Mindestsicherung im EU-Vergleich

Mindestsicherung im Vergleich: Wie böse ist Österreich?

Mindessicherung
Quelle zVg

Mindestsicherung bezogen auf die Kaufkraft

Nun kommt es aber noch dicker, denn bekanntlich kann man sich in unterschiedlichen Ländern um 100 Euro verschieden viel kaufen. Da in der Schweiz bekanntlich die Lebenshaltungskosten höher sind als hierzulande kann man sich in Österreich von der Mindestsicherung mehr kaufen.

So betrachtet ist die Mindestsicherung für eine alleinstehende Person in Österreich am meisten wert. Zumindest in der EU, vermutlich sogar weltweit, liegen wir hier im absoluten Spitzenfeld.

https://www.unzensuriert.at/content/0029010-Mindestsicherung-im-Vergleich-Wie-boese-ist-Oesterreich

Die aktuellen Versionen der Leitfäden zu den Sozialversicherungssystemen der einzelnen Länder, die zur Verbesserung ihrer Benutzerfreundlichkeit formal und inhaltlich überarbeitet wurden, sind nun auch im Internet verfügbar.

Europäische Kommission

Die EU möchte «geschlechtsspezifische» Worte verbieten

Die EU hat beschlossen, die Verwendung von «geschlechtsspezifischen» Wörtern zu verbieten, und wird sich in Richtung einer geschlechtsneutralen Sprache bewegen.

http://smopo.ch/eu-will-geschlechtsspezifische-worte-verbieten/

Eine Liste mit den von der EU unerwünschten Worte: 306 Wörter beginnend mit „Mann“

http://www.aberto.de/de/Mann-am-anfang.html

GENDER NEUTRAL LANGUAGE in the European Parliament

Gender neutral language is a generic term covering the use of non-sexist language, inclusive language or gender-fair language. The purpose of gender neutral language is to avoid word choices which may be interpreted as biased, discriminatory or demeaning by implying that one sex or social gender is the norm. Using gender-fair and inclusive language also helps reduce gender stereotyping, promotes social change and contributes to achieving gender equality.

WHAT IS GENDER NEUTRALITY IN LANGUAGE?

Gender-neutral or gender-inclusive language is more than a matter of political correctness. Language powerfully reflects and influences attitudes, behavior and perceptions. In order to treat all genders equally, efforts have been employed since the 1980s to propose a gender-neutral/gender-fair/non-sexist use of language, so that no gender is privileged, and prejudices against any gender are not perpetuated.

http://www.europarl.europa.eu/cmsdata/151780/GNL_Guidelines_EN.pdf

Erstes Flüchtlings- und Migranten-Parlament in Brüssel

„Jetzt reden wir!“

18.10.2018

DOMRADIO

https://www.domradio.de/themen/fluechtlingshilfe-und-integration/2018-10-18/erstes-fluechtlings-und-migranten-parlament-bruessel

Brüssel – Während die EU-Staats- und Regierungschefs in Brüssel beim Gipfel über Migration eifrig  haben sich nur wenige Meter vom Treffen entfernt die Verursacher der Debatte getroffen, um in einem Sitzungssaal das erste provisorische „Flüchtlings und Migrantenparlament aus der Taufe zu heben.

Die Fraktion der Linken Europahat 50 „Zugewanderte“ aus 16 EU-Mitgliedstaaten ins EU-Parlament eingeladen. Die haben nun nach eigenen Angaben das erste „Flüchtlings- und Migranten-Parlament“ in Brüssel begründet.

„Wir fordern unsere Rechte ein und wir fürchten niemanden“, sagt Salah Zater aus Libyen.

 

Die EU will bis zu 300 Millionen afrikanische Flüchtlinge holen

27 europäische und 28 afrikanische Staaten haben vor wenigen Wochen die Erklärung von Marrakesch zur Erhöhung der Einwanderung nach Europa unterzeichnet. Man rechnet mit 200 bis 300 Millionen Afrikanern die kommen werden.

Politische Erklärung von Marrakesch

TAGUNG am 2. Mai 2018 in Marrakesch
Text in voller Länge:
Die Schweizer Morgenpost schreibt:
Laut dieser neuen Politik soll die afrikanische Bevölkerung in Europa von derzeit 9 Millionen im Jahr 2018 auf 200 bis 300 Millionen im Jahr 2068 erhöht werden. Dies wird im Ergebnis dazu führen, dass die einheimischen Bevölkerungen zu unterdrückten und rechtlosen Minderheiten innerhalb ihrer eigenen Heimat werden

Angela Merkel hat nicht nur Deutschland gespalten, sondern auch die EU

Auch die linksliberale NY Times spekuliert über Merkels Rücktritt

Selbst die linksliberale New York Times halte Angela Merkel inzwischen in drastischen Worten ihre Verfehlungen vor, sie habe nicht nur Deutschland gespalten, sondern auch die Europäische Union, (…)

Aus einer Ecke, aus der man es nicht vermutet hätte, kommen nun noch deutlichere Töne: Die linksliberale New York Times hält Angela Merkel in drastischen Worten ihre Verfehlungen vor. “Warum Merkel gehen muss”, lautet der Titel des eindringlichen Rücktrittsappells, in dem Autor Bret Stephens zu dem Schluss kommt, es stehe zu viel auf dem Spiel, als dass “ein verworrener Kopf wie Merkel bleiben könnte”.

weiter lesen unter

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/linksliberale-ny-times-spekuliert-ueber-merkels-ruecktritt-a2488893.html?text=1

New Military Force Established in Europe

The European Intervention Initiative: a New Military Force Established in Europe

On June 25, the defense chiefs from nine EU countries signed off on the creation of a new force called the European Intervention Initiative (EII),

The new organization will have a common budget and a doctrine establishing its guidelines for acting and joint planning for contingencies in which NATO may not get involved. The group includes the UK, Germany, Denmark, the Netherlands, Belgium, Estonia, Spain, and Portugal. Italy may join soon.

https://www.strategic-culture.org/news/2018/06/27/the-european-intervention-initiative-a-new-military-force-established-in-europe.html

Frankreich führt ein neues gesamteuropäisches Militär an, das die NATO und die EU untergraben wird.

Am 25. Juni unterzeichneten die Verteidigungschefs aus neun EU-Ländern die Schaffung einer neuen Truppe, der Europäischen Interventionsinitiative (EII), die vom französischen Präsidenten Emmanuel Macron angeführt wird. (… )

Die Initiative ist nicht an die Gemeinsame Europäische Verteidigung der EU gebunden. (… )

http://uncut-news.ch/author/admin/

 

Für „Krisensituationen“: Europäische Staaten gründen neues Militärprojekt

Um in Krisen schneller militärisch eingreifen zu können, haben sich Deutschland und acht weitere EU-Staaten zur „Europäischen Interventionsinitiative“ als ein weiteres Militärprojekt zusammengeschlossen.(… )

Die neue Eingreiftruppe entsteht im Rahmen der sogenannten Europäischen Interventionsinitiative (EII). Die neue Militärorganisation wird über einen gemeinsamen Haushalt und eine Doktrin verfügen, die ihre Leitlinien für das Handeln und die gemeinsame Planung für mögliche Einsätze festlegt(…)

https://deutsch.rt.com/europa/72261-fur-krisensituationen-europaische-staaten-grunden/

 

 

 

Mythos über Europa

Der  Griechische Gott Zeus ( oder Römische Gott Jupiter) verliebte sich in die junge Europa. Er verwandelte sich in einem weißen Stier und gewann ihr Zutrauen. Sie setzte sich auf seinem Rücken.  Zeus durchschwamm das Meer bis nach Kreta. Dort verwandelte er sich in seine ursprüngliche, menschliche Gestalt und vergewaltigte Europa.

Ihre Nachkommen wurden als Europäer bezeichnet.

Vor dem EU-Parlament steht die Statue eines Stieres mit einer Frau auf seinem Rücken.

Stier

 

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Europa_(Mythologie)

Die älteste literarische Referenz auf Europa ist in der Ilias von Homer zu finden, wo sie die Tochter des Phoinix ist. Antike Erzählungen des Europa-Mythos finden sich in der „Europa“ des Moschos und in den „Metamorphosen“ des Ovid. Es gibt viele verschiedene Sagen von der Entführung Europas.

Nach Ovid verwandelt sich Jupiter (röm. für Zeus) in einen Stier, ein besonders kräftiges, aber sehr friedlich aussehendes Exemplar mit reinem, schneeweißen Fell und kleinen Hörnern, die aussehen, als habe sie ein Künstler angefertigt. Jupiter mischt sich unter eine Herde königlicher Stiere, die Mercurius (röm. für Hermes) zuvor zum Strand getrieben hat, und nähert sich so Europa, die mit ihren Gefährtinnen am Strand ist. Europas Furcht ist bald überwunden, sie spielt mit dem Stier, füttert ihn, streichelt ihn und umwindet seine Hörner mit Blumen. Schließlich traut sie sich, auf seinen Rücken zu steigen – da geht der Stier ins Wasser und schwimmt aufs offene Meer hinaus. Er bringt sie nach Kreta, wo er seine Stiergestalt ablegt und sich offenbart.

Die EU – ein merkwürdiges Konstrukt

Was wissen wir eigentlich über die EU ?

Was ist die EU und was ist Europa ?

Wo liegt Europa ?

Gibt es eine gemeinsame Europäische Identität ?

Und wer sind die Europäer ?

Alle EU-Bürger sind Europäer, aber nicht alle Europäer sind EU-Bürger.

Eine europäische Kultur gibt es nicht, auch wenn ein Großteil der Christlichen Kultur sich auf der Basis von Griechischer und Römischer Kultur befindet.

Zurzeit gehören 28 Staaten zur EU, doch den wenigsten Bürgern ist klar, was man mit der EU eigentlich will.

Heute will ich nur ein paar Merkwürdigkeiten aufzeigen.

Wie viele Sterne hat die Flagge? Und was ist die Bedeutung der Flagge?

 

Flagge

Die Europaflagge besteht aus einem Kranz von zwölf goldenen fünfzackigen Sternen auf azurblauem Hintergrund. Sie wurde 1955 vom Europarat als dessen Flagge eingeführt und im Mai 1986 als Symbol für alle Institutionen der Europäischen Gemeinschaften übernommen. Heute ist sie vor allem als Symbol der Europäischen Union bekannt.

Die Zahl der Sterne, zwölf, ist traditionell ein Symbol der Vollkommenheit, Vollständigkeit und Einheit.

Es gibt verschiedene Erklärungen, auch biblische. Einerseits steht die Farbe Blau für die maria und die Sterne für ihren Heiligenschein, andereseits gibt es eine Bibelstelle zu diesem Symbol:

 „Und es erschien ein großes Zeichen am Himmel: Eine Frau, mit der Sonne bekleidet, und der Mond unter ihren Füßen und auf ihrem Haupt eine Krone von zwölf Sternen.“

Aus der Offenbarung des Johannes 12,1

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Europaflagge

Und was hat es mit dem Gebäude des Europäischen Parlats Brüssel auf sich?

Welchem Gebäude sieht es ähnlich?

Doch die viel interessantere Frage ist?

Warum?

Brüssel 1
EU-Parlament
Turm von Babel
Turmbau von Babel
Offizielles Poster
Offizielles Poster der EU

Quelle: http://www.eaec-de.org/Europaparlament.html

 

Fortsetzung folgt.

 

La majorité des gens sont d’avis que l’UE va s’effondrer

Klagemauer TV vom 16.01.2018

Selon une enquête représentative l’institut de sondage d’opinion le plus ancien en France, l’IFOP (Institut français d’opinion publique), la majorité de la population de quatre grands pays de l’UE pense qu’à l’avenir davantage encore de pays quitteront l’Union européenne.

Pour l’historien Michael Vogt, ce résultat n’est pas étonnant : « Quelle qu’en soit la raison, cet institut français n’a pas interrogé les Tchèques, les Slovaques, les Hongrois, les Portugais, les Espagnols ni les Grecs. Justement, ces trois derniers pays sont secoués économiquement et ils ont un taux de chômage élevé chez les jeunes. Je crois que la plupart des gens de tous ces pays pensent que l’UE va s’effondrer. » Selon les enquêtes actuelles, la majorité des Norvégiens ne veut plus entrer dans l’UE malgré l’orientation opposée de leur gouvernement. L’impression que la politique de l’UE ferait plus de mal que de bien aux Etats membres est largement répandue en considérant seulement la politique monétaire, la difficile politique des réfugiés et la démocratie bafouée par une centralisation parallèle en constante progression. Le 11 septembre, un nouveau Parlement a été élu. Cependant, selon les enquêtes, seuls 22% environ des députés norvégiens se prononcent en faveur de l’adhésion à l’UE.

de enm., hm.

Sources / Liens :

www.kla.tv/11772

 

Mehrheitsmeinung geht von EU-Zerfall aus

Klagemauer TV vom 05.01.2018

www.kla.tv/11721

Mehrheitsmeinung geht von EU-Zerfall aus.

Die Bevölkerung vier großer EU-Staaten geht laut einer repräsentativen Umfrage des ältesten Meinungsforschungsinstituts in Frankreich, dem Institut français d’opinion publique, mehrheitlich davon aus, dass in der Zukunft noch weitere Länder die Europäische Union verlassen werden.

Für den Historiker Michael Vogt ist das nicht überraschend, er ergänzt: „Dieses französische Institut hat, aus welchen Gründen auch immer, weder die Tschechen, noch die Slowaken, noch die Ungarn, noch die Portugiesen, Spanier oder die Griechen befragt. Gerade die drei letztgenannten Staaten sind ökonomisch gebeutelt und haben eine hohe Jugendarbeitslosigkeit. Ich denke“, so sagt er weiter, „die Mehrheitsmeinung in all diesen Ländern geht von einem EU-Zerfall aus.“ 

Laut aktuellen Umfragen in Norwegen will die Mehrheit der Norweger trotz entgegengesetztem Kurs ihrer politischen Führung nicht mehr der EU beitreten. Weit verbreitet sei der Eindruck, dass die EU-Politik den Mitgliedsstaaten mehr Schaden als Nutzen bringe, allein wenn man die verfahrene Währungs- und Flüchtlingspolitik, sowie die schwindende Demokratie bei gleichzeitig zunehmender Zentralisierung betrachtet. Am 11. September wurde in Norwegen ein neues Parlament gewählt, wobei laut Umfragen nur noch rund 22 % der Abgeordneten für einen EU-Beitritt seien.

von enm., hm.

Quellen/Links:

 

 

 

 

„Europa ist eine schwer kranke Angelegenheit“

Der Liedermacher Peter Cornelius nimmt kein Blatt vor dem Mund und sagt,was viele Menschen sich nicht mal zu denken trauen:

Peter Cornelius spricht in einem Interview von einem „immensen dumpfwabernden Unwohlsein“, dass die Migration ausgelöst habe.

Wir haben ein Meinungsdiktat und kollektives Verbot, sich über die Dinge zu äußern.

Wir können uns unser Land nicht von der EU auflösen und zu einem insgesamt europäischen Matsch machen lassen. Den dann noch dazu der Juncker regiert.“ (…)

Worte wie Verschwörungstheoretiker, Rassist und Nazi seien „infantile Begriffe, mit denen man auf die Leute hinschlägt, die sich Gedanken und Sorgen über die Entwicklung machen“, kritisiert der Österreicher. (…)

Denn wenn man das Wort Nation nicht mehr aussprechen dürfte, dann „explodiere die Blödheit ja wirklich aus sich heraus“. Schließlich gebe es auch den Nationalfeiertag oder das Nationalteam.

Nach zu lesen in Liedermacher Peter Cornelius: „Europa ist eine schwer kranke Angelegenheit“

 

Musiker Peter Cornelius prangert „kollektive Bewusstlosigkeit“ an, während Europa „umgevolkt“ wird

Der österreichische Musiker und Songwriter Peter Cornelius wirft in seinem jüngsten Album „Unverwüstlich“ nicht nur einen kritischen Blick auf die heutige Zeit, sondern bringt auch in einem Interview mit der „Krone“ die Auswüchse einer sogenannten Political Correctness auf den Punkt.

http://www.epochtimes.de/feuilleton/menschen/musiker-peter-cornelius-prangert-kollektive-bewusstlosigkeit-an-waehrend-europa-umgevolkt-wird-a2255183.html

 

Vereinigte Staaten von Europa

Der Begriff und die Vorstellung lehnen sich an das Modell der Vereinigten Staaten von Amerika an. So schrieb der spätere erste Präsident der Vereinigten Staaten George Washington im Jahre 1776 in einem Brief an den Marquis de La Fayette folgende Worte:

    „Wir haben ein Korn der Freiheit und Einheit gesät, das nach und nach auf der ganzen Welt keimen wird. Eines Tages werden, nach dem Muster der Vereinigten Staaten, die Vereinigten Staaten von Europa gegründet werden. Sie werden Gesetzgeber aller Nationalitäten sein.“

Auf dem Pazifistenkongress im Jahre 1849 in Paris erklärte Victor Hugo:

    „Der Tag wird kommen, an dem die beiden großen Ländergruppen, die Vereinigten Staaten von Amerika und die Vereinigten Staaten von Europa sich von Angesicht zu Angesicht die Hände über die Meere reichen werden.“

Quelle und weiter bei WIKIPEDIA

SPD-Chef Schulz will Vereinigte Staaten von Europa bis 2025

https://www.welt.de/politik/deutschland/article171358179/Schulz-will-Vereinigte-Staaten-von-Europa-bis-2025.html

Martin Schulz will die EU bis 2025 in die Vereinigten Staaten von Europa umwandeln.

Die EU-Mitglieder, die dieser föderalen Verfassung nicht zustimmen, müssten automatisch die EU verlassen, sagte Schulz.

 

Epoch Times vom 16. December 2017

Vereinigte Staaten von Europa: Orbáns Kanzleramtschef vergleicht Martin Schulz mit Adolf Hitler

http://www.epochtimes.de/politik/europa/vereinigte-staaten-von-europa-orbans-kanzleramtschef-vergleicht-martin-schulz-mit-adolf-hitler-a2296611.html

 

„So ein Ultimatum, wie es Martin Schulz vor einigen Tagen geäußert hat, wurde Ungarn das letzte Mal von Adolf Hitler gestellt. So ein Ultimatum hat Ungarn in den letzten siebzig bis achtzig Jahren nicht mehr bekommen,“ so der Kanzleramtschef von Viktor Orbán..

Die EU beschließt Änderung des Dublin-Abkommens

Hier kommen die neuen Regelungen:

  1. Die Regelung, nach der das Land für den Asylantrag verantwortlich ist, in das der Migrant seinen Fuß zuerst gesetzt hat, wird aufgehoben.

  2. Wünsche der Migranten hinsichtlich ihres bevorzugten Landes werden berücksichtigt. Asylbewerber sollen zukünftig zwischen vier Ländern wählen dürfen, die bis dahin die wenigsten Migranten aufgenommen haben.

  3. Asylbewerber, die in einem Mitgliedsstaat bereits Familienangehörige oder sonstige „Beziehungen“ haben, sollen umgehend in dieses Land gebracht werden. Damit soll die „Wanderbewegung“ verhindert und eine bessere Integration ermöglicht werden. Auch frühere Aufenthalte und Studienzeiten in einem bestimmten Land, verpflichten jetzt zur Aufnahme des Asylbewerbers.

  4. Asylbewerber, die keine „Beziehungen“ zu einem EU-Mitgliedsstaat haben, werden umverteilt. Vorher sollen im Ankunftsland „zur Sicherheit“ die Fingerabdrücke genommen werden.

  5. Asylanträge sollen zukünftig auch für ganze Gruppen von bis zu 30 Personen in Europa gestellt werden dürfen. Damit möchte man dem Asylbewerber das Gefühl geben, nicht allein, sondern umgeben von Menschen aus seiner ursprünglichen Umgebung zu sein.

  6. Alle Mitgliedsstaaten sind verpflichtet, Asylbewerber aufzunehmen und für sie die Verantwortung zu übernehmen

  7. Mitgliedsstaaten, die es ablehnen, an der Umsiedlung der Antragsteller teilzunehmen, wird der Zugang zu EU-Fonds verwehrt.

Die Abgeordneten der Fraktionen der gemäßigten rechten EVP, der Sozialdemokraten S&D, der liberalen Alde, der Grünen/EFA, sowie die Vereinten Linken GUE/NGL winkten die neuen Regeln mit 43 zu 16 Stimmen durch.

Zur Umsetzung der neuen Regeln soll eine dreijährige Übergangszeit gelten.

EU asylum policy: reforming the Dublin rules to create a fairer system

http://www.europarl.europa.eu/pdfs/news/expert/background/20171019BKG86403/20171019BKG86403_en.pdf

Der Plan von George Soros um das Flüchtlingsproblem zu lösen:

George Soros: Here’s my plan to solve the asylum chaos

First, the EU has to accept at least a million asylum-seekers annually for the foreseeable future. (…)

Second, the EU must lead the global effort to provide adequate funding to Lebanon, Jordan and Turkey to support the four million refugees currently living in those countries. (…)

Third, the EU must immediately start building a single EU Asylum and Migration Agency and eventually a single EU Border Guard. (…)

Fourth, safe channels must be established for asylum-seekers, starting with getting them from Greece and Italy to their destination countries. (…)

http://www.marketwatch.com/story/george-soros-heres-my-plan-to-solve-the-asylum-chaos-2015-09-29

 

 

 

Europäischer Einheitsstaat im Vormarsch

KlagemauerTV vom 28.09.2017

Nein, es ist kein Geheimnis. Europa soll grundlegend „erneuert“ und letztendlich die Vision eines europäischen Staatenbundes, der ähnlich wie die Vereinigten Staaten von Amerika organisiert ist, umgesetzt werden.

In seiner Rede, nur zwei Tage nach den Bundestagswahlen, zeigte der französische Präsident Emmanuel Macron seine Vorstellungen für die zukünftige EU auf. Sehen Sie in dieser Sendung, in welcher Weise die Entscheidungsbefugnisse der einzelnen EU-Mitgliedsstaaten massiv eingeschränkt werden sollen und am Beispiel der Vereinigten Staaten von Amerika, wohin dies fast zwangsläufig führen muss.

www.kla.tv/11181

Nein, es ist kein Geheimnis. Europa soll grundlegend „erneuert“ und die Vision eines europäischen Staatenbundes, der ähnlich wie die Vereinigten Staaten von Amerika organisiert ist, soll letztendlich umgesetzt werden.

Bereits die Gründer der Europäischen Union (EU), jene Politiker, die diese nach dem Zweiten Weltkrieg entwarfen, wollten ein Gebilde im Sinne der „Vereinigten Staaten von Europa“ erschaffen.

Das gesamte Projekt mit einer kleinen europäischen Regierung und einer zweiten Kammer zu deren Kontrolle, lag schon 1953 für die praktische Umsetzung fertig auf dem Tisch. Da jedoch Frankreich im entscheidenden Moment diesen Plan eines zentralistischen Europas blockierte, musste sich die EU vorerst mit der Errichtung einer Zollunion begnügen.

Die Vision eines Vereinigten Europas war jedoch nie wirklich vom Tisch und wurde in der Folgezeit von sogenannten „Europapolitikern“ beharrlich weiter verfolgt. Am 15. September 2010 gründeten Mitglieder des Europäischen Parlaments die sogenannte „Spinelli-Gruppe“. Diese ist nach Altiero Spinelli (1907–1986) benannt, einem historischen Vordenker des europäischen Einheitsstaates nach dem Vorbild der Vereinigten Staaten von Amerika. Zu den Gründern der „Spinelli-Gruppe“ zählen insbesondere der belgische Politiker Guy Verhofstadt, seit 2009 Mitglied des Europäischen Parlaments, sowie Daniel Cohn-Bendit, ein deutsch-französischer Politiker vom Bündnis 90/Die Grünen.

In einem Interview mit der deutschen Wochenzeitung „Zeit Online“ vom 6. Juni 2017 sagte Verhofstadt, dass die EU-Kommission, die fälschlicherweise für so etwas wie die EU-Regierung gehalten werde, abgeschafft werden müsse.

Es brauche „eine kleine europäische Regierung, die aus 12 bis 15 Leuten besteht“.

Man müsse mit der „dummen Idee“ brechen, „dass jedes Land einen Repräsentanten in solch einer Regierung“ haben müsse, so Verhofstadt.

Aktuell macht sich nun ein neuer Stern am Europa-Himmel bemerkbar, der sich allen voran als „hingegebener“ Europapolitiker ausgibt: Der französische Präsident Emmanuel Macron. Bei sämtlichen Reden nach seiner Wahl befand sich be­mer­kens­wer­ter­wei­se stets neben der französischen auch die EU-Flagge mit im Bild. Über Macrons Werdegang berichtete Kla.TV bereits in diversen eingeblendeten Sendungen. Im Juli 2017 traf sich Macron mit Merkel in Berlin: Beide verkündigten dort einen gemeinsamen Fahrplan für Reformen in der EU und der Eurozone. Dabei müsse man unter Umständen auch bereit sein, bestehende „Verträge zu ändern“.

Am 29. August kündigte Macron an, nach der Bundestagswahl in Deutschland neue Vorschläge machen zu wollen, „um unser Europa neu zu beleben“.

Am 26. September erklärte er an der Universität Sorbonne in Paris, wie er sich die Zukunft der EU vorstelle.

Nach Ansicht französischer Medien geschah dies nicht zufällig nur zwei Tage nach der deutschen Bundestagswahl. Macron gebe damit der neuen deutschen Regierungskoalition gewissermaßen seine Vorschläge für die zukünftige EU mit auf den Weg und dabei zähle er auf Merkels Unterstützung.

Im Folgenden sehen Sie die wichtigsten Eckpfeiler seiner Rede kurz zusammengefasst, die zweifelsfrei die Umsetzung der Idee eines zentral gesteuerten Europas weiter vorantreiben sollen: –

Bis zum Anfang des kommenden Jahrzehnts sollte es in der EU eine „gemeinsame (militärische) Eingreiftruppe“,

ein gemeinsames Verteidigungsbudget

und eine gemeinsame Doktrin für Militäreinsätze geben. –

Es soll eine „europäische Staatsanwaltschaft“ geschaffen werden, um den Kampf gegen den Terrorismus zu verstärken. –

Eine „europäische Asylbehörde“ soll ins Leben gerufen werden, um schneller über die Anträge von Flüchtlingen entscheiden zu können. –

Schrittweise soll eine europäische Grenzpolizei zum Schutz der Außengrenzen aufgebaut werden. –

Auch die Geheimdienste sollen enger zusammenarbeiten und eine europäische Akademie für Geheimdienste ins Auge gefasst werden. –

Zudem schlägt Macron einen europäischen Zivilschutz vor, um die EU besser gegen Naturkatastrophen zu wappnen. –

Die Eurozone mit 19 Ländern soll ein eigenes Budget und einen eigenen Finanzminister bekommen. –

Für den Umweltschutz brauche die EU eine CO2-Steuer und eine Reform des europäischen Handels mit Kohlendioxid-Verschmutzungsrechten. Ein Preis von unter 25 bis 30 Euro pro Tonne CO2 sei nicht ausreichend. Derzeit liegt der Preis an der Börse bei etwa sieben Euro.

Soweit die wichtigsten Grundideen Macrons für die Zukunft Europas.

Kurz gesagt, sollen die Entscheidungsbefugnisse der einzelnen Mitgliedsstaaten massiv eingeschränkt bzw. von diesen weg auf nur einige wenige Personen einer zentral geführten europäischen Regierung übertragen werden.

Weil aber für grundlegende Reformen in der EU stets alle Mitgliedsstaaten zustimmen müssen und EU-Verträge nur einstimmig geändert werden können, muss davon ausgegangen werden, dass „unsere Europapolitiker“ keine Mittel – ob legale oder illegale – scheuen werden, um ihre Vision eines europäischen Einheitsstaates durchzusetzen.

von dd.

Quellen/Links:

Wer oder was sind eigentlich Neonazis ?

Hier kommt ein wirklich interessanter Artikel, der dieser Frage etwas genauer nach geht.

Bitte bis zum Schluß lesen:

http://smopo.ch/wer-oder-sind-eigentlich-neonazis/

 

Neonazismus ist die Wiederaufnahme nationalsozialistischen Gedankenguts nach dem Zweiten Weltkrieg und dem Ende der NS-Diktatur.

Mit dem Begriff „Neonazismus“ werden Personenzusammenschlüsse und Aktivitäten charakterisiert, die ein Bekenntnis zur Ideologie des Nationalsozialismus enthalten.

Die Anhänger bezeichnet man als Neonazis.

Aktuelle Politiker, ihre Parteien, die vielen Unterstützer und nahezu alle bekannten Mainstreammedien engagieren sich in unseren Tagen erneut für diese widerliche Hitler-Ideologie. Um dieses braune Pack der Neonazis schneller zu entlarven, hier ein paar Tipps:

  1. Neonazis sind gegen Nationalstaaten und wollen ein „einheitliches“ Europa

  2. Neonazis sind für die EU- und NATO-Osterweiterung

  3. Neonazis unterstützen einen gemeinsamen europäischen Wirtschaftsraum

  4. Judenverteibung im neuen Gewand – Neonazis unterstützen Judenvertreibung

  5. Neonazis sind leidenschaftliche Russlandhasser

  6. Neonazis unterstützen die Ausbreitung des Islam

  7. Neonazis schränken Presse- und Meinungsfreiheit einMedien – größter Rechtsruck seit Ende des Zweiten Weltkriegs

  8. Nazi-Parteien an der Macht

In Österreich, Deutschland und der Schweiz gibt es demnach nur noch drei Parteien die nicht als Rechte gelten und auch nicht als Neonazis bezeichnet werden können,

weil sie weitgehend nicht der NS-Ideologie für Europa folgen und ihre Politik sich vom braunen Parteienpack deutlich unterscheidet. In dieser Reihenfolge wären das die FPÖ, die AfD und die SVP.

Alle anderen derzeit zu den Wahlen antretenden Parteien, wie beispielsweise in Deutschland CDU/CSU, SPD, FDP, Grüne und Die Linke, oder in Österreich die SPÖ, ÖVP und Grüne, sind mit dem braunen Virus befallen und bilden die neue extreme Rechte.

Es gibt gibt nicht den geringsten Zweifel daran, dass es sich bei ihnen um Neonazis handelt, die 72 Jahre nach dem Ende des Dritten Reiches immer noch bei den Wahlen begeisterte Anhänger finden.

Das lässt vermuten, dass eine riesige Mehrheit der österreichischen und deutschen Wähler demzufolge immer noch Nazis sind, die sich wieder von den braunen Rattenfängern haben einfangen lassen.

 

 

 

 

 

EU-Film lockt Flüchtlinge nach Europa

Anreiz für noch mehr Flüchtlinge: Eine »EU-Fee« hilft auf einem fliegenden Teppich nach Europa zu kommen und hier gleich Arbeit zu finden …  

„Eurodame, Help!“

ist ein Kurzfilm.

>>Der Zeichentrickfilm beginnt in einem Kriegsgebiet. Eine Familie will fliehen, wird aber an der Grenze schroff abgewiesen. Erst als sie das Zauberwort »Flüchtlinge

« in den Mund nimmt, werden die Tore geöffnet.

Eine »Euro-Fee« steht der Familie an der Seite und zusammen auf einem fliegenden Teppich fliegen sie in die EU. Zuerst werden sie auch da abgewiesen, aber die Fee hilft natürlich weiter und zum Schluss heißt es: »Herzlich Willkommen!«

Ein Chef schüttelt dem Familienvater die Hand und sagt: »Ich brauche Sie ganz dringend.«

http://www.michaelgrandt.de/eu-film-lockt-fluechtlinge-nach-europa/

 

EURODAME, HELP ! english version

https://youtu.be/X1Fq6gtbx4Q

 

EURODAME HILF – Deutsche Version

https://youtu.be/xEtdlMs3P-4

EURODAME, HELP ! arabic version

https://youtu.be/nyjGSFMUyA8

 

Europeen sans frontieres ( Europäer ohne Grenzen)

http://europeenssansfrontieres.eu/fr/

The new short film competition run by the organisation ‘Europeans without borders’ to raise public awareness of the issue of migration in Europe. The competition to design the images and graphics for the film is open to European students.

http://www.eurodame.eu/index_en.html

The film: EURODAME, HELP ! is the winner of that competition.

Das EU-Parlament stimmt für „Europäische Armee“

EU-Abgeordnete fordern mehr Zusammenarbeit in Verteidigungsfragen

Vor dem Hintergrund einer sich verschlechternden Sicherheitslage in und um Europa und der Ungewissheit über den außenpolitischen Kurs der künftigen US-Regierung im Hinblick auf die NATO ist die Frage einer engeren Sicherheits- und Verteidigungszusammenarbeit in der EU weiter in den Vordergrund gerückt. Das Plenum hat sich im November mit der Thematik befasst. Die Abgeordneten treten für gemeinsame EU-Initiativen ein und fordern, zwei Prozent des BIP für Verteidigungszwecke auszugeben.

Quelle:

http://www.europarl.europa.eu/news/de/news-room/20161118STO51800/eu-abgeordnete-fordern-mehr-zusammenarbeit-in-verteidigungsfragen

Das EU-Parlament stimmt für „Europäische Armee“

https://youtu.be/XI7SYh9xx0c

Published on Nov 24, 2016

RT-Reporter Peter Oliver kommentiert den Beschluss der EU zur Schaffung einer „EU-Armee“. Er befragt Bürger zu ihrer Meinung. Neben den zusätzlichen Kosten zweifeln die Bürger daran, dass Europa neben der NATO und den nationalen Streitkräften eine „EU-Armee“ benötigt. Eine gemeinsame Außenpolitik sei wichtiger als eine gemeinsame Armee.

https://deutsch.rt.com/europa/43566-eu-parlament-armee-europa/

The EU Parliament votes for „European Army“
(…) On Tuesday afternoon, the results of that EU Defense Union report came in: support for the creation of an EU Army narrowly passed in the European Parliament by 369 votes to 255, with 70 abstentions.(…)

Read more: https://sputniknews.com/europe/201611221047714468-meps-vote-eu-army/

German MEP  ( Members of European Parlament ) says:

European Army WILL now happen thanks to Brexit because Britain was the only thing stopping Germany and France’s plans

  • European MPs this week voted through plans for military co-operation
  • There is a separate plan for a £420million defence research programme
  • Estonian who authored report says it is NOT setting up a parallel EU army 
  • German MEP Sabine Lösing says Britain was ‚brake‘ on European Army 

http://www.dailymail.co.uk/news/article-3964910/German-MEP-says-European-Army-happen-thanks-Brexit-Britain-thing-stopping-Germany-France-s-plans.html

EU beschließt Pressezensur gegen kritische Medien

Der Anfang vom Ende der Pressefreiheit:

Das Europaparlament hat am Mittwoch seinen Entwurf „Strategische Kommunikation der EU, um gegen sie gerichteter Propaganda von Dritten entgegenzuwirken“ verabschiedet.

Ziel: zunächst russische Medien. RT wird mit IS und Al-Qaida gleichgesetzt.

Das Europaparlament hat am Mittwoch seinen Entwurf „Strategische Kommunikation der EU, um gegen sie gerichteter Propaganda von Dritten entgegenzuwirken“ verabschiedet. Das ist der Anfang vom Ende der Pressefreiheit.

In dem Entwurf wird Russland unterstellt, politische Parteien und andere Organisationen in der EU finanziell zu unterstützen – „mit der Absicht, den politischen Zusammenhalt zu schwächen“. Die Berichterstattung russischer Medien wie Sputnik oder RT wird in dem Entwurf mit Propaganda der islamistischen Terrororganisationen IS und Al-Qaida gleichgesetzt.

Die Nachrichtenagentur Sputnik kommentierte die Verabschiedung der Resolution wie folgt:

„Die Resolution ist eine direkte Verletzung der Medienfreiheit und Menschenrechte. In diesem Zusammenhang wandten wir uns an eine ganze Reihe von europäischen und amerikanischen Organisationen, darunter an die UNO, die UNESCO, die OSZE und „Reporter ohne Grenzen“, sowie an zahlreiche Mediengruppen und Gewerkschaften mit dem Aufruf, Solidarität zu zeigen und gegen diese empörende Diskriminierung und Zensur aufzutreten. Wir rufen die internationale Mediengemeinschaft, deren vollberechtigtes Mitglied Sputnik ist, auf, sich uns anzuschließen und ihre Meinung zu dieser Frage zu äußern und die Werte der Freiheit und Demokratie zu verteidigen.“

Die Resolution enthält eine ganze Reihe von unbegründeten Beschuldigungen, indem darin unter anderem die Arbeit solcher Medien wie Sputnik mit den Aktivitäten der terroristischen Gruppierung IS verglichen wird. Als globale Medienmarke und angesehene Informationsquelle hält Sputnik einen solchen Vergleich für sinnlos und absurd.

In einem Kommentar zu diesem Vergleich sagte der französische EU-Parlamentarier Jean-Luc Schaffhauser:

„Der Autor der Resolution sollte sich dafür schämen, dass er eine Parallele zwischen Russland und dem IS gezogen hat. Russland ist ein Rechtsstaat, während der IS eine terroristische Organisation ist. Sie haben absolut nichts Gemeinsames.“

Der russische Präsident Wladimir Putin hat die am Mittwoch verabschiedete Medien-Resolution des Europaparlaments als ein Zeichen für den Degradierungsprozess der Demokratie-Vorstellungen im Westen bezeichnet.

http://brd-schwindel.org/eu-beschliesst-pressezensur-gegen-kritische-medien/

Entschließung des Europäischen Parlaments vom 23. November 2016 zu dem Thema „Strategische Kommunikation der EU, um gegen sie gerichteter Propaganda von Dritten entgegenzuwirken“

Original-Text:

http://www.europarl.europa.eu/sides/getDoc.do?pubRef=-//EP//TEXT+TA+P8-TA-2016-0441+0+DOC+XML+V0//DE&language=DE

Die EU – ein super Staat oder ein Superstaat?

Published on Jun 29, 2016
Text unter dem Viseo:

„Der polnische Sender TVP Info leakt Pläne der EU, nach dem Brexit die Zusammenarbeit der EU-Staaten noch zu verstärken – auf der Ebene der Banken, der Justiz und … der Armee. Lässt euch das ruhiger schlummern oder raubt es euch den Schlaf?

In den deutschsprachigen Medien habe ich über den Leak übrigens keine Berichte gefunden“.

QUELLEN: http://www.express.co.uk/news/politic…

 

European SUPERSTATE to be unveiled:

 

Superstaat

EU nations ‚to be morphed into one‘ post-Brexit

EUROPEAN political chiefs are to take advantage of Brexit by unveiling their long-held plan to morph the continent’s countries into one GIANT SUPERSTATE, it has emerged.

https://www.thesun.co.uk/news/politic…

Dodged that bullet EU has plans for ‘giant superstate’ just days after Britain voted Brexit

Blueprint calls for closer cooperation for army, banks and legal systems

THE EU has unveiled plans to morph the continent’s countries into one giant superstate just days after Britain voted to leave the EU, it is claimed.

Foreign ministers from France and Germany presented the radical proposals to do away with individual member states’ armies, criminal law systems and central banks. . .

( Die Außenminister aus Frankreich und Deutschland präsentierten     die radikalen Vorschläge
die Armeen, Strafrechtssysteme und Zentralbanken der einzelnen Mitgliedstaaten abzuschaffen)

https://www.dollarvigilante.com/blog/…

BREXIT und Geld

Heute will ich mich mal selbst zu Wort melden und nicht nur Infos weiter geben, denn ich gebe zu, dass ich mich nicht auskenne und vielleicht kann mir ja jemand einen Kommentar hinterlassen.

Heute Vormittag kam also das Ergebnis des Referendums heraus und damit steht fest, die Mehrheit der Bürger von GB möchte, dass Großbritannien die EU verlässt.

Und kurz drauf sinkt der Wert des Pfunds, die Aktienmärkte zeigen Einbrüche, ebenso auch andere Währungen.

Wieso reagieren die Märkte heute??

Großbritannien war gestern Teil der EU ist es heute und wird es morgen sein.  Die Austrittsverhandlungen sollen sich anscheinend nicht nur über  Monate sondern Jahre hinziehen. Also hat sich doch im Moment überhaupt nichts geändert.

Einbrüche, nachdem es die EU verlassen hat, das könnte ich nachvollziehen, aber das, was heute passiert ist nicht.

Jedenfalls steht es in keinem logischen Zusammenhang.

Ach ja, und Aktienmärkte brechen immer, wenn sie einbrechen, an einem Freitag ein . . .

 

Internetzensur

Internetzensur ist ein weites  Feld.

Ich denke, es muss unterbunden werden, dass Menschen Aufrufe zu Gewalt und Hass verbreiten. Ebenso ist kein Platz für rassistische Äußerungen oder Verleumdungen.

Doch wer entscheidet, was freie Meinungsäußerung und ist

und was Verbreitung von Hass und Gewaltaufruf?

 

On Tuesday, May 31st, 2016, the European Commission along with the „IT Companies“ (YouTube, Twitter, Facebook, and Microsoft) released a press release, announcing what they call a „code of conduct“ regarding „illegal online hate speech.“

Such preventive measures would be taken within 24 hours of anything deemed „hate speech“ online: including racism, xenophobia, and/or any posts related to the matter.

http://europa.eu/rapid/press-release_IP-16-1937_en.htm

http://europa.eu/rapid/press-release_IP-16-1937_en.htm

 

CODE OF CONDUCT ON COUNTERING ILLEGAL HATE SPEECH ONLINE

Facebook, Microsoft*,Twitter and YouTube (hereinafter „the IT Companies“) –also involved in the EU Internet Forum –share, together with other platforms and social media companies, a collective responsibility and pride in promoting and facilitating freedom of expression throughout the online world;The IT Companies also share the European Commission’sand EU Member States‘ commitment to tackle illegal hate speech online. Illegal hate speech, as defined by the Framework Decision 2008/913/JHA of 28 November 2008 on combating certain forms and expressions of racism and xenophobia by means of criminal law and national laws transposing it, means all conduct publicly inciting to violence or hatred directed against a group of persons or a member of such a group defined by reference to race, colour, religion, descent or national or ethnic origin.

The IT Companies and the European Commission also stress the need to defend the right to freedom of expression, which, as the European Court of Human Rights has stated, “is applicable not only to „information“ or „ideas“ that are favourably received or regarded as inoffensive or as a matter of indifference, but also to thosethat offend, shock or disturb the State or any sector of the population”..

weiter lesen unter:

http://ec.europa.eu/justice/fundamental-rights/files/hate_speech_code_of_conduct_en.pdf

 

Is TRUTH The New Hate Speech?!

World Leaders Assemble Internet Censorship Coalition!!!

TRUTH IS THE NEW HATE SPEECH!

Published on Jun 1, 2016

https://youtu.be/7gZ310B9PtI

 

Facebook, Twitter, Microsoft and YouTube adopt EU hate speech rules

US tech giants have signed an agreement with the European Commission to tackle the spread of illegal hate speech online that requires them to address complaints within 24 hours.

Facebook, Twitter, Microsoft, and YouTube adopted the code of conduct on Tuesday, committing to crackdown on the use of online hate speech swiftly by putting in place internal procedures to respond to the majority of notifications of abuse within 24 hours and remove the offending content if necessary.

The guidelines are aimed at combating the use of social media by terrorists, according to a joint statement issued by the EC and the IT companies.

“The recent terror attacks have reminded us of the urgent need to address illegal online hate speech. Social media is unfortunately one of the tools that terrorist groups use to radicalize young people and racists use to spread violence and hatred,” said Vĕra Jourová, EU Commissioner for Justice, Consumers and Gender Equality.

https://www.rt.com/news/344978-facebook-hate-speech-eu/

 

European Union Cracks Down On Online ‚Hate Speech‘

Published on Jun 1, 2016

https://youtu.be/Vx1t8B22-TA

 

Das wird der EU-Bevölkerung verschwiegen! EU-Kommissar will 70 Millionen Flüchtlinge

Quelle:

https://youtu.be/Z6_36j0EW_Y

Published on Apr 17, 2016

April 2016: Seit 2010 gib es in der EU einen „Kommissar für Migration,“ ( Dimitris Avramopoulos:) Seine Aufgabe ist es, in den nächsten zwanzig Jahren mehr als 70 Millionen Migranten in der EU auf zu nehmen.

Dimitris Avramopoulos:http://x2t.com/444863
Quelle Video: http://x2t.com/444864