zwangsgebühren in YouTube-Stars. Das Fernsehpublikum in Deutschland hat ein Durchschnittsalter von über 60 Jahren erreicht, Tendenz steigend. Junge Menschen schauen sich den Medien-Einheitsbrei von Claus Kleber und Co. längst nicht mehr an, sondern vertrauen viel mehr ihren YouTube-Stars. Über sogenannte „soziale Medien“ werden sie über aktuelle Trends und das Weltgeschehen informiert.

Diese von ZDF und ARD finanzierten YouTuber tanzen jedoch schon lange nach der Pfeife der Mainstream-Medien und sind deren Botschafter für die junge Generation geworden. Nachfolgend nur drei stellvertretende Beispiele:

1. MrWissen2Go:

YouTube-Star Mirko Drotschmann, von ARD und ZDF finanziert, erklärt seinem jungen Millionenpublikum die aktuelle finanzielle Lage der Rothschilds wörtlich wie folgt: „Was das Finanzielle angeht, sind die Rothschilds heute sozusagen nur noch ein Schatten ihrer selbst!“ Kla.TV veröffentlichte in der Sendung „Die Rothschild-Kontrolle“ eine Liste von 164 Banken, die sich im Besitz und unter Kontrolle der Rothschilds befinden. Urteilen Sie selbst, inwiefern die Rothschilds mit 500 Billionen Dollar Vermögen nur noch ein Schatten ihrer selbst sind. -> [Die Rothschild-Kontrolle / http://www.kla.tv/13533%5D

2. Dinge Erklärt – Kurzgesagt:

Ein Comic-YouTube-Kanal, ebenfalls von ARD und ZDF finanziert, erklärt in einem Video, weshalb es die Öffentlich-Rechtlichen noch braucht: „Die Zuschauer begleiten lieber einen Bauer bei seiner verzweifelten Suche nach Liebe, als Reporter beim Aufdecken von Skandalen. […] Die Öffentlich-Rechtlichen, die kein Geld verdienen und nicht immer auf die Einschaltquote schauen müssen, haben dadurch die Freiheit, Journalismus zu bezahlen oder aufwändig finanzierte Spartenprogramme in Auftrag zu geben. […] Ist es also wirklich eine gute Idee, das alles abzuschaffen?“ Kla.TV wies in dutzenden Sendungen nach, wie Mainstream-Medien mit ihrer zwangsfinanzierten Propaganda die grausamsten Kriegsverbrechen unterstützen, Kriegstreiber decken und immer wieder aufs Neue haltlose Verschwörungstheorien verbreiten. Diese haben grausamste Kriege und Massenmorde zur Folge. Urteilen Sie selbst, inwiefern wahre Kriegstreiber jemals von der Einheitspresse entlarvt wurden. -> [So weist Kla.TV Mainstream Fake News nach/ http://www.kla.tv/9869%5D

3. Deutschland3000:

ouTuberin Eva Schulz, ebenfalls von ARD und ZDF finanziert, schlägt die Werbetrommel für 5G: „5G ist der neue, superschnelle Mobilfunkstandard. […] Wenn jetzt bald die Frequenzen für 5G versteigert werden, könnte sich richtig was verändern. Z.B. in Sachen Telemedizin, moderner Landwirtschaft, smarten Städten oder Industrieanlagen, in denen Roboter miteinander vernetzt werden.“ Kla.TV ließ in aktuellen Sendungen Expertenstimmen zu Wort kommen, die 5G als brandgefährliche Technologie brandmarken und einen sofortigen Ausbaustopp fordern. Die massive Erhöhung der Mobilfunkstrahlung, und dies ohne Langzeitstudien, gefährdet die Gesundheit ganzer Völker! Solche kritischen Stimmen finden jedoch in den Mainstream-Medien keinerlei Gehör.

Die tägliche Einheitsberichterstattung wird von wirtschaftlichen Interessen gesteuert und unbequeme Stimmen mit dem Kampfbegriff „Verschwörungstheorie“ mundtot gemacht. -> [Dringende Warnung vor 5G / https://www.kla.tv/5g-mobilfunk%5D Unsere Welt ist voller Interessenkonflikte. Korruption, Machtinteressen und Geld dominieren Politik und Medien. Letztere sind längst Sprachrohre der schlimmsten Kriegsverbrecher geworden.

Nun sollen durch neue Gesetze freie Medien zuerst von Plattformen wie YouTube verschwinden und dann gänzlich aus der Öffentlichkeit gedrängt werden. Die Welt braucht freie Medien, die nicht interessengesteuert sind, sondern dieses dreckige Spiel entlarven! Auch wenn der Weg der Aufklärungsarbeit steinig und ein Wettkampf mit der Zeit geworden ist, bleibt Kla.TV – so lange es noch möglich ist – Ihre Nummer 1 der unzensierten Berichterstattung. Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter unter http://www.kla.tv/news und bleiben Sie auch in Krisenzeiten mit uns verbunden! Folgen Sie uns auch auf: YouTube, Instagram, Facebook, Vimeo, Twitter, BitChute; Nebenbei bemerkt:

Die Berichterstattung unabhängiger Journalisten und freier Medien wie Kla.TV beruhen auf Fakten und belegen ihre Videos mit Quellen.

Zudem sind sie meist erfolgreicher und haben eine größere Reichweite als durch Zwangsgebühren gepushte Kanäle.

Wieso teilen wir uns eigentlich die jährliche ARD- und ZDF-Finanzspritze von 45 Millionen € GEZ-Zwangsgebühren nicht einfach? Für den Anfang zum Beispiel Fifty-Fifty: 22,5 Millionen € für Eure YouTube-Kanäle und 22,5 Millionen € für unsere. KlaTV – Ihre Nr. 1 der unzensierten Berichterstattung: frei – unabhängig – unzensiert!

von es.

Klartext im österreichischen Fernsehen: „Gewaltkarawane“ soll abziehen

Diese klare Ansage machte Gerald Grosz im Oe24-Format „Fellner Live“ vor dem Hintergrund von vier ermordeten Frauen in den ersten Januarwochen. Ermordet von Migranten.

024

 

Für seine klare Ansage – im deutschen Medienraum undenkbar – erhält Grosz breite Zustimmung:

„Dafür haben Sie meine Hochachtung, die Dinge so derart deutlich beim Namen zu nennen. Erfrischend soviel gesunden Menschenverstand komprimiert in ein paar Minuten zu hören. Der überhebliche Gutmensch auf der anderen Seit macht mich nur wütend!“

„man stelle sich vor jemand hätte dies in dieser Deutlichkeit in einer deutschen Talkshow von sich gegeben! Ein Shitstorm ohne Ende wäre die Folge gewesen! Dabei hat er so recht! ….aber in eine deutsche Talkshow wäre er ja auch nie eingeladen worden!“

„Wirklich „groszartige“ Worte eines klardenkenden Österreichers .. . Gerald Grosz, ich verehre dich deswegen .. würde ich auch gerne viel öfter und regelmäßig in unserem Land hier hören, solche klaren Worte. .“

„Dieser Mann spricht Millionen aus der Seele….“

„Solange die Asyl Industrie noch so mächtig ist wird sich nix ändern. Es ist so traurig hilflos mit ansehen zu müssen wie die ratlosen infantilen Bessermenschen immer noch ihre Hoffnung auf Sozialpädagogik setzen.“

„Wunderbare klare Worte so etwas wünscht man sich. Aber in unserem schönen Land reden so nur Nazis“

„Sie haben so recht!“

„Kann leider jedes Wort eins zu eins für Deutschland unterschreiben. Auch hier werden wir gezwungen, und zu ändern anstatt die Neubürger“

Quelle: jouwatch vom 18.Januar 2019

https://www.journalistenwatch.com/2019/01/18/ich-frauenmorde-toleranzmenschen/

Quand les gilets jaunes causent trop d’ennuis à nos gilets blancs…

 www.kla.tv/13669
10.01.2019

Quand les gilets jaunes causent trop d’ennuis à nos gilets blancs…

SATIRE!

Un « gilet blanc » est une personne qui dit avoir les mains propres et n’avoir rien à se reprocher.

Sur le portail Internet Rubikon, le 18 décembre 2018, le sociologue et politologue Ulrich Mies a exprimé de manière satirique et sérieuse son opinion sur l’attaque du marché de Noël de Strasbourg. Sous le titre « Gladio 2.0 – Quand les gilets jaunes causent trop d’ennuis à nos gilets blancs, le Marché de Noël dégénère en foire de tir»,

Ulrich Mies présente une possibilité d’interprétation dans le dialogue fictif qu’il imagine et il inspire ainsi la réflexion. Il nous rappelle des schémas terroristes comparables à ceux d’autres attentats, ce qui suggère que l’attentat sur le marché de Noël de Strasbourg aurait également pu être organisé par un réseau de services secrets similaire à celui de Gladio. Comme cela a été prouvé par la suite, le 2 août 1980, le réseau des services secrets Gladio avait perpétré l’attentat contre la gare de Bologne pour le compte de l’Etat italien, mais cet attentat a été imputé à des groupes de gauche afin de former l’opinion publique de manière ciblée. « Gladio 2.0 – Quand les gilets jaunes causent trop d’ennuis à nos gilets blancs, le Marché de Noël dégénère en foire de tir. »

Les gilets jaunes doivent non seulement sortir de la rue, mais surtout sortir des médias.

Pour ce sale travail, les gilets blancs ont formé spécialement des gilets sales sous contrat afin qu’ils puissent tirer les marrons du feu. Voici des bribes de l’enregistrement d’une conversation secrète imaginaire qui a eu lieu quelques jours avant l’attaque de Strasbourg et qui a été transmise à Rubikon par des milieux bien informés. A l’évidence, il s’agissait de la dernière coordination entre les agents des différents départements. Peu de temps après, selon la version officielle, Chérif Chekatt transforme le Marché de Noël de Strasbourg en une foire de tir abominable d’un genre particulier.

« Alors, les gars, le numéro avec les camionnettes et les camions, on l’a fait assez souvent, la centrale veut qu’on fasse les choses différemment maintenant. » « Absolument, un autre numéro comme Nice ou Berlin ne serait vraiment pas bon. Trop de gens au courant, trop de désagréments. Nous devons parier sur l’individu islamiste fou auteur de l’attentat. » « Oui, un auteur individuel, c’est exact. » « Ça va dans la bonne direction, un auteur individuel. On va arranger ça. » « Alors on liquide Chérif Chekatt. Un petit fumier avec toute une liste de crimes… » « …une trentaine de crimes, toute la gamme de A à Z. » « Nom arabe, peau brune, milieu hautement criminel, né ici. Une combinaison idéale. Un homme violent radicalisé en prison. De toute façon, ils font que de la merde ici. » « Super combinaison. A combien d’années il doit s’attendre ? Et combien on lui a offert comme remise de peine ? » « Oui, le contact lui a promis l’immunité s’il le faisait, plus 50 000 dollars, un nouveau passeport et un billet pour le Maroc. » « Et où maintenant ? Strasbourg ou Colmar ? » « Strasbourg, c’est fixé, un marché de Noël super. » « Est-ce que Chérif a une consigne sur combien de personnes il doit amener ? » « Oui, 3 ou 4, et 10 blessés environ, alors la mission sera accomplie ! » « Mais il doit crier ‘Allahu Akbar’ plusieurs fois.“ » « ‘Allahu Akbar‘ est un ordre venant d’en haut et ça fait donc partie de l’accord. Absolument. » « Sans ‘Allahu Akbar’, rien ne marche. » « Quand il aura fini son travail, donnez immédiatement son nom à la presse. Immédiatement. » « Est-ce que c’est organisé, ce qu’il est censé faire ensuite ? » « Il courra jusqu’au 10 rue d’Epinal, se cachera dans le jardin. Puis il y aura une recherche intensive. La police a l’ordre de ne fouiller que les maisons 3, 5 et 7. » « Et voilà. » « Et là, Chérif doit attendre trois heures que la piste soit libre. Alors j’irai le chercher en taxi. » « Vous devez assurer le libre passage jusqu’au 74 rue de Lazaret. Il y aura les 50 000 dollars promis, le passeport et le billet. » « Au 74 rue de Lazaret, il reçoit le tir final de l’équipe X. S’il fout la merde ou s’il se casse, on va en tuer un autre du même genre. Quoi qu’il en soit, l’ordre est de clore l’affaire le 13 décembre, afin que le Marché de Noël puisse continuer à fonctionner. Absolument. » Voilà pour l’enregistrement de la conversation fictive des services secrets. Le contexte politique est que les gilets blancs français ne veulent pas que les gilets jaunes leur mettent des bâtons dans les roues dans la mise en œuvre de leur agenda néolibéral, dans la désintégration de la société, dans leur folie de privatisation et d’appauvrissement du peuple. Après tout, tout devrait prendre son chemin radical de marché néo-féodal ordonné.

Mais par ailleurs, toute la production de la peur et la « stratégie de tension » ont été en vain : Parce que les gilets jaunes continuent.

de hm.

Endlich – Trump entlarvt NASA-Betrug und veräppelt ISS-Astronauten in Live Sendung!

27 Dec 2018

Am 24. April 2017 brach Peggy Whitson mit angeblichen 534 Tagen den Rekord für die längste Zeit im All. Trump zelebrierte diesen Erfolg mit einer skurrilen Live-Sendung aus dem Oval Office. Er nahm die Astronautin immer wieder auf die Schippe und Ivanka konnte sich das Lachen mehrmals kaum verkneifen.

Dass mit der ISS und der Mondlandung etwas nicht stimmt, ist ein alter Hut. Wer den ISS-Schwindel noch nicht durchschaut hat, kann das im folgenden Video in wenigen Minuten nachholen.

(Sehr sehenswert)

https://youtu.be/nIshLcNttew

In der kuriosen Live-Schaltung verplapperte sich auch noch der schlechte ISS-Schauspieler und beschrieb tatsächlich, wie er an der Wand hängt (6:25). In der Schwerelosigkeit schwebt man bekanntlich, hängen tun die Schauspieler im Filmstudio. Doch das Beste kam zum Schluss (17:40), als Präsident Trump sagte: „Congratulations, amazing, what an amazing cheat (…).“ (dt. Glückwunsch, toll, was für ein toller Betrug.) Trump packte diese Aussage selbstverständlich in einen Versprecher, wer jedoch über den NASA-Betrug aufgeklärt ist, versteht, was gemeint ist.

Text unter folgendem Video:

„From the Oval Office at the White House, President Trump called Expedition 51 Commander Peggy Whitson and Flight Engineer Jack Fischer of NASA April 24 to offer congratulations to Whitson on the day she broke the record for most cumulative days on orbit by a U.S. astronaut. Whitson’s 534-day total surpassed the record held by NASA’s Jeff Williams. Trump’s daughter Ivanka and NASA astronaut Kate Rubins joined the president to discuss Whitson’s presence as a role model for young women and students as she continues her more than nine-month mission on station.“

https://youtu.be/5HMwKwWnV4k

Dass Trump nicht viel für die NASA übrig hat, bewies er auch bei der Ankündigung der neuen Space Force, als er den Direktor der NASA (Jim Bridenstine) veräppelte. Des Weiteren kürzt er das Budget der NASA-Narren, wie kein anderer vor ihm.

„Wer glaubt eigentlich noch, dass man diesen Schrotthaufen auf dem Mond landen kann? (Immerhin haben sie die Beleuchtung nicht vergessen.)“

Fazit:

Während die NASA eine billige Nebelpetarde ist, spielte die Musik von Anfang an auf geheimen Militärbasen; abseits der medialen Scheinwerfer.

Besonders spannend sind die Parallelen zwischen John F. Kennedy und Donald Trump;

beide legten sich mit der FED an und nun treibt Trump tatsächlich die Enthüllung der klassifizierten UFO- und Tesla-Akten voran. Auch Kennedy stellte am 12. November einen Antrag, um die geheimen Technologien zu enthüllen und genau 10 Tage später wurde er hingerichtet.

 

Dass Kennedy die FED entmachten wollte, ist auch dokumentiert.

Wenn man bedenkt, dass Trump rund 55 Jahre später in dessen Fussstapfen tritt, wird klar, warum so intensiv gegen ihn gehetzt wird. Die Kontrolle über das Schuldgeldsystem und die fortschrittlichen Technologien sind zwei Schlüsselelemente in der Versklavung der Menschheit. Kriege, terroristische Organisationen, Krankheiten, Hungersnöte, organisiertes Verbrechen, Armut, Wettermanipulationen, Migrantenströme und praktisch sämtliche Verwerflichkeiten dieser Welt gehören zum Herrschaftsinstrumentarium der Kabalen.

Wenn es Trump und seinem Team gelingt, den tiefen Staat auszuschalten und die Technologien endlich freizugeben, wird der Menschheit zum ersten Mal die Chance auf Weltfrieden und Wohlstand vergönnt, denn ohne Geheimhaltung ist der Tiefe Staat machtlos.

Der aktuelle Government Shutdown ist sehr wahrscheinlich in diesen Kontext einzuordnen. Dass die radikale Massnahme wegen eines nahezu bedeutungslosen Budget-Konflikts ergriffen wurde, ist unwahrscheinlich.

Quelle:

https://www.legitim.ch/single-post/2018/12/27/Endlich—Trump-entlarvt-NASA-Betrug-und-ver%C3%A4ppelt-ISS-Astronauten-in-Live-Sendung

 

EU-Aktionsplan gegen Desinformation

Mit einem Aktionsplan gegen Desinformation will die EU-Kommission den Mitgliedsstaaten helfen, Falschnachrichten schneller aufzuspüren und zu widerlegen.

EU-Kommission setzt auf Frühwarnsystem zur Abwehr von Fake News

Die EU-Kommission hat dazu am 5.Dezember 2018  einen Aktionsplan gegen Desinformation vorgelegt. Demnach soll von März 2019 an ein europaweites Frühwarnsystem verhindern, dass sich „Fake News“ in On- und Offline-Medien rasch verbreiten.

https://www.heise.de/newsticker/meldung/EU-Kommission-setzt-auf-Fruehwarnsystem-zur-Abwehr-von-Fake-News-4242289.html

GEMEINSAME MITTEILUNG AN DAS EUROPÄISCHE PARLAMENT, DEN
EUROPÄISCHEN RAT, DEN RAT, DEN EUROPÄISCHEN WIRTSCHAFTS
UND
SOZIALAUSSCHUSS UND DEN AUSSCHUSS DER REGIONEN

Aktionsplan gegen Desinformation

https://cdn2-eeas.fpfis.tech.ec.europa.eu/cdn/farfuture/Q5a8ra4mjfvHDj0JW6O9XnhAhwo7HOkb6535ztp3AQk/mtime:1544009164/sites/eeas/files/aktionsplan_gegen_desinformation.pdf

European Commission – Press release

A Europe that Protects: The EU steps up action against disinformation

Brussels, 5 December 2018

To protect its democratic systems and public debates and in view of the 2019 European elections as well as a number of national and local elections that will be held in Member States by 2020, the EU is presenting today an Action Plan to step up efforts to counter disinformation in Europe and beyond.

http://europa.eu/rapid/press-release_IP-18-6647_en.htm

Action Plan against Disinformation

https://cdn1-eeas.fpfis.tech.ec.europa.eu/cdn/farfuture/lpM1X9RnuE28GrR78F7yFA0HtKjii4TzKMvXoSg5Bn0/mtime:1544008849/sites/eeas/files/action_plan_against_disinformation.pdf

So will die Eurokommission „Desinformation“ vor  den EU-Wahlen bekämpfen

„Zum Schutz ihrer demokratischen Systeme und öffentlichen Debatten sowie im Hinblick auf die Europawahlen 2019 und eine Reihe von nationalen und lokalen Wahlen, die in den Mitgliedstaaten bis 2020 abgehalten werden, legt die EU heute einen Aktionsplan vor, um die Bekämpfung von Desinformation innerhalb und außerhalb Europas zu verstärken“,

heißt es in der Pressemeldung.

https://de.sputniknews.com/politik/20181205323188060-eu-kommission-desinformation-plan-bekaempfung/

 

“Global Pact for Migration” in black and white: There is no return!

 www.kla.tv/13452
03.12.2018

On July 13th 2018, more than 190 countries have agreed to ratify – that means sign – the UN’s “Global Pact for Migration” on December 10th/11th, 2018, in Marrakech.

The fact that this agreement was made on the weekend of the final of this year’s World Cup was surely no coincidence. The issue here is nothing less than

1. the global, formal assignment of the national sovereignty of individual states to the future UN-Superstate,

2. the dissolution of democratic social structures and

3. a uniform strategy for oppressing, persecuting and combating of the voices which comment critically on this! Indeed, without the slightest exaggeration this pact may well be one of the most important stages on the way to tyranny:

The national borders of the states are to be opened for all people in the future, no matter which origin, culture or number. And regardless of the consequences for the local population, the borders are to remain open!

At the same time these people are to be granted access to the social systems due to the human rights equality.

It is time to visualize what this will mean for our society! Hundreds of millions of African migrants who are already on their way into the Promised Europe or are going to set out to us in the coming years.

And no, this is not scaremongering but a bitter reality! Open borders without the risk of being rejected and regular cash benefits from the welfare funds of the working local population, where the monthly amount often exceeds a year’s income in the African homeland. Are we surprised when according to Gallup, a well-known American market and public opinion research institute,

more than 30% of the African population today and in certain states even over 50% (!)- desire to migrate to Europe. According to Gallup this is equivalent to more than 700 Million (!!) “potential migrants” just for today’s time! At the same time a demographic time bomb of inconceivable dimensions is ticking in Africa, which will explode in the next decades with full force. Despite medical advancements and a dramatically decreased child mortality rate, the birth rates remained constantly high: In more than 20 African countries there are more than 5 children per woman!

According to estimates from the United Nations Organization, which postulates unlimited migration and open borders, by the year 2050 the population on the African continent will explode to 25 Billion, and by 2100 amount to 4.4 Billion.

Everyone who says this is scaremongering should check and research for themselves.

Whoever argues that this pact (lat. pactum = contract!) would not be binding, may be reminded how perfidious our politicians establish customary laws with so-called “soft law”, that means non-binding agreements. They bypass the parliament and population with it and over the years it again mutates into “hard” laws! Examples for this are plenteous! What is happening in the here and now cannot be repeated often and loud enough!

For as soon as this non-binding pact takes effect and all states begin to implement its recommendations, any critical voices will be turned upside-down.

They will be called intolerant, hostile towards foreigners and racist. It won’t be long till they will be persecuted and penalized as “hate crimes”. To avoid such “hate crimes” – that means criticism of the situation – measures will be “suggested” of the kind that we know from past dictatorships. In the past it was the “party” which spied on dissidents (= dissenters) and persecuted and suppressed them, putting them into prisons and re-educational camps.

Today it is the global joint battle for human rights, democracy, humanity, equality and tolerance, where objective criticism and contradiction is not long from being criminalized and persecuted. The self-same ideology with the self-same system of oppression and tyranny, only with a different terminology.

As a last act of many, in a policy play lasting for hundreds of years, this UN-Migration Pact is setting the stage for the final destruction of our western society and culture. Final because as Earl Coudenhove-Kalergi, the most highly revered founding father of the pan- European Union and thus of today’s EU said – in 1925 in his book “Practical Idealism”:

“The man of the future will be of mixed race. Today’s races and classes will gradually disappear owing to the vanishing of space, time, and prejudice. The Eurasian-Negroid race of the future will replace the diversity of peoples…”

An intermixture of people will be irreversible and thus final. Any flower or rabbit breeder can confirm this. That Kalergi could foresee this kind of social development, may at first glance look coincidental. But is it coincidental also that Angela Merkel who made today’s chaos in Germany possible by the unconstitutional opening of the borders, received the Coudenhove-Kalergi-Europe-price for special merits in 2010?? The last 100 years seem to swarm with pure chance occurrences, which when taken each by itself, constitute indispensable puzzle pieces in the development towards the present day’ asylum chaos. Included are the countless wars of aggression in violation of international law in the Middle and Far East as well as in Africa. The same can be said for the deliberate destruction of homogenous, even blossoming and well-functioning states in the name of democracy and human rights. The historic collective guilt of western society in all misfortune and need in this world are also a part of it and are indoctrinated into our conscience mantra-like from all sides. As “culprits” of these destructive wars, “culprits” of man-made climate change, as “culprits” in the exploitation of the Third World, as “culprits” per se, a guilt-ridden obligation to unconditional admission to all people of this world is being imposed on us from politicians, the media and the sciences – with clearly foreseeable consequences! The house is ablaze, and it is time to wake up!

from dd

„Rechte“ Bücher . . .

Wir haben sie nicht miterlebt, die Bücherverbrennung, aber auch heute soll den Menschen vorgegeben werden was sie lesen sollen – dürfen – oder können.

Die GRÜNEN fordern eine Kennzeichnung von „rechten“ Büchern, noch lieber wäre ihnen ein Verbot.

In Bremen versuchen aktuell die Grünen und die taz einen vermeintlichen Skandal herbei zu schreien. Die Bremer Stadtbibliothek betreibt seit Jahren die Praxis, dem Bürger stark gefragte und diskutierte Titel anzubieten. Als fachliche Auswahl dient dazu die Spiegel-Bestseller-Liste.

Die Grünen haben über den »Umgang der Stadtbibliothek mit Publikationen aus rechten Verlagen« einen Bericht beim Kultursenator eingefordert.

Der Gesamtbestand der Bibliothek beläuft sich auf 554.000 Medien, auf die der Bürger dort zugreifen kann. Und nun kommen wir zum vermeintlichen Skandal: – vier – dieser angebotenen Titel wurden vom Kopp Verlag herausgegeben.

Vier Titel von 554.000 Medien.

Auch ein »Positionspapier zum bibliothekarischen Umgang mit umstrittenen Werken«, des Deutschen Bibliotheksverband sah sich bereits genötigt, Stellung zu beziehen und sich für die Meinungsfreiheit auch von vermeintlichen rechten Autoren, Büchern und Verlagen einzusetzen. In der Stellungnahme der Bibliotheksverbände heißt es:

»Die Bibliotheksverbände setzen sich für Meinungsvielfalt und Informationsfreiheit in Bibliotheken ein. Sie befurworten insbesondere die Bereitstellung von gesellschaftlich und politisch kontrovers diskutierten Werken in ihren Mitgliedsbibliotheken, die einen politisch, weltanschaulich und religiös ausgewogenen Bestand und ein vielfältiges Spektrum an Meinungen gewa#hrleisten. Dadurch ermöglichen sie die demokratische Teilhabe aller Bürgerinnen und Bürger an der politischen Willensbildung…

Die Kernaufgabe von Bibliotheken besteht darin, freien Zugang zu Informationen – ein breites Spektrum an Wissen, Ideen, medialen Inhalten und Meinungen – anzubieten, auch wenn diese für einzelne Personen oder gesellschaftliche Gruppen inakzeptabel erscheinen. Die Informations- und Meinungsfreiheit nach Artikel 5 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland bildet die Grundlage bibliothekarischer Praxis. …

Eine Zensur von Inhalten aus politischen, religiösen oder weltanschaulichen Gründen sowie die Einschraänkung des Zugriffs auf Informationen lehnen die bibliothekarischen Verbaände ab. Sie setzen sich für die Wahrung der Meinungsvielfalt und den freien Zugang zu Informationen ein.«

weiter lesen unter https://www.journalistenwatch.com/2018/11/23/gruene-kennzeichnung-buechern/

Was die Urheberin des Videos aus Chemnitz zu berichten hat … von wegen Hetzjagden auf Ausländer !

Tichys Einblick fand die Herkunft des Chemnitz-Videos heraus. Jenes Video, das als Beweis dafür gilt, dass es in Chemnitz angeblich Hetzjagden gab. Ja, aber es war ganz anders:

Die Frau, die dieses Vdeo mit ihrem Handy gemacht hatte wurde ausfindig gemacht und was sie dazu zu sagen hat, ist höchst interessant.  Nichts von all dem, was Bundekanzlerin Merkel und die Medien verbreitet haben.

Der Trauerzug in Chemnitz wurde von Migranten angegriffen . . .

Hier gehts zum Artikel:

https://www.tichyseinblick.de/meinungen/tichys-einblick-fand-die-herkunft-des-chemnitz-videos-heraus/

Tichys Einblick hat Urheber des Chemnitz-Videos ausfindig gemacht: Es war alles ganz anders

 Folgendes trug sich an diesem Sonntag, dem 26. August folgendes zu: Das 19 Sekunden lange Video sei um 16.52 Uhr am Tatsonntag in der letzten Etappe des Trauerzugs kurz vor dem Erreichen des Daniel-Tatortes aufgenommen worden. Auf dem Trauerzug habe es keine ausländerfeindlichen Rufe, nichts Rechtsradikales gegeben.

Vorausgegangen sei der Videoaufzeichnung „eine böse Provokation gegenüber uns Trauernden“. Und zwar „durch zwei junge Migranten, die zunächst an der Bushaltestelle gestanden hatten“. Kathrin B.: „Sie waren aggressiv auf uns zugekommen und hatten uns angepöbelt und wohl auch, aber eben schwer verständlich, ‚Verpisst euch‘ gerufen.“ 

Dann sei es zu einem körperlichen Kontakt mit den beiden Migranten gekommen, wobei einem ihrer Freunde der Inhalt eines Bierbechers über seine Kleidung und wohl auch ins Gesicht geschüttet worden sei. Jetzt erst hat Kathrin B. die Videokamera eingeschaltet und, das sie befürchtete, dass auch ihr Partner, Thomas B., in Richtung der aggressiv auftretenden Migranten losstarten würde, rief sie ihm zu: „Hase, Du bleibst hier!“ 

Dann fährt Kathrin B. wörtlich fort: »Es war möglicherweise nicht der einzige Angriff von Migranten auf unseren Trauerzug, denn aus der Ferne war schon Drohgeschrei in wohl arabischer Sprache zu hören.“ – Von „Hetzjagden“ oder gar „Menschenjagden“ hätten sie am Ort des provokativen Geschehens nicht erkennen können.

Quelle: https://juergenfritz.com/2018/11/16/urheber-chemnitz-videos/

 

Der UN-Migrationspakt: Wenn der Brandstifter Feuerwehr spielt

Im Dezember soll das Abkommen feierlich im marokkanischen Marrakesch unterzeichnet werden.

Etliche EU-Staaten, aber auch Länder wie die USA, die Schweiz, Japan und Israel, verweigern jedoch inzwischen den Befürwortern des „Globalen Abkommen für sichere, geordnete und reguläre Migration“ die Gefolgschaft und dem Migrationspakt ihre Unterschrift.

Befürchtet wird vor allem der Verlust „staatlicher Souveränität“, wenngleich im Migrationspakt dessen unverbindlicher Charakter festgehalten wird und auch die Bundesregierung darauf besteht, dass der Pakt nicht über den Umweg des Gewohnheitsrechts doch Verbindlichkeit entfaltet. Vor allem auch die intransparente und zögerliche Informationspolitik der Bundesregierung über Inhalt und Sinn des Abkommens fördern dabei Misstrauen und Skepsis auch bei der deutschen Bevölkerung.

Zweifel am Migrationspakt kommt auch von anderer Seite.

Entwicklungsökonomen etwa, kritisieren, dass es sich bei der Arbeitsmigration Richtung Industrieländer um ein „unrealistisches win-win-Szenario“ handele, von dem die Staaten der nördlichen Hemisphäre auf Kosten der Herkunftsstaaten der Migranten profitierten. Dass auch die „nachhaltige Entwicklung“ zu den „Verpflichtungen“ der Unterzeichnerstaaten zählt, wird dabei wiederum durch die gleichzeitig unfairen Handelsbeziehungen etwa der EU zu etlichen Staaten Afrikas konterkariert. Auch deshalb erscheinen Zweifel an den Zielen und Motiven des Migrationspakts als durchaus angebracht.

„Migranten haben auch ein recht nicht zu migrieren!“

Quelle: https://youtu.be/Kn6r0eCemXY

https://deutsch.rt.com/inland/79302-zweifel-am-un-migrationspakt-wenn-brandstifter-feuerwehr-spielt/

Maulkorb für Deutschland !

Mit aller Macht soll verhindert weden, dass sich die Bürger in Deutschland über den Migrationspakt informieren können.

 

Drei

Aber wer diesen fast schon rührend verzweifelten, letzten Weckruf auf „Facebook“ postet, wird gesperrt. Wörtlich: „Weil Du etwas auf Facebook geteilt hast, das nicht erlaubt ist“

Quelle:

http://www.pi-news.net/2018/11/migrationspakt-jetzt-drehen-merkel-maas-auf-facebook-durch/

 

Die Rede von Hans-Georg Maaßen im Wortlaut

Es ist eine erstaunliche Rede und es lohnt sich auf jeden Fall sie ganz zu lesen!

Focos:
Der Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz (BfV), Hans-Georg Maaßen, sorgt erneut für Schlagzeilen. Mit einer Rede vor dem „Berner Club“, einem internationalen Kreis von Geheimdienstchefs, die auch ins BfV-Intranet gestellt wurde, löste Maaßen Unmut in Berlin aus. Statt ins Innenministerium zu wechseln, wurde er von Horst Seehofer nun in den einstweiligen Ruhestand versetzt.

https://www.focus.de/politik/deutschland/im-wortlaut-mit-diese-rede-sorgt-hans-georg-maassen-fuer-die-finale-eskalation_id_9854458.html

Süddeutsche Zeitung:

Maaßen sprach am 18. Oktober vor europäischen Geheimdienstchefs. Er verabschiedete sich nach sechs Jahren aus ihrer vertraulichen Runde, dem sogenannten Berner Club, der diesmal in Warschau zusammengekommen war. Laut dem Manuskript von Maaßens Rede, das Süddeutscher Zeitung, NDR und WDR vorliegt

https://www.sueddeutsche.de/politik/maassen-rede-wortlaut-1.4197439

Hier ist die Abschiedsrede im vollen Wortlaut:

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

ich möchte mich heute aus diesem Kreis nach über sechsjähriger Zugehörigkeit von Ihnen verabschieden. Manche Abschiede sind geplant, z. B. wenn der Arbeitsvertrag befristet oder wenn eine bestimmte Altersgrenze erreicht ist, wie bei unserem Freund Rob, andere Abschiede sind nicht geplant und etwas überraschend, wie bei mir.

Die Vorsitzenden der drei Parteien, die die Bundesregierung in Deutschland bilden, Frau Merkel, CDU, Herr Seehofer, CSU, und Frau Nahles, SPD, hatten am 23. September beschlossen, dass ich als Präsident des Bundesverfassungsschutzes abgelöst werden soll. Damit ist eine Regierungskrise In Deutschland beendet worden. Die SPD hatte mit einem Bruch der Koalition gedroht, wenn ich weiter im Amt bleiben würde.

Hintergrund der Regierungskrise war die Tatsache, dass ich am 7. September gegenüber der größten deutschen Tageszeitung „Bild-Zeitung“ die Richtigkeit der von Medien und Politikern verbreiteten Berichte über rechtsextremistische „Hetzjagden“ bzw. Pogrome in Chemnitz in Zweifel gezogen hatte. Am 26. August 2018 war ein Deutscher von Asylbewerbern in Chemnitz getötet worden. Am gleichen Tage gab es Demonstrationen ìn Chemnitz gegen die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung von normalen Bürgern[,] aber auch von Rechtsextremisten. Dabei kam es auch vereinzelt zu Straftaten. Am folgenden Tag und an den darauffolgenden Tagen stand nicht das Tötungsdelikt im politischen und medialen Interesse, sondern rechtsextremistische Hetzjagden gegen Ausländer. Diese „Hetzjagden“ hatten nach Erkenntnissen der lokalen Polizei, der Staatsanwaltschaft, der Lokalpresse, des Ministerpräsidenten des Landes und meiner Mitarbeiter nicht stattgefunden. Sie waren frei erfunden.

Ich habe bereits viel an deutscher Medienmanipulation und russischer Desinformation erlebt. Dass aber Politiker und Medien[,] „Hetzjagden“ frei erfinden oder zumindest ungeprüft diese Falschinformation verbreiten, war für mich eine neue Qualität von Falschberichterstattung in Deutschland.

Ich hatte mich in der darauffolgenden Woche gegenüber der „Bild-Zeitung“ in nur vier Sätzen dazu geäußert, [I]ndem ich klarstellte, dass es nach Erkenntnissen aller zuständigen Sicherheitsbehörden keine derartigen rechtsextremistischen „Hetzjagden“ gab.

Gegenüber den zuständigen Parlamentsausschüssen stellte ich in der folgenden Woche klar, dass ein Kampf gegen Rechtsextremismus es nicht rechtfertigt, rechtsextremistische Straftaten zu erfinden. Die Medien sowie grüne und linke Politiker, die sich durch mich bei ihrer Falschberichterstattung ertappt fühlten, forderten daraufhin meine Entlassung. Aus meiner Sicht war dies für linksradikale Kräfte in der SPD, die von vorneherein dagegen waren, eine Koalition mit der CDU/CSU einzugehen, der willkommene Anlass, um einen Bruch dieser Regierungskoalition zu provozieren. Da ich in Deutschland als Kritiker einer idealistischen, naiven und linken Ausländer- und Sicherheitspolitik bekannt bin, war dies für meine politischen Gegner und für einige Medien auch ein Anlass, um mich aus meinem Amt zu drängen.

Aufgrund des schon erwähnten Beschlusses der drei Parteivorsitzenden werde ich mein Amt aufgeben, sobald ein Nachfolger bestimmt ist. Dies wird voraussichtlich in den nächsten Wochen der Fall sein. Bundesinnenminister Seehofer, der mich und meine Position in dieser politischen Auseinandersetzung sehr unterstützte und dafür selbst viel Kritik von den Medien erfuhr, möchte mich als seinen Berater bei sich behalten. Ob und unter welchen Bedingungen dies stattfinden soll, wird im Einzelnen in den nächsten Wochen geklärt werden müssen. Jedenfalls kann ich mir auch ein Leben außerhalb des Staatsdienstes zum Beispiel in der Politik oder in der Wirtschaft vorstellen.

Ich hätte nie gedacht, dass die Angst vor mir und vor der Wahrheit Teile der Politik und Medien in solche Panik und Hysterie versetzt, dass vier Sätze von mir ausreichend sind, um eine Regierungskrise in Deutschland auszulösen.

Liebe Kolleginnen und Kollegen, es fällt mir schwer, mich nach sechs Jahren von Ihnen zu verabschieden. Ich habe diesem Kreis sehr gerne angehört und habe in allen Sitzungen und bei allen Gesprächen ein hohes Maß an Kollegialität und an Solidarität festgestellt. Ich habe festgestellt dass wir die gleichen Ziele haben, die gleichen Werte teilen und gegen die gleichen Gegner von Freiheit und Demokratie kämpfen. Ich bin der Auffassung, dass wir in den letzten sechs Jahren viel erreicht haben. Viel auch für die Sicherheit meines Landes. Ich habe in den letzten Jahren viel Unterstützung von ihnen erfahren bei der Lösung unserer nationalen Sicherheitsprobleme und ich habe mich immer bemüht, Sie auch bei Ihrer Arbeit zu unterstützen, damit Ihre Länder und Europa sicherer werden.

Ich möchte Ihnen für all das danken. Danken möchte ich Ihnen auch für die vielen persönlichen und freundschaftlichen Momente, die ich erfahren durfte. Ich würde mich sehr freuen, auch nach dieser Zeit mit manch einem von Ihnen persönlich und privat in Kontakt bleiben zu können. Zuletzt möchte ich die Bitte äußern, dass Sie mit meinem Nachfolger die Zusammenarbeit in gleich intensiver Weise partnerschaftlich fortsetzen.

Danke für die Aufmerksamkeit!“

NATO-Großmanöver „Trident Juncture“ – Medien verharmlosen Kriegsgefahr

 www.kla.tv/13280
05.11.2018

Zurzeit findet vom 25. Oktober bis zum 23. November 2018 ein multinationales Großmanöver der NATO in und um Norwegen statt.

Die Übung gehört zur Großmanöverserie „Trident Juncture“ – zu Deutsch «Dreizackiger Verbindungspunkt». Diese wurde 2014, nachdem der Krieg in der Ostukraine begonnen hatte, von der NATO ins Leben gerufen. „Trident Juncture 2018“ wird von den Medien als „Größtes Militär-Manöver der NATO seit Ende des Kalten Krieges“ bezeichnet. Und dies zurecht, wie folgende Zahlen nahelegen: –

  • Streitkräfte von 29 NATO-Staaten plus Schweden und Finnland proben den Krieg in einem riesigen Ausmaß. –
  • Insgesamt 50.000 Soldaten trainieren dabei den Einsatz unter winterlichen Bedingungen. 
  • 10.000 Bodenfahrzeuge,
  • 150 Luftfahrzeuge und
  • 70 Wasserfahrzeuge werden bei der Übung eingesetzt, sowie die NATOEingreiftruppe „Response Force“ (NRF). 
  • Deutschland ist mit etwa 10.000 Bundeswehrsoldaten sowie
  • 100 Kampf- und Schützenpanzern dabei. Nur Norwegen stellt als Gastgeberland mehr Truppen. 

Die USA beteiligen sich an diesem Manöver u.a.

  • mit einem Kommandoschiff 
  • zwei weiteren Kriegsschiffen und
  • einem Flugzeugträger sowie mit
  • rund 2.000 Marinesoldaten

Soweit nur ein grober Überblick.

Laut NATO-Angaben trainiere die Übung den „Bündnisfall“, der nach dem Eindringen einer feindlichen Streitkraft in ein NATO-Land ausgerufen wird. Der Leiter des Manövers, US-Admiral James Foggo, erklärte, die Übung richte sich nicht gegen ein bestimmtes Land.

NATO-Diplomaten gaben indessen offen zu, dass der Ort des Manövers nicht zufällig gewählt wurde. Der außenpolitische Sprecher der Sozialdemokraten im EU-Parlament, Knut Fleckenstein, sagte:

„Natürlich ist das wegen Russland“… „Die Soldaten üben nicht für einen Angriff aus Guatemala, sondern von jemandem, der von oben kommt – und da liegt Russland.“

Also ist „Trident Juncture 2018“ offensichtlich gegen Russland gerichtet.

Dies, obwohl die Bundesregierung auf eine Anfrage des Linken-Abgeordneten Andrej Hunko Mitte Oktober 2018 einräumte, ihr lägen „keine Erkenntnisse“ über eine tatsächlich bevorstehende militärische Invasion seitens der Russischen Föderation vor.

Auch ist bekannt, dass laut der neuen Militärdoktrin Russlands, die Putin erließ, Kriegsverhinderung die Hauptaufgabe sei.

Trotzdem finden die Übungen der Landstreitkräfte in einer Entfernung von nur etwa 500 Kilometer von der russischen Grenze statt. Kampfflugzeuge werden zudem im finnischen Luftraum operieren, der direkt an dem russischen angrenzt.

In russischen Regierungskreisen sprach man von „verantwortungslosem Vorgehen“ der NATO und von „Säbelrasseln“.

In den großen westlichen Medien wird der provokative Charakter des Großmanövers vor der Haustür Russlands höchstens am Rande erwähnt, und ein Großteil der Europäer weiß kaum darüber Bescheid.

Dass jedoch Großmanöver wie „Trident Juncture 2018“ nicht verharmlost werden dürfen, zeigt folgendes Beispiel aus der Zeit des Kalten Krieges. Damals war das Verhältnis zwischen den USA und der damaligen Sowjetunion besonders angespannt.

Ein alljährliches Herbstmanöver der NATO vom 19. bis 30. September 1983 umfasste rund 65.000 Soldaten in der Region Bad Hersfeld, im Vogelsbergkreis, um Gießen und im Main-Kinzig-Kreis. Große Truppenverbände wurden aus den USA eingeflogen.

In der Nacht zum 26. September 1983 kam es zu einer Fehlfunktion des sowjetischen Raketenfrühwarnsystems. Fälschlich wurde ein Angriff mit fünf Interkontinentalraketen aus dem Gebiet der USA gemeldet. Nur das besonnene Handeln des sowjetischen Oberstleutnants Stanislaw Petrow verhinderte einen nuklearen Gegenschlag. Obwohl das russische Computersystem fünf abgefeuerte Raketen meldete, ging Petrow von einem Fehlalarm aus und unterbrach durch sein Verhalten eine Kettenreaktion bis hin zu einem möglichen Nuklearkrieg. Viele Menschen in Deutschland erkannten damals die Zeichen der Zeit: Am 22. Oktober 1983 demonstrierten 1,3 Millionen Menschen auf einem bundesweiten Aktionstag gegen die geplante NATO-Aufrüstung u.a. in Westeuropa mit Atomsprengköpfen. Außerdem standen sie ein für Frieden und Abrüstung.

Wer erkennt heutzutage die Zeichen der Zeit und setzt sich für Frieden und gegen die NATO- Einkreisungspolitik gegen Russland ein?

von dd.

Der Text des Migrationspaktes in voller Länge

Bei all den Diskussionen, wissen wohl die wenigsten was gensau in diesem Pakt steht, denn um alles genau durchzulesen braucht man über zwei Stunden.

Und trotzdem wird darüber in den Medien berichtet, in der Art, dass es nicht um Informationen sondern um Meinungsmache geht.

Doch wenn man sich eine Meinung über etwas bildet, von etwas wovon man keine Ahnung hat, ist es einfach ein Vor-Urteil.

Hier kommt der Text in ganzer Länge:

GLOBAL COMPACT FOR SAFE, ORDERLY AND REGULAR MIGRATION

https://refugeesmigrants.un.org/sites/default/files/180711_final_draft_0.pdf#page=1&zoom=auto,-118,766

 

Pressefreiheit – für wen ??

Unzensuriert im Fokus: Innenminister Herbert Kickl gibt ORF die richtige Antwort

Über kaum ein anderes Medium im Land gibt es seitens des Mainstreams größere Klageswehen als über unzensuriert. Wer Journalisten den Spiegel vorhält, aufzeigt, wo schlecht (oder gar nicht) recherchiert wurde, oder wer nachgewiesene Falschberichte ins rechte Licht rückt, ist nicht gut angesehen in der selbsternannten „seriösen“ Medienwelt.

„Rede von Pressefreiheit, die für alle gilt“

Unzensuriert stand daher auch in der Ö1-Interviewreihe „Im Journal zu Gast“ am 20. Oktober im Fokus von Bernt Koschuh (ORF), der FPÖ-Innenminister Herbert Kickl mit folgender Frage konfrontierte:

Es gibt ja Thesen wonach die Freiheitlichen die herkömmlichen Medien gar nicht mehr unbedingt brauchen. Sie haben so etwas wie eine Internet-Parteizeitung, unzensuriert.at, auch den rechten „Wochenblick“ zum Beispiel, wo das Innenministerium auch inseriert hat. Welchen Stellenwert haben denn diese elektronischen Medien für Sie?

Dazu Herbert Kickl:

Ich glaube, es ist eine interessante Ergänzung zu den etablierten Medien. Pluralität tut ja gut. Ich rede von der Pressefreiheit, die für alle gilt. Manche andere reden von der Pressefreiheit nur für Medien, die nicht Mitte-Rechts oder rechts der Mitte angesiedelt sind.

Kickl sprach damit genau das Problem an, mit dem die etablierten Medien zu kämpfen haben.

Sie reden von Pressefreiheit, wenn sie ihre linken Thesen verbreiten wollen. Für Andersdenkende aber soll es diese Pressefreiheit nicht geben

und schon gar keine Inserate von öffentlichen Stellen, damit sie sich wirtschaftlich über Wasser halten können.

https://www.unzensuriert.at/content/0028030-Unzensuriert-im-Fokus-Innenminister-Herbert-Kickl-gibt-ORF-die-richtige-Antwort

Gender Studies

Umkämpfte Wissenschaft

Ungarns Regierung hat die Gender Studies von den Universitäten verbannt. Warum ist das Studienfach vor allem in rechten Kreisen so umstritten?

Ungarns rechts-nationale Regierung hat das Studienfach Gender Studies von den Universitäten verbannt. Ein von Ministerpräsident Viktor Orban unterzeichneter Regierungserlass streicht das Studienfach aus der Liste der in Ungarn zugelassenen Master-Kurse, (…)

http://faktenfinder.tagesschau.de/inland/gender-studies-ungarn-101.html

Gender-Desaster: Das große Geheule als Anfang vom Ende

Er hat es tatsächlich getan. Mit seiner Unterschrift unter einem Regierungserlass hat Viktor Orban das Gastspiel der Gender Studies an ungarischen Universitäten beendet. (…)

„Das ist ein Eingriff in die aus guten Gründen verfassungsrechtlich garantierte Freiheit von Forschung und Lehre“, so jammert die Lehrstuhl-Besetzerin aus München mit Blick auf Orban.

Das ist es natürlich nicht. Warum nicht? Weil Wissenschaftsfreiheit und Wissenschaftsfinanzierung nicht dasselbe sind.

Orban hat nicht die Freiheit der Wissenschaft abgeschafft, er hat nur den Kanon der Fächer, die an Universitäten in Ungarn Ressourcen verbrauchen können, reduziert, (…)

https://sciencefiles.org/2018/10/17/gender-desaster-das-grose-geheule-als-anfang-vom-ende/

Inwiefern sind Gender Studies ein wissenschaftliches Fach ?

30 Fragen an zwei Gender-Professorinnen

Quelle:

https://sciencefiles.org/2014/12/17/jetzt-gilts-30-fragen-an-die-gender-emporten-hark-und-villa/?highlight=Jetzt%20gilt%26%23039%3Bs

 

  1. Was ist das Patriarchat?

  2. Wo gibt es das Patriarchat?

  3. Wie kann man das Patriarchat unabhängig messen?

  4. Warum zeigt u.a. die ethnologische Forschung, dass es ein Patriarchat nicht gegeben hat?

  5. Wo werden Frauen benachteiligt?

  6. Von wem werden Frauen wo benachteiligt (in Gesetzen, in staatlichen Institutionen, in nicht-staatlichen Institutionen, auf der individuellen Ebene) ?

  7. Wie werden Frauen wo und von wem benachteiligt?

  8. Welche Folgen hat die Benachteiligung konkreter Frauen an konkreten Orten durch konkrete Personen und für wen?

  9. Welche Erkenntnis hat die Forschung im Rahmen von Gender Studies bislang erbracht?

  10. Welcher wissenschaftliche Nutzen geht von dieser Erkenntnis aus?

  11. Wem entsteht dieser Nutzen?

  12. Welche empirischen Erkenntnisse hat die Forschung im Rahmen von Gender Studies erbracht?

  13. Wozu ist es wichtig, diese empirischen Erkenntnisse zu haben?

  14. Wo verläuft die Grenze zwischen Lehrstühlen der Gender Studies und Indoktrination?

  15. Welche Kenntnisse haben Studenten der Gender Studies, die sie vor ihrem Studium nicht bereits hatten?

  16. Welche berufliche Zukunft haben Studenten der Gender Studies?

  17. Welche Belege für den Nutzen der Gender Studies gibt es?

  18. Welche Belege für einen Schaden durch Gender Studies gibt es?

  19. In welchem Verhältnis stehen Nutzen und Schaden der Gender Studies zueinander?

  20. Welches Erkenntnisinteresse haben Gender Studies?

  21. Welche Methoden der Erkenntnisgewinnung nutzen Gender Studies ?

  22. Wie wird sichergestellt, dass Erkenntnisse der Gender Studies nachprüfbar sind und von anderen nachvollzogen werden können?

  23. Gibt es ein theoretisches Konzept “Gender Studies”?

  24. Wenn ja, auf welcher empirischen Basis steht dieses Konzept?

  25. Wenn ja, wie hat sich dieses Konzept an der Empirie bewährt

  26. Was haben Gender Studies an Universitäten zu suchen?

  27. Welchen konkreten Nutzen haben Gender Studies der Wissenschaft gebracht?

  28. Welchen konkreten Schaden haben Gender Studies der Wissenschaft zugefügt?

  29. Wie rechtfertigen Gender Studies ihre Finanzierung durch Steuerzahler?

  30. Welcher Nutzen entsteht Steuerzahlern?

 

 

Dänemark wandelt sich zur Diktatur

Die Schweizer Morgenost schreibt:

Dänemark, das in den letzten Jahrzehnten eines der liberalsten Länder in Sachen Redefreiheit war, hat eine extrem autoritäre Wende genommen und bewegt sich in Richtung einer Diktatur.

Ein neues Gesetzespaket, das von der «liberalen Regierung» Dänemarks vorgeschlagen wurde, wird voraussichtlich bald ins Parlament gebracht. Die Gesetzestexte sollen den Einflüssen ausländischer Geheimdienste entgegenwirken, die hauptsächlich auf Russland gerichtet sind, und wenn sie gebrochen werden, kann man dafür bis zu 12 Jahre Gefängnis bekommen.

Die vorgeschlagenen Gesetze würden es illegal machen, Meinungen, Nachrichtenartikel oder irgendetwas, das die öffentliche Meinung in irgendeiner Weise beeinflussen könnte, zu teilen, wenn es mit den Ansichten «ausländischer Geheimdienste» übereinstimmt, selbst wenn es mit der internen Sozialpolitik.zusammenhängt.

Die neue Ziffer 108 würde so weit gehen, dass es illegal ist, abweichende Meinungen über soziale Medien in Bezug auf NATO, Krim, Nord Stream 2, Russland und in einigen Fällen interne dänische politische Themen zu teilen, wenn sie zufälligerweise mit etwas zusammenfallen das jemals in russischen Medien erwähnt wurde.

RT oder Sputnik lesen könnte somit bald strafbar werden.

Dies hat viele Bedenken mit dänischen Menschenrechtsaktivisten, Rechtsexperten und sogar dem Institut für Menschenrechte aufgeworfen, weil es die Redefreiheit schwächt und einschränkt und selbst als Möglichkeit angesehen werden könnte, die öffentliche Meinung und möglicherweise sogar die politische Zensur zu beeinflussen, die die linken “liberalen Parteien” in der Regel begünstigt.

Quelle: https://smopo.ch/daenemark-wandelt-sich-zur-diktatur/

 

„Der gute Zensor“ von Google

Ein geleaktes internes Google-Dokument mit dem Namen „Der gute Zensor“ zeigt die Bemühungen des Unternehmens auf, das Internet gemäß der eigenen politischen Vorstellungen zu zensieren. Laut dem Papier wären freies Internet und Redefreiheit eine Utopie.

Generell gelte es, missliebige Stimmen zu unterdrücken, damit diese keinen öffentlichen Zuspruch finden. Der Trend gehe zur Schaffung geordneter Räume mit „Sicherheit und Umgangsformen“. Die Durchsetzung dieser eigenen Richtlinien würde „politisch neutral“ geschehen.

Quelle:

https://deutsch.rt.com/nordamerika/77449-google-leak-zensur-missliebiger-politischer-inhalte/

https://www.upendo.tv/rt-deutsch/leak-der-gute-zensor-wie-google-missliebige-politische-inhalte-zensiert

Skandal des Jahres: Breitbart veröffentlicht Googles interne Zensurrichtlinie

Allum Bokhari hat auf Breitbart.com eine 85-seitige interne Anleitung von Google veröffentlicht, wie konservative Meinungen zu zensieren sind. Die „Tradition der Meinungsfreiheit“ sei „überholt“! Eine der Hauptgründe dafür sei neben der Wahl Donald Trumps der Aufstieg der AfD in Deutschland.

https://www.journalistenwatch.com/2018/10/10/skandal-jahres-breitbart/

‘THE GOOD CENSOR’: Leaked Google Briefing Admits Abandonment of Free Speech for ‘Safety And Civility’

An internal company briefing produced by Google and leaked exclusively to Breitbart News argues that due to a variety of factors, including the election of President Trump, the “American tradition” of free speech on the internet is no longer viable.

But the 85-page briefing, titled “The Good Censor,” admits that Google and other tech platforms now “control the majority of online conversations” and have undertaken a “shift towards censorship” in response to unwelcome political events around the world.

full text of the Google briefing:

https://www.breitbart.com/tech/2018/10/09/the-good-censor-leaked-google-briefing-admits-abandonment-of-free-speech-for-safety-and-civility/

Implantierte RFID-Chips: Systempresse startet Grossoffensive

Die Systempresse wirbt in diesen Tagen gezielt und koordiniert für das Implantieren von RFID-Funkchips in lebende Menschen. Werden Sie Zeuge solcher Mainstream-Werbekampagnen und erfahren Sie, wieso diese Entwicklung zum Genozid führt. Das meint zum Völkermord an nationalen, rassischen oder religiösen Gruppen.

KlaTV vom 30.09.2018

www.kla.tv/13097

„Jetzt kommen die Chip-Träger!“, titelte der Schweizer BLICK auf der Startseite am 14. Mai 2018. Die ersten drei Seiten der Boulevard-Zeitung glichen einem Werbefeldzug für implantierte RFID-Chips:

„Ein kleiner Chip für ihn – ein großes Update für die Menschheit“ „Wer Angst vor Datenmissbrauch habe, müsse sich vor Facebook und Amazons Sprachassistentin Alexa in Acht nehmen und nicht vor diesen Chips.“

Vorgebliche Experten sagen aus: „Mikrochips-Implantate geben uns nicht weniger, sondern wesentlich mehr digitale Sicherheit.“

„So fühlt es sich an, ein Cyborg zu werden“, veröffentlichte RedBull in einer Werbekampagne. „Ein Biochip-Implantat macht dich zu mehr als einem Menschen. Wir zeigen dir, wie es funktioniert.“ „Die einzige Möglichkeit, um als Mensch mit den Maschinen mithalten zu können, besteht darin, sie in uns zu integrieren.“

Mainstream-Reporter lassen sich vor laufender Kamera und in aller Öffentlichkeit Funk-Chips implantieren, so zum Beispiel Tim Kuchenbecker in der ARD Tagesschau. Kuchenbecker ist für eine Medienagentur im Auftrag der Aussteller auf der CeBIT.

Der Presseberichterstatter sieht viele Vorteile, sich chippen zu lassen. „Ich glaube tatsächlich, dass das die Zukunft ist. Davon bin ich überzeugt.“ Eine junge Reporterin von youFM: „Hier drin ist ein winziger NFC-Chip. So groß wie ein Reiskorn ungefähr. Damit kann ich dann hoffentlich Türen aufmachen, Daten an Smartphones schicken…Und dieser Chip, der kommt jetzt hier in meine Hand.“ „Oh Halleluja. Hey, ich freue mich gerade riesig!“ FAZ-Redakteur Jonas Jansen: „Es tut überhaupt nicht weh, wie beim Blutabnehmen etwa, ein kurzer Stich…“ „Und da kann man jetzt allerhand Daten draufpacken.“

Wer vor wenigen Jahren prognostizierte, dass man uns in naher Zukunft einen Funk-Chip unter die Haut stechen wollte, wurde als Verschwörungstheoretiker gebrandmarkt.

Heute wirbt die Systempresse gezielt und koordiniert für das Implantieren von RFID-Funkchips. Derlei Werbekampagnen führen zum Genozid, das meint zum Völkermord an nationalen, rassischen oder religiösen Gruppen und müssen vom Volk gestoppt werden! Wie das?! Ein solcher Völkermord läuft schleichend und nimmt in diesen Tagen mit der Bargeldabschaffung seinen Lauf.

Würden Sie in der heutigen Zeit jede bargeldlose Zahlung vehement ablehnen, könnten Sie nur noch sehr eingeschränkt und in Kürze gar nicht mehr existieren.

Denn Ihr Arbeitgeber zahlt Ihren monatlichen Lohn nur noch auf ein Bankkonto aus. Ihr Vermieter fordert die monatliche Wohnungsmiete per Banküberweisung. Ihre Geschäftsreise können Sie nur noch bargeldlos im Internet buchen. Sie möchten ein neues Auto bar bezahlen? In Frankreich könnten Sie mit der Bargeldobergrenze von 1.000 € nur noch einen fahrenden Schrotthaufen erwerben.

Die Beschneidung Ihrer persönlichen Freiheit läuft schleichend und vorgeblich zu Ihrem Nutzen.

Ohne bargeldlose Zahlungsmittel jedoch könnten Sie in Kürze nicht mehr existieren. Dasselbe Prinzip werden wir mit dem Implantieren von RFID-Chips erfahren: Die erste Implantat-Generation wird den Schlüssel überflüssig machen und ermöglicht es Geräte im Haushalt miteinander zu vernetzen.

Die nächste Generation ersetzt den Geldbeutel, die Kreditkarte, Ihre Versicherungskarte etc. und macht Sie zum gläsernen Bürger.

Spätestens mit der dritten Chip-Generation wird man Sie überall auf der Welt orten und kontrollieren können.

Wer sich aus religiösen, ethischen oder sonstigen Gründen keinen Chip stechen lassen möchte, wird früher oder später von der Gesellschaft ausgeschlossen und wird nicht mehr am öffentlichen Leben teilnehmen können.

Nennen Sie es auch heute wieder eine Verschwörungstheorie. Es wird zur Verschwörungstatsache, wenn wir es nicht stoppen!

STOP RFID – es führt zum Genozid! Studieren Sie in diesem Zusammenhang auch unsere fundierten Kla.TV-Sendungen unter eingeblendeten Links und protestieren Sie gegen jeden weiteren Vorstoß dieser menschenfeindlichen Technologie: http://www.kla.tv/338 // RFID – was geht? http://www.kla.tv/10679 // Chip-Implantatentwicklung birgt gewaltiges Missbrauchspotential in sich http://www.kla.tv/1804 // Stop RFID

von es.

Quellen/Links: