Amerikaner geben Trump wegen «Grenzkrise» recht

Präsident Donald Trump hat mehr öffentliche Unterstützung für sein Argument, dass die Nation in einer Grenzkrise steckt, als die Demokraten, die behaupten, dass die Nation lediglich ein «Problem» an der Grenze habe, so eine Umfrage von Morning Consult am Dienstagabend.

weiter lesen

https://smopo.ch/umfrage-amerikaner-geben-trump-wegen-grenzkrise-recht/

https://morningconsult.com/wp-content/uploads/2019/01/190109_crosstabs_POLITICO_SHUTDOWN-BORDER.pdf

Endlich – Trump entlarvt NASA-Betrug und veräppelt ISS-Astronauten in Live Sendung!

27 Dec 2018

Am 24. April 2017 brach Peggy Whitson mit angeblichen 534 Tagen den Rekord für die längste Zeit im All. Trump zelebrierte diesen Erfolg mit einer skurrilen Live-Sendung aus dem Oval Office. Er nahm die Astronautin immer wieder auf die Schippe und Ivanka konnte sich das Lachen mehrmals kaum verkneifen.

Dass mit der ISS und der Mondlandung etwas nicht stimmt, ist ein alter Hut. Wer den ISS-Schwindel noch nicht durchschaut hat, kann das im folgenden Video in wenigen Minuten nachholen.

(Sehr sehenswert)

https://youtu.be/nIshLcNttew

In der kuriosen Live-Schaltung verplapperte sich auch noch der schlechte ISS-Schauspieler und beschrieb tatsächlich, wie er an der Wand hängt (6:25). In der Schwerelosigkeit schwebt man bekanntlich, hängen tun die Schauspieler im Filmstudio. Doch das Beste kam zum Schluss (17:40), als Präsident Trump sagte: „Congratulations, amazing, what an amazing cheat (…).“ (dt. Glückwunsch, toll, was für ein toller Betrug.) Trump packte diese Aussage selbstverständlich in einen Versprecher, wer jedoch über den NASA-Betrug aufgeklärt ist, versteht, was gemeint ist.

Text unter folgendem Video:

„From the Oval Office at the White House, President Trump called Expedition 51 Commander Peggy Whitson and Flight Engineer Jack Fischer of NASA April 24 to offer congratulations to Whitson on the day she broke the record for most cumulative days on orbit by a U.S. astronaut. Whitson’s 534-day total surpassed the record held by NASA’s Jeff Williams. Trump’s daughter Ivanka and NASA astronaut Kate Rubins joined the president to discuss Whitson’s presence as a role model for young women and students as she continues her more than nine-month mission on station.“

https://youtu.be/5HMwKwWnV4k

Dass Trump nicht viel für die NASA übrig hat, bewies er auch bei der Ankündigung der neuen Space Force, als er den Direktor der NASA (Jim Bridenstine) veräppelte. Des Weiteren kürzt er das Budget der NASA-Narren, wie kein anderer vor ihm.

„Wer glaubt eigentlich noch, dass man diesen Schrotthaufen auf dem Mond landen kann? (Immerhin haben sie die Beleuchtung nicht vergessen.)“

Fazit:

Während die NASA eine billige Nebelpetarde ist, spielte die Musik von Anfang an auf geheimen Militärbasen; abseits der medialen Scheinwerfer.

Besonders spannend sind die Parallelen zwischen John F. Kennedy und Donald Trump;

beide legten sich mit der FED an und nun treibt Trump tatsächlich die Enthüllung der klassifizierten UFO- und Tesla-Akten voran. Auch Kennedy stellte am 12. November einen Antrag, um die geheimen Technologien zu enthüllen und genau 10 Tage später wurde er hingerichtet.

 

Dass Kennedy die FED entmachten wollte, ist auch dokumentiert.

Wenn man bedenkt, dass Trump rund 55 Jahre später in dessen Fussstapfen tritt, wird klar, warum so intensiv gegen ihn gehetzt wird. Die Kontrolle über das Schuldgeldsystem und die fortschrittlichen Technologien sind zwei Schlüsselelemente in der Versklavung der Menschheit. Kriege, terroristische Organisationen, Krankheiten, Hungersnöte, organisiertes Verbrechen, Armut, Wettermanipulationen, Migrantenströme und praktisch sämtliche Verwerflichkeiten dieser Welt gehören zum Herrschaftsinstrumentarium der Kabalen.

Wenn es Trump und seinem Team gelingt, den tiefen Staat auszuschalten und die Technologien endlich freizugeben, wird der Menschheit zum ersten Mal die Chance auf Weltfrieden und Wohlstand vergönnt, denn ohne Geheimhaltung ist der Tiefe Staat machtlos.

Der aktuelle Government Shutdown ist sehr wahrscheinlich in diesen Kontext einzuordnen. Dass die radikale Massnahme wegen eines nahezu bedeutungslosen Budget-Konflikts ergriffen wurde, ist unwahrscheinlich.

Quelle:

https://www.legitim.ch/single-post/2018/12/27/Endlich—Trump-entlarvt-NASA-Betrug-und-ver%C3%A4ppelt-ISS-Astronauten-in-Live-Sendung

 

Trump hat bisher keinen Krieg vom Zaun gebrochen, anders als Bush und Obama

In der Europäischen Union wird die Diskussion um die Gründung einer europäischen und von den Vereinigten Staaten unabhängigen Armee immer intensiver geführt. Frankreich und Deutschland spielen dabei eine wichtige Rolle.

Der ehemalige Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister der Verteidigung, Willy Wimmer, äußert sich zu der aktuellen Lage und der Rolle der USA in der Welt unter Präsident Donald Trump.

Video auf:

https://deutsch.rt.com/international/79891-willy-wimmer-trump-hat-bisher/

 

UN verbreiteten Fake-News über Trump

In einem Bericht der Vereinten Nationen wird der amerikanische Präsident Trump für die Armut in den Vereinigten Staaten verantwortlich gemacht, unter Verwendung von Daten aus den Obama-Jahren.

Die Daten auf denen die Studie basierte, stammen aus dem Jahr 2016, als Barack Obama noch Präsident der Vereinigten Staaten war,

Tatsache ist, dass die Arbeitslosenquote unter Trump mit 3,8% ein 29-Jahres-Tief zeigt. 2017 stapelten sich die Empfänger von Lebensmittelmarken auf 42,1 Millionen, 2 Millionen weniger als in Obamas letztem Jahr und die niedrigste seit 2010.

http://smopo.ch/un-verbreiteten-fake-news-ueber-trump/

UN poverty official: Trump exacerbating inequality

The United Nations’s monitor on poverty is ripping President Trump´s policies, accusing him of driving the U.S. down a path that rewards the rich and punishes the poor.

UN special rapporteur Phillip Alston warned that Trump’s actions in office are likely to drive up income inequality and push more people into poverty

http://thehill.com/homenews/administration/390263-un-poverty-official-trump-exacerbating-inequality

 

Internationale Reaktionen zum Treffen zwischen Putin und Trump

Bereits vor dem Treffen  von  Präsident Putin mit Präsident Trump gab es in den Medien unzählige Wortmeldungen über Inhalt und Sinn eines solchen Treffens. Nach dem Gipfel kann man überall die unterschiedlichsten Meinungen finden.

Doch irgendwie scheint dieses Treffen nirgendwo sehr positives Echo gefunden zu haben.

„Putin reibt sich die Hände“: Internationale Reaktionen zum Treffen zwischen Putin und Trump

https://deutsch.rt.com/international/73058-putin-reibt-sich-hande-internationale-trump/

USA: Gipfeltreffen Trump – Putin wurde von Anfang an breit verurteilt

US-Politiker, Medien und Geheimdienste haben sich von Anfang an gegen ein Treffen des Präsidenten Russlands und der USA ausgesprochen.

Der Narrativ vom invasiven Moskau, dass sich über diverse Kanäle in den USA eingemischt und Donald Trump so zum Wahlsieg verholfen hat, ist in großen Teilen der US-Gesellschaft tief verwurzelt. Dementsprechend abfällig wurde das Treffen dann auch bewertet.

https://youtu.be/GGqcUCYSFH8

Gemeinsame Pressekonferenz Trumps und Putins nach Treffen in Helsinki

Wer nicht nur Nachlesen möchte, was die Medien darüber berichten sollte sich die ganze Sendung anschauen.

Es ist etwas schwierig zu folgen, da  es für beide Präsidenten denselben Übersetzer gibt. Man kann also nicht hören wer gerade spricht, was bei den Fragen der Journalisten schwierig ist. Man muss also das Video anschauen und nicht nur anhören:

Live: Gemeinsame Pressekonferenz Trumps und Putins nach Treffen in Helsinki (Simultanübersetzung)

Im Anschluss an das Treffen zwischen dem US-Präsidenten Donald Trump und dem russischen Präsidenten Wladimir Putin in Helsinki, welches das erste bilaterale Treffen seit Trumps Amtsantritt darstellt, halten beide Staatschefs eine gemeinsame Pressekonferenz ab. Wir übertragen das Treffen mit deutscher Simultanübersetzung.

https://youtu.be/F4zbKhSVlP4

https://deutsch.rt.com/live/73030-live-gemeinsame-pressekonferenz-trumps-und/

 

Was schreiben die Medien zu Helsinki? Ein Blick auf die ersten Reaktionen der nationalen und internationalen Presse

Eine kurze Übersicht auf Epoch Times:

https://www.epochtimes.de/politik/welt/was-schreiben-die-medien-zu-helsinki-ein-blick-auf-die-ersten-reaktionen-der-nationalen-und-internationalen-presse-a2495134.html

 

WAHNSINN! Alle 12 Minuten eine Bombe ►US-Kriege haben ein absurdes Ausmaß angenommen

George W. Bush                                                             70.000 Bomben auf 5 Länder.

Barack Obama                                                              100’000 Bomben auf 7 Länder.

Donald Trump                                                                44.000 Bomben…..

und noch kein Ende…

https://youtu.be/XKG2JEKe1WA

>Wann haben Sie jemals in den großen Medien etwas über diese Zahlen gelesen? Trump dominiert ja – wenn gerade kein Fußball läuft und niemand sich über „die Flüchtlinge“ aufregt – nahezu jeden Tag die Titelseiten unserer Postillen. Da geht es um Tweets, Pornostars, angebliche Russland-Kontakte, seine skurrile Frisur und ähnlich wichtige Dinge.

Die Kriege, Bomben und Opfer der USA sind wohlweislich meist kein Thema.

Man müsste sich dann ja unangenehme Fragen stellen.

Wenn die USA so mörderisch sind, warum lässt Deutschland sie dann in Stuttgart, Ramstein, Wiesbaden, Grafenwöhr oder Spangdahlem gewähren?

Ist das keine Beihilfe zum Mord?<

Quellen:

http://uncut-news.ch/

Alle 12 Minuten eine Bombe – die unerklärten Kriege der USA haben ein absurdes Ausmaß angenommen

https://www.nachdenkseiten.de/

 

 

Mediale Hetze gegen Trump mit alten Fotos endet im Desaster für die Hetzer

Aktuell versuchen die Mainstreammedien mit einem Bild auf übelste Weise Stimmung gegen den US-Präsidenten Donald Trump und seine Einwanderungspolitik zu machen. Gezeigt werden verstörende Bilder mit Kindern in Käfigen. Doch die sind aus dem Jahr 2014! Damals war Obama Präsident!

Die Fotos haben also absolut nichts mit Trump zu tun.

https://www.freiewelt.net/nachricht/mediale-hetze-gegen-trump-endet-im-desaster-fuer-die-hetzer-10074819/

Fake News: NOT First Glimpse Of Immigrant Children At Trump Holding Facility

Is a set of photos currently going viral showing children sleeping in cages at an immigration facility at Brownsville and Nogales the consequence of policies of the Trump administration?

No, that’s not true: despite what many people are claiming on social media the photos date back to June 2014 when Barack Obama was still president.

The photos themselves are real but they have nothing to do with Donald Trump.

The photos appeared in an article published on June 18, 2014 that was titled „First glimpse of immigrant children at holding facility“ (archived here).

https://hoax-alert.leadstories.com/3469425-fake-news-first-glimpse-of-immigrant-children-at-holding-facility.html

 

 

 

Trump’s Kritik an Kriminalstatistik ist absolut berechtigt

Trump twitterte am 19.Juni, dass die Kriminalität in Deutschland seit der Zuwanderung um 10% angestiegen ist.

Trump

Angela Merkel und die Medien dementieren heftig, aber . . .

weiterlesen unter :

https://www.tichyseinblick.de/meinungen/donald-trump-und-die-deutsche-kriminalstatistik-pks/

Kriminalitätsstatistik-Streit – Polizist gibt Trump recht:

Alleine in Bremen 10.000 unbearbeitete Fälle, die in keiner Statistik auftauchen!

Trump’s Kritik an Kriminalstatistik absolut berechtigt:

https://www.epochtimes.de/politik/welt/kriminalitaetsstatistik-streit-polizist-gibt-trump-recht-alleine-in-bremen-10-000-unbearbeitete-faelle-die-in-keiner-statistik-auftauchen-a2471379.html?text=1

 

 

 

 

Anzeichen für bevorstehenden Krieg gegen den Iran

US-Präsident Trump hat vor Kurzem das mit dem Iran geschlossene Atomabkommen einseitig gekündigt und holte sich jüngst zwei Männer an seine Seite, die seit Jahren einen härteren Kurs gegen den Iran fordern. Für den deutschen Finanzexperten Ernst Wolff verdichten sich die Anzeichen für einen bevorstehenden Krieg gegen den Iran. In dieser Sendung wirft Wolff einen Blick hinter mögliche Beweggründe der US-Strategen für dieses letzte äußerste Mittel.

www.kla.tv/12432

Anzeichen für bevorstehenden Krieg gegen den Iran (Einschätzung von Ernst Wolff) 16.05.2018

US-Präsident Trump hat am 8. Mai 2018 das 2016 mit dem Iran geschlossene Atomabkommen einseitig gekündigt. Darin hatte sich Iran verpflichtet, keine Atomwaffen zu produzieren oder zu entwickeln. Im Gegenzug hatten die USA und ihre Verbündeten die zuvor gegen Iran verhängten Sanktionen aufgehoben. Bereits im Wahlkampf hatte Trump das unter der Federführung der EU ausgehandelte Abkommen als „schrecklichen Fehler“ bezeichnet. Mit Außenminister Mike Pompeo und seinem neuen Sicherheitsberater John Bolton hat er innerhalb der vergangenen Wochen zwei Männer um sich geschart, die seit Jahren einen härteren Kurs gegen Iran fordern [siehe http://www.kla.tv/12417%5D. Für den deutschen Finanzexperten und Bestseller-Autor Ernst Wolff verdichten sich die Anzeichen für einen bevorstehenden Krieg mit dem Iran. Vor allem auch, nachdem die „unausgesprochene Botschaft“ des israelischen Premiers Netanjahu an der Pressekonferenz vom 30. April 2018 in der Forderung nach einem Präventivschlag gegen Iran bestand. In einem Artikel, der am 10. Mai auf dem Nachrichtenportal SPUTNIK erschien, erläutert Wolff die Beweggründe der US-Strategen, einmal mehr zu diesem äußersten aller Mittel zu greifen. Im Folgenden hören Sie einen Originalauszug:

1. Trump braucht einen Krieg

Etwas mehr als ein Jahr nach der Amtsübernahme durch Donald Trump befinden sich die USA trotz aller anderslautenden Beteuerungen von Politikern und Medien in einer überaus schwierigen Lage.

Die soziale Ungleichheit im Land erreicht immer neue Rekordwerte. Die Arbeitslosigkeit ist viel höher als in den offiziellen Statistiken angegeben. Die Verschuldung sowohl der Bevölkerung als auch die von Staat und Unternehmen ist höher als je zuvor und an den Finanzmärkten haben sich riesige Blasen gebildet, die jederzeit zu platzen drohen. Sowohl die Regierung Trump als auch die US-Zentralbank Federal Reserve stehen in dieser Situation mit dem Rücken zur Wand. Trump kann sein Versprechen, gut bezahlte Arbeitsplätze zu schaffen, nicht einhalten und seine Steuererleichterungen für Ultrareiche sind weitgehend wirkungslos verpufft.

Seine Anhängerschaft in der amerikanischen Bevölkerung wird wegen der vielen gebrochenen Wahlversprechen zunehmend unruhiger. […] Was könnte sowohl Trump als auch der FED aus dieser Klemme helfen?

Ein Krieg würde die Verschuldung der USA zwar langfristig weiter in die Höhe treiben, dafür aber die Rüstungsindustrie und damit die Aktien- und Anleihenmärkte befeuern. Zudem würde es einen Crash hinauszögern, Arbeitsplätze schaffen und der Trump-Wählerschaft einen ausländischen Sündenbock für die von der Regierung und der Wall Street angerichtete Misere liefern. Das heißt: Ein Krieg würde vorübergehend zu einer Stabilisierung der Verhältnisse in den USA führen.

2. Die Wall Street setzt vermutlich schon seit längerem auf Krieg

Zudem steht hinter Trump eine Kraft, die diesen Krieg offensichtlich schon seit längerem eingeplant hat: die Wall Street (die größte Wertpapierbörse der Welt in New York). Ihre großen Finanzinstitute haben in den vergangenen Jahren mehr als eine Viertel Billion Dollar in das Fracking investiert – zunächst, ohne dabei nennenswerte Gewinne zu erzielen und unter Inkaufnahme erheblicher finanzieller Verluste. (Fracking ist ein umstrittenes Verfahren zur Erdöl- und Erdgasgewinnung.) Viele der beteiligten Spekulanten haben sich sogar Geld geliehen und sind extreme Risiken eingegangen, um am Ball zu bleiben. Warum? Es gibt nur einen Grund: Weil sie damit rechnen, dass das Fracking sich irgendwann rentiert und hohe Gewinne abwirft.

Was aber ist dafür die Voraussetzung? Ein höherer Ölpreis, den ein Krieg umgehend herbeiführen würde. Und nicht nur das:

Ein Krieg, der – wie die übrigen Kriege der USA – mit Absicht nicht gewonnen wird,

sondern den Nahen Osten auf Jahre hinaus destabilisiert, wäre für die hinter dem Fracking stehenden Investoren und die Regierung der USA ein wahres Geschenk:

Er würde den Ölpreis selbst im Fall eines sich abzeichnenden Wachstumsrückgangs hochhalten, das bislang zu teure Fracking auf Dauer in die Gewinnzone bringen und die USA befähigen, vom Öl-Importeur zum Öl-Exporteur zu werden. Hierin liegt auch die Gefahr begründet, dass aus dem Nahostkrieg ein Weltkrieg werden könnte:

Die USA haben nämlich in jüngster Zeit begonnen, ihr Öl nach Westeuropa zu exportieren. Sollte ihr riesiges Reservoir an durch Fracking gewonnenem Schieferöl nach einem kriegsbedingten Ölpreisanstieg in größeren Mengen nach Westeuropa fließen, würden sie damit ihrem Widersacher Russland einen seiner wichtigsten Märkte streitig machen.

Das aber könnte Russland auf gar keinen Fall hinnehmen, denn der Verlust des westeuropäischen Marktes käme einer wirtschaftlichen und finanziellen Katastrophe gleich. Zudem erinnern sich die Politiker in Moskau mit Sicherheit noch daran, dass ihr Vorgängerstaat Sowjetunion letztendlich am Ölpreis zerbrochen ist.

3. Die Trump-Administration spielt mit dem Feuer

Ein Krieg gegen Iran wäre für die USA aber auch ein Spiel mit dem Feuer:

Das mit Russland verbündete China hat die Kriege der USA in der Vergangenheit nämlich durch den Kauf von US-Staatsanleihen zu einem großen Teil mitfinanziert. Sollte es das in diesem Fall nicht tun […], würde es den US-Dollar damit in allerhöchste Bedrängnis bringen.

Ein Krieg der USA gegen Iran hätte also nicht nur das Potential, einen weit über den Nahen Osten hinausgehenden militärischen Konflikt auszulösen, er könnte auch zum Ende des US-Dollars und damit zum Einsturz des seit längerem nur noch an einem seidenen Faden hängenden globalen Finanzsystems führen.

von dd.

Quellen/Links:

Trump braucht einen Krieg

 

 

Federal Reserve System = FED

https://de.wikipedia.org/wiki/Federal_Reserve_System

„Tagesschau“ drehte Buhrufe für Trump „etwas lauter“

Gestern habe ich Trumps rede beim Weltwirstschaftsforum in Davon live angehört, zuerst im Original, dann die Aufzeichnung mit Simultanübersetzung, die nicht immer richtig war. Den Text der Rede habe ich teilweise nachgelesen.

Spannend ist es, nun zu verfolgen, wie bzw. was die Medien berichten.

Jeder Journalist weiß, dass die eigene Meinung in der Berichterstattung nichts zu suchen hat.  Es ist doch immer wieder interessant festzustellen, wie durch Weglassen von Tatsachen bzw. Überbewertung eines Sachverhaltes fanz eindeutig die Leser – Zuhörer, manipuliert werden sollen.

Als Trump einen Seitenhieb auf die Presse und ihre fake news von sich gab, waren hinten im Saal vereinzelte Buh-Rufe zu hören.

Damit der Eindruck entsteht, Trump wäre bei seiner Rede ausgebuht worden hat die Tagesschau diese Buhrufe lauter gedreht. So einfach ist das . . .

Tagesschau

Quelle des screenshots:

https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/medien/die-medien-schreiben-ihre-eigenen-nachrufe/

„Für die tagesschau steht nicht an erster Stelle, Fakten über Trump (oder andere Themen) zu berichten, sondern die Fakten so zurechtzubiegen, dass sie zum bereits festgelegten redaktionellen „Spin“ des Themas passen.(…) „

 

https://twitter.com/tagesschau

https://www.welt.de/vermischtes/article172917293/ARD-Nachrichtensendung-Tagesschau-drehte-Buhrufe-fuer-Trump-etwas-lauter.html

 

Putin und Trump treffen sich zum ersten Mal persönlich

Das klingt spannend. Noch interessanter ist aber sicher, was die beiden miteinander besprechen werden.

Man sagt: „Durch´s Reden kommen die Leute zusammen“.

Das wäre in der heutigen Zeit wirklich etwas sehr Positives!!

Das erste Treffen zwischen den Präsidenten Russlands und den USA, Wladimir Putin und Donald Trump, am Freitag am Rande des G20-Gipfels in Hamburg wird laut dem Weißen Haus etwa eine halbe Stunde in Anspruch nehmen.

Wie aus dem vom Weißen Haus veröffentlichten Besuchsprogramm Trumps hervorgeht, werden die beiden Spitzenpolitiker wie geplant um 15.45 Uhr MESZ im Messe- und Ausstellungszentrum Hamburg zusammentreffen. Geplant sei ein „erweitertes Treffen“, d.h. ein Vier-Augen-Gespräch.

https://de.sputniknews.com/politik/20170703316425103-putin-trump-treffen-themen/

http://www.rp-online.de/politik/ausland/g20-gipfel-2017-putin-und-trump-treffen-sich-zum-ersten-mal-persoenlich-aid-1.6926145

Trump und Putin schwänzen G20-Klimasitzung

http://www.spiegel.de/politik/ausland/g20-gipfel-donald-trump-und-wladimir-putin-schwaenzen-sitzung-a-1156317.html

http://www.stern.de/politik/deutschland/g20-in-hamburg–donald-trump-und-wladimir-putin-treffen-sich—versaeumen-aber-klima-sitzung-7406962.html

 

 

Stephen Hawking, Trump und der Klimawandel

In allen Medien ist es zu finden, sowohl auf Deutsch als auch in Englisch:

Stephen Hawking: Trump wird der Erde schaden und die Erde in eine zweite Venus verwandeln mit Temperaturen um die 250°C

Ich finde das wieder mal echt “ interessant“ wie alle Medien auf diese Thema aufspringen wieder einmal völlig ignorieren, dass es den von Menschen verursachten Klimawandel nicht gibt und zweitens, dass die USA das Klimaabkommen von Paris gar nicht unterzeichnet haben, also auch nicht austreten können.

Aber die Mainstream-Medien dürfen Fake News produziieren, produzieren, produzieren und das brave Volk schluckt alles ohne zu murren oder nachzudenken!!

3.Juli 2017

Der britische Physiker Stephen Hawking übt scharfe Kritik an der Klimapolitik des US-Präsidenten: „Donald Trump wird unserem schönen Planeten vermeidbaren ökologischen Schaden zufügen, indem er die Beweise für den Klimawandel leugnet und das Pariser Klimaabkommen aufkündigt“, sagt Hawking in einem BBC-Interview.

http://www.n-tv.de/wissen/Trump-muss-Kritik-von-Hawking-einstecken-article19918044.html

http://derstandard.at/2000060681779/Stephen-Hawking-Trump-wird-der-Erde-schaden

Stephen Hawking kritisiert Trumps Klimapolitik

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/donald-trump-stephen-hawking-kritisiert-klimapolitik-des-us-praesidenten-a-1155692.html

Berühmter Physiker Stephen Hawking kritisiert Trumps Klimapolitik

Stephen Hawking says that US President Donald Trump’s decision to pull out of the Paris climate agreement could lead to irreversible climate change.

Prof Hawking said the action could put Earth onto a path that turns it into a hothouse planet like Venus.

2.Juli 2017

http://www.bbc.com/news/science-environment-40461726

Stephen Hawking says Donald Trump risks ‚turning Earth into Venus‘ with 250 degree temperature

2.Juli 2017

http://www.telegraph.co.uk/news/2017/07/02/stephen-hawking-says-donald-trump-risks-turning-earth-venus/

 

USA: „What comes first, a crash or a war?“

According to economist and author Ernst Wolf: „The USA are more or less on the brink of a civil war,“. In his opinion, this is due to the great social inequality in the USA as well as the huge debts burdening the country. In an interview with „Sputnik“ the expert warns in this context about the danger of a huge war as a consequence of the crisis.

KlaTv

www.kla.tv/10699

 

(Interview with Ernst Wolff from March 16, 2017) Transaltion  21.06.2017

According to economist and author Ernst Wolf: „The USA are more or less on the brink of a civil war,“. In his opinion, this is due to the great social inequality in the USA as well as the huge debts burdening the country.

In an interview with „Sputnik“ the expert warns in this context about the danger of a huge war as a consequence of the crisis. „I think that the very big question currently being asked is actually a very tragic one.

That question is: What comes first? Does a crash come first or a war?“

Wolff described the danger of war as very real: „My presumption is that the USA will try to prevent the really huge crisis by means of war in the Middle East . I expect that the war in the Middle East will be vastly expanded, […]. I think the prospects at the moment are very dangerous.”

Listen to the following 5 minute interview with Ernst Wolff. (Sputnik)

Yes, let’s have a look at the USA. The US Federal Reserve Bank is going to raise the interest rates. This would be the third increase in interest rates after the financial crisis.

What does this mean for the global economy?

(Ernst Wolff:)  Well … this increase is of course not in the interest of the big financial industry, but on the other hand, this raise of the interest rate is about to show the world that the American economy is on a good path. The consequence of this increase – I believe it will only be small – will be that the stock markets will drop slightly. But this will in turn not disturb the big financial institutions because they are going to bet on falling prices. It will hurt at most a whole lot of small investors all over the world. But the most important thing about this whole development in the USA is that the financial industry in the USA is currently in an absolute upward trend because of the promised tax breaks and the deregulation (abolition of restrictions) and the abolition of environmental standards etc. So all of these benefits that they experience under Donald Trump. This is actually the decisive point. So the interest rate increase … I also guess … there will be only this one rate hike and then it will be relatively quiet on this ‘front’. This rate increase will not have any major consequences.

(Sputnik) Does this mean that Donald Trump could actually really succeed with his course?

(Ernst Wolff 🙂 He will definitely not have long term success. As I see it Donald Trump is simply the last effort of the financial industry in the USA to – once again – massively “clean up” before the really big crash definitely comes. Because with these tax breaks and deregulations he only brings profit to the large financial institutions. The jobs he promised will never be brought back to the USA, and if jobs are going to return … then only low-wage jobs. Consequently that will lead him into conflict with his own supporters. So, I expect very wild times in the coming months in the USA. Especially because the people will realize that all these election-campaign promises by Donald Trump do not help them.

(Sputnik) Yes, today Donald Trump still has another hurdle to jump: On March 15 the adjournment period of the US-debt ceiling ends. That means – plainly speaking – that from that day on not a single dollar of new debt is allowed to be made by the USA. Because they’ve already exceeded the 20 trillion-dollar limit according to their own statement. What is the US-President Trump facing today?

(Ernst Wolff): Well, I think he is going to face the same situation as his predecessor. Yes, I think the process will be the same. There will be a bit of turmoil about this first, but then they will yet again push up the upper limit. The key point is that one has to see this upper limit in relation to the economic performance of the USA. So the debt ratio of the USA … that is the ratio between debt and gross domestic product in 2007 was 64%. That was a year before the big crisis. This debt ratio is today about 107%. That means that the country is in a much, much worse situation today. At the same time the ‘explosion of social inequality’ has progressed tremendously. So the USA has huge problems and this pushing up of the debt ceiling – which certainly be done – just shows us what deep problems the USA is in.

(Sputnik 🙂 We have now touched some points, some countries that are going to change in the near future. How could the global economy look in 24 hours? (Ernst Wolff) Well, within the next 24 hours there won’t be any really big changes. But we are definitely in a downward spiral and the problems will not become less … no, but the problems are going to keep growing everywhere. So … in any case the EU is very, very burdened … the EU will not be able to survive in the long term. The USA is more or less on the brink of civil war, because the social inequality has now reached historical proportions in the USA, the debt burden has grown huge and I think that the very big question that is currently being asked is a really very big one … a tragic question.

It is the question: What will come first, does a crash come first or will it be a war?

At the moment we do see that everywhere there is building-up of arms.

And leading this armament race is the USA. And the USA do have three potential war opponents in sight: one is Russia, the other is China and the third is Iran. My guess is that the US is going to try to prevent the very great crisis by means of war in the Middle East. So I suspect that the war in the Middle East will be expanded enormously, since the low oil price in the background is really disturbing the financial industry in the USA. I think the prospects are very, very dangerous at the moment.

from hm.

Kommt zuerst ein Crash oder kommt zuerst ein Krieg?“ – Experte zu Krise in USA

„Die USA stehen mehr oder weniger vor einem Bürgerkrieg“,

meint der Wirtschaftsexperte und Buchautor Ernst Wolff. Ursache dafür ist aus seiner Sicht die große soziale Ungleichheit in den USA sowie die riesige Schuldenbelastung des Landes. Im Interview mit Sputnik hat der Experte vor der Gefahr eines großen Krieges in Folge der Krise gewarnt.

Trump wurde hereingelegt: Der Giftgasangriff in Syrien war False-Flag

In Zeiten wie diesen weiß man nie so genau welche Infos – Nachrichten der Wahrheit nahe kommen und welche nicht.

Daher muss jeder sich seine eigene Meinung bilden und ist dafür selbst verantwortlich.

Und so verweise ich auf folgende Info nur per link. Jeder mag sich selbst ein Bild davon machen. Ich weiß nicht was ich davon halten soll.

 

Pentagon-Insider: Trump wurde hereingelegt

–Giftgasangriff in Syrien

war False-Flag

Am 7. April 2017 veröffentlichte die US-Netzseite Victurus Libertas einen Artikel, in welchem bezugnehmend auf eine Quelle im Pentagon der folgende, durchaus aufschlussreiche Wortwechsel zu lesen ist:

http://victuruslibertas.com/2017/04/exclusive-exclusive-pentagon-insider-reaches-out-to-vl-about-bombings/

Deutsche Fassung :http://n8waechter.info/2017/04/pentagon-insider-trump-wurde-hereingelegt-giftgasangriff-in-syrien-war-false-flag/

Vielbeachtete Trump-Rede: „Wir alle sind vereint im Glauben an unseren Schöpfer“

Donald Trump’s National Prayer Breakfast speech

Von Rosemarie Frühauf2. February 2017 Aktualisiert: 5. Februar 2017 13:41

http://www.epochtimes.de/politik/welt/vielbeachtete-trump-rede-wir-alle-sind-vereint-im-glauben-an-unseren-schoepfer-a2039547.html

Er will universelle Werte und Glaubensfreiheit gegen Terror und andere „vielseitige“ Bedrohungen verteidigen: US-Präsident Trump hat heute Morgen eine vielbeachtete Rede gehalten.

Hier die wichtigsten Passagen:

„Amerika ist eine Nation der Gläubigen. In Städten überall in unserem Land ist das zu sehen, was wir so leicht vergessen: Dass unsere Lebensqualität nicht von materiellen Erfolg definiert wird, sondern vom spirituellen Erfolg. Ich sage Ihnen das aus der Perspektive eines Menschen, der materiellen Erfolg gehabt und enorm viele materiell erfolgreiche Menschen kennengelernt hat: Die materiell Allererfolgreichsten – viele von denen sind sehr, sehr elendig unglückliche Menschen.

Und ich kenne eine Menge Leute, die nichts dergleichen haben, die großartige Familien haben, großen Glauben haben, kein Geld haben – das heißt, nicht annähernd in dieser Größenordnung – und die sind glücklich. Und aus meiner Sicht sind DAS die erfolgreichen Menschen.“

„Ich hatte das Glück, in einer gläubigen Familie aufzuwachsen. Meine Mutter und mein Vater haben mich gelehrt: Wem viel gegeben wird, von dem wird auch viel erwartet.“

„Die Menschen in diesem Raum haben so viele verschiedene Hintergründe, Sie repräsentieren so viele Religionen, so viele Ansichten … aber wir alle sind vereint im Glauben an unseren Schöpfer und in der festen Überzeugung, dass wir in seinen Augen alle gleich sind. Wir sind nicht nur Fleisch, Knochen und Blut. Wir sind menschliche Wesen mit Seelen. Unserer Republik wurde gegründet auf der Überzeugung, dass Freiheit kein Geschenk einer Regierung, sondern ein Geschenk Gottes ist.“

„Jefferson hat gesagt: „Der Gott der uns das Leben gab, gab uns Freiheit.“

„Jefferson fragte: ‚Können die Freiheiten einer Nation gesichert sein, wenn wir die Überzeugung aufgegeben haben, dass diese Freiheiten das Geschenk Gottes sind?‘ Zu diesen Freiheiten gehört das Recht, seinen Glauben gemäß der eigenen Überzeugung auszuüben, und deshalb werde ich das Johnson-Amendment loswerden und völlig zerstören und unseren Glaubensrepräsentanten erlauben, frei und ohne Furcht von Vergeltung zu sprechen – das werde ich tun.“

Hintergrund: Das Johnson-Amendment war im Jahr 1954 eingeführt worden und droht Kirchen und Glaubensvereinigungen mit dem Verlust ihrer Steuerbefreiung, sollten sie für oder gegen politische Kandidaten Partei ergreifen.

Trump sagte weiter in Bezug auf IS und andere:

„Wir haben unvorstellbare Gewaltakte im Namen von Religion gesehen … Terrorismus ist eine grundlegende Gefahr für Glaubensfreiheit. Das wird gestoppt werden – dürfte eine Zeit lang nicht schön werden, aber wird gestoppt.“

„Die Glaubensfreiheit ist ein heiliges Recht, aber es ist auch ein Recht, das überall um uns herum in Gefahr ist und die Welt ist in ernsthafter, ernsthafter Gefahr in so vielerlei Hinsicht – und ich habe das niemals so sehr und so offen gesehen, wie seitdem ich das Präsidentenamt inne habe. Die Welt ist in Schwierigkeiten. Aber wir werden das gerade rücken, OK? Das ist es, was ich tue. Ich repariere Sachen … Wir werden das geraderücken.“

Weiter sagte Trump noch:

„Alle Nationen müssen sich gegen Völkermord aussprechen.“

„Wir haben gesehen, wie friedliche Muslime von ISIS-Killern brutal behandelt, zu Opfern gemacht, ermordet und unterdrückt wurden.“

„Meine Regierung wird alles in ihrer Macht stehende tun, um die Glaubensfreiheit in unserem Land zu verteidigen.“

„Amerika soll für immer eine Gesellschaft sein, in der jedem Glauben Toleranz entgegengebracht wird und in der sich jeder sicher fühlen kann.“

„Werden sicherstellen, dass Einwanderer unsere religiöse und persönliche Freiheit respektieren.“

 

http://www.epochtimes.de/politik/welt/vielbeachtete-trump-rede-wir-alle-sind-vereint-im-glauben-an-unseren-schoepfer-a2039547.html

 

Full transcript of Donald Trump’s National Prayer Breakfast speech

http://www.whio.com/news/national/read-full-transcript-donald-trump-national-prayer-breakfast-speech/i0S4mjiR0Z19Q5QiAYglLM/

 

President Donald Trump delivered a speech at the National Prayer Breakfast in Washington, D.C., on Thursday.

Here’s the full text:

„Thank you, Mark. So nice. Thank you very much. Thank you very much. It’s a great honor to be here this morning. So many faith leaders, very, very important people from across our magnificent nation. So many leaders from all across the globe. Today, we continue a tradition begun by President Eisenhower some 64 years ago. This gathering is a testament to the power of faith and is one of the great customs of our nation, and I hope to be here seven more times with you. 

„I want very much to thank our cochair, Sen. Boozeman and Sen. Coons and all of the congressional leadership. They’re all over the place. We have a lot of very distinguished guests, and we have one guest who was sworn in last night — Rex Tillerson, Secretary of State. Going to do a great job. Some people didn’t like Rex because he got along with leaders of the world. I said, ‚No, I think you have to understand that’s a good thing, not a bad thing.‘ He’s respected all over the world, and I think he will go down as one of our great, great secretaries. We appreciate it. Thank you, Rex.

„Thank you as well to Senate Chaplain Barry Black and his moving words. I don’t know Chaplain whether that’s an appointed position. Is that an appointed position? I don’t even know if you’re a Democrat or a Republican, but I’m appointing you for another year. To hell with it. And I think it’s not even my appointment. It’s the Senate’s appointment. But we’ll talk to them. Your son is here. Your job is very very secure, OK? Thank you, Barry. Appreciate it very much.

„I also want to thank my great friends. Roma, where’s Roma? The beautiful Roma Downey. The voice of an angel. She’s got the voice — every time I hear that voice. It’s is so beautiful. Everything is so beautiful about Roma, including her husband because he’s a special, special friend. Mark Burnett (thank you) for the wonderful introduction. So true. So true. I said to the agent, ‚I’m sorry.‘ The only thing wrong — I actually got on the phone and fired him myself because he said ‚You don’t want to do it. It’ll never work. It’ll never, ever work. You don’t want to do it.‘ 

„But I really fired him after it became the No. 1 show. It became so successful, and he wanted a commission, and he didn’t want to do the show. That’s what I really said. But we had tremendous success on ‚The Apprentice.‘ When I ran for president, I had to leave the show. That’s when I knew for sure I was doing it. They hired a big, big movie star, Arnold Schwarzenegger, to take my place. And we know how that turned out. The ratings went right down the tubes. It’s been a total disaster, and Mark will never, ever bet against Trump again. And I want to just pray for Arnold if we can for those ratings. But we’ve had an amazing life together the last 14, 15 years. An outstanding man. Thank you for introducing me. Appreciated. It’s a great honor.

„I also want to thank my dear friend, Vice President, Mike Pence. He’s been incredible and incredible wife, Karen. And every time I was in a little trouble with something where they were questioning me they’d say, ‚But he picked Mike Pence, so he has to know what he’s doing.‘ And it’s true. On a scale of 0-10, I rate him a 12. OK? So I want to thank you. Thank you very much. Appreciate it.

„But most importantly, I want to thank the American people. Your faith and prayers have sustained me and inspired me through some very, very tough times. All around America I have met amazing people whose words of worship and encouragement has a constant source of strength. What I hear most often as I travel the country are five words that never, ever fail to touch my heart. That’s ‚I am praying for you.‘ I hear it so often. ‚I am praying for you, Mr. President.‚ No one has inspired me more in my travels than the families of the United States military. Men and women who put their lives on the line every day for their country and their countrymen.

„I just came back yesterday from Dover Air Force Base to join the family of Chief William Ryan Owens as America’s fallen hero was returned home. Very, very sad, but very, very beautiful. Very, very beautiful. His family was there. Incredible family. Loved him so much. So devastated. He was so devastated. But the ceremony was amazing. He died in defense of our nation. He gave his life in defense of our people. Our debt to him and our debt to his family is eternal and everlasting. Greater love hath no man than this that a man lay down his life for his friends. We will never forget the men and women who wear the uniform. Believe me. 

„From generation to generation, their vigilance has kept our liberty alive. Our freedom is won by their sacrifice and our security has been earned with their sweat and blood and tears. God has blessed this land to give us such incredible heroes and patriots. They are very, very special, and we are going to take care of them. Our soldiers understand that what matters is not party or ideology or creed, but the bonds of loyalty that link us all together as one. America is a nation of believers. In towns all across our land it is plain to see what we easily forget — so easily we forget this — that the quality of our lives is not defined by our material success, but our spiritual success. I will tell you that. And I tell you that from somebody that has had material success and knows tremendous numbers of people with great material success — the most material success. Many of those people are very, very miserable, unhappy people. And I know a lot of people without that, but they have great families. They have great faith. They don’t have money — at least not nearly to the extent — and they are happy. Those, to me, are the successful people, I have to tell you.

„I was blessed to be raised in a churched home. My mother and father taught me that to whom much is given, much is expected. I was sworn in on the very bible from which my mother would teach as young children. And that faith lives on in my heart every single day. The people in this room come from many, many backgrounds. You represent so many religions and so many views. But we are all united by our faith in our creator and our firm knowledge that we are all equal in His eyes. We are not just flesh and bone and blood. We are human beings with souls.

Our republic was formed on the basis that freedom is not a gift from government, but that freedom is a gift from God.

„It was the great Thomas Jefferson who said the God who gave us life gave us liberty. Jefferson asked, ‚Can the liberties of a nation be secure when we have removed a conviction that these liberties are the gift of God?‘ Among those freedoms is the right to worship according to our own beliefs. That is why I will get rid and totally destroy the Johnson Amendment and allow our representatives of faith to speak freely and without fear of retribution. I will do that. Remember.

„Freedom of religion is a sacred right, but also a right under threat all around us and the world is under serious, serious threat in so many different ways. And I’ve never seen it so much and so openly since I took the position of president. The world is in trouble, but we are going to straighten it out. OK? That’s what I do. I fix things. We are going to straighten it out. Believe me. When you hear about the tough telephone calls I’m having, don’t worry about it. Just don’t worry about it. They’re tough. We have to be tough. It’s time we’re going to be a little tough, folks.

„We’re taken advantage of by every nation in the world, virtually. It’s not going to happen anymore. It’s not going to happen anymore. We have seen unimaginable violence carried out in the name of religion. Acts of wanton slaughter against religious minorities, horrors on a scale that defy description. Terrorism is a fundamental threat to religious freedom. It must be stopped, and it will be stopped. It may not be pretty for a little while. It will be stopped. We have seen … And by the way, General, as you know, James ‚Mad Dog‘ — shouldn’t say it in this room — Mattis. Now there’s a reason they call him Mad Dog Mattis. Never lost a battle. Always wins them and always wins them fast. He’s our new secretary of defense. Will be working with Rex. He’s right now in South Korea going to Japan going to some other spots. I’ve gotten to know him really well. He is the real deal. We have somebody who is the real deal working for us, and that is what we need. You watch. You just watch. Things will be different. We have seen peaceloving Muslims brutalized, victimized, murdered and oppressed by ISIS killers. We have seen threats of extermination against the Jewish people. We have seen a campaign of ISIS and genocide against Christians where they cut off heads. Not since the Middle Ages have we seen that. We haven’t seen that. The cutting off of heads. Now they cut off the heads. They drown people in steel cages. I haven’t seen this — nobody’s seen this — for many, many years.

„All nations have a moral obligation to speak out against such violence. All nations have a duty to work together to confront it, viciously, if we have to. So I want to express clearly today to the American people that my administration will do everything in its power to defend and protect religious liberty in our land. America must forever remain tolerant society where all faiths are respect and where all of our citizens can feel safe and secure. We have to feel safe and secure. In recent days, we have begun to take necessary action to achieve the goal. Our nation has the most generous immigration system in the world. But these are those and there are those that would exploit that generosity to undermine the values that we hold so dear. We need security. There are those who would seek to enter the country for the purpose of spreading violence or oppressing other people based upon their faith or their lifestyle. Not right.

„We will not allow a beachhead of intolerance to spread in our nation. You look all over the world and you see what’s happening. So in the coming days, we will develop a system to help ensure that those admitted into our country fully embrace our values of religious and personal liberty. And that they reject any form of oppression and discrimination. We want people to come into our nation. But we want people to love us and to love our values. Not to hate us and to hate our values. We will be a safe country. We will be a free country and we will be a country where all citizens can practice their beliefs without fear of hostility or fear of violence.

„America will flourish as long as our liberty and in particular our religious liberty is allowed to flourish. America will succeed as long as our most vulnerable citizens — and we have some that are so vulnerable — have a path to success. And America will thrive as long as we continue to have faith in each other and faith in God. That faith in God has inspired men and women to sacrifice for the needy, to deploy to wars overseas and to lock arms at home to ensure equal rights for every man, woman and child in our land. It is that faith that sent the pilgrims across oceans, the pioneers across the plains and the young people all across America to chase their dreams. They are chasing their dreams. We are going to bring those dreams back.

„As long as we have God, we are never, ever alone. Whether it is soldier on the night watch or the single parent on the night shift, God will always give us solace and strength and comfort. We need to carry on and to keep carrying on. For us here in Washington, we must never, ever stop asking God for the wisdom to serve the public according to His will. That is why President Eisenhower and Sen. Carlson had the wisdom to gather together 64 years ago to begin this truly great tradition. But that is not all they did together. Let me tell you the rest of the story. Just one year later, Sen. Carlson was among the members of Congress to send to the president’s desk a joint resolution that added ‚Under God‘ to our Pledge of Allegiance. It’s a great thing.

Because that is what we are and that is what we will always be and that is what our people want — one beautiful nation under God.

Thank you. God bless you. And God bless America. Thank you.“

 

President Donald Trump National Prayer Breakfast Speech

https://youtu.be/w7hZmvfB1aA

 

Obama setzt Chef der Nationalgarde mitten während Trumps Vereidigung ab !!

Chef der Nationalgarde muss während Trump-Zeremonie abtreten

„Der Chef der Nationalgarde in Washington muss mitten in der Zeremonie der Inauguration von Donald Trump in den Ruhestand treten. Die Entscheidung wird als erhebliches Sicherheitsrisiko gesehen.

US-Präsident Barack Obama wird den Chef der Washingtoner Nationalgarde, Errol R. Schwartz, am Tag der Vereidigung seines Nachfolgers Donald Trump in den Ruhestand versetzen, berichtet die Washington Post. Schwartz ist maßgeblich für die Sicherheit an diesem wichtigen Tag verantwortlich und befehligt tausende Sicherheitskräfte. Ab 12.01 Uhr mittags wird er suspendiert.

Die Entscheidung rief großes Unverständnis hervor. „Das Timing ist extrem ungewöhnlich“, kommentierte Schwartz die Entscheidung des Präsidenten. „Meine Truppen werden auf der Straße sein. Ich werde sie verabschieden, aber nicht mehr da sein, wenn sie in die Kaserne zurückkommen. Ich würde niemals mitten in einer Schlacht gehen“, sagte Schwartz.

Kritik kam auch aus dem Vorstand der Demokratischen Partei. „Es macht überhaupt keinen Sinn, den General inmitten einer solch wichtigen Großveranstaltung vom Feld zu nehmen. Er arbeitete sehr gut mit der Stadt Washington zusammen und war in der Nationalgarde höchst angesehen“, sagte Phil Mendelson.

Die Entscheidung ist bemerkenswert, weil am Tag der Vereidigung Trumps nicht nur zehntausende seiner Anhänger, sondern auch zehntausende Gegner erwartet werden und die Chance von Zusammenstößen besteht.“

https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2017/01/15/chef-der-nationalgarde-muss-waehrend-trump-zeremonie-abtreten/

 

Head of D.C. National Guard to be removed from post in middle of inauguration

https://www.washingtonpost.com/.

 

D.C. National Guard general to be forced out during inauguration

Maj. Gen. Errol R. Schwartz, who has played an integral role in planning the inauguration, will be removed from command just after noon on Inauguration Day

The Army general who heads the D.C. National Guard and has an integral part in overseeing the inauguration said Friday that he will be removed from command effective at 12:01 p.m. Jan. 20, just as Donald Trump is sworn in as president.

Maj. Gen. Errol R. Schwartz’s departure will come in the middle of the presidential ceremony — classified as a national special security event — and while thousands of his troops are deployed to help protect the nation’s capital during an inauguration he has spent months helping to plan.

“The timing is extremely unusual,” Schwartz said in an interview Friday morning, confirming a memo announcing his ouster that was obtained by The Washington Post. During the inauguration, Schwartz will command not only members of the D.C. Guard but also 5,000 unarmed troops dispatched from across the country to help. He also will oversee military air support protecting Washington during the inauguration.

“My troops will be on the street,” said Schwartz, who turned 65 in October. “I’ll see them off, but I won’t be able to welcome them back to the armory.” He said he would “never plan to leave a mission in the middle of a battle.”

Unlike in the states, where the governor appoints the National Guard commander, in the District that duty falls to the president.

 

http://www.zerohedge.com/news/2017-01-13/dc-national-guard-chief-fired-days-trump-inauguration-timing-extremely-unusual

 

 

 

Trump twittert: „Nur Dummköpfe halten schlechtes Verhältnis zu Russland für gut“

Nur Schwachköpfe wollen eine Eskalation in den Beziehungen zu Russland, wie der designierte US-Präsident Donald Trump am Samstag via Twitter äußerte. Er versprach außerdem, dass Russland während seiner Präsidentschaft mehr Respekt vor den USA haben wird als gegenwärtig.

„Gute Beziehungen mit Russland sind eine gute Sache, nur Dummköpfe glauben, dass schlechte Beziehungen mit Russland gut sind“, heißt es auf Trumps Twitter-Seite.

Having a good relationship with Russia is a good thing, not a bad thing. Only „stupid“ people, or fools, would think that it is bad!

https://twitter.com/realDonaldTrump

Mehr: https://de.sputniknews.com/politik/20170107314032295-trump-russland-beziehungen-meinung/

Anti-Trump-Proteste durch bezahlte Demonstranten

George Soros initiiert gewalttätige Anti-Trump Proteste

Published on Nov 13, 2016

Die von vielen Trump Hassern vorhergesagten Proteste der Unterstützer Trumps, gehen jetzt massiv von Hillary Fans aus. George Soros, der als letztes die Ukraine in Brand gesteckt hat und Flüchtlingsströme als Waffe gegen Europa gelenkt hat, finanziert nun, wie auch schon im Wahlkampf, Proteste gegen Trump.

https://youtu.be/VfKwe20J8mQ

https://www.rt.com/usa/366206-trump-ptotests-us-arrests/

Entire Blocks Filled With Buses From Soros Paid Rioters

https://therealstrategy.com/busted-entire-blocks-filled-buses-soros-paid-rioters/

Blocks Of Anti-Trump Protest Buses Caught On Tape

http://www.zerohedge.com/news/2016-11-13/blocks-anti-trump-protest-buses-caught-tape

Blocks Of Anti-Trump Protest Buses Caught On Tape

We have visual confirmation of how a substantial portion of these professional, paid protesters arrive at the site of the protest, in this case Chicago

http://www.infowars.com/blocks-of-anti-trump-protest-buses-caught-on-tape/

Trump Campaign Manager: Democrats Need To Tell ‘Paid,’ Violent Protesters to STOP

http://www.infowars.com/trump-campaign-manager-democrats-need-to-tell-paid-violent-protesters-to-stop/

 

Organize to stop Trump Agenda!

Be Civil, but Don’t Back Down.

$15/hr! (Seattle)

http://seattle.craigslist.org/see/npo/5871826427.html

Hiring Activists!

Compensation:
Full time: $408/week + bonuses
Part time: $80/day + bonuses

http://denver.craigslist.org/npo/5872535646.html