Afrika – Krankheiten werden zu Aids umdefiniert (illnesses redefined as AIDS)

Auch bei Malaria und bei dutzenden anderer Infektionskrankheiten wie chronischem Fieber, Gewichtsverlust, Durchfall oder Tuberkulose können diese sogenannten HIV-Tests positiv ausschlagen.

Gemäß Dr. Köhnlein ist die durch die Medien verkündete afrikanische HIV- Epidemie in Wahrheit eine Ansammlung vieler altbekannter Krankheiten, von denen etliche eng im Zusammenhang mit der Ernährung und Hygiene stehen, und somit eher mit den wirtschaftlichen Verhältnissen der Bevölkerung zu tun haben.

www.kla.tv/5536

Text des Videos:

Herzlich willkommen bei Klagemauer.TV aus dem Studio Karlsruhe

Afrika – Krankheiten werden zu Aids umdefiniert Gemäß vieler Medienaussagen sind in Afrika mehrere Millionen von Menschen mit HIV infiziert. Ländern, wie zum Beispiel Tansania, wird seit vielen Jahren sogar die Entvölkerung vorausgesagt. Dies ist maßlos übertrieben. Wenn man die tatsächlichen Bevölkerungsstatistiken dieser Länder anschaut, gibt es selbst in den Ländern mit höchstem Aids-Anteil nämlich sogar einen leichten Bevölkerungszuwachs in der Größe von 2-3 Prozent! Grund für die enorm falschen Zahlen der WHO ist, dass der HIV-Antikörpertest, der eine wichtige Basis für die AIDS-Hochrechnung darstellt zu ungenau ist. Bereits 1994 wurde auf die Ungenauigkeit dieses Tests wissenschaftlich hingewiesen. Eine Studie im „Journal of Infectious Disease“, einer medizinische Fachzeitschrift über Infektionskrankheiten, zeigte auf, dass dieser Test sogar bei Leprapatienten positive Ergebnisse liefern würde, was nichts anderes bedeutet, dass bei Lepra-Erkrankung dieselben Antikörper im Blut nachgewiesen werden können, die wir in unserer heutigen Epidemie-Forschung als eindeutiges Anzeichen für eine HIV-Infektion ansehen.

Auch bei Malaria und bei dutzenden anderer Infektionskrankheiten wie chronischem Fieber, Gewichtsverlust, Durchfall oder Tuberkulose können diese sogenannten HIV-Tests positiv ausschlagen.

Gemäß Dr. Köhnlein ist die durch die Medien verkündete afrikanische HIV- Epidemie in Wahrheit eine Ansammlung vieler altbekannter Krankheiten, von denen etliche eng im Zusammenhang mit der Ernährung und Hygiene stehen, und somit eher mit den wirtschaftlichen Verhältnissen der Bevölkerung zu tun haben. James Shikwati, Gründer einer Wirtschaftsförderungsgesellschaft in Nairobi, der Hauptstadt Kenias sagte einmal:

„AIDS ist ein Riesengeschäft, vielleicht das größte in Afrika. Mit nichts anderem kann man so viel Geld lockermachen wie mit schockierenden AIDS-Zahlen. AIDS ist hier eine politische Krankheit, wir sollten besonders misstrauisch sein.“

Liebe Zuschauerinnen und Zuschauer: Nach gut 30 Jahren AIDS-Virustheorie konnte noch immer kein stichhaltiger Nachweis für die Existenz dieses Virus erbracht werden. Da liegt der Verdacht nahe, dass es sich hier um einen folgenschweren Irrtum handelt.

Auslöser für die nicht von der Hand zu weisenden AIDS-Symptome scheinen ganz andere zu sein. Es ist aber auch nicht auszuschließen, dass es sich bei der AIDS-Virustheorie sogar um einen ausgeklügelten Schwindel der Pharma handelt. In diesem Fall allerdings um einen äußerst lukrativen, wenn man sich allein die gigantischen Umsätze der Pharmariesen für vermeintliche Anti-AIDS-Mittel vor Augen führt.

Helfen Sie bitte mit, dass auch bei der AIDS-Aufklärung die Unterdrückung von Informationen ein Ende nimmt und eine Neubewertung der Daten stattfinden kann. Ihnen noch einen Guten Abend

von te./ck.

Quellen/Links: Buch Torsten Engelbrecht, Claus Köhnlein: „Virus-Wahn – Wie die Medizin-Industrie ständig Seuchen erfindet und auf Kosten der Allgemeinheit Milliarden-Profite macht“, Emu-Verlag 2009, ISBN: 978-3-89-1891476

Afrique : des maladies redéfinies comme Sida

Selon de nombreuses déclarations faites aux médias, plusieurs millions de personnes en Afrique sont infectées par le VIH. On prédit le dépeuplement de pays comme la Tanzanie par exemple. C’est infiniment exagéré. Si on regarde les statistiques réelles de la population de ces pays, on trouve, même dans des pays ayant le plus fort pourcentage de SIDA, une petite augmenta tion de la population à hauteur de 2 ou 3% !

www.kla.tv/5642

Africa – illnesses redefined as AIDS

According to many media claims, there are several million people infected with HIV in Africa. It has even been prophesied for years that countries like Tanzania will be completely depopulated due to this…

www.kla.tv/5600

Welcome to todays Klagemaurer-report ladies and gentlemen!

According to many media claims, there are several million people infected with HIV in Africa. It has even been prophesied for years that countries like Tanzania will be completely depopulated due to this. When one takes a look at the actual annual population growth rate of 2-3 percent, one sees this claim is an extreme exaggeration. The reason for these high, false numbers from the World Health Organization is that the HIV Anti-body test results make up the basis for the recorded statistic of who has Aids. Yet already in 1994 this test was proven as unreliable and inaccurate.

A study in the “Journal of infectious diseases” showed that leprosy patients tested positive with the HIV test.

Also patients suffering under malaria, tuberculosis and many other chronic illness symptoms such as diarrhea, fever or weight-loss tested positive with the so-called HIV anti-body test.

According to HIV researcher, Doctor Claus Köhnlein the declared HIV or Aids epidemic in Africa is in truth only a collection of well-known illnesses – many of which have to do with poverty, mal-nutrition and bad hygiene conditions!

I’ll close today with a quote from James Shikwati of Kenya – which gives further “food for thought” on this issue:

“Aids is a huge business – maybe the biggest business in Africa!

Nothing else can liquidate so much money so well as shocking Aids-figures. Aids is a political disease here –

we should be very sceptical of it.” Join us in not taking media claims for granted , but be watchful and get a second opinion!

Thank you for beeing with us today.

from te./ck.

Sources/Links:
Buch Torsten Engelbrecht, Claus Köhnlein: „Virus-Wahn – Wie die Medizin-Industrie ständig Seuchen erfindet und auf Kosten der Allgemeinheit Milliarden-Profite macht“, Emu-Verlag 2009, ISBN: 978-3-89-1891476

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.